Steuere dein eigenes Raumschiff und erkunde mit diesem taktischen Weltraumsimulator mit RPG-Elementen die Galaxie in 3D! Der Weltraum sah noch nie so einladend aus – doch der Eindruck kann täuschen … Zwei Jahre sind seit dem Ende des zweiten Gemini-Kriegs vergangen und an Frieden ist in diesem vom Krieg zerrütteten System noch lange...
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (50 Reviews) - 66% der 50 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Größtenteils positiv (2,581 Reviews) - 73 % der 2,581 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 26. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Starpoint Gemini 2 kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Starpoint Gemini 2 Gold Pack kaufen

Enthält 4 Artikel: Starpoint Gemini 2, Starpoint Gemini 2: Origins, Starpoint Gemini 2: Secrets of Aethera, Starpoint Gemini 2: Titans

Iceberg Interactive - Cool as Ice Bundle kaufen

Enthält 5 Artikel: Gas Guzzlers Extreme, Horizon, Nuclear Dawn, StarDrive, Starpoint Gemini 2

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (64)

23. Juli

Starpoint Gemini WARLORDS with a discount!



Step right up and grab your copy, ladies and gentlemen. SG Warlords just hit a discount!

Warlords has been in Early Access for several months and we're making good progress. A lot has been done already, but a hefty chunk of features still remains.

You can check out our latest feature video on the Warlords store page. And you can check out the commotion on the community board or on our own forum.

If that's not enough, feel free to browse our Facebook page or follow us on Twitter.

We hope to see you there!

Safe travels, captains!

0 Kommentare Weiterlesen

21. April

"Starpoint Gemini Warlords", in Early Access, receives its first update!

Successor to the Starpoint Gemini franchise, Starpoint Gemini Warlords entered Steam Early Access a week ago and it's high time to start dishing out updates at a regular pace. The first one brings many bug fixes (a big thanks goes out to the community for sending in your game logs which made it massively easier to hunt them buggers down and squash them), but also some new content as well.

you can read more about it here!

7 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“...one of the most positive and relaxing game experiences I’ve had in a long time”
80 – PC Gamer

“… if you’re the kind of gamer who really enjoyed the likes of Freelancer and the X-series, then you’ll want to keep an eye on this game.”
Escapist Magazine

“...largely nails that feeling of being a grizzled starship captain who doesn't play by the rules, making his living any way he can.”
75 – Strategy Informer

Über dieses Spiel

Steuere dein eigenes Raumschiff und erkunde mit diesem taktischen Weltraumsimulator mit RPG-Elementen die Galaxie in 3D! Der Weltraum sah noch nie so einladend aus – doch der Eindruck kann täuschen …

Zwei Jahre sind seit dem Ende des zweiten Gemini-Kriegs vergangen und an Frieden ist in diesem vom Krieg zerrütteten System noch lange nicht zu denken. Nur noch wenige Mitglieder der ursprünglichen Freiheitskämpfer - der Gemini-Liga - sind übrig. Sie stehen nicht nur ohne Anführer da, sondern haben auch an Macht und Einfluss verloren. Das Imperium hat jedoch die Zeit genutzt und seine Basis in der Nähe der wiedereröffneten Starpoint-Station errichtet. Von dort aus will es den Gemini-Sektor zurückzuerobern – und den Raum der jenseits davon liegt.

Zahlreiche imperiale Kriegsschiffflotten und riesige Mutterschiffe haben jede Spur der Opposition ausgelöscht. Bis zu dem Zeitpunkt, als das Imperium plötzlich und unverständlicherweise begann, seine Armada umzulenken und mehr und mehr Schiffe zur Verstärkung von Starpoint abzukommandieren, sah es schlecht für das ganze System aus. Schon bald kamen Gerüchte auf, dass sie Angst vor etwas haben, das durch das T-Gate kommen könnte - aus der Richtung, in der das Zentrum des Imperiums liegt. Doch vor was laufen sie davon? Was versetzt sogar das mächtige Imperium in Angst und Schrecken?

Starpoint Gemini 2 nimmt die Spieler auf eine atemberaubende Reise mit, die voller dunkler Geheimnisse und unvorstellbarer Wendungen steckt und an deren Ende eine unglaubliche Wahrheit wartet …

Besonderheiten:
• Komplexes, aber leicht zu bedienendes RPG-System und dynamische Echtzeit-3D-Kämpfe.
• Entdecke die ganze dynamische Spielwelt auf einmal, anstatt dich durch einzelne Maps zu spielen.
• Verwende T-Gates, Wurmlöcher und Riftways um noch schneller durch das Gemini-System zu fliegen.
• Im Spiel findest du fünfzig unterschiedliche Fraktionen, von Staaten über Firmen bis hin zu Gesetzlosen, die um die Macht kämpfen, sowie mehr als 100 Waren zum Handeln oder zum Plündern.
• Mit Fraktionslizenzen, die dir auch wieder entzogen werden können, erhältst du verschiedene Boni und kannst neue Optionen freischalten.
• Heure Söldner-Kapitäne an, die dir auf deinen Reisen folgen und dein Schicksal teilen. Du kannst auch Offiziere anstellen und sie in Schlüsselpositionen auf deinem Schiff einsetzen (Maschinenbau, Navigation, Taktik).
• Zufallsmissionen werden je nach Aktionen und Zugehörigkeit des Spielers erstellt.
• Mehr als 70 einzigartige Schiffe, deren Systeme erweitert werden können, z.B. mit sichtbaren Gefechtstürmen oder einem großen Arsenal an Zerstörungswaffen, die den Feind in Einzelteile zerlegen.
• Die direkte Schiffssteuerung bietet ein noch authentischeres Spielgefühl.
• Fortschrittliche Spielphysik durch NVIDIA PhysX-Technologie.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Microsoft Windows 7, 8
    • Prozessor: 2,2 GHz Dual Core oder gleichwertig
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: DirectX 10 kompatible Grafikkarte mit 512 MB RAM
    • DirectX: Version 10
    • Speicherplatz: 8 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX kompatible Soundkarte
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Microsoft Windows 7, 8
    • Prozessor: 3,0 GHz Dual Core oder gleichwertig
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: DirectX 11 kompatible Grafikkarte mit 1 GB RAM
    • DirectX: Version 11
    • Speicherplatz: 8 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX kompatible Soundkarte
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (50 Reviews)
Insgesamt:
Größtenteils positiv (2,581 Reviews)
Kürzlich verfasst
Turael85
( 30.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 5. Juli
Schönes, gemütliches 3D Weltraum Spiel. Wer Freelancer mag/mochte wird auch Starpoint Gemini 2 mögen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
donattc
( 31.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 22. Juni
Wenn ich ehrlich bin muss ich den leuten recht geben das die story recht öde ist , und naja action das kommt auf jeden selber an find ich . das es besser ist die Geschütze auf automatik zu lassen finde ich an sich nicht so schlecht wenn das nich wär , wär ich sicherlich auch schon ein paar mal ausgerastet . Ansonsten kann ich nur sagen ist das Gesamtpacket top , geile grafik , total benutzerfreundliche steuerung , das lvl system und das klasse design der schiffe . Fazit: ein top spiel mit kelinen ecken und kanten ( p.s. es wird immer leute geben die irgendwas an so einen spiel nicht paßt und es gleich eine negative bewertung geben)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ben
( 4.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 11. Mai
Starpoint Gemini 2 ist hübsch gemacht aber konnte mich bisher nicht begeistern. Es ist einfach zu viel ödes herumgefliege und zu wenig Äktschn. Selbst wenn es zum Kampf kommt, überlässt man die Geschütze besser der automatischen Steuerung, denn diese kann auch auf Ziele feuern, die gerade gar nicht zu sehen sind. Nur die Raketen müssen von Hand abgefeuert werden.
Der Spielfortschritt ist leider extrem zäh. Man fliegt minutenlang zu einem Questmarker, um dann zwanzig Sekunden zu kämpfen, zu sammeln oder zu scannen. Und dann geht es wieder für einige Minuten durchs kalte öde Weltall. Die Beschaffung des nötigen Geldes/Erfahrung artet teilweise in ein endloses Grinden aus. Es wird gerne gesagt, dass diese Spiele es erfordert sich seine eigene Geschichte zu schreiben. Aber das Grundgerüst ist leider derartig zäh, dass der Stift die Fantasie darin stecken bleibt. Für eine Sandbox ist mir da zu wenig Sand drin.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Thunder.K3D
( 9.6 Std. insgesamt )
Verfasst: 8. Mai
Das Spiel ist gut aber...
Es dauert ewig sich ein neues schiff zu holen das dann meistens schlechter ist als Anfangschiff( damit mein ich nur die am anfang zum kauf verfügbaren schiffe)
Man kommt nich gegen starke gegner an...
aber sonst in Ordnung
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Kretschmer.Marco
( 51.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 27. April
Hmmm Daumen leicht nach unten würde ich sagen. Es gibt ein paar gute aber viel zu viel schlechtes. Grafisch okay ( bin eh kein Grafikjunkie) Schiffsauswahl auch noch, Kämpfe sind stupide und langweilig. Nach Beendigung der Kampagne des HS ging bei mir gar nichts mehr. Die Story wenn wir sie mal so nennen wollen.. war für mich halbfertig und nicht wirklich tiefgreifend und durchdacht alles in allem sehr lieblos gemacht das ganze.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ghostdragon
( 26.6 Std. insgesamt )
Verfasst: 26. April
Eigentlich ist das Spiel ganz ok

Ich würdedas Spiel empfehlen wenn ihr nur eine kurze abwechslung haben wollt.

Auf langer Zeit ist es jedoch sehr eintönig, langweilig , da die Gegener immer wieder die selben sind entweder sind sie extrem Schwach und binen Sekunden weg oder es sind schiere Gegnermassen die Unrealistisch sind z. B. eine Gesammte Flotte gegen dich alleine

Alles in allem ist es meiner meinung nach den Preis nicht Wert und man entdeckt mit der Zeit immer mehr Bugs die z. B. däfür sorgen das ihr euch nicht mehr bewegenkönnt und kein Interface habt.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
=GO= 5ignum M.D. (GER)
( 18.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 24. April
Planlos im Weltall
Komisches Spiel, dieses Starpoint Gemini 2. Es gibt eine Hauptkampagne sowie das freie Spiel. In der Kampagne fliegste durchs All, und klärst den Mord deines Vaters auf. Gähn.

Du kannst abseits des Hauptquest machen was dir beliebt. Du musst die Hq nicht verfolgen. Ohne HQ fliegst du ahnungslos durchs all, löst Sidequests, die immer irgendwie gleich sind: Anomalie Scannen, Schiff ausschalten, Waren oder Passagiertransport, kaputten Satteliten reppen. Und das wars auch schon. Dazwischen farmst du Schrott oder Rohstoffe die auf deinem Weg liegen, damit dein Schiff, wenn du das nächste mal an einem Planeten oder eine Raumstation dockst, bloß nicht leer ist. Weil, alles ist so unglaublich teuer, dein Laderaum so unfassbar winzig, dein Schiff unmöglich schneckig, wird von Omas mit Gips und Krückstock überholt. Bäähh.

Warum sollte man sich das nur geben , Mann.
Die Antwort ist: Das Ding hat auch seine Stärken abseits der lahmen Hq. Grafisch schöne, wabernde Nebel flankieren deine Route. Pulsierende Zwergsterne, nun ja pulsieren. Teilweise wunderschön.
Sein Schiff auszubauen macht Spass. Es gibt viel zu uppen, ausserdem kann man auch Schiffe erobern. Es gibt ein funzendes Ruf System. Man kann auch nur Handeln oder ein Pirat sein. Es gilt Personal anzuheuern die deinem Schiff in drei Bereichen Bonis verpassen, usw. Steuerung ok. Übersicht optimal. Tutorial vorhanden. Skillsystem einfach gehalten. Aber befriedigend. Mods vorhanden(doppelter Speed und Laderaum, und viel mehr). Hey und das Ding is auch noch auf Deutsch. Interface und Sprache!Also was nu?

Fazit:
Mann, das Ding ist nen halbes Hähnchen mit Rosinenbrot. Du stehst auf beides aber irgendwie stimmt da was nich. Teilweise fliegste zig Zeiten durch die Leere, die auch wirklich Leer is, hin und wieder unterbrochen von irgendwelchen Assis bei denen du dir den Ruf versaut hast. Tja und dann wieder von vorn. Aber es gibt halt auch dieses geile Star Trek Feeling: Neues Entdecken. Den ganzen optischen Firlefanz den wir in der Serie immer geil fanden. Hey, es gibt Akkustisches Feedback von meiner weiblichen Nummer 1, wenn ich einen neuen Kurs definiert habe: Neuer Kurs wird gesetzt, Sir. Top.
Ach, Starpoint, du spröde Schönheit. Schwer zugänglich bist du und kalt. Aber lieben kann man dich.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Celerion
( 32.4 Std. insgesamt )
Verfasst: 22. April
Unangemessen positiv bewertet!

Ich schreibe diese Bewertung nicht weil ich den gerechtfertigt negativen Kritiken noch etwas hinzuzufügen habe, sondern weil ich die Gesamtwertung hier auf Steam für viel zu gut halte und Andere gern davor bewaren möchte mir meinen Fehler nach zu machen und dieses Spiel zu kaufen.

Verhältnismäßig kurz und bündig:
Ein guter Einstieg in eine öde, schlecht erzählte Geschichte die in der deutschen übersetzung zwar etwas besser vertont ist als im englischen Original (selten), was jedoch nicht über den mangelden Tiefgang oder die fehlende Spannung hinweghelfen kann.
Schlechtes Balancing bei Waffen, Ausrüstung, Schiffen und Fähigkeiten.
Zu wenig Kontent/Inhalt. (Waffentypen, Spezialfähigkeiten, Ausbauoptionen, Quests, etc.)
Kopie/Paste Quests + oft verbugte Sekundär-Aufträge.
Sehr geringer Geldzuwachs bei viel zu hohen Schiffspreisen, das Ganze endet schnell in einem ausgiebigen Grindfest. Stufenaufstiege sind mehr Strafe als Belohnung und die einzig profitable Geldquellen sind gekaperte Feindschiffe.

Das ganze macht 2 bis 10 Stunden Spaß (je nach dem Spielstil und individuellem Fortschrittstempo) wird dann entlang einer Parabelkurve schnell immer langweiliger.

Ich könnte diese Liste noch um etwa ein zehnfaches verlängern, aber ich denke die Tendenz meiner Kritik ist klar. Sehr sehr viele kleine bis mittlere Unzulänglichkeiten. Keine wäre alleine gewichtig genug um diesen Titel zu ruinieren, aber die schiere Masse ist mehr als ausreichen genau das zu bewirken.
Das Spiel wirkt so als seien den Entwicklern nach 3 Tagen die Ideen zusammen mit der Motivation ausgegangen und die Zusammenarbeit mit der Starpoit-Gemini-Community hat dieses Produkt schon um einiges berreichert; ich will garnicht wissen was "Little Green Man Games" ohne diesen Input verbrochen hätte.

Eine Bewertung von 40% was Inhalt, Spieltiefe, Atmosphäre und Spielspaß angeht wäre noch äußerst großzügig.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
CoachKaktus
( 37.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 15. April
Ich muss sagen, diese Spiel hat mich von der ersten Sekunde irgendwie begeistert.. es war ein spontaner Kauf. Ich wollte einfach mal was anderes ausprobieren. Bin zwar kein Fan von Spielen die sich in der Zukunft abspielen, aber dieses Game hat doch was...
Das spiel hat sogut wie keine Bugs - zumindest hab ich noch keinen wirklichen Bug erlebt- läuft also einwandfrei. Nur beim Laden von neuen Objekten (Missionen, Gegner) bleibt schon mal kurz das Bild stehen.. aber halb so wild... :)

Die deutsche Storyübersetzung läuft nicht immer einwandfrei (kein Ton, oder falls man mitlesen möchte wird nur der halbe Dialog angezeigt)
Jede Stroymission bietet Abwechslung und ist ein einem schönen Zusammenhang kombiniert.
die Nebenmissionen sind oft die selben, dennoch macht es Spaß diese zu wiederholen.. vorallem wegen des Credits :D(Geldes ).

Am anfang hat man es noch etwas schwer sich gegen andere zu behaupten, doch es wird mit der Zeit immer besser. Spätestens nachdem ihr euch ein neues Raumschiff zugelegt habt steigt der Ehegeiz und Spaß umsomehr :)

Was mir außerdem noch gut gefällt ist, das es ein Levelsystem gibt.. sprich ihr könnt nicht sofort um die gane Galaxis reisen und Missionen erfüllen.. nein.. je weiter ihr euch von dem "Startpunkt" entfernt, desto stärker werden die Gegner.

Außerdem gibt es sehr sehr viele Fraktionen, entweder macht ihr euch viele Freunde oder Feinde. Findet es selber heraus :)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
164 von 173 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
32.7 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 29. Mai 2014
Ich versuche mich mal kurz zu halten. (Edit: Wie immer ein Fail, sorry.^^)
Wer Elite kennt und schon damals noch mit der Vektorgrafik mochte, der wird dieses Spiel
definitiv lieben. Es fehlt noch die Story, aber der "Freelance"-Modus lässt schon einiges zu
und auf vieles hoffen.

Wie auch bei Elite kann man sich als Händler, Pirat oder Kopfgeldjäger (und hier auch als Schrottverwerter^^) verdingen und dafür stehen einem viele verschiedene Raumschiffe und Austattungen (naja, ok, Waffen^^) zur Verfügung. Die Karte scheint recht groß zu sein. Wenn die ganze Karte nur mit dem normalen Antrieb abgeflogen werden soll, dann ist man sehr lange unterwegs und wird häufig durch Zufallsbegegnungen aufgehalten. Kleine Missionen werden zufällig generiert, aber es ist unbedingt darauf zu achten, dass man durch die falschen nicht seinen Ruf bei der eigenen Fraktion versaut.

Die Steuerung ist gut aufgebaut. Mit WASD steuert man sein Schiff und wenn man mit "V" in die "Turret View" schaltet, kann man dazu parallel mit der Maus die Sicht drehen (Achtung, die rechte Maustaste feuert die kleinen Waffen ab!), ohne dass das Schiff gleich den Kurs wechselt. Dies ist im besonderen hilfreich bei Kämpfen, wenn der Gegner mal wieder hinter einem hängt bzw. man selbst seine Geschwindigkeit nicht angepasst hat und über das Ziel hinausgeschossen ist. Außerdem werden so tatsächlich die Türme gedreht und man kann in Sichtrichtung mit den jeweiligen Waffen den Gegner unter Beschuss nehmen. Wem das nicht gefällt, der kann durch "F" den eigenen Waffenleitoffizier dazu animieren, mal sein Geschick und Können unter Beweis zu stellen (was meiner übrigens sehr viel besser hinbekommt^^). Das einzige, was dieser partout nicht einsetzen möchte, sind die schweren Waffen. Die muss man dann doch schon selbst abfeuern.

Wunderschön gezeichnete Hintergründe, die Schiffe sehen klasse aus und können auch noch (zumindest farblich) an den eigenen Geschmack angepasst werden. Die Stationen sind so unterschiedlich, dass man schon bald garnicht mehr aufschalten muss, um zu wissen, wo man sich befindet. Dennoch ist es ratsam die in Sechsecke unterteilte Karte häufiger mal anzuschauen, denn dort gibt es auch die Übersicht über kleine Aufgaben, die man für die diversen Fraktionen erledigen kann und die Liste der Gesuchten, auf die ein Kopfgeld ausgesetzt wurde (die grüne Schaltfläche mit dem Kopf und den Geldmünzen daneben...."Kopf-Geld" eben^^).

Sofern man ein Ziel anvisiert hat, kann man über die mittlere Maustaste (alle Belegungen sind frei konfigurierbar zum Glück, denn diese ist bei meiner Maus irgendwie gestört) das Kontextmenü öffnen und je nach anvisiertem Ziel unterschiedliche Optionen auswählen. Sei es der Reperaturstrahl (eigentlich Minidrohnen, die man abschickt), über den "Traktorstrahl" (Vorsicht, nicht alle reagieren erfreut über ein unmotiviertes Abschleppmanöver), bis hin zur Zielmarkierung für die evtl. vorhandenen Raumjäger und Anweisung an den Waffenleitoffizier, dass er doch bitte entweder auf die Systeme oder die Bewaffnung zielen möge, oder aber einfach draufhalten soll, wie er mag ("Fire at will"). Zusätzlich kann man noch mittels des Transporters einen Kampftrupp auf das Schiff schicken, die dann dieses versuchen zu übernehmen. Dies hat dann zur Folge, dass man das Schiff ausplündern kann und an der nächsten Station verkaufen kann. Dafür muss man es allerdings dort hin abschleppen und das geht nur sehr langsam. Es können auch Offiziere angeheuert werden, die dann auch ein paar Boni mitbringen (einer bringt sogar Geld mit, nur damit er auf der Brücke was zu sagen hat xD). Ein taktischer Offizier, der die Feuerleitstelle übernimmt, ein Navigationsoffizier und ein
Technikoffizier, der auch noch das letzte bisschen aus dem Blecheimer herausholt.

Da sich das Spiel noch in der "Beta"-Phase befindet (echt? Wow. Dann ist das eines der wenigen Betas, die mich sofort begeistern und kaum noch Fehler aufweist!), sind noch nicht alle geplanten Features enthalten, aber schon jetzt ist es mehr als nur spielbar und unterhaltsam.

Fazit:

Grafik: Grandios, mit viel Liebe zum Detail, nur das die Asteroiden ganz und gar metallisch glänzen passt noch nicht.
Bedienung: Anfangs gewöhnungsbedürftig und häufiger mal in die Optionen für die Belegung reinschauen, aber dann geht es wie von selbst und man kann ganz entspannt in den nächsten Überfall hineinfliegen, ohne erst überlegen zu müssen, wie ich wo was einschalte, welche Tasten ich wofür brauche. Gut durchdacht und komplett konfigurierbar.
Story: Noch nicht implementiert, aber der "Freelance"-Modus lässt auf einiges hoffen.
Schiffe und Ausstattung: Viele Schiffe unterschiedlichster Klassen, die mit diversen Waffen ausgestattet werden können und alle Systeme (Waffen, Antrieb, Schild etc.) können nochmal aufgepimpt werden.
Charakterentwicklung: Die gespielte Figur kann, je nach Wunsch als Kommandant, Waffenspezialist oder als Ingenieur an den Start gehen und bringt dadurch Fähigkeiten mit, die im Laufe des Spiels verbessert bzw. erweitert werden durch Fähigkeits- und "Perk"-Punkte.

Gesamteindruck: Eine Perle. Wenn die Entwickler bei "Little Green Men" es jetzt nicht vollends verbocken, und das wage ich ganz schwer zu bezweifeln, dann wird das der kommende Renner der Weltraumsimulatoren. Meines Erachtens ein vielversprechender Konkurrent von Elite (wird es auch eine "Argent's Quest" oder das Schlachtschiff der Thargoiden geben?).

Kaufempfehlung: Unbedingt, wenn man schon damals auf dem Amiga Elite nächtelang gezockt hat und sich dabei mit den Thargoiden gezofft hat, ist dieses Spiel äußerst vielversprechend und auf dem aktuellen Stand schon sehr unterhaltsam. Wer allerdings auch noch eine Handlung wünscht, der sollte auf das fertige Release warten, denn die fehlt noch gänzlich. Achja, und das lästige(?) manuelle Andocken an den Stationen ist auch nicht vorhanden, sondern mit einem simplen Klick auf den erscheinenden Button ist man sofort in der Raumstation bzw. auf dem Planeten gelandet.

Anmerkung: Wer sich nicht durch die doch recht langwierige Prozedur des stetigen Erwerbs durcharbeiten möchte, kann sehr simpel seine Daten...nun sagen wir mal "vorteilhaft anpassen", was aber den Spielspaß und Spannung völlig nimmt. Nichts ist nervenaufreibender, als eine riesige Ladung von Gütern - die mit den letzten Credits eingekauft wurden - mit seinem Frachter von A nach B zu bringen und zu hoffen, dass keine Piraten unterwegs auftauchen bzw. die "nicht ganz legalen" Güter von der Systempolizei entdeckt werden.

Kleiner Tipp:
normaler Verbündeter:
http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=264927827

gesuchter Verbrecher:
http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=264928220

erledigt:
http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=264928536
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
84 von 87 Personen (97 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
17.1 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Oktober 2015
Starpoint Gemini 2 ist ein 3D Space Adventure Single Player RPG mit Open World Elementen, in welchem man sich entspannt durchs Weltall meucheln kann.

Starpoint Gemini 2 wirkt wie traditioneller 3D Space Shooter, ist aber keiner, der Fokus liegt hier klar auf den RPG und Open World Elementen, wie Charakter hochleveln, neue Schiffe kaufen und upgraden, Schiffsbesatzung anheuern, Handel treiben, Missionen erfüllen wie z.b. Meuchel und Transportfahrten u.s.w.. Und all das macht man in Echtzeit im Weltraum als quasi Weltraum Entrepreneur auf seinem Raumschiff. Gesteuert wird am besten mit Tastatur und Maus (mehr dazu später) durchs Weltall, da man besonders in Kämpfen mehrere Befehle gleichzeitig geben muss während man versucht das Schiff so zum Gegner auszurichten, damit die eigenen Geschütze diesen besser aufs Korn nehmen können.

Wenn nicht gerade gekämpft oder Nebenmissionen erfüllt werden, folgt man einer gut erzählten Rache Story durchs All, welche (meiner Meinung nach) rel. Lange braucht bis diese an Fahrt gewonnen hat.

Meine Empfehlung hier, ladet euch das kostenlose DLC Starpoint Gemini Origins herunter, dieser enthält nämlich das komplette erste Spiel der Starpoint Gemini Serie welches einen besser in die Starpoint Gemini Welt einführt.

Negatives kann ich hier nur im Detail anbringen, leider ist die Steuerung mit Gamepad und Joystick mehr als hackelig und sollte möglichst vermieden werden. Ersteres kann man aber versuchen wenn man wirklich Zeit in das Tweaken der Steuerung investieren will.

Ich fands nicht wirklich schlimm, aber die Nebenmissionen nehmen zu vorhersehbar an Komplexität zu, ich hätte mir hier ein wenig mehr Varianz gewünscht. Die Lokalisierung auf englisch ist stellenweise fragwürdig und ich habe das Gefühl dass das Voiceacting mit Absicht zwischen Russischen Amateur und professionellen englischsprachigen Syncronsprechern aufgeteilt wurde. Für mich kein Dealbreaker, da das Spiel für mich dadurch einen speziellen Charakter bekommt. Aber ich kann mir vorstellen, das dies den ein oder anderen stören könnte.

Alles in Allem ist für mich Starpoint Gemini 2 ein schönes Single Player Spiel für zwischendurch, mit extrem viel Spiel zu Spiel, dank dem Origins DLC und gratis MODs.


Fazit: Starpoint Gemini 2 ist ein sehr solider Titel, in welchen man sich schön lange verbeißen kann, da man quasi für den Preis von einem gleich zwei Spiele bekommt. Wer also nach einem schönen Weltraumspiel für zwischendurch sucht, kann hier an einem Sale Tag nichts falsch machen.
Wer aber keine RPG/Open World ähnlichen Spiele mag, wird leider auch nicht mit mit diesem Spiel bekehrt werden.


Folgt meiner Kurator Gruppe für weitere Tipps
http://store.steampowered.com/curator/6859180-The_Spacewingman%27s-Spiele-Tipps/
wenn ihr mögt ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
57 von 63 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
40.2 Std. insgesamt
Verfasst: 26. November 2014
Starpoint Gemini 2 macht Spaß, hat aber auch seine Macken.
Hier die wichtigsten Punkte:

Kampange:
Zur Story selber möchte ich nichts sagen, da ich sie noch nicht ganz durchgespielt habe. Außerdem denke ich, dass das Geschmacksache ist. Allerdings fügt sich die Kampange nicht so richtig ins Spiel ein.
Z.B. wenn während der Story eine Raumstation von Gegnern übernommen wird, so ist sie nach Abschluss der Mission immernoch freundlich gesinnt.
Ein anderes Bsp: Wird man in der Kampange aufgefordert in einem bestimmten Bereich nicht zu kämpfen, weil es gegen die Gesetze sei, so interessiert das nach Abschluss der Mission plötzlich niemanden mehr, ob dort gekämpft wird oder nicht.

Rufsystem:
Das Rufsystem ist für mich einer der größten Schwachpunkte im Spiel.
Es gibt sehr viele Fraktionen. Aber man kann nur Ruf gewinnen oder verlieren, was sich dann auf alle Fraktionen gleichzeitig auswirkt. Somit werden keine Beziehungen zwischen den Fraktionen dargestellt und man hat sehr schnell bei allen gleichgesinnten Fraktionen den maximalen Ruf erreicht.

Kämpfe:
Man darf hier keine Dogfights wie in Freelancer oder Darkstar One erwarten. Das ist aufgrund der recht langsamen Geschwindigkeit nicht möglich. Hier ist es wichtiger den Abstand zu den Gegnern im Auge zu behalten und vor allem dessen und auch die eigene Ausrichtung, da die Schilde in vier Segmente unterteilt sind und einzeln runtergschossen werden können. Je nach Gegnerstärke ist auch der richtige Einsatz der Skills wichtig.
Per Initialscan bekommt man eine erste Einschätzung der Gegnerstärke (von Trivial bis Unmöglich). Triviale und Schwache Gegner sind in der Regel in Sekunden zerstört. Interessant wird es erst bei Gegnern die darüber liegen. Wobei man unmöglich nicht wörtlich nehmen sollte - auch nicht im Kampf gegen die Helden, von denen ca. 20 durchs Universum fliegen und hohe Belohungen versprechen.

Nebenquests:
Die Nebenquests wiederholen sich leider sehr häufig. Es gibt Mordaufträge, Rettungsmissionen, Wissenschaftsmissionen, Reparaturaufträge und Frachtmissionen für Personen und Gegenstände. Diese laufen alle immer gleich ab. Mit höherem Level werden allerdings noch ein paar weitere Arten von Aufträgen freigeschaltet.

Lokalisierung:
Die deutsche Übersetzung weist einige Fehler auf. Sowohl sinngemäße Fehler, als auch Rechtschreibfehler. Ganz selten fehlt die Übersetzung auch ganz und man hat ein paar Sätze auf englisch.
Die Synchronsprecher geben sich Mühe, aber wirken trotzdem sehr laienhaft.

Performance:
Meistens läuft das Spiel absolut flüssig. Lediglich wenn neue Nebenquests geladen werden habe ich einen kurzen Ruckler drin. Und ganz selten kommt es zu richtig heftigen Rucklern, aber nur wenn wirklich große Schlachten mit vielen Schiffen stattfinden. (i5-4570, GTX670, 16GB RAM, Win7 64bit)

Jetzt habe ich viele negative Dinge genannt und empfehle euch das Spiel aber trotzdem. Warum?
Starpoint Gemini 2 ist ein Spiel, das den Sammeltrieb weckt. Der Ehrgeiz immer größere und stärkere Schiffe zu kaufen ist ziemlich stark und es gibt in dem riesigen Universum viel zu entdecken.
Außerdem gibt es eine Vielzahl an Waffen, die sich alle noch modifizieren lassen - genau das Richtige für die Spieler, die gern ihre Ausrüstung optimieren. Neben den Standartsystemen kann man noch Blaupausen finden mit denen sich wohl ganz besondere Systeme bauen lassen. Und der Drang alle Helden zu töten ist ebenfalls ziemlich groß.

Fazit:
Man muss sich in diesem Spiel oft seine eigenen Ziele setzen, um sich nicht zu langweilen. Wer damit klarkommt wird eine Menge Spaß mit dem Spiel haben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
134 von 181 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
16 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
16.1 Std. insgesamt
Verfasst: 27. September 2014
Spielversion: 1.0001

Vorweg: Die schlechte Wertung geht an all die Reviews die vor Euphorie schon fast am abspritzen sind. Das Spiel ist nett, aber lange nicht so gut wie es hier von einigen angepriesen wird.

Wenn ein Spiel den Alpha & Beta Status hinter sich gelassen hat, setze ich gewisse Dinge einfach voraus. Diese wären z.B.

- Gute Bedienung
- Übersichtlichkeit
- Das blutige Anfänger mit einem Tutorial an die Hand genommen werden
- Das grobe Fehler ausgemerzt sind. (Kleine Bugs hier und da sind normal)

Jetzt will ich mal ein paar Sachen nenen die das Spiel (immer noch) nicht hat:

- Ein gescheites Tutorial das dir zumindest mal die Basis Elemente vernünftig aufzeigt. Alles was exisitiert ist ein "Hilfe Tab" den man aufrufen kann und in dem einen alles in Textform präsentiert wird. Moment ... sagte ich Alles? Nein, nochnichtmal das. So wird z.B. zwar von einem mystischen "Kontextmenü" gesprochen, aber nicht welche Funktionen es hat und warum man es braucht. So passiert es schonmal das man gleich bei einer der ersten Kampagnen-Missionen völlig hilflos da sitzt und nicht weiß wie man das tun soll was da gerade verlangt wird.

- Eine logische Erklärung was es mit den Klassen auf sich hat die man am Anfang wählt. So kann man sich zwar entscheiden ein "Flottenkommandeur" zu werden, aber das man sich diesen Posten, bzw. ein passendes Schiff erstmal hart und mit viel Zeit erarbeiten muss, wird nirgends erwähnt. Wäre ja gar nicht mal so schlimm, wäre da nicht die Tatsache das die hälfte aller Skills die man dann besitzt nutzlos sind weil Sie sich auf die "Flotte" beziehen die zu Beginn und auch noch lange danach einfach nicht vorhanden ist weil a.) zu Teuer und b.) der eigene Rang nicht hoch genug ist.

- Einen spürbaren Fortschritt. Ja man düst von Mission zu Mission, versucht sich mal am Bergbau (Falls man das kaputt schießen von Asteroiden und dem 1-Klick einsammeln von Loot so bezeichnen kann...) oder erledigt einen "Freelancing" Auftrag. Aber irgendwie ist immer jedes Schiff (Wenn man denn mal eins in einer Station findet) sowas von teuer das man nur traurig seinen Kontostand beäugt und sich fragt nach wievielen Stunden des Spielens man endlich sein Starterschiff verlassen darf.

Ich könnte noch eine Weile so weitermachen, aber lassen wir das. Ich will dieses Spiel nicht nur schlecht reden, es ist spielbar und hat seine spaßigen Momente und ist auf jedenfall Bug-Freier als so manches deutlich teurere andere Weltraum-Spiel. Ja, man darf es sogar als einen Nachfolger von Freelancer betrachten.

Aber welche Hohl-Birne die Idee hatte dieses Spiel als "Eve-Offline" zu bezeichnen gehört defintiv in ein dunkles Loch geworfen. Da kann ich auch gleich eine Bratpfanne mit einem Gewehr vergleichen. Wie oben schon erwähnt ist der Bergbau beim besten WIllen kein Bergbau. Es gibt kein Forschungs & Produktions System wie in Eve-Online und erst recht keine Taktische Tiefe.
Bei Gemini 2 kann ich mich dazu entscheiden selber mit der Maus herumzufutchteln in der Hoffnung die Schiffe zu treffen, oder ich überlasse das meiner "Crew" die dann aber abwechselnd auf jedes Schiff einzelnd schießt, so das jedes für sich wieder genug Zeit hat den entstandenen Schaden am Schild zu regenerieren.
Immerhin wird man DAVOR in der Hilfe-Sektion gewarnt.

Nein ganz ehrlich, ist ein nettes Spiel, aber hat auch noch sehr viel Platz für Verbesserungen. Also ihr lieben OMFG 100% EPIC!! AWESOME INCREDIBLE GAME!! Review-Schreiber: Lasst die Kirche gefälligst im Dorf.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
43 von 49 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
27.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 9. Februar 2014
Hallo Leser,
Ich will nicht lange reden, denn du könntest das ganze eh wieder anders sehen als ich. Ich kann nur soviel sagen:
Das Spiel ist in meinen Augen Top (trotz Alpha, Stand 10.02.2014)
- Es bietet viel zu entdecken auf der wirklich Großen Karte.
- Es bietet ein Skill-System, das zwar noch einfach ist, und nicht unbedingt "den" Tiefgang bietet, aber es ist schonmal eins da...Alpha eben
- Man kann sich, sofern das richtie Schiff vorhanden, eine eigene Flotte zusammenstellen.
- Die Steuerung (sowohl über Maus also auch über die Tastatur) ist sehr gut gelungen. (kann aber nach 7h Spielzeit nicht genau sagen, wie sich das mit den den Unterschiedlichen Schiffen verhält und der "unterschiedlichen" Lenkfähigkeit dieser
- Es gibt die Mögichkeit Mods zu implementieren
- Das Spiel wird community nah erstellt, Vorteil für eigene Wünsche...

Ich denke ich könnte noch so einiges mehr nennen, aber das würde jeglichen Rahmen sprengen...Ich hoffe ich konnte dir/euch Helfen. Wenn ihr noch Fragen habt. Fragt :p

Gruß
Sawyer
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
35 von 38 Personen (92 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
83.8 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Mai 2015
Starpoint Gemini 2: Inzwischen habe ich einige Zeit im Raum verbracht und kann sagen das ich dieses Spiel immer wieder gern spiele. Verschiedenste Schiffstypen stehen zum Kauf bereit die man sich nach zahlreichen Missionen leisten kann. Ebenso sorgt eine angenehme Bandbreite an Waffensystem für Abwechslung welche von Railgun-, Laser-, und Plasmawaffensystemen als Leichtwaffensystemen bishin zu diversen schweren Raketensystemen reicht. Es gibt ein Handselssystem, kleinere Nebenquests, Hauptquests und eine Nebenquestreihe. Auch Klassen sind in Starpoint ebenso vertreten wie der Commander, Ingenieur und der Waffenspezialist. Alle drei verbergen unterschiedliche Fähigkeiten. So kann der Commander ähnlich wie ein Tank in MMORPGs eine Menge Schaden einfangen, seine Schilde und Hülle reparieren und seine Flotten supporten. Der Ingenieur schummelt sich mit Hacks und Anomalien durch den Raum und der Waffenspezialist ist in der Lage alles aus allen Waffensystemen herauszuholen. Das gesamte Spiel lässt sich in zwei Arten spielen: Der Nase nach in Open World und im Storymodus auch in Open World. Die Karte ist gegenüber anderen Spielen verhältnismäßig klein birgt jedoch einige Überaschungen was die doch recht begrenzte Welt wieder etwas aufhellt. (Zonen mit hoher Stahlung, Feindgebiete, Planeten, Asteroidenfelder, Raumstationen und anderes Gerät, T-Gates und so weiter)

Contra:
Bis hierhin macht alles soweit Spaß bis man beginnt die Hauptgeschichte zu spielen auf die Betagamer Geminis 2 so lange warten mussten. Zu unrecht! sei als erstes mal gesagt.Nur wenige Spiele schafften es eine Hauptgeschichte so lieblos dahin zu schmeißen! Und das ist so verdammt schade da Starpoint Gemini 2 so gut begonnen hatte und weit mehr an Potential besitzt und sich somit sein eigenes Bein stellt. Doch woran liegt das? Was genau stört?

1. Die gesamte Geschichte wird in (manchmal klappt es sogar) vertontem Text erzählt. Links oben erscheint dann ein Fenster wo das leblos starre Bild des Sprechers zu sehen ist, darunter dann der Text der in einer...

2. sehr schlechten Sprachausgabe (Betonung erinnert an eine nicht lohnenswerte Vorlesung) die sich bei wenigen Akteuren auch noch, NOCH weniger verschiedener Stimmen bedient. Man versucht ein gewisses Feeling durch Dialekte (russisch spricht deutsch *Chhhhdimitrriii) zu schaffen die leider nur noch mehr den Hang zum lächerlichen Preis gibt.

3. die einem das Gefühl gibt sie bereits zu kennen (Freelancer, X3 z.B: warum nichts neues?) nur eben fader, langsamer und noch laaaangersaaaamer. denn:

4. Open World und Story Open World unterscheidet sich nur in: Nicht wirklich etwas. Du kannst nebenbei noch eine Hauptgeschichte und eine Nebenstoryreihe annehmen und das wars auch schon. Diese Questreihe allerdings kannst du nicht in einem Stück genießen sondern fliegst Stundenlang durchs All und machst Miniquests um Geld zu schäffeln, kaperst Schiffe um sie teuer zu verkaufen um dir letztlich davon Waffen zu kaufen und Schiffe mit denen es dir dann eventuell möglich ist die Story nach 5 hinter dich gebrachten Leveln weiter zu spielen. Und dabei fällt dir auf: Du musst nochmal den LOG lesen denn du weißt überhaupt nicht mehr um was es vor 7 Stunden eigentlich ging. Oh Backe!

5. Level ist nicht gleich Level!

Ja level 10 macht eine Level 14 Quest. Kein Problem! 4 feindliche Schiffe = 1 übernehmen = 3 zerstören, Fertig! Level 14 macht level 12 Quest. 2 Schiffe, 10 Sekunden = vorbei! Bitte laden! Und das geht euch bis 40 so. Danach seid ihr dann entweder schwer gefrustet oder so gut trainiert und ausgerüstet das euch endweder ÜBERHAUPT nichts mehr etwas anhaben kann...*gähn* oder aber ihr manchmal sogar ein paar richtig gute Schlachten absolviert! *stolz* Doch nie zu wissen was einen erwarten nervt auf dauer schon sehr. Gäbe es keine Level würde es einen so zumindest glaube ich gar nicht stören. (Ich komme wieder mein Freundchen!)

6. Fehler über Fehler

Achje die Fehler. Diese reichen von sich immer wieder wiederholdende QuestLESUNGEN während das Spiel weiterläuft, dich in eine Schlacht beamen und dich während der Lesung bewegungsunfähig machen. Folge ist in 90 % der Fälle der Tod. Dieses Spektakel ist dann in 10 Sekundentakt zu bewundern was dich dazu bringt deine Tastertur zu essen. Spielabstürtze, sich aufhängene Quests, Speicherfehler, fehlende Vertonung des Quests, falsche Levelangaben eeetttccc.

Wer über Punkt 1-6 hinwegsehen kann und eine gehörige Portion Geduld mitbringt hat bei Starpoint Gemini 2 wirklich seinen Spaß.
Denn das Open World NON-STORY-Game macht echt Laune ;) und daher geb ich trotzdem mein Däumchen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
56 von 74 Personen (76 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
14.8 Std. insgesamt
Verfasst: 29. September 2014
Weltraumspiel mit Potential aber Null Balancing

Ich habe in den vergangenen Jahren viele Weltraumsimulationen gespielt. Angefangen von Freespace 1 und 2 über Freelancer, Dark Star One bis hin zur X-Reihe. Da die guten Bewertungen von Starpoint Gemini 2 mich auf das Spiel aufmerksam gemacht haben, habe ich es gekauft. Die Grafik ist soweit ganz gut. Die Steuerung erinnert in den Grundzügen an Freelancer, ist jedoch insgesammt viel komplexer. Obwohl dem Spiel ein vernünftiges Tutorial fehlt, sind die meisten Bedienelemente recht intuitiv und mit Hilfe von Tooltips auch schnell erlernbar. Auch die zusätzliche RPG-Elemente im Spiel sind zumindest im Ansatz eine gute Idee. Allerdings bestraft Starpoint Gemini 2 den Spieler, ähnlich wie damals "TES4: Oblivion", für jedes höhere Level, das er erreicht. Zu Anfangs sind die Kampf-Missionen spielend leicht zu erledigen, da sich die auf sich allein gestellten Gegner mangels einer vernünftigen KI auch kaum zur wehr setzen können. Bei höheren Leveln trifft man jedoch auf Gegnergruppen welche die Schilde des eigenen Schiffs schon mit wenigen Treffern außer Kraft setzen und letztlich das Schiff zerstören. Selbst mit Schild-Erweiterungen fallen diese viel zu schnell aus. Auch der Flug mit einem Flottenverband hilft da nicht viel weiter. Jede Kampf-Mission wird zu einem russischen Roulette bei der man hofft, die schlechte KI schnell genug ausschalten zu können, bevor diese einen auslöscht. Dabei waren die Balancing Probleme bei Starpoint Gemini 2 schon lange vor dem offiziellen Release bekannt. Jedoch wurden sie offenbar bisher nicht beseitigt. Bis die erheblichen Balancing-Probleme nicht behoben sind, kann ich dem Spiel einfach keine gute Bewertung geben. Wer eine Weltraumsimulation mit Wirtschaftssimulations-Elementen sucht, dem kann ich X3 - Terran Conflict oder X3 - Albion Prelude empfehlen. Wer hingegen einen guten Weltraumshooter haben möchte, muss sich leider weiterhin mit alten Spielen wie Freespace 1/2, Freelancer oder Dark Star One begnügen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 28 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
55.6 Std. insgesamt
Verfasst: 14. November 2015
Wenn ich könnte würde ich hier einen Seitwärts-Daumen vergeben. Oberflächlich betrachtet wirkt das Spiel erstmal ganz gut. Es sieht hinreichend ansprechend aus, es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Schifftypen und konfigurierbarer Ausrüstung, die Sternenkarte mit ihren Sektoren und Fraktionen ist zunächst mal ein guter Ansatz.

Hinter den Kulissen sieht es nicht ganz so gut aus. Zunächst mal ist das Produkt technisch nicht einwandfrei. Zwar ist der Entwickler LGM Games bemüht und nachhaltig dabei Makel zu beseitigen, aber es kommt immer mal wieder vor das eine Mission nicht sauber läuft. Die Kampagne verfügt über einen holprigen Plot mit hölzernen Dialogen und einem schmerzhaft dümmlichen Hauptcharakter. Die Kampfführung läuft schnell drauf hinaus sich größere Schiffe mit vernünftigen Schilden zu besorgen, das Schiff gelegentlich zu drehen, damit alle schweren Waffen feuern können und den Rest erledigt das Autofire.
Eine Verschiebung von Frontlinien ist erst für das Nachfolgespiel angedacht, echten Frachtverkehr oder sinnvolle Patroullien wird man in Gemini 2 nicht finden. Vielmehr arbeitet das Spiel meiner Wahrnehmung nach mit einer Art Spawnzonen-Modell. Sprich je nach Sektor wird zufällig auf Begegnungen "gewürfelt".

Im Großen und Ganzen ist das Ding ein Notnagel, weil es leider kein vernünftiges Produkt auf dem Markt gibt. Mehr Potential hat vielleicht das Nachfolgeprodukt. Man kann nur hoffen, dass nicht wieder die selben Autoren den Plot schreiben und das sich die Cutscenes optional abbrechen lassen. In Gemini 2 geht das nämlich nicht. Wenn man ein halbes Dutzend Mal eine Mission neu starten muss, weil die Programmierer mal wieder gepfuscht haben, dann ist man auch gezwungen jedes Mal wieder die verdammte, blöde Cutscene zu sehen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
28 von 31 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
110.7 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 11. Juni 2014
Stand Beta 0.7014 - 29.Mai 2014
-----------------------------------

Hallo,

+ eher taktisch geprägte Raumkämpfe machen Spass
+ derzeit 3 Klassen mit unterschiedlichen Skills
+ Perksystem
+ recht grosses, zusammenhängendes Gebiet, das man frei erkunden darf.
+ Verschiedene Fraktionen mit z.T. unterschiedlichen Schiffen
+ Man kann so ziemlich alle Schiffe im Spiel auch selbst fliegen
+ Recht viele Möglichkeiten: Kampf, Mining, Handel, Schiffe entern.
+ Grafik-/ und effekte sind gut
+ Lokalisierung für verschiedene Sprachen (gegenwärtig deutsch/englisch/russisch) geplant.
+ Ausdrückliche Unterstützung von Spielmodifikationen
+ Aktive Einbindung der Community in die Spielentwicklung
+ regelmäßige Patches

- Noch einige Bugs, Abstürze und Glitches.
- Einige wichtige Funktionen (Story, Söldner etc.) fehlen noch - Beta halt ;)
- Leider nur 2D-Standbilder wenn man auf Planeten landet. Ein paar Animationen wären nett.
- Mir persönlich zu kleine Schrift.
- Tutorial nur in Textform.

Meine Meinung:

Das Spiel gefällt mir zum gegenwärtigen Zeitpunkt schon recht gut. Es gibt zwar noch einige Bugs, Glitches und Abstürze und vieles ist noch nicht implementiert. Die Spacekämpfe machen aber schon recht viel Spass und die Grafik + Effekte sind schon auf ziemlich hohen Niveau.

Scheint ein wirklich guter RpG/Spacesim-Mix zu werden. Die Community ist gut in die Projektentwicklung eingebunden und auch die Unterstützung von Spielmodifikationen ist gegeben (z.B. Steamworkshop). Patches gibt es regelmäßig.

Fazit:

Wer Spacegames mag, sollte sich das Spiel mal näher anschauen. Erinnert noch am ehesten an Privateer oder Freelancer mit ein wenig X.

Macht mir jetzt schon Spass und deshalb *thumb up* !! ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
29 von 39 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
35.4 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Januar
Langweilig und verbugt, bis LVL 30 durchgehalten, man kann weder eine Flotte aufbauen noch ein Handelsimperium gründen. Gegner gehen entweder sofort kaputt oder haben dauerenergie.
Wer denkt er kauft hier ein Freelancer wird entäuscht sein
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig