Aurora, a young girl from 1895 Austria, awakens on the lost fairytale continent of Lemuria. To return home she must fight against the dark creatures of the Queen of the Night, who have stolen the sun, the moon and the stars. At stake is not only Lemuria, but Aurora’s true destiny.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (107 Reviews) - 94% der 107 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (7,731 Reviews) - 92 % der 7,731 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 29. Apr. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

 

Über dieses Spiel

Im Königreich Lemuria herrscht Verzweiflung
Die Schwarze Königin hat Sonne, Mond und Sterne gestohlen. Du spielst Aurora, eine junge Prinzessin mit reinem Herzen, deren Seele mit dem Königreich Lemuria verbunden ist. Begib dich auf die Suche nach den drei Quellen des Lichts, besiege die Schwarze Königin und stelle das Königreich Lemuria wieder her.

Hauptmerkmale



Ein Abenteuer erwartet dich!
Child auf Light ist ein märchenhaftes Rollenspiel, das vom talentierten Ubisoft-Montréal-Team mithilfe von UbiArt Framework erschaffen wurde. Begib dich auf eine ungewöhnliche Reise durch die ausgedehnte Welt von Lemuria und erkunde mythische Landschaften oder interagiere mit ihren Einwohnern, während du neue Orte und ihre Geheimnisse entdeckst.

Die lebendige Welt von Lemuria
Im Verlauf deiner Reise durch Lemuria machst du denkwürdige Bekanntschaften, von freundlichen Feen und Gnomen bis zu wilden Wölfen und dunklen Drachen.

Kämpfe gegen Monster und böse mythische Kreaturen
Aurora hat die Macht, Kreaturen der Dunkelheit zu bekämpfen und die gestohlenen Lichtquellen wiederzubeschaffen. Kämpfe an der Seite des Ignuculus in einem Active Time Battle-System.
Dein Glühwürmchen-Freund kann von einem anderen Spieler gesteuert werden, sodass du dieses Abenteuer nicht allein bestehen musst.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7 SP1, Windows 8/8.1 (32/64bit versions)
    • Prozessor: Intel Core2Duo E8200 @ 2.6 GHz or AMD Athlon II X2 240 @ 2.8 GHz
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: nVidia GeForce 8800 GT or AMD Radeon HD2900 XT (512MB VRAM with Shader Model 4.0 or higher)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 3 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX Compatible Sound Card with latest drivers
    • Zusätzliche Anmerkungen: Windows-compatible keyboard and mouse required, optional Microsoft XBOX360 controller or compatible
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7 SP1, Windows 8/8.1 (32/64bit versions)
    • Prozessor: Intel Core2Quad Q8400 @ 2.6 GHz or AMD Athlon II X4 620 @ 2.6 GHz
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: nVidia GeForce GTX260 or AMD Radeon HD4870 (512MB VRAM with Shader Model 4.0 or higher)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 3 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX Compatible Sound Card with latest drivers
    • Zusätzliche Anmerkungen: Windows-compatible keyboard and mouse required, optional Microsoft XBOX360 controller or compatible
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (107 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (7,731 Reviews)
Kürzlich verfasst
Anny
7.0 hrs
Verfasst: 28. August
Richtig schönes Spiel!
Die Grafik gefällt mir persönlich sehr gut, erinnert an ein Märchenbuch. Auch der Soundtrack ist wundervoll und passt perfekt in diese Märchenwelt.
Das Kampfsystem finde ich auch sehr passend. Ein Pluspunkt ist für mich auch, dass man nicht gegen jeden Gegner kämpfen muss sondern diese auch mal hinter sich lassen kann. Allerdings ist dies nicht wirklich nötig, da die Anzahl der Feinde doch sehr ausgewogen ist.

Es gibt eigentlich nur eines was mir negativ aufgefallen ist und zwar bugt es teils doch etwas. Manchmal werden mir bei dem Tempobalken die Feinde nicht angezeigt was dann doch einen negativen Einfluss auf den Kampf hat.
Einmal fehlte sogar der "Spiel beenden" Button. Auroras Haare sind auch einmal schön lang und dann plötzlich kurz.

Das Spiel an sich kann ich jedoch mit guten Gewissen weiter empfehlen :)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
FrOxus
2.6 hrs
Verfasst: 16. August
Miep
Hilfreich? Ja Nein Lustig
johannski
19.5 hrs
Verfasst: 10. August
Durch und durch sehr unterhaltsam, der Grafikstil ist relativ einzigartig und großteils gut umgesetzt. Die Qualität der Assets variiert aber doch stärker, durch die träumerische Story kann man darüber aber leicht hinwegsehen. Das Spiel braucht trotz der recht simplen Mechanik mehr Performance als erwartet, mit einem Intell 4000 Chip merkt man wie die Frames langsamer/asynchron zur Musik abgespielt werden. Interessanterweise werden keine Frames ausgelassen, sondern sie werden einfach sehr langsam abgespielt.

Positiv hervorheben muss ich die Kampfmechanik, wird doch komplexer als zuerst erwartet. Mit dem Expertenmodus war ich auch durchwegs sehr oft gefordert. Das Spiel bietet langen Spielspaß, auch wenn es mir am Ende fast schon zu viel wurde.
Im Allgemeinen auf jeden Fall eine Kaufempfehlung, kann sich sehen lassen und verkörpert ein nettes Märchen in schönem Gewand.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
PainIsComing
11.0 hrs
Verfasst: 3. August
Ein sehr kurzweiliges Spiel mit einer ganz besonderen Atmospähre, nicht zuletzt durch den sehr gelungenen Soundtrack.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
MrsLara_
6.9 hrs
Verfasst: 29. Juli
I like this game <3
Hilfreich? Ja Nein Lustig
criz4p84
1.9 hrs
Verfasst: 29. Juli
Wundervoll.. Ich bin begeistert und bezaubert.. Ganz klare Kaufempfehlung!

10/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Stu-Art
25.7 hrs
Verfasst: 25. Juli
Eine wahnsinnig tolle Grafik, eine völlig atypische Hauptfigur für ein Spiel und dazu eine solide Spielmechanik, fertig ist Child of Light. Für meinen Geschmack die richtige Tiefe was Crafting und Skillbäume angeht. Aber am imposantesten fand ich, daß komplett alle Texte (die zumindest in der deutschsprachigen Version leider nicht alle synchronisiert sind) in Reimform gehalten sind. Ich (ein alter Mann) fand die kleine Prinzessin sofort sympatisch und war schwer beeindruckt von der Umsetzung der Gewalt, die bei einem Spiel mit Kämpfen nun mal unvermeidlich ist. Allein wie Auroras Krone verrutscht, wenn sie einen Treffer einstecken muß, ist ein Beweis dafür, daß Gewalt nicht immer mit eimerweise Blut einhergehen muß! Es wäre toll, wenn es mehr Spiele gäbe, in denen weibliche Charaktere so dargestellt werden!
Von meiner Seite eine absolute Empfehlung für jeden, der gern RPGs spielt und mal "was anderes" sehen will.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Mugi
24.0 hrs
Verfasst: 17. Juli
Child of Light ist ein märchenhaftes 2D-Rollenspiel, das man einfach mögen muss! Das liebevolle Design, der schöne Aquarell-Stil und die dafür maßgeschneiderten Charaktere machen den Titel zu einem optischen Highlight.

Das zeitbasierte Kampfsystem gefällt mir gut, genau wie die Idee des kleinen Helferleins Igniculus. Der ist auch der Grund, weshalb ich Child of Light im Koop-Modus empfehle. Zu zweit kann man nämlich besser über die wenigen Defizite des Download-Titels hinwegsehen. Erst wenn man mit einem Kumpel spielt entfaltet das Spiel das volle Spaßpotential.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
schroti007
12.6 hrs
Verfasst: 13. Juli
Sehr schönes Spiel ,Tolle Geschichte ,schön gemachte Grafiken.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Falke
14.4 hrs
Verfasst: 5. Juli
Produkt kostenlos erhalten
sehr schönes spiel zum entspannen
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
78 von 81 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
52.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Mai 2014
Sehr schönes Spiel, klare Kaufempfehlung meinerseits.

Habe es nach 22 Std auf dem Schwierigkeitsgrad Schwer durchgespielt. New Game+ ist vorhanden, so dass ich sicher noch einmal spielen werde, zumal die Gegner stärker sein sollen und man seine Sachen behalten darf.

Die Geschichte selbst strotzt vor Melancholie und wirft für mich am Ende auch ein paar Fragen auf, aber sie ist stimmig und passt wunderbar zum Look.
Meiner Meinung nach wurde hier Potenzial verschenkt, da bis auf die Geschichtenerzählerin, keinerlei Stimmen im Spiel vorkommen und man alles lesen muss.
Professionelle Sprecher hätten das ganze noch versüßt.

Die Musik ist auch wunderschön und trägt viel zur Atmosphäre bei.

Die Charaktere haben mir auch gefallen, da jeder seine eigene kleine Geschichte hat und Hilfe von Aurora benötigt.
Nur die Talente selbst finde ich nicht sonderlich außergewöhnlich, da doch viele die selben Fähigkeiten beherrschen und sie dort nur anders heißen.

Das Kampfsystem ist ausgewogen und lädt zum experimentieren ein. Elementar-Schäden, Debuffs, Physischer Schaden, Tränke etc. ist alles vorhanden und das Oculi System bietet (wenn auch im überschaubaren Rahmen) eigene Anpassungsmöglichkeiten.
Ich war am Anfang skeptisch, ob es nicht vllt. zu einfach ist, aber im Laufe des Spieles stieg der Schwierigkeitsgrad langsam an und machten die letzten Boss Kämpfe zur Geduldsprobe.

Jedenfalls gibt es in dem Spiel viel zu entdecken und bei vielen Sachen muss man schon genauer hinschauen, um wirklich alles zu finden.

Für 15€ bekommt man eine Menge Spiel, da können sich andere mal eine Scheibe abschneiden.
Ich hätte auch mehr Geld bezahlt, wenn der Umfang ein wenig größer gewesen wäre und das Spiel eine Sprachausgabe erhalten hätte.

Ich hoffe jedenfalls auf eine Fortsetzung oder noch einem Spiel in dem Stil.

Die DLC Geschichte lass ich hier mal nicht einfließen, dass muss jeder für sich entscheiden.

Nachtrag;

Ich bin mittlerweile im New Game ++ und das Spiel scheint ab hier keinerlei Motivation mehr zu bieten. Aurora und ihre Freunde sind bei mir jetzt Level 84 und "walzen" sprichwörtlich über die Gegner.

Im New Game+ hatten die Gegner mehr Leben, haben mehr Schaden gemacht und mehr Status-Effekte verteilt/geheilt oder ein paar neue Fahigkeiten bekommen, was die Sache durchaus nochmal fordernd gemacht hat. Außerdem bekommt man deutlich mehr Erfahrungspunkte nach gewonnenen Kämpfen.

Im New Game++ sind die Gegner nicht mehr stärker, also haben den Status New Game+ beibehalten und sind somit keinerlei Bedrohung mehr für eine hochlevelige Gruppe (außerdem kennt man die Gegner "In und Auswendig"). Alle Talente beherrscht man ab Stufe 82, so dass dieser Anreiz auch wegfällt.
Also bleibt nur noch die Möglichkeit weiterzuleveln( ich vermute, das Max.Level liegt bei 100) , Sternenstaub zu sammeln (Vermutung:1000 bzw. 100% für Krit., Ausweichen und Tempo, LP und MP ??) und alle Charaktere mit Prinzessinensteinen auszurüsten.

Nur leider fehlt ab diesem Zeitppunkt die Lust, weiter zu machen, da es keinerlei Gegner mehr gibt, welche einem Schaden könnten und mittlerweile mehrere Millionen EP für einen Level-Aufstieg benötigt werden.

Nichtsdestotrotz bleibt das Spiel für diesen Preis empfehlenswert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
40 von 41 Personen (98 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
13.6 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai 2014
Unglaublich tolles Spiel von der Grafik bis zur Story. Ich spiele es mit meiner Frau im Co-op Modus und konnte sie sogar endlich mal für ein Computerspiel begeistern. Ich kann das Spiel ohne weiteres Empfehlen!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
47 von 54 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
3 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
17.7 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Juni 2015
Ich mag Ubisoft, und das nicht erst seit "Assassins Creed". Zu 90% trifft deren Portfolio genau meinen persönlichen Spielegeschmack. Ein weiterer Grund warum ich Ubisoft sehr zugeneigt bin:
Sie sind so ziemlich die Einzigen unter den Spiele-Großkonzernen die außerhalb großer AAA-Projekte auch kleine, experimentelle Nischenspiele verwirklichen und damit entsprechende Zeichen setzen.
Und tatsächlich, "Child of Light" (=CoL) ist was total anderes, fällt völlig aus dem Rahmen dessen was man sonst von Ubisoft kennt. Ein umwerfend bildhübsches 2,5D-Runden-RPG mit fantastischer Musikuntermalung, einer wundervoll berührenden Geschichte und kleinen, charmanten Eigenheiten.

Die Handlung von CoL ist angesiedelt im fiktiven Reich Austria des Jahres 1895.
Aurora, die kleine Tochter des Königs dieses Herzogtums, erkrankt und fällt in einen komatösen Schlaf. Sie erwacht in Lemuria, einer Traumwelt, die - wie sie von einer alten Dame erfährt, der sie alsbald begegnet - durch einen magischen Spiegel mit ihrer realen Welt verbunden ist. Eben dieser Spiegel könnte Aurora zurück zu ihrem Zuhause führen, weswegen sie auch sehnlichst danach sucht. Doch Lemuria wird von Umbria, der bösen Königin der Nacht bedroht, und die junge Prinzessin ist nicht gewillt die ihr freundlich gesinnten Traumwelt-Bewohner ihrem unheilvollen Schicksal zu überlassen. Also stellt sie sich als neue "Hüterin des Lichts" dem Kampf gegen Umbria und ihrem finsteren Angang, um Lemuria und auch ihr eigenes Leben zu retten...

Normalerweise lasse ich mich über die technischen Details eines Spiels ganz am Ende einer Review aus, doch hier muss ich einfach eine Ausnahme machen.
Als ich zu Spielbeginn in CoL eintauchte, schoss mir ein Satz augenblicklich durch den Kopf: "Ein lebendig gewordenes Gemälde". Und auch während der kommenden Spielstunden - es sollten gut 12 werden - konnten sich meine Augen an dieser Bilderpracht aus Aquarellfarben einfach nicht sattsehen, ein so durch und durch bezaubernd-schönes und ästhetisches Spiel wie dieses sieht man heutzutage echt selten. Jede einzelne von mir erstellte Screenshot-Aufnahme würde sich eingerahmt und an die Wand gehängt sowas von gut machen, es ist als wenn sich die Grafikdesigner mit einem Pott Wasserfarbe ans Werk gemacht und ihrer Fantasie mitsamt all ihren Können freien Lauf gelassen hätten. Und dann noch Aurora, wenn sie durch die Lüfte flattert, ihre lange, wallende Mähne hinter sich zieht... Man möchte in den Bildschirm hineingreifen und diesen kleinen Rotschopf direkt umarmen. Vom ersten bis zum letzten Spielmoment bleibt CoL ein absoluter Hingucker, und es erstaunt mich immer wieder wie vielseitig einsetzbar die "UbiArt Framework"-Engine ist. Die letzten "Rayman"-Teile sahen damit schon gnadenlos gut aus, das für mich ebenso sehr bald anstehende "Valiant Hearts" macht einen ähnlich hervorragenden Eindruck, doch CoL sticht mit seinem besonderen, eigenständigen Kunstlook besonders heraus. Mir fallen nicht genug Superlative ein die der Spielgrafik gerecht werden... *g*

Dieses Fest für die Spieler-Augen wird allerdings durch einen geradezu perfekten, eindringlichen Soundtrack ergänzt. Coeur de Pirate (oder Béatrice Martin, wie sie im wahren Leben heisst) - diesen Namen sollte man sich unbedingt merken. Was diese junge, gerade mal 25-jährige Musikerin aus Kanada da auf die Beine gestellt hat... Wahnsinn! Hätte ich mich nicht über Tante Wiki besser informiert, ich hätte angenommen ein gestandener, alter Hase der Spielemusik würde sich hinter diesem Künstler-Pseudonym verstecken. Martin setzt grundsätzlich auf klassisches Orchester, fügt in einigen Tracks wundervollen Chorgesang ein um kampfbetonte Situationen noch dramatischer wirken zu lassen. Was jedoch auffällt ist das Piano, welches sich immer leicht dominierend heraushören lässt. Lässt sich vielleicht damit begründen dass es sich um eines von Martins Lieblingsinstrumenten handelt und sie höchstpersönlich bei der Erstellung des Soundtracks Hand an die Klimpertasten gelegt hat, wie anhand eines kurzen Making-Of-Videos auf Yotube zu entnehmen ist.
Von all ihren grandiosen Stücken berührt mich Auroras Thema am meisten, jedes Mal wenn ich dieses höre kann ich dieses Gänsehautgefühl nicht abschütteln. Eines der heroischsten und zugleich traurigsten Heldenmotive die ich je gehört habe. Einfach toll.

Man steuert Aurora und ihren kleinen Begleiter, den Glühwurm Igniculus, durch die mehr oder weniger offene Welt von Limuria, heisst jeder bereits erkundete Ort kann jederzeit wieder aufgesucht werden wenn es die Haupt- oder Nebenquests verlangen. Frechdachs Igniculus ist dabei eine helfende Stütze, um verschlossene Türen/Behältnisse mit seinem Lichtschein zu öffnen oder finstere Gebiete zu erhellen. Auch ist er in der Lage feste Strukturen zu durchfliegen und für Aurora nicht erreichbare Mana-/Lebenenergie-Kugeln einzufangen; desweiteren braucht sie ihn beim Lösen netter Licht-Schatten-Rätsel zum Auslösen bestimmter Mechanismen.
Abseits der Erfüllung genannter Quests, der Dialogführung mit anderen NPCs und dem Erweitern der eigenen Mitglieder-Gruppe stehen in CoL natürlich die Kämpfe im Mittelpunkt. Deren Ablauf ähnelt denen aus JRPG-Vertretern wie "Grandia" und Co. Die Züge erfolgen zeitbasiert aufwendige Attacken oder Zauber kosten demnach mehr Zeit als einfache, und in dieser Warte-Phase kann der Feind schneller handeln und uns Schaden zufügen. Hier kommt wieder Igniculus ins Spiel:
Er kann eine feindliche Einheit vorübergehend blenden und diesen so in seinem Vorbereitungsfortschritt verlangsamen oder angeschlagene Helden anteilig heilen, so weit wie es seine eigene Leuchtenergie erlaubt. Im Gefecht mit wesentlich stärkeren Gegnern (insbesondere Boss-Gegner) wird der freche Glühwurm so zu Auroras wichtigsten rechten Hand.

Eine gute Gegner-Vielfalt, hübsche Angriffseffekte und leicht zu handhabende Skill-Verbesserungen der eigenen Einheiten zeichnen die zahlreichen Kämpfe aus, jeder zudem schön spannend ins Szene gesetzt. Einzig der Schwierigkeitsgrad könnte einen Tacken höher ausfallen. Trotz zahlenmäßig überlegener Feinde (meistens läuft es auf 2:3-Verhältnisse hinaus) sind die Auseinandersetzungen mit ihnen tendenziell zu leicht geraten, gegen schwere Brocken ziehen sie sich allenfalls ein wenig in die Länge. Ebenfalls ausbaufähig wäre die Anzahl an Angriffs-/Kontermöglichkeiten, ich vermute jedoch dass CoL der Zugänglichkeit wegen nicht so komplex und schwer sein kann/will wie die echten JRPGs-Schwergewichte. Das sollte aber Genre-Kenner bzw. -Profis nicht davon abhalten sich diese kleine RPG-Perle zu Gemüte zu führen, so ein westlicher Anstrich im JRPG-Fach mit solch einer einzigartigen Präsentation darf man sich einfach nicht entgehen lassen.

Ein Paar letzte Worte zu der Lokalisation:
Seltsamerweise werden die in Gedichtsversen vorgetragene Geschichte bzw. die Dialoge kritisiert. Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, wo doch diese gerade das märchenhafte Wesen von CoL bestens unterstreichen. Allein der Aufwand einen rund klingenden Reim-Klang zu erzielen wird für die Übersetzer gewiss kein Geringer gewesen sein. Ebenso richtig halte ich die Entscheidung, abgesehen von der Off-Erzählerin gänzlich auf Sprachausgabe zu verzichten. Hätte man auch nur einen einzigen weniger fähigen Sprecher eingesetzt der kein Gefühl für die passende Betonung besitzt oder seine Figur theatralisch-übertrieben zu 'verkörpern' versuchte, die Wirkung der Dialoge, die ganze Handlung hätte dadurch nur gelitten. Ich lobe Ubisoft dafür, dass sie ihre Artdesign-Konzepte kompromisslos in diese Form umgesetzt haben.

Fazit:
Ein prachtvolles, unvergleichliches Kunstwerk von einem Spiel. Voller Anmut und Emotionalität bis ins letzte Byte. Bravo, Ubisoft! Bitte mehr solcher Titel die aus der Masse herausstechen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
25 von 26 Personen (96 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
16.4 Std. insgesamt
Verfasst: 5. November 2014
Ein wirklich tolles Spiel, das mich einige Stunden sehr gut unterhalten hat!
Tolles Gameplay, die Kämpfe machen richtig Spaß, die Welt ist liebevoll gestaltet und die Figuren sind einfach liebenswürdig. Jeder hat seinen eigenen Charakter und ist auf seine Art ein toller Begleiter! Auch im Kampf unterscheiden sie sich teilweise sehr, was viel Platz für eine Kampfstrategie lässt, da jeweils nur zwei Charaktere gleichzeitig am Kampf teilnehmen können. Die unterschiedlichen Arten von Gegnern erfodern manchmal ein schnelles Wechseln der Kampftruppe, was auch sehr gut umsetzbar ist! (z.B. kann Aurora mit ihrer Lichtmagie besser gegen dunkle Schattengestalten kämpfen, als z.B. ein Elementmagier oder ein Bogenschütze)

Die Geschichte, die sich angenehm durch das gesamte Spiel zieht, ist sehr gut ausgearbeitet und macht neugierig auf mehr! Bis zum Schluss bleibt sie schlüssig und interessant, was leider nicht bei jedem Spiel so ist.
Besonders angetan hat es mir aber der harmonische Soundtrack, der den tollen Grafikstil in jeder Situation super ergänzt! Ich bin oftmals einfach mitten im Spiel stehen geblieben, um der schönen Musik zu lauschen. :) Das hat bisher kaum ein Spiel geschafft!

Child of Light ist ein Spiel, das ich auf jeden Fall guten Gewissens weiterempfehlen kann und bestimmt nicht nur einmal spielen werde!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 21 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Dezember 2014
Sieht wunderschön aus und ist liebevoll gestaltet. Die Kämpfe sind auf Normal eher einfach und auf einem kindgerechten Schwierigkeitsgrad. Ich empfehle hier Schwer zu nehmen, da das Kampfsystem eigentlich recht einfach zu beherrschen ist.
Es gibt in dem Spiel erstaunlich viel zu entdecken und gerade durch das Fliegen wird einem ein Gefühl der Freiheit in einer großen Welt vermittelt. Zudem gibt es einige sehr schön gestaltete Rätsel die geschickt mit Licht und Schatten spielen.
Insgesamt eine runde Sache die ich bedenkenlos für den Preis empfehlen kann.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 20 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.2 Std. insgesamt
Verfasst: 30. April 2014
Großartiges Spiel! Es hat eine wundervolle Atmosphäre. Es scheint auf den ersten Blick etwas für kleine Kinder zu sein, jedoch finde ich die Kämpfe doch sehr ansprechend und auch anspruchsvoll :D. Es ist wie ich finde etwas erfrischend neues von der Art und Weise wie das Spieleprinzip umgesetzt wurde. Das Leveldisign ist sehr verträumt und verspielt und es passt wunderbar zu dieser Geschichte, wie auch die Texte. Es passt alles einfach wunderbar zusammen :D. Ich finde es sehr entspannend und doch gleichzeitig actiongeladen. Ich bin begeistert!.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 17 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
20.3 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Januar 2015
Selten so ein wunderschönes Spiel gespielt!
Alles liebevoll handgezeichnet.

Was zuerst wie ein nettes Märchenfilm für Kinder aussieht, ist in Wahrheit ein ernstzunehmendes Rollenspiel mit Rundenbasierten Kämpfen.
Wobei die Rundenkämpfe bedingt durch eine Zeitleiste nachträglich beeinflusst werden können.
Beide Seiten haben Stärkungs- und Schwächungszauber, die u.a. auch das Erreichen einer Aktion erleichtern oder verlangsamen können.
Durch Statuswerte lassen sich Helden auch dahingehend etwas verbessern, eingenommene Tränke helfen ebenfalls sehr gut.
Man versucht also möglichst schnell die Zeitleiste abzuwandern und zum Punkt der Aktionswahl zu gelangen.
Danach muss man aber noch hoffen, dass man auch ungehindert die Ausführungslinie überschreitet.
Die ausgewählte Aktion wie z.B. Schläge oder Zaubersprüche oder Trankeinnahme legen im letzten kritischen Zeitfenster die Verweildauer fest, in der man noch gestört werden kann.
Das führt zu viel interessanteren, abwechslungsreicheren und leicht Actionbetonten Kämpfen, als wenn einfach nur stumpf der Reihe nach immer in selber Tour geklöppelt werden darf.
Das System ist so gut, das man sich fragt, warum das niemand vorher so konzipiert hat.
Ein echtes Alleinstellungsmerkmal!
Zudem darf man währen der Kämpfe seine 2 ausgewählten Helden gegen anderen Helden austauschen, um auf die Widersacher und deren Vorteile mit besseren Kontern etc. reagieren zu können.
Ein paar Sträucher am Wegesrand helfen zudem, langsam Energie für Heilung, Behinderung der Gegner und Manaauffüllung zu generieren.
Nettes Feature, was ich allerdings erst später bemerkt habe und bei den starken Bossgegnern dann auch dringend benötigt habe.
Die Kämpfe sind sehr vielseitig, weil die Gegner und eigenen Helden sehr unterschiedliche Fänhigkeiten , Resistenzen etc. besitzen. Das setzt eine gute Portion Taktik vorraus.

Der Schwierigkeitsgrad Mittel ist eigentlich perfekt ausgelegt.
Es gibt keine zu leichten oder unfairen Passagen im Spiel. Super!

Was den weiteren Rollenspielpart angeht, so wurde das Spiel mit einem Plattformer vermischt, oder wie man das nennen mag.
Es gibt nur ein paar echte Quests im Spiel, dafür ne Menge kleiner Rätsel und Schaltersachen.
Die Level sind entsprechend konstruiert und man bewegt sich öfters auch mal in mehreren Ebenen durch Tunnel und Gemäuer.
Das ist aber alles kein Problem und wirklich eine nette Mischung.
Es gibt wie gesagt keine unfairen Stellen, es wird sehr selten mal hektisch, dann aber hat man eigentlich immer ein sehr gutes Zeitpolster, so das man auch mal mehrmals wo gegebumsen darf.

Es gibt etliche Sammelobjekte, die den Helden permanent stärken können, einfache Tränke als Hilfsmittel im Kampf, verschiednene Gems für das Crafting als Waffensockel etc. (Diablo 3 und Co. lassen grüßen), insgesamt 15 lose flatternde Seiten Geschichte zum lesen.

Die Spielanbindung erfolgt übrigens auch über UPlay von Ubisoft. Das läuft also im Hintergrund mit.
Dort gibt es weitere Erfolge freizuschalten, mit denen man sich Ingameextras erkaufen kann, wie man es von z.B. Far Cry 4 kennt.
Das ist ganz nett und mich hat der Start von UPlay im Hintergrund überhaupt nicht gestört.
Bitte sagt jetzt nicht, dann spielt ihr das Spiel nicht, denn das wäre dem Spiel gegenüber sehr ungerecht.
Das Spiel ist sehr hochwertig entwickelt worden, es gab keinen einzigen Fehler.
Die Entwickler haben da wirklich viel Herzblut reingesteckt und es ist künstlerisch wirklich gut gelungen.

Das einzige, was beim Spiel etwas leistungstechnisch abfällt, das ist die Story, wie sie erzählt wird.
Ein Teil der Geschichte wird wie ein Märchen vorgetragen (Marke "Es waren einmal eine Prinzessin und eine böse Königin"), andererseits werden die spielinternen Treffen mit Nebenpersonen und Weggefährten dann immer in diesem Reimton vorgetragen.
Teilweise komtm das mal ganz gut an, meistens scheint es aber wohl auch mit an der Übersetzung zu liegen, als wenn man da etwas finden musste, was halbwegs zum Gespräch passt.
Es ist halt nicht immer unterhaltsam und man klickt da ganz gerne mal schneller weiter.
Nun ja, also wer da sehr viel tolle Story erwartet, der ist hier wohl etwas falsch beraten.
Seichtes, typisches Märchen, mehr aber auch nicht.
Hätte man die Reime weggelassen, hätte man sicher nettere Gespräche gestalten können.
Aber das wird hier sicherlich als so eine Art Stilmittel verwendet, was wohl zum Gesamtkonzept der Künstler gehört.
Vielleicht ist es in der Originalsprache ja besser. Ist ja auch egal.

So, dann mal abschließend meine Bewertung.

+ schöne handgemalte Grafik
+ abwechslungsreiche Level
+ Mischung aus Rollenspiel mit stark inszeniertem Rundenkampf und Plattformanleihen im Leveldesign sind gut gelungen
+ gut gemachter Schwierigkeitsgrad, sehr fair, aber nie wirklich zu leicht
+ Vielfalt bei Helden und Gegnern
+ nette Skilltrees und öftere Skillups nach Kämpfen sind motivierend
+ Crafting System macht Laune (Hilfe notfalls im Foren-Guide!)
+ Spieldauer, waren glaube ich über 15 Stunden, dabei wird es nie langweilig
+ Spielende erlaubt das abschließen aller noch offenen Quest etc.
+ Game+ Modus nach dem Spielende lädt zum neuen weiterleveln ein, dann gegen stärkere Gegner
+ mehrere kleine Rätsel und Schaltersachen und Objektesammeln zwischen den Kämpfen...

o ...dafür nicht wirklich viele Quests
o Sound ist gut, aber kaum Abwechslung

- Dialoge können wegen der Reimform langweilig sein

8,5/10 Punkte
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 15 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
12.4 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Juli 2014
Macht mir mehr Spass als Watch_Dogs!

Ich würde ja einen lagen Text verfassen über das Spiel und was mir daran gefällt, doch bin ich der vagen Vermutung das sowieso alle immer nur die Auflistung der Pros und Cons interessiert. (Oder geht das nur mir so?) also:

Cons

- Die Story ist nur Durchschnitt (Ganz ok aber tausendmal schon gesehn)
- Nur Zweidimensional (falls das irgendwen stöhrt)
- Teilweise grob pixelige Sprites (Aber nur selten und unauffällig)
- Nur sehr selten Sprachausgabe
- ALLE Texte und Dialoge im Spiel sind in Reimen geschrieben und dadurch teilweise sehr merkwürdig
(Und teilweise leider auch einfach schlecht! Z.B.: ein Word auf das selbe nochmal gereimt)
(-) Es wird bei manchen Bosskämpfen manchmal frustrierend...
(wobei ich einfach auch nur schlecht sein könnte, daher in Klammern)

Und nun die andere Hälfte der Liste:

+ Wunderschön!
+ Gutes Kampfsystem
+ Leicht zu erlernen/ Schwer zu meistern
+ Das Spiel hat einen guten "Flow", aka man hat eine komplett freie Welt aber man bewegt sich eigentlich immer automatisch zu dem Ort an dem man als nächstes sein muss.
+ KEINE ÜBERLANGEN ZWISCHENSEQUENZEN!!!! (Ich hasse die weil sie mich meistens einfach nur langweilen.)
+ Koop macht durchaus Sinn, auch wenn es zuerst nicht so aussah...
+ Recht lang für ein so günstiges Spiel.
(habs erlich gesagt noch nicht durchgespielt... und trotzdem 2 mal so lang wie Lilli: Child of Geos...)
+ Die freie Welt ist gross und bietet viel Abwechsung.


Fazit: EMPFOHLEN!!!!!1!

... Sofern man sich mit JRPGs anfreunden kann, und mit einem Spiel das nicht nur aus Skyboxen und Scripsequenzen besteht.
Ich empfehle es besonders für Kinder.
(Falls man es ertragen kann das auch das Wort TOT!! "dramatische Musik" ab und zu mal erwähnt wird. Und nicht glaubt das das Kind dadurch automatisch zu einem Massenmörder wird)
Aber das Spiel ist einfach zu erlernen, und der Koop Modus gibt einem die Möglichkeit mit dem Kind zu Spielen ohne gleich immer vorzurennen und alle Gegener zu töten, und es ist immer noch allemal interessanter als einfach nur zuzusehen.

... Und es ist um Welten besser als "Barbies Dream House" (oder wie auch immer das heisst)

Und für euch Erwachsene: Es macht mir mehr Spass als Watch_Dogs und es kostet nicht einmal die Hälfte... (sind halt nur keine in hd gerenderten Explosionen drin sondern Herzblut und Kreativität)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 17 Personen (82 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.2 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Mai 2014
Man glaubt es erst nicht, aber das Spiel hat es in sich :0
Das Spiel fesselt von der 1. Minute an!
Die Grafik ist atemberaubend schön und die Story ebenfalls klasse!
Meine Empfehlung ist es auf jeden fall :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 19 Personen (79 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
21.7 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai 2014
I just started playing this amazing game and Im already blown away!
The soundtrack is simply amazing! The graphics are unique and charming..
Turn up the volume, forget everything around you and dive in.

Piece of art!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig