Topspiele
Spiele
Software Demos NEUIGKEITEN Empfohlen
Belagert Burgen und plündert Dörfer – bei Chivalry: Medieval Warfare taucht ihr ein in eine mittelalterliche Welt mit actionreichen Mehrspielerkämpfen aus der Egoperspektive.
Veröffentlichung: 16. Okt. 2012
Alle 2 Trailer ansehen

Chivalry: Medieval Warfare kaufen

Chivalry: Medieval Warfare 4-pack kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Chivalry: Complete Pack kaufen

Enthält 2 Artikel: Chivalry: Medieval Warfare, Chivalry: Deadliest Warrior

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

Kürzliche Updates Alle anzeigen (72)

Arms & Armor - Contest for the Chivalry Item Workshop

28. August

Welcome one and all to the Chivalry: Medieval Warfare Contest. Torn Banner and Polycount have drawn up some battle plans and we’d like to invite you all to the fight.

To do battle in this contest, you won’t be crossing swords or banging heads on the field of battle. At least not right away. We will be needing your blacksmith skills to provide the swords and maces for the battles to come. Helmets are needed as well to keep some of the axes from finding a home in a skull or two. Strong irons and stout woods will be used to craft the items that can survive the killing fields and the judging.

For full details, visit the contest page at:

http://www.polycount.com/arms-and-armor/

13 Kommentare Weiterlesen

Vanguard skins Price mix up!

14. August

Greetings!

The New Vanguard skins are to be sold for $4.99 not $7.99 We are aware that some of you have already purchased it at the $7.99 price point. We will be Gifting these users additional skins! We apologize for the mix up!

- Torn Banner Studios

34 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“I saw my body slump to the floor, some distance away and then the hammer-bastard was standing over me, attempting to play croquet with what remained of my face.”
Rock Paper Shotgun

"I’m rather enamoured by the unique flavour of online combat presented by Chivalry. It’s fresh and fun, and like the very best games is easy to get into yet incredibly hard to master."
Ausgamers

Custom Maps and Modding Support!

Discover and download custom, player-made maps for your game. Or create your own to share with the community.

Über das Spiel

Belagern Sie Burgen und plündern Sie Siedlungen in Chivalry: Medieval Warface, einem rasanten Mittelalter-FPS (Slasher mit Fokus auf Online-Multiplayer)

Chivalry: Medieval Warfare ist ein First-Person-Slasher mit Fokus auf den Mehrspielermodus. Das Spiel bietet einen Online-Kampfmodus, der den Eindruck zu erzeugen versucht, sich tatsächlich auf einem mittelalterlichen Schlachtfeld zu befinden. Inspiriert durch die Intensität und die epischen Schwertkämpfe in Filmen wie 300, Gladiator oder Braveheart, versucht Chivalry: Medieval Warfare das Schwert direkt in die Hände des Spielers zu legen.

Das Spiel steuert sich wie ein FPS, doch anstatt von Granaten und Waffen werden dem Spieler Schwerter, Schilde, Keulen, Streitäxte und Langbogen zur Verfügung gestellt. Der Spieler kämpft in einer fiktionalen, jedoch realistisch gestalteten Welt, in schnell ablaufenden Online-Kämpfen, belagert Burgen, plündert mittelalterliche Dörfer und kämpft in einer Arena mit bis zu 32 Spielern um Ehre.

Hauptmerkmale:


  • Das tiefgängige Nahkampfsystem rüstet den Spieler mit einer vielfältigen Palette an Möglichkeiten aus, auf Angriffe zu reagieren.
  • Passen Sie ihre Angriffe und Konter für präzise und vollständige Kontrolle der Bewegung in Echtzeit mit der Maus an.
  • Beherrschen Sie ein Arsenal von bis zu 60 brutalen Waffen: vom Breitschwert und der Streitaxt bis hin zum Langbogen und dem Speer.
  • Ein dynamisches Missionssystem rückt Teamtaktiken und Stategie in den Vordergrund, während Spieler Tore niederbrechen, Dörfer plündern und den gegnerischen Adel meucheln, um den Sieg zu erringen.
  • Nutzen Sie eine Vielzahl von Belagerungswaffen, vom Katapult, siedendem Öl, Ballisten, bis hin zu Rammböcken und mehr.
  • Weite, üppige Umgebungen transportieren den Spieler in eine greifbar realistische mittelalterliche Welt.
  • Eine Offlineoption ermöglicht dem Spieler, sich mit der Steuerung und dem Spielverhalten vetraut zu machen, bevor er das richtige Schlachtfeld betritt.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Windows XP
    • Processor: Intel Core 2 Duo 2.4 GHz or AMD Athlon X2 2.7 GHz (a dual-core CPU is required)
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: ATI Radeon 3870 or higher, Nvidia GeForce 8800 GT or higher. 512MB VRAM.
    • DirectX®: 9.0c
    • Hard Drive: 7 GB HD space
    • Other Requirements: Broadband Internet connection
Hilfreiche Kundenreviews
50 von 53 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
169.9 Std. insgesamt
Lern wie man Kämpft oder Stirb !

Chivalry Medieval Warfare ist ein reines Multiplayerspiel , es gibt keinen Singleplayer oder eine Story.
Anfangs des Gefechtes wählt man zwischen den Fraktionen Agatha oder Masion und dann sucht man sich eine Klasse aus den 4 verschiedenen Klassen aus. Da gäbe es den Bogenschützen , Ritter , Waffeenknecht und den Pikenir die alle eigene Eigenschaften aufweißen. Es gibt verschiedene Modie wie zb. Deathmatch , Teamdeathmatch , Capture the Flag ...
!Chivalry braucht viel Eingewöhnungszeit!

Grafik
Die Maps sind detailverliebt und die Umgebung ist hübsch. Hübsche Effekte sind auch vorhanden.

Sound
Die Musik ist gut und hat ein Mittelalterfeeling und die Einschlagsgeräuche der Waffen machen einiges her.
Was auch Spaßig ist sind die Antworten oder Reaktionen die man on sich geben kann.

Gameplay
Das Kampfsystem ist auf einer Guten Ebene. Es gibt unzählige Techniken die man im laufe der Zeit erlernt.
Die Schlachten sind belebt und Dynamisch.Im Hintergrund finden auch viele Aktionen statt. Die Bedienung ist Simpel und einfach. Am anfang kann man ein Training starten. Die Maps werden immer mehr da das Spiel immer Updates bekommt. Dank Steam - Workshop kann man eigene Maps erstellen und seine eigenen Maps und die der anderen auch spielen , also für Abwechslung ist gesorgt.
Waffen gibt es sehr viele und einige kommen immer mal nach.
Am Anfang Gewöhnungsbedürftig aber nach einigen Stunden macht das Spie einfach Laune.

Das Spiel bekommt regelmäßig Updates

Ich Hoffe das Review hat euch geholfen und bei Fragen schreibt es unten rein.
Verfasst: 14. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
31 von 35 Personen (89%) fanden dieses Review hilfreich
67.2 Std. insgesamt
Chivalry: Medieval Warfare im Test
Es sind die schönen Geschichten aus der Spielebranche: Vor einigen Jahren veröffentlichte ein kleines Entwicklerteam die Modifikation Age of Chivalry für Half-Life 2. Doch sie wollten mehr und so wurde aus der Mod ein vollwertiges Spiel, das vor nicht all zu langer Zeit auf Steam veröffentlicht wurde. Chivalry: Medieval Warfare setzt zwar auf eine andere Engine, hält aber an vielen Elementen fest. Ob das Spiel nun seine knapp 23 Euro wert ist, klären wir in meinem Test.


Und wer würde sich dafür besser eignen als ich? Was nun völlig arrogant und abgehoben klingt, darf irgendwie auch so verstanden werden.Wagen wir einen kleinen Crash-Kurs. Denn unter dem kleinen Zungenbrecher Chivalry kann man sich grundsätzlich wenig vorstellen – ignoriert man zumindest das „Medieval Warfare“ im Namen. Denn hier handelt es sich um einen Team-Shooter im Mittelalter. Wobei Shooter ein unheimlich komisches Wort ist, wenn Raketenwerfer und Maschinenpistole doch im Waffenschrank bleiben müssen. Stattdessen greift man einfach auf die gute alte Armbrust bzw. den Bogen zurück. Die haben es früher schon getan und erledigen heutzutage auch noch ihren Job.

Viel spannender ist allerdings der Nahkampf: Zweihänder, Speere, Hellebarden – hier bleibt kein Kopf auf seinem Platz. Denn Chivalry: Medieval Warfare bedient sich nicht nur einer mittelalterlichen Kulisse, sondern lebt sie auch. Blut spritzt, Gliedmaßen fliegen und zahlreiche Wirbelsäulen erblicken das Licht der Welt vorallendingen in dem neuen Black Knight Modus . Das wirkt manchmal etwas gezwungen, grafisch nicht so so gut umgesetzt, eine Boxed-Version hätte in Deutschland so aber sicherlich keine Chance. Dafür ist der Gewaltgrad deutlich zu hoch.
weitere Galerien zur Galerie


Auf dem Schlachtfeld dreht sich alles um den Kampf zwischen Agatha Knights und Mason Order. Das sind zwei verschiedene Fraktionen, die sich ein wenig in ihrer Rüstung, aber vor allem in ihrer Farbgebung unterscheiden. Das ist aber schon völlig ausreichend, um nicht auf Verbündete einzuschlagen. Einen geschichtlichen Hintergrund gibt es nicht, der wird viel mehr häufig auf den Karten ausgespielt. Denn statt bekannte Modi wie Capture the Flag zum hundertsten Mal durch den Fleischwolf zu drehen, versuchen die Entwickler ihre Kulisse zu nutzen. So dürfen wir Dörfer abbrennen, müssen Maisfelder verteidigen, Burgen stürmen oder Katapulte zerstören. Gerade solche tollen Modi, die das Potenzial eines Mittelalter-Shooters nutzen, haben wir beim großen Konkurrenten War of the Roses vermisst. Zwar können wir uns, wenn wir möchten auch in stupiden Team-Deathmatches die Köpfe einschlagen, die Missionen machen aber viel mehr Spaß. Zumal sie schon eine große Stärke der Modifikation waren.

Allerdings war ich zu Beginn einem großen Irrtum aufgesessen: Die Source Engine wurde gegen die Unreal Engine ausgetauscht und damit hat sich auch das Spielgefühl etwas geändert. Denn in Chivalry: Medieval Warfare kommt es vor allem auf das Timing an, um siegreich aus einem Kampf zu gehen im Gegenteil u der HalfLife Modifikation .

Allgemein werden Frischlinge erst einmal mit dem Kampfsystem zu tun haben, welches alles andere als Einsteigerfreundlich ist. Ihr verfügt über einen Ausdauerbalken und verbraucht mit jedem Schlag oder Sprint ein bisschen eurer Energie. So wird verhindert, dass Duelle in dumpfes Rumgehacke ausarten. Stattdessen muss geblockt, ausgewichen und im entscheidenden Moment zugeschlagen werden. Lockt euren Feind, lasst ihn in die Klinge laufen. Auf dem Schlachtfeld ist man auch immer ein bisschen Psychiater, versucht man seinen Gegenüber doch ständig zu lesen und zu erraten, was er wohl als nächstes vorhat. Hektisch wird es immer nur, wenn plötzlich weitere Protagonisten eingreifen. Dann wird aus einem interessanten Schlagabtausch ganz schnell blindes Gekloppe, weil unbedingt jeder den Kill gutgeschrieben haben möchte.


Um nicht gleich als Opferlamm für den Punkteregen der Feinde herhalten zu müssen, empfehle ich jedem einen kleinen Blick in das Tutorial zu werfen. Dort werden euch in vernünftiger Form alle Grundlagen präsentiert. Wer darauf keine Lust hat, kann sich auch mit den Bots anlegen, die zwar ziemlich dümmlich reagieren, als Übungspuppen aber durchaus geeignet sind. Wirklich gut werdet ihr aber nur mit der Zeit, auch wenn der Weg bis dahin hart ist.

Um es euch ein bisschen einfacher zu machen, solltet ihr euch vielleicht erst einmal auf eine Klasse konzentrieren. Denn neben dem Fernkämpfer könnt ihr noch aus verschiedenen Nahkämpfern wählen, die auf ein verschiedenes Repertoire an Waffen zurückgreifen dürfen. So packt der Vanguard seine Hände zum Beispiel fast nur an Stangenwaffen, während der Ritter sich in eine dicke Rüstung schmeißt und dann mit einem Zweihänder loszieht. Die Klassen spielen sich durchaus unterschiedlich, dafür ist aber auch für jeden etwas dabei. Ich tendiere zum Beispiel zum Knight mit einem Eisenschnabel, für mich die perfekte Kombination aus einer guten Rüstung aber schnellen Schlagrate. Hinzu kommen noch weitere Prügel und Eisen, die ihr euch mit der Zeit freispielen könnt.

Chivalry : Medieval Warfare buggt ab und zu ein wenig bis richtig stark. Durch viele neue Updates werden manche Bugs behoben aber auch andere hervorgebracht.

Fazit

Ein sehr schönes Spiel und meiner Meinung nach besser als War of the Roses.

9/10
Verfasst: 18. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
13 von 17 Personen (76%) fanden dieses Review hilfreich
7.4 Std. insgesamt
Mega Geil !!!!!!!!!!!

Fazit: Grafik: sehr geil
Bewegungen: schön fließend
Spiel: Verschiedene Möglichkeiten (nicht nur metzeln)

Kauft es euch die 5 EUR lohnen sich aufjedenfall.
Verfasst: 18. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
9 von 10 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
34.0 Std. insgesamt
Geil, richtig schwer, teilweise zu wuselig um es richtig in Ruhe zu lernen...Allerdings hilft das sehr gute Tutorial ungemein!!

Am Anfang geht man echt übelst unter und ich hoffe, dass ich nach ein paar Stunden Spielzeit besser werde! :-)

Im Moment bin ich noch "Schwertfutter" :-(


Update: Nach nun circa 10 Stunden Spieltzeit komme ich etwas besser zurecht und von Zeit zu Zeit habe ich auch mal mehr Kills als Tode... :-D :-) Bockt immer noch!!


Update nach 20 Stunden: Bockt immer noch und ich komme langsam auch mit den verschiedenen Waffenarten zurecht...Erste kleine Störfaktoren: Meiner Meinung nach gibt es echt zu wenige Karten, gerade Team Objective fehlt, auf Free For All Karten artet es eh immer in ein riesiges rumgehacke aus :-D
Weiterhin fehlt mir etwas taktischeres Vorgehen der Mitstreiter sowie Karten mit einfach mehr Spielern auch wenn Bots dabei wären (an die 100 wären mal der Hammer!!).


Update nach 30 Stunden: Würde mich mittlerweile als recht passablen Kämper bezeichnet, ich war zwischendurch mal auf dem ersten Rang und hatte meist doppelt so viele Kills wie Tode...Langsam wusste ich wie ich auf bestimmte Angriffe reagieren muss und es bockte richtig!
Doch dann: "Rangaufstieg, über 15" Ups...Plötzlich gingen die normalen Server nicht mehr, die nur für Ränge von 0-15 sind...Mhh okay, kein Thema dachte ich, aber leider ist auf den anderen Server kaum was los und alleine die Sucherei bis man einen vollen gefunden hat nervt!!
Außerdem ranzt man dann wieder nur ab und kommt keine Minute am Stück zum Spielen, weil man sofort wieder kaputtgehackt wird! Schade, dass der Rang einen nicht mehr in die guten alten Server rein lässt!! Mal schauen, wie sich das entwickelt und ob ich das nächte mal wieder frustriert ausmache, wie gerade eben...
Verfasst: 16. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 14 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
69.7 Std. insgesamt
Es ist ein wunderbares mittelalter-metztel(-schnetzel) spiel (ein slasher)
es ist zwar in einer Fiktiven Welt (was mich nicht sooo stört),
aber auf jeden fall besser als War of the Roses...

Zwar stirbt man sehr schnell und es ist eher leicht CoD feling (reinlaufen 2-3 niedermetzeln dann sterben und das gleiche wieder), doch man merkt wenn man die steuerung KOMPLETT drauf hatt das es richtig spaß macht : der Kampf zwischen einen NOOP und einen Profi dauert meist 2-5sec. wärend sich zwei profis teilweise minutenlang duellieren was halt sehr cool ist.
man muss das ganze was man im Mittelalter brauchte können (schnelles handeln den gegner in die enge treiben leicht taktisch denken ect. ...) und nicht einfach reinrennen zuschlagen und sterben ... das ist nähmlich sehr schnell langweilig ^^

Die Grafik ist eigentlich ganz cool doch die kl. Begrenzung von Maps kann man sehr schnell ändern wenn man den Workshop duchsucht ...
Verfasst: 4. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
200 von 252 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
983.9 Std. insgesamt
Das reinste Skill Game was es gibt.

Chivalry gehört zu der sehr kurzen Liste von Spielen die wirklichen reinen Skill erfordern.
Um dieses Spiel zu meistern muss man sich reinfressen. Die ersten 300 Stunden ist man nur die diversen unterschiedlichsten Techniken am erlernen. Alle 4 Klassen zusammengenommen gibt es sicher an die 100 unterschiedlichen Kampfsysteme die man kennen, erlernen und in Bruchteilen einer Sekunde instinktiv umsetzen muss, will man ganz oben mitspielen.

Nach diesen 300 Stunden kommt der Automatismus. Man handelt dann nur noch instinktiv, man weiss wie man auf welchen Stil antworten sollte.

Es ist das einzige Spiel was ich kenne wo es kein Glück gibt. Das liegt daran das hier nicht geschossen wird, bis auf die paar Pfeile die sobald man mit Schild unterwegs ist, wirkungslos sind.
Chivalry ist Nahkampf, und das heisst keine random Faktoren. Entweder kann man es oder man stirbt. Entweder lernt man zu kämpfen wie es sich gehört oder man stirbt.

Es ist ein Hardcore Spiel. Causal Gamer haben hier nix zu finden und verlassen das Spiel schnell wieder. Jene die bereit sind die ersten 100 Stunden zu sterben und durch ihre Fehler im Kampf zu lernen, die haben dann danach eine goldene Zeit.

Jedoch um dieses Spiel wirklich zu meistern braucht man auch gerne erfahrene Lehrer. Von anderen lernt man immer was neues, auch heute noch werden Tag für Tag neue Techniken entwickelt. In diesem Game steckt so viel, man kann viel Zeit damit verbringen alles zu suchen was man meistern kann.

In einem Duell muss man den Gegner lesen, Psychologisch bekämpfen wie physisch. Und dann die Techniken, die Riposten, die Kombos zur rechten Zeit bringen. Ein Kampf zwischen einem Pro und einem Noob dauert im Nahkampf 5 Sekunden. Ein Kampf zwischen Pros kann Minutenlang ohne Ergebnis geführt werden, wo man aber einen Kampf geboten bekommt der unglaublich intensiv und episch ist. Und an diese Kämpfe erinnert man sich, wenn man selber der ist der da unten steht, mit 0 hp nach minutenlangen Kampf, kaum noch stamina, und alle Techniken eingesetzt hat und der Gegner immer noch steht............. ihn dann doch zu besiegen weil er einen Fehler gemacht hat, den man zu erkennen in 0,00002 sek ausgebildet worden ist. Das ist wahrer Skill.

In einem Shooter gut sein ist eine Sache, abdrücken kann im Prinzip jeder, es erfordert nicht diese Feinheit wie einen gedraggten Swing ins Ziel zu steuern, wo man die Maus wie ein Skalpell behandeln muss. Weil es hier nicht auf schiessen ankommt, versagen hier die meisten Shooter Pros gnadenlos. Sie kommen weder mit den Techniken klar, noch sind sie in der Lage anders zu denken, wie man es hier nunmal tun muss. Die meisten jedenfalls..........

Das Spiel hat leider 3 Waffen und eine Klasse die absolut OP ist. Norsesword, Brandi und Holy Water, sowie die Ritter Klasse, die im Duell alles besiegt. In der ''Proszene'' ist es ein only Knight Game. Die Möchtegern ♥♥♥♥ dort machen nichts anderes als feintspamm mit OP oder Semi OP waffen und nennen das Skill. Jedoch gibt es noch genügend Realskilled Players die weder feinten und auch keine OP Waffen/ Ritterklasse nötig haben, um gut zu sein. Diese Leute betrachte ich mit großer Ehre. HRR ist ein solcher Clan, hier findet man nur Realskill ohne Feints oder OP Waffen.

TB hat sich in den letzten Patches deutlich gebessert und aus ihren Fehlern gelernt. Außerdem gibt es nachwievor Chiv+ und deren Modder. Turniere finden noch regelmäßig statt und sind voll von talentierten Gegnern. Sich mit denen zu meßen ist eine Ehre. In Chiv ist die Szene nicht so kaputt wie woanders (RO, CS). Hier hated man nicht, hier geht es mit Ehre und Respekt zu. Egal gegen welchen Clan es geht, hier spielt man nach Ritterlichkeit. Hier ist Chivalry.

Ich danke Shara. Nach seinem Vorbild habe ich zu kämpfen gelernt und den Maa gemeistert.
Ich danke meinen HRR Jungs. Sie sind alle top in ihren Klassen und man erfährt eine ganze Menge neuer Techniken, gerade außerhalb von der Mainklasse die man selber spielt.
Verfasst: 28. Januar
War dieses Review hilfreich? Ja Nein

Auszeichnungen

Indie Game of the Year 2012 - IndieDB
Game of the Year Nominee 2012 - Gametrailers
Multiplayer FPS of the Year 2012 - Nofrag