The Elder Scrolls III: Morrowind® Game of the Year Edition
The Elder Scrolls III: Morrowind® Game of the Year Edition enthält die Vollversion Morrowind sowie die beiden Erweiterungen Bloodmoon und Tribunal. Das original Mod-Construction Set ist nicht in diesem Paket enthalten.
Nutzerreviews: Äußerst positiv (3,320 Reviews)
Veröffentlichung: 29. Apr. 2002

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

The Elder Scrolls III: Morrowind® Game of the Year Edition kaufen

 

Von Kuratoren empfohlen

"Surpassing the somehow dated combat mechanics, this is an RPG masterpiece, arguably more so than any other game on the series. Great Mod Community."

Über dieses Spiel

The Elder Scrolls III: Morrowind® Game of the Year Edition enthält die Vollversion Morrowind sowie die beiden Erweiterungen Bloodmoon und Tribunal. Das original Mod-Construction Set ist nicht in diesem Paket enthalten.
Das epische, offene Einzelspieler-RPG, Morrowind ermöglicht es Ihnen, jeden Charakter, den Sie sich vorstellen können, zu kreieren und zu spielen. Sie können sich aussuchen ob Sie der Haupthandlung folgen und sich auf die Suche nach der Quelle des Bösen machen oder ob Sie sich auf Ihren eigenen Weg begeben, um fremde Orte zu erforschen. Mit Besonderheiten wie atemberaubenden 3D Grafiken, offenem Gameplay und einem unglaublichen Niveau an Detail und Interaktivität, bietet Morrowind eine Gameplay-Erfahrung wie kein anderes Spiel.
In Tribunal reisen Sie nach Mournhold, die Hauptstadt von Morrowind, um dort die beiden anderen guten Könige von Morrowind, Almalexia and Sotha Sil, zu treffen. Ihre Reise bringt Sie zur Clockwork City von Sotha Sil und zu den gewaltigen Kerkern, in denen Sie von seltsamen und tödlichen Kreaturen, wie zum Beispiel Kobolden, Todesgöttern und den mysteriösen Fabrikanten erwartet werden.
Bloodmoon bringt Sie zu der eisigen Insel Solstheim, auf der Sie Schneestürme erleben und neuen Kreaturen wie Eiskobolden und Wölfen begegnen werden. Sie können auswählen, welcher Geschichte Sie folgen wollen and haben die Möglichkeit, die Kolonie zu verteidigen, das Komando über die Kolonie zu übernehmen und die Werwölfe zu vernichten. Oder Sie entscheiden sich selbst ein Werwolf zu werden, welches Ihnen eine völlig neue Welt des Gameplays eröffnet.
Hauptmerkmale:
  • Spieler können Ihre existierenen Morrowind Charaktere und Spielstände weiterverwenden, um Ihr Abenteuer in der Morrowind GotY Edition fortzusetzen
  • Zusätzliche 80 Stunden voller Spielspaß und Abenteuer für Morrowind-Spieler
  • Erforschen Sie die Wälder, Höhlen und das öde, schneebedeckte Land auf der Insel Solstheim
  • Besuchen Sie die Hauptstadt von Mournhold und die Clockwork City von Sotha Sil
  • Bezwingen Sie neue Kreaturen wie Bären, Wölfe, Eiskobolde und viele mehr
  • Leiten Sie den Bau einer Minenkolonie und stellen Sie sich der Bedrohung durch die blutrünstigen Werwölfe
  • Verwandeln Sie sich in einen Werwolf und unterwerfen Sie sich Ihrem Jagdtrieb
  • Neue Ausrüstungen und Waffen wie nordische Kettenrüstungen und Eisschwerter

Systemvoraussetzungen

    • Betriebssystem: Windows ME/98/XP/2000
    • Prozessor: 500 MHz Intel Pentium III, Celeron, oder AMD Athlon
    • Speicher: 256 MB
    • Grafik: 32MB Direct3D kompatible Grafikkarte mit 32-bit Farbunterstützung und DirectX 8.1
    • DirectX®: 8.1
    • Festplatte: 1GB frei
    • Sound: DirectX 8.1 kompatible Soundkarte
Hilfreiche Kundenreviews
210 von 213 Personen (99%) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
43.4 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Dezember 2014
Die Kritikpunkte könnt ihr anderen Reszensionen entnehmen, Dies ist eine Ode. Steam behauptet, ich hätte 43 Stunden im Spiel verbracht. Das ist eine dreiste Lüge. Ich habe meistens offline gespielt, da es keine Errungenschaften gibt. Ich gebe euch einen guten Rat: Lasst die Finger von diesem Spiel. Ich hätte fast mein Studium vergeigt aufgrund der unendlichen Tiefe dieses Spiels. Ich habe hunderte, wenn nicht tausende Stunden in Morrowind verbracht. Jedes Buch gelesen. Jede Kultur erforscht. Jede Gilde beherrscht. Jeden Kanalisationsschacht bestiegen. Alles Leid gesehen, gelindert und neu verursacht. Göttliche Allmacht erfahren. Skyrim (worin ich auch jede Ecke kenne) ist ein warmer Aufguss, verglichen mit der Komplexität und kulturellen Tiefe, der Atmosphäre, der Unbarmherzigkeit und der Gnade, die euch dieses Spiel zuteil werden lässt. Es nimmt euch nicht an die Hand. Es hasst euch. Und je mehr es euch hasst, desto größer ist euer unbedingter Wille, es in die Knie zu zwingen, Der ultimative Herrscher alles Lebenden und jeder Materie zu werden. So mächtig zu werden, dass ihr vom schwächlichen Ex-Häftling, der keinem Skrib beikommt, zum Götterschlächter aufsteigt. Ich habe einen Magier gespielt. Das ist zunächst reiner Selbstmord. Dann entdeckt ihr, dass ihr Tränke brauen könnt, die eure Intelligenz ins Unendliche steigern. Nur könnt ihr euch die Zutaten nicht leisten. Noch nicht. Dann braut ihr neue Tränke, die euch unsterblich machen. Ich...ich versuche nicht zu spoilern...ich habe das Spiel zuletzt vor einem halben Jahr gespielt und erst jetzt die Kraft den Versuch zu unternehmen, eine Rezension zu schreiben. Es ist zu schmerzlich. Ich will euch nicht sagen, dass es Mods gibt, die das Spiel grafisch fast auf modernes Level hebt. Dass es sich lohnt zwei, drei Tage vor Spielbeginn ordentlich zu modden, Es wäre euer Verderben. Das Ausmaß an unique Items ist nahezu lächerlich gigantisch. Ihr wollt jeden Deadra finden, ihn überlisten und ihm sein Artefakt abluchsen. Die Atmosphäre...düster...stellenweise fast einem Horrorfilm angemessen, dann wieder wunderschön, paradisisch. Der Soundtrack: eine einzigartige Perle der Spielegeschichte. Der Humor...pointiert und tiefsinnig: ein skoomasüchtiger Khajiit in den Tempelkanälen von Vivec, den ihr auf Bitte eurer Freundin in Pelagiad mit einem Buch aus Ald'Ruhn dazu bringt, von seiner Sucht loszukommen...eine Schlammkrabbe als Händler (!) mit dem mit Abstand meisten Gold im Spiel. Überall nackte Nord, die von Hexen übers Ohr gehauen wurden...verkorkste Magier, die in Pilzen wohnen...Lasst mich nicht von den Add-Ons anfangen.. oh Gott.....ich....bin...zu ...scwach....dieses Spiel KANN einfach nicht von Menschenhand geschaffen sein. Bitte, eurer Familie, euren Freunden, eurer Lebensplanung zuliebe: LASST DIE FINGER VON DEM SPIEL!!!! (Ich habe bei letzterer die Möglichkeit eines Lebenspartners mal ausser Acht gelassen, denn damit hat es sich ohnehin sobald ihr dieses Spiel spielt)

Nein, im Ernst: Mir ist bewusst, dass das Genre und auch das heute nicht mehr zeitgemäße lesen von Dialogen und andere Aspekte nicht jedermanns Sache sind. Aber jeder, der auch nur ein wenig für Rollenspiele übrig hat sollte sich das hier mal angucken und MIT GEDULD und Interesse versuchen, in die Welt einzutauchen, als wäre er tatsächlich ein Teil von ihr. Mein Argument für die Elder Scrolls Spiele ist nämlich, dass sie umso großartiger sind, je eher ihr nicht einfach konsumiert, sondern euch gleichzeitig eure eigene Geschichte dazu ausdenkt. Dann ist alles möglich. Ich weiß: nicht jeder kann sich für solche Modelle erwärmen. Ich empfehle aber den Versuch es zu tun. Für mich ist Morrowind nur noch schwerlich zu toppen. Nicht durch Skyrim, nicht durch AC, nicht durch Far Cry, nicht durch WoW die hundertste...dieses Spiel verdient in meinen Augen WIRKLICH das Prädikat Weltkulturerbe ^^ Eine Meisterwerk.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 8 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
27.1 Std. insgesamt
Verfasst: 29. März
The Elder Scrolls III: Morrowind


Editieren
Lasst mich mit einer kleinen Geschichte anfangen, wie ich überhaupt zu dem Spiel kam:

Damals war ich kein großer Fan von ­RPG, das einzige das ich kannte, waren Call of Duty, Battlefield und Co., doch dann kam Skyrim. Ich war einfach überwältigt, was dieses Spiel einfach alles zu bieten hatte und dann auch noch diese Atmosphäre in diesem wunderbaren Universum. Und so versenkte ich viele Stunden in Skyrim bis ich mich eines Tages mal nach den Vorgängern erkundigte berichtete mir ein Freund von Morrowind und wie genial dieses Spiel doch sein soll.
Und dann die ... nennen wir es mal ... Offenbarung: Ein Freund lieh mir das Spiel aus und meine Güte, es überwältigte mich einfach ich kann diesen Moment nicht einmal in Worte fassen. Vorweg kann ich also nur sagen das dieses Spiel einfach eines der besten Spiele ist, die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe.

Nun zur eigentlichen Review, ich könnte zwar noch Stunden über Morrowind schwärmen aber das hilft euch nicht dabei eine eventuelle kauf Entscheidung zu treffen. Obwohl man meiner Meinung nach dieses Spiel zu einem Welt Kultur Erbe ernennen, sollte aber das nur so nebenbei.

Pro:
+ große Spielwelt
+ spannender Einstieg
+ sehr gute Story
+ offenes Karriere-System
+ lebendiges Szenario
+ grandiose Akustik
+ ­Quests bis zum Abwinken
+ erstmalig mit den PC-Add-Ons Tribunal und Bloodmoon
+ sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
+ schönes Grafikdesign (dieses Wasser *-*)
+ ­feine ­Wettereffekte
+ Spielspaß für 150+ Stunden (eher 300+)
+ gute Steuerung
+ gut gelungene Charakter-Entwicklung

Contra:
- Im Detail Grafikschwächen
- teils unbelebte Landschaft
- unausgewogene Spielbalance

Und lasst euch bitte nicht von meiner gespielten Zeit auf Steam verwundern, ich spiele Morrowind überwiegend im offline Modus und habe die nonSteam Version ebenfalls 210 Stunden gespielt.
Zum Punkt Grafikschwächen kann ich nur sagen das das Spiel heutzutage zwar nicht mehr das hübscheste ist aber dennoch verdammt schön. Wer es trotzdem noch etwas verschönern möchte sollte sich den Overhaul 3.0 ansehen (hier ein Link zum Herunterladen: http://www.ornitocopter.net/v3-0-release/ ) und wer es dann noch auf Deutsch spielen möchte, da der Overhaul nur in der englischen Version funktioniert kann man ihn hier: ( http://www.gamefront.com/files/23243071/TES3OverhaulGer.zip / http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showthread.php?t=426656 ) auf deutsch stellen aber haltet euch bitte genauestens an die Anweisungen.
Und zur Spielbalance lässt sich nur sagen das euch Morrowind nicht an die Hand nimmt wie alle anderen ­Casual Games und Möchtegern RPG's der letzten Jahre, man ist auch nicht der super Haudrauf Alleskönner, man weiß zu Anfang nicht einmal, wieso man überhaupt ist, wo man ist und man muss sich alles erarbeiten. Aber das ist nicht unbedingt negativ es ist nun mal ein hartes und pures RPG und genau das macht es auch so gut!

Fazit:
Dieses Spiel ist einfach genial, ja es ist hart, es ist schwer und nimmt euch kein Stück an die Hand, nicht so wie ­vercasualisierte Spiele wie Skryrim oder Assassin's Creed und dennoch, oder gerade darum, das man sich einfach alles erarbeiten muss und das man z.B.: Erst Athletik verbessern muss um schneller gehen zu können macht dieses Spiel einfach so viel richtig und ist einfach das RPG wenn man mich fragt und ich wünsche mir ­das wieder mehr Spiele in Richtung Morrowind gehen.
Dieses Spiel ist also ein MUSS für jeden The Elder Scrolls Fan, jeden RPG Fan und jeden der mal ein echtes RPG sehen möchte. Und lasst euch nicht von dem schwierigen Einstieg abschrecken, es wird besser wenn ihr erst mal im Spiel seid.

Abschließend: 100/100 Draken.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe ich konnte euch ­überzeugen diesem Spiel eure Aufmerksamkeit zu schenken. ^^

PS: Ich denke ich konnte einen halbwegs guten Einblick in das Spiel gewähren, allerdings kann ich das, was ich empfinde, wenn ich an Morrowind denke immer noch nicht in Worte fassen, denn es überwältigt mich jedes Mal. xD
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
8.8 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Dezember 2014
Obwohl das Spiel schon älter ist ist es immer noch ein geniales RPG. Ich habe Oblivion und Skyrim vorher gespielt und habe gedacht, dass ich mir auch MOrrowind zulegen muss und ich bin nicht enttäuscht. Die Steamversion läuft ohne Probleme und Mods kann man auch gut installieren.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
64.2 Std. insgesamt
Verfasst: 20. März
Selbst nach 13 Jahren ist es immernoch n schönes spiel was man sich fast immer geben kann mit n paar guten mods wird der spielspaß noch größer. Ballert richtig
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
8.9 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Mai
Dafür das das Spiel schon ziemlich alt ist ist es doch ein wirklich stimmiges und athmosphärisches Spiel und durch ein paar Mods lässt sich auch daraus noch richtig viel raus holen aus der alten Grafik.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
291 von 310 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
313.4 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November 2014
In Oblivion, you are an assistant to the hero prophesied by the stars and the dream of a king, and go on to greatness as foretold. In Skyrim, you are a natural hero born with dragon blood and the innate ability to speak the language of dragons, and go on to greatness as foretold. In each game, along the way, you are seen as the savior of many guilds, groups, and towns, even if they are in conflict with each other in some way.

In Morrowind, you are placed in Vvardenfell by order of the Emperor because you match a supposed prophecy. With the Daedric prince Azura's assistance to enact her revenge, you're thrown into the position of fulfilling said prophecy under guidance from the Blades, and by going to the hard work of convincing everyone you really are the prophesied one. You don't know if you really fit the bill, but you'll be damned if everyone else won't believe it.

You climb your way up the ladder of each guild or ruling house you join, fighting your way to the top each time. It's a long, hard road through many cracked and broken pathways, but you clamber up the pile of corpses you made with One-Clan-Under-Moon-And-Star wrapped around your finger, and an ancient Dwemer hammer in your hand. You reap what you sow.

This is a sign of how different this game is from its successors and predecessors. A story which questions deification, worship, and prophecy; a world wracked by cataclysmic blight storms and the threat of a mortal-turned-insane-god; gameplay that greatly encourages a close eye to character building and leveling; and a plot which culminates in the death of gods and the destruction of that which deifies mortals. This is why Morrowind is so much different than its peers.

Is the gameplay to everyone's liking? Of course not. Those unexperienced with character building, and those without the patience to take in the world around you, won't find much to enjoy in this game. That's the key word. Patience. It's encouraged, and rewarded in spades. Don't play this game if you started at Oblivion or Skyrim. There's very little chance that you'll find this an enjoyable experience.

For those with the open mind and the patience, this is an incredibly worthy experience that will suck you in and never let you go. Play this only if you know how to manipulate chance and skill to your favor, and how to make your way through a harsh, unforgiving, and challenging world.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
596 von 678 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
26 Personen fanden dieses Review lustig
159.5 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2014
*saw stairs*
*spam jump*
Your Acrobatics skill increased to 45


10/10 would jump again
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
227 von 259 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
12 Personen fanden dieses Review lustig
3.7 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2014
Morrowind.

Slaughtering the Balmora Corner Club and making it my home since 2003.

10/10 would race cliffs again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
215 von 258 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
26 Personen fanden dieses Review lustig
43.3 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Januar
It's like Skyrim except it's an RPG.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
127 von 141 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
13 Personen fanden dieses Review lustig
35.1 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Januar
Buy it, Outlander.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
73 von 76 Personen (96%) fanden dieses Review hilfreich
6 Personen fanden dieses Review lustig
10.9 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Dezember 2014
Ah...Morrowind. I hope our ongoing relationship (12 years now!) never ends. I remember our first meeting. I went to GameStop in 2002 with a little extra Christmas money. I was holding you and another game, Shenmue 2, and having a hard time deciding which to take home to my Xbox. I ultimately decided on you and I'm a better person for it.

I still think about the first time I stepped off the boat onto Vvardenfell and I had absolutely no idea what I was doing. No quest arrow pointers, no direction. I was just supposed to do whatever I felt like. The very idea was mind-boggling and so hardcore. My first trip down the road toward Pelagiad, then on to Balmora, Caldera, and Ald-Ruhn. It was days before I even started the main quest. I rolled a few characters and we had a lot of fun times, but then you changed. Yes you changed, for the better, when you decided to show me so much more with your Game of the Year release on Xbox.

The game I had already spent hundreds, possibly thousands, of hours in had nearly doubled in size. I still hadn't even done everything there was to do in the base game, but I knew I would come back evetually, so I moved on the expansions. We had so much fun together. I never imagined it could get any better.

But then, I got a PC. Oh, how I never even dreamed of the possibilities. Mods. Mods everywhere. The Unofficial Patch. Better Bodies. Morrowind Graphics Extender. I was never very shallow and didn't mind how you looked, but these and hundreds of other mods, no thousands, showed your true potential.

We've had our ups-and-downs. There's been times I have looked through old saves and realized I haven't spent time with you in over a year, but I know you'll always be there waiting. I'll admit I've cheated on you with your younger siblings. I know I'm a terrible person.

I fell victim to the sway and promises of Oblivion, but it was too easy. It showed where to go and what to do. It gave me less armor and weapon choices. It tried to limit my experience. It was cold-hearted. While it was fun, it was really just a fling.

I went back to you for awhile, but then Skyrim released. Sure it was new and flashy, it looked gorgeous, but that's not what it's about. It was even easier than Oblivion. So after another fling and another lesson learned, I went back to you yet again.

I've purchased you 4 times over now (Xbox vanilla, Xbox GOTY, PC GOTY, Steam GOTY) and I've still never experienced all you have to offer.

----------

Environment: 10 - From the shores of Dagon Fel to the sprawling city of Vivec. From the streets of Mournhold to the Clockwork City. Very few words can describe the magnitude of the environment - sprawling is the first that comes to mind. Go anywhere you want. The sky's the limit. No really, it's the only limit.

Controls: 7 - Look up, look down. Strafe left, strafe right. Pretty basic setup. Combat may be clunky, but mods exist to make it better if you want. It's an action RPG, but an RPG none the less. Stat based combat means not everything willl hit every time.

Gameplay: 10 - Essentially, Morrowind allows you to do what you want, when you want. Play the game however you feel like. Don't feel like ever completing the main quest line? No problem. You might even forget it's there like I did. Want to kill off an important NPC that's part of the main quest line? No worries there either. There's even a work-around quest line that will still allow you to finish the main quest line if your prefer.

Entertainment: 10 - Become a member of the Thieve's Guild and steal your way to the top. Rise through the ranks of the Fighter's Guild and earn your place. Join one of the three political houses for some intrigue. Go on a walk-about and see what there is to see. You might run into a naked Nord that has been bewitched or you could possibly encounter a group of bandits. There is so much going on in this game, you just have to explore to experience some of the random and crazy things out there.

Replayability: 10 - I've spent many, many hours in this game, and have only played a total of four characters. I still want to start a new character at some point. I hope that explains the score well enough.

Graphics: 7 - At release, it was gorgeous. Compared to modern games, it's not much to look at. If you're a shallow Hal, there's plenty of mods available to spruce things up a bit.

----------

If you've never played an Elder Scrolls game before, you have no idea what you're missing. If you started with either Oblivion or Skyrim, you have no idea what you're missing. A lot of gamers agree (no source) that Morrowind is the pinnacle of the Elder Scrolls series and I agree. Do yourself a favor and get the game.

Most important is give it some time. After the short intro scene, you're on your own. You decide where to go and what to do. You decide how to play the game. The learning curve can seem a bit steep, but believe when I say say very simply, it's worth it.

----------

Disclaimers:

- If you're questioning my listed hours on record, I just purchased this on the Steam 2014 Holiday Sale (12/22/2014). However, as listed above, I have spent quite a bit of time with Morrowind outside of Steam. Give it some time and the hours will begin to climb substantially.

-No, I'm not truly in love with this game nor do I have some sort of abnormal gamer fetish. It's just a game I love to play that is the top of my personal "best games" list. Suprisingly to some, I do actually have a wife and kids.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
147 von 184 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
21 Personen fanden dieses Review lustig
1,647.9 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Februar
It's ok.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
49 von 50 Personen (98%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
346.0 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Februar
You start playing Morrowind. You pick a race, class, go through the tutorial and dive right in. The controls are a bit clunky and you feel a bit awkward swinging around the first dagger you get. Well screw it, let’s see what this game has to offer. So you go up to the first enemy you see, a mudcrab. You start hacking away at it, only to find that you miss almost 90% of the time. Finally after getting hit a few times you dispatch it. Well, that didn’t go as well as you expected. Then you realize that even when running you are moving at a snails pace and you are constantly very low on fatigue. You get your hands on better weapons and armour, but you still miss often and take more damage than you expect. Despite all this, you play on. You get your first side quest, and then you realize that objectives aren’t marked on your map nor are you notified when they are completed. Then you find other tedious things, your magic doesn’t regenerate, there isn’t a fast travel system, spells can fail, equipment can break, etc. At long last you snap. You run around cursing the day you ever thought it was a good idea to purchase this game in a blood-curdling scream. But for whatever reason you play on, maybe you want to see if you can get the slightest satisfaction out of the money you’ve invested, maybe a small part of you likes the game, or maybe you want to add more play time so your multi-paragraph rant about why you shouldn’t play this game will be taken more seriously.
Then something magic happens, you get a few level ups and your skills improve. You start figuring out how to keep your health up without constantly purchasing potions. You start paying close attention to the quest instructions and find that they aren’t so difficult to follow. You finally start hitting more than you miss and with every hit you land and every creature you slay you get a burst of adrenaline. You grow stronger and start making short work of enemies that once made mincemeat out of you, laughing triumphantly in your sweet revenge. You start moving much faster than you ever thought you would. But that was just the beginning. You then find yourself paying close attention to the side quests and the people of Morrowind and suddenly you’ve completely immersed yourself in a game that has graphics optimized from the N64 era, but that no longer matters. The controls that once baffled you become completely second-nature. The combat that once was infuriating becomes so great you will charge at every enemy you spot. The magic system that once seemed impossible suddenly seems like the only way a magic system should work. Even the most trivial interactions become satisfying, and at long last all the troubles you had in the past with this game make complete sense.

Unfortunately Morrowind isn’t for everyone, and that’s okay. It’s no exaggeration that this game takes a LOT of patience to get into. You begin with selecting races you’re not familiar with and making choices for your character without any knowledge about all they ways they will affect you throughout the game. Then, you are put through a brief tutorial and are thrust right into the game with only an item for the first main quest and a dagger. The rest you will have to look up online or learn through experience. But don’t be discouraged, as this game get’s extremely enjoyable once you get out of the ‘rut’ of the first chunk of the game. Once you finally get a good understanding of how everything works you finally start to see that things that once frustrated you are there for good reason. The customization level of this game is extensive, more extensive than Oblivion or Skyrim. Not that those are bad games, but Morrowind offers a deeper and more challenging experience. You have plenty of classes to choose from, you can make your own class, and you choose a birthsign which can augment your stats or grant you new abilities, further increasing the amount of character builds to experiment with. Overall, if you’ve got a lot of free time on your hands and want to play through an deep and immersive RPG, I cannot recommend Morrowind enough.


Pros:
+Very immersive open world
+Plenty of ways to build your character
+Background Music is subtle yet very catchy
+Deep Stat/skill development
+Rock Solid Gameplay, takes some getting used to

Cons:
-Takes a large amount of time to get used to gameplay and controls
-Outdated Graphics (Can be fixed with the right mods)
-Sound Effects are a bit lacking
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
67 von 78 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
14 Personen fanden dieses Review lustig
11.8 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
Was asked to do a quest by a guy standing in the Wilderness in his pants, also he was about 70 and had a six pack.

12/10 best game eva.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
70 von 85 Personen (82%) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
7.0 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Januar
The "GTA San Andreas" of RPGs.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
37 von 40 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
56.6 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Dezember 2014
Accidentally ate an emerald that i looted out of a underground Dwemer fortress. It had no effect.

10/10 would eat again
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
33 von 35 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
61.8 Std. insgesamt
Verfasst: 28. November 2014
Best RPG I've ever played. Hands down. The openendedness is amazing. Don't let bad graphics get in the way of this amazing game

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
65 von 91 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
8.0 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Januar
its like skyrim with good
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 29 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
34.7 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
Drank five hundred homemade levitate potions. Flew Half way across the map in 10 secs before it crashed my toaster. 10/10 Would Crash Again!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
22 von 23 Personen (96%) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
73.5 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Dezember 2014
Like your quest markers? Gone.
How about your fast travel? Gone.
Oh, don't you LOVE your dual-wielding, shouts, infinite mana with the right gear, vampires that don't catch on fire on contact with the sun, followers, and anything else that is softcore? GONE.

Now, I'm not saying Skyrim is a bad game, it's actually a great game. It just seems a bit too easy to me. But, luckily, before the generation of games that help you aim, regenerate your health, and let you use a sniper rifle the wrong way but it somehow works, there was these kind of games.

This game is one of my personal favorites of all time. I really enjoyed this when I was a kid on the original Xbox, so, a couple years ago, I decided to buy it on steam.

It gives you a brief tutorial, then you're on your own, and it won't hold your hand. Just you, your weapon, your skills, and your unforgiving enemies (not to mention cliff racers... oh god, the cliff racers).

The story is also great. What's that? You're the dragonborn? How about a cross-Vvardenfell idol that kills gods, vampires, kwama, etc, is the greatest wizard in the history of Tamriel, and can literally levitate and go anywhere? Anyway, the story made me feel like I was a god. I never felt like that in a game in a while.

Overall, I would say this is a must-buy for any challenge-seeker, fan of classic games, elder scrolls fan, or those looking for a great RPG. This game is NOT for everyone, and I can understand that. This game is very memorable, though, and I would recommend for sure.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig