Eine dunkle Präsenz belagert die Kleinstadt Bright Falls, und drängt Alan Wake an den Rande des Wahnsinns in seinem Bemühen dieses Mysterium zu lösen und seine Geliebte zu retten.
Nutzerreviews: Sehr positiv (10,079 Reviews)
Veröffentlichung: 16. Feb. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Hinweis: Eine lateinamerikanisch-spanische Übersetzung ist auch verfügbar. Klicken Sie hier, um diesen Inhalt zu aktivieren

Alan Wake kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Alan Wake Collector's Edition kaufen

Enthält 2 Artikel: Alan Wake, Alan Wake Collector's Edition Extras

Alan Wake Franchise kaufen

Enthält 3 Artikel: Alan Wake, Alan Wake's American Nightmare, Alan Wake Collector's Edition Extras

 

Von Kuratoren empfohlen

"Oozing style, with some lovely Twin Peaks inspiration and a smart story that doesn't take itself too seriously. Some really awesome setpieces, too."

Reviews

“Remedy hat beim Vermischen verschiedener Elemente der Schriftstellerei, Fernsehen und Computerspiele großartige Arbeit geleistet und schafft ein Spielerlebnis voller Panikmomente, Lacher und spannender Geschehnisse - es macht ebenso viel Spaß einfach zuzuschauen als es zu spielen.”
9/10 – http://pc.ign.com/articles/121/1218682p1.html

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

Als die Frau des Bestseller-Autors Alan Wake im Urlaub verschwindet, schlägt seine Suche die Seiten eines Thrillers auf, von dem er nicht sagen könnte, ob er ihn überhaupt geschrieben hat. Die Anwesenheit von etwas Dunklem verfolgt die Kleinstadt Bright Falls und bringt Wake an den Rand seines Verstands, als er um die Lösung des Mysteriums und die Rettung seiner Liebe kämpft.
Alan Wake ist eine Mischung aus Actionspiel und Psychothriller. Es wird im Stile einer Fernseh-Thriller-Serie präsentiert. Alan Wake trägt den Markennamen der Story-Autoren von Remedy und wartet mit Action-Szenen auf, die den Puls zum Rasen bringen. Je tiefer die Spieler in das Mysterium hineingeraten, umso mehr begegnen sie einer überwältigenden Übermacht, unerwarteten Wendungen in der Handlung und Abenteuern, deren Ausgang nicht abzuschätzen ist. Nur durch Beherrschung der Kämpfe-Mit-Licht-Kampfmechanik können sie dem Dunkel, das sich über Bright Falls ausbreitet, immer einen Schritt voraus sein.
Mit dem Körper eines Actionspiels und dem Geist eines Psychothrillers bieten Alan Wakes intensive Atmosphäre, die tiefe und vielschichtige Story und die außerordentlich spannungsreichen Kampfszenen den Spielern eine unterhaltsame und originelle Spielerfahrung.

FÜR PC VERBESSERT

  • Beinhaltet Alan Wake Spezialepisoden “The Signal” und “The Writer”
  • Grafikqualitätseinstellungen, die nicht für die Xbox360 verfügbar sind, inklusive besserer Schattenqualität, Umgebungsverdeckung und FXAA-Unterstützung.
  • Spielen Sie mit Maus und Tastatur oder mit dem Xbox Gamepad. Voll anpassbare Tastenzuordnungen.
  • Unterstützung für 4:3, 16:9 und 16:10!
  • Unterstützung von Quad Core CPUs.
  • Eigenschaften, die von unseren Fans gewünscht wurden, wie "HUD verbergen".
  • Funktioniert mit AMD Eyefinity 3D 3-Bildschirmmodus.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP SP2
    • Prozessor: Dual Core 2 GHz Intel oder 2.8 GHz AMD
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Grafik: DirectX 10 kompatibel mit 512 MB RAM
    • DirectX®: 9.0c
    • Festplatte: 8 GB HD frei
    • Sound: DirectX 9.0c kompatibel
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows 7
    • Prozessor: Quad Core 2,66 GHz Intel oder 3,2 GHz AMD
    • Speicher: 4 GB RAM
    • Grafik: DirectX 10 kompatibel oder besser mit 1 GB RAM
    • DirectX®: 10
    • Festplatte: 8 GB freier Speicherplatz
    • Sound: DirectX 9.0c kompatibel
Hilfreiche Kundenreviews
24 von 25 Personen (96%) fanden dieses Review hilfreich
84.8 Std. insgesamt
Verfasst: 11. September 2014
"Alan Wake ist Kunst"
Kein Spiel hat mich seelisch so berührt wie Alan Wake kaum zu glauben dass ich dieses Spiel schon drei mal gespielt habe und Jahre danach immer noch daran denken muss und zwar öfters. Die Atmosphäre ist und bleibt unnahbar man sehnt sich nach diesen Schauplätzen, die wie ein düsterer Traum wirken den man immer wieder entdecken will egal welche Gefahren er in sich birgt. Und die Tatsache das deine Waffe Licht ist um die Finsternis zu vertreiben neben all den gängigen physischen Waffen die auch verfügbar sind, bemerkt man am gameplay schnell dass man neue Taktiken im Kampf ans Tageslicht bringen muss um zu überleben. Dein bester Freund wird dann die Flaregun sein beispielsweise. Was mir besonderst gefallen hat war die Stimme von Alans Sprecher welche einfach perfekt mit dem Spiel verschmolz und einen ganz eigenen Touch hinterließ. Es gibt nichts auszusetzten außer vielleicht, dass es mir zu kurz erschien weil man einfach sehr schnell süchtig wird nach dieser anziehenden Dunkelheit welches dieses Spiel ausstrahlt. Ein einzigartiges Meisterwerk aus der Sicht eines Schriftstellers man sagt Alan Wake sei ein psychologischer thriller aber wahrlich ist es eine Ode an die Finsternis.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
16 von 17 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
86.9 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Oktober 2014
Alan Wake ist das Spiel mit der dichtesten Atmosphäre und einer der besten Stories überhaupt. Der Episodenaufbau mit den Cliffhangern ist eine fantastische Idee und macht die Geschichte nur noch spannender. Was mir besonders gut gefällt ist, dass sich das Spiel bei vielen anderen Medien und Geschichten bedient, aber trotzdem originell und unvorhersehbar bleibt. In dem Spiel erkennt man zu Beispiel viele Versatzstücke aus Serien (Twin Peaks; Akte X; 24...), Filmen (Stay; Die Mächte des Wahnsinns; Zimmer 1408; Shining...) und vielen der Geschichten von Stephen King.

Grafisch ist das Spiel aus technischer Sicht nicht das aller perfekteste, was aber mit vielen Details, einem fantastischen Design und dem perfekten Spiel mit Licht und Schatten, wieder ausgeglichen wird.

Das Gameplay wird zwar von vielen Kritikern, gegen Ende des Spiels, als ermüdend empfunden, da man das ganze Spiel lang im Prinzip das selbe macht (Gegner anleuchten, Gegner töten, rumlatschen), was meiner Meinung nach nicht wirklich zutrifft. Schließlich ist das Gameplay auf Survival-Horror der spannendsten Art ausgelegt, ohne unnötige Mätzchen, ohne sinnloses Blutgesplatter, einfach nur Licht gegen Schatten.
Und sein wir mal ehrlich, hat es jemanden bei Remedy´s Vorgängerreihe Max Payne 1&2 gestört das man die ganze Zeit nur ballert und ab und zu ne` Zeitlupe verwendet? Nein und zwar weil die Spiele perfekt inszeniert waren und ein packendes Storytelling zu bieten hatten.
So auch bei Alan Wake und deshalb empfehle ich das Spiel jedem der Storygetriebene, atmosphärige, (nur ab und zu Horror aber hauptsächlich) spannende Spiele und die oben genannten anderen Medien & Geschichten mag.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 14 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
11 Personen fanden dieses Review lustig
8.4 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Dezember 2014
A. Wake

In A. Wake beschließt Familienvater Alan Wake einen erholsamen Urlaub im Overlock Hotel zu verbringen, weil seine Schreiberkarriere den Bach runter geht, aufgrund der wiederkehrenden Albträume, in denen ihm ein Clown nachstellt.

Ich persönlich wäre ohne die Beschreibung auf der Shopseite nie darauf gekommen, dass es sich hier um ein Horrorspiel handelt, da Entwickler Remedy Entertainment sich bisher nur um die Marcy Marc Serie gekümmert hat. Insofern ist A. Wake eine Art Experiment.
Die Fahrt ins Overlock Hotel verläuft friedlich. Doch fielen mir der immer dichter werdende Nebel auf, der sich um das Hotel geschart hatte. Doch diesem wurde nur ein kleiner Teil meiner Aufmerksamkeit zuteil, denn Alans Son ist eine echte Nervtüte und kann wärend des gesamten Spiels nicht aufhören mit seinem Finger zu sprechen.
Nach der Ankunft versucht Protagonist Alan Wake das Hotel nach der Rezeption zu durchforsten, doch wird nicht fündig und kehrt zu seiner Familie ans Auto zurück. So denkt er zumindest. Denn Auto samt Familie sind verschwunden.
Es obliegt nun euch Alan Wakes Familie für ihn zu finden (der faule Sack kann es nämlich nicht selbst). Also irrte ich ratlos zurück ins Hotel, um mich im Foyer zu erkundigen. Eine leicht dickliche Frau schmückte einen Kaffeetisch. Sonst war weit und breit niemand zu sehen. Deshalb war es für mich am naheliegensten, mit der Frau zu sprechen. Doch das Miststück antwortete nicht und verschwand nach einem bösen Lachen im Nichts. Daraufhin war ich traurig und verärgert. Anschließend war der erste Zeitpunkt gekommen, um mich an den vielfältigen Optionen auszuprobieren. Ich nahm den Kaffee der übergewichtigen Schnepfe und schüttete ihn weg. Das tat gut. Jetzt war ich Herr der Situation! Alan ist das Instrument, um meine Gräueltaten auszuüben!

Bestes Spiel von immer ~ 10/10 "heller als eine Taschenlampe"
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 16 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
14.6 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Juli 2014
Ich wollte schon lange Alan Wake spielen und ich bin überrascht, wie die Handlung abgehandelt wird. Hier ist viel Story dahinter und diese Zwischensequenzen störten überhaupt nicht, wenn macht es die Story noch spannender sowie actionreicher. Man wollte praktischer mehr davon, bis man selbst was tun musste, was ich wiederrum interessant finde.

PRO
- Setting ist einfach düster, deprimierend, sowie hoffnungslos (So kam es mir bisher vor) :o
- Steurung ist relativ easy mit dem Controller, alles lief reibungslos
- Ich finde die Story von der Geschichte einfach,... wow. Ich hätte nicht gedacht, dass mich sowas packt, was es nun tut xD
- Ich fand den Einstieg krass, aber da bekommt man ein Gefühl für das Gameplay und wie alles nun ablaufen wird
- Nun kommt das >Sammeln< der Blätter, was ich zum Beispiel gut finde. Da wird man im vorhinein gewarnt, was kommt, liegt aber im Ermessen des Spielers ob er dies nun liest oder nicht. Ich lese es auf jeden Fall, deswegen sammel ich es ja! :)
- Ich finde diese Pfeile im Spiel wie ein Anker, wenn man nicht mehr weiter weiß oder aber nicht klar kommt wohin jetzt xD
- Ich wurde bis jetzt (bei Folge 3 am Anfang) ca. 5 mal so richtig erschreckt, was ich nicht erwartet hätte xD Die habens echt drauf!
- Grafik ist auch richtig nice, hatte alles auf Hoch und die Umgebung sah wirklich super aus! Nur sah das Gesicht von unserem Protagonist sehr schlecht aus, oder es kam mir nur so vor :D

CONTRA
- Mich vervirrte die Übersicht der Folgen, denn ich dachte das es nur zwei Folgen gäbe, hm und ich dachte das es schon fast wie in Bioshock Infinitive sei, dass man auf neue Updates warten müsste. Wenn man dies erst zum Schluss gezeigt hätte, wäre das defintiv übersichtlicher für den neuen Spieler.

Fazit
Das Spiel lohnt sich auf jeden Fall gespielt zu werden! Ich hätte nicht erwartet, dass es sooo düster sei. Habe mir so gedacht, also schlimmer als Outlast kann es ja nicht sein, aber doch... es kommt dem schon ziemlich nahe, da man immer ausweichen muss, sowie treffen und eine gute Position fürs schießen bekommen muss. Was ich noch heftig fand, waren bis jetzt der eine Big Boss von Folge 2. Der Kerl, der mit ner Kettensäge ankommt. Der rammt einen ja krass und man ist nach zwei Schlägen tot. Ich bin aktuell bei Schwierigkeitsstufe Normal und bei einigen Stellen musste ich wirklich beim dritten Versuch erstmal nachdenken, wie ich das anstellen könnte. Und ganz ehrlich? Das sollte man schon im vorhinein machen, wenn man von allen drei Seiten angegriffen wird. Sprich die Umgebung erkundigen und einen guten Schutz vor den Äxten haben. Alles in einem ein echtes Horror-Spiel mit einer großen Dramatik um seine Frau. Wirklich Lohnenswert <3
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 9 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
3.6 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Oktober 2014
PRO
-spannendes Horrorspiel
-nette Details wenn man nicht durch Spiel rennt ( zb der Fernseher mit dem Wissenschaftler auf dem Weg zur Tankstelle)
-hervorragend inszenierte Dunkelheit
- sehr gute Licht- und Partikeleffekte
-sehr guter Soundtrack
-zwischendurch aus ruhige Momente

CONTRA
-keine große Gegnervielfalt
-keine Dialoge mit Antwortoption
-asynchrone Lippenbewegungen
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
8.8 Std. insgesamt
Verfasst: 12. August 2014
Es ist fast, als würde man einen Stephen King Film spielen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.8 Std. insgesamt
Verfasst: 24. August 2014
Alan Wake hat mich von der ersten bis letzten Minute an gefesselt. Atmosphäre, Grafik, Sound, Story und alles andere, sind absolut Top. Viele neue und originelle Ideen wurden hier integriert. Der Wiederdspiel-Faktor ist auf jeden hoch.

Leider wird dieses Game so unterschätzt, das die Verkaufszahlen nicht den Erwartungen entsprachen. Deswegen wird es abgesehen von „ American Nightmare“ keine weiteren Fortsetzungen geben.


Von mir gibt es eine Kaufempfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
16.3 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Dezember 2014
Alan Wake ist nun schon einige Jahre alt und erst 2014 zur Weihnachtszeit kam ich dazu es mal zu spielen und war einfach hin und weg. Eine zeitlose Grafik, welche auch heute noch gut ausschaut, sowie eine famose Atmosphäre, die einen fesselt.
Für sowenig Geld soviel Spielspass hatte ich doch schon lange nicht mehr.
Sollte man einfach mal gespielt haben!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2014
Alan Wake: Taschenlampengrußel

Alan Wake beginnt erst einmal ganz unscheinbar:
Alan Wake, Protagonist und Namensgeber des Spiels, fährt auf einem Highway nachts durch die Gegend. Doch dann, BÄMM , fährt er einen Anhalter über den Haufen! (Warum Alan unterwegs ist, oder der Anhalter mitten auf der Straße steht, ist erst mal irrellevant...) Alan rennt zu ihm, aber er ist schon tot. Alan, geschockt, geht weiter die Straße hinunter, dreht sich um und der Anhalter ist verschwunden! Stattdessen steht dort jetzt ein schattenumwirbelter Mann mit Axt, der unserem Anhalter verdammt ähnlich sieht!
Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, jedoch merkt man schnell, dass Alan Wake nicht der übliche Einheitsbrei Shooter Klasse angehört.

Alan wacht jedoch im Bett auf, mit seiner Frau Alice, und begreift es war ein Albtraum, puhhh!
Nun fängt das Spiel an die Chraktere sehr genau zu beschreiben, lässt jedoch immer wieder Fragen offen. Zum Beispiel, warum hat Alan IMMER dieselben Sachen an, aber egal....
Die zwei machen sich auf in einen Urlaub, denn Alan ist gefeierter Autor mehrerer Thriller, jedoch gibt es da jetzt ein Problem. Alan hat nämlich, wie ich auch ab und zu, eine Schreibblockade! Seit zwei Jahren kann er nicht mehr schreiben und will in einen Entspannungsurlaub, ganz still, nur er und Alice, um sich wieder konzentrieren zu können und einfach mal abzuschalten, deshalb fahren sie nach Bright Falls und mieten sich eine kleine Hütte an einem See.

Doch Alice schreit, das Licht geht aus, (sie hat auch noch eine Dunkelheitsphobie, na klasse...) und in gewohnter Heldenmanier stürzt sich Alan ins Haus um Alice zu retten, vor... ja vor was eigentlich? Egal! Er sieht Alice im See treiben und springt kopfüber hinterher! Doch (schon wieder!), BÄMM sitzt er in seinem Auto das auf einer Klippe hängt.

Den Rest lass ich hier nun aus, da das sonst zu lange dauern würde. Die Handlung so genau zu beschreiben ist jedoch wichtig, da sie das einzige ist, was einen daran hindert komplett wahnsinnig zu werden. (Nicht im ausrasten wahnsinnig!) DIe Geschichte klärt sich nur sehr langsam, viel weniger durch die Hauptchrarktere, als durch Manuskriptseiten auf, die überall herumliegen, Fernsehsendungen von NIght Springs , Aufzeichnungen, sowie Radioberichten von KBF-FM dem örtlichen Radiosender.

Im Laufe der Handlung lernt man noch mehr Chraktere kennen, wie Alans Lektor Barry Wheeler, der nervig aber ein loyaler Freund ist, sowie Sherrif Sarah Breaker die mit einem auf Monsterjagd gehen, und im helfen wollen Alice zu retten!
Jedoch sind die beiden eher leichte Sitekicks, als wirklich wiedererkennbare Charaktere.
Das Spiel ist, wie Serien, in Episods ,oder Folgen im Deutschen, unterteilt. Die jedes Mal mit einem Cliffhänger erster Güte enden und von einem mehr schlecht als rechten und doch stimmingen Lied abgeschlossen werden. Es erinnert einen an die Erzählmechanik der Telltale Adventures-
Bei Beginn einer weiteren Episode läuft ein kurzer Rückblick auf die vorangegangen Ereignisse.

Ich muss sagen, die Story hat mich gefesselt, wer jedoch etwas stark strukturiertes will der ist hier falsch!
Das Gameplay hingegen ist recht simpel gestrickt: "Gehe zu Treffpunkt XY", wie? das ist egal, jedoch gibt es stark vorgeschriebene Wege die teilweise auch sehr langatming sein können, die jedoch auch kleine Geheimnisse etc. beinhalten, die es alle zu entdecken gibt. Alan läuft los, zum Ende hin fährt er auch gelegentlich, mit Taschenlampe und Revolver, sowie Leucht♥♥♥♥eln/ -Pistole und Blendgranaten. Wahlweise noch einer Schrotflnte/Pumpgun oder einem Jagdgewehr. man hat jedoch nicht immer alles zur Verfügung, noch ausreichend Munition. Dies ist jedoch weniger lästig, als dass es zur genialen, glaubhaften und düsteren Atmosphäre passt.

Die Atmosphäre ist generell das beste, neben der Handlung, am ganzen Spiel! Kein Spiel schafft es so eine düstere Stimmung, mit Spannung, Horror und Sorge um einen ( fiktiven! ) Chrakter so gut zu kombinieren.

Eindeutige Kaufempfehlung für alle Story lastigen Fans mit Horror-Touch!

85/100
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
11.6 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Oktober 2014
Alan Wake hat eine super Story und Atmosphäre. Auch das Gameplay kann sich sehen lassen.
Sehr erdrückend und man wird sofort in die Welt gerissen die dort gezeigt wird. Mehr brauch ich dazu nicht sagen :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.8 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Oktober 2014
Also ich bin begeistert von Alan Wake. Endlich mal ein Spiel was wirklich eine Story erzählt. Der Schwierigkeitsgrad ist recht knackig da man an kronischen Munitionsmangel leidet und noch viel schlimmer, Batterie Mangel.

Es lohnt sich aufjedenfall das Spiel Abends zu spielen mit einem guten Headset... es gibt viele Schocker Momente

Sehr gutes Spiel !
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
13.7 Std. insgesamt
Verfasst: 12. September 2014
Hervorragendes Spiel!
Alan Wake ist der Versuch ein Aktion- und Adventurespiel mit Literatur zu kreuzen. Was dem Spiel auch gelingt.
Alan Wake, ein Schriftsteller kommt zusammen mit seiner Frau Alice in das verschlafene Städtchen Bright Falls um sein neues Buch zu vollenden. Als er sich dort in einer Hütte im Wald niederlässt wird seine Frau von der Dunkelheit entführt, die in ganz Bright Falls ihr Werk verrichtet. Alan muss sich mit Tachenlampe und diversen Schusswaffen gegen die Dunkelheit wehren, die ihm Bessesene und Poltergeister entgegensetzt. Die Bessesenen müssen zuerst mit der Taschenlampe vom Dunkel "freigebrannt" werden, bevor man sie erschiessen kann. Während der Geschichte, bei der Alan immer mehr Manuskriptseiten seines Buches findet, kapiert er das sein eigenes geschriebenes Wort Einfluss auf seine Geschichte hat. Das Spiel ist ein Third-Person-Shooter mit gelegendlichen Adventureeinlagen und in 6 Episoden eingeteilt. Der Soundtrack ist einer der besten Spielesoundtracks überhaupt. Auch die Grafik überzeugt voll und ganz. Die düstere Stimmung des Spiels baut eine so dichte Atmosphäre auf, wie man sie selten in Spielen findet. Ganz klare Empfehlung!!! ein hervorragendes Spiel!

Im Hauptmenü unter Episoden (Folgen) findet man übrigends noch 2 Spezialfolgen, die es mal als DLC gab! Die zweite Folge davon driftet zeitweise sehr ins Surreale ab. Unbedingt auch spielen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
15.0 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August 2014
verdammt gutes horror spiel mit super spannender story und geilem soundtrack kann ich nur weiterempfehlen leute!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
12.3 Std. insgesamt
Verfasst: 3. September 2014
Ein klasse Spiel mit dichter Atmosphäre und sehr interesanter Story die erst im Laufe des Spieles einen Sinn ergibt.

+ Dichte Atmosphäre.
+ Interesante Story.
+ Düsteres Setting.
+ Tolle Inszenierung von Gut und Böse als Licht und Dunkelheit.

- An einigen stellen selbst im hösten Schwierigkeitsgrad zu leicht.
- Keineswegs vordernde mini Rätsel.
- Das letzte Kapitel (6) unnötig in die Länge gezogen.


Das Spiel bekommt von mir 9/10 Punkten und ein Kaufempfehlung (zumindestens über Amazon (9,99€), da der Steam Preis doch sehr hoch ist). :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.4 Std. insgesamt
Verfasst: 15. November 2014
Zum Inhalt möchte ich nicht so viel sagen, das steht auch in der Beschreibung. Nur so viel, dass der Spieler die Rolle des Schriftstellers Alan Wake übernimmt und versuchen muss, seine Frau zu retten. Dabei trifft er auf verschiedene Gegner, hat aber zwischendurch auch Unterstützung von helfenden Freunden.

"Alan Wake" ist ein gutes Spiel für Leute, die es gern gruselig und actionreich mögen. Man läuft durch verschiedene Umgebungen, Häuser, Geschäfte und natürlich den Wald. Man kann auch mit verschiedenen Autos fahren. Zwischendurch gibt es Rückblenden. Die Grafik ist super, das Spiel lief bei mir ruckelfrei ohne Abstürze. Es ist teilweise so aufregend, dass ich eine Pause brauchte, bevor ich es weiterspielen konnte. Man muss vieles sammeln, wie Munition (teilweise zu knapp bemessen), Batterien, Manuskriptseiten, Kisten mit hilfreichem Inhalt, Thermoskannen (sinnfreies Sammeln, nur für die Statistik), dazu kommt noch Schilder lesen, Dosenpyramiden abschießen (beides auch sinnfrei). Wichtig ist es also, immer alles genau abzusuchen, auf gelbe Pfeile zu achten. Lebensenergie und die Batterien der Taschenlampe laden sich nach einiger Zeit von selbst wieder auf.

Positiv:
- gute Grafik mit tollen Effekten
- spannende Geschichte mit Videos und Erzählungen der Hauptperson und Rückblenden, wie ein Film gestaltet
- gute Musik, man erkennt, ob eine Umgebung sicher oder gefährlich ist
- mit Tastatur und Maus gut zu steuern
- guter Gruseleffekt
- zwei Zusatzspiele als Ergänzung zum Hauptspiel (erst nach dem Hauptspiel spielen, da sonst Spoilergefahr)
- ausreichend lange Spielezeit, zumindest beim ersten Mal, weil man dann erst noch überlegen muss, was man als nächstes tun muss oder noch Probleme hat, die Gegner sinnvoll zu erledigen
- viele verschiedene Waffen und andere Möglichkeiten, die Gegner zu besiegen
- verschiedene Orte zum Erkunden

Negativ:
- es gibt kein manuelles Speichern, nur Kontrollpunkte, die aber nicht frei anwählbar sind, wenn man also etwas vergessen hat und eine bestimmte Tür bereits geschlossen ist, kann man nicht mehr zurückgehen, sondern muss das Kapitel von vorn beginnen, es ist immer nur der letzte Kontrollpunkt vorhanden
- durch die Kontrollpunkte kann es passieren, dass man mehrfach immer wieder die gleiche Szene spielen muss, weil man ständig getötet wird von diversen Axtmördern oder sonstigen Feinden
- sogar im Modus "leicht" teilweise richtig schwer zu spielen und leicht frustrierend, wenn man gerade ein paar Monster getötet hat, es fast geschafft hat und dann doch noch erwischt wird
- mit dem Controller schwer zu spielen, da die Belegung nicht wirklich frei wählbar ist, es gibt nur eine Alternativbelegung, da kann man nur schwer die Lampe richtig steuern und gleichzeitig den Gegner erschießen
- nur mit Steam-Account spielbar, ist etwas nervig, dass man sich dafür erst dort anmelden muss, um das Spiel zu spielen (auch wenn es problemlos funktioniert, man kann es später zur Not auch offline spielen), man installiert es im Grunde auch nicht auf den eigenen PC, sondern installiert nur Steam
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
90.4 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Dezember 2014
Wer gute Musik, wunderschön animierte Umgebungen und eine Story zum selber mitdenken mag, der ist bei diesem Spiel gut aufgehoben. Sicherlich ist die Gesichtsanimation und das Kampfsystem von vorgestern aber dafür ist die englische Synchro sehr stimmig und verleiht den Charakteren Leben, wo die Gesichter und Gesten nur leere vermitteln.
Ich persönlich empfinde den Schwierigkeitsgrad als etwas hoch und empfehle auf jedenfall das Spiel mit einem Xbox Controller zu spielen. Mit Maus und Tastatur funktioniert zwar das zielen besser aber der sonstige Spielablauf lässt sich sehr gut mit Controller durchzocken. Ich empfand es als spannend, die vielen einzelnen Manuscript Seiten zu finden und die Story Stück für Stück zusammenzusetzen und das Ende... solche Geschichten sind mir die liebsten.

9/10 einen Punkt abzug gibt es wirklich nur für das ziemlich unkreative Aktionbuttonabusesystem, wo es einfach nur gilt, im richtigen Moment den A Knopf zu drücken und die geringe Anzahl an verschiedenen Gegner, welche in Alan Wake American Nightmare um einiges kreativer ausgeführt wurde.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
16.0 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2014
Absolut empfehlenswert:

Günstig
Hervoragende Story (Hat man selten)
Sehr gute Grafik im Spiel
Sprachausgabe etc. alles in Deutsch oder auch andere Sprachen.

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
48.9 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Ihr spielt den Bestseller-Autor Alan Wake, der gerade dabei ist seinen Urlaub mit seiner Frau zu verbringen. Leider hat sich unser Autor den Falschen Ort für seine Denkerpause ausgesucht. Bereits kurz nach der Ankuft in der Kleinstadt "Bright-Falls" bemerkt man das etwas nicht stimmt. Als auch noch die eigene Frau verschwindet, beginnt die Dunkelheit an Stärke zu gewinnen.

- Durchweg eine gelunge Geschichte, die das Spiel im Stile einer Serie oder eines Kino-Filmes präsentiert. Irgendwas dazwischen :) Vielfältige Figuren und Dialoge laden die atmosphärischen Schauplätze weiter auf.
Leider ermüden einen die Kämpfe sehr schnell, da dass Kampfsystem und die Bewgungsmöglichkeiten eher begrenzt sind. Da man aber oft nur Checkpoints auf der Karte erreichen soll, kann man glücklicherweise die Anzahl der Kämpfe aufs nötigste minimieren. Zudem besitzt das Spiel volle Controller-Unterstützung :)

8 / 10 Punkte
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
3.4 Std. insgesamt
Verfasst: 22. September 2014
Dieses Schmuckstück ist eines der besten storybasierten Spiele an dem ich bisher anlegen durfte!
Die Geschichte ist fesselnd und je nach Perspektive muss man sich bereits mit Metaphysik beschäftigen um einige Kniffe des Verlaufs zu verstehen, außerdem ist die Steuerung sehr angenehm und das Kampfsystem flüssig wie auch vom Style sehr schön anzusehen, die Atmosphäre ist großartig und insgesamt einfach genial.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
0.9 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
ALane Wake. Ein 3rd Person Shooter mit nach, nach meinem Geschmack, zu vielen Filmunterbrechungen die die Story untermalen sollen. Da leidet der Spielfluß. Spannung und Spass kommt so bei mir nicht auf. Gekauft für 2,99 tut es nun nicht wirklich weh, gelohnt hat es sich jedoch nicht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig