Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.
Nutzerreviews: Sehr positiv (21,036 Reviews)
Veröffentlichung: 30. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Middle-earth: Shadow of Mordor Game of the Year Edition kaufen

Please note: The GOTY Edition of Middle-earth: Shadow of Mordor and the previously available Premium Edition are the same product.

Middle-earth: Shadow of Mordor - GOTY Edition Upgrade kaufen

Please note: The Middle-earth: Shadow of Mordor - GOTY Edition Upgrade and the previously available Season Pass are the same product.

 

Von Kuratoren empfohlen

"Would be a competent but unremarkable Arkham-style open world game about killing orcs but made special with the Nemesis system and excellent voice work."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Kürzliche Updates Alle anzeigen (8)

28. Mai

Update: Build v1951.27

General Fixes:
  • Further fixed an issue where maximum save file size could exceed maximum allocated size, causing a crash when user tried to save.
  • Fix for crash that could occur when exiting Trials of War mode.
  • Fix for flickering lights in Nvidia SLI.
  • Fixed displayed memory on AMD GPUs in CrossFireX.

ːShowdownː

40 Kommentare Weiterlesen

23. März

Update: Build v1951.11

Stability Fixes:
  • Fixed memory leak when SLI is enabled that could lead to “out of memory” crashes.
  • Fixed crash that could occur when saving if user had >200 uncollected Runes on the map. (Game now only saves 32 best uncollected Runes left on map.)
  • Fixed crash that could occur when closing game on skin selection window.

General Fixes:
  • Fixed an edge-case where Uruks were not re-populating empty spaces in the hierarchy, leading to extremely empty hierarchies.
  • Leaderboards now navigate properly.
  • Improved detection of monitor native resolution.

ːShowdownː

45 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“AMAZING”
9.3/10 – IGN

“Revolutionary”
5/5 – Joystiq

“Remarkable”
4.5/5 – VideoGamer

Coming to SteamOS/Linux

Middle-earth™: Shadow of Mordor™ will be available on SteamOS and Linux in Spring 2015.

Über dieses Spiel

Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • OS: 64-bit: Vista SP2, Win 7 SP1, Win 8.1
    • Processor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce GTX 460 | AMD Radeon HD 5850
    • DirectX: Version 11
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 44 GB available space
    Recommended:
    • OS: 64-bit: Win 7 SP1, Win 8.1
    • Processor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
    • Memory: 8 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce GTX 660 | AMD Radeon HD 7950
    • DirectX: Version 11
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 57 GB available space
    Minimum:
    • OS: Mac OS X 10.10.3
    • Processor: 2.4 GHz Intel
    • Memory: 8 GB RAM
    • Graphics: 1GB Nvidia 650M or later, AMD 7xxx series or later and Intel Iris Pro.
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 67 GB available space
    • Additional Notes: Requires Keyboard & Multi-button Mouse
    Recommended:
    • OS: Mac OS X 10.10.4
    • Processor: 3.2 GHz Intel
    • Memory: 16 GB RAM
    • Graphics: 4GB Nvidia 780MX, AMD D700 or R9 295X
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 67 GB available space
    • Additional Notes: Gamepad
    Minimum:
    • OS: Ubuntu 14.04.2 64-bit / SteamOS
    • Processor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: 1GB NVIDIA 640 or better with driver version 352.21 or later
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 47 GB available space
    • Additional Notes: AMD and Intel cards are NOT supported. If you wish to play the game using an AMD graphics card, you should update your graphics driver to version Catalyst 15.7 or higher. You should be able to run the game without experiencing stability issues or graphical glitches, but you may still experience poor performance.
    Recommended:
    • OS: Ubuntu 14.04.2 64-bit / SteamOS
    • Processor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
    • Memory: 8 GB RAM
    • Graphics: 4GB NVIDIA 9xx series card or better with driver version 352.21 or later
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 47 GB available space
Hilfreiche Kundenreviews
63 von 65 Personen (97%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
38.4 Std. insgesamt
Verfasst: 18. März
Mittelerde: Mordors Schatten spielt in der Welt von J.R.R. Tolkiens Legendarium und ist eine Geschichte, die sich um Rache, Schlachten und Geheimnisse dreht und komplett in Land der Schatten Mordors spielt.
Man schlüpft in die Rolle vom Waldläufer Talion, der seine Wache am "Schwarzen Tor von Mordor" hält. In einer Nacht verliert er nicht nur seine Familie, sondern auch noch sein eigenes Leben. Nun, gebunden an den Geist des ebenfalls verstorbenen Celebrimbor, ist dieser auf Rache aus, auf die, die seine Familie und ihn getötet haben.


Ein spannendes und abwechslungsreiches open-world-basiertes Spieles was zeitlich zwischen den Ereignissen von "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe" spielt.

Die Welt:
Man spielt in den Regionen Udûn und in der Nähe des Núrnenmeeres. Beide Karten sind ca. gleich groß und bieten dem Spieler ausreichend Platz und genug Möglichkeiten, sich seinen Fähigkeiten vertraut zu machen und der Armee Saurons Einhalt zu gebieten.
Das Spielprinzip:
Uruk Häuptlinge, Uruk Hauptmänner. Man selber entscheidet wo welcher Uruk seinen Platz hat. Durch das sogenannte Nemesis-System, welches der zentrale Spielbestandteil ist, entscheidet man selbst welche Laufbahn welcher Uruk hat was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Jede benutze Fähigkeit oder eure Reaktionen gegenüber den NPC's beeinflussen und spiegeln sich im laufe des Spiels wieder. Lauft ihr zb. von Kämpfen davon, so werdet ihr im späteren Spielverlauf aufgrund dessen verspottet oder drauf angesprochen, sobald ihr neue Kämpfe beginnt oder Uruk's die durch Feuerstellen oder Explosionen getroffen wurden, besitzen bei einem Wiedersehen Brandnarben oder ähnliche Verletzungen.
Der Talentbaum:
Ihr entscheidet welche Fertigkeiten ihr erforscht. Es gibt die Möglichkeit, das erlangen der Waldläufer- oder der Rachegeist-Fertigkeiten. Der Waldläufer-Baum ermöglicht es grob gesagt, sich leise fortzubewegen sowieso Hinrichtungen während des Kampfes durchzuführen, währenddessen der Rachegeist-Baum dem Spieler es erlaubt, dem Feind seinen Willen aufzuzwingen und sie zum Ermorden ihrer Anführer zu bringen.


Persönliche Meinung:
Gelungenes Spiel, was einem einige schöne Spielstunden beschert und allen "Der Herr der Ringe"-Fans zusätzlich, ein Lächeln ins Gesicht zaubert, aufgrund der Tatsache, dass immer wieder sehr bekannte Orte und Personen erwähnt und eingeblendet werden.
Ein Muss in jeder Spielesammlung. +++
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 11 Personen (91%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
22.8 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Juni
Review Mittelerde: Mordors Schatten

Ich habe mich ziemlich auf Mordors Schatten gefreut, ich mag das HdR-Universum und muss ja auch gestehen, dass ich nach wie vor ein Fan aller Spiele nach der "Ubi-Formel" bin. Also offene Welten, mit Punkten zum Freischalten der Karte und dem Sammeln aller möglichen Goodies sowie dem erledigen der auf der Karte verzeichneten (Neben-)Quests. Also Spiele wie die Assassin's Creed-Reihe, die beiden letzten Far Cry-Teile oder Watch Dogs. Das spiele ich alles gerne, mich langweilen nicht einmal die jährlichen AC-Spiele (bzw. sogar mehr als einmal jährlich, wenn man sich die letzten beiden Jahre anschaut mit AC Liberation und AC Rogue als "Nebenprodukten"). Im Gegenteil, ich freue mich immer sehr drauf - auch wenn ich da derzeit noch etwas hinterher hinke, noch in Unity stecke und Rogue noch gar nicht angefangen habe... ;)

Ja, also alles gut, Mordors Schatten muss ja toll für mich sein. Ist es aber irgendwie nicht. Ich weiß gar nicht genau, woran es liegt. Wie oben erwähnt, mag ich das Universum und die Art des Spiels, aber irgendwie werde ich nicht so richtig warm damit. Dabei macht das Spiel nichts wirklich falsch - wenn man wie ich, diese Art von Spielen mag.

Vielleicht könnte man die Story ein wenig bemäkeln, denn die plätschert einfach ziemlich vor sich hin. Aber das allein kann für mich nicht das Kriterium sein, da ich mich auch für andere Spiele mit belangloser Story begeistern kann. Ich komme aber irgendwie nicht in den Spielfluss, wie beispielsweise bei einem AC.

Kann ich das Spiel also empfehlen?!? Ich tue mich damit wahnsinnig schwer, denn eigentlich ist ja nichts Schlechts dabei. Es ist auch nicht so, dass es keinen Spaß macht, aber es zieht sich einfach ein Wenig. Aus meiner rein subjektiven Wahrnemung kann ich es eingeschränkt empfehlen (leider gibt es hier ja nur hop oder top). Ich würde vielleicht raten, es nur zu einem günstigeren Preis zu kaufen.

Es ist mit gut Sicherheit spielbar und weit von einem Totalausfall entfernt. Vielleicht hatte ich auch einfach nur zu hohe Erwartungen an das Spiel. Ich dachte beim Spielen auch immer, das wird vielleicht noch besser, aber es kam diesbezüglich nicht viel. Allerdings hat der Szenenwechsel durch das zweite Gebiet gut getan, es machte mir doch etwas mehr Spaß.

Technisch gesehen macht Mordors Schatten auf jeden Fall einen guten Eindruck Die Grafik ist nicht mehr ganz up to date und die Texturen wirken leicht verwaschen. Da hilft auch das Paket mit den "Ultra-Texturen" nicht sonderlich viel. Dieses muss man allerdings erst separat herunterladen. Die dortige Angabe, dass man 6 GB Videoram benötigt, kann man überigens ignorieren. Mit 4 GB kommt man prima aus. Allerdings ist das Spiel dennoch recht hardwarehungrig so dass ich (wie derzeit bei den meisten anderen Spielen) nicht mit dem 4K DSR spielen kann . Ich habe ansonsten keinerlei technische Probleme und spiele mit maximalen Details (Core i7-2600k @ 4,5 GHz, 12 GB RAM, Geforce GTX 970 SLI).

Update zu Windows 10:

Ich habe Mordors Schatten zwischenzeitlich etwas links liegen lassen und jetzt kürzlich (Stand 08/2015) weitergespielt. Ich habe inzwischen Windows 10 installiert und damit macht der Spiel derzeit etwas Probleme. Anfangs läuft Mordors Schatten ganz normal, aber nach einer Spielzeit von 30-60 Minuten fängt das Spiel an zu ruckeln und es gibt Framerate-Einbrüche bist auf 1fps... Mit Windows 8.1 lief das Spiel ohne Probleme. Hier im Forum gab es einige Beiträge, dass dieses Problem wohl mit SLI-Systemen auftauchen kann. Allerdings habe ich SLI zum Test mal deaktiviert und die Problematik bestand nach wie vor.

Geholfen hat hier meistens ein Neustart des Spiels, manchmal auch erst ein Neustart des Rechners. Ich hoffe, dass hier per Patch noch nachgebessert wird, auch wenn ich inzwischen mit dem Spiel durch bin. ;)

Meine Wertung:
Grafik: 7/10
Sound: 8/10
Umfang: 9/10
Atmosphäre: 7/10

Spielspaß: 73%
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 7 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
24.8 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August
Kurz und bündig: Shadows of Mordor ist der absolute hammer!! Bestes neues Franchise seit langem! KAUFEN!
Ich gebe 5/5 Uruks.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
32.3 Std. insgesamt
Verfasst: 3. August
Vorwort
Vorweg; ich mochte War in the North für eine dumpfe Coop-Schnetzelei, Shadow of Mordor war mir der nächste Titel des Franchises, auf den ich mich gefreut hatte; diesmal lag der Fokus auf einer Open World und einem neuen System auf das ich später noch zu sprechen komme. Ich freute mich auf gebanntes Orkgeschnetzel und auf eben jenes System. Doch erst einmal möchte ich mich der Geschichte und ihren Charakteren widmen...

Geschichte
Im Grunde gefiel mir das Geschehen um die Hauptperson Talion und seinem ätherischen Begleiter, wie es somanch unlogisches Konzept eines jeden Videospiels erklärt und ergründet... das ist sehr schön und es kommt mir vor, dass jede Menge durchdachtes Storywriting dahinter steht. Leider entfiel mir jegliche Spannung nach dem Prolog und kam erst wieder gegen Ende auf. Der Grund hierfür ist, dass es zu wenig Storyelemente gibt, um die sich der Spieler verbunden fühlt: Talions Familie wird in den ersten Minuten getötet... Der letzte Boss ist ein dreiteiliges Quick-Time-Event... Das ist schwach... sehr schwach. Interessant wird es nur, wie sich die Hintergründe der Hauptcharaktere schrittweise entschlüsseln und dann war's das leider schon. Charaktere sind äußerst spärlich und meistens uninteressant... viel Grund gibt einem das Spiel nicht, ihre Hauptmissionen zu absolvieren, bis auf die Freischaltung von Fähigkeiten und das gehört natürlich zum...

Gameplay
Hauptmerkmal ist ganz klar das Nemesis-System, das System womit geworben wurde und tatsächlich habe ich ein ähnliches System noch nie zuvor in einem Videospiel gesehen. Simpel runtergeschraubt? Hauptmänner töten. Ich weiß, dass es nicht besonders informativ ist, aber es besonders ausführlich zu erklären, würde den Rahmen dieses Reviews sprengen. Seid euch aber bewusst, dass es verdammt gut ist. Es fühlt sich tatsächlich an, als sei das Spiel um dieses System entwickelt worden... so wie es sein soll. Das Open-World- Gameplay ist perfekt darauf abgestimmt worden und an sich spaßiger als die eigentlichen Haupt- oder Nebenmissionen. Zudem sind die Hauptmänner oder Häuptlinge ein schön fordernder Kontrast zu den zu einfachen Kämpfen. Zwar ist das Kampfsystem ein billiger Abklatsch aus der Batman Serie, doch hat es durch seine Killmoves, die große Anzahl von Gegnern und das (gegen Ende) weit ausgestreckte Fähigkeitennetz durchaus seinen Spaß.
Es ist wirklich anzumerken, dass hier bei anderen Titeln deutlich abgeschaut wurde... ebenfalls das Klettersystem aus Assassins Creed und noch dazu mit der Flüssigkeit und Präzision des ersten Teils, wodurch es sehr träge und vorallem langweilig, wie frustrierend ist. Stealth wirkt zwar flink und effektiv, ist aber nicht sehr ausgeprägt, einfach und sobald man alles freigeschaltet hat rennt man sowieso nur noch in alles rein, was Beine hat.
Leider ist alles in etwa 24 Stunden durch. Missionen, Sammeln, Aufleveln ALLES! Das ist für ein möchtegern Open-World mit AAA-Budget Ende 2014 nicht sonderlich beeindruckend. Viel Wiederspielwert gibt es auch nicht, weil ich Aufleveln einfach nur hasse. Das Spiel hat eben nur sehr wenig Spieler-Input und sowas kann in der derzeitigen Generation nur durch solche Mittel ausgeglichen werden, wie?

Setting
Ich weiß ja, dass Mordor ein unbarmherziger Ort sein soll, zumindest für menschliche Sklaven. Leider wirkt es für mich nie besonders glaubwürdig... an allen Ecken wird versucht den Schrecken des Landes näherzubringen, aber gesehen habe ich davon nichts. Vielleicht ist die 16 Wertung daran schuld, dass hier niemand ernsthaft gefoltert oder verstümmelt wird. Zwar reden die Orks (wenn es nicht gerade über Talion, Caragor oder Grog geht) davon, wie grausam sie die Sklaven behandeln... ich sah bisher nur einen Ork einen Menschen töten :/
Ich will hier keine Vorträge halten, aber die Erzählweise von Grausamkeit in ein Setting einzubringen, geschieht oft nicht durch dumpfe Erzählungen, sondern durch Erfahrung durch direkte Einflüsse oder ihre Folgen.

Fazit

Preis-/ Leistungsverhätnis: Der Vollpreis ist zu hoch, ein 50% Rabatt ist in Ordnung, allerdings empfehle ich den Kauf der GOTY-Edition bei Mammas Mieser Obst- garten auflauf .de für gerademal 16 Mücken.

Fazit: Gut -> Trotz einiger durchschnittlicher Mechaniken und Elemente können sich Metzelfreunde auf das Nemesis System freuen. Leider wurde die Story nicht genug ausgeweitet, um wirklich Spannung aufzubauen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
24.1 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Juni
Nach 1 Spieldurchgang kann ich Middle-earth™: Shadow of Mordor™ jedem LotR und Action-RPG Fan wirklich ans Herz legen.

Eine interessante Story mit schönen Schauplätzen und einer sehr flüssigen Steuerung (funktioniert mit Maus + Tastatur ebensoflüssig, wie mit dem Controller) machen Middle-earth™: Shadow of Mordor™ wirklich einmalig.

Es ist sehr schön anzusehen, auch wenn mir die landschaftliche Abwechslung nach einer Weile ziemlich eintönig vorkam (Nunja, Mordor eben)
Sehr schön gestaltet ist die lebendige Umgebung. Sobald man durch die Welt streift, sieht man überall Uruks die am Lagerfeuer pausieren, Sklaven, die arbeiten müssen und noch viele Sachen mehr!

Der Vollpreis ist meiner Meinung nach nicht ganz gerechtfertigt, meine Empfehlung wäre, dass man bei ca. 30€ beherzt zuschlagen kann.

Die DLCs dagegen, finde ich bisher vollkommen unsinnig, da sie weder eine 2. Kampagne bringen (im Stil eines Add-ons), dafür aber einige Runen, Skins und neue Missionen für einen Herausforderungsmodus, bei dem ihr gegen eure Freunde antreten könnt!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig