Topspiele
Spiele
Software Demos Empfohlen NEUIGKEITEN
Space Engineers is a sandbox game about engineering, construction and maintenance of space works. Players build space ships and space stations of various sizes and utilization (civil and military), pilot ships and perform asteroid mining.
Veröffentlichung: 23 Okt. 2013
Alle 3 Trailer ansehen

Early Access-Spiel

Erhalten Sie sofortigen Zugang und bringen Sie sich in die Entwicklung des Spiels ein.

Hinweis: Dieses Early Access-Spiel könnte sich im Entwicklungsverlauf erheblich verändern. Wenn Ihnen das Spiel im aktuellen Zustand nicht gefällt, sollten Sie warten, bis das Spiel einen fortgeschritteneren Entwicklungsstand erreicht hat. Mehr erfahren

Was die Entwickler zu sagen haben:

“Space Engineers is an Early Access game, which means that it is still under development but already in a very playable state and contains a vast amount of new features that have been added since its first release (e.g. Multiplayer, Survival mode). The game is being improved on a regular basis through updates that add and polish features and content, optimizations and bug fixes.

We invite you to give us your feedback and suggestions to help us create the best game possible.

Buy now, play on Steam and receive all future updates for free.

Please be sure to read the list of current features before you buy the game. It will give you an insight on what is or isn't actually working: http://www.SpaceEngineersGame.com/features.html

Everything in the game is subject to change”
Weiterlesen

Space Engineers kaufen

Space Engineers 4-Pack kaufen

Kürzliche Updates Alle anzeigen (40)

Update 01.040 - Pistons, Blast door blocks

24 Juli 2014

Pistons have been added in Space Engineers - they can be used to build advanced machinery. Also, faction founders and leaders can now enable auto-approval for new members. Players will now be able to see a notification on HUD when somebody is hacking/grinding their ship (does not apply to armors). Thrusters can be used without cockpit - through the terminal - which enables the option to create missiles with warheads, turret countermeasures, small drones which grind enemy ships by using grinder and other. Blast door blocks has been also added in the game; it's similar to armor, but thinner, so it can slide between two layers of armor (very useful for airtight door and hangar bays).

https://www.youtube.com/watch?v=pY9maLDqYyU

Full list of new features and fixes: http://forums.keenswh.com/post?id=7006622

EDIT 07/25/14:
Update 01.040.014
- fixed two different crashes when exiting from the cockpit
- fixed crash in toolbar
- fixed crash with pistons
- fixed pistons flying away after changing the color
- fixed crash in asteroids (caused issues when loading a world or starting DS)
- fixed player cannot move issue
- fixed issues with mods not loading (there's still problem with model textures)

108 Kommentare Weiterlesen

Update 01.039 - Batteries, Antenna Communication, Copy/Paste into Grid, Additional World Settings

17 Juli 2014

Battery block and new power cell component have been added into the game. Communication relay makes now possible for signal to travel through multiple friendly Antennas; enemy signals that reach one antenna are relayed to all friendly players within your antenna network.You can merge ships while pasting in creative mode and we also added client-side saving and permanent death as a world options.

https://www.youtube.com/watch?v=LmkMqpOEajw
Full list of new features and fixes: http://forums.keenswh.com/post?id=6992960

EDIT 07/18/2014
Update 01.039.011
- fixed terminal crash
- fixed crash when joining game
- fixed crash in assembler
- fixed crash when building
- fixed crash in character when shooting and when unloading scene
- fixed issue when character in spawn ship could not control ship

133 Kommentare Weiterlesen
Alle Diskussionen anzeigen

In den Diskussionsforen können Sie Fehler melden und Feedback zum Spiel abgeben

Reviews

“Space Engineers makes welding, joining and glazing seem like the best jobs in the world. It looks superb.”
Rock Paper Shotgun

“Space Engineers makes crashing spaceships into things look crazy fun”
Kotaku

“Space Engineers generates its own unique brand of fun, whether you're more interested in constructing things or blasting them to bits”
IGN

Steam Workshop

Share your creations with the Community (upload and download worlds)

Über das Spiel

Space Engineers is a sandbox game about engineering, construction and maintenance of space works. Players build space ships and space stations of various sizes and utilization (civil and military), pilot ships and perform asteroid mining.

Space Engineers utilizes a realistic volumetric-based physics engine: all objects can be assembled, disassembled, damaged and destroyed. The game comes with two game modes: creative and survival.

Volumetric objects are structures composed from block-like modules interlocked in a grid. Volumetric objects behave like real physical objects with mass, inertia and velocity. Individual modules have real volume and storage capacity.

Space Engineers is inspired by reality and by how things work. Think about modern-day NASA technology extrapolated 60 years into the future. Space Engineers strives to follow the laws of physics and doesn't use technologies that wouldn't be feasible in the near future.

Space Engineers concentrates on construction aspects, but can be played as a tactical shooter as well. We expect players to avoid engaging in direct man-to-man combat and instead use their creativity and engineering skills to build war machines and fortifications. Space Engineers shouldn’t be about troops; it should be about the machinery you build.
 

Early Access

  • Game modes
    - Creative – unlimited resources, instant building, no death
    - Survival – realistic management of resources and inventory capacity; manual building; death and respawn
  • Single-player – you are the sole space engineer
  • Multiplayer - alpha version (not a final version)
    - Creative and survival mode with your friends
    - Cooperative and competitive
    - Privacy customization: offline, private, friends only, public
    - Max 16 players (this may increase in the future)
    - Weapons on/off
    - Copy-paste on/off
  • Scenarios
    - Easy Start 1 – start on an asteroid platform with one large ship and two small ships
    - Easy Start 2 – start in a green asteroid station with several large and small ships (this is a large scene!)
    - Lone Survivor – start on an abandoned asteroid platform with no ships
    - Crashed Red Ship – your mother ship just crashed...
    - Two Platforms – competitive two-team multi-player world
    - Asteroids – start in a rescue ship with very limited resources
    - Empty World – no asteroids, no ships; suitable for creative mode
  • Dedicated servers - allow players to connect to a third party host, rather than using a player-host, in a peer-to-peer set-up. The result is a faster connection and a more fluent multiplayer performance with less lag
  • Ships (small and large ships – build them, pilot them and crush them
  • Space stations
  • First-person & Third-person
  • Drilling / harvesting
  • Manual building in survival mode – use welder to assemble blocks from components; use grinder to disassemble and reuse components
  • Deformable and destructible objects – real proportions, mass, storage capacity, integrity
  • Building blocks - light armor (cube, slope, corner), heavy armor, interior wall, interior light, small cockpit, large cockpit, cargo container(s), drill (character, large/small ship), ore detector, gravity generator, nuclear reactor, thruster, gyroscope, assembler, medical room, magnetic landing gears, spotlight, catwalk, cover wall, stairs, ramp, window(s), pillar, decoy, wheels, automated turrets, weapons, artificial mass, conveyor, collector, connector, merge block
  • Magnetic landing gears – attach your ship to a surface (another ship or asteroid)
  • Electricity - all blocks in a grid are wired in an electrical and computer network; electricity is generated by nuclear reactors
  • Gravity – produced by gravity generators
  • Rotors – create rotating objects
  • Refinery - process harvested ore to ingots
  • Assembler - manufacture components from ingots
  • Symmetry/Mirroring Mode - useful in creative mode when building structures that require symmetry
  • Weapons - automatic rifle, small and large explosive warheads, small ship gatling gun, small ship missile launcher
  • Solar panels - produce energy depending on the amount of light that they catch from the sun
  • World management – generate new worlds, “save as” to multiple copies, auto-save every 5 minutes (can be turned on/off), edit world settings
  • 32-bit & 64-bit - 64-bit version expands the amount of objects, ships and asteroids (almost unlimited)
  • Steam Workshop - Share your creations with the Community (upload and download worlds)
  • Modding - world files, shaders, textures, 3D models
  • Localized interface (WIP) - Czech, Danish, Dutch, German, Icelandic, Polish, Spanish-Spain, Spanish-Latin America, Finnish, French, Hungarian, Italian, Portuguese-Brazil, Estonian, Norwegian, Swedish, Slovak, Ukrainian, Russian
  • Custom colors for blocks – Customize your creations by using any color you like
  • Cargo ships - auto-piloted vessels (miners, freighters and military) that carry ore, ingots, constructions components and other materials from sector to sector. They can be looted but beware, they often contain booby traps!
  • Environmental hazards – protect your character and your creations from meteor storms (Safe, Normal, Cataclysm, Armageddon)
  • Conveyor, Collector, Connector (IMPORTANT: this is a first work-in-progress version and a realistic version will be added later) - Conveyors move items from inventory to inventory. Collectors can collect small objects (ore, ingots, components, tools) into inventory. Connectors can throw items from inventory to space (in future update could be used to connect two ships/stations and transfer items)
  • Artificial mass – can be used to add gravity-affected mass to ships, useful in machine ships or cars
  • Wheels - use them with rotors and artificial mass to build vehicles
  • Automated turrets – gatling, missile and interior. Turrets are used mostly as defense mechanism rather than shooting other players. They aim on decoys (automatically by default), meteorites, missiles or all moving objects (eg. small/large ships) - targeting can be changed in the control panel
  • Large weapons - missile launcher (for large ships)
  • Large and small ship grinder and welder – assemble and disassemble blocks faster and in larger amount
  • Batteries - enables players to store the energy generated by solar panels or reactors at an efficiency rate of 80%
  • Pistons - offers the option to build more advanced machinery
  • Factions - create and join factions, determine ownership of blocks and manage the relations between them (hostile/ally). NOTE: Factions are currently Work-in-Progress. There are still many things to be added (eg. chat and communication) and some bugs/issues are yet to be fixed.
Please be sure to read the list of current features before you buy the game. It will give you an insight on what is or isn't actually working: http://www.SpaceEngineersGame.com/features.html
 

How to Play

Start by watching this video tutorial:
http://www.SpaceEngineersGame.com/how-to-play.html
 

Performance Notes

Space Engineers is in development and undergoing frequent optimizations. The performance will get better.

The performance depends on the complexity of your world and the configuration of your computer. Simple worlds run smoothly even on low-end computers, but a more complex world with rich object interactions could overload even high-end computers.

Please read our performance advices: http://www.SpaceEngineersGame.com/performance-advices.html

Minimum requirements represent the bare minimum to run simple scenes and don’t guarantee a perfect experience.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Microsoft Windows XP (latest SP)
    • Processor: Intel Core2 Duo 2.0 GHz (or AMD equivalent)
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 8800GT / ATI Radeon HD 3870 / Intel HD Graphics 4000
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 2 GB available space
    • Sound Card: DirectX® compatible on-board
    • Additional Notes: No internet connection required to play the game
    Recommended:
    • OS: Microsoft Windows 7 (latest SP)
    • Processor: Intel Quad Core i5 @ 2.5 GHz (or AMD equivalent)
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce GTX 460 / AMD Radeon HD 7800 series
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: DirectX® compatible on-board
Hilfreiche Kundenreviews
167 von 191 Personen (87%) fanden dieses Review hilfreich
24 Produkte im Account
1 Review
8.2 Std. insgesamt
Early Access-Review
Erstmal Hallo....starke Begrüßung
Ich habe mir Space Engineers gekauft, da mir einige freunde es wärmstens empfohlen haben.
Das erste, was beim Spielekauf ins Auge fällt, ist der Preis. 20 Euro. Sind happig, besonders wenn man bedenkt, dass man keine garantie erhält, jemals ein fertiges Spiel in "Händen" zu halten. (wem das zu teuer ist, muss wohl bis zum Sale warten, oder es irgendwo günstiger kaufen (♥♥♥♥♥/Gameladen, weitere günstige Shops in die Kommentare), denn günstiger wirds nicht, da es nach dem Minecraft prinzip funktionier (kaufe die Alpha günstig, die beta teurer und das fertige Spiel zum "Vollpreis))
Nun gut, das ist nicht der Inhalt dieser review, sondern das Spiel an sich.
nach dem Start und der einfachen Steam erstinstallation finden wir uns im reichhaltigen hauptmenü wieder, welches uns die Auswahlmöglichkeiten zum Steam Workshop (das Spiel bietet Mod Support), zum Multiplayer, zu den Einstellungen und zum Singleplayer bietet. Sowohl der Sp, als auch der Mp bieten zwei Spielmodi, Survival und Creative (wieder wie Minecraft) und verschiedene Einstellungenzur Welt, sowie die Auswahl einer Map. Das Sortiment reicht zum heutigen Zeitpunkt (19.05.14) von verschieden fast leeren Maps (schwierig im Survivalmodus) bis hin zu verschiedenen maps, auf denen wir schon mit einem fertigen, durchaus beachtlichem Raumkreuzer starten.
Ansonsten lässt uns das Spiel am Anfang alleine, und die einzige Möglichkeit, das Spiel kennen zu lernen ist entweder, sich alle Aktionen aus dem F1 hilfsmenü abzuleiten,, oder einem Link beim ersten Spielstart zu folgen, welcher uns zu einem Tutorialvideo führt.
Ich werde mich jetzt nur dem Creative Modus zuwenden, da ich den Survivalmodus noch nicht lange genug getestet habe.
Das Ziel ist, ähnlich wie in (aufgepasst !!) Minecraft ( :) ) nicht vorhanden, obwohl es schon mögliche auftraggeber in Form verschiedener KI-Raumschiffe giebt. Ansonsten lässt uns das Spiel freie Hand und legt dabei aber trotzdem einen ♥♥♥us auf den Bau von Raumschiffen und Raumbasen, welche im Kreativmodus schon mal spektakulär ausarten.
So ein raumschiffbau ist übrigens nicht schwer und verzichtet auf kompliziertere Elemente, wie es sie in "Kerbal Space Program" zu hauf gibt. gebaut wird mit einer nicht zu verachtenden Anzahl an verschiedenen Blöcken (na...woran errinert und das ? ) und hält uns am Anfang nur dadurch auf, dass die Steuerung am Anfgáng recht frickelig ist, was sich aber später legt. Ansonsten müssen wir nur auf die Energiezufuhr achten, da sonst weder die triebwerke, noch die Lichter oder die verschiedenen anderen elektrischen geräte nicht gehen.
Und schon nach wenigen Spielstunden empfängt uns unser erster raumkreuzer, welchen wir mit der Star trek melodie im ohr betreten (oder Star wars, je nachdem) Nur um im nächsten Moment in tausend teile zerfetzt zu werden (bildlich gemeint, im Creative wir nicht gestorben :D ) was ist da passiert ? haben wir einen fehler gemacht, falsches Material verwendet ( ja Teile können, eine Schwerkraft vorrausgesetzt fallen) oh nein...es war NUR einer unserer Freunde, welcher uns gerade mit einem der Probleme des Spiel ( besonders im MP) brutalst konfrontiert hat. Den Waffen. wenn der Chat regelmäßiger benützt werden würde, wäre er wahrscheinlich ähnlich wie in MW2 mit Flame gefüllt, denn selbst große Raumschiffe gehen unter dem (leider möglichen) dauerfeuer-beschuss des übermächtigen Raketenwerfers zu bruch. Ärgerlich.
Aber ansonsten ist der Multiplayer eine gute Möglichkeit, gemeinsam Großprojekte in Angriff zu nehmen, Spaß mit den (noch vorhandenen) Bugs zu haben. oder aber sich einfach im Survivalmodus gegenseitig zur hand zu gehen. besonders mit Freunden bei Skype/TS eine große Freude.
Der Sound überzeugt durch tolle Musik sowie atmospheric Sounds sowie eher guten Effekten auf fast ganzer Linie, wenn nur die Schritte nicht so komisch klingen würde. wers nicht mag, macht sich andere Musik an, denn der Sound spielt noch keine wichtige, taktische Rolle.
Ein winig weniger überzeugen kann die Technik, welche zwar durch gute Partikeleffekte und saubere Kantenglättung punktet, dafür aber im Negativbereicht durch matschtexturen, mittelmäßige Performance bei größeren (ebenfalls häßlichen) Effektgewittern und generelle polygonarmut (vom Raumanzug mal abgesehen.) ansonsten stimmt aber die Stimmung (haha !) und auch die Beleuchtung ist nicht schlecht und unsere Augen fühlen sich nie vergewaltigt.
Alles in allem ist dieses Spiel sinnvoll für jene, welche immer schon mal ihr eigene Kapitän sein wollten und dafür nicht bis Star Citizen warten wollen.
Ansonsten kann das Spiel aber überzeugen, wer aber nocht nicht zugreifen will, sollte besser noch ein wenig warten.
Alles eben ein wenig wie in Minecraft (jedenfalls am Anfang) :D

P.S. bitte bewerten nicht vergessen, und wer Bock auf eine gepflegte Runde MW2 hat kann sich gerne melden.
P.P.S und jetzt tut mir der Arm weh, schönen tach noch
Verfasst: 19 Mai 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
86 von 93 Personen (92%) fanden dieses Review hilfreich
93 Produkte im Account
5 Reviews
7.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Johnman, Brian und ich wurden zu einem neuen Asteroidenfeld versetzt. Die Company hat uns 3 Rescue Ships zur Verfügung gestellt, um dorthin zu fliegen. Dank der neuen Sparmaßnahmen sind unsere Uranvorräte, als wir endlich angekommen sind, so gut wie aufgebraucht. Wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir müssen den nächstbesten Asteroiden nach Uran absuchen, denn kein Uran bedeutet, keine Energie, und ohne Energie können wir die Lebenserhaltungssysteme nicht aufrecht erhalten. Während Johnman und ich uns vorsichtig einem großen Asteroiden mit vielversprechendem Tunnelsystem nähern, beschäftigt sich Brian damit, die Geräte seines Schiffes umzubennen. "Meine Raffinerie heißt jetzt Erzzerschnedderer!" teilt er uns ganz stolz mit, während wir uns in die Höhlengänge des Asteroiden vorwagen.

Johnman findet schließlich eine Uranader im Asteroiden und beginnt damit nach Uranerz zu bohren. "Brian, könntest du dich darum kümmern das Uranerz, das herausgeschleudert wird, aufzusammeln?" frage ich Brian. "Schon unterwegs" antwortet er mir, euphorisch endlich eine sinnvolle Beschäftigung gefunden zu haben. Da die Energieversorgung gesichert scheint, sehe ich mich weiter nach wertvollen Metalle wie Eisen, Gold, Silber, etc. um, damit wir später alles Nötige haben, um unser Equipment bauen zu können. Während ich gerade im Begriff bin die Bohrung einer Goldader aufzunehmen, höre ich einen lauten Knall über die Kommunikationsleitung.

"Alles ok bei euch?" frage ich besorgt. "Das ist jetzt wirklich ganz blöd gelaufen." antwortet mir Brian. Sofort eilen Johnman und ich aus den Tunneln des Asteroiden, um nachzusehen, was passiert ist. Brian's Schiff ist vorne stark eingebeult und Johnman's Schiff, beziehungsweise die Einzelteile seines Schiffes verabschieden sich gerade in alle Himmelsrichtungen. Glücklicherweise ist Brian unverletzt und so kann Johnman auf ihn losgehen: "Was hast du getan?" fragt Johnman Brian wütend und packt ihn an seinem Raumanzug. "Tut mir leid, aber das ist wirklich ganz blöd gelaufen." entschuldigt sich Brian.

Nachdem Johnman seine Wut schließlich vollständig an Brian ausgelassen hat, schicken wir ihn los um die langsameren Wrackteile von Johnman's Schiff zu bergen. Eifrig düst Brian los, ich kümmere mich darum, das gefundene Uranerz mithilfe der Refinery zu Brennstäben zu verwandeln und Johnman beginnt damit Brian's Schiff abzubauen, um mit dem daraus erbeuteten Material eine große Faust mit aufrechtem Mittelfinger zu kreiren. Brian meldet sich: "Ich hab nurnoch 5% Anzugsenergie... der sagt mir, dass der Ausfall der Lebenserhaltungssysteme kurz bevorsteht."

Nach einem erstaunlich synchronen Faceplam von Johnman und mir, weisen wir ihn an in unsere Richtung zu fliegen und sein Jetpack auszuschalten, wenn er die Richtung grob hat. Johnman ärgert sich ein wenig darüber, sein Werk nicht vor Brian's Rückkehr vervollständigen zu können, gibt Brian allerdings noch einen wichtigen Hinweis: "Vergiss nicht dein Jetpack wieder rechtzeitig einzuschalten und abzubremsen, sonst saust du an uns vorbei." Einen kurzen Augenblick später fliegt Brian mit einem lauten "Huiiiiiii" an uns vorbei. "Schalt dein Jetpack wieder ein du Idiot." rät ihm Johman. "Mach einfach die Trägheitsdämpfer an... wenn du stehst, kannst du dein Jetpack wieder ausschalten... wir kommen dich holen." teile ich ihm mit. Brian tut, was ihm gesagt wurde, wir sacken ihn ein bevor seine Energie auf 0% gefallen ist und fliegen dann wieder zurück zum Asteroiden.

Die Brennstäbe sind endlich fertig und wir haben wieder Energie für ca. 20 Stunden. Solange Brian und Johnman sich nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen, könnten wir hier tatsächlich eine ansehnlich Mining Station aufbauen.

Kurzfazit:
Space Engineers ist ein Sandbox Spiel mit sehr hohem Potential. Wenige Bugs, Zahlreiche Szenarien, sowie diverse Einstellungsmöglichkeiten, sorgen für viele Stunden Spielspaß. Der Creativemode bietet viele Möglichkeiten, um schnell alles zu bauen, was die Kreativität hergibt. Der Survivalmode könnte meiner Meinung nach noch mehr Anreize, sowie Survivalaspekte anbieten, um die Langzeitmotivation zu sichern. (Im Prinzip ist der Survival Mode wie der Creative, nur dass man Materialien abbauen muss, den Anzug abundzu aufladen muss und der Aufbau jeglicher Strukturen viel mehr Zeit kostet.) Die Möglichkeiten, die Space Engineer bereits bietet sind enorm und werden regelmäßig durch recht häufige* Updates erweitert. Auch der Content der pro Update dazu kommt kann sich in der Regel sehen lassen. Deswegen bin ich mir auch sicher, dass der noch nicht ganz so befriedigende Survival Mode in Zukunft noch um einige Features erweitert werden wird.
Das Spiel ist jetzt schon empfehlenswert für Leute, die Minecraft(Creative) gemocht haben, und für alle, die schon immer mal ihr ganz eigenes Raumschiff bauen wollten. Den Fortschritt der Entwicklung sollten alle im Auge behalten, die schon immer mal ein kreatives Survivalspiel im Weltraum spielen wollten. Vorallem mit Freunden macht das Spiel am meisten Spaß (Vorausgesetzt sie fliegen einem nicht ins nagelneue Raumschiff).

* = verglichen mit anderen mir bekannten Early-Access Spielen
Verfasst: 30 April 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
35 von 36 Personen (97%) fanden dieses Review hilfreich
96 Produkte im Account
1 Review
195.6 Std. insgesamt
Early Access-Review
Ein perfektes Spiel für Leute die gerne konstruieren oder sich Kreativ austoben.
Die First-Person Sicht ist unschlagbar detailiert und gut aufgebaut, so wie die Third-Person ansicht sehr Realistisch aussieht.
Sowohl Kreativ-, als auch der Survivalmodus ist extrem Breit ausgebaut und beruht ganz gut auf der Realität.
Zum Beispiel, ist der Inventar nicht mit Slots begrenzt, sondern mit Fassungsmenge in Liter und KG.
Ein Zusammenspielen, ist auch perfekt unterstützt durch einen wunderbaren Multiplayer.
Der Mutliplayer bietet sogar Waffen im großen Stil, die Kriege unfassbar genial machen. Da die meisten Waffen leider zur Zeit des Reviews leider noch in der Entwicklung waren, kann ich zu den meisten nicht viel sagen, außer Hoffnung in die Entwicklung zu stecken. Das Spiel ist leider nicht sehr gut zu empfehlen wenn man keinen guten Computer hat, mit min. Quadcore. Auf hoher Grafikauflösung sieht das Spiel sehr Realistisch und naturel aus, bei diesen riesigen Welten und berechnungen der Physik, für jede ach so kleine Blöcke und steine oder Schiffe.
Ich empfehle dieses Spiel einfach gern, weil es mir so eine große Freude bis jetzt bereitet hat.
Mit freundlichen grüßen:
Ingenieur Exthase ;)
Verfasst: 25 März 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1,334 von 1,414 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
63 Produkte im Account
17 Reviews
151.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
I just had an epiphany. Yes I did.

Let me explain.

All games I play I start on the hardest possible settings. I dislike easy mode because bad habits and the real intent of the developers never shines through. (The devs need to make games easy for some people because they're either time-poor or effort-poor and well, their money and wishes are just as important right?)

And this does that. In SE, easy mode doesn't teach you anything. It's a "Lego meet Asteroids" style and some even called it for a "Minecraft" clone as a result. Add building block. Add another block, and another ad infinitum until you have spaceship. For me, it got boring quickly. It's called "creative mode"- just... build.

And then there's survivor mode - on hard. Whoa!! I struggled for the first few hours. With little in the way of documentation and no real clue as to what to do, it took me over an hour to work out how to build a single block from the remains of a craft crashed into an asteroid.

First there's survival. Have I got enough uranium for power? Should I turn on the gravity generator? How can I save energy until I can salvage enough to.... live?

I need to mine. I NEED fuel. I can mine using my included hand drill but it's... messy. Slow. Trite.

So to mine I need a mining ship. To build a mining ship I need components. To make components I need an assembler. To use the assembler I need steel. I need glass. I need energy.

And all I have is a drill. I have a grinder. I have a welder. And in my scenario, I have a ship I can salvage.

Piece by piece with a grinder, all the while careful of my energy limit, my inventory. I need a refinery. The refinery is needed if salvage doesn't give me everything I need so I'll need raw material to convert to ingots, including uranium ore which I convert to processed uranium to fuel the reactor so I can do ALL these things.

Do you see where this is going?

To build my mining ship I need a mining drill. To build the drill I need motors, steel etc. Some of these can be salvaged. Some have to be made. Every component needs to located, transported, linked and welded. EVERY component. You need a plan. A rough sketch on what you intend to build helps alot. It gives you purpose because time is of the essence. if you're not watching and run out of fuel you're.... dead. No energy means no refining of uranium ore to refuel.

It's a grind. And a weld. Yep. Grind and weld. Hour after hour floating in your pressure suit. Maybe you can leave the grav gen on and walk around, expending more of that precious reactor fuel. Who knows. The decisions you make determine what you build and how fast it's going to take.

The flying is... space like. There's 3 dimensions. There's gravity. There's velocity. There's death. There's no attitude indicators, sky markers, "horizon" indicators, compasses or such.

Fly too far, lose your bearings and home.... disappears.

There are no fixed paths or objectives (apart from survive). It's a sandbox. And a multiplayer sandbox at that. Go public, lose it all or go "friends only" and do the hard yards with mates to build the biggest dang skyship ever made. There's missiles, guns, turrets, fire and light. Death. There's explosions, broken platforms, busted ships.

Or there's serenity and wonder as you quietly go about your mining ship construction.

The game caters for everybody from MP gung-ho blast'em players to SP anal-retentives with spreadsheets, CAD and a master plan.

At alpha, a lot of the options are not as intuitive as I'd like. The UI is a bit invasive and some work could be done here. The universe is.... grey. I'm sure some awesome nebulae would fit in great here and add appeal to the wonder of space.

There are glitches, it's alpha as I write, but I've experienced no crashes. It's going to be good thing this Space Engineers and the devs seem happy to include...whatever people damn well please.

7 hours went by in a single session. I'm only half through building my mining ship. I have no objective but to succeed.

My epiphany? What is success in SE?

It's when I finish this ship, I'll mine, refine, transport and assemble another. It'll be bigger. It'll do more. The welding torch will blind my eyes as I drift in and out of the superstructure boundaries, my suit energy draining away.

I'm fascinated.

THIS can only get better...

9.5/10
gg
Verfasst: 4 Mai 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
8 von 8 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
42 Produkte im Account
6 Reviews
0.2 Std. insgesamt
Early Access-Review
Nachdem ich dieses Spiel gespielt habe, dachte ich mir, ich schreib dazu mal ein Review.

Zuerst muss ich sagen: Lasst euch zum jetzigen Zeitpunkt nicht von der Spielzeit auf meinem Account irritieren (0,2 Stunden am 18.06.2014), ich habe dieses Spiel schon vieeeel länger gespielt...

Warum???

Weil es einfach unheimlich viel Spaß macht. Allein schon das Setting dieses Spiels ist cool, dazu kommt noch die ungeheuer gute Grafik, die unendlichen Möglichkeiten im Creative Mode und was es sonst noch alles cooles gibt (was ich hier nicht unbedingt aufzählen möchte, ich will ja nicht spoilern ^^)

Insgesamt ist "Space Engineers" ein sehr gelungenes Spiel, dem ich guten Gewissens neun von zehn Punkten geben kann. Der zehnte Punkt fehlt, da die Steuerung für Anfänger ziemlich schwer zu erlernen ist, aber das wird nach einiger Zeit schon, so war es bei mir auch...

MfG, Morot
Verfasst: 18 Juni 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein

Auszeichnungen



4th Best Indie Game of 2013



Perpetuum MOB 2013 Awards
"The Most Unusual Online Game"