Assume the role of Wyatt in this Action/Exploration Platformer as you explore the ruins of a holy city that was lost many years ago. Battle various types of demons, angels, and a new threat known only as the “Ferals”, using swordsmanship, martial arts, and sorcery.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (35 Reviews) - 60% der 35 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (1,751 Reviews) - 86 % der 1,751 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 8. Sep. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Valdis Story: Abyssal City kaufen

 

Steam Greenlight

Über dieses Spiel

Assume the role of Wyatt in this Action/Exploration Platformer as you explore the ruins of a holy city that was lost many years ago. Battle various types of demons, angels, and a new threat known only as the “Ferals”, using swordsmanship, martial arts, and sorcery. There are many customizable skills and equipment that will aid Wyatt on his journey.

STORY:

Over 40 years ago, the goddess Valdis was killed by her daughter, the dark goddess Myrgato. Since this event Myrgato has been at war with her twin sister, Alagath the goddess of light. This perpetual war is fueled by human souls that the gods use to create their warriors; Myrgato twisting souls into demons, and Alagath manipulating souls to create angels. Each day the remaining human population dwindles as they are forced to choose a side or die.

FEATURES:

  • Intense combat weaving sword and sorcery together seamlessly.
  • Find magic souls that aid in combat and traversing the ruins of the city.
  • Level up stats and a variety skills to customize your play style.
  • Upgrade Weapons and Armor.
  • Unique accessories that can give you the edge in combat, or get you killed!
  • Interconnected zones allow you to explore new areas or backtrack.
  • 2 playable characters on release and more to come!
  • Compelling original soundtrack spanning over 2 hours of music!

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP, Vista, 7 or Windows 8
    • Prozessor: Processsor 1.7 Ghz or higher
    • Arbeitsspeicher: 1024 MB RAM
    • Speicherplatz: 500 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (35 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (1,751 Reviews)
Kürzlich verfasst
Xammy
39.6 hrs
Verfasst: 7. August
Das macht das Spiel aus:

-4 spielbare Charaktäre, welche sich verschieden spielen und etwas verschiedene Blickwinkel der Story ermöglichen.
-Ein knackiges Statsystem, bei dem man auch mal nachdenken muss was man skillt (verskillen möglich; Stats zurücksetzen aber auch).
-Eine interessante Umsetzung eines Magiesystems mit diversen Affinitäten wie dunkle, helle Magie (Magie upgradebar, Upgrades allerdings begrenzt, sodass man sich spezialisieren muss).
-Zusätzlich bietet jeder Charakter 3 Skillbäume, welche eine individuelle Spielweise fördern.
-Upgradebare Waffen, Rüstungen, Spezialattacken und Helfer.
-Kleine Rätsel und Geschicklichkeitspassagen enthalten, allerdings nicht Schwerpunkt des Spiels.
-Ein SKILLBASIERTES KAMPFSYSTEM (Besonders Bosskämpfe erfordern Aufmerksamkeit des Spielers, gute Reaktionen und ein gewisses Maß ab Fingerfertigkeit).
-Kampfsystem ist SEHR FAIR und belohnt vorallem Leute, die sich die Zeit nehmen den Gegner zu analysieren und manchmal mehrmals anzugehen.
-Darüber hinaus wird der Erforschungsdrang (Neuerkundung bereits besuchter Ariale) mit neuen Materialien für Upgrades und anderen Items belohnt, welche den Spielfluss verbessern. Wenn man also gerade nicht weiter kommt, weil mal ein Boss zu schwer erscheint, geh auf Endeckungstour in der Welt. Denn es gibt kein Zeitlimit und alle Bereiche können unendliche Male erkundet werden.
-Mehrere Schwierigkeitsstufen
-Standardsteuerung per Tastatur (Steuerung genau, Tastenbelegung angenehm)

Insgesamt ein tolles Spiel, das ich jedem ans Herz legen kann, wer bereit ist eine interessante Welt zu erkunden und nicht bei jeder Kleinigkeit das Handtuch wirft.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Necro
70.0 hrs
Verfasst: 11. Juli
Eine wahre Perle des RPG Genres , es hat ein dynamisches und eingängiges Kampfsytem, das nach kurzer Eingwöhnung locker von der Hand geht. Die Grafiken sind schön anzusehen und die Animationen ebenfalls. Storytechnisch fehlt es ein bisschen an Tiefgang aber im Großen und Ganzen ist auch diese recht gut gelungen.
Klare Empfehlung für alle RPG und speziell für alle "Metroidvania" Fans.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nycro
3.2 hrs
Verfasst: 8. Juli
Decent graphics, ideas, music with extremely clunky gameplay. Is it so hard to make the gameplay fluit?
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ergo34
15.3 hrs
Verfasst: 12. Februar
Unter dem Meer
Es handelt sich um Metroidvania-Spiel, bei dem man sich nach einem Schiffsunglück in einer Welt unter dem Wasser wiederfindet, auf der Suche nach seiner Mannschaft und einem Weg wieder nach oben. Das Spiel an sich ist sehr kurzweilig und hübsch anzuschauen. Bis man alles erkundet hat, vergeht einige Zeit und weitere freispielbare Charaktere und Herausfordeungen bieten durchaus einen Wiederspielwert. Die Steuerung ist sehr präzise.
Leider gab es immer wieder kleine Dinge, die mir den Spielspaß getrübt haben.
Ich fand die Handlung etwas verwirrend und zudem belanglos. Es gibt eine Unmenge an Nebencharakteren. Viele Dorfbewohner haben einen Namen, kaum einer eine Hintergrundgeschichte. Die wenigen Aufträge, die man bekommt, handelt man ab, weil man muss und nicht weil man demjenigen helfen will. Bei der optional einsammelbaren Mannschaft kann man zwar Hintergrundinformationen nachlesen, man sammelt die Leute aber eher ein, weil sie einen neue Fähigkeiten beibringen oder als Begleiter in Kämpfen zur Verfügung stehen.
Was mich weiterhin gestört hat, ist die Maximalstufe von 20. Ich hatte diese nach ungefähr 2/3 des Spiels erreicht. Wenn man ab da an stärker werden will, muss man Plunder sammlen, um seine Ausrüstung zu verbessern. Paradoxerweise muss man dafür Gegner töten, deren Erfahrung man eh nicht mehr benötigt. Zu allem Überfluss kommt hinzu, dass es ein Rangsystem bei den Bossen gibt. Je besser man diese besiegt, desto höher ist der Rang und man bekommt bessere Belohnungen. Ein S-Rang liefert z.B. Statuswerte, wohingegen ein F-Rang wenige nutzlose Erfahrungspunkte bringt. Ist man also gut, wird man belohnt. Im Umkehrschluss heißt das, wenn man eh schon Probleme hat, wird es im zunehmenden Spielverlauf schwerer.
Weiterhin haben mich einige Kleinigkeiten gestört, wie nur Gebietskarten und keine Weltkarte, die Menüführung und dass der Charakter nicht weiterläuft, wenn er das Areal wechselt.
Ansonsten aber ein schönes Spiel.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nerraw aka. Silence
0.6 hrs
Verfasst: 3. Januar
Ja , Valdis Story....
an sich mag ich solche Spiele.
Nur dieses macht die Mechaniken schon richtig , nur keinerlei Tutorial.
Also verybad.
Wer sich sowas antun will , Tasten drücken bis irgendwas richtiges passiert... der sollte sich das game kaufen.
Wer aber ein Spiel zum Spaß haben kaufen will , finger weg
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Garlando
8.2 hrs
Verfasst: 18. November 2015
The game combines a metroidvania exploration element with a fast paced action combat system that relies on weapon cooldowns and blocking and also some bullet hell elements. Entertaining combination.

Play it on the hardest level - A great game and a real challenge.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
chappa :))))
5.2 hrs
Verfasst: 27. Juli 2015
Valdis Story: Abyssal City


Valdis Story: Abyssal City ist ein Indie Action/RPG Spiel. In dem Spiel geht es um eine Göttin names Valdis, die zwei Töchter hat. Eine heißt Myrgato und ist die Göttin der Dunkelheit, die andere heißt Alagath und ist die Göttin des Lichts. Seitdem Valdis vor über 40 jahren von ihrer Tochter Myrgato getötet wurde erklärte Alagath ihr den Krieg. Der Kampf zwischen Dämonen und Engeln findet auf der Erde statt und zerstörte fast alles. Als Wyatt und seine Crew auf dem Meer segelte warf eine Mächtige Creatur sie vom Schiff herrunter, dabei fiel Wyatt und sein Team in eine Versiegelte Stadt unter dem Meer. Die Götter selbst können nicht in die Stadt, aber ihre Vasallen. Um seine Crew zu finden muss Wyatt erst Rätsel lösen und Bösse bekämpfen. Auf dem dahin findet er Schätze und Freunde die ihn bei der Suche helfen.


Pro
  • Rüsstung und Waffen Aufwerten
  • Steam Errungenschaften
  • Steam Karten
  • Gutes Gameplay
  • Schöne Story
  • Passende Musik

Conra
  • Schwierige Steuerung
  • Zu Schwere Boss kämpfe (Eigene Meinung)

Fazit
Valdis Story: Abyssal City ist mit der Story und allem drum und dran eins der Besten Indie Spiele die ich je gespielt habe, aber meiner meinung nach ist die Steuerung noch zu schwer


Wenn dir dieses Review gefallen hat, dann folge doch unserem Reviewprogramm der German Gamer Community!



Das Spiel wurde vom Developer bereitgestellt

Hilfreich? Ja Nein Lustig
TheVampire100
62.4 hrs
Verfasst: 18. Juli 2015
Valdis Story ist ein typsicher "Metroidvania" Action-Plattformer. ManMan hat eine weitläufige Umgebung die in mehere Bereiche unterteilt ist. Viele Bereiche sind am Anfang nicht zugänglich und können erst erreicht werden wenn man die richtigen Schlüssel oder Fähigkeiten erlernt.
Valdis Story ist hier keine Ausnahme, man findet sich in der versunkenen (eine Anlehnugn an Atlantis) Stadt Sitheil wieder. Vor Jahren fiel die Göttin Valdis ihrer Tochter, der Göttin der Dunkelhiet, zum Opfer. Seitdem bekämpfen sich die beiden Töchter darum, wer das Erbe der Göttin antritt. Eine wichtige ressource in diesem Krieg sind dabei die Seelen der Menschen die von den Göttinnen genutzt werden können um dämonen und Engel zu formen und zu verstärken.
Inmitten des Krieges befindet sich auf der Seite der dämonen der Protagonist Wyatt. Wyatt sucht seinen Vater, der wegen Verweigerung seien seele zu opfern zum Tode verurteilt wurde und danach floh. Bei dieser Flucht wurden die beiden getrennt und Wyatt scharrte auf der Suche eien Crew von skurrilen Charakteren um sich. Zusammen nehmen sie ein Schiff und jagen hinter einem Dämonenritter hinterher, der etwas über den Verbleib seines Vaters zu wissen scheint. Bevor sie ihn jedoch erreichen können, werden sie von seltsamen kreaturen aus dem Meer angegriffen und das Schiff sinkt. Wyatt erwacht in sitheil und findet heraus, dass die Stadt immer noch existiert udn durchaus bevölkert ist.
Dämonen und Engel besetzen verschiedene Areale und suchen nach etwas, die verbliebenen Menschen, die noch leben, leiden unter den Angriffen. Dazu kommen noch die Ferals, eine Monsterrasse die zu keiner Fraktion gehört und die jeden Eindringling erbarmungslos jagen und verschlingen.

So viel zum Storyhintergrund. dieser wird leider nie sehr ausführlich im Spiel erklärt und das ist auch mein größter Kritikpunkt. Obwohl die Story um den krieg zweier Göttinnen und die Seelen, die dazu als Ressource genutzt werden, sehr interessant erscheint, erzählt das Spiel selbst relativ wenig. Alles, was ich jetzt aufgezählt habe, wird schon auf der Storeseite erklärt und mehr als das wird man im Spiel auch nicht mehr sehen. Selbst das Ende lässt viel zu viele Fragen offen. Am schlimmsten ist es mit der Crew. Jedes Crewmitglied wurde von einem Kickstarterspender erstellt, weshalb man einwirklich verrücktes Ensemble an Charakteren erhält, von denen einige nichtmal in das Lore des Spiels zu passen scheinen. Es gibt einen Eiswikinger, einen Ninja, einen dauergrinsenden Karatemeister, einen Voodoo-Geisterhund, einen Panda mit Rückenkanone, einen gierigen Händler (er gehört zu deinem team aber trotzdem versucht er dich über den Tisch zu ziehen? Natürlich) einen Jungen der sich einbildet Ritter zu sein und noch viele mehr. Die entwickler haben den Spendern meienr Meinung nach viel zu viel raum gelassen mit ihren Charakteren, weshaakb einige besser und einige überhaupt nicht reinzupassen scheinen. um überhaupt zu wissen, woher die Crew stammt, muss man erst einen Blick ins spielinterne Lorebuch werfen, wo alle Charaktere aufgelistet sind. Eine richtige Vorstellung wird es nie geben im Spiel.

Abgesehen von diesen Schwächen hat mich Valdis Story sehr überzeugt. Besonders die Optik ist umwerfend. Das komplette Spiel, das heißt Charaktere und Hintergründe, sind handgezeichnet und voller Details. Auch wenn Wyatt sein gesicht verzieht als würde er dich jeden Moment mitsamt Haut und Haaren fressen wollen ist das visuelle Charakterdesignd och sehr gut getroffen.
Auch das Gameplay ist sehr gut gewählt. Es besitzt leichte Rollenspielelemente, man kann seinen Charakter bis Stufe 20 leveln und für jedes Level eine Fähigkeit erlernen und einen Statuspunkt verbessern. Die Statuspunkte evrbessern wiederrum sekundäre Werte wie Rüstung, HP und Angriffsschaden.
Die Fähigkeiten erlauben es euch euren Charakter so zu gestalten wie ihr möchtet. Ihr könnt entweeder einen grobschächtigen Angreifer spielen, der auf reinen Schaden aus ist oder eher einen flinken Charakter, der viel ausweicht und so Eigenschaden vermeidet.
Dazu komtm noch ein komplexes Magiesystem Es gibt 6 Magiearten von denen ihr zwei am Anfang erlernt und 4 weitere wenn ihr bestimmte Bosse besiegt und euch deren Seele einverleibt. Ihr könnt die Magie auf 4 unterschiedliche Tasten legen und je nachdem, wo die Magie liegt, führt sie einen anderen Zauber aus. Beispielsweise Magietaste udn oben bewirkt bei Lichtmagie einen Regenerationszauber während es bei Schattenmagie euch unsichtbar macht. Wenn ihr Magietaste und rechts drückt zaubert ihr stattdessen ein Projektil (Licht) oder eine Bombe (Schatten). Das kombinieren verschiedener Magiearten ist der Erfolg um die härteren Gegner zu besiegen und manche Endgegner erfordern eine bestimtme Taktik da sie Stärken und Schwächen besitzen.
Nebenbei könnt ihr außerdem noch neue Waffen, Rüstungen und Accessoirs finden, sogar Helfer, die ihr kurzzeitig im Kampf rufen könnt um euch beizustehen. Dabei kann alles was ihr ausrüstet ein Element besitzen, entweder Licht, Schatten oder Neutral (zusätzlich zu den sekundären elementen wie Feuer, Blitz und Eis). Dies beeinflusst eure Seele und kann sie eher ins Licht oder eher in die Dunkelheit ziehen, was euch weitere Effekte geben kann wie Lebensabsorption.
Wie ihr euren Charakter spielt ist euch überlassen, die meisten Bosse kann man mit mehreren Taktiken besiegen und das Experementieren macht einen Teil des Charmes des Spiels aus. Wer mal seienn Charakter komplett ruiniert hat kann zu einem Händler gehen und alle Statuspunkte resetten, die ihr dann neu verteilen dürft. Somit ist gewährleistet, dass ihr nicht wegen Verskillung festhängt.
Trotzdem gibt es hier ein paar kleinere Kritikpunkte. An bestimmten Stellen könnt ihr nicht zurück solange ihr den Bereich nicht abschließt. Das Spiel warnt euch hier nicht vor und es kann daher sein, dass ihr solange dort feststeckt und euch hilflos vorkommt, bis ihr das geschafft habt. Hier wünscht man sich mehr Transparenz zum Spieler.
Auch mangelt es dem Spiel darin dem Spieler richtige anweisungen zu tun, was er gerade tun soll. Zwar wird in eurer Karte angezeigt, was ihr gerade tun sollt aber selten, WO ihr das tun sollt. Dass NPCs nicht wiederholen, was ihr machen sollt, ist auch wenig hilfreich.
Der Anstieg im Schiweirgkeitsgrad (selbst auf Normal) einiger Endgegenr ist ebenfalls etwas, mit dem man erst umgehen muss. einige Endgegner erscheinen euch im vergleich zu den lächerlich leichten Standardgegnern extrem schwer. Der weg diese zu besiegen ist meist ihre Angriffstruktur zu studieren udn entsprechend darauf zu reagieren. Lustig fand ich, dass keiner der endgegner mich bei einem Unsichtbarkeitszauber bemerken konnte, weshalb man diesen spammen und den Endgegenr dauernd von hinten (für Bonusschaden) treffen konnte.
Abgesehen davon fand ich den Schwierigkeitsgrad dennoch annehmbar und selbst der letzte Endgegner war nach mehrmaligen Versuchen schaffbar. Wichtig ist, dass man die endgegner studiert udn ihr Verhalten analysiert, dann weiß man, wie man sie besiegen kann.

Insgesamt gefällt mir das Spiel sehr gut. Es macht Spaß die Unterwasserstadt zu erkunden und jede versteckte Truhe zu entdecken. Dazu komtm ein einfaches aber annehmbares Craftingsyste, bei dem man Waffen und Rüstungen verbessern kann. Und hat man das Spiel mit Wyatt durch, kann man zudem mit 3 anderen Charakteren spielen, die sich alle gänzlich anders spielen. Dazu kommen 4 verschiedene Schwierigkeitsgrade und noch die S rang Bewertungen bei endgegnern,d ie man natürlich erreichen möchte. Das verleiht dem Spiel einen hohen Wiederspielbarkeitswert und ist daher eien Empfehlung für alle Fans von Metroidvania-Spielen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
[GSKH]Hafenhure mit Prügelspure
0.6 hrs
Verfasst: 30. Juni 2015
"Valdis Story: Abyssal City" ist aufgrund der miesen Steuerung unspielbar. Die Standardtastenbelegung enthält schon zahlreiche Doppelbelegungen, die für Verwirrung sorgen. Um einzelnen Befehlen neue Tasten zuzuweisen, muss man die gesamte Steuerung ändern. Das Spiel scheint mir auf Controller ausgelegt worden zu sein, doch kann ich das schlecht als Entschuldigung gelten lassen. Ein Hersteller sollte, bevor er sich solch eine technische Blöße gibt, doch lieber ganz auf die Möglichkeit, das Spiel mit der Tastatur zu spielen, verzichten.

Hätte das Spiel wenigsten eine originelle Story geboten, wäre ich vielleicht dabei geblieben und hätte mich irgendwie mit der miesen Steuerung arrangiert. Doch Engel, Dämonen, der Spieler als Auserwählter zwischen Licht und Finsternis - hier wird kein noch so ausgelutschter Fantasytopos ausgelassen, nein, man hat sogar darauf geachtet, der Welt und ihren Bewohnern jene furchtbaren, fremd anmutenden Namen zu geben, die in den Augen wehtun.

Sollte das Spiel jemals gepatched werden, gebe ich ihm gerne noch eine Chance. Einzelne Elemente haben nämlich wirklich Lust auf mehr gemacht, doch unter den aktuellen Umständen sehe ich keinen Grund "Valdis Story: Abyssal City" zu spielen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Spielosoph [GER]
1.8 hrs
Verfasst: 15. März 2015
Metroidvania.
Fängt sehr vielversprechend an.
Aber schon bei der ersten Schalter/Zeit Kiste war ich zu schlecht.
Da muss jeder Knopf stimmen. Kein Pixel wird geschenkt.
Bestimmt ein geiles Spiel. Mir zu frustig.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
10 von 14 Personen (71 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
5.2 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juli 2015
Valdis Story: Abyssal City


Valdis Story: Abyssal City ist ein Indie Action/RPG Spiel. In dem Spiel geht es um eine Göttin names Valdis, die zwei Töchter hat. Eine heißt Myrgato und ist die Göttin der Dunkelheit, die andere heißt Alagath und ist die Göttin des Lichts. Seitdem Valdis vor über 40 jahren von ihrer Tochter Myrgato getötet wurde erklärte Alagath ihr den Krieg. Der Kampf zwischen Dämonen und Engeln findet auf der Erde statt und zerstörte fast alles. Als Wyatt und seine Crew auf dem Meer segelte warf eine Mächtige Creatur sie vom Schiff herrunter, dabei fiel Wyatt und sein Team in eine Versiegelte Stadt unter dem Meer. Die Götter selbst können nicht in die Stadt, aber ihre Vasallen. Um seine Crew zu finden muss Wyatt erst Rätsel lösen und Bösse bekämpfen. Auf dem dahin findet er Schätze und Freunde die ihn bei der Suche helfen.


Pro
  • Rüsstung und Waffen Aufwerten
  • Steam Errungenschaften
  • Steam Karten
  • Gutes Gameplay
  • Schöne Story
  • Passende Musik

Conra
  • Schwierige Steuerung
  • Zu Schwere Boss kämpfe (Eigene Meinung)

Fazit
Valdis Story: Abyssal City ist mit der Story und allem drum und dran eins der Besten Indie Spiele die ich je gespielt habe, aber meiner meinung nach ist die Steuerung noch zu schwer


Wenn dir dieses Review gefallen hat, dann folge doch unserem Reviewprogramm der German Gamer Community!



Das Spiel wurde vom Developer bereitgestellt

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
22.0 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Januar 2014
Ein super Spiel - mit Guter Schwierigkeit!
Ich spiele das Spiel nun seit einigen Stunden und muss sagen - Es gefällt mir bisher sehr gut.
Das Kampfsystem ist spaßig vorallem wegen dem Skill Cancel / Dash.
Die Story bisher recht gut jedoch spielt sie eig. nur nebenbei.
Und ich muss sagen:
LOT'SA Bossfights!
Im Sinne: "Uh ich erkunde mal das Gebiet hier das derzeit nichts mit der Story zutun hat"
Nach einpaar Wenigen Karten hat man schon einen Boss ganz plötzlich vor sich.
Und das ist nicht genug: Die Normalen Gegner können einen auch recht einfach Kaputt machen wenn man Pech hat (Vorallem auf hohen Schwieigkeitsgraden).

Kauft es euch! Es lohnt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Februar 2014
Valdis Story ist ein gutes Spiel für zwischendurch. Die Cartoon/Anime/Wasauchimmer-Grafik wird sicherlich nicht jedem gefallen, passt aber gut zum Spiel. Die Story ist auch ganz ok, auch wenn sich bekämpfende Engel und Dämonen nichts neues sind. Die Steuerung ist manchmal etwas anstrengend und widerspenstig, vor allem bei langen Sprungpassagen, funktioniert aber in der Regel problemlos und ist schnell gelernt. Die Gegner sind hübsch designed und super... schon bei den normalen Gegnern muss man teilweise kurz nachdenken und eventuell mal blocken aber die Bosse erfordern wirklich dass man sie beobachtet um herauszufinden wie ihre Mechanik funktioniert und man sie am sinnvollsten bekämpfen kann.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
86.5 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Oktober 2014
Ich war lange auf der Suche nach so einem Spiel. Es ist in meinen Augen perfekt.

Ich war von der ersten Minute an gefesselt. Alles hat gepasst. Anfangs fand ich das Kampfsystem zwar etwas langsam (Ich bin ein Fan von actionreichen auf schnellen Kämpfen), das hat sich aber geändert nachdem ich die Skill Cancels bekommen habe (den ersten kriegt man in den ersten 10 min). Durch gute Kombinationen mit normalen Angriffen, Skills und den Skill Cancels kann man echt gut abgehen und die Gegner wunderbar bearbeiten. Das Levelsystem ist auch super sowie der Skillbaum den du deinem Kampfstil anpassen kannst. Die Skillpunkte sowie die Attributpunkte lassen sich zurücksetzen. Gut finde ich an diesem Spiel auch das es nicht immer neue Level sind die du durchläufst (wie bei Super Mario) sondern es ist eine ganze Welt von der du Stück für Stück mehr entdeckst und auch zwischen bereits erforschten Gebieten jederzeit reisen kannst (wie bei Castlevania SOTN). Die Bosskämpfe haben mir sehr gefallen, besonders im God Mode da diese dann wirklich anspruchsvoll wurden.

Das Gameplay ist wirklich 1A. Die Musik sowie die Story haben mir auch sehr gefallen. Ich zähle Valdis Story zu den besten Spielen die ich jemals gespielt habe.

Derzeit sind 2 Charaktäre spielbar, bald sollen aber 2 neue dazukommen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Januar 2014
richtig funny zwar anfangs holprig aber legt sich ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 2 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
13.4 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Februar 2014
Dieses Spiel ist einfach nur klasse. Es stimmt von vorne bis hinten einfach alles. Steuerung, Atmosphäre, Herausforderung, Story.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 7 Personen (29 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
0.6 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Juni 2015
"Valdis Story: Abyssal City" ist aufgrund der miesen Steuerung unspielbar. Die Standardtastenbelegung enthält schon zahlreiche Doppelbelegungen, die für Verwirrung sorgen. Um einzelnen Befehlen neue Tasten zuzuweisen, muss man die gesamte Steuerung ändern. Das Spiel scheint mir auf Controller ausgelegt worden zu sein, doch kann ich das schlecht als Entschuldigung gelten lassen. Ein Hersteller sollte, bevor er sich solch eine technische Blöße gibt, doch lieber ganz auf die Möglichkeit, das Spiel mit der Tastatur zu spielen, verzichten.

Hätte das Spiel wenigsten eine originelle Story geboten, wäre ich vielleicht dabei geblieben und hätte mich irgendwie mit der miesen Steuerung arrangiert. Doch Engel, Dämonen, der Spieler als Auserwählter zwischen Licht und Finsternis - hier wird kein noch so ausgelutschter Fantasytopos ausgelassen, nein, man hat sogar darauf geachtet, der Welt und ihren Bewohnern jene furchtbaren, fremd anmutenden Namen zu geben, die in den Augen wehtun.

Sollte das Spiel jemals gepatched werden, gebe ich ihm gerne noch eine Chance. Einzelne Elemente haben nämlich wirklich Lust auf mehr gemacht, doch unter den aktuellen Umständen sehe ich keinen Grund "Valdis Story: Abyssal City" zu spielen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 6 Personen (17 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.6 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Januar
Ja , Valdis Story....
an sich mag ich solche Spiele.
Nur dieses macht die Mechaniken schon richtig , nur keinerlei Tutorial.
Also verybad.
Wer sich sowas antun will , Tasten drücken bis irgendwas richtiges passiert... der sollte sich das game kaufen.
Wer aber ein Spiel zum Spaß haben kaufen will , finger weg
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 5 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
1.8 Std. insgesamt
Verfasst: 15. März 2015
Metroidvania.
Fängt sehr vielversprechend an.
Aber schon bei der ersten Schalter/Zeit Kiste war ich zu schlecht.
Da muss jeder Knopf stimmen. Kein Pixel wird geschenkt.
Bestimmt ein geiles Spiel. Mir zu frustig.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 58 Personen (3 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.1 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Januar 2014
buy rogue legacy its much, much, much better than this manga ♥♥♥♥

man man man ich bereue diesen einkauf
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig