Craft The World is a unique sandbox strategy game, the mix of Dungeon Keeper, Terraria and Dwarf Fortress. Explore a random generated world populated by dangerous creatures, build a dwarf fortress, gather resources, and craft all the items, weapons, and armor you need.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (119 Reviews) - 87% der 119 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (4,454 Reviews) - 90 % der 4,454 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 24. Nov. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Craft The World kaufen

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (54)

27. Juli

Update 1.3.003

Update 1.3.003

+ Fixed bug when new skins of pets were changing after every restart of the game.
+ Fixed fonts of Japanese localization.
+ Fixed memory leak after the construction of the wooden towers or catapults.
+ Fixed bug when wave of monsters didn’t go to the stockpile and stood still.
+ Fixed bug when rats nest appears under water.
+ Fixed bug when chickens arrives at wrong position outside the level.
+ Fixed: when chickens on farm reached up to maximum population, they began to hatch outside the farm.
+ Fixed: wooden tower inflicted damage to the player's catapults.
+ Fixed: monsters didn't bring loot and experience after death from catapults.
+ Fixed bug when dwarf cut the tree endlessly, if he already did it at the time of starting the game.
+ Fixed animation of dwarf riding a trolley.
+ Fixed: quick ladder is no longer blocking the construction of objects behind it.
+ Other minor fixes and improvements.

47 Kommentare Weiterlesen

4. Juli

DLC - Sisters in Arms

Sisters in Arms is an official DLC to Craft the World that features new characters, special items, weapons, and decor, as well as creatures with new abilities.

Primary features:
● New characters: Female dwarves. The hard-working dwarves will be joined by their charming sisters in arms. Female dwarves have a little less health than their male counterparts, but their movement speed is significantly higher. They will defend the shelter and explore the dungeons along with the male dwarves.
●Pets: We’ve made two kinds of pets for you that can be called upon to hunt pests, guard the dwarves’ home, and protect their masters. Having a pet also significantly increases your comfort level.
●Mobile equipment: The dwarves have become more self-sufficient and now use temporary ladders without waiting for the player’s help if they can’t reach a certain spot. They also have access to parachutes that allow them to jump from high places without getting hurt.
● Defensive weapons: Dwarves armed with shields receive additional armor and can sometimes block attacks completely, but their speed is also slightly reduced. Several kinds of shields of various weights and armor levels are available in the DLC.
● When you zoom out on the map, resource-gathering locations will be marked with their corresponding icons. This will make it much easier to find the resource you need on the map.
● New dwarven defensive equipment: The mechanized catapult is effective against large groups of monsters and deals damage to an area from long range.
● In this update you will gain access to various panels for finishing walls. Keep in mind that you can choose their appearance with a click just like stucco.
● Wine casks that have been placed will occasionally generate bottles of wine that have several useful features.

104 Kommentare Weiterlesen

Über dieses Spiel

Craft The World is a unique sandbox strategy game, the mix of Dungeon Keeper, Terraria and Dwarf Fortress.
Explore a random generated world populated by dangerous creatures, build a dwarf fortress, gather resources, and craft all the items, weapons, and armor you need.


GOD-SIMULATION
You control a tribe of dwarves by giving them commands to dig in certain places, attack enemy creatures, and build houses and other structures. You'll need to provide your dwarves food and clothing, as well as help them with magic when fighting against other inhabitants of the world. You start the game with one dwarf and gain additional dwarves as your experience level increases.

SANDBOX GAME
Each game level has many layers of earth to explore, from the sky down to boiling subterranean lava. The level is randomly generated as an island, restricted by natural boundaries: oceans on the edges, lava beneath it, and the sky above. Other features include day and night and changing weather conditions. The worlds differ in size, humidity, temperature, terrain, and flora and fauna. Abandoned halls and rooms with treasure are hidden somewhere deep within the islands.

CRAFTING
One feature of the game is a user-friendly system of recipes for crafting. The recipes are organized and easily accessible. You can craft dozens of different items: building blocks for houses, furniture, decorations, weapons, armor, ammunition, and food for your dwarves.

RTS
At the outset you find the recipes for basic tools and items, and build a small house with places to sleep and eat. Then, the size of the tribe increases and catches the attention of other inhabitants of the world. Most of them are night creatures and dwell underground. The worlds are full of fantasy creatures like zombies, skeletons, goblins, beholders, ghosts, giant spiders, and others. Some of them pay little attention to the dwarves, as long as the dwarves do not come into their field of vision. Others gather into quite large groups and try to break into the dwarves’ residence.

TOWER DEFENSE
Especially dangerous are the waves of monsters that appear from time to time from portals. So, do not neglect to build a safe haven with strong walls and numerous trapdoors, cells, firing towers, and secret passageways.

MAGIC
As a divine being, you possess various spells. You can speed up the movement of the dwarves, open small portals, illuminate dark caves to scare away monsters, evoke natural magic in the form of rain or tree growth, hurl fireballs at the monsters’ heads, and find useful resources and hidden rooms underground, thereby helping to speed up resource extraction, exploration of the world, and the population growth of your assistants.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP or later
    • Prozessor: 2.0 GHz Dual Core CPU
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: Intel Graphics
    • DirectX: Version 9.0
    • Speicherplatz: 200 MB verfügbarer Speicherplatz
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows 7 or later
    • Prozessor: 2.4 Ghz Dual Core CPU
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: 512 MB graphics memory (Radeon HD 4600, GeForce 8600)
    • DirectX: Version 9.0
    • Speicherplatz: 200 MB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: 10.6
    • Prozessor: 2.0 GHz Dual Core CPU
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Speicherplatz: 200 MB verfügbarer Speicherplatz
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: 10.9
    • Prozessor: 2.4 Ghz Dual Core CPU
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Speicherplatz: 200 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (119 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (4,454 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:


(was ist das?)
324 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Sehr positiv)
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
29.3 Std. insgesamt
Verfasst: 25. September
GEILET GAME
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 26. September
Das waren jetzt erst drei Stunden, von daher kann ich zur Langzeitmotivation nicht viel sagen. Fakt ist, es macht Spaß und zwar nicht zu knapp. Ich bin direkt in ein benutzerdefiniertes Spiel mit Technologi♥♥♥♥♥ eingestiegen, zunächst war ich etwas ratlos was ich als erstes tun soll, also erstmal in bester Minecraftart schlicht mal alles anbuddeln und fällen was so rumsteht. Stück für Stück erschließt sich dann fast von selbst was man tun muss um Fortschritte zu erzielen, auch Craftingrezepte muss man nicht lernen da jedes Rezept angezeigt wird, nach dem ersten craften wird es noch einfacher da die Items automatisch verwertet werden. MIt steigender Anzahl an Skla..., ich meine Zwergen, steigt auch schnell die Anzahl an Aufgaben, Holz hacken, Essen kochen, Bauen, Erze schürfen, Kobolde abwehren usw. die Zeit will gut eingeteilt sein da Nachts gerne mal leicht tödliche Gegner spawnen, zwar teilen die Zwerge auch gut aus aber man braucht eben auch mal ne Keule damit der Zombie liegen bleibt und das braucht wiederum Holz, das Nachts zu farmen ist Irrsinn zumal Geschwindigkeit nicht unbedingt im Wortschatz der Zwerge auftaucht. Das bedeutet, tagsüber an der Oberfläche und Nachts in die Minen.

Bei allem Spaß und Organisationsaufwand (man will ja keinen Leerlauf für die Zwerge ^^) gibt es auch ein paar kleine Punkte die etwas stören, zum einen lassen die Zwerge gerne mal massig Zeug liegen, das liegt sicherlich daran das man permanent neue Blöcke zum abbauen vorgibt, nur bringt mir das nichts Eisen abzubauen wenns dann in der Mine liegen bleibt. Ohne neuen Input und mittels des Portalzaubers (der echt verdammt genial ist) bringt man dann aber doch noch alle Ressourcen ins Lager. Was mich zu Punkt zwei bringt, ohne den Zauber müssen die Zwerge jeden Stock und jeden Stein ins Lager am Spawn schleppen, zwar gibt es noch Lager zum selber bauen, aber erst verdammt spät im Spiel, ich könnte jetzt schon eins in meiner Mine brauchen einfach weil ab einer gewissen Distanz der Weg zum Lager mehr Zeit kostet als man verkraften kann, mit Rucksäcken kommen die Ressourcen zwar direkt in größeren Mengen zurück aber mal eben Zeug für 8 Zwerge craften kann dauern da die Materialien dafür von wenigstens drei oder vier verschiedenen Quellen stammen. Und der dritte Punkt, was aber eher Nebensache ist, das Spiel verrät nicht wirklich was als Unterkunft zählt, klar ringsrum ne Mauer, ne Tür und das zählt dann, stimmt aber eben nicht wie das Spiel beschreibt. Es gibt auch eine Rückwand die erstmal gebaut werden muss, nebenbei muss man auch erst die Rückwand und dann die eigentliche Wand bauen. Auch ist permanent von einer Mauer die rede, wer dann im Technologi♥♥♥♥♥ schaut wann es ne Mauer gibt ist schonmal irritiert, tatsächlich reicht ne einfache Dreckwand, wer da mit Holz anfängt bereitet sich lieber schonmal auf ne Menge Arbeit vor, ich hab nur die Rückwand aus Holz gebaut und allein das hat schon recht lange gedauert.

Insgesamt ein sehr schönes Spiel mit einfachen Menüs, zauberhafter Grafik und ordentlichem Gleichgewicht zwischen Arbeitern und Arbeit, es gibt sicherlich noch massig zu entdecken und die KI macht nen guten Job, wie erfolgreich sie ist hängt natürlich vom Oberzwerg (also dem Spieler) ab.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
81 von 84 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
51.9 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Juni 2015
Craft the World schlägt in die gleiche Kerbe wie z.B. Terraria. Graben, Bauen, Entdecken! Nur steuert man keine einzelne Figur sondern erteilt lediglich die Aufträge die dann selbstständig von den relativ intelligenten Zwergen abgearbeitet werden. Die Zwerge sind dabei willige Bauarbeiter, Kämpfer und Entdecker. Alternativ kann ein Zwerg auch direkt mit der Tastatur gesteuert werden.

Zum Glück wurde darauf verzichtet die Sklav.., äh Zwerge mit hohen Ansprüchen zu versehen. Ein Bett um Leben zu regenerieren und ein Happen zu essen reichen völlig aus um sie glücklich zu machen. Zudem können sie durch allerhand Rüstungen, Waffen und Werkzeuge im Laufe des Spiels immer weiter aufgerüstet werden. Sehr gut hat mir gefallen, dass jeder Zwerg bis zu 3 Berufe (von ca. 12) erlernen kann, in denen er durch Anwendung Erfahrung gewinnt. Jeder Zwerg kann zwar grundsätzlich alles, aber nur die Spezialisten sind darin richtig gut und schnell.
Allgemein ist das Spiel sehr ausgewogen. Ein Levelsystem stellt dem Spieler mit jedem neuen Level einen zusätzlichen Zwerg zur Verfügung, wobei die ersten Level sehr schnell erreicht werden. Durch den Tech-Tree werden neue Objekte erst nach und nach eingeführt und man wird dabei motiviert sich immer tiefer in die Erde zu wühlen. Auch die Anzahl und Stärke der Gegner sowie möglich Abwehrmaßnahmen sind so gewählt, dass sie mit dem Spielverlauf mitwachsen ohne nervig zu werden. Selbst wenn mal ein Zwerg stirbt, wird dieser nach 5 min durch einen neuen ersetzt. Insgesamt ein sehr faires Spiel.
Einen Kritikpunkt hat das Spiel allerdings auch. Einige Sachen sind sehr schlecht erklärt! Beim Bau des ersten Hauses ist dem Spieler kaum klar worauf dabei zu achten ist. Und wie mann z.B. auf einer Eiswelt an Wasser kommt, zeigte mir auch erst eine Recherche im Internet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
73 von 78 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
203.7 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Dezember 2014
Hallo!

Hier nun meine erste Review auf Steam zu CRAFT THE WORLD.
Da ich CRAFT THE WORLD nun mehr als 170 Stunden gespielt habe kann und darf ich mal meinen Senf dabeitun.
Ich spiel CtW nun schon seit der Alpha im November 2013. Am 24.11.2014 war nun Full Release und inzwischen kann man das tolle Spiel auch in HD genießen.
CtW ist eine absolut gelungene Mischung aus Aufbau-Sim, Tower-Defense, Minecraft und ein bissl Rollenspiel und das alles in 2-D-Side-Scrolling und schön knuffig bunt. :-)
Ihr könnt weiterlesen oder auch mein Let's Play dazu anschauen: http://www.youtube.com/playlist?list=PLhxbOovMRCOnOmbUpAqxnq7qVf86Tzyon

Es gibt eine Kampagne, die sich über drei Welten erstreckt (L1-Waldwelt, L2-Eiswelt, L3-Wüste) in der man pro Level schon einiges an Zeit verbringt und die von Level zu Level immer knackiger wird.
Dazu kommt das freie Spiel, in dem man sich die Startbedingungen aussuchen kann.

Wie auch immer man spielt, es gilt zuerst Einen, dann Zwei und dann immer mehr Zwerge zu beschäftigen, zu hegen und zu pflegen. An die Arbeit schickt man sie meist indirekt, indem man Bäume, Steine, Erde-, Sand-, Eisen- oder Kohle-Blöcke anklickt, welche dann abgebaut, eingesammelt und eingelagert werden.
Man kann aber auch einen Zwerg direkt steuern, wenn das nötig sein sollte.
Mit den abgebauten Ressourcen kann man nun unzählige Werkzeuge, Waffen, Rüstungen, Zauber- und Heiltränke und Hilfsmittel craften, welche die Zwerge immer besser und stärker werden lassen.
Der Tech-Tree ist dabei sehr umfangreich und erstreckt sich über mehrere Bildschirmseiten.
Mit besseren Werkzeugen lassen sich Ressourcen natürlich schneller abbauen, mit den Waffen müssen die witzigen Wichte Nachts gegen Zombies und Skelette kämpfen und auch gegen immer stärkere Monsterwellen, welche in bestimmten Zeitabstand spawnen. Sollte dabei ein Gnom mal in Wallhalla auffahren (oder wo auch immer die hingehen) kommt nach 5 Minuten ein neuer Zwerg dazu, wenn man nicht im Hardcore-Modus spielt.

Die Zwerge möchten aber auch ein knuffiges zu Hause haben, welches man durch Bilder, Statuen, Sessel, Bierfässer, Stühle, Tische und mehr aufwerten und komfortabel gestalten kann. Auch abwechslungsreiches Essen und Trinken kann und sollte man später in Küchen craften und den Zwergen servieren. Gemütliche Betten zum ausruhen brauchen die Kleinen natürlich ebenso.

Gegen die Monsterwellen kann man Fallen und bewaffnete Türme craftn und errichten, damit die Wichte nicht alle selber machen müssen. Selbst Fahrstühle und Minen-Loren mit Schienensystem sind möglich und später ind den großen Minen auch nötig. Große Laufereien kann man sich auch ersparen, indem man Portale setzt (es gibt dafür ein Mana-System) mit deren Hilfe die Zwerge vom Lager in die Mine portieren und retour.

Was die Rollenspielelement angeht: Die Zwerge bekommen für alles Erfahrungspunkte und werden so immer besser in dem, was sie tun. Sie können auch mit Hife von Büchern max. 3 Fähigkeiten verbessern und sich so spezialisieren auf
z. B. Bogenschütze, Schwimmer, Kletterer oder auch Koch, Schmied, Tischler.
Wird so ein ausgebildeter Zwerg von einem Monster erledigt, sind auch die Spezial-Kräfte weg... einzig die Ausrüstung bleibt auf dem Boden liegen. Man sollte also auf die Wichte aufpassen, denn auch in der Tiefe lauern unbekannte Gefahren...

Seit dem 12.12.2014 gibt es das Spiel nun auch für iOS (iPhone/iPad) und ist 1:1 portiert worden. Volle Kampagne über 3 Level, Endlos-Modus, 10 Spielstände speicherbar, eben alles so wie am PC/MAC, kompromisslos umgesetzt und ohne InApp-Käufe, was heutzutage wirklich eine Seltenheit ist. Hut ab an den Entwickler Dekovir zu dieser Entscheidung!

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
39 von 42 Personen (93 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
138.0 Std. insgesamt
Verfasst: 28. November 2014
Hallo zusammen,

für knapp 7€ gekauft & eine Menge Stunden vergingen wie im Flug! Preis / Leistung stimmt. (...Sehe gard es kostet aktuell 18,99€, das ändert grundlegend wenig an meiner Meinung, hab auch schon 60€ für ein Spiel bezahlt und es lag nach 2 Stunden in der Ecke).

Meine größte Sorge war, dass es zu sehr wie Starbound ist, Spaß, Spielstunden, aber leider "deutlich" unfertig.

craft the world ist:

- verspielt (!) in den Details (Zwerge reden über Bier, Bergbau, Schätze - in Spechblasenbildern), das Jammern und Stöhnen passt, die Deko ist gelungen (zu craftende Bilder, Säulen, etc., einfach stimmig) - liebevoll.

- Schöne Grafik für dieses Genre (von den Hintergründen, bis zu den Animationen).

- Deutsche Schaltflächen, Quests, Itembezeichnungen, usw.

- Sound ist durch und durch gelungen.

- Es gibt ein gutes Tutorial.

- Crafting: da bin ich gespalten - nicht kompliziert, teils zeitaufwendig, Wechselspiel zwischen langen Sammelphasen, Craftphasen & meinerseits Klick-Dummheiten.

Was mir negativ auffiel, hier musste ich fast suchen:

- KI der Zwerge, teils unmöglich, rennen die wirrsten Wege um liegengebliebene Ressourcen zu sammeln, führt auch gern mal in den ungewollten Selbstmord eines Zwergs - lässt sich mit Übersicht aber problemlos vermeiden. Je komplexer ich baute, desto wirrer der Zwerg in seiner Wegfindung, die Fehler finden sich dann beim Spieler - mehr Kontrolle wäre aber wünschenswert.

- Um Ressourcen gezielt "aufzuheben" gibt es nur die Möglichkeit, den Zwerg selbst zu steuern / anzuwählen nahe den Ressourcen abzuwählen (es mag aber auch sein, dass ich eine andere, bestehende, Möglichkeit nur übersehen habe - bitte keine Schläge). Etwas wie flagging / Ortszuweisung (Aufheb-Befehl für Bereich) wäre schön.

- Der größte Karten-Mode ist mir persönlich deutlich zu klein. (kann ich grad schwierig schätzen, vielleicht ~200 Blöcke in der Wagerechten). Was aber durchaus ein weiter Weg sein kann, je nach Spielweise.

- Im Kampagne-Mode war ich doch geschockt, dass ich meine Zwerge + Tech-Tree nicht mitnehmen durfte (in die nächste Welt, was aber auch zu einfach wäre). Neustart, wieder alles erforschen, annehmbar - wie oft mag ich jedoch nicht sagen.

Hab noch mal geschaut, habe 57 Stunden verbrannt (für 7€!), so eine Welt mit Zwergen auszuhöhlen dauert ganz schön (in Starbound hang ich 87 Stunden rum, aber ein deutlich anderes Erlebnis - auch positiv, aber anders).

Also wer gern bastelt, Welten mit der Spitzhacke umbuddelt & Zwerge mag, für wenige €, dem empfehle ich mal reinzuschauen.

Was ich noch anmerken muss, es ist mir 2 mal, mit einer Error-Info, abgestürzt, aber es bestand höchstens ein Speicherstand-Verlust von etwa 20 Sekunden - gut gelöst, da hab ich schon ganz andere Erfahrungen gemacht. Lief etwa da weiter wo es abschmierte.


Gemütliches, liebevoll gestaltetes "ich buddel alles um"-Erlebnis, schön animiert, in guter Preis / Leistung. Wer 3 bis 5 Stunden Lebzeit investiert, der findet bei diesem Spiel vielleicht auch 50 oder mehr gut aufgehoben.

Wünsche viel Spaß,

Gruß Cynisme
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
37 von 39 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
482.1 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 11. März 2014
So, dann versuche ich einmal ein Review :)

Ich habe das Spiel jetzt schon ziemlich lange, und bin nach wie vor am "diggen". Wie einige Vorredner bereits erwähnt haben, ist die KI noch nicht perfektioniert. Es ist aber doch schon sehr weit. Im Vergleich zum Anfang lässt es sich inzwischen sehr schön spielen.

Fangen wir an mit den Dingen, die mich begeistern:
- Es kommen regelmässig Updates, welche auch tatsächlich spürbar sind
- Die Welten (Missionen) sind riesig. Aktuell bin ich etwas um die 40 Spielstunden dran
- Der Techtree ist (seit dem Update) sehr überlegt und motivierend - sprich fordernd aber nicht unmöglich
- Die Monsterwellen sind recht fair, können also niedergemetzelt werden, wenn man die passende Strategie hat (ohne Bugusing)
- Ressourcen sind genügend vorhanden, man steht nicht an
- Zaubersprüche sind sehr nützlich, können aber nicht einfach so verschwendet werden (strategischer Einschlag)
- Nicht wenig Waffenlevels
...es gibt aber noch viele weitere, kleine Punkte (entdecken, entdecken, entdecken :))

Das Spiel hat aber auch noch ein paar Fehler:
- Mühsam ist, dass ab und an alle "Bauaufträge" gelöscht werden
- Bei Kämpfen agieren die Zwerge zum Teil noch sehr dümmlich z.B. fliehen sie quer durch das Schlachtfeld
- Das Tragelimit ist zu tief, wenn 600 Pfeile hergestellt werden müssen und max 3 Pfeile auf einmal getragen werden können sind alle Zwerge damit beschäftigt Pfeile zu tragen
...sind eigentlich die Punkte, welche am Meisten stören

Ich würde mir das Game wieder kaufen. Die 13 Euronen haben sich absolut gelohnt (wie man ja an der Spielzeit sieht). Die tiefen Anforderungen an den PC finde ich ebenfalls erfreulich. So kann ich das Spiel auch mal in der Schule auf dem Ultrabook spielen.

Ich wünsche jedem viel Spass mit dem Spiel ;-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
32 von 33 Personen (97 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
95.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 26. Oktober 2014
Tolles Spiel! Niedlich und detailliert gestaltete und animierte 2D-Grafik (mit 2 aktiven Layern); intelligente Herausforderung, ohne allzu oft frustrierend zu sein; gelungene Mischung aus Siedler/Wiggles und aktuellen Crafting-Spielen. Wer schon immer gern wuselnd Ressourcen gesammelt, diese an Werkbänken "veredelt" und daraus sein eigenes kleines Reich gebaut hat, der ist hier richtig! Und Monster-Schnetzeln (oder sie raffiniert aussperren) ist auch angesagt, jeden Ingame-Abend. :o)
Das Spiel ist ein regelrechter Zeitfresser, und das im alten, guten Sinne.

Für ein Early Access Game ist es bereits erstaunlich ausgewogen und bugfrei (Version 0.9036), die Entwickler haben auch das Gameplay mit viel Liebe zum Detail kontinuierlich ausgefeilt, auch wenn man sich die Feinheiten so nach und nach selber erschließen muss. Von daher lohnt es sich, vor dem Spiel auf Lets plays und Tipps zu schauen.
Der Umfang ist für den Preis mehr als in Ordnung, der Wiederspielbarkeitswert (Sandbox) im Moment aber noch etwas begrenzt. Es gibt außer den 3 verschiedenen (aber in vielen Parametern gleichen) Welten eher wenige Schrauben, an denen man selber drehen könnte.
Und wenn man im Sandbox-Modus dann vor dem voll errichteten, aber völlig nutzlosen Portal steht (das war in meinem ersten Komplettdurchlauf nach 32 Stunden), bleibt nur die Hoffnung an die Entwickler, dass da irgendwann noch ein wenig kommt. Schaun wir mal!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 30 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
13.4 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Juli 2015
Achtung ! Suchtgefahr :)
Neben den bereits genannten Anleihen an minecraft / terraria / dungeon keeper möchte ich hier noch ein Anhaltspunkt geben: WIGGLES.
Seit langem hat mich kein Nach-Unten-Wühl-Spiel so gefesselt wie ctw.
IMHO die einzige aktuelle Alternative zu wiggles.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
22 von 22 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
447.0 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Dezember 2015
Craft the World hat mein Herz im Sturm erobert.

++ Grafik , so wie's sein muss in dem Genre
++ Technologi♥♥♥♥♥ / crafting
+ Animationen
+ Gebäudevielfalt / Nutzen
++ Herausforderung
++ Suchtfaktor / Motivation

+/- KI. ein leidiges Thema in dem Genre. aber im Vergleich mit anderen Titeln ganz OK ( zb. wenn man eine Harmlose Spinne in ihrem Netz zum eliminieren markiert, lassen ALLE alles fallen & liegen und rennen selbst wenn sie am anderen Ende der Map unterwegs sind zum Abwehren des ach so grausamen Invasoren hin )

+/- Zahl der Zwerge könnte etwas grösser sein. in der Regel muss man mit 12-15 Zwergen auskommen was angesichts der Maps etwas wenig ist.

08/10 pkt


War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 21 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
104.2 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Januar 2015
Craft the World ist ein wirklich wundervolles Spiel, bei dem man Stunde um Stunde vor dem PC verbringen kann.
Die herumwuselnden Zwerge von A nach B zu schicken, mit Ihnen zusammen Minen und Schächte auszuheben und kunstvolle Bauten zu erschaffen, fesselt einfach an den Bildschirm.

Pluspunkte sammelt das Spiel schlichtweg mit dem Design, da sich jeder Zwerg von seinem Kumpel unterscheidet und hier wie da kleine Details die Welt beleben.
Es gibt ein Skilsystem, bei dem jeder einzelne Zwerg bis zu 3 Skills verschiedenster Art erlernen kann, wovon er zumindet einen vom Start weg hat.
Die Skills sind mehr oder weniger sinnvoll, da es zum einen einen Skill für Schwimmer und Kletterer gibt, die man so eigentlich nie einsetzt und eigentlich nie auf das Maximum bringen kann.
Sehr wertvoll sind hingegen Handwerker und natürlich Kämpfer. Kämpfer, um die von Zeit zu Zeit wachsende Menge an Gegner bewältigen zu können und natürlich Handwerker, damit man die doch sehr umfangreichen Herstellungsaufgaben zu bewältigen.
Dafür fehlen aber ein paar Skills, wie zum Beispiel Alchemie.
Es gibt einen Techtree, bei dem man entsprechend neue Gebiete freischaltet, wenn man in der vorhergehenen Kategorie eine Summe X an Erfahrungspunkten hat sammeln können.
Je weiter man natürlich voranschreitet, umso wertvoller die Ressourcen und umso schwieriger sind diese zu beschaffen.
Gerade in der ersten Welt (klein) kommt man schnell an seine Grenzen, wenn es um Eisen geht, da es natürlich nicht unbegrenzt zur Verfügung steht.
Dafür findet man zwar immer mal wieder Münzen beim Entfernen von Blöcken zum Einkauf beim hiesigen Händler, jedoch ist natürlich auch das Geld nicht unbegrenzt verfügbar.

Die Vor- und Nachteile sind aber ausgewogen bzw. die Vorteile überwiegen.
Ein Kauf für 10€ lohnt sich an dieser Stelle tatsächlich.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Kürzlich verfasst
tc04
4.8 Std.
Verfasst: 27. September
Macht Spass.
Das Multiplayer Matchmaking ist leider sehr schwach

Ansonsten sehr zu empfehlen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Insomnia
4.1 Std.
Verfasst: 26. September
So many graphic bugs.........
Hilfreich? Ja Nein Lustig
SinZZaka ²™¼
117.7 Std.
Verfasst: 23. September
very good but why you wont fix mutiplayer??
Hilfreich? Ja Nein Lustig
toolchain
2.4 Std.
Verfasst: 5. September
Ein durchaus Langzeit motivierendes Spiel. Es gibt viele Möglichkeiten und "Bewohner" zu entdecken. Allerdings ist mir die 2D-Ansicht doch zu anstrengend. Trotzdem ein Top Spiel.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
TerraMining
24.9 Std.
Verfasst: 5. September
Ich finde dieses spiel extrem cool ich kam die letzten 10 stunden nicht davon weg
Hilfreich? Ja Nein Lustig
frederik.glitz
26.4 Std.
Verfasst: 29. August
Das Spiel ist SEHR gut
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Zulu_Medic_One
22.8 Std.
Verfasst: 18. August
keine Langzeitmotivation. Nette Grafik, das war's dann auch schon...
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hiroyuki Sanada
88.8 Std.
Verfasst: 18. August
HA! Dette macht Laune wa? Echt Zwergen beim Buddeln zusehen... wer läst nicht gern seine Vasallen für sich schuften. Auch wenns nicht an Wiggles rankommt. Aber Spass macht es alle mal und es hat auch nen recht knackigen Schwierigkeitsgrad... später. Schön und liebevoll gemacht, und nach diversen patches gut fehlerfrei (BUG-frei) für die Nerds, die der normalen Sprache kaum noch mächtig sind *Scherz*. Mittlerweile sogar Multiplayer-Coop möglich. Macht mir Spass das Spiel kann ich ruhigen Gewissens empfehlen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig