Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (27,473 Reviews) - 93 % der 27,473 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 30. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Middle-earth: Shadow of Mordor Game of the Year Edition kaufen

Hinweis: Die GOTY-Edition von Mittelerde: Mordors Schatten und die bisher verfügbare Premium-Edition, sind das selbe Produkt

Middle-earth: Shadow of Mordor - Upgrade to the GOTY Edition kaufen

Hinweis: Die GOTY-Edition von Mittelerde: Mordors Schatten und die bisher verfügbare Premium-Edition, sind das selbe Produkt

 

Reviews

“AMAZING”
9.3/10 – IGN

“Revolutionary”
5/5 – Joystiq

“Remarkable”
4.5/5 – VideoGamer

Coming to SteamOS/Linux

Middle-earth™: Shadow of Mordor™ will be available on SteamOS and Linux in Spring 2015.

Über dieses Spiel

Kämpfe dir in dieser neuen Geschichte aus Mittelerde deinen Weg durch Mordor und enthülle die Wahrheit des Geistes, der dich antreibt. Erkunde die Herkunft der Ringe der Macht, begründe deine Legende und stelle dich Sauron.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • Betriebssystem: 64-bit: Vista SP2, Win 7 SP1, Win 8.1
    • Prozessor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
    • Arbeitsspeicher: 3 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 460 | AMD Radeon HD 5850
    • DirectX: Version 11
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 44 GB verfügbarer Speicherplatz
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: 64-bit: Win 7 SP1, Win 8.1
    • Prozessor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
    • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 660 | AMD Radeon HD 7950
    • DirectX: Version 11
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 57 GB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.10.3
    • Prozessor: 2.4 GHz Intel
    • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
    • Grafik: 1GB Nvidia 650M or later, AMD 7xxx series or later and Intel Iris Pro.
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 67 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: Requires Keyboard & Multi-button Mouse
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.10.4
    • Prozessor: 3.2 GHz Intel
    • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
    • Grafik: 4GB Nvidia 780MX, AMD D700 or R9 295X
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 67 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: Gamepad
    Minimum:
    • Betriebssystem: Ubuntu 14.04.2 64-bit / SteamOS
    • Prozessor: Intel Core i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: 1GB NVIDIA 640 or better with driver version 352.21 or later
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 47 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: AMD and Intel cards are NOT supported. If you wish to play the game using an AMD graphics card, you should update your graphics driver to version Catalyst 15.7 or higher. You should be able to run the game without experiencing stability issues or graphical glitches, but you may still experience poor performance.
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Ubuntu 14.04.2 64-bit / SteamOS
    • Prozessor: Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz
    • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
    • Grafik: 4GB NVIDIA 9xx series card or better with driver version 352.21 or later
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 47 GB verfügbarer Speicherplatz
Hilfreiche Kundenreviews
26 von 29 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
66.1 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Januar
Hallo liebe Steam Community
Ich könnte mehrere Absätze beschreiben, ohne Namen oder Details zu nennen und wahrscheinlich nur die Wenigsten wüssten, ob ich gerade über Assassin's Creed, Far Cry, Batman oder eben Mittelerde: Mordors Schatten schreibe. Das Gerüst, auf dem Monolith eines der besten Herr der Ringe-Spiele entwickelt hat, das seit Jahren erschienen ist, ist ein Gerüst, das viele Spieler kennen werden. Ein Gerüst, das sehr gut hält, auch wenn es in manchen Punkten noch hinter der Konkurrenz zurückbleibt. Aber am Ende ist und bleibt es das Nemesis-System, das den Unterschied macht, denn statt sich auf einen Wettlauf um Größe oder Schönheit der offenen Welt einzulassen, ist das Team von Monolith den denkbar klügsten Weg gegangen und hat eine wirklich neue Idee umgesetzt. Eine Idee, die aus Mordors Schatten mehr macht als ein bekannten Action-Spiel in einer offenen Welt. Wenn ihr euch euren Schlachtplan gegen Saurons Armee zurechtlegt und ihn dann versucht umzusetzen, wird es gleichermaßen auch zu einem strategischen Planungsspiel, das sich genauso anfühlt, wie sich ein einzelner Mann im Kampf gegen eine Übermacht auch fühlen sollte. Was ich damit im Klartext sagen will ist, das das Spiel einfach eines der Besten Spiele ist, was ich je gespielt habe. Es ist auch das einzigste Game wo ich unbedingt alle errungenschaften haben wollte. Die 2 schwersten fehlen mir allerdings noch, die hole ich mir aber bald auch noch.

Der Helle Herrscher DLC
Was bleibt, sind gute sechs Stunden solides Open-World mit Scheuklappen, wo keine sein müssten. Das unterhält zwar auf eine lässige, beliebige Weise aber Irgendwo lässt es einen aber deprimiert zurück, weil man um die tollen Möglichkeiten im Hauptgame weiß, die eigentlich in diesem Spiel stecken. Es gibt natürlich schlechtere DLC, keine Frage, aber es kam mir irgentwie so vor als hätte der Helle Herrscher entweder nichts zu sagen oder wollte einfach nicht. Ich weiß nicht, was ich trauriger finde. Trodzdem fand ich das DLC gut. Aber noch lange nicht so wie Das Hauptspiel.

Meister der Jagd DLC
Im gegensatz zu dem DLC Der Helle Herrscher ist diese DLC meiner Meinung nach sehr gelungen und auch würdig zu spielen. In Meister der Jagd entsendet Sauron tödliche Bestienmeister-Häuptlinge, um die Monster Mordors zu töten. Talion verbündet sich mit Torvin, dem Zwergen-Jäger und nutzt seine übernatürlichen Kräfte, um die bedrohlichen neuen Geschöpfe gegen die Häuptlinge zu wenden und so zu beweisen, dass Mordor gezähmt werden kann. Neue Geschichte und neue wissen, entdecke vieles über Torvin während du mit ihm kämpfst. Viele Neue Missionen, sammelbare gegenstände und neue Monster. Beweise dich mal wieder erneut gegen die mächtigen Bestienmeister-Häuptlinge und neue mächtige Uruks. In dem DLC kann man nun auch auf einen Graug in die Schlacht Reiten. Speie Gift auf deine Feinde mit dem Graug, verfolge deine Gegner mit einem räuberischen Caragath und greife aus dem Schatten an - oder schare eine mordende Ghul-Horde um dich. Natürlich gibt es hier auch neue Runen. Talion sieht anders aus ^^.

Bewertung von Angelwitch
Spielspaß: 10 von 10
Story: 10 von 10
Grafik: 10 von 10
Steuerung: 10 von 10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 11 Personen (91 %) fanden dieses Review hilfreich
30.8 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Januar
Story: In Mittelerde: Mordors Schatten spielt man Thallion, einen Waldläufer der von den Toten wiederaufsteht. Dabei wird er von einem Geist begleitet. Später erfährt man auch wer der Geist ist und es wird mehr zur Geschichte der Beiden Characktere verraten. Allerdings möchte ich hier nicht spoilern. Das Ende ist allerdings nicht gut gelöst. Auch werden andere Erzählungen der Herr der Ringe Welt oft falsch wiedergegeben.

Gameplay: Mittelerde: Mordors Schatten ähnelt vielen Spielen, klaut aber nichts. Es ähnelt vom Gameplay her spielen wie Assassins Creed, aber auch vom Kampfstil her der Batman Serie. Ihr erforscht Mordor (Später auch ein zweites Gebiet) sammelt dabei Dinge, bekämpft Orks und erledigt Nebenaufgaben. Tallion besitzt dabei auch einen Skillbaum, den man Mit Macht und Erfahrung ausbauen kann. Zudem besitzt Tallion 3 Waffen: 1 Schwert, 1 Bogen und 1 Dolch, die alle Mit gefundenen Runen aufgewertet werden können. Diese Runen erhält man von Hauptmännern und Häuptlingen. Die Fähigkeiten Tallions werden so immer wieder besser. während er am Anfang nur schlagen und kontern kann, kann er später auch Geisestricks anwenden und so sogar Orks auf seine Seite ziehen. Einer der besten Features im Spiel ist das so gennante Nemesis-Prinzip. Hierbei werden Ork-Hauptmänner und Ork-Häuptling gebildet. Diese haben besondere Stärken und Schwächen. Vor einem Kampf muss man Informationen sammeln und diese herauszufinden, kann aber auch so gegen Sie kämpfen. Während einige durch einen einfachen Schleichmove sterben, sind andere anspruchsvoller. Diese werden desto stärker, wie viel Macht diese haben. Auch Tallion kann durch den Tod eines Hautpmanns nicht nur Runen erhalten sondern auch Machtpunkte, die neue Skills ermöglichen. Hauptmänner werden stärker, desto mehr Machtaufgaben SIe bewältigen. Diese werden auf der Karte angezeigt und Tallion kann sich in diese einmischen, um sie zu töten oder später im Laufe der Hauptquest auch diese übernehmen zu können. Durch das Übernehmen helfen Sie Tallion im Kampf und können die stärken Häuptlinge hintergehen. Anderere Nebenquest sind das Sammeln von sogennaten Ithildin oder von Artefakten. Durch diese erällt man Mirian, eine Art Währung, für die man Runenverbesserungen kaufen kann. Durch z.b mehr Pfeile im Köcher oder mehr Fokus (Eine Zeitlupe während man mim Bogen ziehlt) Zudem kann man die Waffen Tallions durch Legendenquests verbessern. Das Schleichen sowie das Bogenschießen funktionieren gut und machen Spaß. Später kann Tallion auch mit den Tieren Mordors interagiren und sogar Reiten. Mit Kräutern kann er seine Lebensenergie aufladen. Negativ an Mittelerde: Mordors Schatten ist hingegenen die Steuerung: Diese ist sehr kompleziert und viel belegt. Man sollte das Spiel mit einem Xbox Controller spielen. Zudem ist Tallion irgendwann so stark, dass nur die stärksten Bestien ihn töten können, er ist später eine 1 Mann Armee und auch eine ganze Horde Orks kann einem nichts mehr anhaben. Die Grafik ist allerdings sehr hübsch und der Detailgrad ist sehr hoch. Sehr Soundtrack ist gut. Inzwischen sind auch DLCs zum Spiel erschienen.

Fazit: Gelungenes Action-Adventure, das Spaß beim Spielen macht. Allerdings werden Herr der Ringe Fans, die stark an der Korrektheit der Story interessiert sind, leider schnell entäuscht.

Spielbarkeit: (✔ bedeutet geignet)

Anfänger: ✔
Fortgeschritten/Genrekenner: ✔
Experten:

SPIELSPAß: 9 von 10
GRAFIK: 8 von 10
STEUERUNG: 6 von 10
SOUNDTRACK: 8 von 10

GESAMT: 31 von 40 Punkten, Sehr zu empfehlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
31.1 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar
Nach 30 Stunden Spielzeit erlaube ich es mir eine Review über das Spiel "Mittelerde Mordors Schatten" zu schreiben.
Wo soll ich bloß Anfangen?
Als großer "Herr der Ringe" Fan ist es ziemlich schwer neutral über das Spiel zu reden. Aber ich versuche es mal.
Vielleicht erstmal eine kurze Beschreibung des Spiels:
Das Spiel Mittelerde Mordors Schatten handelt von einem jungen Waldläufer namens Talion, der Hauptmann der Wache am Schwarzen Tor ist. Durch ein Überfall auf das Schwarze Tor durch Orks wurde sein Sohn Dirhael und seine Frau Ioreth getötet. Er selber konnte durch Celebrimbor, den größten Schmied des zweiten Zeitalters gerettet werden. Dadurch beginnt seine Reise und seine Rache als Geistwanderer.
Kommen wir nun zur Pro und Contra Liste:
Pro:
- Das Spiel hat eine abwechslungsreiche Story mit vielen Höhen- und Tiefpunkten
- Ein gut durchdachtes Skillsystem mit vielen interessanten Fertigkeiten
- Millitärisch gut dargestelltes Machtsystem bzw Rangsystem der Orks und Uruk-Hai in verschiedene Arten von
Hauptmännern und Häuplingen
- Eine schöne und gleichzeitig passende Open World Landschaft, die sowohl die dunkle und düstere Seite als auch die schöne Landschaft Mordors darstellt.
- Die Open World Landschaft wird in zwei Karten eingeteilt, diese sind Udûn und Nurn
- Viele verschiedene Tiere, die durch die jeweiligen DLCs noch erweitert werden
- Man benötigt kein Vorwissen zu der Geschichte Mittelerdes für dieses Spiel
- Man kann durch seine Fertigkeiten, Intrigen in den Reihen des Feindes schaffen und dabei zugucken, wie diese sich gegenseitig fertig machen
- Man kann außer der Hauptstory noch Nebenmissionen machen wie den Ausgestoßenen helfen, Artefakte suchen (die eine nähere Beschreibung der NPCs liefern und Einblick in ihr Leben lassen) und seinen Bogen, sein Schwert und das zerbrochene Schwert seines Sohnes neu schmieden lassen, indem man die jeweiligen Missionen zu den Waffen beendet
- Nette Synchronisation und passende Synchronstimmen
- Durch einige Aussiehtstürme kann man eine "schnellreise Funktion" verwenden
- Man kann nach dem beenden der Story weiterhin in der Welt von Mittelerde bzw in den Landschaften von Mordor seine Feinde terrorisieren

Contra:
- Das Spiel ist bei den Nebenmissionen der "Ausgestoßenen" ziemlich Monoton [man soll drei bis fünf Sklaven befreien].
- Das Spiel weist auf viele Bugs hin, obwohl man mehr als die Mindestanforderungen des Computers aufweisen kann
- Das Spiel besitzt keine musikalische Begleitung und wird dadurch nach einer Zeit langweilig
- Bei verschiedenen Gegnern ist es meist unmöglich ihren Angriffen auszuweichen oder diese zu blockieren, dadurch wird man in seiner Combo Reihe unterbrochen und erleidet schaden [Zum Beispiel bei Ghulen]
- Wenn man mit Mindestanforderungen spielt muss man sich auf lange Ladezeiten sowie viele Bugs und Nachteile im Spiel einstellen

Fazit:
Mein "Herr der Ringe" Herz ist bei dem Spieletitel "Mittelerde Mordors Schatten" zunächst aufgegangen. Ich hatte mir damals die Playstation 3 Version am Erscheinungstag geholt und gemerkt ,dass das Spiel nicht nur nicht fertig war sondern auch [wie oben genannten] bugs hatte. Nun habe ich die Computer Version ausprobiert und gemerkt, dass es von Konsole zu Konsole besser funktioniert. Nichts desto trotz bleibt das Spiel unfertig und damit leider nicht dem gerecht, was der Titel bzw der Trailer des Spiels verspricht. Durch die vorhanden Aussiehtstrüme errinnert das Spiel an die Spielreihe "Assassins Creed". Dies wird noch dazu durch die möglichen "Schleichangriffe" [nichts anderes als Meuchelmorde] von oben und von hinten gestärkt. Der Publisher WarnerBros hat sich mit dem Spieletitel "Mittelerde Mordors Schatten" mal wieder nicht von seiner besten Seite gezeigt. Durch das Erscheinungsdatum am 2 Oktober 2014 kann man nur spekulieren, wieso WarnerBros das Spiel unvollendet veröffentlicht hat. Im großen und ganzen kann ich das Spiel jedem "Herr der Ringe" Fan empfehlen. An alle anderen würde ich nur Raten es sich zwei mal zu überlegen bevor ich mir diesen Spieletitel kaufe. So oder so bleibt es jedem für sich überlassen. Man sollte jedoch immer auf einen Sale warten oder sich auf anderen Plattformen das Spiel holen, da es sich für den regulären Preis auf Steam nicht lohnt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
144.8 Std. insgesamt
Verfasst: 19. April
Dieses Game ist eine geniale Mischung aus der Ubisoft-Formel alla Far Cry oder ASsassins Creed und dem Herr-Der-Ringe-Universum. Für Fans der Filme einfach ein Genuss.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
28.6 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Dezember 2015
Dieses Spiel ist wirklich Atemberaubend.
Zuerst einmal ist es ein Must-Have für jeden Herr der Ringe Fan, aber auch für die, die einfach auf Fantasy stehen-und vielleicht darauf, Orks abzumetzeln :).
Es hat eine eigene Story, die sich auf die Rückkehr Saurons bezieht...man ist ein Waldläufer und kann sich frei in 2 sehr großen und schön gestalteten Gebieten bewegen, Orkfesten angreifen, Gefangene befreien und und und, das Spiel ist nämlich nicht nur mit einer ca. 20 Stunden langen Hauptstory bestückt, sondern mit jeder Menge Nebenquests, Herausforderungen und auch viel Sammelbares, das ab und zu auch eine eigene Nebenstory mit sich bringt.
Das Herr der Ringe Feeling kommt ganz klar auf, man bekämpft allerdings eigentlich nur Orks und Uruks (Und auch Karagor und Graugr, auch einige Ghule, diese sind im Film aber eher nicht anzutreffen), wovon es aber so viele verschiedene, wirklich, wirklich echt aussehende gibt, das es nicht einfältig wird.
Die Grafik ist eindeutig High-End, das Spiel sieht wirklich echt aus, mit tollen Effekten und Animationen.
Das Gameplay....nun, es ist eine Mischung aus Assassins Creed und Batman wenn man so will.... und das finde ich Klasse! Ich liebe diese beiden Spiele, und eine Mischung daraus ist toll. Man kann klettern, Türme erobern um mehr von der Karte zu sehen, versteckte Attentate ausführen, in die Geisterwelt ( das ist sozusagen das Adlerauge) gehen und noch mehr, wie eben in Assassins Creed, desweiteren ist das Kampfgameplay von der Steuerung ähnlich wie in Batman, auch einige andere Dinge...
Jetzt klingt es ja als wäre es ein Abklatsch der beiden Spiele, ist es allerdings ganz und garnicht. Die Animationen, die Story , eigentlich das ganze Spiel ist trotzdem etwas ganz anderes, auch wenn es wohl auf den beiden Spielen aufbaut, aber diese Mischung macht es nunmal zu etwas eigenem und zu einer einmaligen Erfahrung.
Die 3rd Person-Perspektive lässt es auch noch etwas filmmäßiger wirken, und man eine sehr gute Orientierung.
Mit dem Bogen, dem Dolch, seinem Schwert , die man alle verbessern und durch magische Runen "verzaubern" kann, und natürlich noch einigem an Fähigkeiten wird es eine wirklich tolle Erfahrung.
Man könnte jetzt noch so viel mehr Positives über das Spiel sagen, aber ich denke einfacher ist es jetzt, zu sagen , das ich schlicht und einfach keine Kritik an diesem Spiel aussetzten kann, da es perfekt ist.
Also nochmal, jeder, der dieses Spiel-Genre mag, sollte sich Augenblicklich dieses Spiel kaufen, also noch viel Spaß damit!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig