„Dungeon of the Endless“ ist ein Dungeon Defense Rogue-like, in dem der Spieler und seine Gruppe den Generator ihres abgestürzten Schiffs beschützen müssen, während sie ein stetig wachsendes Dungeon erkunden, Monsterwellen bekämpfen um den Ausgang zu erreichen.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Größtenteils positiv (65 Reviews) - 73% der 65 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (5,449 Reviews) - 90 % der 5,449 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 27. Okt. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (69)

26. April

Patch [1.1.5]



Hey guys,

Thank you all for the various reports. We're sorry it took a little bit longer than expected to release these fixes, but here they are!


Release Notes [1.1.5]
  • Fixed an issue with the Cryo Capsule activation that would note generate a hero
  • Fixed an exploit with duplicated items that could be sold infinitely - link
  • Fixed an issue with the "Continue" button greyed out in the main menu - link
  • Fixed an issue with heroes not operating nor catching items in small rooms - link
  • Fixed an issue with disconnections in Multiplayer mode: in case of a disconnection, players can now save & quit, reload the game, and claim back their heroes - link
  • Players leaving a multiplayer game now automatically give their heroes to the host

Enjoy,
~The Amplitude team

36 Kommentare Weiterlesen

11. März

DotE on Xbox One & iPad




Hey everyone,

We just wanted to share some quick news regarding the two ports of DotE: on iPad and Xbox One! We are super excited to announce that the game is coming to Xbox Live on March 16 and to celebrate this, the game is FREE on the App Store until March14 if you own an iPad!


DotE is coming to Xbox One
The game will be available on March 16 at $9.99 / £7,99 / €9,99, and will include the base PC version (that also means it's coming with the Multiplayer mode!), but also the Bookworm and Deep Freeze add-ons.

We've redesigned the interface and controls for a great console experience and we are hoping you'll enjoy it!


Free on iPad
Until March 14, the game is FREE on the App Store if you own an iPad! Grab it here:




Cheers,
~Amplitude

38 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“Es gibt nichts, was ihm gleichkommt. Ja, es bedient sich bekannter Elemente, aber es ist trotzdem das einzigartigste, herausforderndste und cleverste Paket grossartig umgesetzter Ideen und ästhetischer Konzepte, das ich dieses Jahr gesehen habe.”
Wot I Think – Rock, Paper, Shotgun

“Man sollte sich nicht von der Einfachheit der Pixel täuschen lassen: Die einzelnen Elemente von Dungeon of the Endless sind nicht besonders kompliziert, aber zusammengenommen bieten sie eine teuflisch schwere Herausforderung. Wer gewillt ist, diese anzunehmen, wird dafür belohnt - denn auch wenn das Spiel sich bei anderen Genres bedient, ist es doch einzigartig und strotzt nur so vor Persönlichkeit und schlauen Entscheidungen.”
8.1/10 – IGN

“Vom Hintergrund über das Design bis hin zur Ästhetik fühlt sich Dungeon of the Endless wie ein Spiel an, das extra für mich entwickelt wurde. Es ist schwer und verzeiht keine Fehler, aber es ist auch fair. Trotz aller Tode, die mich beim Durchspielen der Level ereilt haben, habe ich das Spiel Stück für Stück gemeistert. Es ist ein Vorzeige-Rogue-like und der Grund, aus dem ich mich so gerne mit dem Genre befasse.”
4.5/5 – Game Revolution

Sonderedition

Hauptspiel „Dungeon of the Endless”

  • Spiele „Dungeon of the Endless” auf PC und Mac.

Offizieller digitaler Soundtrack

  • Alle von FlybyNo komponierten Tracks aus „Dungeon of the Endless” als mp3.

„Dungeon of the Endless” Amplitude Abzeichen

  • Du erhältst ein einzigartiges Abzeichen für dein Amplitude-Konto.
  • Fügt 200 G2G zum Wert deiner Stimmabgaben auf unserer Webseite hinzu.

Hauptspiel „Dungeon of the Endless”

  • Spiele „Dungeon of the Endless” auf PC und Mac.

„Bookworm” Add-on für Dungeon of the Endless

  • Fügt das Bibliothek-Schiff, das einen neuen Modus für das Spiel beinhaltet, hinzu.
  • • Fügt Josh ‘Ntello zur Heldenauswahl hinzu

Offizieller digitaler Soundtrack

  • Alle von FlybyNo komponierten Tracks aus „Dungeon of the Endless” als mp3.

„Dungeon of the Endless” Amplitude Abzeichen

  • Du erhältst ein einzigartiges Abzeichen für dein Amplitude-Konto.
  • Fügt 200 G2G zum Wert deiner Stimmabgaben auf unserer Webseite hinzu.

Über dieses Spiel


Ein paar Hundert verurteilte Straftäter wurden an Bord des Gefangenentransporters „Success“ in das Auriga-System verschifft. Man hatte ihnen erzählt, sie könnten sich die Chance auf eine Rückkehr ins gesellschaftliche Leben verdienen, wenn sie hart für die Gemeinschaft arbeiten würden. Aber keiner der Häftlinge hatte auch nur die geringsten Zweifel daran, dass es sich eher um Sklavenarbeit handelte, um einen noch nicht erkundeten Planeten zu kolonisieren. Alles, was sie über Auriga Prime wussten, war das, was die Forschungssonden ihnen mitteilten: Es gab dort Wasser, gemäßigte Klimazonen, Pflanzen und viele Metalle in der Planetenkruste. 


Tatsächlich befand sich auf dem Planeten Auriga einst eine große Siedlung der galaxiereisenden Ahnen, die heute unter dem Namen „Infiniten“ bekannt sind. Außerdem befand sich im Orbit des Planeten ein noch immer funktionsfähiges (und getarntes) Verteidigungssystem, das mit großer „Begeisterung“ auf die Ankunft der „Success“ reagierte – innerhalb weniger Minuten hatte es das Schiff in einige große Klumpen Metall zerlegt, die nun auf die Planetenoberfläche hinabstürzten. 


Da jede Zelle ebenfalls als Rettungskapsel fungierte, löste sich das Schiff auf und die überlebenden Häftlinge stürzten angeschlagen, aber (vorerst) lebendig und sicher auf den Planeten. Nun ja, sicher waren sie zumindest so lange, bis sie erkannten, dass sie in eine Art Anlage der Infiniten gestürzt waren ... ganz bis in das unterste Untergeschoss, das so tief und uralt ist, dass es den Namen „Dungeon“ durchaus verdient ... 

Stelle eine Gruppe zusammen.

  • Stelle eine Gruppe aus Helden zusammen, die alle ihre eigenen Stärken (und Psychosen) haben
  • Rüste sie aus, setze sie ein und erhalte mächtige Fertigkeiten
  • Achte auf das Gleichgewicht zwischen Ex-Knastis und Wachen
  • Entdecke die versteckten Geheimnisse und Ziele der Überlebenden

Baue deine Verteidigung auf.

  • Benutze den gesammelten Dust, um die Räume einzuschalten
  • Benutze knappe Ressourcen, um das Überleben deiner Gruppe zu sichern
  • Baue kleine und große Module, um Monsterwellen aufzuhalten
  • Entschlüssele Ruinen der Infiniten, um lebensrettende Technologien zu entdecken

Öffne die Tür.

  • Jede Tür ist eine Gefahr: Bereite dich und deine Gruppe auf alles vor
  • Erkunde und entdecke eine endlose Zahl an Leveln und Anlagen
  • Trage deinen Kristall durch Monsterwellen bis zum Ausgang jedes Levels
  • Kämpfe dir den Weg zur Oberfläche frei, um die Wahrheit über Auriga zu erfahren

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista / 7 / 8 / 8.1
    • Prozessor: 2.4 GHz Intel Core 2 Duo or equivalent
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce 8600 GT or equivalent
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9 Compatible Audio
    • Zusätzliche Anmerkungen: Minimum Resolution: 1280 x 720
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows Vista / 7 / 8 / 8.1
    • Prozessor: 3.3 GHz Intel Core i5 or equivalent
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 560 Ti or equivalent
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9 Compatible Audio
    • Zusätzliche Anmerkungen: Minimum Resolution: 1280 x 720
    Minimum:
    • Betriebssystem: MAC OS X 10.8 or higher
    • Prozessor: 2.4 GHz Intel Core 2 Duo or equivalent
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: AMD Radeon HD 2600, NVidia GeForce 9400 or equivalent
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: Minimum Resolution: 1280 x 720
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: MAC OS X 10.8 or higher
    • Prozessor: 3.2 GHz Intel Core i3 or equivalent
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: AMD Radeon HD 4670, NVidia GeForce GT 330 or equivalent
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: Minimum Resolution: 1280 x 720
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Größtenteils positiv (65 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (5,449 Reviews)
Kürzlich verfasst
Nixxo
12.3 Std.
Verfasst: 30. Juli
Geeiiiieeeel
Hilfreich? Ja Nein Lustig
WAVESHAPEЯ
24.3 Std.
Verfasst: 28. Juli
█▀▀ㅤ █ ㅤ █ㅤ █ㅤ █ㅤ▀▀█▀▀ㅤㅤ█ㅤ █ㅤ █▀▀▄  
▀▀█ㅤ█▀▀█ㅤ █ㅤ █ㅤ ㅤ █ㅤㅤㅤ █ ㅤ █ㅤ █ ㅤ █  
▀▀▀ㅤ▀ ㅤ▀ㅤ ▀▀▀▀ㅤㅤ ▀ㅤㅤ ㅤ ▀▀▀▀ㅤ █▀▀  
ㅤㅤㅤㅤㅤㅤ▄▀▀▄ㅤ█▀▀▄ㅤ █▀▀▄
ㅤㅤㅤㅤㅤㅤ█▄▄█ㅤ█ ㅤ █ㅤ█ ㅤ █
ㅤㅤㅤㅤㅤㅤ█ㅤ █ㅤ█ ㅤ █ㅤ█▄▄▀

─────███────██
──────████───███
────────████──███
─────────████─█████
████████──█████████
████████████████████
████████████████████
█████████████████████
█████████████████████
█████████████████████
██─────██████████████
███────────█████████
█──█───────────████
█──────────────██
██──────────────█────────▄███████▄
██───███▄▄──▄▄███──────▄██$█████$██▄
██──█▀───▀███────█───▄██$█████████$██▄
██──█───█──██───█─█──█$█████████████$█
██──█──────██─────█──█████████████████
██──██────██▀█───█─────██████████████
─█───██████──▀████───────███████████
──────────────────█───────█████████
─────────────▀▀████──────███████████
────────────────█▀──────██───████▀─▀█
────────────────▀█──────█─────▀█▀───█
──▄▄▄▄▄▄▄────────██────█───████▀───██
─█████████████────▀█──█───███▀──▄▄██
─█▀██▀██▀████▀█████▀──█───██████▀─▀█
─█────────█▄─────────██───████▀───██
─██▄████▄──██────────██───██──▄▄▄██
──██▄▄▄▄▄██▀─────────██──█████▀───█
─────────███────────███████▄────███
────────███████─────█████████████
───────▄██████████████████████
████████─██████████████████
─────────██████████████
────────███████████
───────█████
──────████
─────████

ㅤ ㅤ ㅤ ㅤ ㅤ ▀▀█▀▀ㅤ█▀▀█ㅤ█ㅤ▄█ㅤ█▀▀
ㅤㅤ ㅤㅤ ㅤ ㅤㅤ█ ㅤㅤ█▄▄█ㅤ█▀▀▄ ㅤ█▀▀
ㅤ ㅤ ㅤ ㅤ ㅤ ㅤ ▀ㅤ ㅤ▀ㅤ ▀ㅤ▀ㅤㅤ▀ㅤ▀▀▀

█▀▄▀█ㅤ█ ㅤ █ㅤ ㅤ█▀▄▀█ ▄▀▀▄ █▀▀▄ █▀▀ █ ㅤ █ㅤ█
█─▀─█ㅤ█▄▄█ㅤㅤ █─▀─█ █ ㅤ █ █ ㅤ █ █▀▀ █▄▄█ㅤ█
█ㅤㅤ █ㅤ▄▄▄█ㅤ ㅤ█ㅤㅤ█ ─▀▀ ─ ▀ ㅤ ▀ ▀▀▀ ▄▄▄█ㅤ▄
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Garorai
40.0 Std.
Verfasst: 28. Juli
Gutes Spiel mit einer guten Mischung an Aktion, Spannung, Taktik und Glück.
Kein spiel für mal eben 15min spielen.
Braucht seine Zeit zum spielen, die Ebenen lassen sich aber gut in Let's Play Videos aufteilen.

Diese Pixelgrafik finde ich sehr gut ausgebaut mit liebevollen "Details".
Auch die Beschreibungen zu den Waffen und Charakteren bringen einen zum Schmunzeln.

Diese Neugier, was liegt wohl hinter der nächsten Tür? ist großartig.
Schönes auf Retro gemachtes Spiel was durchaus sein Geld auch Wert ist.
Aktion, Taktik und eine prise Neugier.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
twitch.tv/x_Phant0m_x
35.0 Std.
Verfasst: 14. Juli
I love this game, but i dont have People too play multi
If anyone want, just ask! i am not bad and know the Game mechanics, but my english is very bad.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
diplomatt.ig
30.9 Std.
Verfasst: 4. Juli
Dungeon of the Endless™ hat die Formel die Sid Meier predigt fast perfekt umgesetzt. Jede Runde (Öffen einer neuen Tür) muss ich spannende Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben. Sichere ich meinen Dungeon wie in einem Tower Defence Spiel ab oder baue ich doch lieber die Ressourcen aus um in zukünftigen Leveln besser bestehen zu können? Nebenbei kann man in diesem Rogue lite auch noch seine Charaktere verbessern, ausrüsten oder austauschen.

Dabei sorgen mehrere Anfangsbedingungen für ein vollkommen unterschiedliches Spielerlebnis. Nach meinen bisherigen 19 Stunden mit dem Spiel habe ich immer noch Lust drei weitere Anläufe mit anderen Raumschiffen zu schaffen.

Was wohl hinter der nächsten Tür steckt?

5/5
Hilfreich? Ja Nein Lustig
htead eht/Safran+kuchen=ökra
4.9 Std.
Verfasst: 29. Juni
Ich habe das Spiel heute erhalten und muss sagen das es sehr schön zu spielen ist. Allerdings muss man sagen dass man es mit mehreren Spielern spielen sollte, da sonst die koordination der Helden sehr kompliziert werden könnte. Die Controller-Unterstützung sollte allerdings verbessert (übersichtlicher gemacht werden)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ryo_Shin_4
45.6 Std.
Verfasst: 27. Juni
Dungeon of the Endless ist ein geniales Pixelart-Spiel der Amplitude Studios, welche auch für Endless Legend und Endless Space verantwortlich sind. Es vereint geschickt RPG-Mechaniken mit einem Tower Defense und strategischem Ressourcenmanagementsystem.

Story
Die Story von DotE ist schnell erklärt:
Das Gefängnisschiff „Success“ ist auf dem Weg zum Auriga-System, um einen noch nicht erkundeten Planeten zu kolonialisieren. Den Insassen wurde versprochen, sie hätten die Chance auf ein normales gesellschaftliches Leben, wenn sie nur hart genug dafür arbeiten würden.
Allerdings wird das Schiff über dem Planeten abgeschossen und die Überlebenden flüchten mit den Rettungskapseln, stürzen jedoch in das unterste Geschoss einer alten Einrichtung und das Spiel beginnt.

Aufbau
Zuerst wählt man aus einem kleinen Pool seinen Charakter und die Rettungskapsel mit der man gestrandet ist.
Die Rettungskapsel legt bestimmte Bedingungen für das Spiel und dessen weiteren Verlauf fest. Beispielsweise startet man direkt mit 4 starken Charakteren, findet aber im weiteren Spielverlauf keine weiteren Begleiter.

Die Charaktere sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Wärtern, Personal, Insassen, Robotern, Aliens, Magiern uvm. Dabei erfüllt jeder von ihnen eine oder mehrere bestimmte Rollen:
  • Tank
  • Unterstützer
  • Schadensklasse
  • Techniker
  • Solokämpfer
  • Sprinter
und verfügt über verschiedene Eigenschaften wie z.B.:
  • Nah- oder Fernkämpfer
  • Attribute wie Stärke, Geschwindigkeit, Leben und Intelligenz
  • Aktive und passive Fähigkeiten
  • Verfügbare Slots für bestimmte Ausrüstungsgegenstände und Waffen
Folgende Ressourcen stehen einem im Spiel zur Verfügung:

Dust
Dust dient als Energiequelle und wird zum Einschalten von energielosen Räumen benötigt.
Industrie
Durch Industrie können auf verfügbaren Bauplätze kleine und große Module gebaut werden.
Wissenschaft
Mit Wissenschaft können in bestimmten Räumen neue Module erforscht werden.
Nahrung
Nahrung wird verwendet um Helden zu heilen, deren Level zu erhöhen oder um neue gefundene Charaktere anzuwerben.

Gameplay
Das Gameplay unterteilt sich in verschiedene Aspekte:

Verteidigung und Transport des Energiekristalls
Der Kristall ist euer Fahrschein zurück an die Oberfläche, den nur damit lässt sich der Fahrstuhl am Ende jeder Etage aktivieren. Dafür muss er allerdings von einem eurer Helden dorthin gebracht werden. Währenddessen strömen aber unbegrenzt Gegner aus allen dunklen Ecken auf euch zu und versuchen eure Flucht zu vermeiden.
Der Raum mit dem Fahrstuhl muss aber erstmal gefunden werden und bis dahin muss der Kristall so gut es geht verteidigt werden. Wird er angegriffen verliert man Dust und euch steht weniger Energie im aktuellen Level zur Verfügung. Fällt euer Dust auf 0 ist das Spiel vorbei! Um zu gewinnen müsst ihr die 13. Etage und somit die Oberfläche zu erreichen.

Türen öffnen
Durch das Öffnen von Türen werden neue Räume freigelegt, Rohstoffe werden verteilt, Abklingzeiten und Fähigkeiten zurückgesetzt, Ereignisse können ausgelöst werden und Gegnerwellen können erscheinen. Es ist gleichzusetzen mit dem Abschließen bzw. Starten einer Runde.

Gegnerwellen abwehren
Nach jeder geöffneten Tür besteht die Chance, dass mehrere Wellen von Gegnern in ausgeschalteten Räumen spawnen und abgewehrt werden müssen. Die verschiedenen Monster haben je nach Typ verschiedene Angriffsziele. Manche greifen überwiegend die Helden an, einige nehmen eure Module als Ziel und wieder andere machen sich direkt auf den Weg zum Energiekristall.

Räume einschalten und neue Module bauen
Mit Dust lassen sich Räume einschalten um dann auf verfügbaren Bauplätzen Module errichten.
Kleine Module dienen meist als Automatikgeschütze oder als Verstärkung für alle Helden im selben Raum. Große Module steigern die Rohstoffproduktion pro Runde, stärken alle Helden oder Module im Level oder haben andere nützliche Fähigkeiten.

Positionierung der Charaktere
Die Position eurer Helden ist oft spielentscheidend, besonders im späteren Spiel. In energielosen Räumen in denen ein Held steht, spawnen keine Monster, Helden mit bestimmten passiven Fähigkeiten / Ausrüstungsgegenständen verstärken Module oder verspotten Gegner und zwingen Sie so zum Angriff. Auch sollte man gebrechliche Helden nicht vorgehen und Türen öffnen lassen, da dies schnell in einem abrupten Permatod enden kann.
Besonders die Positionierung der Helden beim Transport des Kristalls ist enorm wichtig, da nur die Charaktere ins nächste Level fahren, die sich auch im Fahrstuhl befinden!

Erkunden, Ausrüsten und Leveln
Jede Tür birgt neue Geheimnisse! Entweder man findet vielversprechende Beute, neue Charaktere, NPCs, alte Gerätschaften oder aber auch Gefahren, wie Monster oder Energieausfälle, die einen ganz plötzlich im Dunkeln sitzen lassen. Wirbt man neue Charaktere an, müssen diese erst 3 Level oder das gesamte Spiel überstehen, um sie für zukünftige Durchläufe freizuschalten.
Die Ausrüstungsgegenstände, die man finden oder kaufen kann, bieten oft starke Effekte und entscheiden häufig über Sieg und Niederlage. Mit genug Nahrung lasst ihr eure Helden im Level aufsteigen und steigert so mit verbesserten Attributen und neuen Fähigkeiten deren Überlebenschance.

Ressourcenmanagement und der Zufall
Eins der Kernelemente des Spiels ist das Management der gegebenen Rohstoffe. Man muss sich gut überlegen, ob man seine Ressourcen lieber spart, damit man sie im Fall der Fälle parat hat oder ob man direkt alles ausgibt, um den nächsten Angriff zu überstehen. Es gilt, die Balance zu finden und manchmal einfach nur auf sein Glück zu vertrauen. Der Levelaufbau, die Räume, Events und auch die Rohstoffe, die Händler akzeptieren sind zufällig.

Fazit

Nachdem man die Grundlagen des Spiels verstanden hat, macht es wirklich unheimlich süchtig. Man will einfach alle 28 Charaktere freispielen und testen. Auch müssen sämtliche Rettungskapseln erstmal durch bestimmte Bedingungen freigeschaltet werden. Wer dann noch nicht genug hat kann versuchen alle Galleriegegensände zu erspielen.

Grafik und Sound sind stimmig und passen perfekt zum Spiel. Man sollte sich aber auf keinen Fall von der PixelArt-Grafik abschrecken lassen!
Und nochmal ein großes Lob an Amplitude Studios, deren Titel zwar auf den ersten Blick ziemlich kompliziert aussehen, nach etwas Einarbeitungszeit aber enorm viel Spaß machen.

Anhang
Hat euch das Review gefallen oder ihr habt einfach Interesse am Schreiben von Reviews, dann unterstützt doch bitte unsere noch im Aufbau befindliche Gruppe GermanReviews
Hilfreich? Ja Nein Lustig
[CE] Orici
16.8 Std.
Verfasst: 24. Juni
Vom Augenkrebs beim Zoomen mal abgesehn ...... besten 10er den ich in den letzen Monaten Steam in Rachen geschmissen hab ...

Mucke - 10/10
Grafik -10/10 *Retro :)*
Gameplay - Dark Souls/10 nur des obligatorische "You Died" fehlt eigentlich noch
Wiederspielwert - Endless

Wer Rogue-Like Games Geil findet und sich perverserweise immer wieder dazu hinreissen lässt *noch ne Runde* zu spielen Kaufoption ziehen und chillen ..
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Spielosoph [GER]
0.9 Std.
Verfasst: 17. Juni
Eigentlich gutes Spiel weil es was Neues macht.
Controller Steuerung / Tutorial ist echt mies.
Habe den ersten Level ohne Tutorial ohne Probleme gemeistert.
Nachdem ich das Tutorial gefunden habe. (Pfui dafür).......
Das Tutorial ist rein T/M basiert.
Habe danach kein Land mehr gesehen...
Heisst für mich, dass es ein reines Glücksspiel ist.
Evtl. ist es ein kompletter Steuerungs Fail (Ihr tollen T/M Nazi Kinder spart euch die Kommentare, wer Controller Unterstützung anbietet muss auch anständig liefern).
Ich fands (auch wenn ichs ohne Tutorial gerafft habe) einfach nur frustig und zufällig.
---> Typisches Roguelike für Immer wieder das Selbe Spieler.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Pepu
1.2 Std.
Verfasst: 10. Juni
Schreiben Sie ein Review für Dungeon of the Endless™
Bitte beschreiben Sie, was Ihnen an diesem Spiel gefallen oder nicht gefallen hat und ob Sie es anderen empfehlen.
Bitte denken Sie daran, höflich zu sein und sich an die Regeln und Richtlinien zu halten.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
48 von 50 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
46.5 Std. insgesamt
Verfasst: 8. November 2014
Was für ein schräges Spiel. Habe es mir zugelegt, obwohl mich die Pixel-Optik eher abschreckt...ich kann dem aktuellen Trend zum Retro-Pixel-Look nicht so viel abgewinnen. Trotzdem: Da mich die "Endless"-Spiele bislang alle überzeugt haben, habe ich auch hier zugeschlagen und mir diesen Space-Dungeon-Crawler zugelegt. Das einfache Spielprinzip ist: Du versuchst, aus den Tiefen der Erde, in denen deine Rettungskapsel verborgen liegt, durch Kammern eines großen Dungeons nach oben durch die Level zu entkommen. Hast du die 12. Ebene geschafft, hast du gewonnen. Dabei steuerst du eine Gruppe von bis zu vier Helden, die auf dem abgestürzten Raumschiff waren und die haben so schräge Biografien, wie man sie sich nur vorstellen kann. Jeder Held kann im Laufe der Zeit weiterentwickelt werden und hat so eine besondere, dem Team und dem Überleben nützliche Eigenschaft.
Das Kernelement ist jedoch das strategische Einsetzen der Ressourcen "Industrie", "Wissenschaft", "Nahrung" und "Dust". Wer eines der anderen "Endless"-Games aus der gleichen Softwareschmiede gespielt hat, hat hier ein Dejá-vu. Die ersten 3 Ressourcen werden jeweils von einer Konsole generiert, die ich auf dafür vorgesehenen Plätzen in den Raumschiffkammern bauen kann...das wichtigste Zahlungsmittel (DUST) gibts nur beim Öffnen von Türen in dem mit Monstern gespickten Raumschiff. Dabei brauche ich die Energie des Dust, um die Räume mit meinem Energiekristall mit Strom zu versorgen. Ohne Beleuchtung generieren die "dunklen" Kammern beim Öffnen einer neuen Tür wieder Monster, die auf den Kristall zulaufen und ihn zu zerstören versuchen oder die Helden umbringen. Leider reicht die Energie nicht aus, um jeden neu entdeckten Raum zu beleuchten und damit monsterfrei zu bekommen...hier kommt das strategische Element des Spiels. Mache ich noch eine Tür auf oder lasse ich einen Teil meines Dungeons unbeleuchtet? Auf dafür vorgesehenen Plätzen in den Räumen baut man Kanonen/Abwehrtürme im Sinne eines Tower-Defense-Spiels auf, die dann die vorbeiziehenden Monster in den Orkus schicken. Wenn ich dann den rettenden Fahrstuhl (also den Ausgang des Dungeons in die nächste Ebene entdeckt habe), muss ich nur noch einen meiner Helden den Kristall aufnehmen und quer durch die entdeckten Kammern in den Fahrstuhlraum tragen lassen. Logischerweise löst das Aufnehmen des Kristalls eine letzte Welle von Monstern aus allen unbeleuchteten Räumen aus...und natürlich müssen alle Helden, die ich im weiteren Spielverlauf noch nutzen möchte, ebenfalls lebend den Fahrstuhlraum erreichen.

Soweit zum Gameplay. Wer sich an der Pixeloptik nicht stört (die im übrigen durch Licht und Schatteneffekte trotzdem sehr hübsch aussieht), kriegt hier für knapp 12 Euro eine kleine Strategieperle mit hohem Wiederspielwert.

Kurz zusammengefaßt:
+Originelles Rogue-Gameplay mit deutlichem strategischem Anteil
+wie von den Machern von Endless Space/Legend gewohnt sensationeller Soundtrack
+hoher Wiederspielwert dann prozedural generierter Dungeons

-derzeit noch kein echter Multiplayerspaß (keine Möglichkeit, ein Multiplayerspiel abzuspeichern, bei Disconnect kein Wiedereinstieg ins Spiel), wird aber sicher von den Entwicklern noch nachgereicht
-Pixeloptik (wenn auch schön, muss man allerdings mögen, ich hab mich dran gewöhnt)

In der Quintessenz Daumen hoch von mir.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
23 von 23 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
16.9 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 12. Dezember 2013
Mischung aus Rogue-like und Tower Defense mit RPG-Anleihen

Man startet mit seinen (anfänglich) zwei Helden in einem, jedes Mal zufällig generierten Dungeon. Jeder Raum ist durch verschlossene Türen vom nächsten getrennt - man weiß nie, was einen erwartet. Das können Kisten mit besseren Waffen, Rüstungen usw. sein, Produktionsmaterialien, Nahrung oder Geld, neue Helden zum rekrutieren, Händler, Baupläne für Verteidigungsanlagen, Monster oder auch gar nichts.

Die meisten Räume bieten spezielle Vorrichtungen auf denen besagte Verteidigungsanlagen aufgestellt werden können, manche darüber hinaus die Möglichkeit, durch das Aufstellen eines speziellen Gerätes, die Erzeugung von Produktionsmaterialien oder Nahrung zu steigern - Immer wenn man eine Tür öffnet, werden diese dann gutgeschrieben und man kann sie zum Bauen verwenden bzw. als Zahlungsmittel für neue Helden oder um deren Level zu steigern.

Da man gerade zu Beginn mit seinen Ressourcen haushalten muss, muss man sich gut überlegen, ob bzw. was und wo man etwas aufstellt um nicht am Ende mittellos da zu stehen, wenn es darum geht den Kristall vom Beginn des Levels zum Ausgang zu transportieren und den Weg dorthin zu sichern - hat man den Kristall nämlich aufgehoben, stürmen Horden von Monstern auf den Träger zu und versuchen ihn daran zu hindern. Wohl dem, der seine Räume entlang des Weges geschickt mit Verteidigungsanlagen versehen hat - denn wer stirbt, BLEIBT tot. Glückt das Unterfangen allerdings, führt der Ausgang dann ins nächste, größere Dungeon. Übrige Ressourcen werden mitgenommen und das Erkunden und Befestigen beginnt aufs Neue.

Geniale Kombination der Genres. Das Spiel macht bereits im Alpha-Stadium eine menge Spaß und Lust auf mehr. Aktuell ist aber leider schon nach Level 3 Schluss.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 18 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
25.3 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Januar 2015
Dungeon of the Endless ist ein kurzweiliger Genremix aus Roguelike und Tower Defense, gewürzt mit einer Prise Rollenspiel. Der Spieler übernimmt die Kontrolle von anfänglich zwei, in der Regel recht kauzig anmutenden Anti-Helden, die als Besatzung eines unter Beschuss geratenen Gefangenentransporters auf einem fremden Planet bruchlanden mussten. Unglücklicherweise schlug die Fluchtkapsel des Raumschiffes aber nicht auf der Planetenoberfläche ein, sondern bohrte sich tief ins Innere des Planeten, von wo aus der Spieler sich zurück ans Tageslicht kämpfen muss.

Bevor man sein Abenteuer startet, hat man die Wahl zwischen verschiedenen Charakteren, die sich in ihren Eigenschaften, wie Geschwindigkeit, Kampfkraft oder Spezialfertigkeiten zum Teil sehr stark voneinander unterscheiden und dadurch auch völlig andere Spielstrategien voraussetzten. Nachdem man sich für seine beiden Helden entschieden hat, beginnt man im ersten der insgesamt 12 Level, in seiner mit einem Energiekern ausgerüsteten Fluchtkapsel und muss sich von dort aus zum Aufzug einer jeden Ebene durchkämpfen. Jeder neu geöffnete Raum muss erstmal mit Energie aus dem Kern, genannt Dust, versorgt werden um zu verhindern, dass nach jeder Runde, sprich nach jedem Öffnen einer Türe, neue Gegner erscheinen, die nur das Ableben der Helden, oder die Zerstörung des Energiekerns im Sinn haben. Leider ist Dust ein spärliches Gut, das man entweder durch das Öffnen neuer Räume findet, oder ab und an von getöteten Gegnern hinterlassen wird. Doch egal wie hold einem das Glück ist, man hat nie genügend Dust um alle Räume zu sichern, weshalb man sich für eine strategisch sinnvolle Route entscheiden muss.

Alle nicht gesicherten Wege müssen wahlweise mit den Helden und/oder verschiedenen Verteidigungsgerätschaften gesichert werden. Anfänglich hat man davon nur eine schwache Selbstschussanlage zur Verfügung, aber man erforscht später mit Hilfe von Forschungspunkten an gefundenen Kristallen, neue, mächtigere Verteidigungsanlagen, die wahlweise die Gegner angreifen, verschiedene defensive Eigenschaften haben, oder die Helden direkt unterstützen. Insgesamt gibt es neben Forschung noch zwei andere Ressourcen, Industrie und Nahrung, die man nach jedem Öffnen einer Türe in gewissem Umfang gutgeschrieben bekommt. Neben der bereits erwähnten Forschung für neue und verbesserte Verteidigungsanlagen benötig man Industrie um selbige zu installieren oder neue Ressourcengeneratoren zu bauen. Mit Nahrung werden die Helden direkt versorgt, um entweder ihr Level zu erhöhen und somit ihre Fertigkeiten zu verbessern und neue Fähigkeiten freizuschalten, oder sie während eines Kampfes zu heilen. Beim Kämpfen kann man die Helden nicht direkt steuern sondern bestimmt nur welchen Raum sie verteidigen sollen und welche Spezialfertigkeiten sie wann benutzen. Am Ende einer jeden Runde werden die Helden wieder vollständig geheilt, vorausgesetzt sie sind nicht gestorben, denn der Tod ist in diesem Spiel eine permanente Sache.

Dadurch, dass Ressourcen immer knapp sind, ist der kürzeste Weg zum Aufzug nicht immer der Beste. Man muss ständig abwägen ob es sinnvoll ist, noch eine weiteren Raum zu erschließen, um an neue Ressourcen zu kommen. Doch auch wenn man sich entschlossen hat, die nächste Ebene zu betreten, kann man nicht einfach den Aufzug nehmen, sondern muss erst seinen Energiekern zum Levelende tragen. Das gute Ding ist offensichtlich sehr schwer und selbst schnelle Helden werden beim Tragen des Kerns deutlich verlangsamt. Zu allem Überfluss werden beim Entfernen des Kerns alle Monster in den nicht versorgten Räume räumen geweckt und wollen unseren Helden ans Leder, weshalb eine wohl überlegte Verteidigungsstruktur spätestens in höheren Levels eine absolute Notwendigkeit darstellet. Dabei muss immer darauf geachtet werden, die Balance zwischen Notwendigkeit und Ökonomie zu wahren um auch im nächsten Level noch genügend Kapazitäten zur Verfügung zu haben.

Glücklicherweise trifft man im Dungeon auch ab und an auf freundlich gesinnte Händler, die einem allerlei Ausrüstungsgegenstände, wie Rüstungen und neue Waffen gegen wertvolle Ressourcen verkaufen. Des weiteren kann man seine Party auf bis zu vier Mitglieder erweitern. Kostenlos wollen sich die Neuen Helden zwar nicht anschließen, aber selbst wenn man den Preis nicht zahlen kann oder will, verteidigen diese potentiellen Partymitglieder wenigstens die Räume in denen man sie antrifft, was einen weiteren strategischen Faktor darstellen kann.

Dungeon of the Endless ist schwer und oftmals auch unfair. In späteren Levels kann man es sich kaum leisten, mehrmals den falschen Weg zu nehmen und wer sich allzu oft für die falsche Route entscheidet, was letztendlich einfach nur vom Glück bestimmt wird, hat schnell seine Ressourcen verpulvert und wird von den Monsterhorden überrannt werden, Nichtsdestotrotz gibt es viele Taktiken und Mechaniken, die gelernt werden wollen, um das Restrisiko des Ablebens zu verringern und letztendlich das rettende Tageslicht zu erreichen. So frustrierend manche Tode auch sein können, so erfüllend fühlt es sich an, wenn man alles richtig gemacht hat und dadurch einen Monsteransturm gerade so überlebt. Nur an einer Stelle im Spiel, während eines eigentlich guten Runs, musste ich etwas hart schlucken. Man muss es wohl mit Humor nehmen, wenn in einer der witzigen Aufzug-Zwischensequenzen seine eigenen Partymitglieder aufeinander los gehen und dabei der beste Held stirbt, schließlich dürften die Nerven der pixeligen Protagonisten ähnlich blank liegen, wie das des Spielers.


Fazit:

Wer eine gewisse masochistische Frustrationsresistenz an den Tag legt, wird mit diesem charmanten Spiel sicher seine Freude haben. Man merkt, dass viel Leidenschaft seitens der Entwickler in dieses Projekt geflossen ist und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Obwohl, oder vielleicht auch gerade weil die Grundmechaniken recht simpel sind, bietet das Spiel viel taktische Tiefe um verschiedene Strategien mit verschiedenen Partykonstellationen auszuprobieren und für viele Stunden zu begeistern.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 18 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
49.0 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 9. März 2014
Bei diesem Spiel handelt es sich um einen gelungen Mix aus RPG, Tower Defense und Dungeon Crawler.
Das Abenteuer beginnt mit dem Abschuss eures Raumschiffs und dem daraus resultierenden Absturz auf einen Planeten. Mit den restlichen zwei zufällig ausgewählten Überlebenden muss der noch intakte Energiekristall aus der Absturzstelle zum Ausgang des Dungeons befördert werden.

Rundenbasiert öffnen bis zu 4 Helden Türen zu anliegenden Räumen, deren Inhalt erst sichtbar wird wenn die Tür offen steht. Die Räume können eine Vielzahl an Dingen beherbergen, so z.B. Monster, Bauplätze für Türme und oder Module, sowie Händler, anheuerbare NPCs, Artefakte, Kisten und Rohstoffe. Letztere gibt es in 3 Ausführungen, Industrie, Forschung und Nahrung. Industrie wird zum bauen von Modulen und Türmen benötigt. Forschung für die Weiterentwicklung vorhanderer und neuer Module. Nahrung dient zur Beförderung oder Heilung der überlebenen Besatzung. Rohstoffe erhält man immer am Rundenanfang, also wenn eine Tür geöffnet wird. Die Ausbeute kann hier durch den Bau spezieller Module gesteigert werden. Manche Besatzungsmitglieder können die Produktivität weiter steigern in dem sie die Module bedienen.

Der Clou ist, dass die Module nur in energieversorgten Räumen funktionieren. Der Energieliefernde Kristall bietet jedoch nur eine kleine Ausgangsmenge für wenige Räume und verliert sogar permanent Kapazität wenn er angegriffen wird. Der Kristall kann auch nur Räume in Reihe mit Energie versorgen, dadurch entsteht eine taktische Planungstiefe. Diese wird durch das Unbekannte in den ungeöffneten Räumen verstärkt und es besteht jede Runde die Möglichkeit das Monster in Räumen erscheinen die nicht mit Energie versorgt werden, aber bereits geöffnet sind. Der Kristall kann mit dem Ausschalten von Monstern geladen werden, wodurch weitere Räume mit Energie versorgt werden können. Es ist manchmal sinnvoll Gebiete zu öffnen aber als Gefahrenzone zu belassen um so schneller die Kapazität zu laden!

Zur Verteidigung und Erkundung des Dungeons stehen verschiedene Heldenklassen zur Verfügung. Die Klassen haben verschiedene Attribute, Kampfstile und passive sowie aktive Fähigkeiten. Stirbt ein Held kann er nicht wiederbelebt werden. Es ist möglich neue Helden, sowie Ausrüstung zu finden, aber man kann sich nie sicher sein wann dieser Zeitpunkt ist!

Ist der Ausgang des jeweiligen Levels entdeckt muss der Energiekristall von einem Mitglied der Besatzung geholt und zum Ausgang getragen werden, dabei kann sich dieses nicht mehr verteidigen. Durch den Transport werden die Räume außerdem nicht mehr mit Energie versorgt und die Monster brechen überall durch, eine spannende Flucht zum Ausgang ist stets gewiss.

Fazit: Das Spiel ist ein gelungener rundenbasierter Dungeoncrawler mit taktischer Tiefe. Die Grafik ist trotz Pixeloptik sehr schön anzusehen und gut animiert. Durch die stets zufällig generierten Level und zur Verfügung gestellten Helden muss immer wieder neu geplant werden und man lernt mit dem zu Leben was vorhanden ist. Für den Preis auf jeden Fall lohnenswert!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 20 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
45.6 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juni
Dungeon of the Endless ist ein geniales Pixelart-Spiel der Amplitude Studios, welche auch für Endless Legend und Endless Space verantwortlich sind. Es vereint geschickt RPG-Mechaniken mit einem Tower Defense und strategischem Ressourcenmanagementsystem.

Story
Die Story von DotE ist schnell erklärt:
Das Gefängnisschiff „Success“ ist auf dem Weg zum Auriga-System, um einen noch nicht erkundeten Planeten zu kolonialisieren. Den Insassen wurde versprochen, sie hätten die Chance auf ein normales gesellschaftliches Leben, wenn sie nur hart genug dafür arbeiten würden.
Allerdings wird das Schiff über dem Planeten abgeschossen und die Überlebenden flüchten mit den Rettungskapseln, stürzen jedoch in das unterste Geschoss einer alten Einrichtung und das Spiel beginnt.

Aufbau
Zuerst wählt man aus einem kleinen Pool seinen Charakter und die Rettungskapsel mit der man gestrandet ist.
Die Rettungskapsel legt bestimmte Bedingungen für das Spiel und dessen weiteren Verlauf fest. Beispielsweise startet man direkt mit 4 starken Charakteren, findet aber im weiteren Spielverlauf keine weiteren Begleiter.

Die Charaktere sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Wärtern, Personal, Insassen, Robotern, Aliens, Magiern uvm. Dabei erfüllt jeder von ihnen eine oder mehrere bestimmte Rollen:
  • Tank
  • Unterstützer
  • Schadensklasse
  • Techniker
  • Solokämpfer
  • Sprinter
und verfügt über verschiedene Eigenschaften wie z.B.:
  • Nah- oder Fernkämpfer
  • Attribute wie Stärke, Geschwindigkeit, Leben und Intelligenz
  • Aktive und passive Fähigkeiten
  • Verfügbare Slots für bestimmte Ausrüstungsgegenstände und Waffen
Folgende Ressourcen stehen einem im Spiel zur Verfügung:

Dust
Dust dient als Energiequelle und wird zum Einschalten von energielosen Räumen benötigt.
Industrie
Durch Industrie können auf verfügbaren Bauplätze kleine und große Module gebaut werden.
Wissenschaft
Mit Wissenschaft können in bestimmten Räumen neue Module erforscht werden.
Nahrung
Nahrung wird verwendet um Helden zu heilen, deren Level zu erhöhen oder um neue gefundene Charaktere anzuwerben.

Gameplay
Das Gameplay unterteilt sich in verschiedene Aspekte:

Verteidigung und Transport des Energiekristalls
Der Kristall ist euer Fahrschein zurück an die Oberfläche, den nur damit lässt sich der Fahrstuhl am Ende jeder Etage aktivieren. Dafür muss er allerdings von einem eurer Helden dorthin gebracht werden. Währenddessen strömen aber unbegrenzt Gegner aus allen dunklen Ecken auf euch zu und versuchen eure Flucht zu vermeiden.
Der Raum mit dem Fahrstuhl muss aber erstmal gefunden werden und bis dahin muss der Kristall so gut es geht verteidigt werden. Wird er angegriffen verliert man Dust und euch steht weniger Energie im aktuellen Level zur Verfügung. Fällt euer Dust auf 0 ist das Spiel vorbei! Um zu gewinnen müsst ihr die 13. Etage und somit die Oberfläche zu erreichen.

Türen öffnen
Durch das Öffnen von Türen werden neue Räume freigelegt, Rohstoffe werden verteilt, Abklingzeiten und Fähigkeiten zurückgesetzt, Ereignisse können ausgelöst werden und Gegnerwellen können erscheinen. Es ist gleichzusetzen mit dem Abschließen bzw. Starten einer Runde.

Gegnerwellen abwehren
Nach jeder geöffneten Tür besteht die Chance, dass mehrere Wellen von Gegnern in ausgeschalteten Räumen spawnen und abgewehrt werden müssen. Die verschiedenen Monster haben je nach Typ verschiedene Angriffsziele. Manche greifen überwiegend die Helden an, einige nehmen eure Module als Ziel und wieder andere machen sich direkt auf den Weg zum Energiekristall.

Räume einschalten und neue Module bauen
Mit Dust lassen sich Räume einschalten um dann auf verfügbaren Bauplätzen Module errichten.
Kleine Module dienen meist als Automatikgeschütze oder als Verstärkung für alle Helden im selben Raum. Große Module steigern die Rohstoffproduktion pro Runde, stärken alle Helden oder Module im Level oder haben andere nützliche Fähigkeiten.

Positionierung der Charaktere
Die Position eurer Helden ist oft spielentscheidend, besonders im späteren Spiel. In energielosen Räumen in denen ein Held steht, spawnen keine Monster, Helden mit bestimmten passiven Fähigkeiten / Ausrüstungsgegenständen verstärken Module oder verspotten Gegner und zwingen Sie so zum Angriff. Auch sollte man gebrechliche Helden nicht vorgehen und Türen öffnen lassen, da dies schnell in einem abrupten Permatod enden kann.
Besonders die Positionierung der Helden beim Transport des Kristalls ist enorm wichtig, da nur die Charaktere ins nächste Level fahren, die sich auch im Fahrstuhl befinden!

Erkunden, Ausrüsten und Leveln
Jede Tür birgt neue Geheimnisse! Entweder man findet vielversprechende Beute, neue Charaktere, NPCs, alte Gerätschaften oder aber auch Gefahren, wie Monster oder Energieausfälle, die einen ganz plötzlich im Dunkeln sitzen lassen. Wirbt man neue Charaktere an, müssen diese erst 3 Level oder das gesamte Spiel überstehen, um sie für zukünftige Durchläufe freizuschalten.
Die Ausrüstungsgegenstände, die man finden oder kaufen kann, bieten oft starke Effekte und entscheiden häufig über Sieg und Niederlage. Mit genug Nahrung lasst ihr eure Helden im Level aufsteigen und steigert so mit verbesserten Attributen und neuen Fähigkeiten deren Überlebenschance.

Ressourcenmanagement und der Zufall
Eins der Kernelemente des Spiels ist das Management der gegebenen Rohstoffe. Man muss sich gut überlegen, ob man seine Ressourcen lieber spart, damit man sie im Fall der Fälle parat hat oder ob man direkt alles ausgibt, um den nächsten Angriff zu überstehen. Es gilt, die Balance zu finden und manchmal einfach nur auf sein Glück zu vertrauen. Der Levelaufbau, die Räume, Events und auch die Rohstoffe, die Händler akzeptieren sind zufällig.

Fazit

Nachdem man die Grundlagen des Spiels verstanden hat, macht es wirklich unheimlich süchtig. Man will einfach alle 28 Charaktere freispielen und testen. Auch müssen sämtliche Rettungskapseln erstmal durch bestimmte Bedingungen freigeschaltet werden. Wer dann noch nicht genug hat kann versuchen alle Galleriegegensände zu erspielen.

Grafik und Sound sind stimmig und passen perfekt zum Spiel. Man sollte sich aber auf keinen Fall von der PixelArt-Grafik abschrecken lassen!
Und nochmal ein großes Lob an Amplitude Studios, deren Titel zwar auf den ersten Blick ziemlich kompliziert aussehen, nach etwas Einarbeitungszeit aber enorm viel Spaß machen.

Anhang
Hat euch das Review gefallen oder ihr habt einfach Interesse am Schreiben von Reviews, dann unterstützt doch bitte unsere noch im Aufbau befindliche Gruppe GermanReviews
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 21 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
19.0 Std. insgesamt
Verfasst: 9. August 2015
Nun, ... die Grafik ist halt doch sehr ... naja ... nennen wir es einmal "Oldschool". Jedoch sieht man darüber hinweg ist das Spiel eigentlich eine richtige Suchtgefahr. Hatte es schon länger in meiner Bibliothek aber nur kurz angezockt und wieder vergessen. Heute wieder rausgepackt und gleich mal 8h am Stück reingesteckt. Das Spiel ist ebenso simpel wie komplex.

Zum Spielprinzip:
Die verfügbaren Schwierigkeitsgrade "sehr Leicht" und "Leicht" sind eher sarkastisch an zu sehen, diese könnten genau so gut "möglicherweise schaffst du es" und "Unmenschlich" heißen.
Die Raumschiffsauswahl dient der verschiedenen Spielmodiauswahl. (zB.: Leben laden sich nicht auf am Rundenende, etc.)
Man beginnt mit der Auswahl zweier Helden aus unserer anfangs noch kleinen Liste (weitere Charaktere spielt man frei). Ich persönlich bevorzuge hier einen äußerst schnellen und einen äuserst klugen Charakter. Im ersten Raum beginnend sieht man erstmal seinen Energiekristall. Dieser ist sozusagen das Herzstück unserer Helden und darf nicht von Gegnern zerstört werden sonst heißt es "Game over", selbiges gilt auch wenn alle Helden gestorben sind. Da es in der ersten Runde nichts zu tun gibt , beendet man die Runde in dem eine Tür zu einem neuen Raum geöffnet wird. Hinter einer Tür könnte alles mögliche sein, ein Händler, ein rekrutierbarer Held (Gruppe kann aus max. 4 Helden bestehen), Gegner, usw. oder auch einfach gar nichts. Der Held geht automatisch in den neuen Raum. Dort erst mal den Strom angemacht, den im Dunklen (wer hätte es Gedacht) spawnen die Monster. Der Speicherkristall kann ein bis zwei Räume mit Strom versorgen, dannach benötigt man die Ressource "Dust". Je mehr Dust desto mehr Räume können mit Strom versorgt werden. Hört sich erstmal einfacher an als es eigentlich ist, denn Dust kann man nur zufällig finden oder man haut Gegnermassen um. In den Räumen befinden sich grosse und kleine Steckplätze im Boden. In den grossen baut man Ressourcenmodule (Nahrung, Wissenschaft und Werkzeug) und in die anderen Hilfsmodule (Minigun, Heilung uvm.) ein.
Nahrung wird als Heilmittel verwendet, Wissenschaft kann zur Forschung ausgeben werden (wenn man einen Forscherkristall findet) und Werkzeug zum Bau weiterer Module. Und hier kommt mein Klugscheisser Held zum Einsatz. Nach kurzem Aufleveln hat dieser eine Fähigkeit die Resourcengewinnung zu erhöhen in dem er einfach nur daneben steht. Und so verlaufend handelt man sich von Raum zu Raum bis man den Ausgang findet. Nun gilt es meinen schnellsten Helden zu wählen und meinen Speicherkristall zu schnappen um diesen zum Ausgang zu tragen. In dem Moment wo man den Kristall aufhebt spawnen nie endende Gegnerhorden und versuchen den Kristall zu zerstören. Schafft man dies geht es ins nächste Level.

Es gibt bei dem Spiel natürlich noch viel mehr Features wie Verschiedene Gegnertypen, die einen greifen nur Module an andere wieder ignorieren alles und gehen strickt zum Speicherkristall .... es gibt etliche findbare Items die eure Heden verbessern und noch vieles mehr.

Nach Levelbeendigung sieht man die Statistik und rechts eine kleine Sequenz wo die Helden im Aufzug stehen und ein paar Sätze miteinander reden. Hier hatte ich den Fall das sich zwei meiner Helden gestritten haben und der eine den anderen einfach abgeknallt hat. Somit fehlte mir der Held im nächsten Level und nun weiß ich auch das man nicht alle Helden miteinander kombinieren kann/sollte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 16 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
17.1 Std. insgesamt
Verfasst: 18. November 2014
Dungeon of the Endless ist ein schöner Dungeon Crawler, mit Tower Defens und RPG Elementen.
Ich habe das Spiel seit der Beta.
Hier bewerte ich jetzt aber die End-Version.

Fazit: Ich hatte noch nie soviel schiss eine Tür zu öffnen ....
Durch das Wissen, dass der Tod der Charakter Permanent ist, lässt einen schon stark Rotieren.

Ich vergebe daher eine 8/10

Pro:
+ viele Freischaltbare Charaktere / Level
+ Stimmungsvolle Atmosphäre
+ Vielzahl verschiedener Gegner mit verschiedenen Eigenschaften
+ Die Pixel-Grafik gefällt mir sehr gut
+ Ebenen sind immer zufällig generiert, was den Wiederspielwert erhöht.
+ Die Steuerung geht leicht von der Hand
+ Permanent Tod der Charakter
+ taktisch sehr fordernd
+ knackiger Schwierigkeitsgrad (leicht)

Contra:
- Stark schwankende Stärke der Gegner
- noch leichte Lokalisierungsfehler bzw. noch nicht Lokalisiert
- Trotz zufälliger Ebenen, teilweise sehr monoton
- Keine Story vorhanden, bis auf bringe den Kristall von A nach B

Den Multiplayer habe ich der Weilen noch nicht gespielt, daher treffe ich dazu also noch keine Aussage.

Wer mal reinschauen will, kann sich gern mein Lets Play dazu anschauen.
Und wenn nicht, auch gut :)

https://www.youtube.com/watch?v=eG9nLoXmBfc&list=PLHFwktRfuGCG2opbTrKl7MGYKeBpjjH_S
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 9 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
123.5 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Juni 2015
Dungeon of the Endless ist ein Top-Down-Rollenspiel des Entwicklers Amplitude Studios im Pixel-Look. Das Spiel teilt sich ein Erzähluniversum mit den Strategiespiele Endless Space und Endless Legend. In Dungeon of the Endless stürzt zu Spielbeginn ein Gefangenentransport auf einen Planet ab. Die Überlebenden müssen sich nun durch einen zufallsgenerierten Dungeon zurück an die Oberfläche kämpfen. Dabei müssen neue Technologien erforscht, neue Gruppenmitglieder angeworben und neue Ausrüstungen erobert werden. Um die jeweilige Dungeonetage zu verlassen, muss am Ende immer der Energiekern des abgestürzten Raumschiffs in einen bestimmten Raum getragen werden, wobei nicht nur immer weniger Räume mit Strom versorgt werden können (der Gegner dort vom Spawnen abhält), sondern auch zunehmend gefährlichere Gegnerwellen die Party angreifen. Zur Verteidigung können auch Abwechgeschütze und andere Installationen errichtet werden.

Es ist ein komplexer Taktik-Dungeon-Crawler mit Rollenspielelementen, der jedem frustresistenten Spieler ein forderndes Erlebnis zum vergleichsweise kleinen Preis bietet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
11 von 13 Personen (85 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
0.9 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 14. Dezember 2013
Konzept: Wunderbar
Optik: erstaunlich detailliert und liebevoll
Suchtpotential: enorm

Aber "Early Access" umfasst 3 oder 4 Etagen und dann ist auch schon wieder ende. Dies ist kein "Access" das ist eine Demo. Aber es macht definitiv Lust auf mehr. Daher empfehle ich das Spiel, jedoch kann ich den Kauf derzeit noch nicht empfehlen.

Grund: Ich hab nur was gegen das immer häufiger hier anzutreffende "erst Zahlen dann Demo - System".
Entweder ist Access = Access auf die derzeitige Version,
oder aber es sollte als Demo ausgewiesen werden und auch für alle verfügbar sein....

aber sei's drum.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 10 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
18.1 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Oktober 2014
Ich habe das Spiel bereits seit der Anfänge im Early Access gespielt. Es war bereits von Anfang an sehr gut, hat sich dann gesteigert und hat mit dem Release seinen bisherigen Höhepunkt erreicht.

Ich empfehle jedem Neuen Spieler, der dieses Spiel zum ersten mal spielt den Schwierigkeitsgrad "Zu Einfach", weil man ansonsten schnell in Schwierigkeiten gerät und dieser Schwierigkeitsgrad tatsächlich am Besten ist um das Spiel und seine Mechaniken kennen zu lernen.

Für mich ist dies ein rundes RPG mit sehr hohem Widerspielbarkeitswert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig