Planet Explorers is an open world sandbox adventure RPG game set on a distant planet. The game uses a new OpenCL calculated voxel system to allow players to change the terrain in any way, create new objects such as weapons, vehicles, objects, and do it anywhere.
Nutzerreviews: Sehr positiv (1,955 Reviews)
Veröffentlichung: 11. März 2014

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Early Access-Spiel

Erhalten Sie sofortigen Zugang und bringen Sie sich in die Entwicklung des Spiels ein.

Hinweis: Dieses Early Access-Spiel könnte sich im Entwicklungsverlauf erheblich verändern. Wenn Ihnen das Spiel im aktuellen Zustand nicht gefällt, sollten Sie warten, bis das Spiel einen fortgeschritteneren Entwicklungsstand erreicht hat. Mehr erfahren

Was die Entwickler zu sagen haben:

“Planet Explorers is an open world RPG for its single player mode, as in there's a storyline with an ending. The game is in alpha, there will be bugs and strange things that we can't explain. Since it's an RPG, there will be more bugs than other games of the voxel type. Also due to the RPG nature, each main update will be spaced by about a month. But due to the decent size of our team, each update will contain a lot of content. We do listen very closely to our players, so you will have an opportunity to impact the direction of the game.”
Weiterlesen

Planet Explorers kaufen

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (15)

29. September

A0.9 Progress Update: World Editor and Training Room

Currently, our team is actually split into two working groups. One's working on a0.85 while the other's working on a0.9. Due to all the changes to a0.9, there isn't too much crossover between the two builds, we're literally working in two separate branches of the project. Due to this, there are some bugs that we're ignoring completely in a0.85, since by a0.9, they'll disappear. Today, we'll show you two things we're working on for a0.9.

The first is the World Editor. It's a program that you can launch and edit a world map with. The world map can be generated in the editor or through other editors such as World Machine. Once you have a map, you can convert it to full voxel format and edit the world to whatever you want, be it cave cities, race tracks, or floating islands. Currently, the largest map we're aiming for is 6X6km. We'll also have voxel brushes that players can make and share. If someone made a very cool looking mountain, he can export it and make it a brush, then just paint it into the world. Beyond the general editor itself will be the Story Editor, which we'll show at a later date. Once the world is done, the player can export it and compress it to share with everyone else. We're thinking of doing a world bounce system where you can go from one world to another in multiplayer as long as they're on different servers.

Image 1

Image 2

Image 3

Next, we’re also adding in a tutorial level onboard the Epiphany called the Training Room, it’s like a holographic deck. It’ll actually be the first scene for new players (before the opening cutscene). We’ll have a fairly comprehensive set of tutorials for this feature, but don’t expect many of them to be in when a0.9 rolls around, we’ll add to it as we go. You’ll also be able to directly access this room through the Main Menu. Since the asset itself is done, we might just push this out in a0.85, or at least just the room part of it.

Image 1

10 Kommentare Weiterlesen

23. September

A0.84 Released

Originally, we were going straight for a0.85, but some of the assets needed for that build are taking too long, so we're releasing a0.84 as an inbetween build. The changelist:

Colony in multiplayer (no NPCs or farm yet)
Monorail in multiplayer (Coop and Build only)
New objects in the Creation Editor (bed, lights, door)
Time of day is tweaked for Adventure Mode
Ramps added to towns
In multiplayer, NPC followers will no longer be auto released once they die, can be revived
Added currency to Adventure mode, meat is no longer the currency there
Added simple cut scenes for several story parts in Story mode

A0.85 is looking to be late October. It'll mainly be a pretty big Story Mode build.

31 Kommentare Weiterlesen
Alle Diskussionen anzeigen

In den Diskussionsforen können Sie Fehler melden und Feedback zum Spiel abgeben

Über dieses Spiel

In Planet Explorers, it is the year 2287, one of the first colony ships sent out by Earth arrives at the planet Maria, in the Epsilon Indi Star System. During its landing sequence, something appears in front of the massive ship that causes it to lose control and crash into the planet. Some of the colonists survive in lifeboats, but what they find is an unforgiving land filled with creatures ready to outlast the visitors from Earth. Now the survivors must explorer, gather, build, create, fight, and ultimately, build a new home.

Game Modes


Planet Explorers will feature single and multiplayer modes.

In single player there are 3 distinct selections

  • Story Mode – Story mode is the main meat and bones of the game, it is the action-adventure-rpg-somewhat-4X segment, offering npcs, missions, colony building, farming, ranching, training, diplomacy, and of course, a storyline that you can follow or ignore. This story features a 17X8km world map with many unique character, landscapes, biomes, locations, and over 100 types of potential enemies. Even though we’ve made it seem like a very action oriented game in the trailers, in reality, players can choose to not fight so much as to just plant a farm, make some food, keep the colonists alive, negotiate with the sentient aliens, and defend the perimeter from the local life forms. That can still eventually arrive at the ending. And yes, there is an ending.

  • Adventure Mode – This mode is based on a procedural map generated from a seed. Currently, it comes in a 40X40 kilometer map. Players will be able to complete random missions, defeat bosses, and explore different landscapes in the mode and eventually be able to setup conditions that they want to play (such as tower defense or attack an alien camp). This mode will also feature survival gameplay. The randomization in this mode will eventually pull in player made objects and locations so that a world will always feature something new and unique.

  • Build Mode – In this mode, there are no enemies and an infinite amount of building material. It also currently comes in a 40X40km map. Players will be able to build whatever they want in this mode, including everything in the Creations Editor. Think of this as the perfect testing ground to test everything you build. Or…it’s your place to build your garden without ever worrying about the pesky aliens.

Multiplayer allows Local Area Network and player hosted servers. It features several modes but some are still on the drawing board or going through technical trials so the final result is still in flux. Players playing multiplayer should be able to bring at least one of their created objects into multiplayer games, be it a sword, gun, or vehicle.

  • Coop – Coop comes in many selections, such as adventure mode, tower defense mode, build mode, etc. This is pretty much an open world sandbox with a max of 32 players (this number still needs to be stress tested).

  • Versus – This mode allows teams of up to 16 players to battle against 16 players from another team. We allow full terrain manipulation in this mode. Currently, it's a point based system where one team wins if they reach a certain point level based on kills, built objects, resources mined, etc.

Game Features


Current

  • 20+ hours of storyline
  • 70+ types of enemies
  • 20+ unique mainline NPCs
  • Able to dig
  • Able to build
  • Able to plant farm
  • Able to build colony
  • Able to have followers
  • Creation Editor to create vehicles, weapons, objects, vtols, and more
  • Day/night cycle with realistic moon cycles
  • Weather system
  • 15+ types of mineral types
  • 200+ unique items
  • Resource scanner
  • Realtime AI pathfinding
  • Multiplayer COOP
  • Multiplayer VS
  • Realtime water physics

Planned

  • Finish up the single player storyline
  • 30+ more enemy types
  • More mainline NPCs
  • Multiple boss types
  • Story Editor
  • Pet system
  • Herding
  • Fishing
  • AI bot followers
  • Ingame music player
  • Hardcore survival mode
  • Negotiation with aliens
  • War with aliens
  • Missions to the moons
  • More objects in Creation Editor (boats, mechs, armor, etc.)

Maybe

  • Riding animals
  • NPC Marrying
  • NPC Procreation
  • Season system

Systemvoraussetzungen

PC
Mac
Linux
    Minimum:
    • OS: Win 7
    • Processor: i3+
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: GTX 460+ HD 5700+
    • DirectX: Version 10
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 6 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
    Recommended:
    • OS: Win 7 +
    • Processor: i5+
    • Memory: 6 GB RAM
    • Graphics: GTX 670+ HD7000+
    • DirectX: Version 11
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 8 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
    Minimum:
    • OS: OSX 10.7
    • Processor: i3+
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: GTX 460+ HD 5700+
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 6 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
    Recommended:
    • OS: OSX 10.7+
    • Processor: i5+
    • Memory: 6 GB RAM
    • Graphics: GTX 670+ HD7000+
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 8 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
    Minimum:
    • OS: Linux Kernal 3.2
    • Processor: i3+
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: GTX 460+ HD 5700+
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 6 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
    Recommended:
    • OS: Linux Kernal 3.2+
    • Processor: i5+
    • Memory: 6 GB RAM
    • Graphics: GTX 670+ HD7000+
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 8 GB available space
    • Additional Notes: Must have OpenCL compatible CPU or GPU (DX10.1)
Hilfreiche Kundenreviews
23 von 26 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
40.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Version A0.81

Ein Spiel mit sehr viel Potential, welches aber aktuell noch nicht ausgeschöpft wird. Dennoch macht es sehr viel Spaß die riesige Welt zu erkunden oder sich eigene Dinge (Fahrzeuge, Fluggeräte, Schiffe, Waffen, Möbel, Gebäude) zu kreieren. In Puncto Kreativität sind einem hier wohl kaum Grenzen gesetzt.

Nun aber zu den einzelnen Aspekten des (aktuellen) Spielinhalts:

- Singleplayer / Story + Adventure -

Die Story hab ich nicht durchgespielt, da mir die Quests zu nervig wurden und man sehr lange Wege hinter sich bringen muss. An sich wäre letzteres kein Problem, aber es dauert ewig, bis man sich dann endlich die Gegenstände für ein Fahrzeug craften darf. Zwar wird bei der Story merkbar der Versuch unternommen das Spiel zu erklären, dennoch kam ich nicht umhin nach einigen Quests zu googlen, da völlig unklar war, wo ich was finde oder was ich jetzt genau tun muss. Insofern halte ich bisher nicht viel von der Story.

Ansonsten lohnt sich der Adventure-Modus, da man dort - sofern man die Ressourcen besitzt - bauen kann wie und wann man lustig ist. Zudem ist auch die Sache mit der Kolonie durchaus interessant, auch wenn da noch Verbesserungsbedarf besteht.

- Multiplayer / Adventure -

Im großen und ganzen das gleiche, wie im Singleplayer, nur dass man mit Kollegen zocken und bauen kann. Leider kann ich den "gemeinsam" Spaßfaktor noch nicht einschätzen, da mir bisher der Spielpartner dazu gefehlt hat (Wer interesse hat - bei mir läuft ein Server auf nem Root ;-) ). Dennoch wird es sicherlich ähnlich wie in Minecraft sein, dass man gemeinsam beim ausleben seiner Kreativität mehr Spaß hat.

Leider fehlen hier die Kolonien, um ein "komplettes" Spielgefühl zu vermitteln. Auch diverse Bugs, wie zum Beispiel das Sterben beim Zuschlagen während einer Richtungsbewegung oder Crash's beim Teleportieren zu Städten (nur im MP!), trüben das Spielgefühl. Auch haben z.B: Händler, abgesehen von der Startstadt, keine Währung auf Vorrat, weswegen man zum Verkaufen immmer in seine Anfangsstadt zurück muss. Ich hoffe diese Punkte werden noch gefixt, da für mich dadurch der Multiplayer stark beeinträchtigt ist.

- Endfazit -

Im Singleplayer lohnt sich das Spiel auf jeden Fall um einige Tage hinter sich zu bringen. Leider lässt die Langzeitmotivation recht schnell nach, sobald man alles mal ausprobiert hat. Der ♥♥♥us wird hier also auf den Multiplayer fallen, welcher aber aktuell noch etwas "buggy" ist. Punkten kann das Spiel auf jeden Fall mit einer riesigen (bisher noch nicht unendlichen) Welt, welche anfangs seine WOW-Momente hat, aber nach einiger Zeit doch ziemlich eintönig wird, sobald man alle Biome mal gesehen hat. Die Vielzahl der Ressourcen dürfte vor allem für Sammelwütige eine Freude sein - nur blöd, wenn man kaum weiß, wo man was findet (Es gibt Dinge, die hab ich bisher noch nicht 1x gefunden...). Teilweise gibt es auch Pflanzen die man aufsammeln kann, aber keine Items generieren - kleiner Frustfaktor.

Trotz allem würde ich dem Spiel einen Daumen nach oben geben, aber mit einer eingeschränkten Kaufempfehlung. Wer das Spiel unterstützen möchte, sollte auf jeden Fall zugreifen - Mit einem Blick auf die Zukunft sollte das keine Fehlinvestition sein. Leute, die sich gerne in dem Objekt-Editor ausleben wollen, werden sicher auch mehr als nur ein paar Tage Spielspaß haben.

Für die reinen Spieler und Entdecker unter euch kann ich jedoch noch keine Empfehlung aussprechen, bis zumindest der Multiplayer "rund" läuft.
Verfasst: 23. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
22.4 Std. insgesamt
Early Access-Review
Planet Explorers hat bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine Menge zu bieten. Die Welt ist abwechslungsreich und mit Liebe zum Detail gestaltet und nahezu alles lässt sich verändern. Grafik und Sound sind passend und für ein Open World Sandboxgame mehr als akzeptabel. Die Steuerung ließe sich noch verbessern, aber ist nach etwas Eingewöhnungszeit gut handhabbar. Die "Tiere" sind hinsichtlich ihrer Bewegungen manchmal etwas seltsam, weil sie sehr viel herumspringen und man so zum Teil Schwierigkeiten hat, sie zu treffen. Ansonsten sind die Animationen aber flüssig und sehen gut aus. Die KI ist im Grunde auch schon recht gut, wobei NPCs immer mal wieder hängen bleiben oder Monster einen nicht bemerken, obwohl man direkt neben ihnen steht. Jedoch greifen sich auch Tiere gegenseitig an und man wird auch eine Weile von den Monstern verfolgt. Die meisten lassen sich aber z.B. im Wasser abhängen. Anfangs unterliegt man aufgrund der schlechten Startausrüstung häufiger in Kämpfen. Später lassen sich die meisten Gegner relativ leicht besiegen (soweit ich das bisher versucht habe). Denn die Stärke (Schaden, Schutz etc.) hängt allein von der Ausrüstung ab. Es gibt keine Levels, Skills oder Attribute. Man hat eine Lebensanzeige und zwei Balken für Ausdauer und Luft (wenn man mal taucht). In einem Charakterfenster lassen sich Kleidung, Waffen und AUsrüstung anlegen. Fahrzeuge (und Fluggeräte) lassen sich im späteren Verlauf mithilfe eines mächtigen Editors erschaffen. Die Materialbeschaffung dafür ist aber recht mühsam, was aber einen gewissen Realismus mit sich bringt. Der Planet besteht aus mehreren deutlich unterschiedlichen Biomen, die aber alle für sich und miteinander ein rundes Bild schaffen.

Ich habe bislang nur den Singleplayer im Storymodus gespielt, aber es hat sich bereits jetzt das ungeheure Potenzial des Spiels offenbart. Ich kann jedem, der mit dem Science-fiction-setting der Erkundung eines fremden erdähnlichen Planeten etwas anfangen kann und Open-World-Sandboxspiele mit (zugegeben wenigen) RPG-Elementen mag, den Kauf nur empfehlen. Den Preis halte ich in diesem Fall für angemessen.
Verfasst: 10. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
136.0 Std. insgesamt
Early Access-Review
Vor- und Nachteile

zum Anfang die NACHTEILE:

-es ist eine Alpha(also durchaus noch nicht fertig)

-die Multiplayer-Server Laggen zum Teil arg

-um selbst zu HOSTEN muß euer Router über eine bestimmte Einstellung verfügen

-die Grafik ist nicht Jedermanns Sache(auch wenn sie mir gefällt)


jetzt die VORTEILE:

-das Crafting-Menu (was wirklich keine Wünsche offen lässt) seien es Autos, Motoräder, Helikopter, Vtol, Schiffe oder Waffen. Alles könnt ihr selbst kreieren und nach euren Wünschen gestalten.

-das Bau-Menu, ihr könnt Gebäude ins Baumenu Speichern und als Ganzes daraus duplizieren oder sonstiges seofern ihr die Rohstoffe habt.

-Kolonie gründen ihr könnt eine Kolonie gründen und NPCs darin aufnehmen.

-große Map(irgendwer hat mal behauptet ca 40 Quadratkilometer, KA ob es stimmt kommt aber hin)

-viele unterschiedliche Rohstoffe

-viele unterschiedliche Tiere und Kreaturen


Mein Fazit:
wer Minecraft mag wird Planet Explorers lieben. Es ist eine der Besten Alphas(ich meine sogar die Beste) im Steamstore und brauch Unterstützung. Ich habe zB auch RUST und 7 Days 2 Die. Spiele beides gerne, aber PE liebe ich!!

Also KAUFEN. Ihr werdet es nicht bereuen!!
Verfasst: 29. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
3.4 Std. insgesamt
Early Access-Review
Sehr lustiges Game,

Online noch besser ! Aber es fehlen Quest´s im Online Modus.

Verfasst: 12. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
13.1 Std. insgesamt
Early Access-Review
Nach anfänglicher Skepsis bin ich mittlerweile von Planet Explorers überzeugt. Beim ersten reinschnuppern in den Singleplayer, konnte es mich nicht überzeugen, aber nachdem ich ein paar Stunden im Multiplayer mit einem Kollegen gespielt habe, bin ich angefixt ;) Es macht einfach Bock, im Creator eigene Fahrzeuge etc. zu entwerfen, um sie dann im eigentlich Spiel einzusetzen. Außerdem ist das Crafting jetzt schon so umfangreich, dass man dort einige Stunden "Beschäftigung" hat.

In den ersten Stunden bestand das Gameplay daraus, (ausgenommen der Storymodus im Singleplayer) zu Überleben (nicht sooo schwer), Ressourcen verschiedenster Arten abzubauen, ein Eigenheim nach persönlichen Vorstellungen zu errichten ;), "Wildtiere" zu jagen, sich mit Aliens anzulegen und sich an den zig kleinen Gadgets zu erfreuen, die einem im Crafting-System zum Bau zur Verfügung stehen. Das Alles macht mir persönlich mit Freunden deutlich mehr Spaß als alleine.

Einziges Manko ist der fehlende Story-Coop Modus, der aber definitiv noch kommt. Ich würde Planet Explorers nicht explizit Fans eines bestimmten Genres empfehlen. Es ist halt irgendwo "was eigenes". Daher am besten die Single Player Alpha 0.72 auf der Entwicklerseite downloaden. Diese wird dort gratis als Demo angeboten.
Verfasst: 2. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
153 von 180 Personen (85%) fanden dieses Review hilfreich
1.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Diese Review bezieht sich auf den Story Modus

Ich gebe jetzt mal nach einer Stunde testen einen Review ab damit man sich ein grobes Bild machen kann.
Der Planet und die Landschaft sieht recht hübsch, man beachte das Planet Explorers schon seit 2 Jahren entwickelt wird und die Grafik dementsprechend nicht HD ist.
Sie ist zum teil etwas schwammig und das ganze könnte ein paar neue Texturen gebrauchen, aber ich denke die Grafik wird gegen Ende bestimmt nochmal ein wenig überarbeitet.
Der Inhalt ist auch auf jedenfall sehenswert.
Es gibt viele Arten von Tieren/Ungeheuer und sie treten auch in Horden auf.
Dazu gibt es auch andere NPCs und im weiteren Beta verlauf soll da auch noch nachgepackt werden.
Natürlich darf man nicht vergessen das auch ein Pet System eingeführt wird.
Es gibt verschiedene Bäume, Planzen und andere Arten.
Auch das Meer kann erforscht werden aber ich weiß noch nicht wie tief, da ich noch nicht soweit geschwommen bin.
Natürlich wird auch fleißig gecraftet, gefarmt und aufgebaut.
Man muss sich Nahrung beschaffen, Häuser und Stationen bauen, Tiere jagen, sich unter die Erde graben um Materialien zu bekommen und und und.
Ganauer kann ich da noch nicht eingehen da ich ja noch nicht so lange gespielt habe.
Was mir beim abbauen nicht gefällt ist das der Bildschirm wenn man sich eine Höhle gräbt und man anfängt die höhle zu betreten sich automatisch in die Ego Perspektive umschaltet.
Mir persönlich würde es besser gefallen wenn man mal in der Third Person bleiben könnte da ich diese Ego Perspektive ala Minecraft, Rust und so langsam nur noch langweilig und öde finde.
Aber villeicht wird ja da noch drann gearbeitet.

Ja was gibt es noch:
Dieses Spiel ist ein Open World Spiel und die Welt zusammen mit dem Ozean kann frei erkundet werden.
Dazu gibt es natürlich jede Menge kram der einen dabei hilft wie z.b ein Jetpack, Helikopter, andere verschiedene Flug Objekte, und auch viele Fahrzeuge.
Dazu kommt noch wenn ich es richtig rausgelesen haben das man später wenn sie es einfügen auch Reisen zum Mond machen kann um die umlaufende Monde zu erkunden, was mich natürlich am meisten Reizt.
Ich liebe das Universum :)

Coop Modus, Multiplayer und so ist natürlich alles vorhanden.

Negativ ist eigentlich nur wie oben schon erwähnt die Grafik die leicht schwammig ist, aber das dürfte man ja verkraften wenn man sieht was man dafür alles bekommt.
Und dann noch die Bewegungen und vorallem das Springen.
Es fühlt sich so an wie in Skyrim, wenn man springt kommt man so sanft auf das man denkt man würde schweben.
(Das habe ich auch immer in Skyrim gehasst wenn man bei der Landung noch einen halben Kilometer den Berg rauf schwebt)
Ja und allgemein die Bewegungen sind auch eher schwammig aber das ist eher so aus meine Sicht.

Im ganzen ist Planet Explorer ein tolles RPG mit starken neigungen zu anderen Games wie Minecraft oder Rust.
Ein Minecraft in besserer Grafik.
Und dazu noch in der Alpha.
Es wird noch jede Menge dazu kommen und ich bin mir auch sicher das gegen Ende auch nochmal an der Grafik geschraubt wird.

Ich hoffe das hier konnte helfen, es ist mein erstes Review
Verfasst: 12. März
War dieses Review hilfreich? Ja Nein