Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.
Nutzerreviews: Sehr positiv (18,951 Reviews)
Veröffentlichung: 30. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Hinweis: This version of Shadow of Mordor does not support the Japanese Language.

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Middle-earth: Shadow of Mordor Game of the Year Edition kaufen

Please note: The GOTY Edition of Middle-earth: Shadow of Mordor and the previously available Premium Edition are the same product.

Middle-earth: Shadow of Mordor - GOTY Edition Upgrade kaufen

Please note: The Middle-earth: Shadow of Mordor - GOTY Edition Upgrade and the previously available Season Pass are the same product.

 

Von Kuratoren empfohlen

"Would be a competent but unremarkable Arkham-style open world game about killing orcs but made special with the Nemesis system and excellent voice work."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Kürzliche Updates Alle anzeigen (7)

23. März

Update: Build v1951.11

Stability Fixes:
  • Fixed memory leak when SLI is enabled that could lead to “out of memory” crashes.
  • Fixed crash that could occur when saving if user had >200 uncollected Runes on the map. (Game now only saves 32 best uncollected Runes left on map.)
  • Fixed crash that could occur when closing game on skin selection window.

General Fixes:
  • Fixed an edge-case where Uruks were not re-populating empty spaces in the hierarchy, leading to extremely empty hierarchies.
  • Leaderboards now navigate properly.
  • Improved detection of monitor native resolution.

ːShowdownː

44 Kommentare Weiterlesen

17. Februar

Update: Build v1951.6

New Features:
  • Bright Lord DLC support added. (Note: Bright Lord DLC requires slightly higher system specs than Main Game Campaign. If you’re noticing a loss in performance, please lower system settings.)

Continued PC Improvements:
Stability:
  • Fixed rare crash encountered when going into Skills Menu.
  • Fixed a crash that could occur if blood failed to render.
  • Fixed issue where game would crash after a video card driver crash.
  • Fixed crash related to physics.

Performance:
  • Improved rendering on domination FX to improve framerate.

Save/Load:
  • Fixed issue where users save progress could be lost after watching benchmark to completion.

UI:
  • Added ability to skip Splash Screens after first launch.

General:
  • Steam Achievements not being awarded properly. (Issue 1: Occasionally Achievement wasn’t awarded even though game criteria satisfied. Game now verifies again whether Achievement criteria has already been met and will re-pop. In some cases, it may be required to perform unlock a 2nd time. Issue 2: Some Achievements weren’t being awarded in Challenge Mode even though they should have. This issue should now be resolved.)
  • Fixed issue where player would lose Orc Hunter Rune when restarting Lord of the Hunt DLC.

ːShowdownː

165 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“AMAZING”
9.3/10 – IGN

“Revolutionary”
5/5 – Joystiq

“Remarkable”
4.5/5 – VideoGamer

Coming to SteamOS/Linux

Middle-earth™: Shadow of Mordor™ will be available on SteamOS and Linux in Spring 2015.

Über dieses Spiel

Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: 64-bit: Vista SP2, Win 7 SP1, Win 8.1
    • Processor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce GTX 460 | AMD Radeon HD 5850
    • DirectX: Version 11
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 25 GB available space
    Recommended:
    • OS: 64-bit: Win 7 SP1, Win 8.1
    • Processor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
    • Memory: 8 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce GTX 660 | AMD Radeon HD 7950
    • DirectX: Version 11
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 40 GB available space
Hilfreiche Kundenreviews
30 von 31 Personen (97%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
38.4 Std. insgesamt
Verfasst: 18. März
Mittelerde: Mordors Schatten spielt in der Welt von J.R.R. Tolkiens Legendarium und ist eine Geschichte, die sich um Rache, Schlachten und Geheimnisse dreht und komplett in Land der Schatten Mordors spielt.
Man schlüpft in die Rolle vom Waldläufer Talion, der seine Wache am "Schwarzen Tor von Mordor" hält. In einer Nacht verliert er nicht nur seine Familie, sondern auch noch sein eigenes Leben. Nun, gebunden an den Geist des ebenfalls verstorbenen Celebrimbor, ist dieser auf Rache aus, auf die, die seine Familie und ihn getötet haben.


Ein spannendes und abwechslungsreiches open-world-basiertes Spieles was zeitlich zwischen den Ereignissen von "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" spielt.

Die Welt:
Man spielt in den Regionen Udûn und in der Nähe des Núrnenmeeres. Beide Karten sind ca. gleich groß und bieten dem Spieler ausreichend Platz und genug Möglichkeiten, sich seinen Fähigkeiten vertraut zu machen und der Armee Saurons Einhalt zu gebieten.
Das Spielprinzip:
Uruk Häuptlinge, Uruk Hauptmänner. Man selber entscheidet wo welcher Uruk seinen Platz hat. Durch das sogenannte Nemesis-System, welches der zentrale Spielbestandteil ist, entscheidet man selbst welche Laufbahn welcher Uruk hat was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Jede benutze Fähigkeit oder eure Reaktionen gegenüber den NPC's beeinflussen und spiegeln sich im laufe des Spiels wieder. Lauft ihr zb. von Kämpfen davon, so werdet ihr im späteren Spielverlauf aufgrund dessen verspottet oder drauf angesprochen, sobald ihr neue Kämpfe beginnt oder Uruk's die durch Feuerstellen oder Explosionen getroffen wurden, besitzen bei einem Wiedersehen Brandnarben oder ähnliche Verletzungen.
Der Talentbaum:
Ihr entscheidet welche Fertigkeiten ihr erforscht. Es gibt die Möglichkeit, das erlangen der Waldläufer- oder der Rachegeist-Fertigkeiten. Der Waldläufer-Baum ermöglicht es grob gesagt, sich leise fortzubewegen sowieso Hinrichtungen während des Kampfes durchzuführen, währenddessen der Rachegeist-Baum dem Spieler es erlaubt, dem Feind seinen Willen aufzuzwingen und sie zum Ermorden ihrer Anführer zu bringen.


Persönliche Meinung:
Gelungenes Spiel, was einem einige schöne Spielstunden beschert und allen "Der Herr der Ringe"-Fans zusätzlich, ein Lächeln ins Gesicht zaubert, aufgrund der Tatsache, dass immer wieder sehr bekannte Orte und Personen erwähnt und eingeblendet werden.
Ein Muss in jeder Spielesammlung. +++
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
41.0 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Februar
MIDDLE-EARTH: SHADOW OF MORDOR

Middle-Earth: Shadow of Mordor ist ein verdammt gut gewordenes Spiel und für jeden Herr der Ringe Fan auf jedenfall ein muss!!

Story:
Die Story Spielt zwischen der des kleinen Hobbit's und der des Herr der Ringe. Der spielbare Charakter ist Talion, ein Waldläufer aus Gondor. Dessen Famile wird zu beginn des Spiels von "Der Schwarzen Hand", ein Handlanger Saurons, getötet.Von da an zieht man durch Mittelerde um vergeltung an der Schwarzen Hand zu üben.
Allgemein ist die Story fantastisch gestaltet.

Grafik:
Die Grafik ist auf dem neusten Stand und im Spiel sehr schön anzusehen.

Sound:
Der Sound der Umgebung, Lebewesen etc., die Soundtracks und die Synchro sind ebenfalls sehr gut gemacht bzw. hören sich sehr gut an.

Gameplay, Nemesis System & Speicherpunkte:
Es gibt viel zu tun in Middle-Earth: Shadow of Mordor. Der ganze weg durch Mittelerde ist quasi voll gestopft mit Quest, was durchaus sehr gut ist. So muss man z.B. hier einen "Machtkampf" zwischen 2 Hauptmännern lösen, dort ein paar Sklaven retten oder einem Häuptling die Stirn bieten. Auch gibt es einige sehr coole Features wie auf einem Caragor oder Grauk reiten. Die Ladescreens sind recht kurz, die Gegner und Boss Kämpfe leider sehr einfach. Plus Punkt ist auch auf jedenfall: man muss nicht ans Speichern denken. Dies tut das Spiel nämlich dauerhaft. Zum Nemesis System kann ich nur sagen, das es gut gelungen, an einigen Stellen jedoch noch verbesserungs würdig ist.

Steuerung:
Die Steuerung ist recht simpel und gut zu bedinen. Sowohl auf der Tastatur wie auch auf dem Gamepad ist sie sehr ähnlich wie bei Assassin's Creed oder Batman.

Fazit:
Ich habe das Spiel von vorne bis hinten genossen und fand es einfach nur super. Es hat eine sehr gute Story und viele Nebenmissionen in die man ordentlich Zeit investieren kann. Zwar sind die Gegner im Spiel recht schwach, jedoch merkt man das nicht so oft, da die Orks eh meist in großer Schar auftreten. Für jeden der die Herr der Ringe und Hobbit Teile mochte ist dieses Spiel ein muss! Doch auch für alle anderen lohnt es sich auf jedenfall hier einmal reinzuschauen!

Punkte: 10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 8 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
28.3 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Mai
Keine realistisch nachvollziehbare Story aus Mittelerde! Keine Atmosphäre und das in MIttelerde, wo man sehr viel draus machen kann. Gutes Kampfsystem, zufriedenstellendes Rangsystem des Charakters. Langweilige, einseitige Welt. Nach der schon Storylosten Kampagne gibt es absolut keine interessanten möglichkeiten in dieser Spielwelt aus nur Gegnern! Keine richtigen Quests keine Dialoge, es fehlt einfach zu viel im Vgl mit Skyrim! Wobei mir Kampfsystem mit Fähigkeiten, Bewegung des Charakters deutlich besser gefallen als in Skyrim. Aus Mittelerde kann man an Atmosphäre und Story so viel machen, dieses Spiel ist in dieser hinsicht einfach nur eine Katasstrophe, vor allem die kleinen Maps, schon wo ich gehört habe das es in Mordor spielt wurde ich skeptisch, denn dort gibt es keine Verbündeten. Es ist einfach so langweilig sich permanent alleine durch die Welt zu schlagen und an jeder Ecke angegriffen zu werden, es fehlen einfach Rückzugsorte wie Dörfer und Städte an denen man irgendwas machen kann, wie in Skyrim. Mir gefällt selbst Krieg im Norden viel besser, es hatte eine viel abwechlungsreichere Umgebung und eine interessante Charakter Bearbeitung, durch Rüstungen ... genauso das Skill-System ist sehr gelungen. Außerdem hat es um einiges mehr Story und Atmosphäre!
Ich kann Assasin's Creed 3 nicht Ausstehen... aber selbst das gefällt mir muss ich sagen viel besser, da es umfangreicher ist und eine Spielwelt hat, obwohl ich diese auch nicht so sehr schätze.
Ich habe keine lusst jetzt noch diese beiden Spiele zu vergleichen, da ich eh kaum glaube das sich jemand das bis hier durchliest. Aber wer Assins Creed 3 kennt, wird wissen welche schwächen dieses Spiel hat. Zur Story, ich habe auch Herr der Ringe online gespielt... genau wenn ich auch das wieder vergleiche wird klar was für ein Mist hier zusammengebaut wurde an Story, Quests, Spielwelt.
Auch wenn die Grafik von HDRO schelchter ist, das Kampfsystem... ist es immer noch besser, nur das es ohne viel Geld definitive nicht spielbar ist. Jetzt muss ich sagen, ich hätte lieber diese 70€ genommen und in HDRo investiert oder in irgendein anderes Spiel, aber dieses war es auf keinen Fall Wert.

Absolut nichts für Fans von Mittelerde!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
21.2 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
Shadow of Mordor war für mich eins der wenigen GamesCom 2014 Highlights. Habe auf der Messe selbst zwar eigentlich nur kurz das Kampfsystem gesehen, allerdings gefielen mir Thema und Aufmachung sofort. Hatte es direkt vorbestellt, angespielt, für zu schwer befunden und erstmal wieder auf Seite gelegt. Nachdem ich mehrfach gelesen hatte, dass man einfach erstmal ein paar Nebenquests spielen soll, bevor man sich an die Hauptmänner macht, gab ich dem Spiel eine zweite Chance - und wurde belohnt! Sobald man ein paar Spezialfähigkeiten freigeschaltet hat steht dem fröhlichen Orkschlachtfest nichts mehr im Wege. Daher dieser Tipp auch gleich voran: Erst leveln, dann looten ;)
Zum Spiel selbst: Die Story erfindet das Rad nicht neu, ist aber schön erzählt. Da WB Games die Herr der Ringe Lizenz hat sehen alle bekannten Charaktere genau so aus wie man sie aus den Filmen kennt. Ich möchte nicht spoilern wen man trifft, aber man hat sogar in der deutschen Synchronfassung die Originalsprecher aus den Filmen verpflichten können - richtig geil!
Das Gameplay würde ich als eine Mischung aus Assassin's Creed (Bewegung, Schleichen, Aufträge) und Batman (Kampfsystem) beschreiben. Ich bin nicht unbedingt der größte Batman Fan, hier macht es mir aber großen Spaß.

Es scheint insgesamt so, als hätten Monolith sich zwar überall Dinge abgeschaut, aber dann tatsächlich auch nur die Highlights der ideengebenden Spiele kopiert. Heraus kommt ein Spiel, dass sich wunderbar flüssig spielen lässt, egal ob man lieber schleicht oder den Rambo markieren will.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
19.7 Std. insgesamt
Verfasst: 7. März
Lohnt sich der Kauf von Middle-earth: Shadow of Mordor ?
Diese Frage lässt sich nur bedingt beantworten mit einem vorsichtigen und freundlichen: Vielleicht

Zum Vollpreis würde ich dieses Spiel nicht empfehlen, denn das Preisleistungs-Verhältnis für sämtliche Inhalte und ihren Spielspaß der dahinter steht, halte ich für unausbalanciert. Denn Grafik ist nicht alles, sondern auch auf den Inhalt kommt es an. Wir gehen mal direkt zu den Stärken, die dieses Spiel haben soll oder tatsächlich hat:

Das Herr der Ringe Universum:

Bis auf Gollum, der auch mit seinem deutschen Sprecher vertont wurde, für jene, die nicht auf Englisch spielen wollen, trifft man in Mordor nicht allzu viele Dinge, die es in den Filmen gab. Die Geschichte wird nur bruchstückhaft erklärt zu Anfang, so dass der Spieler erst einmal nur wenige Informationen hat, an denen sich die Situationen ablesen lässt. Im Grunde geht es im Blutrache und um das "Nemesis-System".

Jeder Uruk in Shadow of Mordor möchte Häuptling werden, weshalb sie sich auf den Weg dort hin gerne mal gegenseitig die Köpfe einschlagen. Dies tun sie, indem sie Hauptmänner werden, quasi die Vorstufe zum Häuptling, die mehrere Ebenen umfasst. Hauptmänner führen Fehden gegeneinander, allerdings nicht in Echtzeit. Jeder Konflikt wird als Quest auf der Karte angezeigt, so dass die Kontrahenten so lange auf den Spieler warten, wie er sich dort hin bequemt. Automatisch werden solche Events berechnet, wenn Zeit vom Spieler manuell verstrichen wird, indem er seinen "Turm" (Ausgangspunkt des Spiels) anvisiert auf der Karte und "Y" drückt.

Die Uruks haben ihre eigenen Namen und auch Titel, allerdings existiert nur eine überschaubare Anzahl derer, so dass man nach mehreren Stunden einige Namen gleich hat im Spiel. Die Eigenschaften der Uruks sind Stärken und Schwächen, die ihre teilweise sehr einfachen Charaktere widerspiegeln. Tötet ein Uruk den Spieler, so heißt dies noch lange nicht, dass das Spiel vorbei ist, sondern man wird Wiederhergestellt am Turm, nachdem der betreffende Uruk aufgestiegen ist im Rang.

Dadurch hat das Spiel keinen endenen Charakter und nach mehreren Stunden fürchtet man nicht den Tod, man ärgert sich vielleicht nur darüber.

Die Waffen sind vorgeben im Spiel und lassen sich nur durch "Runen" verbessern, die von getöteten Hauptleuten und Häuptlingen eingesammelt werden kann. Auch sind viele Nebenaufgaben reine Sammelaufgaben: Gehe zu Punkt A und hole diesen Gegenstand.

Aber es ist trotz seiner Flachheit an einigen Ecken und Enden, dennoch liebevoll vertont worden. Man merkt, dass man sich sehr viel auf das Spieldesign konzentriert hat. Dies geht zwar stark zu Lasten der Story, ist aber für Spieler wie mich noch erträglich.

Wichtig ist jedoch folgendes:

Das "Dominieren", daher das "Branding", wie man es auch kennt, taucht erst später im Spiel auf, daher nicht direkt zu Anfang, erst wenn man die Mission erledigt, die einen zuerst begegnet auf der zweiten Karte des Spiels. Das Dominieren von Uruks ist ganz witzig, ich habe den Großteil auf der ersten Karte unter meiner Kontrolle gebracht. Dadurch gibt es kaum noch Gefahren im Spiel.

Die Steuerung des Spiels ist auf dem PC am Anfang vielleicht kompliziert für Neueinsteiger, aber im Grunde braucht man nur Angriff/Verteidigung drücken mit der Maus und gelegentlich die Leertaste verwenden. Dadurch lassen sich die meisten Kämpfe gewinnen, auch gegen eine größere Anzahl von Gegnern.

Assassins Creed: Mordor?

Ja, die Steuerung hat eine Menge von diesem Spiel, denn sie haben auch die gleiche Engine wie mir scheint. Das Kampfsystem erinnert mich an Batman: Arkam Asylum. Oftmals agiert man wirklich wie ein Meuchelmörder und in der Heimlichkeit. Immerhin ist "Talion", die Spielfigur in dem Spiel, ein Waldläufer, was ähnliche Bedingungen hervorruft und manchmal auch einen "schonmal gesehen"-Effekt. Mit der Zeit aber vergisst man diese Hintergründe, sofern man nicht zu lange in der Assasassins Creedreihe verbracht hat.

Letztlich ist das Spiel, sofern im Angebot durchaus ein Spaß und etwas Neues. Die Downloadzeiten sind natürlich sehr hoch, da bis zu 46GB Datenmaterial aufkommen kann (Die Erweiterungen eingeschlossen).

Ich hoffe ich konnte ein wenig mit meinem Eindruck helfen!
Liebe Grüße
Toffyfox
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
42.3 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Februar
[Bewertung vom Hauptspiel ohne DLC's]

Ich bin HDR-Fan von den Filmen. Kenne weder die Bücher, noch bin ich sonst in irgendeiner Form ein Mittelerde-Fanboy. Zudem habe ich sämtliche Franchise-Spiele die in diesem Universum spielen bisweilen ignoriert. Sie waren einfach nicht mein Ding.

Nach den ersten Gameplay Videos war aber klar, hey... Shadow of Mordor sieht ja gar nicht mal so übel aus und auch das Gameplay geht wohl gut von der Hand. Wollen wir doch mal einen Ausflug wagen...

Meine Hardware & Grafikeinstellungen:

CPU: i5-3570k@4,4Ghz
GPU: 780 SC (3GB)
RAM: 8 GB
HDD: Samsung 840 Pro
Auflösung (DSR): 2880x1620
Grafikeinstellungen: Alles maxed ausgenommen Texturqualität: Mittel
Fazit: Läuft butterweich und ruckelfrei


PROs:

+ Optisch in jedem Fall ein Hammer, schöne Weitsicht, meist scharfe Texturen
+ Gute Effekte
+ Tag & Nachtwechsel
+ Umwelt wirkt lebendig
+ Einsteigerfreundlich
+ Schnellreise
+ Sehr gut mit dem Gamepad spielbar
+ Kurze Laufwege trotz großer Spielwelt
+ Spielwelt besteht aus zwei großen erkundbaren Gebieten
+ Bis auf ein paar Uruks ist die deutsche Sycnro recht gut gelungen
+ Verschiedene Gegnertypen mit unterschiedlichen Stärken & Schwächen
+ Heftige Kampf-Finisher! (dürften ruhig auch etwas mehr sein!)
+ Wenig aber clever eingesetzte Quick-Time-Events
+ Gute Sounduntermalung
+ Verschiedene Vorgehensweisen mit verschiedenen Waffen möglich (Dolch, Bogen, Schwert)
+ Große Menge an freischaltbaren (durchaus nützlichen) Fähigkeiten
+ ...auch für die Geist Figur auf die man switchen kann, sehr cool kombinierbar
+ Gute Kampfsteuerung (Nicht so perfekt wie bei BATMAN aber durchaus gelungen)
+ Besinnt sich auf das Wesentliche (Attentate, Metzeln, Jagen)
+ Keine unnötig aufgeblähten Bonusmissionen (Sammle 1000 Federn....)
+ Nemesis System: Eigene Armee aufbauen (inkl. Machtkämpfe, Blutrache für Steamfreunde etc.)
+ Spielzeit ist ganz Ok: Hauptspiel mit allen Nebenmissionen & Co sicherlich gut 25h+


KONTRAs:

- Rachestory ohne wirkliche Höhepunkte
- Sämtliche Charaktäre bleiben bis auf die Mainquest ziemlich blass
- Nur ein Schwierigkeitsgrad (Der vor allem in den Hauptmissionen selten fordert!)
- Unendliche Leben
- Man wird quasi sogar noch für's Ableben belohnt...
- KI agiert bei Stealth Vorgehensweise ziemlich dumm
- Der erste Spielabschnitt ist zu lahm und lässt das Spiel schnell eintönig werden
- Das Spiel motiviert generell selten länger als 2h am Stück zu spielen
- Kamerawinkel ist nicht immer der Optimalste :D
- Schwaches Finale (vermutlich damit man sich sofort den nächsten DLC holt...)


FAZIT:

Wenn ihr Bock auf (teilweise) clever geplante Attentate habt...
Wenn ihr euch durch Horden von Uruks metzeln wollt um sie dabei mit mächtigen Finishern zu zerlegen...
Wenn ihr gerne durch schöne große, weitläufige und lebendige Areale spurtet, in denen immer etwas los ist...
Wenn ihr zudem noch Mittelerde Fan-Seid und gerne mal einen Waldläufer, mit mächten Kampffertigen spielen möchtet, der sogar auf mächtigen Graugs reiten kann...

HOLT EUCH DIESES SPIEL! :-)



Wer eine tiefgründige Story erwartet...
Wer mit endlosen sinnfreien Sammelmissionen überschüttet werden möchte...
Wer mit dem Kampfsystem in BATMAN schon so seine Probleme hatte...
Wer mit Massenschlachten überhaupt nichts anfangen kann...
Wer Ausrüstungen sammeln, aufwerten und ein riesiges Waffenarsenal nutzen möchte...
Wer Bock hat Rätsel zu lösen, clevere Dialoge liebt und einem fetzigen Schwierigkeitsgrad nicht abgeneigt ist...

DER möge einen großen Bogen um Shadow of Mordor machen!


7/10 - Gerne mehr davon!



Kaufempfehlung für 20-30€

Br, Fletcher
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
23.2 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Januar
Mordors Schatten oder besser „Untod in Mittelerde“ spielt sich wie Batman mit Orks und einer Prise Lara Croft. Schade ist, dass die Sammel- und Suchaufgaben dabei völlig belanglos und unmotivierend ausfallen. Die Storyquests sind zwar interessant aber durchweg sehr einfach und schnell durchgespielt.

Was das Spiel aus meiner Sicht rettet ist tatsächlich das viel beworbende „innovative KI-System“. Mit KI hat dies eigentlich nicht viel zu tun. Man sieht die Hierarchie von ca. 20 individuellen Orkanführern und kann in ihre Machtkämpfe und Aktivitäten aktiv eingreifen. Der Rest des Orkhaufens ist gesichtslose Massenware. Zumindest solange bis man mal durch Zufall von einem besiegt wird. Dann steigt diese Orkmade auf und wird mit individuellen Eigenschaften versehen.

Und dies schreit nach Rache!

Die dabei entstehenden Anführer sind teilweise viel stärker als alles was sonst an Gegnern im Spiel vorkommt. Und wenn sie einen dann noch vor dem Kampf verhöhnen, dann sieht man nur noch rot und muss den Kerl, koste was es wolle, besiegen. Das sind die großen Momente im Spiel.

Leider gibt es auch die anderen, weniger guten Momente. Wenn z.B. gefühlte 50 Orks auf einem einstürmen und einem in endlosen Kampf zermürben bis man frustriert flieht oder die Steuerung rumzickt (Gamepad ist hier ganz klar zu empfehlen). Zudem kann man das KI-System nur dann genießen wenn man auch mal getötet wird. Wer solche Spiele kennt, dem wird dies in der ersten Spielhälfte eigentlich kaum passieren.

Ich empfehle das Spiel, weil es mir einige unvergessliche Gegner lieferte, die mich wirklich motivierten sie nach Strich und Faden zu vermöbeln.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
13.5 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Januar
Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage: Dieses Spiel ist gut. c:
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
15.5 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Januar
Für mich ist dieses Spiel eines der besten Open World Spiele bisher!

Shadow of Mordor macht einfach unglaublich Spaß, man merkt auf jeden Fall die Verwandschaft zur Batman : Arkham Serie, was ja soweit nicht schlimm ist.
Jedoch bietet (was meiner Meinung nach Batman nicht 100%tig schafft) Shadow of Mordor ein viel befriedigenderes Kampfsystem, es fühlt sich zwar zu Anfangs nicht sehr dynamisch an das ändert sich aber extrem im lategame und macht es weitaus Dynamischer. Auch der Stealthaspekt spielt eine große Rolle vor allem in Verbindung zu dem Nemesis-System, man kann nämlich nicht einfach jeden Ork einfach so hinterrücks abstechen da manche Hochrangige Orks Immun gegen Stealth Angriffe sind, dafür aber andere Schwächen haben, was meiner Meinung nach Genial ist, jeder Kampf gegen einer dieser Hochrangingen Orks ist anders was das Spiel abwechslungsreich macht. Außerdem ermöglicht das Nemesis-System das man Orks gegeneinander ausspielen kann (was man aber erst relativ spät lernt) z.B das man Leibwächter auf seine Seite bringt und ihm dann befielt seinen Befehlshaber zu töten. Leider geht die Wichtigkeit dieses Systems im späteren Spielverlauf unter da man im Prinzip nichts mehr davon hat, man bekommt nämlich "Macht-Punkte" die dazu da sind weitere Ebenen auf dem Skilltree freizuschalten, und sobald man alle Freigeschaltet hat bringen die "Macht-Punkte" halt nichts mehr. Zur Story kann ich nur sagen das ich sie relativ interessant finde (auch wenn die Geschichte hinter dem Protagonisten nicht wirklich interessant ist) jedoch ist der ganze Hintergrund sehr spannend und vor allem für Herr der Ringe-Fans interessant
(meiner Meinung nach)

Im großen und ganzen ein sehr gut gelungenes Spiel mit einem tollen Stealth System, einer guten Idee (Nemesis-System) , einer gut gestaltteten (wenn auch nicht gerade SOO abwechslungsreichen) Umgebung und einer Menge Nebenbeschäftigungen. Jedoch einen großen Minus-Punkt bekommt das Spiel von mir und dieser ist das es schon seit Release des Spiels einen Bug gibt der das Savegame löscht (diesen hatte ich auch und das nach 13h Spielzeit) soweit ich weiß trifft das aber nur zu wenn man das Spiel nicht ordnungsgemäß schließt (alt+f4).
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
14.9 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Februar
Servus,

Diesmal gehts um Schatten Mordor´s. Die Geschichte spielt zwischen den Geschehnissen des kleinen Hobbit und der Herr der Ringe-Trilogie. Im Mittelpunkt von Mittelerde steht Talion, ein Waldläufer aus Gondor. Dessen Familie wird am Spielbeginn von den Handlangern Saurons getötet, doch Talion überlebt das blutige Ritual aus zunächst ungeklärten Gründen, aber er muss sich seinen Körper plötzlich mit jemanden teilen und zwar einem uralten Geist. Beide führt der selbe Wunsch auf ihren Weg, Rache.

Kommen wir zu den Pro´s und Kontra´s


Pro
detaillierte Spielwelt mit hoher Weitsicht
gut gemachte Zwischensequenzen
sehr gute Sprecher die stimmungsvoll rüberkommen
Einsteiger kommen gut ins Spiel
Kämpfe werden mit der Zeit fordernder
keine übermächtigen Konterattacken wie in ähnlichen Spielen
dynamische und lebendige Welt mit fließendem Tag- und Nachtwechsel
zwei große Abschnitte dazu viele Nebenmissionen neben der Hauptstory
Upgrade-System für Waffen und Fertigkeiten
unterschiedliche Vorgehensweisen wählbar
kurze Laufwege
fließender Wechsel zwischen Schleichen und Klettern gute Stealth-Missionen gelungen
unterschiedliche Gegnertypen, die KI sucht aktiv nach dem Spieler und ruft Verstärkung
im Grunde interessante Rache-Geschichte
spannende Geist-Figur die in einem steckt
ein paar interessante Nebenfiguren bietet das Spiel auf


Kontra
abwechslungsarmer erster Abschnitt
bleibt eine eigene Identität schuldig
hakelige Momente beim Free-Running
viele Anführer im Nahkampf chancenlos
Fernkämpfer agieren nicht immer clever
Held bleibt blass


Tja kommen wir mal zu meiner persönlichen Meinung über das Spiel. Ich finde es gelungen, es fühlt sich an als ob ich eine Mischung aus Assassins Creed und den neuen Batman Spielen würde und das zu einem guten Mix vermischt. Hier und da fehlt dem Spiel zwar etwas der Mut um sich völlig zu entfalten wie ich finde. Dennoch macht es Spaß und ich kann es nur empfehlen. Wer also gerne Orks und derlei vertrimmt, kann ruhig zugreifen.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
50.1 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Dezember 2014
Eines der besten Spiele seit langem!
Das kampfsystem ist ähnlich wie das der Arkham-Reihe, aber wesentlich flüssiger.
Die Spezialfähigkeiten welche man mit der Zeit erlernt sind allesamt sehr nützlich und cool animiert.
Das Spiel sieht einfach wahnsinnig gut aus, auch ohne das HD-Texturen paket!
Die story ist auch plausibel und behandelt einen bisher komplett unangetasteten Aspekt der Mittelerde-Saga.
Ganz klare Kaufgempfehlung von mir (nicht nur für LotR-Fans)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
23.9 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Februar
Sehr cooler und unterhaltsamer Vertreter der Saga von Mittelerde!

Das Spiel ist meiner Meinung nach klasse geworden. Grafisch ein Augenschmaus und Gameplay-Mäßig zwar mit teilweise negativen Punkten, jedoch im großen und ganzen gut gelungen.

Zum Gameplay folgendes: Es macht unglaublich viel Spaß, sich durch Horden von Orks durchzuschnetzeln, die Spezial Attacken gehen gut von der Hand, die Befehle werden meist gut ausgeführt, reines Buttonsmashing is nich möglich.

Leider wurde mir nach ca.12 Stunden (habe 19 Stunden zum Durchspielen gebraucht) das kämpfen schon fast öde.
Das liegt erstens an den wenigen Möglichkeiten im Kampf im Hinblick auf Combos, zweitens daran, dass es nicht mal eine Hand voll von gegnerischen Einheiten gibt.
Simples Beispiel: 15 Orks vor mir, davon sind 2 Bogenschützen, 2 Schildträger und 2 Berserker, der Rest standard Orks.
Ich laufe also zu den Bogenschützen und greife sie mit meiner einzigen Attacke (X-auf dem Controller) an, solange, bis er umfällt, oder meine Energie für einen Finisher aufgeladen ist, um ihn dann zu köpfen. Dazu muss ich lediglich 2 Tasten auf einmal in irgendeine Richtung drücken, einer der Gegner verliert auf jeden Fall den Kopf. Greift einer an, drücke ich einmal die Blocken Taste, nur um danach wieder auf dem Angriff rumzuhauen. Schildträger müssen zu erst mit einem Sprungangriff( einmal A drücken) und Berserker mit einemBetäubungsschlag (einmal B drücken) angegriffen werden, oder mit Y geblockt werden, und sie sind völlig wehrlos.
Und so schnetzelt man sich auch gerne mal durch 50-70 Orks. Meiner Meinung nach nicht schlecht, jedoch viel zu einfach, wenn man erst wirkliche Probleme bekommt, sobald mehr als ein Hauptmann auf dem Spielfeld ist. Diese sind eine der obengenannten Klassen, die manchmal z.B. den Effekt "Immun gegen Kämpfen" hat, jedoch völlig einfach mit einer Angst ( z.B. Bienen) zu kontern ist.

Da gefiel mir das Spiel besser, wenn man schleichen musste, wobei auch dies an vielen Stellen zu einfach lief, da die Orks wirklich strohdoof sind.

Sehr gut gefalllen haben mir die "Legenden-Quests", bei denen man eine Superfähigkeit für die jeweilige Waffe bekommt, sobald man alle der einen abgeschlossen hat. Diese waren teilweise sehr fordernt und unvorraussehbar, da sie nicht gescriptet sind, so kann zum Beispiel ein Hauptmann teil der Mission werden und das ganze zu erschweren.

Das "Hauptmann-Häuptling" System finde ich innovativ und gut gelungen. Diese funktioniert so, dass entweder Orks zu Hauptmännern werden, WENN sie einen töten, oder durch Zufall. Auch, dass diese z.B. Machtkämpfe um bestimmte Ränge ausüben, bei denen man sich einmischen kann, um so 2 Fliegen mit einer Klatsche zu töten, macht die Welt lebendiger, als sie sowieso schon ist.

Riesig entäuscht war ich nur vom Ende, dies ist kein Spoiler, da es im Hauptmenü des Spiels steht. Man darf den wirklichen Endboss Sauron nämlich als DLC nachkaufen. Man hätte diese 2 Stunden Spiel wirklich noch ans Ende vom Titel ranhengen können...

Im großen und ganzen ein gutes Spiel mit ein paar Mankos, die aber verzeihbar sind (bis auf das Ende).
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
109.4 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Februar
Ich bin total überwältigt von diesem Spiel. Die Grafik,der Sound ...alles.. ist so genial gemacht. Danke Entwickler !!!! Ihr habt ein tolles Spiel herbei gezaubert ,ich bin absolut zufrieden damit, das Spieleerlebnis ist einfach packend , Man glaubt richtig in dieser Welt zu sein . Ich kann es nur empfehlen . !!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
27.5 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Februar
Sehr gelungenes Spiel.
Wer auf Spiele, wie Assasins' Creed, Watchdogs und generell auf die Story on Herr der Ringe steht, wird dieses Spiel lieben!
Nur zu empfehlen. :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
59.3 Std. insgesamt
Verfasst: 8. März
Wem Assassins creed I-III gefallen hat, der wird auch seinen Spaß mit Middle-earth haben.

Positive:

Geniale Grafik
Abwechslungsreiche Häuptlinge und Hauptmänner
Super Kampf- und Schleichsystem
Solide Story
Kaum bzw keine Bugs
Super Soundeffekte und Vertonung

Negativ:

Wenn nur Story gespielt wird, sehr kurze Spielzeit
Höchste Grafikeinstellungen brauchen übertriebene Hardware
DLC's sehr teuer
Wiederspielwert sehr gering

Fazit: Kann es nur weiter empfehlen und hoffe auf einen Fortsetzung!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
26.2 Std. insgesamt
Verfasst: 27. April
zuerst war ich sehr skeptisch ob Middle Earth - Shadow of Mordor ein gutes Game ist,
da ich das Game künstig bekam musste ich es dann doch haben (wegen den guten Bewertungen)
Ich muss sagen , anfangs war ich total überfordert mit der Spielwelt und allen verschiedenen "Dingen" die man machen kann .
Aber jetzt wo ich 86 % der Kampagne abgeschlossen habe , kann ich sagen :JA es ist ein sehr toll umgesetztes Spiel das durchaus Ein paar Stunden Spielspaß hervoruft .
nur sind die Systemanforderungen für Ultra zu spielen ein schlechter scherz ... eine Geforce gtx 780 oder besser wird empfohlen: somit konnte ich "nur " auf Mittel spielen , da ich eine 760 eingebaut habe
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 6 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
29.1 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2014
Super!

Was ich gut fand:

-Das schnelle action Kampfsystem

-Nemesis Gegner

-Viel Story und Herr der Ringe Geschichte

-Waffen Auffwertung mit Runen

-Tolle Grafik und noch bessere Video Sequenzen

Was ich schlecht fand:

-Nur 2 kleine Maps

-Viel zu Schnell durchspielbar

-Kämpfe werden im Endspiel zu einfach

Fazit: Trotzdem super Spiel, lohnt sich finde ich.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
43.8 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar
Jeder der die Assassin´s Creed Reihe mag oder liebt und ein gewisses Interesse für Herr der Ringe hegt, wird dieses Spiel lieben
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
97.4 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Januar
geil
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
52.4 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Januar
Das spiel ist Top, aber ich muss sagen leider leider viel zu schnell vorbei von der Story. Und die Ganze Zeit immer Orks jagen , oder sie zu meinen Helfern da machen wird einfach irgendwann zu öde. Trotzdem ein JA
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig