Der europäische Kultursender Arte innoviert und bringt sein erstes Videospiel heraus! Tauchen Sie ein in ein faszinierendes und einmaliges Abenteuer rund um die Geheimnisse der Buchstaben! Sie spielen zwei Punkte, „:“, die durch die Geschichte der Schriftarten reisen.
Nutzerreviews: Sehr positiv (606 Reviews)
Veröffentlichung: 6. Nov. 2013
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Type:Rider kaufen

 

Von Kuratoren empfohlen

"There's a laundry list of reasons I can't recommend this but if you're the sort that appreciates history and learning about new subjects give it a look."
Lesen Sie das gesamte Review hier.

Kürzliche Updates Alle anzeigen (2)

7. Mai

Type Rider exclusive promotion announcement

Type:Rider is 50% off until May 12.
Hurry up to discover this multi-awarded typographic journey.

4 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“You Never Realized Fonts Could Be This Exciting”
KOTAKU

“The unlikely appeal of Type:Rider, a platformer about fonts”
Kill Screen

“TYPE:RIDER--THE "FINAL FONTASY" OF VIDEO GAMES--ENCOURAGES PLAYERS TO LEARN ABOUT TYPE BY EXPLORING A WORLD OF FONTS, MARIO-STYLE.”
FAST COMPANY

Über dieses Spiel

Der europäische Kultursender Arte innoviert und bringt sein erstes Videospiel heraus!
Tauchen Sie ein in ein faszinierendes und einmaliges Abenteuer rund um die Geheimnisse der Buchstaben!

Sie spielen zwei Punkte, „:“, die durch die Geschichte der Schriftarten reisen. Von den Höhlenmalereien der Steinzeit bis hin zum Pixel Art der 2000er Jahre müssen Sie dabei viele Fallen überwinden und zahlreiche Rätsel lösen. Das alles in einem visuell und tontechnisch hochwertig gestalteten Universum zu Ehren von Garamond, Helvetiva, Times New Roman, Pixel, Comic Sans MS und vielen anderen.

Type:Rider ist ein Abenteuerspiel, das von AGAT – EX NIHILO und ARTE produziert wurde, ... das Ihre Spielerfahrung und Ihren Wissensstand in völlig neue Höhen katapultieren wird.

Features:

•• 10 Levels, die jedes Mal eine andere typografische Epoche umfassen

•• Atemberaubende Landschaften und beeindruckende Soundwelten

•• Packende Stimmungen

•• Historische Archive und Kunstwerke

Systemvoraussetzungen

PC
Mac
Linux
    Minimum:
    • OS: Windows XP
    • Processor: Core 2 Duo
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • DirectX: Version 9.0
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
    Recommended:
    • OS: Windows 7
    • Processor: Core i5
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • DirectX: Version 9.0
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
    Minimum:
    • OS: OSX 10.6
    • Processor: Core 2 Duo
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
    Recommended:
    • OS: OSX 10.8
    • Processor: Core 2 Duo
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
    Minimum:
    • OS: Ubuntu
    • Processor: Core 2 Duo
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
    Recommended:
    • OS: Ubuntu 12.04.3
    • Processor: Core 2 Duo
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 3D accelerated
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Sound Card: Compatible SB16
Hilfreiche Kundenreviews
13 von 15 Personen (87%) fanden dieses Review hilfreich
13.9 Std. insgesamt
Für mich ist Type:Rider kein Spiel, es ist Kunst.
Man spielt einen Doppelpunkt : , der durch die Entstehung der Typographie springed und Rätsel lösend erkunded und Entdeckt.
Spielerisch ist es ganz ok, aber manchmal hat man kleinere Probleme mit der Steuerung, weil die Punkte nicht immer das machen wollen, was man von ihnen will.
Die Rätsel sind relativ einfach gehalten und sind keine große Herausforderung.
Das wahre Highlight an diesem Spiel ist definitiv die visuelle und akustische Gestaltung.
Ein Highlight sind die Hintergrundbilder, die zu jedem Abschnitt passed gewählt sind und den Charakter des Levels widerspiegeln (zB eine Eislandschaft für Helvetica)
Die aktustik ist auch gut gelungen und unterstreicht nochmals das schöne leveldesign.
Was mir an diesem Spiel auch gut gefällt, ist der bildende Aspekt, denn durch die im Verlauf sammelbaren Sternchen, erfährt man einige Dinge zu der jeweiligen Epoche (zB. Gotik). Man bekommt dort Hintergrundinfos über Personen oder verschiedene Richtungen in Kunst und Kultur.

Alles in allem kann ich dieses Spiel wärmstens empfehlen, da man für sein Geld gut unterhalten wird und einige interessante neue Dinge erfährt, die der Allgemein Bildung jedes Menschen guttun.
Wenn es gerade im Sale ist, kann ich nur sagen Kauft es euch!, wenn nicht muss man selber entscheiden, ob man über die Steuerung hinwegsehen kann und sich von der Grafik fesseln lässt
Verfasst: 9. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
8.6 Std. insgesamt
In Type:Rider buxxiert man einen "Doppelpunkt" durch eine abwechslungsreiche 2D Landschaft im guten alten Jump & Run Side-Scroller Stil mit kleinen Rätseln, welche aber simple gehalten sind. Auf dem Weg sammelt man die Buchstaben des lateinischen Alphabets ein und schaltet mit gefundenen Sternen Artikel zur Typografie frei. Diese Arikel kommen dann wie ein kleiner Geschichtsunterricht, von den Höhlenmalereien bis zur Computerschrift. Die Inhalte sind dabei von leicht verständlich bis anspruchsvoll und erörtern einem einen guten Überblick von der Schriftentwicklung über die Jahrhunderte.
Das Spiel wurde wohl u.a. von ARTE gefördert oder produziert und das macht sich an der Qualität des Artdesigns bemerkbar. Jede Schriftart hat ihre eigene Zeit und damit Verbunden ein Thema das grafisch sehr hübsch gehalten wird. Die Atmosphäre der jeweiligen Epoche wird gekonnt wieder gegeben. Untersctützt wird dies mit gut gewählter Musik oder Einzeltönen die eine stimmige Kakophonie bilden.
Der Schwierigkeitsgrad verläuft ansteigend von banal bis "schweissnasse Finger verkrampft am Joypad". Das fängt schön leicht an und am Ende verflucht man die Sau, die für das Leveldesign vom letzten Abschnitt und dem "geheimen" Bonus verantwortlich ist. Alles in allem ist es aber samt Herausforderungen zu schaffen und ist nie wirklich unfair.
Das ganze ist an einem Tag, bzw. wenigen Stunden zu schaffen und fällt damit eindeutig unter die Kategorie Gelegenheitsspiele.
Ein kleiner Wehrmutstropfen sind die kleinen Bugs die hin und wieder mal auftreten. Mal will sich der Doppelpunkt nicht mehr steuern lassen, Schalter funktionieren nicht oder nötige Effekte zum Weiterkommen werden nicht ausgelöst. Hier hilft nur ein kompletter Neustart des Spielabschnitts oder sogar des ganzen Levels. Aber da diese recht kurz gehalten und unterhaltsam sind kann man über diesen kleinen Schnitzer getrost hinweg sehen.

Da Type:Rider schon in so einigen Spielebundels angeboten wurde, kann man dieses kleine Stück Spielegeschichte auch für einen günsitgen und fairen Preis erhalten.

Von mir eine klare EMPFEHLUNG!
Verfasst: 9. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
3.0 Std. insgesamt
Type:Rider, ein von Arte mit entwickeltes Kunstwerk.
Ja Leute dies ist für mich kein Spiel sondern Kunst.

Die einzelnen Level sind grafisch zu den verschiedenen Schreibarten passend angepasst. Die Musik ist sehr einfach und klassisch, aber dennoch atemberaubend gehalten.

Die Jump'n'Runs sind am Anfang noch leicht, aber die letzen 3 Level haben mich echt zur Weißglut gebracht. Dennoch sind alle machbar.

Type:Rider ist kein Spiel. Es ist Kunst die in ein Spielkostüm gesteckt wurde. (Außerdem lernt man dabei was von den Schriftarten, immerhin kann man Seiten zum Lesen sammeln) ;)
10/10
Verfasst: 13. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.0 Std. insgesamt
Eintippen:Reiter ist ein Klassisches Jump&Run, in dem man ein Doppelpunkt spielt, welches eine Reise durch die Geschichte der Schrift macht. Jede der 10 Welten hat ein eigenes Thema, z.B. Western oder Gothic.
Neben dem Erreichen des Ende eines Levels, gibt es auch noch jeweils die Buchstaben des Alphabetes (a-z), fünf Sternchen (*) und ein versteckten Buchstaben (welcher eigentlich ein &-Zeichen ist) einzusammeln. Für jeden Stern den man eingesammelt hat, erhält man einen Text über die Geschichte der Schrift und was damit zusammenhängt.
Der überwiegende Teil der Welten sind Sprungpassagen, jedoch hat auch jede von ihnen jeweils 2 kleine Schalterrätzel.

Insgesamt ist das Spiel sehr schnell durchgespielt. Mehr als 3 Stunden sollte man nicht erwarten.
Verfasst: 9. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
7.3 Std. insgesamt
Die Idee klingt eigentlich sehr gut: Spielerisch die Geschichte der Typograpfie vermitteln. Die Umsetzung dieses Ansatzes ist leider sehr schlecht gemacht. Die Informationen erhält man durch einsammeln von Sternen, welche man häufig im Flug einsammeln muss. Wenn man diese dann öffnet wird man mitten im Spiel mit einem Menü konfrontiert, welches einem einen langen Fließtext präsentiert. Der Spielfluss ist dadurch völlig unterbrochen und die zahlreichen Bugs ergeben dabei auch noch eine nervige Kombination. So werden Teile der Physik weiter berechnet, während man diese Infos liest, was meistens dazu führt, dass man nach verlassen des Menüs automatisch stirbt.

Wenn man von diesem Fehlkonzept mal absieht, kann man das Spiel noch als fades, aber sehr elegantes Jump-and-Run betrachten. Das Level-Design ist aus der optischen Perspektive wirklich gut.

Wer sich für die Geschichte von Typografie interessiert, kann deutlich besser Wikipedia dazu befragen. Mehr als den Blocktext bekommt er hier auch nicht wirklich (man kann nett durch die Schriftarten hüpfen, das fand ich aber nicht wesentlich). Wer ein Jump-and-Run suchst sollte sich lieber woanders umgucken, wo es nicht so viele Bugs gibt. Das einzig positive ist die Ästhetik und das haben auch viele andere Spiele zu bieten…
Verfasst: 29. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein