June 7th, 1995. 1:15 AMYou arrive home after a year abroad. You expect your family to greet you, but the house is empty. Something's not right. Where is everyone? And what's happened here? Unravel the mystery for yourself in Gone Home, a story exploration game from The Fullbright Company.Gone Home is an interactive exploration simulator.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Größtenteils positiv (226 Reviews) - 72% der 226 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Größtenteils positiv (13,665 Reviews) - 76 % der 13,665 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 15. Aug. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Gone Home kaufen

Gone Home + Original Soundtrack kaufen

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Reviews

“Gone Home is the greatest video game love story ever told.”
The New York Times

“I never expected to see myself — or such a strong reflection of myself and my own life — in a video game.”
10/10 – Polygon

“Epic, personal and revelatory.”
5/5 – Giant Bomb

Commentary Mode now available!

Your copy of Gone Home now includes Developer Commentary Mode! More than an hour and a half of audio commentary from the developers of the game. Find it in the Modifiers menu when starting a new game! Enjoy!!

Über dieses Spiel

June 7th, 1995. 1:15 AM

You arrive home after a year abroad. You expect your family to greet you, but the house is empty. Something's not right. Where is everyone? And what's happened here? Unravel the mystery for yourself in Gone Home, a story exploration game from The Fullbright Company.

Gone Home is an interactive exploration simulator. Interrogate every detail of a seemingly normal house to discover the story of the people who live there. Open any drawer and door. Pick up objects and examine them to discover clues. Uncover the events of one family's lives by investigating what they've left behind.

Go Home Again.

Key Features


  • A Personal Story: created by veterans of the BioShock series and the writer behind Minerva's Den, Gone Home offers the rich, nuanced details of one family's struggles to deal with uncertainty, heartache, and change.

  • An Immersive Place: return to the 1990s by visiting a home where every detail has been carefully recreated, and the sounds of a rainstorm outside wrap you in the experience.

  • No Combat, No Puzzles: Gone Home is a nonviolent and puzzle-free experience, inviting you to play at your own pace without getting attacked, stuck, or frustrated. This house wants you to explore it.

  • Fully Interactive Investigation: discover what's happened to the Greenbriars by examining a house full of the family's personal possessions, and the notes and letters they've left behind. Use your powers of observation to piece together a story that unfolds as you explore.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • WindowsXP SP2 or higher
    • 1.80GHz Processor
    • 2GB Memory
    • Video card with 512MB of VRAM
    • (NOTE: Intel HD Graphic 4000 NOT CURRENTLY SUPPORTED on Windows 8)
    • 2GB HDD space
    Minimum:
    • OS X v10.7 Lion or higher
    • 1.80GHz Processor
    • 2GB Memory
    • Video card with 512MB of VRAM
    • 2GB HDD space
    • glibc 2.11 or newer
    • 1.80GHz Processor
    • 2GB Memory
    • Video card with 512MB of VRAM
    • 2GB HDD space
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Größtenteils positiv (226 Reviews)
Insgesamt:
Größtenteils positiv (13,665 Reviews)
Kürzlich verfasst
Vladey
1.7 hrs
Verfasst: 16. August
Man könnte es ein Spiel mit dem miserabelsten und langweiligsten Ende nennen. Ebenso wer lesen möchte und eine semi-okay Geschichte der ist für 40 minuten bedient. An sich sein Geld nicht wert.
3/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
LpWatcher
2.5 hrs
Verfasst: 12. August
In Gone Home wird einem eine sehr schöne Geschichte erzählt. Das Spiel muss man einfach selber spielen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Aikanarion
1.9 hrs
Verfasst: 4. August
Was soll man zu so einem Spiel sagen? Spielt es einfach!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ackermann
1.9 hrs
Verfasst: 3. August
Nach nur einer Stunde war das Spiel durch. Für mehr als 5€ würde ich es nie kaufen.
Warum ich es jedoch empfehle: Ich denke, Leute, die eine gewisse Stimmung mögen und sich gerne in eine Geschichte hinein versetzen wollen, können das hier tun.
Am Anfang wusste ich erstmal nicht worum es geht. Nach und nach wird ein roter Faden klar. Durch das Erforschen des Hauses kriegt man die Geschichte von Sam erzählt.
Am Ende war der einzige Gedanke nur "Awwwwwwwwww wie toll"
Erwartet bloß nicht zu viel. Das Spiel ist echt einfach gehalten. Und für mehr als 5€, kann man sich auch eine Pizza bestellen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ReveNger23
2.6 hrs
Verfasst: 31. Juli
Ein echt tolles Spiel mit super Story & Atmosphäre. Aufjedenfall ein durchspielen wert.

+ Gute Story
+ Atmosphärisch
+ Spannend
+ Sammelkarten

- etwas kurz
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Taroumaru
1.2 hrs
Verfasst: 31. Juli
Ich bin wirklich erstaunt, auf welche art und weise dieses Spiel mich begeistert hat. Es ist zwar sehr kurz aber die Geschichte die es erzählt ist atemberaubent!

Ich kann nur jedem empfelen es zu Spielen!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Dor Bätschlor
2.1 hrs
Verfasst: 14. Juli
Gone Home ist schwierig zu bewerten, weil es in keine Schablone passt: Es gibt keine richtige Handlung, nur einen kleinen Schauplatz und mit ca. 2 Stunden ist es auch sehr kurz. Es gibt keine Quick-Time-Events, keine Rätsel, keine Action und keine Geschicklichkeitseinlagen.
Für den Spieler, der nur Unterhaltung und Zeitvertreib sucht, bietet Gone Home nichts.
Man sollte also wissen, worauf man sich einlässt, bevor man das Spiel kauft, sonst wird man enttäuscht. Ich würde es als "Interaktive Geschichte" bezeichnen, da es von Story und Atmosphäre lebt, spielerisch aber wenig bietet.

Wenn man Spiele nicht nur als Unterhaltung, sondern als erzählerisches Medium schätzt, und in eine Geschichte eintauchen will, dann bietet Gone Home jedoch umso mehr.

Während wir das Haus erforschen entsteht aus den Erinnerungen der Hauptfigur, Tagebucheinträgen, Notizen und sogar so alltäglichen Sachen wie Rechnungen und Briefen an die Eltern eine sehr traurige Geschichte über eine zerrüttelte Familie. Nach gewisser Zeit begann ich mir Sorgen um "meine" Schwester zu machen und bekam richtig Angst vor dem, was ich am Ende vielleicht finden könnte.

Ich bin ein erwachsener Mann, habe viel gesehen und gemacht, und dieses Spiel hat mich zum weinen gebracht!

Gone Home ist ein zutiefst emotionales Erlebnis und eine bittersüße Coming-of-Age-Geschichte, die Kindern der 90er viele Flashbacks bescheren wird und der Jugend von Heute vielleicht zeigen kann, dass sie mit ihren Ängsten und Sorgen nicht allein sind und es der Generation vor ihnen genauso ging - Gone Home kann jemandem in schweren Zeiten so sicher Trost spenden.

TL;DR: Ich find's klasse, aber verstehe, wenn es nicht für jeden ist.

Wem dieses Spiel gefällt, der sollte sich mal "Life is Strange" anschauen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Aerdinyar
0.3 hrs
Verfasst: 8. Juli
1. Story.
Ich finde die Story schön und sehr atmosphärisch. Man kommt gegen Mitternacht eines Abends im Jahre 1995 nach Hause, nachdem man eine längere Europareise hinter sich hat. Man kann sich also bereits am Anfang denken, dass das Haus in den Staaten liegen muss. Es ist eine stürmische Nacht und bereits am Anfang hängt an der Tür ein Zettel auf dem eine gewisse "Sam" Katie erklärt, dass sie nicht zu Hause sein und sie sie eine sehr lange Zeit nicht wiedersehen wird. Niemand solle wissen wo sie sei. Man muss den Hausschlüssel finden, wahrscheinlich einen Ersatzschlüssel, um ins Haus zu gelangen. Alles liegt in absoluter Dunkelheit und beim ersten Erkunden merkt man, es ist wirklich niemand da. Noch nicht einmal die Eltern. Ab dem Zeitpunkt wird die Aufgabe des Spiels klar: Man muss sich im Haus umsehen um herauszufinde, warum niemand da ist. Den Fortlauf der Story und das Ende wird einige überraschen, den aufgrund der durch die Musik und des Designs des Spiels erwartet man letzten Endes etwas vollkommen anderes als das, was man vorgesetzt bekommt. Aber dennoch wunderschön.

2. Gameplay.
Das Gameplay ist simpel. Man läuft durch das Haus und erkundet Räume. Wenn man gewisse Key-Pieces in die Hand nimmt bzw. genauer Untersucht, schalten sich automatisch Voice-Aufzeichnungen ein, die von Sam stammen und ihre Geschichte erzählen, die ihr während Katies Abwesenheit geschehen war. Durch Hinweise und Karten wird man durchs ganze Haus gescheucht und entdeckt Geheimgänge und versteckte Hohlräume. Die letzte Station ist der Dachboden, auf welchem das Spiel endet und die ganze Story aufdeckt.

3. Atmosphäre.
Durch viele Faktoren wird eine Suspense-Atmosphäre erschaffen, die die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhält, obwohl theoretisch in dem Spiel rein gar nichts passiert. Die leicht gruselige Musik und der Regen zusammen mit dem großen Haus, der dunklen Räume, dem flackernden Licht und der Vorgeschichte des Hauses mit dem verstorbenen Großvater darin, lassen einen mit Dingen wie Geistern oder Mördern oder ähnlichem rechnen. Man findet auch hin und wieder Bücher über Übernatürlichem usw. Aber nichts davon taucht in dem Spiel auf und dennoch hat man dieses Herzrasen. Am Ende jedoch realisiert man, dass alles einfach nur ein saugutes Setting gewesen ist, damit das Erkunden nicht langweilig wird. Schon allein deswegen ist das Spiel einfach nur top!

4. Game Art.
Das Spiel ist vom Design her toll. Natürlich ist es optisch nicht so realistisch wie Uncharted 4 oder ähnliches, aber dennoch nicht scheiße. Das muss man einfach sagen. Die Optik ist klasse, wenn man bedenkt, dass das Spiel von 2013 ist. Generell hat das Spiel einen Stil, den ich sehr mag.

5. Fortsetzung.
Eine Fortsetzung gibt es leider nicht. Obwohl ich mir eine wünschen würde. Ich möchte gern wissen, wie es mit Kaitlin, ihrer Schwester Samantha und deren Eltern weitergeht, ob alle noch einmal zurückkommen usw. Aber auch ein Spiel mit dieser Spielweise, mit einer so starken Story und einer fesselnden Atmosphäre mit anderen Charakteren wäre nicht schlecht.

6. Fullbright Company.
"Gone Home" ist Fullbright Company's Erstling. 2017 soll ihr zweites Game "Tacoma" folgen. "Tacoma" soll Züge von "Gone Home" haben, da man in dem Spiel als Techniker auf die Mondstation Tacoma kommt und diese verlassen vorfindet. Ob da dann wirklich richtige Grusel-/Horrorelemente enthalten sind oder ob es wieder ein reines Erkundungsspiel bleibt, bleibt abzuwarten. Die Elemente würden passen, aber ich bevorzuge es, wenn Fullbright es bei dem Erkundungsspiel belässt. Einfach, weil mir die Game Art und Weise gefällt und sich das auch zum Stil des Studios entwickeln könnte, der mir auch in Zukunft sehr gefallen würde.

7. Fazit.
Mein Fazit ist: Absolut empfehlenswert. Kauft es euch und ihr werdet es nicht bereuen. Aber Vorsicht: Keine Kämpfe, sondern nur reines Erkunden. Das Game ist ziemlich Storylastig. Wem also bei so etwas schnell langweilig wird, für dem ist das Spiel nichts.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
[NAV]Rootgar
4.1 hrs
Verfasst: 3. Juli
Kein Horror-super-FX-irgendwas-crash-boom-bang-Spiel. Steht da aber auch; bzw. sieht man ja an den Screenshots.
Mehr ein reflektierendes Spiel (Empathie) wie "Life is Strange" in "super Kurz".

Pro:
+Musik (Die paar MixTapes)
+Details
+Story ( ja kurz, aber gut. Eine "normal real mögliche".)

Con:
n/a
Hilfreich? Ja Nein Lustig
diese anja
2.5 hrs
Verfasst: 26. Juni
Produkt kostenlos erhalten
An sich war das Spiel ha gar nicht schlecht, die Athmosphäre war echt gut, man erwartet, dass irgendetwas passiert, nur leider passiert nichts, außer, dass wir eine echt gute Geschichte hören.
Man rechnet bei jeder Tür mit einem Jumpscare - leider kommt aber keiner.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
4 von 7 Personen (57 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.6 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Juli
Ein echt tolles Spiel mit super Story & Atmosphäre. Aufjedenfall ein durchspielen wert.

+ Gute Story
+ Atmosphärisch
+ Spannend
+ Sammelkarten

- etwas kurz
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
64 von 79 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1.3 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Dezember 2013
Ich habe mich jetzt nach langem Rangen und dem Steam-Sale von 'Gone Home' an dieses Spiel gesetzt.

Als kurzes Vorwort sei gesagt, dass ich kein anerkannter Redakteur bin und einzig und allein versuche dieses Spiel soweit zu beschreiben, um andere zu einem Kauf oder eben nicht hinzuraten.

Ich habe schon sehr viele Reviews zu diesem Spiel gelesen und natürlich mitbekommen, dass es wirklich sehr oft schlecht bewertet wurde. Oft wurde dieses Spiel schlecht bewertet aufgrund seines Preises von 18,99€. Allerdings finde ich, dass man ein Spiel nicht bewerten sollte aufgrund seines Preises, sondern aufgrund seines Potenzials und Gameplays.

Die Grafik sowie der Sound des Spiels sind unglaublich atmosphärisch und reißen einen mit seinen Kassetten direkt in die 90er-Jahre Popkultur. Ich konnte dieses Spiel ohne jegliche Ruckler spielen und habe mich direkt einfinden können.

Die Story des Spiels wird damit eingeleitet, dass wir, eine junge Frau namens Katie, von einer Europa-Tour wiederkommen und unser Zuhause leer vorfinden. Das Spielprinzip besteht darin, dass wir herausfinden was passiert ist und wo unsere Eltern und unsere Schwester Sam sind. Ich möchte nicht viel mehr erzählen, da es ein einmaliges Erlebnis ist, welches ich jedem empfehle.

Was ist also mein Résumé?
Das Spiel hat eine ungefähre Spieldauer von 2-3 Stunden, wenn man sich gut umschaut und sich auf das Spiel einlässt. Es war eine sehr einzigartige Erfahrung und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich bin sofort auf das Prinzip des Suchens angesprungen und wollte immer mehr wissen was überhaupt vorgefallen ist.
Allerdings muss ich ebenfalls sagen, dass ich für solch eine Erfahrung nicht mehr als 10€ ausgeben würde und daher 18,99€ auch als etwas zu teuer ansehe.

Zum Ende sei gesagt, dass ich das Spiel wirklich sehr mochte und euch empfehle wenn es in einem Angebot für unter 10€ angepriesen wird, direkt zuzuschlagen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
32 von 37 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.2 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Februar 2014
Wer mal etwas anderes sucht als ein typisches Spiel, der wird mit Gone Home mehr als zufrieden sein. Anfangs wirkt es wie ein typisches Adventure, jedoch kommt der eigene Stil schnell zum Vorschein, was neben einem kleinen Gruselfaktor für das gewisse Etwas sorgt.
Für mich eine nette Erfahrung welche hauptsächlich durch die interessante Story überzeugen konnte. Natürlich hat es schon Spaß gemacht durch ein fremdes Haus zu schleichen und jedes Zimmer auf den Kopf zu stellen. :)

Für 18,99 € meiner Meinung nach wirklich etwas teuer. Ich konnte es in einer Aktion erbeuten, für einen Preis von ca. 10 Euro. Zwar überzeugt die Story und auch die Umsetzung, jedoch gibt es kaum einen Wiederspielwert. Außerdem betrug die Spielzeit bei mir gerade einmal 3 bis 4 Stunden. Meiner Meinung nach zu wenig für einen 20 Euro Titel.

Zum Glück braucht man sich auch nicht von der englischen Sprache abschrecken lassen, da es dank Steam-Community gut gemachte Übersetzungspacks gibt.
- German Translation by daker
- Another German Translation by Buzzn

Im Endeffekt sollte man sich Gone Home nur holen, wenn man etwas abschalten will und/ oder etwas anderes ausprobieren möchte. Erwartet auf keinen Fall ein gigantisches Game. Es wirkt mehr wie ein autobiographisches Spiel, bei dem es darum geht, eine Familiengeschichte ent- und aufzudecken.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
24 von 29 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Mai 2015
Kurz. Langsam. Unglaublich Emotional.

Selten, dass ein Spiel ohne Gewalt, Jumpscares oder Schockmomente es vermag den Spieler zu packen und ihm emotionale Reaktionen abzuluchsen. Und Liebesgeschichten in Spielen sind auch eher selten gut erzählt.

Gone Home ist an sich vielleicht nur ein Anschau-und-Lese-Spiel die Rätsel beschränken sich auf ein paar Safe-Codes und Geheimgänge, aber die Geschichten die es nur durch Artefakte der Hausbewohner und des gesprochenen Tagebuchs der Schwester erzählen sind packend und bedrückend zu gleich.

Ein mutiges Spiel. Ein wichtiges Spiel. Ich ziehe meinen Hut.
S+L!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 18 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.7 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar
Bestimmt kennt ihr alle das Gefühl, abends nach Hause zu kommen und – entgegen aller Erwartung – dort Niemanden vorzufinden. Eigentlich sollten Familienangehörige anzutreffen sein. Das Haus ist jedoch verlassen. Keine Nachricht deutet auf den Verbleib eurer Angehörigen hin und Sorge macht sich breit.

Genau so ergeht es euch in „Gone home“. Ihr seit Katie Greenbair und kommt nach einer längeren Reise endlich wieder zu Hause an. Da der Flug etwas früher ging, habt ihr euch extra noch auf dem AB angekündigt. Doch Niemand erwartet euch, weder die Eltern, noch die jüngere Schwester. Also macht ihr euch in dem geräumigen Haus auf die Suche. Alle scheinen außer Haus zu sein, obwohl einige Lichter brennen und Fernseher laufen. Ihr untersucht jedes Zimmer und wühlt euch durch die Inhalte von Schränken, Kommoden und Schreibtischen. Ihr seht sogar unter den Betten und in Papierkörben nach. Insbesondere durch Briefe, Notizen und Tagebücher erhaltet ihr nach und nach Informationen über eure Eltern und eure Schwester. Außer diesen Schriftstücken könnt ihr mit sehr vielen weiteren, teilweise auch banalen, Gegenständen interagieren: Lebensmittel im Kühlschrank, Hygieneartikel im Badezimmer, Comics in der Bibliothek – alles könnt ihr in die Hand nehmen und untersuchen. Ihr erfahrt, was die anderen Familienmitglieder in den vergangenen Monaten, Wochen und Tagen erlebt haben, sowohl Höhe- als auch Tiefpunkte ihres Lebens. Und erst, als ihr im letzten Zimmer angekommen seid, ergeben alle Informationen ein Gesamtbild.

„Gone Home“ erzählt eine berührende Geschichte, die ihr euch durch Anschauen, Lesen und Zuhören nach und nach „erarbeitet“. In dem großen Haus (Nachbarn nennen es „das Psycho-Haus“) kann es dabei durchaus etwas unheimlich werden. Vor allem das draußen tobende Gewitter hat mich immer wieder einmal zusammenzucken lassen. Ein „Horror-Spiel“ oder etwas in der Art ist „Gone Home“ jedoch ganz sicher nicht. Hinterherjagende Monster, Stromausfälle, von der Decke tropfendes Blut – all das gibt es n i c h t in dem Spiel und würde auch überhaupt nicht dorthin passen. Die Atmosphäre ist durchaus unheimlich, die gesamte Handlung und Szenerie jedoch durchgängig lebensnah und realistisch. Wer also ein Spiel wie „Amnesia“, „SOMA“ etc. sucht, wird mit diesem Spiel möglicherweise unzufrieden sein. Wenn ihr hingegen damit leben könnt, keine Gegner töten zu müssen oder dauerhaft geschockt zu werden, euch dafür umso mehr für gute Geschichten interessiert und über etwas Fantasie verfügt – dann wird euch „Gone Home“ gut gefallen. Die emotionale Handlung war für mich gut nachvollziehbar und das Ende zufriedenstellend. Manche meiner Fragen wurden konkret beantwortet, andere konnte ich mir anhand gefundener Informationen und vorhandener Fantasie indirekt erschließen. Wenige Fragen blieben offen. Es wäre möglicherweise auch wieder etwas wirklichkeitsfern gewesen, wenn an jenem Abend im verlassenen Haus der Greenbairs sämtliche Fragen hätten aufgeklärt werden können.

„Gone Home“ wird euch für etwa zwei Stunden sehr gut unterhalten, wenn ihr mit der richtigen Einstellung an die Sache geht. Etwa 2 Stunden Spielzeit sind für das Spiel und seine Handlung ausreichend; im Vergleich zu anderen Spielen inhaltlich allerdings sehr wenig. Im Preis-/Leistungsverhältnis halte ich einen Einkaufspreis von bis zu 5,- Euro für angemessen.

Ich hoffe, dass ich euch bei eurer Kaufentscheidung etwas weiterhelfen konnte =)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
25 von 34 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
2.9 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Juli 2015
Ein herzzerreißenden Gefühl, dieses Spiel nicht empfehlen zu können...
Auf der einen Seite mag ich es sehr... es sieht wunderbar aus, Modelle wurden sehr detailiert dargestellt und das Sounddesign stimmt auch. Das Haus zu durchsuchen und über sämtliche Kindheitserzählungen zu lächeln.
Leider, jedoch, will diese Blume nie richtig erblühen.
Abseits der Handlung gibt es nicht viel zu tun, was das Spiel auf mickrige zwei Stunden verkürzt... wenn man denn auch alles durchliest.
Der Grund, warum es bei mir nicht als durchschnittlich gewerted wird, ist das sehr schlechte Preis-/Leistungsverhältnis und der mangelnde Wiederspielwert.

Bewertung: Mangelhaft -> Für eine Geschichte, die sich schnell in zwei Sätzen zusammenfassen lässt, 20€ zu verlangen ist absolut nicht akzeptabel. Ich erwarb es für um die 2,50€ und empfehle auch jedem Intressenten sich an diese Preisgrenze zu halten.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
26 von 39 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Juli 2014
Das Titelbild zog mich magisch an, ließ Erinnerungen an "die gute, alte Zeit" wachwerden. Vom Gefühl her eine Mischung aus "Maniac Mansion" und "E.T.". Ich las ein wenig über das Spiel und sah Screenshots, auf denen Super Nintendo Cartridges auftauchten - schon hatte man einen weiteren Nerd an der Angel. Eine typisch amerikanische Villa in den frühen 90ern erkunden? - Ich bin dabei! Schon von Anfang an spürte ich, dass "Gone Home" ein besonderer Titel ist. Dass ich es am Ende jedoch zu meinen schönsten Videospiel-Erlebnissen zählen würde, hätte ich nicht geahnt.

Wie man dem Infotext und anderen Reviews entnehmen kann, spielen wir ein Mädchen, welches von einer Europareise nach Hause kommt... und niemand scheint (!?) daheim zu sein. Nach und nach finden wir heraus, was vor sich geht; lesen Briefe und Notizen, huschen von Raum zu Raum. Geschickt spielt "The Fullbright Company" mit unseren Erwartungen. Gekonnt konstruieren wir die Familienverhältnisse nach und stoßen auf ungeahnte Umstände. Hier ist es wichtig, nicht zu spoilern.

Ich war tief berührt von den Schicksalen, die sich auftun. Ja, "Gone Home" ist rührend; man wird sentimental, melancholisch und weich. Nach wenigen Minuten verliebte ich mich in das Haus und seine Bewohner und bekam nicht genug von all den Details.
Die Nacht von Samstag auf Sonntag, 2 Uhr - ich kann nicht einschlafen. Zeit, das Spiel endlich anzufangen. Erst um 5.30 Uhr reiße ich mich los. Nach wenig Schlaf geht es weiter und es dauert nicht lange, dann ist es vorbei. Am Ende des Spiels stehen mir Tränen in den Augen. Welches Videospiel kann von sich behaupten, einen Menschen so sehr zu bewegen?

"Gone Home" ist ein Lichtblick. Während neuartige Videogames ständig versuchen "cool" und "böse" zu wirken, ist hier das Gegenteil der Fall: Wärme und Liebe kommen auf ... Menschlichkeit zählt ... ein wunderschöner Trip zurück in eine Zeit, die einfach "anders" war.

Kritiker behaupten, "Gone Home" sei nur ein Lauf-Simulator und nicht mal einen Dollar wert. Ich hätte 50 Euro hingelegt; keine Frage. Ich sehe die Erfahrung, die mir dieses Spiel geschenkt hat, als unbezahlbar an. Jedem das Seine. Wenn die Screenshots dir zusagen, du ein Fan der goldenen Neunziger bist und nichts dagegen hast, "einfach mal zu erkunden" - dann überlege nicht lange und kauf dir das Teil.

Es ist eine spannende Mischung aus Retro-Pop, Mystery und Love-Story, die Tausende Menschen in ihr Herz geschlossen haben. Vielleicht bist du ja der Nächste!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 23 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1.1 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2014
So. Habe da Spiel nu gerade fertig gespielt und bin doch sehr gerührt. Eine wirklich schöne kleine Geschichte wird da sehr rührend und sehr ruhig erzählt. Ausserdem wird neben dem Hauptstrang noch eine kleine Nebengeschichte erzählt, die nicht ganz so offensichtlich ist. Gefällt mir.

Das Gameplay ist ein bisschen wie ne Adventuresequenz aus nem David Cage Spiel, also eher "Geschichte durch die Umgebung erzählen".

Zu bemängeln hätte ich, dass das ganze recht kurz ist und mit dem Originalpreis von 20€ ein bissel teuer ist.

Alles in Allem aber eine wirklich schöne und berührende kleine Storyperle.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
11 von 14 Personen (79 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.2 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Juni 2015
Kurzweilig, nett inszeniert! Mit deutscher Übersetzung (Link unten) gibt es nichts negatives zu sagen.
Für "Story driven" Fans, die gerne erkunden, optimal! Von mir gibt es 120% :D
(Gone Home in deutsch - Download + Anleitung unter http://steamcommunity.com/app/232430/discussions/0/864977026170150390/)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 9 Personen (89 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Oktober 2015
Wer sich dieses Spiel kauft muss sich bewusst sein, dass es nichts weiter zu tun gibt, als in einem Haus herumzulaufen, sich umzusehen und Nachrichten zu lesen/hören. Es ist, wie im Trailer bereits angekündigt, eine Geschichte, die während des Spielens entdeckt/erzählt wird. Rätsel gibt es bis auf zwei oder drei Zahlencodes die gefundedn werden müssen keine.

Die Synchronisation ist sehr schön, im Haus lassen sich viele Details finden. Leider ist es nicht möglich, mit den meisten Items zu interagieren, sie können lediglich aufgenommen werden. Die Story ist ok.

Meiner Meinung nach schöpft das Spiel sein Potenzial nicht ganz aus. Dennoch ist es für Fans von Spielen dieser Art sicherlich ein sehr schönes Spiel. Es hat eine schönen Soundtrack und es macht Spaß das riesige Haus zu erkunden. Leider gibt es aber sonst nicht viel zu tun.

Ich empfehle das Spiel all denjenigen, die nach Spielen disser Art suchen. Allerdings finde ich 19.99€ zu teuer.


(Ich habe das Spiel länger gespielt als angegeben. Die Zeit wurde nicht mitgezählt, da ich im Offline-Modus gespielt habe.)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig