A story-driven experience about two doctors traversing backwards through a dying man's memories to artificially fulfill his last wish.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Äußerst positiv (423 Reviews) - 96% der 423 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Äußerst positiv (23,057 Reviews) - 97 % der 23,057 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 1. Nov. 2011

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

To The Moon kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

To The Moon Game and Soundtrack Bundle kaufen

Enthält 2 Artikel: To the Moon, To the Moon Soundtrack

 

Reviews

“How do I explain why it’s brilliant without spoiling what makes it so?”
9/10 – Eurogamer

“It’s simple, poignant, and full of heart.”
10/10 – GamePro

“To the Moon is a game you must play.”
8/10 – GameSpot

"I guess the music's kinda nice..."
-Developer's Aunt

"It is no less than absolutely beautiful."
10/10 – PC PowerPlay

Über dieses Spiel

Dr. Rosalene und Dr. Watts haben ganz besondere Jobs: Sie geben den Leuten noch eine Chance zu leben, alles noch einmal von Anfang an... aber auch nur in den Köpfen ihrer Patienten.

Aufgrund der Schwere dieser Operationen wird das neue Leben die letzte Sache sein, an die sich die Patienten erinnern, bevor sie ihren letzten Atemzug tätigen. Folglich wird diese Operation nur bei Menschen durchgeführt, die bereits im Sterben liegen, um ihre nie im Leben in Erfüllung gegangenen Träume zu realisieren.

Diese ungewöhnliche Geschichte verfolgt den Versuch, den Traum einens älteren Mannes, Johnny, zu erfüllen. Mit jedem Schritt zurück in die Vergangenheit, wird ein neues Bruchstück aus Johnnys Vergangenheit aufgedeckt. Und während die zwei Doktoren die Puzzlestücke aus Johnnys Leben zusammenfügen, versuchen sie herauszufinden, warum der alte Mann sich gerade eine solche Sache als letzten Wunsch wünscht.

Und Johnnys letzter Wunsch ist natürlich... zum Mond zu fliegen.

Hauptmerkmale

  • Ein einzigartiges, storybasiertes Erlebnis
  • Innovativer Mix aus Abenteuer und klassischen RPG-Elementen
  • Renommierter originaler Soundtrack, welcher eng mit der Story verbunden ist
  • Ein spannendes und langes Spielerlebnis ohne großartige Zeitverschwendung

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    • Betriebssystem:Windows 98, XP, Vista, 7
    • Prozessor:Intel Pentium III 800 MHz
    • Speicher:512 MB RAM
    • Grafik:1024x768
    • DirectX®:9.0
    • Festplatte:100 MB HD frei
    • OS: OS X 10.6.8
    • Graphics: OpenGL 2.0 capable graphics card
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • OS: Major Linux Distribution from 2010
    • Graphics: OpenGL 2.0 capable graphics card
    • Hard Drive: 500 MB available space
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Äußerst positiv (423 Reviews)
Insgesamt:
Äußerst positiv (23,057 Reviews)
Kürzlich verfasst
Major Fletcher
5.1 hrs
Verfasst: 29. August
"Das Ende ist nicht wichtiger als irgendeiner der Momente, die zu ihm führen."

Das erste Mal, dass ich mit Tränen in den Augen ein Review verfasse.
Dafür verantwortlich zeichnet sich zum größten Teil die Dramaturgie von "To The Moon", welche mir ähnlich wie bei der ersten Sichtung des Films "The Notebook" (Nicholas Sparks), mit fortlaufender Geschichte mein Herz in Stücke zu reißen droht. Kleine Witze in den Dialogen bzw. lustige Anspielungen lockern die Tränendrüsendrücker-Story von Zeit zu Zeit etwas auf. Von der Pixelgrafik mag man halten was man möchte aber für dieses Kunstwerk, passt sie meines Empfindens wie angegossen.

WAS FÜR EIN GROSSARTIGES SPIEL!

Die Grundidee ist wie die Spielmechanik sehr simpel aber die Umsetzung hat es in sich.
Ihr steuert zwei Angestellte, welche einem Patienten Namens Johnny Wyles seinen letzten Lebenswunsch, die namensgebende Reise zum Mond, erfüllen sollen. Dieser liegt jedoch im Sterben und ist auch nicht mehr ansprechbar...

Ihr seht schon, das wird ein interessantes Unterfangen.
Mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht spoilern, macht euch auf eine intensive Gefühls-Achterbahn gefasst, die euch mit dem passenden Soundtrack Stück für Stück die Kinnlade hinterklappen wird.

Meine einzigen Kritikpunkte sind, dass sich der Mittelteil etwas gestreckt angefühlt hat und manche Elemente etwas unpassend im Spiel platziert wirken. Beides Geschmackssache.

Absolute Kaufempfehlung für Spieler die gute Storys lieben, sich nicht von Pixelgrafik oder dem Lesen von Dialogen abschrecken lassen und auch mit ruhigeren Schnulzen-Games etwas anfangen können.

Gesamtwertung: 9/10

P.s.: Die Spielzeit liegt bei ca 4-5h


Greetings
Fletcher
Hilfreich? Ja Nein Lustig
satishu
10.3 hrs
Verfasst: 28. August
To the Moon is just another simple RPG game, which has only a single achievment. I thought so.
But during playing, i got into a deep story, which could not be more in depth. (I don't want to spoiler at this point.)

I would say, this is one of the best x-bit-RPG title, i had played in the last years. Even the story is linear and has no vertical arms, you have much to discover.
If you like story-driven games, with deep emotional storys: This is your game.
I played it trice and the story is always good. Like you see your favorite movie again and again.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Swagnemite
4.6 hrs
Verfasst: 25. August
Unglaublich schön und atmosphärisch. Das Geld ist es so was von wert.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Haaku
6.0 hrs
Verfasst: 23. August
Schwer über dieses Spiel etwas zu schreiben ohne alles zu verraten...

Wer mal neben Action/RPGs/Shootern ein etwas anderes Spielerlebnis erfahren möchte, der darf ruhig zugreifen. Ehrlich. ICH würde sogar das doppelte an Geld ausgeben, auch wenn es "nur" 6 Stunden Spielzeit hat. Es sind großartige 6 Stunden gefüllt mit Humor, Herz, Spannung, Krimi und.. Hm... Schnabeltieren? ;)

Spielt es einfach!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Laberheld
2.4 hrs
Verfasst: 15. August
Sehr schönes Spiel für Leute, die sich auf kleine, emotionale und ruhige Reisen einlassen können.
Vom Gameplay her eintönig, dafür in Gestaltung und Musik sehr liebreizend, sofern es den eigenen Geschmack trifft, natürlich. Der Fokus liegt offensichtlich auf der Geschichte, die mit interessantem Plot, mehr oder weniger sympathischen Figuren und dem einen oder anderen Twist durchaus zu überzeugen weiß.

Wer sich hierfür interessiert, oder wem dieses Spiel gefallen hat (und allen anderen auch), sollte unbedingt Brothers - A Tale of Two Sons spielen.

Für beide Spiele gilt: so wenig spoilern wie irgend möglich.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nihilius [DE] =HEAT=
5.1 hrs
Verfasst: 15. August
Eine anfänglich eher langsam erzählte Geschichte, welche beständig an Fahrt aufnimmt und ein dunkles Familien-Geheimnis enthüllt, welches an ein gespenstisches Drama (evtl. sogar ein Psychothriller) erinnert, in dem man nun mitten drin steckt!

+ Geschichte sehr mitreißend und emotional erzählt
+ Steuerung und Benutzerinterface gut
+ Spieldauer absolut ausreichend
+ Übersetzung ins Deutsche fehlerfrei

- Am Anfang (erste 1-2 Stunden) noch zu eintönig
- Steamerfolg verbugt (am besten vorm Ende nochmal googeln wie man ihn trotzdem bekommt)

8,5 / 10 Punkte
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ordentlich Masse ballern
4.2 hrs
Verfasst: 14. August
Die Spielwelt ist überlegt gestaltet und die Story ist wirklich gelungen. Ich finde die einfach toll. Die Musik passt perfekt zum Spiel. Wenn man ein Spiel mit einer emotionalen Geschichte möchte, dass man auch an einem Stück durchspielen kann, ist man hier richtig. 10/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
美しい蝶 PeDi
5.8 hrs
Verfasst: 10. August
Ich hatte nur 3 mal was im Auge
Hilfreich? Ja Nein Lustig
GeneralRayman
4.1 hrs
Verfasst: 8. August
To the Moon ist das wohl emotionalste Spiel aller Zeiten. Die Geschichte ist tragisch und trotzdem sehr gut erzählt und die aufgebaute Atmoshpäre wird ab und zu mit witzigen Sprüchen wieder gelockert.
Auch von der Grafik her ist das Spiel gut gemacht: Es ist nicht die Ultra-Grafik wie bei den neuen FPs-Games, sondern eine ganz einfache 16-Bit-Grafik, die mich an den JRPG-Style erinnert.

Wer bei einem Spiel wirklich auf eine gute Story achtet, kommt hier voll auf seine Kosten, genauso wie ein Fan von Dramatik und Tragik.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nightmare Undercover
6.4 hrs
Verfasst: 2. August
Ein wirklich einzigartiges Spiel was meine Begeisterung sofort weckte. Es hat eine interessane Story und erzählt diese durch Erinnerungen die man durch zwei Wissenschaftler erlebt. Man fiebert mit der Geschichte mit, möchte herausfinden warum dieser Mann denn unbedingt zum Mond möchte und seit wann denn dieser Wunsch besteh.
Man findet immer mehr über jeden Charakter heraus und jedes neues Stück Information lässt einen bis zum Ende rätseln. Das Ende an sich ist ebenfalls ein kleines Highlight und hat mir das Herz nicht nur ein mal gebrochen. A
Alles sehr emotional und bewegt, eine klare Empfehlung!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.1 Std. insgesamt
Verfasst: 29. August
"Das Ende ist nicht wichtiger als irgendeiner der Momente, die zu ihm führen."

Das erste Mal, dass ich mit Tränen in den Augen ein Review verfasse.
Dafür verantwortlich zeichnet sich zum größten Teil die Dramaturgie von "To The Moon", welche mir ähnlich wie bei der ersten Sichtung des Films "The Notebook" (Nicholas Sparks), mit fortlaufender Geschichte mein Herz in Stücke zu reißen droht. Kleine Witze in den Dialogen bzw. lustige Anspielungen lockern die Tränendrüsendrücker-Story von Zeit zu Zeit etwas auf. Von der Pixelgrafik mag man halten was man möchte aber für dieses Kunstwerk, passt sie meines Empfindens wie angegossen.

WAS FÜR EIN GROSSARTIGES SPIEL!

Die Grundidee ist wie die Spielmechanik sehr simpel aber die Umsetzung hat es in sich.
Ihr steuert zwei Angestellte, welche einem Patienten Namens Johnny Wyles seinen letzten Lebenswunsch, die namensgebende Reise zum Mond, erfüllen sollen. Dieser liegt jedoch im Sterben und ist auch nicht mehr ansprechbar...

Ihr seht schon, das wird ein interessantes Unterfangen.
Mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht spoilern, macht euch auf eine intensive Gefühls-Achterbahn gefasst, die euch mit dem passenden Soundtrack Stück für Stück die Kinnlade hinterklappen wird.

Meine einzigen Kritikpunkte sind, dass sich der Mittelteil etwas gestreckt angefühlt hat und manche Elemente etwas unpassend im Spiel platziert wirken. Beides Geschmackssache.

Absolute Kaufempfehlung für Spieler die gute Storys lieben, sich nicht von Pixelgrafik oder dem Lesen von Dialogen abschrecken lassen und auch mit ruhigeren Schnulzen-Games etwas anfangen können.

Gesamtwertung: 9/10

P.s.: Die Spielzeit liegt bei ca 4-5h


Greetings
Fletcher
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
11.3 Std. insgesamt
Verfasst: 1. August
Mehr als kunst! wunderschönes Teil!
Wer auf story wert legt bitte tut es euch an!
Depressiver ist kaum ein spiel!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.2 Std. insgesamt
Verfasst: 14. August
Die Spielwelt ist überlegt gestaltet und die Story ist wirklich gelungen. Ich finde die einfach toll. Die Musik passt perfekt zum Spiel. Wenn man ein Spiel mit einer emotionalen Geschichte möchte, dass man auch an einem Stück durchspielen kann, ist man hier richtig. 10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.1 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August
To the Moon ist das wohl emotionalste Spiel aller Zeiten. Die Geschichte ist tragisch und trotzdem sehr gut erzählt und die aufgebaute Atmoshpäre wird ab und zu mit witzigen Sprüchen wieder gelockert.
Auch von der Grafik her ist das Spiel gut gemacht: Es ist nicht die Ultra-Grafik wie bei den neuen FPs-Games, sondern eine ganz einfache 16-Bit-Grafik, die mich an den JRPG-Style erinnert.

Wer bei einem Spiel wirklich auf eine gute Story achtet, kommt hier voll auf seine Kosten, genauso wie ein Fan von Dramatik und Tragik.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
84 von 99 Personen (85 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.2 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Januar 2014
Musste heulen. 11/10.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
48 von 50 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 25. November 2013
To The Moon.

Ein wahrlich großartiges Spiel (fast schon ein Film),
das es sehr gut schafft, eine Atmosphäre zu schaffen,
die man eine lange Zeit nicht vergessen wird.

Man wird sich das vielleicht, nachdem man die Spielbeschreibung gelesen und die Vorschaubilder angeschaut hat,
nicht ganz vorstellen können, doch in diesem Spiel steckt mehr drin als man zunächst erwartet.

Die Geschichte ist sehr rührend und weiß auch erfolgreich entsprechende Gefühle auszulösen.
Anfänglich war ich dann doch aufgrund des angegebenen Genres ("Adventure", "RPG") skeptisch,
doch aufgrund einer Empfehlung und, darauffolgend, einem Gameplay Video,
von dem ich mir die ersten 2 Minuten des Spiels angeschaute,
habe ich direkt gemerkt, dass dieses Spiel 'anders' ist und definitiv auf Interesse gestoßen hat.

Solltet Ihr meinem Weg folgen, so bitte ich wirklich darauf aufzupassen,
nicht das gesamte Spiel als "Let's Play" anzuschauen, sondern es selbst zu spielen.
Glaubt mir, Ihr wollt euch diese Erfahrung nicht verderben!

Zum Inhaltlichen wollen natürlich auch ein paar kleine Dinge gesagt werden:

- Grafik: Die maximale Auflösung ist nicht sehr hoch, jedoch ist dies bei dem verwendeten Grafikstil auch nicht nötig. Am Anfang mag sie sich noch ungewohnt anfühlen, doch schon bald wird man den Stil sehr zu schätzen wissen. Es wurde teilweise mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet - und das merkt man auch, spätestens wenn einem auffällt, wie schnell man sich in die Lage der Charaktere versetzen kann.

- Musik: Auch hier glänzt das Spiel! Eine hervorragende Ansammlung an selbst komponierten Klavierstücken die die Stimmung/Atmosphäre wirklich sehr gut unterstützt und an gut platzierten Stellen sehr unter die Haut geht. So wird etwa im Spiel ein bestimmtes Klavierstück als wichtiges Detail der Geschichte verwendet; so findet man auf verschiedenen Wegen immer wieder zum Lied zurück - und jedes Mal erinnert man sich an die entsprechenden Teile der Geschichte, und eine schwierig zu beschreibende, Gänsehaut erregende Atmosphäre entwickelt sich.

- Gameplay: Aufgrund der Art des Spieles gibt es nicht allzuviel Gameplay. Die Steuerung wird reduziert auf das Anklicken von Gegenständen, die Bewegung des Spielcharakters (mit einigen Variationen) und einigen "Rätseln", die jedoch fast schon überflüssig erscheinen. Nichts zu bemängeln, das Gameplay ist absolut kompatibel zum Stil des Spieles gestaltet.

Ich denke mehr habe ich nicht zu sagen. Ich hoffe, dass euch dieser Review gefallen hat,
sowie euer Interesse für das Spiel geweckt hat.
Rückmeldungen sind herzlich willkommen und erwünscht!

----

Ein genereller Hinweis/Rat von mir, für den Fall dass dieser Review das Interesse geweckt haben sollte:
Das Spiel hat eine Gesamtspielzeit von ca. 4-5 Stunden (abhängig von der eigenen Spielgeschwindigkeit).
In meinen Augen 'funktioniert' das Spiel am besten wenn man es entweder in einem Stück durchspielt, oder, wie ich, in 2 Teilen.
Zudem, so denke ich, entsteht die Atmosphäre vor allem dann, wenn man ungestört ist und es eine sehr, sehr ruhige (und dunkle :-)) Umgebung gibt.
Perfekt wäre also beispielsweise die Nacht an einem Wochenende.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
43 von 44 Personen (98 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
4.4 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Mai 2015
Eine wunderschöne Geschichte in den Erinnerungen eines alten Mannes, der gern zum Mond wollte. Die Geschichte wird in einer RPG-Maker-Grafik erzählt und ist mit einer wunderschönen Musik untermalt.

Mir ging die Story sehr ans Herz und ich empfehle jedem dieses Spiel.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
49 von 54 Personen (91 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juli 2015
Vorab: Jeder sollte To The Moon gespielt haben!

Ich muss zugeben, dass mich das erste Drittel des Spiels etwas gelangweilt hat und ich mich zusammenreißen musste, es weiterzuspielen und nicht abzubrechen. Nur die vielen guten Empfehlungen haben mir dabei geholfen. Am Ende - bzw. ab ca. der Hälfte - hat sich das auch ausgezahlt. Anfangs haben mich einfach die "altbacken Grafik" (ich spreche nicht von Pixelart, die ist super, sondern den in Sepia gehüllten Screen - trotz Zeitreisen in die Vergangenheit nicht sehr schön anzusehen), leicht gewöhnungsbedürftige Steuerung und Spielmechanik ohne viel Abwechslung gestört.

Herausgerissen hat am Ende wirklich alles die Story. Sie ist traurig schön und bemerkenswert nahegehend - ich schäme mich nicht zu erwähnen, dass ich mich das eine oder andere Mal von einer Träne verabschieden musste oder während der Endcredits schluchzend im Bett vor dem Laptop lag.

Wer genauso wenig Motivation am Anfang des Spiel hat, sollte sich diese Review zu Herzen nehmen und unbedingt dranbleiben! Es lohnt sich wirklich. To The Moon ist nicht nur viel Drama und Romantik, es unterhält auch immer wieder mit seinen witzigen Passagen. Dazu sei gesagt, dass ich das Spiel in der englischen Version gespielt habe und nichts zur deutschen Fassung sagen kann
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
39 von 41 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.7 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Januar 2014
"To The Moon", ein Indie-Spiel von Freebird Games, oder eher ein interaktiver Roman von Freebird Games.

Dieses Spiel ist meiner Meinung nach der Beweis, dass eine gute Story immer noch das Herzstück eines Videospiels ist.
Zwar mag das Gameplay des Spiels sehr minimalistisch sein, so ist aber die Story und besonders der Soundtrack wunderbar gelungen.


Zur Story: (!Spoilerfrei!)

Man übernimmt in "To The Moon" die Rolle(n) der beiden Doktoren Dr. Eva Rosalene und Dr. Neil Watts.
Beide Angestellte der Sigmund Corp., welche eine Technologie entwickelt hat mit der es möglich ist, künstliche Erinnerungen zu erstellen, welche in das Gedächtnis des Patienten eingeführt werden können.
Dieser Dienst kann und wird nur von Menschen in Anspruch genommen, die im Sterben liegen, da die künstlichen Erinnerungen sonst im Konflikt mit den richtigen Erinnerungen stehen würden.
So ist diese Erinnerung die letzte, die der Patient haben wird, wenn er stirbt.

In diesem Fall sollen die beiden Doktoren den Lebenswunsch des Patienten Jhonny Wyles erfüllen.
Dieser ist natürlich kein anderer, als zum Mond zu fliegen


Ich kann dieses Spiel nur jedem empfehlen, der ein ruhiges und liebevoll gemachtes Spiel sucht,
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
31 von 32 Personen (97 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
6.4 Std. insgesamt
Verfasst: 12. November 2014
"To the Moon" ist eigentlich kein richtiges Spiel, sondern eher ein interaktiver Film. Es muß weder gekämpft noch gelevelt werden und das Spielgeschehen läuft derart linear ab dass es auch ein Fünfjähriger durch herumprobieren mühelos schaffen würde. Kurzum: Spielerisch bekommt man hier fast nichts geboten.

ABER, es ist eine intelligent erzählte, sehr emotionale Geschichte die trotz fehlender Sprachausgabe in der vom Spieler erlebten Intensität Ihresgleichen sucht. "To the Moon" hat mich in seiner ungefähr vier Stunden dauernden Spielzeit mehr berührt als jedes andere Spiel dass ich kenne, und ich spiele seit 30 Jahren Videospiele. Auch an Witz mangelt es dem Spiel an geeigneter Stelle nicht. Mehr will ich hier aber nicht verraten

Ich denke dieses Spiel kann man fast Jedem empfehlen der nicht völlig emotionslos ist, allein die Geschichte ist es Wert hierfür das Geld auszugeben. Hinzu kommt ein seidenweicher Piano-Soundtrack den man so schnell nicht vergisst, auch weil er selbst mit der Geschichte verwoben ist.

Unbedingte Empfehlung meinerseits
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig