LOSE YOUR MIND. EAT YOUR CREW. DIE. Take the helm of your steamship and set sail for the unknown! Sunless Sea is a game of discovery, loneliness and frequent death, set in the award-winning Victorian Gothic universe of Fallen London.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (52 Reviews) - 82% der 52 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (2,957 Reviews) - 82 % der 2,957 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 6. Feb. 2015

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

SUNLESS SEA kaufen

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (58)

22. September

Zubmariner comes out in 18 days! | Sunless Sea text and UI resizing now available

It’s only 18 days until Zubmariner comes out! That’s not long at all.

Between now and then we’ll be releasing the zee-plumbing, heart-pounding launch trailer, and discussing Zubmariner live from EGX. You can watch live on their twitch stream at 4pm BST on Saturday 24th September: www.twitch.tv/egx

(We’ll also be announcing our next game! We’re slightly beside ourselves even thinking about that!)

UI and Text Resizing

Sunless Sea was made in Unity 4, which had some limitations particularly around the way it handled text. As a pretty text-heavy game, we ended up with many players finding the game unplayable due to their screen resolution. Text was tiny or fuzzy. Not ideal!

Happily, in Unity 5 we’ve been able to do a lot more with the user interface, and have fixed the fuzzy/tiny text problems (with the help of everyone who opted into the Unity 5 beta - thanks!). Please enjoy fiddling with the size of your text and the gazetteer to your heart’s content.


31 Kommentare Weiterlesen

8. September

Sunless Sea: Unity 5 beta!

What does this mean?

Sunless Sea was made in Unity 4, which had some limitations particularly around the way it handled text. As a pretty text-heavy game, we ended up with many users finding the game unplayable due to their screen resolution. Text was tiny or fuzzy. Not ideal!

Happily, in Unity 5 we’ve been able to do a lot more with the user interface, and have fixed the fuzzy/tiny text problems.

How can I get the Unity 5 version?

Today we’ve launched an open Unity 5 beta branch that you can opt in to:
  • Right click Sunless Sea in your library
  • Select Properties
  • Go to the Betas tab
  • Select ‘Unity 5’
  • Close the pop-up and Sunless Sea will update to the Unity 5 version

Note: It’s a beta, so you may experience trouble with your game if you opt in. We recommend backing up any saves you are fond of in a separate folder.

In the beta branch you’ll find that you’re able to resize the gazetteer, and the game font, independently.

Where do I send Unity 5 beta reports?

We hope you’ll have a good play with it! Let us know via email if anything seems strange: sunlesssea@failbettergames.com. Please include an output log: https://www.failbettergames.com/output-log/

Thanks everyone!

Oh and PS, a reminder: Zubmariner comes out in a month. Come 11 October, you’ll be called beneath the Zee.

14 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“Sunless Sea's method of storytelling isn't unique, but it has never been realised with such impact and elegance.”
10/10 – Eurogamer

“Absolutely the best writing in any video game since, well, as long as I can remember.”
10/10 – PCGamesN

“a very compelling and satisfying adventure... The realm of possibilities seems endless, and every time I set sail I find something new.”
9/10 – Destructoid

Über dieses Spiel

LOSE YOUR MIND. EAT YOUR CREW. DIE.

Take the helm of your steamship and set sail for the unknown! Sunless Sea is a game of discovery, loneliness and frequent death, set in the award-winning Victorian Gothic universe of Fallen London.

If the giant crabs, sentient icebergs and swarms of bats don’t get you, madness and cannibalism certainly will. But that old black ocean beckons, and there’s loot for the brave souls who dare to sail her.

Betray your crew, sell your soul to a Devil, marry your sweetheart. Survive long enough and you’ll achieve your life’s ambition.

You will die, but your legacy will live on…

Key features

  • A deep, compelling world packed with 350,000+ words of stories and secrets. Find your father’s bones. Determine London’s destiny. Defy the gods of the deep sea.
  • Beautiful, hand drawn art - castles of sparkling ice, prisons perched on lily pads, fog-shrouded lighthouses and the DAWN MACHINE.
  • Your captain will die. But you can pass on resources from one generation to the next. Acquire a family home and a hoard of heirlooms. Build up your own story across generations of zailors who braved the sea and lost - or won...
  • Real-time combat against ships and Zee-beasts, spider-crewed dreadnoughts and sentient icebergs.
  • Light and dark, terror and madness: stray too far from the gas-lamps of civilisation and your crew will grow fearful and eventually lose their sanity.
  • Upgrade your steamship with powerful engines, cannons and pneumatic torpedo guns. (Or buy a bigger, better ship.)
  • Hire unique officers like the Haunted Doctor and the Irrepressible Cannoneer. Each has a story to tell, if you can draw it out of them.
  • Choose a ship’s mascot: the Comatose Ferret, the Wretched Mog, the Elegiac Cockatoo, and more!
  • Trade or smuggle silk and souls, mushroom wine and hallucinogenic honey.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP or later
    • Prozessor: 2Ghz or better
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: 1280x768 minimum resolution, DirectX 9.0c compatible graphics card
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9.0c compatible
    Minimum:
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.6 or later
    • Prozessor: 2Ghz or better
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: 1280x768 minimum resolution, DirectX 9.0c compatible graphics card
    • Speicherplatz: 700 MB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9.0c compatible
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (52 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (2,957 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:
48 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Größtenteils positiv)
Kürzlich verfasst
magisterregenz
20.6 Std.
Verfasst: 6. Juli
Sunless Sea fesselt vor allem durch viele kleine text-adventures bei denen es meist mehrere lösungen gibt.
beispielsweise hat man in einem wirtshaus die möglichkeit sich mit der crew zu betrinken, nach gerüchten umzuhören, zu prügeln, glücksspiele zu spielen , kontakte zur unterwelt zu knüpfen etc. trifft man eine entscheidung kann es sein dass dadurch ein handlungsstrang eingeleitet wird der die anderen auswahlmöglichkeiten zunichte macht. also gut überlegen! alles hat konsequenzen

auserhalb der häfen fährt man auf einer nussschale durch die düstere steampunk angehauchte see und trifft auf piraten und meeresungeheuer aller art (bei denen man übrigens zumindest am anfang sofort den rückzug antreten sollte wenn es nicht gerade kleine gelbe krabben sind)
das erkunden und entdecken macht riesig spaß da man hier nicht vergessen darf genügend öl und verpflegung dabei zu haben. auch die moral ist ein wichtiger faktor auf see.

die kämpfe sind auch auf leichter schwierigkeitsstufe für einsteiger fordernd.

!!! das komplette spiel ist auf englisch und da wie schon gesagt ein sehr großer teil des spiels nur aus lesen und entscheiden besteht, mangelnde englisch kenntnisse dämmen hier definitiv den spielspaß gewaltig ein, also vorsicht !!!!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
red fox
0.4 Std.
Verfasst: 5. Mai
deutsche untertitel wären besser
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Prof.Voodoogooroo™
1.8 Std.
Verfasst: 28. April
still it misses some special fight moves -fight system is to repetitive- writings are lovely
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Flexus
25.0 Std.
Verfasst: 26. April
Sunless Sea

Zur Einleitung, ich habe das Spiel nur auf Englisch gespielt und darauf bezieht sich dieses Review.

Der erste Eindruck mag etwas verwirrend sein, da das Spiel den Spieler in eine frei erkundbare Welt wirf, genau hierin liegt aber auch eine der Stärken des Spieles.
Das Spiel hat eine Großartige Atmosphäre und gibt ein wunderbares Gefühl einer an Lovecraft angehauchten, düster-durchgedrehten, Viktorianischen Spielwelt.
Die Charaktere erleiden Perma-Death, aber ab einem gewissen Spielstand lassen sich jeweils einige Vorteile aus dem Tod des letzten Captains mitnehmen, so behält das Spiel eine Linie bei und frustriert nicht durch unnötige Tode. Außerdem lädt dies dazu ein, verschiedene Optionen durchzuspielen, derer es einige gibt.
Auf den Tod des Captains sollte sich ein Spieler definitiv einstellen, dies wird mehr als einmal passieren, wenn auch meistens auf düster-epische Art und Weise, wie ich zumindest finde. Todesursachen reichen von Wahnsinnn und dem Verlaufen in dunklen Dungeons über Meuterei und Kannibalismus bis hin zu dem Tod durch Seemonster und Götter.

Das Spiel steuert sich sehr einfach, während der Seefahrt-Teil per Tasten gespielt wird, findet der größte Teil der Story in Textbasiertem Spiel statt. In den Texten liegt eine weitere Hauptstärke des Spiels. Sie sind hervoragend geschrieben und sollten jedem Liebhaber guter Schriftsprache das Herz aufgehen lassen. Tolle Beschreibungen, Umschreibungen und Wortspiele lassen die Atmösphäre hervoragend rüberkommen.

Den größten Nachteil sehe ich dort, wo eine das Spiel auch seine Stärken hat: In dem offenen Ende. Es gibt einige Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen, aber den Weg dorthin hat sich jeder Spieler selbst zu suchen, im Zweifelsfalle über den Tod einiger, je mehrere Stunden gehegter und gepflegter, Captains hinweg.
Hier ist ein eine gewisse Frusttoleranz nötig.

Ein weiterer Negativ-Punkt ist, dass die Spielwelt sich zwar verändert, aber nicht in großem Maße. Viele Inseln liegen innerhalb eines groben Bereiches und lassen sich schnell wieder finden. Nach dem Tod eines Captains verbringt man häufig die ersten ein bis zwei Stunden mit den selben Tätigkeiten, den selben Fahrtrouten von und zu den selben Inseln und den selben Dialogen um einen möglichst effizienten Start hinzulegen. Je länger man spielt, desto länger dauert es, bis ein neuer, wirklich frischer Teil, des Spiel offenbart wird und nach einigen Anläufen kann so manche Strecke blind gefahren und so mancher Dialog fließend Mitgesprochen werden.


Fazit:
Ich empfehle das Spiel jedem mit einem Faible für offene Welten, dem Spass am Entdecken und Erkunden sowie einer Vorliebe für Schriftkunst und dem Einsatz, heute noch Spiele ohne Vollvertonung zu spielen.
Vor allem aber allen Liebhabern einer düster-viktorianischen und lovecraft-angehauchten Atmosphäre.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Thembile
80.5 Std.
Verfasst: 3. April
To anyone who is thinking about buying this game: buy it. :)

In the beginning I was unsure (I died 3 times in quick succession), but then I slowly got used to managing the three main resources (fuel, supplies and terror). And discovered a wonderful world.

If you seek a action-packed adventure game, this is not the game for you. Journeys can take ages, especially in the beginning of the game, and that beginning is something you will experience a lot, as you will die.

But if you are interested in exploring, surviving and discovering what the heck is actually going on in the Zea, this is the game for you.

And there is a "Easy-mode" that allows saves. But I don´t recommend it.


Well, and I must admit that I was running music/youtube in the background of those long voyage from Fallen London to Irem, then back to Adams Way because I need a Judgement´s Egg.... and so on. It can take a while.
But that makes it SO rewarding when you finally zail beyond the East, with Salt´s Song singing....
Hilfreich? Ja Nein Lustig
heroesofwar
22.3 Std.
Verfasst: 13. März
So, öhm, ja ich habe dieses Spiel gespielt, warum? Ehrlich gesagt im nachhinein hab ich keine Ahnung wonach ich gesucht habe, nach tante, nach papis knochen? öhm, jaa, kann sein. Völlig verwirrend, man taucht in die Atmosphäre ein und tuckert vor sich hin, weiss nicht ob ich es ein zweites Mal durchspiele, obwohl ich nicht weiss ob ich fertig bin. Man spielt die eine oder andere Geschichte durch, wird gefressen oder frisst irgendwas, ziemlich verwirrend. Atmosphäre na Glatte 10, spielen fühlt sich an wie kiffen, die kämpfe sind LOL, Grafik ist Gothic style, der Sinn ist verwirrend. Ich empfehle es trotzdem, obwohl ich den Hanfkonsum seit Jahren aufgegeben habe, ist das eine schöne Erinnerung an eine Zeit wo ich Dinge tat weil ich sie tat nicht weil ich wusste warum. English ist keine Pflict, ich verstehe ja english aber hat nicht wirklich geholfen....verwirrend das alles
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
124 von 127 Personen (98 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
24.8 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Februar 2015
Review zu Sunless Sea

Im Folgenden versuche ich meine Eindrücke und Erlebnisse von „Sunless Sea“ in möglichst profunder Weise darzustellen, um einen Gesamteindruck dieses Spiels zu vermitteln.

Bei dieser Rezension handelt es sich um reine eigene Meinung und repräsentiert unter Umständen nicht die Meinung aller Käufer dieses Produktes.

Worum geht es in „Sunless Sea“?
Die Kurzantwort würde lauten: Das, was Du aus dem Spiel machst.
Zu Beginn des Spiels wirst Du – nach typischem Rollenspielklischee – vor die Wahl gestellt, deine Vergangenheit und Zukunftspläne zu bestimmen. Diese Wahl bestimmt neben einigen Attributsboni auch dein Hauptziel im Spiel. Im Klartext: Willst Du reich werden? Dann lass dein Herrenhaus in London ausbauen! Willst Du die verschollenen Knochen deines Vaters auf See suchen? Dann mach dich auf in die gefährlichen Gewässer von „Sunless Sea“! Doch sei gewarnt: Das Meer lauert nur vor lauter Gefahren. Wirst Du deine Crew sicher in den Hafen zurückführen?

„Sunless Sea“ ist ein sehr tiefgreifendes und durchdachtes Spiel, das sich auch nur relativ langsam fortbewegt. Dies bedeutet auch, dass man sich einige Zeit nehmen sollte, um das Spiel in seinem vollen Umfang überhaupt verstehen zu können.

Bereits beim Öffnen des Spiels wird man vorgewarnt, dass es sehr wahrscheinlich ist, den einen oder anderen Kapitän auf See zu verlieren. Wer hier den typischen Frustfaktor vermutet, der bekommt ein klares „Jein“ von mir. Es ist nämlich durchaus gewollt, dass man hin und wieder stirbt, da man jedenfalls Spielerfahrung gewinnt, aber auch gewisse Dinge aus dem vorherigen Leben mitnehmen kann (Crew, Teile vom Schiff, etc.). Dennoch gibt es eine Art „Easy Mode“, sodass man alte Spielstände laden kann, um den Frust/Lernfaktor doch zu umgehen.

Weiterhin gibt es einige interessante Mechaniken im Spiel, welche ich als nächstes beschreiben werde.

Spielmechanik
  • „Fuel“ - Ohne das kommt man auf See leider nicht vorwärts, weshalb man darauf achten sollte, immer genug Sprit dabeizuhaben, da es ärgerlich, teuer oder tödlich sein könnte, wenn der Motor nach Sprit lechzt, aber nichts mehr nachkommt.

  • „Hunger“ - Seemänner werden schnell mal hungrig, also gilt es auch hier darauf zu achten immer genug Proviant dabeizuhaben, um dem Hungertod zu entkommen.

Vielleicht klingt das recht einfach, jedoch sind Sprit und Proviant teure Güter in „Sunless Sea“, weshalb man sich jede Reise ins ungewisse durchaus zweimal überlegen sollte.
  • „Terror“ - Nur mit einer leichten Kanone und einem Licht bewegst du dich in „Sunless Sea“ durch die Gewässer. Hierbei steigt die Furcht in den eigenen Reihen vor der grausamen See. Steigt dieser Wert zu weit an, erwartet dich großes Unheil. Sieh also zu, dass Du deine Sorgen in einem Pub in Alkohol ertränkst.

  • „Echoes“ - Mit dieser Währung bezahlst Du in „Sunless Sea“ vielerlei Dinge. Neben den bereits benannten Gütern kannst Du auch neue Schiffe erstehen! Ab hier beginnt „Sunless Sea“ überhaupt erst, aber es ist ein langer und beschwerlicher Weg dorthin.

  • „Crew“ - Zuletzt ist da noch das Kernstück eines jeden Schiffes. Ohne die Mannschaft läuft nicht viel auf deinem Schiff. Neben einem eigenen Arzt und Koch sorgen der Navigator und Kanonier je nach Stärke für weitere Attributsboni auf deinem Schiff.

Das Kampfsystem
In „Sunless Sea“ ist das Kampfsystem ähnlich wie bei anderen Rollenspielen. Behaltet euren Gegner im Visier und feuert auf ihn. Keine komplizierte Mechanik, doch trotzdem sollte man sich nicht blindlings in einen Kampf schmeißen, denn sofern man einen starken Gegner angelockt hat, wird man ihn nur sehr schwer wieder los.
Ich lege persönlich nicht soviel Wert auf das Kämpfen, sondern versuche meine Gegner leise und im Stillen zu umgehen.

Karte
Die Welt in „Sunless Sea“ ist riesig – vor allem wenn ihr wenig Sprit habt. Bis auf einige „feste“ Inseln auf der Karte, die bei jedem Spieldurchgang an der selben Stelle sind, befinden sich alle anderen Inseln an einer anderen Stelle, die jede neue Erkundungstour zu einem wahren Abenteuer macht.

Aufträge
Jeder Hafen bietet euch ein Tor in verschiedene Welten. Jede Insel bietet eine eigene kleine oder große Geschichte, die ihr mit dem Erfüllen von Aufträgen vorantragt. Mal fallen die Belohnungen hier sehr großzügig, ein andermal sehr minuziös aus.

Fazit
Für mich bietet „Sunless Sea“ viel Abwechslung, da man das Spiel auf unterschiedlichste Weise angehen kann. Überlegtes, durchdachtes und vorausschauendes Denken und Handeln führt hier zum Erfolg. Wer sich von Rückschlägen nicht entmutigen lässt, sondern mit mehr Kraft und Power zurückkommt, wird hier viele Spielstunden beschäftigt sein. Zudem führen die Entwickler ständig neue Aufträge hinzu, um noch mehr Diversität ins Spiel zu bringen. Für mich ein großer Pluspunkt.

Für mich jedoch das Kernstück dieses Spiels: die Seemannssprache, die sich durch das ganze Spiel zieht. Wer der englischen Sprache bzw. der Seemannssprache mächtig ist, Interesse an witzigen Dialogen und Gesprächen in echter Seemannssprache hat, wird hier durchaus auf seine Kosten kommen.

Meiner Meinung nach bietet „Sunless Sea“ eine erfreuliche Abwechslung in meiner Spielbibliothek, da es einfach etwas anderes ist. Es bietet viele Rollenspielelemente in einer sehr aufregenden Spielwelt, die sich ständig verändern kann. Wenn der Terror wächst, kann das Spiel schlagartig schaurig-schön werden.

Kritik ist erwünscht!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 20 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
47.4 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juni 2015
Erkundet die weite, offene Zee und lasst euch verführen und terrorisieren von ihren Wundern.

Sunless Sea ist ein komplett Englisches Spiel basierend auf dem Browserspiel 'Fallen London'. Wenn ihr euch erst einmal ein Bild von der Welt machen wollt, könnt ihr das ausprobieren, wobei das Spielerlebnis grundlegend anders ist.

Es macht Spass auf einer immmer wieder zufällig generierten Karte das unbekannte zu erkunden, Inseln und ihre verdrehten Bewohner zuerleben. Komische Dinge wie eine Insel in dem Masken die Persönlichkeit der Bewohner formen, Affen mit einhunder Seelen und eine Republik die von ihrer eigenen Dekadenz aufblüht. Auch verlassene, seltsame Orte gibt es, die es zu erkunden gilt.

Der Einstig ist sehr schwer, und wie das Spiel einen freundlich im Titel warnt, man sollte mit seinem Kapitän Risiken voll eingehen und darauf eingespielt sein zu sterben, damit man die Welt besser versteht. Persönlich habe ich erst nach meinem 10. Kapitän ein Verständnis darüber erlangt wie man am Leben bleibt und genug Echos (die Währung in der Unterzee) macht, um über Wasser zu bleiben.

Es ist ein Kampf ums Überleben und sehr, sehr, SEHR leselastig, da sehr viele Ereignisse und Abenteuer über Text und Text-Entscheidungen abgewickelt werden. Es gibt ein System, das die Talente und Stärken das Kapitäns und seiner Mannschaft hervorhebt, womit viele der Erfolgsproben abgewickelt werden. Diese zu steigern ist langsam, müheselig. Aber durch das Legacy System, mit dem du deinen eigenen eigenen Abköömling erziehen kannst um auf die Zee zu ziehen, ist es möglich Geld, Ausrüstung und sogar die erfoschte Karte zu übernehmen.

Alles im Allem ist Sunless Sea brutal, unachgiebig,s chwer und mysteriös. Wer gerne Choose-you-Own-Adventure Bücher liest aber nebenbei riesige Seemonster mit einer kleinen Schaluppe in Echtzeit bekämpfen will, kommt hier voll auf seine Kosten.

Ich persönlich empfehle es. Es ist sein geld in der Zeit die man investiert und Spass hat, wert. UND! Es ist immernoch in Entwicklung. Neue Geschichten und Inhalte werden stetig von den Entwicklern hinzugefügt. Es ist also eine immer-mehr wachsende Welt die es zu erforschen gilt.

Viel Spass!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.6 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Juni
Ein sehr ungewöhnliches Spiel, denn völlig abseits vom Trend zum Casual-Mainstream-Titel geht Failbetter Games (Entwickler und Publisher) einen ganz anderen Weg. Sie bringen ein 2D Abenteuer-RPG auf den Markt, das Spiel ist extrem textlastig ähnlich wie sein Bruder "Fallen London" auf dessen Story das Spiel basiert. Es hat einen extrem hohen Frustfaktor durch harte Bedingungen, die Atmosphäre ist mysteriös-unheimlich und eigentlich tut das Spiel wirklich alles Mögliche um Gelegenheitsspieler abzuschrecken. Das ist mal wieder ein Spiel das man entweder liebt oder hasst. Ich finde es super. :)

Man erkundet per Dampfschiff ein unterirdisches Meer mit Inseln, Häfen, Monstren, Strudeln und fühlt sich in einen Roman von Jules Verne versetzt, allerdings ist hier Coautor Joseph Conrad ("Herz der Finsternis", "Nostromo", etc.) der auch bei Spielstart zitiert wird. Ein Spiel mit Bildung, wie passend für das Infracta GamesArchiv

https://www.youtube.com/watch?v=qdkVrQTy-Ss
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 10 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
73.3 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 5. Juli 2014
Great writing, lots of text, very dense atmosphere! Certainly not a game for everyone, but definetly the right stuff for me.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
20.0 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 4. Juli 2014
Failbetters Fallen London (Echo Bazaar) habe ich fast 2 Jahre lang gespielt. Das Browserrollenspiel konnte mit sich wichtig anfühlenden Entscheidungen, Intrigen, vielseitigen Fraktionen, Persönlichkeiten und purem Horror punkten. Das Händchen der Briten für kleine Segmente großer Geschichten steht über fast allem, was ich sonst so gespielt habe. H.P Lovecraft, Edgar Allen Poe, selbst Ernest Hemmingway. Fallen London spielt sich wie ein Pen & Paper Rollenspiel für eine Person.

Diese Stärke setzt sich auch in ihrem ersten 2D Spiel fort. Schon jetzt blitzt in Sunless Sea jenes Genie auf, das mich so lange an ein verdammtes Browserspiel fesseln konnte. Sunless Sea läuft flüssig und Bugs kamen mir nicht unter. Doch schon eine Tour gen Süden lässt mich auf ein komisches weißes Gebiet stoßen. Die "Iron Republic" ist in diesem Build noch nicht erhalten. Early Access. Weitere Hintergrund Geschichten sind auch noch nicht verfügbar, derzeit gibt es zwei, einen defensiven Ex-Priester, der die Mannschaft bei Verstand halten kann und einen Veteranen mit viel Kampferfahrung.

Um es kurz zusammen zu fassen: Es spielt sich wie Don't Starve auf hoher See mit rundenbasierenden Kämpfen, gemixt mit einem Textadventure aus der Geburtsstunde der Videospiele. Ich bin beim ersten Mal schnell gestorben. Spielelementen wie den "Terror" (die Crew ist Seefahrertypisch abergläubisch) durch Dunkelheit und den Hunger muss man erstmal kennen lernen. Und dann ist da natürlich noch das Benzin. Loot und Geld (Echos) sind rar und man stolpert in gut getimten Abschnitten auf zufällige Events. Gegner werden auf dem Wasser gezeigt und lassen sich so auch umfahren.

Die Rundenbasierenden Kämpfe drehen sich vor allem um die Sichtbarkeit. Mit Leuchtfakeln, brennendem Ölteppichen (kostet Benzin) oder schlicht "Gucken" müssen die Gegner erst sichbar werden, damit man überhaupt angreifen kann. Durch Ausweichmanöver und Items kann man sich dem Sichtfeld aber auch wieder entziehen. Ich würde mir da einstellbare "Presets" gegen Standard Gegner wünschen. Denn Kämpfe gegen Fledermausschwärme habe ich raus.

Die Erkundung spielt eine große Rolle. Zum ersten Mal sehe ich das unterirdische London, gestohlen von Fledermäusen! Und ich kann endlich zur See fahren. Außer London gibt es einige kleinere Bewohnte Inseln, auf denen ich mit Bewohnern interagieren kann und Handel treiben kann (soo teuer Q_Q). Auch die berüchtigten Grab-Kolonien mit zivilisierten, bandagierten Untoten kann ich besuchen. Wer das Browserspiel gespielt hat, dem dürften jetzt die Hosen nass werden.

Failbetter haben auf der Internetseite eine gute Roadmap, auf der sich der Fortschritt von Sunless Sea in den nächsten Monaten zeigt. Ich hoffe das beste!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
70.4 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März 2015
Gute Atmosphäre, sehr kreative Stories, kleines bemühtes Entwicklerstudio, ein Spiel, das das merkwürdige Phänomen aufweist, nach dem Start plötzlich die Zeit zu beschleunigen: plötzlich ist es draußen wieder hell...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
13.9 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juli
Spiele ich sehr gerne nebenbei. Schöne Geschichten und cooles Management system, allerdings sind Englischkenntnisse vorausgesetzt. Ein wunderschönes Spiel zum abspannen.

Edit: An alle Idioten bitte vorher lesen bevor man ein englisches Spiel kauft und dann über nicht vorhandene Untertitel/ die nicht vorhandene deutsche Sprachausgabe rumheult.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
46.4 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Juli
Super Spiel, aber nur wenn man englisch kann, auf "verrückte" Geschichten und Rouge Spiele steht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
85.3 Std. insgesamt
Verfasst: 9. März
Ich schließe mich den Tausenden anderen an. Einzigartig gutes Spiel! Sprachbarriere hin oder her. Das Spiel bleibt auch spielenswert, wenn man kein Muttersprachler ist. Nur: Schade ist es schon, dass keinerlei Anstrengungen unternommen werden, das Spiel in andere Sprachen zu übersetzen. :( Maybe soon??? Please.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 3 Personen (33 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
5.0 Std. insgesamt
Verfasst: 11. August
Ich bin mit Sunless Sea nicht warm geworden, auch wenn ichs versucht habe. Das Spiel machte auf mich anfangs einen guten Eindruck, doch das wandelte sich recht schnell zum Negativen.

Das Spiel hat wohl eine sich je nach Kapitän verändernde Welt (was ich nicht nachprüfen konnte, weil ich nur einen spielte), was aber von den Spieltexten offensichtlich nicht berücksichtigt wurde. So wurde ich beispielsweise in einer Quest "nach Osten" geschickt... Eine treffende Beschreibung für alles, wenn man bedenkt, dass man ganz im Westen startet. Für gefühlt 2 Meilen nach Osten und Rest nach Norden (bis an den nördlichsten Kartenrand) empfand ich diese Wegbeschreibung dann allerdings doch unpassend.

Des Weiteren waren einige Texte schlichtweg falsch, so wurde mir einmal eine Antwortmöglichkeit angeboten, als ich diese auswählte passierte jedoch das Gegenteil (ich wollte aus einem Handel aussteigen, meine entsprechende Antwort bewirkte jedoch das Weiterführen der Beziehung).

Und am Ende hatte ich das Gefühl, dass man im Spiel 2 Möglichkeiten hat: 1. grindet man sich langsam hindurch oder man überlässt alles dem Zufall (welcher estatsächlich gut mit mir meinte). Beides nicht unbedingt meins.

Das Spiel ist nicht schlecht, aber meiner Meinung auch nicht gut und hat mir nur wenig Spaß gemacht. Wer es unbedingt spielen möchte, dem empfehle ich auf ein Angebot zu warten, denn den Vollpreis ist das Spiel für mich nicht wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig