Führen Sie Ihre Zivilisation durch eine riesige und antike Galaxie, während Sie Allianzen aufbauen und zerstören, um die volle Kontrolle zu übernehmen!
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Größtenteils positiv (33 Reviews) - 75% der 33 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (5,002 Reviews) - 84 % der 5,002 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 4. Juli 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

 

Reviews

“Endless Space ist ein cleveres, ausgeklügeltes und intelligentes Spiel mit unzähligen Facetten. Seine Stärken liegen in dem vorsichtigen und geschickten Balancing sowie in der Art und Weise, auf die verschiedenste Spielstile belohnt werden. So ein Strategiespiel haben wir schon länger nicht mehr gesehen.”
8/10 – IGN

“Falls ich mich bislang noch nicht deutlich genug ausgedrückt habe: Der Kauf lohnt sich - sowohl für erfahrene 4X-Spieler als auch für unerfahrene Neulinge im Genre.”
9/10 – FactorNews

“Für ein Erstlingswerk ist das Spiel erstaunlich komplex, fordernd und motivierend.”
82% – GameStar

Über dieses Spiel



Das erste Leben, welches sich in dieser uralten Galaxie entwickelte, ist eine Zivilisation, die man die Endless nennt. Lange bevor unsere Augen das Funkeln der Sterne zu deuten lernten, flogen sie bereits von einem zum nächsten, doch heute zeugt von diesem Volk nur noch etwas, das man den Dust nennt. Eine Substanz, die vereinzelt in verschollenen Tempeln zu finden ist und die einst den Admirälen und galaktischen Schirmherren ihre Macht verlieh. Die Galaxie wird demnjenigen gehören, der die Kontrolle über den Dust gewinnen und dessen Geheimnisse lüften kann...

Ein geborener Anführer

Entscheiden Sie sich für eine von acht Zivilisationen und erlangen Sie die Herrschaft über die Galaxie. Werden Sie die Galaxie mit Ihrem Handels- und diplomatischem Geschick erobern, jeden Winkel des Universums nach mächtigen Artefakten und Ressourcen absuchen, andere Zivilisationen mit Ihrem überragenden Technologiefortschritt erdrücken oder Ihre Gegner mit gewaltigen Kriegsflotten niederringen?


Unendlich viele Entdeckungen

Mit Hunderten von Sternsystemen, die es zu erforschen gilt, verschiedenen Planetentypen, luxuriösen und strategisch bedeutsamen Rohstoffen, die nur darauf warten abgeerntet zu werden, den Mysterien, welche in den Dust-Wolken verborgen sind und zahllosen astronomischen Phänomenen, mit denen Sie umgehen müssen, wird es dem Spieler nicht an Aufgaben mangeln. Heuern Sie Helden an, um sie zu Admirälen oder Systemmagistraten zu befördern, und erforschen Sie insgesamt fünf Heldenklassen sowie deren einzigartige Fähigkeitsbäume und Spezialisierungen.


Sternen-Oper

Erforschen Sie den endlosen Raum, der in modernster Grafik und einer ausgezeichneten Benutzeroberfläche präsentiert wird, wechseln Sie zwischen strategischer Gefechtsführung und Langzeitplanung. Optimieren Sie Ihre Flotten und führen Sie epische Schlachten um hart umkämpfte Sternsysteme. Finden Sie die perfekte Kombination aus Dutzenden Schiffen pro Zivilisation. Statten Sie Ihre Einheiten mit Modulen, Bewaffnung, Antrieben und Spezialmodifikationen aus. Der Spieler hat die Wahl aus einer Fülle von Möglichkeiten, um seinen Gegner zu vernichten oder zur Aufgabe zu zwingen.


Nehmen Sie es mit dem Universum auf

Spielen Sie gegen bis zu sieben Gegner und bilden - oder zerstören - Sie Allianzen nach Ihrem Belieben. Erleben Sie ein innovatives, dynamisches, auf einem simultanen Rundensystem basierendes Spiel. Aktivieren Sie den direkten Einstieg für kontinuierliche Online-Kampagnen. Gründen Sie Ihre eigenen Zivilisationen und lassen Sie sie gegen die Ihrer Freunde antreten.


Endloser Wiederspielwert

Definieren Sie den Maßstab Ihres Spiels, angefangen vom schnellen Spiel bis hin zu unendlichen Kriegen. Lassen Sie zufällige Galaxien generieren, die immer neue Abenteuer versprechen. Modifizieren Sie Größe, Form, Dichte und Alter sowie diverse weitere Einstellungen, um die ideale Galaxie zu erschaffen. Wählen Sie aus verschiedenen Siegbedingungen und richten Sie Ihre Strategie zu beliebigem Zeitpunkt neu aus.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP SP3 / Vista / 7
    • Prozessor: Core 2 Duo Prozessor oder vergleichbar
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Grafik: 256 MB DX9-kompatibel
    • DirectX®: 9.0c
    • Festplatte: 2 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Sound: DirectX 9-kompatibel
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows XP SP3 / Vista / 7
    • Prozessor: Core i5/i7 oder vergleichbar
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Grafik: 512 MB DX9-kompatibel mit PS 3.0-Unterstützung
    • DirectX®: 9.0c
    • Festplatte: 2 GB verfügbarer Festplattenspeicher
    • Sound: DirectX 9-kompatibel
    Minimum:
    • Betriebssystem: MAC OS X Version 10.6.7. oder besser.
    • Prozessor: Intel Core Duo Prozessor (2 GHz oder besser)
    • Speicher: 2 GB
    • Grafik: ATI Radeon 2400 oder höher / NVIDIA 8600M oder höher / Intel HD Graphics 3000
    • Festplatte: 2 GB
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: MAC OS X 10.6.7. oder höher.
    • Prozessor: Intel Core Duo Prozessor (2 GHz oder besser)
    • Speicher: 4 GB
    • Grafik: ATI Radeon 2400 oder höher / NVIDIA 8600M oder höher / Intel HD Graphics 3000
    • Festplatte: 2 GB
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Größtenteils positiv (33 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (5,002 Reviews)
Kürzlich verfasst
timhess23
16.2 hrs
Verfasst: 5. August
Finde das Spiel nicht so gut, Ich kann mich nicht wirklich in das Spiel hineinversetzen da Ich dieses Spiel für viel zu unübersichtlich halte.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
126.8 hrs
Verfasst: 3. August
Für mich das beste SiFi Strategiespiel. Atmosphäre ist grandios. Wer 4X Games mag wird mit Endless Space sehr viel Freude haben.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ADRamone
4.9 hrs
Verfasst: 29. Juli
Sehr positiver erster Eindruck. Benutzer- und Einsteigerfreundlich.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
marnum.star
5.4 hrs
Verfasst: 23. Juli
Ein Klassiker unter den 4X Strategiespielen. Wer hier also neueste Grafik, ein besonders großes Universum oder einen gigantischen Tech-Tree erwartet, wird enttäuscht. Wer sich dagegen im Klaren darüber ist, dass der Titel schon etwas älter ist und schlicht ein günstiges aber gutes Spiel aus der Kategorie haben will, sollte zugreifen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
choHmHA
264.3 hrs
Verfasst: 6. Juli
So after over 250hours of play, I decided to write one word or two.
I like Space/Science-Fiction and i like real-time/round-based strategy games. Endless Space can fulfill all my dreams in that regard. Actually you can compare it a little to Civilisations in Space.After all my spent time in that game I can easily say, the money was well invested. Now after all this time I have to say, I wont pick it up in the near future for sure but maybe in some months or in a year again, who knows.
If you decide to go for it, prepare for fun hours because you surely will discover many things each new game you start.

Con: a lack of campaign/game modes...basically you always start playing in an open galaxy with a set number of enemy "republics"

Nevertheless, I played hours of open world in Civilisation with much fun, so did I in Endless Space. HFHF
Hilfreich? Ja Nein Lustig
eftonis
234.5 hrs
Verfasst: 30. Juni
Eieiei...!!!

Kurzform: Besser als MoO3, aber nach über 20 Jahren immer noch kein MoO2.

Ausführlich:

Graphik:
Ist bei den meisten Aufbauspielen dieser Art nicht so gut, aber auch nicht zwingend notwendig.
Nur frage ich mich, warum zwischen den niedrigsten und den höchsten Graphikeinstellungen keinerlei Unterschied festzustellen sind...

Sound:
Rein kompositorisch sind die Stücke durchweg überdurchschnittlich gut und richtig "Space-ig).
Nur frage ich mich schon seit einigen Jahren immer mehr, warum derart begabte Musiker zwar Synthesizer bemühen, aber dann nur vorgefertigte Standard-Klänge verwenden. Ein guter Synthesizer kann doch so viel mehr.
Etwas sehr dünne Klangbreite also, nach ca 50 Stunden kann man es einfach nicht mehr hören.

Das Spiel:
Insgesamt durchaus geglücktes und wohl durchdachtes Aufbau-Spiel, wie ich es derart schon lange nicht mehr gesehen habe. Auf der Rundenbasierenden Karte fühlte ich mich sehr schnell zu Hause, und das erste Probespiel wurde auch gleich durchgezogen. Im Grunde genommen eine sehr freche Kopie von Master of Orion 2, was mir nach 20 Jahren durchaus recht ist. Viele Features von damals wurden sogar noch erweitert, so dass es eher noch interessanter ist, bzw sein wird, sich durch die Feinheiten zu knabbern.
Die Rassen unterscheiden sich eigentlich nur in Nuancen, wodurch die Vorgefertigten Rassen zwar Interessant sind, aber schnell langweilig werden. Interessant wird das Game erst später, wenn man das Game und seine Regeln begriffen hat, und damit beginnt, seine eigene Rasse zu entwerfen und nach und nach mit steigendem Erfahrungswert immer mehr verfeinert - im Grunde genommen kann jeder das Spiel auf sich persönlich zuschneiden.
Dabei spielt ingame die Moral der Bevölkerung kaum eine Rolle: ist ein Planet unzufrieden, produziert er eben kaum, ist ein Planet happy, arbeitet er wie irr. Ich persönlich finde es weitaus besser, wenn der Spieler eher der Gedanke hinter einem Volk ist, und nicht nur irgendein Imperator.

Der Diplomatie-Bildschirm ist gut durchdacht und - Funktioniert!?! Das hatte ich bisher noch nie. Die anderen Nationen agieren logisch miteinander und mit dem Spieler. Kaum schwächen im Script, sodass der Computer nicht zwingend ab einem gewissen Spielfortschritt über den Spieler geeint herfällt. Auch gefallen mir gewisse Möglichkeiten, zB Handel zu treiben ohne die Grenzen zu öffnen. So kommen im Falle eines Friedens mit einer anderen Rasse nur Scoutschiffe durch die Blockaden - was auch richtig ist, schliesslich muss die andere Seite die Planeten kennen, mit denen sie Handel treiben will.

Ein Spionage Bildschirm ist praktisch nicht vorhanden. Spionage gibt es nur latent, indem man sich ein paar Forschungspunkte vom Gegner klaut. Finde ich an und für sich ganz in Ordnung so, allerdings könnte man diesen Bereich doch etwas ausbauen...

Der Techbaum ist an sich nach meinem Erfahrungswert ziemlich gross. Leider kann jede Rasse fast jede Tech erlernen. Ausnahmen sind einige wenige Rassenspezifische Technologien. Ich persönlich favorisiere ja den Techbaum von MoO2, indem man sich aus einer auswahl von bis zu drei Techs immer nur eine aussuchen kann - so entsteht einfach ein unglaublich dynamisches Spiel. So wie es hier ist, braucht man nur davon ausgehen, dass ein Gegner auf ähnlichem Tech-Niveau so ziemlich das selbe kann, als man selbst - langweilig.

Eine etwas Herbe Enttäuschung - im Vergleich zum eigentlichen Spiel - sind Schiffsbau und Kampfsystem. Drei verschiedene Waffengattungen mit ihren Techstufen, die man noch zwischen Nah-, Mittel- und Fern- Kampf varieren kann, drei Schildtypen, mit ihren Techstufen, Bomber und Jäger ecetera. Keine Spezialschilde, kein Traktorstrahl oder überlichtschnelle Direktschuss-Torpedos, auch kein Enterkampf und diverse Gegenmassnahmen. Von Subraumteleporter und Zeitsprungaktuator oder ähnlichem ganz zu schweigen.
Noch schlimmer das Kampfsystem. Zwar kann man gewisse Formationen wählen - die meines Erachtens überhaupt nichts bringen. Man kann gewisse Angriffs und/oder Verteidigungs-Optionen wählen, die sich sogar nach einem gewissen Schere-Stein-Papier-Prinzip ausstechen können - das bringt ein wenig Vor- oder Nachteil.
Letztendlich läuft es nur auf eines hinaus: Die Schiffe mit dem grössten BUMM gewinnen.
Schade, schade...irgendwie finde ich eben, dass zu einem Rundenbasierenden Aufbauspiel auch ein Rundenbasierender Kampf her muss - man bedenke nur die taktischen Möglichkeiten.
Um es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: Dieses Kampfsystem kenne ich in den Grundzügen seit 1989, damals in "Warsong" zu haben.

Fazit: Leider nur ein Halbes Spiel, das eigentliche Aufbau-Spiel TOP, das Kampfsystem FLOP.
Die Graphik ist nicht so wichtig, den Sound kann man ersetzen.

Vielleicht werden uns die Macher eines Tages einen zweiten Teil bescheren, worin sie sich um die andere Hälfte des Spiels kümmern...lol
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Strumpfi
728.5 hrs
Verfasst: 15. Juni
Als Endless Space 2012 im Early Access herauskam, vollbrachte der Entwickler Erstaunliches. Tipps und Anmerkungen der Community wurden mit in die Entwicklung aufgenommen, wer sich mehr an der Diskussion beteiligte, dessen Stimme bekam letztendlich auch mehr Gewicht. Auf diese Weise wurde aus einem unspielbaren Grundgerüst ein rundenbasierendes 4x-Strategiespiel, das seines Gleichen sucht.

Die Mechaniken sind leicht zu verstehen und doch nicht unterdimenioniert, der Techtree zum Beispiel war für damalige Verhälnisse riesig und stellt auch heute noch viele Mitstreiter im Space-4x-Gerne in den Schatten. Auch die übrigen Aspekte wie Kriegsführung und Planetenmanagement erscheinen durchdacht.

Die Grafik erschient mit dem Auge von 2016 stellenweise überholt, aber das tut der Ästhetik des Spiels keinen Abbruch. Die Artworks sind stimmig designed und auch die Galaxiekarte, sowie die Sternsystem-Übersicht sind übersichtlich und leicht zugänglich.

Der Singleplayer ist ideal, um sich mit den Grundfunktionen vertraut zu machen, die KI ist nicht unbedingt dumm, cheatet aber in den höheren Schwierigkeitsgraden spürbar und verhält sich stellenweise berechenbar.

Im Multiplayer entfaltet ES dann seine volle Pracht. Das einfach gestaltete Gameplay gilt es in jeder Runde optimal auszunutzen, um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein. Auch die Möglichkeit, sich in einem Baukastensystem eine eigene Rasse zu erstellen, nimmt dort an Bedeutung zu. Erstaunlich, wie lange man am Ende außerhalb von Multiplayerpatien sitzt und an seiner Rasse tweakt, nur um das Optimum rauszukitzeln und den Gegner nächstes Mal vielleicht schneller schlagen zu können. Fesselnd.


Ausgelegt ist der Multiplayer für bis zu 8 Spieler. Dabei sei angemerkt, dass das Spiel mit zunehmender Spieleranzahl leider immer instabiler wurde. Und da dieses jahr noch der nachfolger Endless Space 2 erscheinen wird, ist auch nicht davon auszugehen, dass sich das noch gross ändern wird. Zum kurz reinschauen lohnt das Spiel (vllt im Sale, wenn es dort nicht mehr so überteuert ist) allemal, um zu sehen, ob der Nachfolger eventuell auf die Wunschliste gehört.

Bei mir steht er jedenfalls ganz klar drauf.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Frostdrache85
113.3 hrs
Verfasst: 8. Juni
Eines meiner Lieblingsspiele auf Steam. Es ist zwar recht eingängig und interessant gemacht, jedoch hat es deutlich Verbesserungspotential. Am interessantesten ist, dass man auch friedlich und durch Zusammenarbeit gewinnen kann, ohne Kriege zu führen. Dabei ist Frieden definitiv nicht mit Hilf- oder Gewaltlosigkeit zu verwechseln. Eine echte Interaktion mit den Planeten fehlt mir jedoch.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
[N.C]-Lusche
24.6 hrs
Verfasst: 5. Juni
Super Spiel. Kurzfassung --> Civilisation im Weltall. Komplex, gute Grafik, Multiplayer, verschiedene Völker und unendliche Möglichkeiten. Hatte mir das Spiel vor zwei Jahren mal gekauft, war aber zu faul das Tutorial durchzuackern. Jedoch nach den diversen positiven Beurteilungen habe ich es gemacht und bereue es nicht. Der Anfang ist hart, wenn üerstanden ist das Spiel der absoulute "burner" und fesselt einen. Ach, und die KI ist - im Gegensatz zu CIV 5 - wirklich prima; auch im Multiplayer.
Klare Kaufempfehlung!!!!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
SlinJoker
34.7 hrs
Verfasst: 1. Juni
Mir gefällt das Spiel sehr gut. Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten das Spiel zu beenden. Bei mir ist bisher noch keine Langeweile aufgekommen!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.9 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Juli
Sehr positiver erster Eindruck. Benutzer- und Einsteigerfreundlich.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
126.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. August
Für mich das beste SiFi Strategiespiel. Atmosphäre ist grandios. Wer 4X Games mag wird mit Endless Space sehr viel Freude haben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
52 von 54 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
121.9 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juni 2014
Für mich ist "Endless Space" der perfekte Mittelweg zwischen unvollendeten Early-Access-Titeln und den überkomplexen Strategiespielen, welche zum Einstieg beinahe einen Kurs benötigen.

Punkte, welche mich überzeugt haben:

+ Alle Rassen sind durch wirklich eigene Fähigkeiten/Boni gekennzeichnet und besitzen nebst einer netten Story auch noch ein paar hübsch anzusehende Artworks. Es macht einen deutlichen Unterschied, ob man mit den gefrässigen Craver die Galaxie verzehrt, oder mit den Amobea die friedliche Vereinigung aller Völker zu erreichen versucht.

+ Der Techtree ist gross und übersichtlich zugleich. Die vier Tech-Stämme sind miteinander genug verwoben, um eine einseitige Erforschung zu verhindern. Ein Beispiel: Der Spieler möchte Krieg führen. Logischerweise wird er im oberen Bereich des Techtrees (Kriegsführung) nach Waffen forschen. Da manche Waffen spezielle Rohstoffe benötigen, wird im rechten Techtree (Konstruktion) nach den Kenntnissen über die Rohstoffe geforscht. Grössere Schiffstypen? Unterer Techtree (Expansion). Der Zugang zu grösseren Flotten? Linker Techtree (Diplomatie/Wirtschaft/Koordination). Besonders im Vergleich mit anderen Titeln, ist die Abteilung Forschung echt gelungen.

+ Das Interface. Ich kann nur sagen: Genial. Alle Menüs sind von überall her zu erreichen, die Systemansicht ist sehr schön anzusehen und alles in allem läuft einfach das gesamte Spiel "smooth". Linker Mausklick führt in Menüs hinein, rechter Mausklick schliesst die meisten Menüs wieder. Vom System, in die Imperiumsübersicht, in den Techtree und wieder zurück? Echt kein Problem. Keine winzigen Buttons, keine kleinen Fonts und keine wirren Menü-Bäume. In dem Punkt können sich echt viele Spiele noch eine Scheibe von Endless Space abschneiden.

Die Kämpfe sind ein zweischneidiges Schwert. Die Trailer von Steam sind nett anzusehen, allerdings läuft der gesamte Kampf mehrheitlich automatisch ab. Wenn sich Flotten begegnen, dann arbeiten sie sich durch drei Kampfphasen hindurch. Der Spieler kann zu Beginn des Kampfes Befehle erteilen und Karten mit Fähigkeiten spielen - Danach gilt es zuzusehen oder alles automatisch ablaufen zu lassen. Rasante, actionreiche RTS-Strategie wird man hier nicht finden, allerdings ist das ganze System deswegen nicht als schlecht zu bewerten. Wer sich wie ich, mehr auf den strategischen Teil fokussieren möchte, der kann an dieser Art des Kampfes durchaus seine Freude finden.

Die Raumschiffe sind modular mit den erforschten Komponenten zu gestalten, wobei drei verschiedene Waffengattungen mit drei verschiedenen Defensiv-Modulen ein gewisses Schere/Stein/Papier mit sich bringen. Auf den ersten Blick ein bisschen mager, aber im Grunde einfach nur übersichtlich und Sauber. Mehrere Tech-Stufen und Sondermodule sorgen für genug Abwechslung.

Fazit: Super Spiel, welches gerne mal unter den Teppich gekehrt wird. Endless Space ist durchaus seinen Preis wert und bislang ist es eines der wenigen Spiele, welches ich immer wieder starte, ohne das es langweilig wird.

(Tipp am Rande um Frustration zu vermeiden: Spielt zu Anfang wirklich auf Stufe "Neuling", die AI bekommt ansonsten mitunter heftige Boni. Am besten langsam und stetig die Schwierigkeit hochschrauben.)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
35 von 35 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
75.1 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Dezember 2014
4X Titel mit Fo kus auf's managen des eigenen Imperiums mit hoher Lernkurve, gepaart mit schönem Sci-Fi Ambiente.
Der DLC Disharmony komplettiert das Spiel (bzw. die Gold Edition).

Der üppige Tech Tree, sinnvolles Heldensystem und knackiger Schwierigkeitsgrad heben Endless Space besonders hervor.
Das Diplomatiesystem und die unterschiedlichen Rassen, sowie deren Vor- und Nachteile, sind wirklich gut ausgearbeitet worden und spielen sich auch extrem unterschiedlich.

Endless Space ist insgesammt ein herausragender 4X Titel welcher von Spielern (Egal ob Single- oder Multiplayer) Strategie und auch detailierte Kenntnisse über den Tech Tree, sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Rassen abverlangt.
Und das könnte leider für viele Leute ein Problem sein, da Matches rel. lange dauern (länger als bei CIV 5), verliert vielleicht der ein oder andere schnell die Lust am Spiel, da man sich zum Teil wirklich in Endless Space verbeissen kann/muss, um auf mittlerer Schwierigkeitsstufe bestehen zu können. Ich will aber nicht damit sagen das Endless Space extremst schwer ist, sondern nur das es ein gewisses Maß an Eingewöhnszeit benötigt, um alle Facceten des Spiels zu verstehen.

Fazit: Wer Lust und Zeit mitbringt, kann mit Endless Space seine Imperialen 4X Allmachtsphantasien ausleben, der Rest wird eventuell nicht wirklich glücklich.

Positiv herausheben möchte ich abschliessend noch sagen, das der Entwickler nach über 2 Jahren immernoch das Spiel patched und regelmäßig neuen Content anbietet. So Lob ich mir das.



Joint meiner Kurator Gruppe für weitere Tipps
http://store.steampowered.com/curator/6859180-The_Spacewingman%27s-Spiele-Tipps/
wenn ihr mögt ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
22 von 25 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
30.9 Std. insgesamt
Verfasst: 23. August 2015
Ein super Weltraum-Strategiespiel, wenn es um die Komplexität geht. Die Tutorials sind zwar extremst textlastig, aber nach einiger Zeit kennt man das Wichtigste. Aber erst nach über 100 Runden erfasst man wirklich, was es alles gibt. Es gibt sehr viele unterschiedliche Technologien zu erforschen mit vier großen Technologiezweigen. Man kann seinen Helden zahlreiche Fähigkeiten beibringen und sogar seine eigene Rasse erstellen, wenn man selbst über bestimmte Boni entscheiden will. Aber das Allerbeste ist, dass man seine Raumschiffe völlig individuell ausrüsten kann. Es gibt viele verschiedene Schiffsklassen, zahlreiche unterschiedliche Waffen-und Verteidigungssysteme und noch einiges mehr mit dem man seine Schiffe ausrüsten kann. Die Diplomatie ist da aber leider etwas kurz gekommen. Es gibt leider nicht so viele unterschiedliche Abkommensmöglichkeiten, wie z.B. in "Total War: Rome II". Mir fehlte vor allem ein Nichtangriffspakt, den es hier in keinster Weise gibt. Positiv ist aber wiederum zu nennen, das völlig zufallsgeneriert sowohl positive als auch negative Ereignisse in sehr unterschiedlichen Zeitabständen auftreten können, bei denen man immer zwischen 3 Dingen auswählen kann, je nachdem was man lieber verbessert oder verschlechtert haben will. Der Soundtrack ist auch mega gut und macht das Spiel sehr atmosphärisch.
Nun zu den Kämpfen: Sie sind mal so ganz anders als alles, was ich bisher gesehen habe. Besonders ist dort, dass man auswählen muss, welche Taktik man einsetzen möchte. Dort lernt man im Verlauf eines Spieles sehr viele kennen. Die Taktiken haben immer bestimmte positive Auswirkungen und kontern immer eine bestimmte andere Taktik, z.B. kontert "Verteidigung" "Angriff". Man weiß aber nicht, welche Taktik der Gegner einsetzt und muss vermuten, je nachdem welche Flotte stärker ist. Das Praktische ist, dass man ein Gefecht live mitverfolgen kann und dort dann auch manuell die eigene Taktik umändern kann. Man kann aber nicht die eigene Flotte steuern oder ihnen Anweisungen innerhalb eines Gefechtes geben.
Insgesamt ein sehr gelungenes Spiel, das zwar nicht perfekt ist, aber doch sehr abwechslungsreich ist.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 19 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
45.1 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Januar
Endless Space ist ein rundenbasiertes Strategiespiel im Sci-Fi-Bereich von Amplitude Studios. Abseits der Endless-Spiele vermutlich am ehesten mit der Civilisations-Reihe vergleichbar. Allerdings ist in Endless Space wirklich jede Rasse grundlegend anders und erzeugt dadurch ein ganz anderes Spielgefühl was ich eigentlich recht cool finde. Allerdings führt dies auch zu meinem größten Kritikpunkte an dem Spiel. Die Völker sind unglaublich unausgeglichen. Während man gegen einige Völker schon auf Normal Probleme bekommen kann, können andere sogar auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad relativ mühelos besiegt werden.
Wie man das Spiel gewinnen will ist jedem selbst überlassen. Man kann ganz klassisch durch das auslöschen der gegnerischen Hauptstädte gewinnen, durch technologische Überlegenheit oder auch durch extremen Reichtum, um nur einige zu nennen. Auch wenn grundsätzlich mit jedem Volk jeder beliebige Sieg errungen werden kann, ist es mit einigen leichter als mit anderen, was zu einer Spezialisierung genutzt werden kann und das Spielen individueller macht. Im Übrigen hat man auch die Möglichkeit sein eigenes Volk zu erstellen und dann mit diesem sein Glück zu versuchen, was ich ziemlich genial finde. Ebenso gelungen finde ich, dass man seine Raumschiffe nach belieben ausstatten und jederzeit auch wieder überarbeiten kann. Das alles, sowie das Mikro-Managment was man im Bereich Planetensysteme und Helden betreiben kann sorgt für eine strategische Tiefe, die es vor allem Angängern recht schwer macht in das Spiel einzusteigen. Hat man sich aber erst einmal ein paar Stunden reingearbeitet weiß man viele dieser Aspekte durchaus zu schätzen.
Die Kämpfe laufen sehr interessant ab. Man gibt seiner Flotte 3 Befehle vor dem Kampf (für jede der 3 Kampfphasen einen) und bestimmt dann die Formation (Schiff mit meistem Leben vorne, Schiff mit besten Schilden vorne, etc.) sowie die Angriffstaktik (alle auf das vorderste Schiff feuern, alle auf ein eigenes Ziel feuern, etc.) letztere kann zudem auch während des Kampfes vor dem Beginn der nächsten Phase noch geändert/angepasst werden, zumindest wenn man sich entschließt dem Kampf zuzusehen. Wer die Schlachten automatisch abhandeln lässt vergiebt diese Möglichkeit.
Neben den normalen Szenario-Spielen gibt es leider nichts zu tun, eine Kampagne sucht man vergebens. Dies finde ich sehr bedauerlich, da man dank der Vielzahl an sehr unterschiedlichen Wesen eigentlich eine gute Grundlage für eine Interessante Kampagne geschaffen hat. Auch ansonsten gibt es meiner Meinung nach wenig was für Langzeitmotivation sorgt. Dadurch ist Endless Space in meinen Augen auch eher ein Spiel, welches sich für eine Multiplayer Partie anbietet und weniger für den Singelplayer eignet.
Optisch macht das Spiel einen guten Eindruck. Die einleitenden Filme der einzelnen Fraktionen sind sehr sehr gut gelungen. Das Design der einzelnen Völker und vor allem das der Raumschiffe ist teilweise extrem cool. Die Karte und die Planetensystem Übersicht sind übersichtlich und zweckmäßig.
Akustisch ist das Spiel auch nicht zu verachten. Die Erzählerin der Anfangsfilme hat eine sehr angenehme Stimme und der Soundtrack klingt auch ziemlich gut. Nur einige der Hinweis/Warngeräusche sind auf Dauer etwas nervig.
Insgesamt ein gutes Strategiespiel, welches sich Genrefans auf jeden Fall mal ansehen sollten, zumindest wenn es gerade günstig zu haben ist. Gerade für eine Party unter Freunden ist das Spiel klasse geeignet. Genreeinsteiger sollten hingegen eher die Finger von Endless Space lassen, da es nun mal recht Schwer/Komplex ist.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
22 von 26 Personen (85 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
44.9 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Dezember 2013
Solides und in höheren Schwierigkeitsgraden sehr herausforderndes 4X mit Multiplayer Unterstützung.

Der Techtree ist etwas unübersichtlich und daher gewöhnungsbedürftig - mit ein wenig Einarbeitungszeit weiß man aber recht schnell wo was zu finden ist und welche Forschungen anfangs am wichtigsten/sinnvollsten sind.

Wie es um das Verhältnis nebst Tendenz zu den einzelnen Gegenspielern gerade bestellt ist, lässt sich jederzeit anhand detailierter Listen ablesen (z.B. +50 durch langen Waffenstillstand, -15 wegen Grenzspannungen usw.), das Diplomatiesystem überrascht zudem ab und an mit erfreulich genreuntypischem Verhalten der KI-Gegner.

Der Schiffseditor mag anfangs recht unbedeutend erscheinen, entpuppt sich aber bald als unverzichtbar um seine Kampftaktik (und Schiffe) dem Gegner anzupassen (unterschiedliche Waffentypen für unterschiedliche Kampfphasen um die Ausrüstung des Gegners zu kontern - Stein/Schere/Papier...) - ein höherer Angriffswert bringt nicht zwingend den Sieg. Optisch wirken sich die Einstellungen nicht auf die Schiffe aus, nur die verschieden Schiffsklassen unterscheiden sich.

Die echtzeitberechneten Raumschlachten sind in drei aufeinanderfolgende Phasen unterteilt - Lang-, Mittel- und Kurzstrecke, während welchen man jeweils eine strategische Option aus einem Pool (soweit erforscht) von "Karten" ausspielen kann aber nicht muss. Die Schiffe steuern und schießen während des gesamten Kampfes automatisch - die Schlacht selbst läuft wie eine Filmsequenz ab. Genretypisch kann der Schlachtausgang auch berechnet werden.

Alles in Allem für Fans von MoO/2 unbedingt empfehlenswert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 23 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
12.7 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Mai 2015
Wenn es um Rundenstrategie geht, halte ich mich gepflegt zurück. Große Titel, wie Civ V etc., haben mich nie so gefesselt. ABER Endless Space ist da anders!
Liest man sich einmal ausführlich durch das textwüstenlastige Tutorial, was das Spiel freundlich begleitet, hat man es schnell raus und arbeitet sich von Runde zu Runde.
Ziel: Das Imperium soll wachsen und gedeihen und gegen die vorab eingestellten anderen Fraktionen überdauern. Die Hintergrundstory ist ebenso interessant und spielbegleitend. Es gilt eine ausgestorbene Fraktion (oder sagt man Rasse?) zu erforschen und ihre Überreste zu sichten. Das birgt eine Menge Überraschungen.
Die KI ist exakt so, wie man sie eingestellt hat - ich für meinen Teil spiele gerne smooth und fair, aber auch die harten Knochen werden gut gefördert unter entsprechender Einstellung.
Die Atmosphäre durch Sound und Grafik, die wahnsinns Zoommöglichkeiten sowie die Spielmechanik ist sehr gut und kommt aus einem Guß.
Alles in allem: KLARE EMPFEHLUNG von mir!
Wer Interesse findet, kann sich auch gern zu einer MP-Runde melden! ;D
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 22 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
65.7 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Dezember 2014
"Sogar für Hobby Astronauten was." - Astro Bob

Checkliste:

-Große Galaxie (so fern eingestellt)
-Großer Forschungsbaum
-Genug Völker, auch mit ihren eigenheiten (um dabei nicht wahnsinnig zu werden)
-Umständlich viele Entdeckungen und Dinge (im positivem Sinne)
- Horatio (°-°)

Kons:
-Tutorial - Liest du gerne?
-KI - Wie macht die das nur? (Hm sorry, das ist nur meine Meinung.)
- Galaxie geht nicht größer
-Forschungsbaum ist vielleicht zu groß (es gibt eine "Suchmaschine" - Funktioniert aber nicht ganz)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 15 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
266.5 Std. insgesamt
Verfasst: 14. August 2014
Die französische Spieleschmiede sei gepriesen! Endlich ein toller 4x-Titel, der mich weit über hundert Stunden in seinen Bann gezogen hat. Wunderschön anzusehen mit viel Liebe zum Detail! Großartig zu sehen, wie das eigene Imperium vom Anfangsplaneten zu einem gewaltigen Reich mit dutzenden von Systemen wächst. Alle Planeten sind schön gestaltet, welche auch ihr Aussehen bei terraforming und Bevölkerungswachstum ändern. Zugegeben: der Einfuss auf den Verlauf einer Schlacht ist sehr begrenzt. Aber mein Fokus liegt ohnehin auf der Verwaltung des eigenen Reiches und die Schlachten werden weitestgehend vorberechnet, so dass sie optisch an Raumschlachten aus Battlestar Galactica erinnern.
Ich empfehle es allen 4x-Fans, deren Schwerpunkt nicht vor allem auf Exterminate liegt!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig