NEO Scavenger is a game where you must survive in the wasteland long enough to figure out who you are. Each turn, you must decide where to go, how to scavenge for supplies, and how to deal with anything and anyone you encounter.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (22 Reviews) - 90% der 22 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (2,279 Reviews) - 92 % der 2,279 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 15. Dez. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

NEO Scavenger kaufen

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (89)

28. April

NEO Scavenger Update v1.14: Autosave! And Modding Fixes.

NEO Scavenger is now officially updated to v1.14! Since the test builds have been relatively stable, I've just finished updating the default builds to 1.14 on all sites. The "test" links are no longer necessary, and have been removed for now.

This updates the following builds:


New changes include:

  • Added optional autosave feature to save game at the beginning of each new turn.
  • Added ability to choose whether encounter map labels appear on minimap by adding =0 or =1 at end of data. If missing, assumes minimap label added.
  • Changed crowded map labels near DMC gates to be invisible on minimap, so only gates visible.
  • Fixed a bug that allowed communal barrel fires to be destroyed in extinguished fire recipe.
  • Fixed a bug in loading screen that prevented log from being added to clipboard if error in XML file.
  • Fixed a bug that misreported 0.0 charges on charged encounter items.
  • Fixed several null pointer bugs when loading save file that included content missing from currently-installed mods.
  • Fixed a null pointer bug if game tried to load recipe scrap for missing recipe.

The big change here is the new autosave feature. It'll try to save the game at the beginning of each turn so your progress is not lost in the event of a power outage, crash, or other event. It is enabled by default, and can be disabled on the options screen. Note that permadeath is still active, and your save will be deleted if your character dies.

Also, some modding enhancements made their way into this build. The loading screen logs should now be fixed in the event of bad XML format. And minimap labels can now be controlled by modders. An =0 means no label, while =1 means a label is added to the map. Default assumes a label is added.

Finally, the number of charges in an encounter item are now correctly reported, among some other null pointer fixes.

As always, if there are any issues with the new build, let me know on the forums!

19 Kommentare Weiterlesen

7. April

NEO Scavenger in Build Your Own Survival Humble Bundle!

Good news, everyone! NEO Scavenger debuts on the Humble Store as part of their Build Your Own Survival Bundle!



NEO Scavenger is currently -55% on the store. But if you add more titles to your Survival Bundle, you can get up to 70% off the full price! So if your survival collection was feeling a bit...emaciated, head on over, because time is running out!

6 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“one of the best single player turn-based RPGs I’ve played for a long time.”
Rock Paper Shotgun

“In short, this game is terrible...Buy it.”
TheMittani

“It may be a little hard to get into for some, but it's absolutely hard to put down.”
JayIsGames

Über dieses Spiel

NEO Scavenger is a game where you must survive in the wasteland long enough to figure out who you are. Each turn, you must decide where to go, how to scavenge for supplies, and how to deal with anything and anyone you encounter. And with each passing minute, the pit in your stomach grows, your dehydration worsens, your muscles tire, and your body temperature drops in the cold autumn air. Choose your starting abilities carefully, because they and your wit are the only tools you have in the apocalypse!

Features

  • Unique Setting - Near-future, post-apocalyptic Michigan with local cryptids and folklore. And something else beneath the surface...
  • Turn-Based Play - Take your time with each turn, and play at your own pace. Save and quit when you want, and resume later.
  • Permadeath - If you die, that's it. NEO Scavenger is balanced around a single difficulty level: permadeath. Your save will be deleted if you die. So choose every action carefully!
  • No Grinding - There is no XP in NEO Scavenger. No levelling-up. Instead, progress comes from learning how to play the game better, and using your strengths to your advantage.
  • Semi-Random - Much of the map is randomized each game, including the location of ruins, creatures, weather, and certain quest branches.
  • Sandbox or Story - Search for clues to your identity, what happened, and who's hunting you. Or simply test your mettle against man and nature alike. Play how you want!
  • Abilities and Flaws - Choose abilities and flaws each time you play. Different combos unlock different abilities and quest branches.
  • Crafting - Extensive crafting system which allows for substitutions of similar items. Make a rifle scope from half a pair of binoculars, or a noise trap from a pill bottle and pebbles.
  • Desperate Combat - Detailed combat with moves like "Tackle," "Lure," "Kick While Down," "Demand Surrender," and "Threaten."
  • Realistic Wounds - Creatures have complex wound simulation, with multiple wound locations, infection, bleeding, and pain management.
  • Realistic Metabolism - Hypothermia, fatigue, thirst, hunger, disease, intoxication, shelter...everything is tracked.
  • Realistic Inventory - Complex inventory system with slots for holding, wearing, containers, and more. Fit items in grid spaces, and manage encumbrance.
  • Hex-Based World Map - Navigate ruins, hills, forests, and plains in a hex-based map. Line-of-sight, elevation, and daylight matters.
  • Tracking - Creatures leave their tracks and spoor on the map, which can be followed by others. Players can also hide their tracks.
  • Hiding - Players can use hiding to avoid being seen while traveling the map, as well as during story encounters.
  • Hunting - Trap small game for food and fur, or track and kill larger prey on the map for butchering.
  • Hacking - Use hacking skills to unlock scavenged laptops, cellphones, smartphones, and tablets. Mine them for paydata, or snoop through personal files.
  • Foraging - Search for edible plants and water, and use special skills to identify what's safe to eat.
  • Haunting Soundtrack - Music composed by Josh Culler, specifically for NEO Scavenger, plays periodically, lending an atmosphere of loneliness and desperation. (Also accessible as mp3s outside game.)
  • Creature AI - Wandering creatures go about their own business, hunting, scavenging, and hoarding. Morale affects their choices, and some will gang-up and cause trouble.
  • Dynamic Weather - Temperature, rainfall, and night/day are based on real-world data for autumn in the area. If you live long enough, you may see snow fall.
  • Detroit - Take refuge from the wasteland in one of mankind's last bastions of safety. Buy supplies, get medical care, and seek clues in a cyberpunk-styled city.
  • Trading Cards - Collect NEO Scavenger trading cards, badges, emoticons, and profile backgrounds!

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP (32 bit), Windows Server 2008 (32 bit), Windows Vista® (32 bit), Windows 7 (32 bit and 64 bit), Windows 8 (32 bit and 64 bit), or Windows Server 2012 (64 bit)
    • Prozessor: 2.33GHz or faster x86-compatible processor, or Intel Atom 1.6GHz or faster processor for netbooks
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: 128MB of graphics memory
    • Speicherplatz: 75 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Any
    • Zusätzliche Anmerkungen: Please try the free demo to verify that it works for you!
    Minimum:
    • Betriebssystem: Mac OS X v10.6, v10.7, v10.8, or v10.9
    • Prozessor: Intel Core™ Duo 1.83GHz or faster processor
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: 128MB of graphics memory
    • Speicherplatz: 75 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Any
    • Zusätzliche Anmerkungen: Please try the free demo to verify that it works for you!
    Minimum:
    • Betriebssystem: Red Hat® Enterprise Linux® (RHEL) 5.6 or later (32 bit and 64 bit), openSUSE® 11.3 or later (32 bit and 64 bit), or Ubuntu 10.04 or later (32 bit and 64 bit)
    • Prozessor: 2.33GHz or faster x86-compatible processor, or Intel Atom 1.6GHz or faster processor for netbooks
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: 128MB of graphics memory
    • Speicherplatz: 75 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Any
    • Zusätzliche Anmerkungen: Please try the free demo to verify that it works for you!
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (22 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (2,279 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:
55 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Sehr positiv)
Kürzlich verfasst
Archangel1982
4.0 Std.
Verfasst: 26. Juni
Schönes Spiel. Macht auch eine Menge Spass. Aber was bringt es mir denn zu spielen, wenn ich jedesmal mein Savegame verliere sobald ich meine Internetbrowser schliese. Der Preis ist für ein Flashgame einfach nicht gerechtfertigt.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
tobiit #mad?
92.0 Std.
Verfasst: 30. Mai
geil
Hilfreich? Ja Nein Lustig
bokko
18.7 Std.
Verfasst: 31. Januar
Vorweg ein wichtiger HINWEIS, welcher auch der Hauptgrund für mein Review ist: Informiert euch unbedingt vor dem Spielen auf der Homepage des Entwicklers Blue Bottle Games über die Probleme beim Speichern des Spielstandes (wegen Permadeath, gibt es nur einen). Da das Spiel Flashbasiert ist wird der Spielstand von diversen Browser- und Anti-Cookie Programmen gelöscht! Man kann ihn aber relativ leicht sichern wenn man weiß wo er zu finden ist!.

Mit Blasen an den Füßen renne ich, immer noch im Krankenhaushemd, und mit nur einem Schuh, vor dem streunendem Hund weg, nachdem ich 2x gestolpert bin bringe ich ihn endlich außer Sichtweite und fliehe aus diesen Ruinen. Im nahegelegenen Wald ruhe ich mich etwas aus und finde zu meinem Glück ein paar Pilze, gut, dass ich botanische Kenntnisse besitze, denn sie sind giftig...oh, und da liegt ein totes Eichhörnchen! Hätte ich nur die Scherben mitgenommen, dann könnte ich es jetzt zerlegen, aber vielleicht sollte ich erstmal meine Spuren verwischen, da ist dieser Typ unweit meines letzten Lagers vorbeigekommen...sehen konnte ich ihn nur dank des halb kaputten Fernglases, dass ich fand und mir mit ein paar Schnüren um den Hals gehängt habe, Kurzsichtigkeit ist auch kein Spaß...Jetzt erstmal die Schrammen von den Stürzen verbinden, ganz schön schmerzhaft, ah, nur ekelhaft dreckige Stofffetzen, und kein Antibiotikum, aber vielleicht kann ich sie mit dem Schnaps säubern...

Nur ein kleiner Auszug dem was sich bei Neo Scavenger vorallem im Kopf des Spielers abspielt, nämlich ein echter Überlebenskampf. Zumal am Anfang ist das Spiel äußerst tödlich, vorallem wenn man Pech hat und nicht schnell wichtige Gegenstände findet/bastelt, und/oder zu schnell in einen Kampf verwickelt wird. Es sei denn man spielt einen toughen Schläger, der kostet allerdings und lässt dadruch weniger Optionen für andere Fähigkeiten zu. Es sei denn man packt sich noch ein paar Nachteile drauf, z.B. kurzsichtigkeit, oder einen sehr schnellen Stoffwechsel.

Ich denke, die bestehenden Kritiken fassen es schon gut zusammen, deshalb möchte ich als Kritikpunkt nur die etwas sehr umständliche Inventarverwaltung anführen, wobei ich damit nicht das Mikromanagement per se meine, das hier nicht lästige Pflicht sondern überlebenswichtig ist! Das Spiel ist insgesamt in Sachen Menüführung und verwaltung auch in den Kämpfen ein wenig kleinteilig geraten, rundenbasiert halt, was aber wiederum zur Atmosspähre des Spiels passt in der jede noch so kleine Entscheidung wichtig sein kann, und jeder weitere Schritt wohlüberlegt sein sollte.

Positiv herausheben möchte ich noch den sehr atmosphärischen Soundtrack, die einfache, aber wirkungsvolle Chakraktergenerierung, und das interessante, wenn auch eher unübersichtliche Crafting (passt aber auch wieder zum Spiel...). Zur Story kann ich noch nicht viel sagen, ist erstmal nicht sehr originell, aber motivierend.

Insgesamt eine klare Kaufempfehlung für alle die Spiele mögen bei denen die beste Grafik und die beste Story im Kopf entsteht.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
33.3 Std.
Verfasst: 27. Januar
Das Ziel des Spiels ist irgendwie das Ziel einfach zu Sterben ob du nun in einem Kapf hinfällst bewusstlos wirst und Verrekst, du in einem Gebäude von einer Scherbe ermordet wirst oder dich ein Typ mit seinen Fäusten in 3 Runden totprügels aber hier das beste ... du kannst NICHT SPEICHERN als einmal Tod nach 2 Wochen Epic Survival weg.
Also GANZ SCHLECHTE IDEE EUCH DAS ZU KAUFEN!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Summerpoison
3.2 Std.
Verfasst: 24. Dezember 2015
Fun gameplay, interesting crafting/scavenging mechanic. It is a bit difficult for me and I'm still struggling a bit with the combat, but nothing reading a guide and practising won't fix!
Quite the gem, great Setting and a definite recommendation!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Haubein
15.5 Std.
Verfasst: 3. November 2015
Ein sehr schönes Survival-RPG was ich nur Empfehlen kann.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ichigo いちご
90.5 Std.
Verfasst: 22. August 2015
Sehr hoher Schwierigkeitsgrad. Man muss erst viele male sinnlos sterben um zu lernen wie man überlebt.
Und selbst wenn man alles zusammengesammelt hat um zu überleben... der Neid der Anderen bleibt einem dennoch nicht erspart.

Ein sehr fesselndes und manchmal auch frustrierendes Post-Apokalypsisches Spiel mit ganz viel LOOT! <3

Dennoch... ein wenig an der Story hätte man noch arbeiten können. Wurst! Man muss leben zum übreleben!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
121.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. September
Neo Scavenger Review
( 7 / 10 )

Pro

+ Sehr interessante Story

+ Große frei zu erkundende Karte

+ Gut ausgearbeitetes Crafting System

+ Sehr gutes Kampfsystem, kann anfangs allerdings ein bisschen haklig sein

+ Viele unterschiedliche Orte zum Entdecken

+ Dank hohem Schwierigkeitsgrad durchaus eine Langzeit Beschäftigung

+ Ein medizinisch gut durchdachtes Krankheitssystem, entzündete Wunden können eine Sepsis verursachen, die Tödlich enden kann.

Kon

- Anfangs echt schwierig zu managen, es dauert eine gewisse zeit bis man sich hinein gefunden hat

- Großteil gescriptete Ereignisse, Nachteil daran wenn man es einmal gelöst hat kann man es immer wieder lösen ( ein wenig schade in meinen Augen )

- Die Carftingzeiten für manche Gegenstände ist einfach zu Zeitintensiv
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
69 von 75 Personen (92 %) fanden dieses Review hilfreich
6 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
9.2 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Mai 2015
Review: NEO Scavenger

Neo: [griech.: Neu...] Vorsilbe, die bedeutet, dass der im Stammwort angegebene Sachverhalt neu, erneuert, reformiert oder reformuliert ist.

Scavenger: [engl.: Plünderer] Person, die Sachen stiehlt/ sammelt und dabei nicht vor Gewalt zurückschreckt.

Dies sollte keine Abhandlung über Wörter und deren Herkunft werden, sondern schlicht das gedankliche Bild formen, welches ich als Basis für mein Review nutze. Scavenger bedeutet unter anderem auch Aasfresser, also Tiere, deren hauptsächliche Nahrung aus Kadavern besteht. Das Bild eines Menschen, der ein altes Gebäude seiner letzten wertvollen Bestandteile, quasi seiner Innerein beraubt, hat durchaus etwas Hyänenhaftes. Darum sage ich: Herzlich willkommen in der Welt von Neo Scavenger, wo die Hyäne lacht und der Löwe stolpert - oder stirbt.

Alle Metaphern verdaut und noch dabei? Neo Scavenger bietet schwere rundenbasierte Kost im postapokalyptischen Michigan. Doch bevor unser Charakter mit dem Namensbändchen am Arm aus dem Kälteschlaf erwacht, dürfen wir Ihn mit einigen nützlichen Fähigkeiten ausstatten, die ihn ausserhalb seiner Kapsel am Leben erhalten. Dabei hat der Spieler eine mögliche Anzahl an Slots, die durch einzelne Skills belegt werden. Stärke klaut mehr Platz als Elektrik, Mechanik nutzt gesundes Mittelmaß. Genau hier wird festgelegt, was ihr später beherrscht. Die Starken können mehr tragen und sind geschickt im Nahkampf, Mechaniker reparieren Türen, Trapper bzw. Fallensteller sind gut im Verwischen von Spuren und wer Fernkampf wählt hat bessere Chancen darauf, mit seiner Schleuder auch mal zu treffen. Wer mehr Slots braucht, kann seinem Charakter z.B. Insomnia, sprich Schlaflosigkeit spendieren. Eure Spielfigur wird dann deutlich schlechter einschlafen und fühlt sich dadurch deutlich weniger ausgeruht, hat dann aber mehr Slots für weitere Skills. Dazu rate ich nur sehr erfahrenen Spielern.

In der Welt angekommen, wird man direkt mit der ersten Bedrohung konfrontiert, welche man als taktisches Tutorial betrachten sollte. Bei dieser wie auch vielen anderen Begegnungen hat man die Möglichkeit, vorhandene Skills oder Gegenstände einzusetzen um den Ausgang zu beeinflussen. Springe ich aus dem Fenster und verletze mich womöglich? Nutze ich den Elektriker in mir und verschließe einfach die Tür? Im weiteren Verlauf des Spiels werdet Ihr auf viele weitere Gegner treffen. Kommt es zum gewaltsamen Aufeinandertreffen, wechselt das Spiel in den Kampfmodus. Dabei sollte man weder tolle Zwischensequenzen noch animierte 3D-Modelle erwarten. Dieses Spiel arbeitet viel mit Text, dafür ausführlich und in einer Art und Weise, die es ermöglicht jeden Umstand im Geist zu visualisieren. Dazu passt dann auch die relativ schlichte 2D-Pixelgrafik, bei der trotzdem jeder Gegenstand klar und deutlich definiert wirkt. Der Kampf ist rundenbasiert und benötigt jede Runde eine ausgewählte Aktion. Die Bandbreite reicht von Weglaufen, In Deckung gehen bis hin zu Fallen stellen oder Kopfnüsse verteilen, geizt aber manchmal nicht mit unerwarteten und unschönen Zufällen. Wenn der Löwe stolpert..

Die Karte, auf der wir uns getreu dem Rundenmotto mit Bewegungspunkten von einem Hexaeder zum nächsten bewegen, ist isometrisch, schlicht aber aussagekräftig. Große Arien lauscht man hier vergeblich, erlebt aber zweckmäßige Musik, die ein glaubwürdiges Endzeitszenario erzeugt. Ist das Wetter schlecht, wird es Nacht, die Spielfigur Barfuss oder das Terrain unwegsam, stehen mir weniger Bewegungspunkte zur Verfügung. Nutze ich Sonderaktionen wie Spuren verwischen oder "Verstecken", steigt der Verbrauch der Bewegungspunkte pro Zug. Gezogen wird bis alle Punkte auf 0 sinken oder der Zug selbstständig beendet wird. Dabei ist wo und wann entscheidend für euer weiteres Dasein. Soll sich die Spielfigut ausruhen, betätigt man das Kommando Sleep und euer Alter Ego wird sich an Ort und Stelle niederlassen. Drei Balken werden euch dann darauf hinweisen, wie gut ihr vor Umwelteinflüssen geschützt seid, wie erholsam eurer Schlaf wird und wie schnell ihr auf ungewünschte Eindringlinge aufmerksam werden, sprich: aufwacht. Im Zweifelsfall kann man sich merken: Wer sich ungeschützt den Gezeiten aussetzt oder gut sichtbar auf einem Hügel schläft, wird zwangsläufig bald sterben.

Neo Scavenger ist nicht einfach nur ein Spiel ums Überleben, nein ich wage zu behaupten, es ist der Prototyp. Halbnackt werdet ihr mit allen Widrigkeiten konfrontiert, die das postapokalyptische Ödland zu bieten hat. Denn wer schon mit leichter Unterkühlung aufbricht, wird nicht lange unterwegs sein..
Kurzum: Wer nicht isst, stirbt. Wer nicht trinkt, stirbt. Wer nicht schläft oder zuviel trägt ist zu erschöpft um weiterzulaufen - und stirbt. Und im Gegensatz zu anderen Survivals hat der Spieler kein vorgefertigtes Inventar. Er hat 2 Hände. Mit viel Glück findet ihr am Anfang eine Plastiktüte oder eine Jeans, in der ihr wenigstens ein Stück Fleisch lagern könnt. Erfrieren erwähnte ich bereits, bleibt also noch verbluten. Verletzungen können durch viele Umstände entstehen. Ursache Nr.1 bleibt zwar der Kampf gegen andere Ödlandbewohner, allerdings können auch Gebäude einstürzen während der Spieler plündert. Das ist mir zwar erst einmal passiert, war dann allerdings umso ärgerlicher als ich starb. Und Neo Scavenger kennt nur tot - oder lebendig. Gespeichert wird beim Verlassen des Spiels, wer stirbt darf daraus lernen und von vorn beginnen. Zurück zur Ersten Hilfe.

Verletzungen können unterschiedlich stark und gefährlich sein. Das geht von Kratzern über Schnitte bis hin zu Brüchen. Und wie alles in diesem Spiel, werden auch diese nicht wie von Geisterhand abheilen sondern benötigen zur Heilung eine realistische Vorgehensweise. Wunden sollte man auswaschen um eine Infektion zu vermeiden, alte Stofffetzen mit Alkohol desinfizieren und dann als Bandage nutzen. Äste können in Kombination mit Pelz zu einer behelfsmäßigen Schiene umfunktioniert werden. Erfindungsreichtum ist gefragt. Für viele im Spiel vorhanden Rezepte sind unterschiedliche Lösungen möglich. Eine ♥♥♥♥el muss nicht zwangsläufig aus Ast und Stoff bestehen, sofern ein Stab und etwas brennbares verbaut wird. Eine Plane, ein paar Stöcker und Bänder lassen sich zum wiederverwendbaren Zelt umbauen und und und..

Was ist nun eigentlich das Ziel eurer Entbehrungen, Schmerzen und Anstrengungen? Abseits von Hunger, Durst und Kampf wollt Ihr natürlich wissen: Wer bin Ich und was mache Ich hier? Wie der Spieler dem nachgeht bleibt ihm überlassen. Verfolgt die Story indem ihr Hinweisen nachgeht, euch mit Kultisten austauscht und Richtung Detroit aufbrecht oder verharrt im Ödland und erlebt, wie lange ihr durchhaltet. Dabei möchte ich nochmal kurz ins Tierreich abgleiten. Wer immer Löwe ist, in den Kampf rauscht und für sich das Recht des Stärkeren beansprucht, wird möglicherweise schneller sterben als ihm lieb ist. Zufälle sind allgegenwärtig im Spiel und ein kleines Straucheln kann der letzte Schritt für dieses Leben bedeuten. Manchmal ist Rückzug der Weg zum Erfolg. Wer als Hyäne zurückkehrt um die Reste zu plündern wird vielleicht keine Tapferkeitsmedaille erhalten, lebt aber spürbar länger.

Zusammenfassung:

Wertung:8/10

Neo Scavenger ist unbarmherzig, zufallsbedingt und vielleicht auch unschön. Die Lernkurve scheint unendlich lang und steil. Die Grafik ist grau, der Sound stellenweise trist. Und doch: Dieses Spiel erzeugt durch Realismus, Text und Setting mehr, als polierte Spiele durch Präsentation je vorweisen werden. Ich empfehle es nur geduldigen Leuten. Wer mein Review bis hier gelesen hat, gehört zweifellos dazu.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
37 von 37 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
51.4 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 17. Januar 2014
Es sind die kleinen Dinge über die man sich am meisten freut:

Keine 50 Megabyte . . .

. . . Und dennoch hat es dieses kleine Schmankerl faustdick hinter den Ohren. Auf den ersten Blick sieht es nach einem recht bekannten, rundenbasierendem, Strategiespiel aus. Nur geht es bei diesem um keine ganze Zivilisation, sondern um einen ganzen Zivilisten. Und um den am Leben zu halten brauch es mindestens Kleidung und ein paar Beeren. Wasser ist auch nicht zu verachten.

Zwei Minuspunkte gibt es, diese bremsen aber keinesfalls den "Spaß"-Faktor:
- leider bisher nur Englisch (was bei manchen Begriffen hinderlich sein kann)
- werde wohl niemals das Ende erreichen ... grml

!! Flash based - d.h.: Savegames werden wie Cookies lokal gespeichert. Nutzt man Tools, wie zB / CCleaner / TuneUp o. ä., sollte man vorher seinen Spielstand sichern bzw. auf die Ignorierliste setzen !! Speicherort : ...\AppData\Roaming\Macromedia\Flash Player\#SharedObjects\...\localhost\Steam\steamapps\common\NEO Scavenger

Regelmäßige Updates, Neuerungen, Verbesserungen, usw.
Modding ist ebenfalls möglich!

Neo Scavenger war mein erster Early Access Titel. Fehlkauf? - Nein!
Definitiv einer meiner EA Favoriten!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 20 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
61.2 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Februar 2015
Frustration does not even begin to sum up the experience of this game. Neither does satisfaction. This is a game where complacency costs you 12 hours of gameplay in a single stupid decision.

Neo Scavenger pits you, an unarmed - clueless - protagonist against a motley crew of the worst of the worst. Thrown into a post-apocalyptic world with naught but a hospital gown, you must find clothing to stave off pneumonia. Shelter to rest in. A campsite to stash your laughable scavenged loot - there are no infinite backpacks in this game, you're limited to a realistic carrying amount. Want to pick up a shopping trolley to carry more stuff in? Fine, but it'll cost you; reduced speed, inability to run, being burdened, easier for enemies to pick you off.

Neo Scavenger has a learning curve that is frustratingly high. You will not survive for more than a few hours on your first dozen runs. The first time you think you're playing well, you've maybe got a rifle, 3 or 4 rounds, a place to call home, and some futuristic technology - such as a water purity tester, but then you get cocky. You don't come back to your camp before it's dark, and suddenly you're pulling in a shopping cart 3 hours of work that you refuse to drop, and so you're caught by a group of looters or raiders, and you're dead in a matter of seconds - you're dead before you even realise it.

This is an ultimate game of survival. You really need to think every decision you make out. There is a feel of grinding to it - you spend hours going from ruin to ruin looting nothing but trash, you stop to scavenge some berries for food and water, then you go back to camp, drop anything of value off, and restart again, slowly finding 1 bullet here, 1 course of antibiotics there, etc. There is a storyline to this game, and various amusing NPCs/Cities in the game for you to explore.

I also feel there really does need to be some sort of step back from the permadeath element. I'm not saying there should be an autosave feature every turn, but some sort of progress saving feature that compensates you from a death due to extreme randomness. For instance I died in the main city of the game due to an ingame mechanic that simply had my character hit by a car randomly while walking the streets, game over, start again from turn 1. That's just outright not fair, and impossible to avoid.

Anyway, fantastic game for those out there who enjoy a challenge. You will hate this game for a very long time, but also love it.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 13 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
29.1 Std. insgesamt
Verfasst: 10. August 2015
Am Anfang frustrierend aber mit den richtig gewählten Skills kann man doch lange über die Runden kommen.

Vor dem eigentlichen Spiel gibt es zunächst mal eine Auswahl von speziellen Skills die man auswählen kann um den Charakter zu verbessern (Beispielsweise verbessertes Wissen über z.B. Flora und Fauna oder auch Medizin, Nahkampf, Fernkampf usw) man hat 15 Punkte zur verfügung und kann dafür entsprechende Skills auswählen die alle unterschiedliche "kosten" haben. Man kann auch "Negative" (z.B. weniger Weitsicht, schneller Krank etc.) Effekte wählen um über mehr als 15 Punkte für "Gute" Skills zu verfügen.

Danach beginnt das Spiel indem man aus einer Cryokapsel auf den Boden klatscht und man direkt auf eine nahende "Gefahr" trifft.

Je nach Auswahl der Skills gibt es jetzt bereits verschiedene "Lösungswege" um der Gefahr zu entkommen. Solche Situationen sind allesamt Textbasiert und je nach Auswahl Positiv oder auch Negativ.

Wenn die Gefahr gebannt ist beginnt nun das "richtige" Survival Erlebnis, mit nichts anderem bekleidet als einem Kittel und einer Armbinde mit Namen befindet man sich nun auf der Hauptmap und man hat verschiedene Leisten die den Zustand des Charakters anzeigen.

Man kann nun mehrere "Züge" machen um sich fortzubewegen die Anzahl ändert sich ja nachdem ob man schweres Gepäck trägt, man Schuhe an oder auch einen passenden Skill ausgewählt hat.

Man sollte sich also zunächst darauf konzentrieren kleine Städte, Dörfer etc. zu finden und dort die Häuser nach den verschiedensten Dingen abzusuchen. Je nach Skill und Austattung findet Ihr mal mehr und mal weniger Items Auch Skills sind davon abhänging.

Man findet zum Beispiel mehr Material wenn man mit einem Brecheisen, einem Feuerzeug oder dem Skill "Stark" nach Material sucht, lauft aber unterdessen Gefahr euch einfacher zu verletzen oder durch zu großen Lärm Feinde "anzulocken"

Gefundenes Material kann dann zu Waffen oder anderen Sachen hergestellt werden aber das verbraucht auch "Züge" wodurch Ihr euch dann weniger bewegen oder direkt rasten müsst.

Man irrt also zünächst komplett orientierungslos durch die Hauptmap dies ändert sich aber bereits wenn die Nacht anbricht oder man eine Karte findet denn dann "bekommt" man das erste wichtige Ziel (Mehr verrate ich nicht das könnt Ihr selbst herausfinden :P )

Währenddessen befinden sich allerlei gefahren auf der Map die nur darauf warten euch dahinzuraffen, denn Ihr könnt wenn ihr nicht aufpasst an so ziemlich allem sterben das es gibt.

Vergiftungen, Blutverlust, starke Verletzungen, Monster, Fallen, andere Überlebende, Seuchen, Erfrierung und allerlei Erkrankungen und mehr warten auf euch.

Verletzungen werden mit Bandagen behandelt sollte man diese aber nicht vorher reinigen sprich abkochen dann lauft Ihr Gefahr euch eine Blutvergiftung zu holen und im späteren verlauf daran zu sterben falls Ihr keine Bluttransfusion bekommt.

Ähnlich verhält es sich mit Wasser welches Ihr in Bächen, Seen oder Flaschen findet. diese können Bakterienverseucht sein und müssen abgekocht werden um nicht an einer Bakterienvergiftung zu sterben.

Viele sachen können auch kaputt gehen wenn Sie zu oft benutzt werden da diese sich bei jeder Aktion abnutzen.

Auch Waffen können und sollten auch gefunden oder gebaut werden. Praktisch alles kann als Waffe verwendet werden von Steinen oder Ästen über kaputte Flaschen bis hin zu Schleudern, Taschenmessern oder Scharfschützengewehren ist alles dabei.

Ihr merkt schon das ganze wird relativ komplex und ich will auch garnicht weiter darauf eingehen das könnt Ihr selber rausfinden^^.


Wenn man über die "Grafik" hinwegsehen kann (da es einfach zu einem großen Teil ein Textadventure ist),
bekommt man dafür ein Top Survivalerlebnis welches Ich euch nur wärmstens empfehlen kann.

Kauft es euch wenn ihr auf diese Art Game oder auch auf Survivalgames im allgemeinen steht denn es ist einfach ein Top Game in dem Genre.








War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 7 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
54.4 Std. insgesamt
Verfasst: 22. April 2015
Obwohl die Grafik des Spiels sehr einfach ist, finde ich es unglaublich Atmosphärisch. Die ständige Ungewissheit und Gefahr zu sterben ist hier viel größer als in anderen Survival-Games. Aber man benötigt ein paar Partien um mit den Mechanismen klarzukommen und nicht direkt zu sterben. Trotzdem kann es einen auch noch später völlig unerwartet treffen. Wer die anfänglichen Frustrationen meistert, dem wird jeder weitere Tag wie ein Geschenk vorkommen und man wird immer neue Dinge im Spiel entdecken. Ich weiss, dass manchen das Spiel überhaupt nicht gefallen wird, aber ich kann es nur wärmstens empfehlen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
23.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Juli
Zusammenfassung: Das Spiel hat Potential, aber es fühlt sich nicht fertig an.

Die Motivation ist hoch man legt los. "Oh man startet nackt und mittellos irgendwo im nirgendwo." Der Entdeckergeist ist geweckt.
NEO Scavenger haut einen voll in die Fresse. Man überlebt kaum die ersten Tage, hat keine Ahnung, was man tun soll und startet immer wieder neu, weil man erfriert, verhungert oder dir jemand n Topf auf den Schädel haut. Das beste Gesicht des Spiels. Hilflos wie beim Würfelspiel.

Eine Herausforderung. Man wird immer besser. Weiß, welche Skills nützlich sind, welche Items nützlich sind. Man beginnt den Würfel für sich zu manipulieren. Seine Chancen zu verbessern. Man will mehr entdecken.

Und dann erreicht man "the glow" und es fühlt sich wie ein Ende an. Man fragt sich: wars das schon? Man zieht los, hortet, aber irgendwie ohne Ziel. Das Spiel wird ab da an langweilig, wenn man voll ausgerüstet in der Welt herumirrt. Macht man einen kleinen Fehler oder fällt der Würfel ungünstigt, ist alles verloren und man muss wieder neu anfangen.

Aber wofür? Hat man am Anfang noch die Aufgabe schnell zu lernen, möchte man nach einigen erfolgreichen Durchgängne nicht wieder Stunden verbringen die nötigen Gegenstände zu finden, nur um wieder ziellos rumzuirren. Ein Spiel, dessen Prinzip es ist immer wieder neu zu starten, brauch auch einen Sinn, warum man immer wieder neu startet. Don't Starve schafft es mit einer Abwechselungsreichen Welt und viel Inhalt. Neo Scavenger hat aber aus noch mehr Gründen versagt:

- das Crafting-Menü ist horror, die anderen Schaltflächen auch eher ungünstig angebracht
- zu wenig Auswahl an Gegenständen
- immer der gleiche Kartenaufbau
- keine Abwechselung bei der Gebäudeauswahl zum looten
- das looten zu klickintensiv
- Verschieben von Gegenständen erschwert (z.B. automatisches Drehen der Items, auffüllen von Slots, usw. wäre sinnvoll)
- Charackter kann sich während des Spiels nicht weiterentwickeln
- zu wenig Aufgaben, bzw. Entscheidungen sorgen dafür das einige Aufgaben verwehrt bleiben, sodass ein Neuanfang nötig ist

Positiv ist:
- Kampfsystem erlaubt viele Strategien, drängt einen jedoch zur Vorsicht
- Musik und Design stimmig
- Zufall und Unwissenheit als besonderer Reiz

Schade, dass ein Spiel wieder mal an der Konsequenz scheitert, eine Sache zu Ende zu bringen, denn die Ansätze sind wirklich interessant.

BTW:
Ich kann mir NEO Scavenger sehr gut auf Tablet oder Smartphone vorstellen, da es rundenbasiert ist.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
44.9 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 23. Februar 2014
Auf den ersten Blick recht kompliziert und langweilig, aber wenn man sich erst mal reingefunden hat, absolut fesselnd und intressant!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
69.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 1. Januar 2014
This game proves again that graphics are nothing without gameplay. This is such an awesome game! I love it - but it's very hard sometimes. I died caused of an Infection after I almost got into DMC. That really sucks after the hard work you put into it. But DayZ has the same desperite way of playing. It's one of the best games I've ever played!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
20.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Februar 2015
I can absolutely recommend this game, If you like tough survival games with permadeath, you will love this. But keep in mind that no matter how far you get, you can always die and then you'll have to start all over, if you can deal with that this game is for you.

Main infos that might help you decide wether to get this game:
- Turn based.
- RPG.
- Lots and lots of death.
- Permadeath.
- Great atmosphere.
- Great fighting.
- Detailed injury and sickness system.

I'd give this game a 9/10, it is definetly worth a try.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig