ENSLAVED™: Odyssey to the West™ Premium Edition
Begib dich auf eine spannende Reise voller Überraschungen. Zwei ungleiche Partner gehen ein heikles Bündnis ein, um im gefahrvollen postapokalyptischen Amerika zu überleben. 150 Jahre in der Zukunft liegt die Welt nach der Zerstörungswut des Krieges in Schutt und Asche.
Nutzerreviews: Sehr positiv (1,695 Reviews)
Veröffentlichung: 24. Okt. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

ENSLAVED: Odyssey to the West Premium Edition kaufen

 

Von Kuratoren empfohlen

"A criminally overlooked game, this beautiful title retells Journey to the West with Andy Serkis being grumpy!"
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Über dieses Spiel

Begib dich auf eine spannende Reise voller Überraschungen. Zwei ungleiche Partner gehen ein heikles Bündnis ein, um im gefahrvollen postapokalyptischen Amerika zu überleben.

150 Jahre in der Zukunft liegt die Welt nach der Zerstörungswut des Krieges in Schutt und Asche. Es sind nur noch wenige Menschen übrig und die Natur hat ihr Reich zurückerobert. Geheimnisvolle Sklavenschiffe fangen die Reste der schwindenden Bevölkerung ein und bringen sie nach Westen ... eine Reise ohne Wiederkehr.

Trip, eine junge Frau mit technischem Know-how, ist auf einem Sklavenschiff gefangen, aber dank ihres scharfen Verstandes gelingt ihr die Flucht. Ihr Mitgefangener, der grobschlächtige Einzelgänger Monkey, schafft es, mit bloßer Muskelkraft freizukommen. Trip wird schnell klar, dass Monkey ihr Ticket in die Freiheit ist – ihre einzige Chance, die gefährliche Reise nach Hause durchzustehen. Sie programmiert ein Sklaven-Stirnband um und setzt es Monkey auf. Die beiden sind nun aneinandergebunden: Wenn sie stirbt, stirbt auch er, und so ist ihre Reise zu seiner geworden. Im Mittelpunkt von ENSLAVED steht die komplexe Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Monkey und muss kämpfen, strategisch denken und die Umgebung durchqueren, damit er und Trip alle Gefahren und Hindernisse auf ihrem Weg in die Freiheit überwinden.

Features

  • Die Premium Edition enthält das hochgelobte Originalspiel sowie den herunterladbaren Inhalt „Pigsys perfekter Partner“ und die Charakterskins Ninja-Monkey, Klassischer Monkey und Sexy-Roboter-Trip.
  • Fesselnde Handlung – Die postapokalyptische Geschichte ist angelehnt an den 400 Jahre alten Klassiker „Die Reise nach Westen“ und entstand unter Mitwirkung des bekannten Schriftstellers und Drehbuchautors Alex Garland.
  • Filmisches Meisterwerk – Bei den dramatischen Zwischensequenzen führte u.a. Andy Serkis Regie, der als Darsteller von Monkey auch die Hauptrolle mimt. Gezeigt werden darin Schlüsselereignisse der Geschichte von Monkey und Trip.
  • Grandiose Kulisse – Erkunde eine schaurig-schöne Welt aus vom Krieg verwüsteten Stadtlandschaften, die von der Natur zurückerobert wurden und voller Gefahren stecken.
  • Dynamisches Kampfsystem – Agil bei Angriff und Abwehr: Bring eine Kombination aus Nahkampfattacken, Blocks und knallharten Tötungstechniken zum Einsatz. Benutze Monkey, um einen Gegner zu überwältigen, ihm seine Waffe zu entreißen und ihn dann systematisch auseinanderzunehmen.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Windows XP SP2, Vista or higher
    • Processor: Intel Core 2 Duo @ 2.20GHz / AMD Athlon 64 X2 4600+
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: Nvidia Geforce 9600/ ATI Radeon HD 4850
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 12 GB available space
Hilfreiche Kundenreviews
56 von 60 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
9.3 Std. insgesamt
Verfasst: 9. November 2014
Was für ein WAHNSINNsspiel! Auch wenn das Spiel schon ein Jahr auf dem Buckel haben mag, so ist es graphisch/atmospärisch/storymäßig immer noch ein echtes Juwel. Die Story, angesiedelt in einer atemberaubend schönen postapokalyptischen Welt, zieht vom ersten Moment an und lässt einen ohne Hänger bis zum Ende nicht mehr los.

Trip ist eine der wohl heißesten Protagonisten in der Spielewelt, Elizsabeth aus Bioshock kann da nicht mal ansatzweise mithalten ;)
Monkey ist der typische Hau-Drauf-Charakter mit harter Schale und weichem Kern.
Pixie ist der Clown der Truppe; übergewichtig, tollpatschig und ein daueraktive Spruchkanone.

Das einzige wirkliche Übel ist die teils grottige Kameraführung, die selbst außerhalb der hektischen Kämpfe oftmals für Ärger sorgt. Im Kampf wird z.B. bei einer aufgeladenen Stun-Attacke prinzipiell irgendwohin gezielt, nur nicht auf den Gegner (bevor man manuell die Richtung wechselt).

Mindestens die Hälfte des Spiels wird mit Kletterei und simpler Rätsellei (meist Schieberätsel), neber dem Kämpferei, verbracht. Hier fällt sofort die ÄUSSERST einfach gehaltene Mechanik auf, die speziell Hobby-Kletterer wie mich deutlich entspannter agieren lässt. Man KANN rein technisch nirgendwo hinspringen, wo man eventuell zu Schaden kommen könnte- Abgründe etwa. Dies mag Profis ziemlich langweilen, diese sollten sich stattdessen am Panorama der Außenbereiche erfreuen :-P

Upgrades für Waffen, Gesundheit und Schilde gibt es auch, als "Währung" dienen die im Überfluss vorhandenen roten Leuchtkugeln.

Alles in Allem ein absolut empfehlenswertes Spiel, die in meinen Augen hauptsächlich durch die Landschaften bzw. graphische Umgebung und die packende Story zu überzeugen weiß.
Als einzigen Minuspunkt bleibt damit die nicht immer gelungene Kameraführung zu nennen.

9/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 21 Personen (95%) fanden dieses Review hilfreich
10.7 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Januar
Habe jetzt "Enslaved: Odyssey to the West" das zweite mal durchgespielt, da ich es vor ungefähr 2 Jahren schon einmal auf meiner PS3 gespielt habe. Schon damals war ich von dem Spiel begeistert und auch heute finde ich es immer noch gut.
Die PC Version hat jedoch mit vielen kleinen Problemen zu kämpfen. Zum Beispiel die absolut schlechte Umsetzung der Steuerung auf Maus + Tastatur. Ich rate euch einen Controller für dieses Spiel zu benutzen wenn ihr nicht auf Fingerakrobatik steht. Die Steuerung mit dem Controller geht ganz gut von der Hand, lediglich das Zielen mit dem Stab oder im DLC mit Pigsys Gewehr ist etwas gewöhnungsbedürftig bzw. sehr ungenau. Dazu kommt auch dass es besonders in den Zwischensequenzen zu einzelnen Grafikbuggs kommen kann und die Scriptsequennzen beim erledigen von Gegnern öfters an einer schlechten Kameraführung leiden. Aber genug gemeckert. Enslaved bietet eine wundervolle Grafik, sehr glaubwürdige Charaktere und eine packende Geschichte die Humor aber auch Trauer beeinhaltet. Besonders durch die 3 absolut unterschiedlichen Charaktere kommt es oft zu unterhaltsamen Dialogen. Auch das Gameplay ( abgesehen vom zielen ) ist sehr gut gelungen und weist sogar noch einen Skill Tree auf mit dem neue Attacken erlernt werden können oder bereits verwendete Ausrüstungen verbessert werden. Zudem besitzt das Spiel einen sehr eigenen Grafikstil, abwechslungsreiche Aufgaben und faire Speicherpunkte.
Durch die Steam Edition ( Premium Edition ) ist zusätzlich noch das DLC: "Pigsys perfekter Partner" enthalten, was so ziemlich der Kaufgrund für mich war, das Spiel noch einmal zu erwerben. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Im DLC kommen völlig neue Gamplay ideen zum Einsatz und es hat so gut wie gar nichts vom Hauptspiel übernommen, man könnte es sogar ein eigenständiges Spiel im Enslaved Universum nennen. Sogar die Spielzeit ist mit 3-4 Stunden für ein DLC sehr lang. Statt "Haudrauf Action" wie im Hauptspiel muss man hier sehr bedacht vorgehen.
20 euro ist ein sehr akzeptabler Preis für das Hauptspiel + DLC. Sehr empfehlenswert!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 20 Personen (85%) fanden dieses Review hilfreich
7.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. November 2014
Ein Sehr schönes Spiel .
Story ist gut es gibt Lustige momente besonders die unterhaltungen der beiden aber auch traurige also alles vorhanden was eine gute story ausmachen sollte .
Gameplay mit Controller ist auch sehr gut (Tastatur kann ich nicht bewerten).
Grafik und Setting finde ich sehr schön , besonders diese Endzeit atmosphäre ist sehr gut umgesetzt worden .
Die interaktionen mit Trip finde ich sehr gut und geben denn spiel eine sehr gute eigenschaft.

Einzige was ich manchmal nervig finde ist die Kamera , die ist manchmal sehr ungelegen , gibt denn Spiel allerdings eine gewisse schwierigkeit bei denn kletter aktionen und bei der suche der wege zum klettern .
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 8 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.0 Std. insgesamt
Verfasst: 16. November 2014
Technik

Gespielt, oder zumindest gesehen habe ich die Konsolenversionen nicht, darum kann ich mich nur auf direkte vergleiche zwischen gegenwärtigen PC Spielen beziehen.
Was einem zuerst auffällt, wenn er Spielszenen und Screenshots betrachtet, ist der Stil. Bei ENSLAVED in diesem Fall sehr farbenfroh, er versucht eine zerstörte Welt so gut es geht ansehnlich zu machen und ist dabei auch noch erfolgreich. An vielen Stellen fühlt man sich angelächelt, wie von einer Sonne aus eine Cartoon. Doch mehr auch nicht... Die Charaktermodelle wirken inzwischen veraltet und wenn man sich in der Spielwelt etwas genauer umschaut, bemerkt man die vielen hässlichen Stellen: schlecht aufgelöste Texturen, Löcher zwischen den Strukturen, Glitching, oder zu wenige Objekte in einer viel zu großen Spielwelt. Klar, solche Dinge gibt und gab es in Spielen schon immer, aber wenn man stattdessen auf Titel wie Metro: 2033 schaut, die vor ENSLAVED und auf Konsolen erschienen wirkt es sehr schwach. Nebenbei musste ich das Spiel einmal wegen einem Bug neustarten und ab und zu reagieren die Befehle auf dem Gamepad nicht (dem Gamepad!). Aber auch ohne dieses, also mit Maus und Tastatur steuert sich das Spiel gut für einen Port.

Gameplay

Das Gameplay erschließt sich aus zwei Hauptmerkmalen: Knüppeln und Klettern, daneben lockern Geschützparts auf einem bewegenden Objekt (würg), kleinere Rätselchen, Verfolgungsjagten und Fahrten mit einem Hovercraft(-ähnlichen Ding) etwas auf. Letzteres will ich sehr loben: Die Steuerung ist nahezu perfekt, man ist sehr agil und schnell, dazu einige Springeinlagen, einfach Fun pur. Jedoch erinnern die Klettereinen und das Kampfsystem viel zu sehr an das God Of War Franchise, wo beides um einiges besser funktionierte. Dennoch unterhält das Gameplay hier lang genug, um das Spiel durchzustehn, bieten aber gewiss keine Langzeitmotivation, zumindest hatte ich keine.

Kampagne

Die Hauptkampagne fand ich etwas zu kurz, allerdings gibt es zusätzlich noch eine sekundäre, wo der ♥♥♥us auf's Schleichen gesetzt wurde. Ich finde sie sogar etwas unterhaltsamer als die Hauptkampagne, weil man hier schon sehr viel sorgsamer mit seinen Fähigkeiten umgehen muss, da Gegner sehr aggressiv sein können.
Die Story fand ich ganz gut, leider teils durchschaubar aber mit dennoch überraschendem Ende. Auch die drei Charaktere kann ich gut ausstehen obwohl ich die Protagonistin nicht ganz leiden konnte, was wohl an ihrer deutschen Stimme lag, da sie oft aus der Rolle fällt... wie das in der original Synchro ist, kann ich allerdings nicht sagen. Leider kommt diese Einsamkeit, inder man sich befindet nicht richtig zur Geltung... Außer den drei Charakteren trifft man keine anderen Menschen und erfährt auch nur sehr wenig von dem Grund, warum alles vernichtet wurde, oder wie sich die Menschen an dieses Leben anpassen konnten.


Fazit

USK: 16

Preis-/Leistungsverhältnis: 20€ bieten hier einige Stunden Spielspaß, ein Durchspielen schaltet neue Charakterskins mit einigen Boni frei, ein weiteres Durchspielen ist also wahrscheinlich, jedoch haben die Klettereien und Ballereien schon beim ersten Durchgang an ihrem Reiz verloren.

Bewertung: Gut-> Tolle Geschichte, die mit einigen Gameplaymechaniken überzeugt, wem ENSLAVED jedoch zu bunt ist, oder sich nicht für die Story interessiert, dem empfehle ich eher God Of War.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
11 von 14 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 11. November 2014
Enslaved ist ein nettes postapokalyptisches Abenteuer ohne besonderen hohen Anspruch. Es spielt sich flüssig, ist durchaus unterhaltsam und bietet einige abgedrehte Charaktere. Man wird es nicht mehr als einmal durchspielen aber für den verlangten Preis ist das okay.

Da es sich um einen Konsolenport handelt, ist eindeutig ein Gamepad für die Steuerung zu empfehlen
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1.5 Std. insgesamt
Verfasst: 1. November 2014
Ich hatte einen endlos langen Review verfasst, beim klicken auf "Post review" kam jedoch seitens Steam ein Error, AND ITSSS GONE! Deswegen jetzt die Kurzfassung: Hatte es zuvor auf der Konsole (PS3) gespielt/gesuchtet und bin über die PC-Portierung enttäuscht. Über das Spiel selbst: Kaufgrund war der Charakter Monkey, welcher Songoku ähnelt, aufgrund der Tatsache, dass beide Charakter auf einer uralten chinesischen Legende basieren. Zumal hat mich die Amtosphäre gefesselt, sprich die Städte, welche von der Natur zurückerobert wurden.

Desweiteren positive Fakten in Stichpunkten:
- sehr gelungene Charaktermodelle
- sehr gute deutsche Sprecher und Musikwahl
- viele fesselnde und imposante Ausblicke
- sympathische Dynamik zwischen Trip und Monkey
- gelungene Mischung zwischen Kletter- und Kampfpassagen
- zart angedeutete Liebesgeschichte (zum Glück nicht zuviel Liebe;-))
- spannende philosophische Frage am Schluss

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.5 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Dezember 2014
+ wunderschöne Spielwelt
+ Story
+ die besondere "Bindung" zwischen den beiden Hauptcharakteren
+ Soundtrack
+ Grafik
+ Kletter und Acion/Kampf Phasen
+ Der Sammeltrieb erwacht bei dem Game auch (rote Kugeln)
+ verschiedene Gegner
+ Boss Gegner
+ man kann sich upgraden
+ Cloud
+ Spielzeit ok ca. 8-10 Stunden. Durch die Pigsy Kampagne noch etwas länger


- Steuerung nicht änderbar
- manchmal die Kameraführung



"War es das Richtige?"


Es ist zu empfehlen Motion Blur zu deaktivieren
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
10.3 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar
Für Konsoleros wahrscheinlich ein tolles Spiel. Der PC-Port ist zum... äh, nicht so gut. Für die Menüsteuerung wird eine Kombination aus Maus und Tastatur gebraucht. Mausklick geht manchmal, aber nicht immer. Dann halt per Return, immer nur Return geht aber auch nicht. Und welche Aktion dann ausgelöst wird, schien mir bis zum Schluss eher Zufall zu sein.
Aber die Story ist nett und ich habe es bis zum Schluss geschafft, obwohl die Komboattacken nie funktioniert haben. "Drücke 'B' und 'LST' gleichzeitig, wenn....". Sehr witzig. Das Beste kam aber am Schluss. Abschlusssequenz, nett gemacht, endlich sollte viel erklärt werden. Telefon bimmelt, also Escape, um die die Sequenz zu pausieren. Passiert ist folgendes: Die Abschlusssequenz wurde beendet, Begin der Credits, die ihrerseits natürlich nur durch den Taskmanager zu unterbrechen waren. Hätte in dem Moment einer der verantwortlichen Entwickler neben mir gestanden, wäre ich jetzt ein Mörder.
Fazit: ein tolles Spiel wurde zunichte gemacht, weil bei der PC-Portierung ein paar Dollar gespart werden sollten. Ganz klar keine Empfehlung für diese Firma.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
2.7 Std. insgesamt
Verfasst: 11. April
Ich habe nur einen Kritikpunkt und der geht an mich selber? Warum zum Teufel habe ich dieses Game nicht schon früher gezockt?

Hab jetzt bis zum vierten Akt gezockt und bin über "Enslaved" begeistert. Schöne Klettereinlagen, tolle Geschichte, gute Musik und geile Fights. Sprachausgabe ist in Ordnung und die witzigen Momente gut eingebracht, da vergisst man eigentlich glatt dass die Story ernster ist. Das schöne ist ja, es gibt auch kleine Taktikeinlagen, wie umgehen des Gegners oder Ablenkungen um besser ran zukommen. Nur ich finde dass der Skillbaum es ein wenig zu einfach macht, ich weiß zwar nicht ob es noch anspruchsvoller wird, aber die gesammelte Heilung ist bis jetzt überflüssig.

Schön finde ich auch das Teamplay der beiden Protagonisten, wo Monkey für den Kampf und schweren Hindernissen zuständig ist. Da ist Trip für die Unterstüzung in Sachen Technik zuständig. Ich bin gespannt wie die Geschichte weiter geht, ich könnte mir gut vorstellen dass bei den Zwei noch eine tiefere Bindung entseht.

Auch hoffe ich noch auf einige Rätsel, das würde das ganze Spiel abrunden. Klettern ist hier zwar nicht so anspruchsvoll wie bei "Tomb Raider" oder "Uncharted", aber macht durchaus Spaß. Zum Anfang war ich ganz nervös weil ich nicht wußte was die roten Bälle bedeuten, die man in der ganzen Welt sammelt. Aber meine Vermutung lag richtig... und was die Erinnerungen angeht, da bin ich gespannt drauf.

Ansich habe ich bis jetzt nicht wirklich was zu bemängeln, die Grafik ist für das knapp 2 Jahre alte spiel auch wunderschön, die Steuerung geht von Hand.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
14.5 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Januar
Dr. Haudrauf meldet sich zum Diensten mit schöner Begleitung natürlich!

Eins meiner neuen Lieblingsspiele, nicht nur die nette Begleitung hat es mir angetan, sogar das ganze Spiel.
"Enslaved" Love Is in the Air, Emotionsvolle Story, eigener Grafikstile, die Kräftigen Gesichtsausdrücke der Charaktere, die wirklich klasse sind! und die farbenfrohe - Apokalyptische Welt.

"WALL·E - Der Letzte räumt die Erde auf" + Beyond Good & Evil + Son-Goku- Dragon Ball und Bud Spencer
...so würde ich das Spiel Beschreiben! haha

Negativ:
Einpaar Grafikfehler (indem Zwischensequenzen,
die aber nicht groß störend sind)

Meine Spielzeit: 11.9h Story durchgespielt [x]

MfG
StaLKerGaftY
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 4 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
11.2 Std. insgesamt
Verfasst: 13. November 2014
Sehr gutes Game mit schönem Spielfluss und einer gut erzählten Storie.
Ihr seid mit Trip und Monkey unterwegs, nachdem ihr von einem Sklavenschiff entkamt. Euer Hauptcharakter ist Monkey - Trip könnt ihr nur mit rudimentären Befehlen steuern.
Das Spiel hat die richtige Mischung aus Klettereinlagen und Kämpfen die sich jeweils abwechseln. Doch wie bei dieser Art Spiel üblich, sollte man es auf jeden Fall mit einem Gamepad spielen - auf dem PC hat man ja schon den Vorteil das man mehrere Eingabemöglichkeiten hat, dann sollte man dies auch entsprechend ausnützen.

Noch ein kleiner Hinweis: Neue Fähigkeiten kann man nur erlernen wenn man in der Nähe von Trip ist, doch gibt es sehr lange Abschnitte in denen man völlig alleine spielt. Deshalb sollte man immer neue Fähigkeiten "kaufen" wenn man genügend Punkte hat und dies nicht aufschieben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
285 von 311 Personen (92%) fanden dieses Review hilfreich
10.2 Std. insgesamt
Verfasst: 7. November 2014
Enslaved: Odyssey to the West is a sci-fi reworking of the classic Chinese tale, Journey to the West. Set after an apocalyptic war, the world has largely been abandoned and only a remnant of civilisation remains, alongside what's left of a hostile robot army.The setting is at times stunning. The skeletal remains of civilisation are being re-enveloped by verdant nature. It's a refreshing move away from the barren browns and reds we usually associate with post-apocalyptic settings. Despite its age and technical limitations - coupled with even more limited graphics options - Enslaved is a beautiful game with obvious care and attention paid to its lush environments, its detailed, motion-captured animation overseen by Andy "Gollum" Serkis, and its nuanced character design.It's also clear that care has been lavished on the story. Main characters Monkey and Trip are fully rounded out. The nature of their strained relationship plays out naturally, and develops organically. There are the occasional fumbles, especially at the very beginning as the rules of their relationship are set, and the conflict feels a little rushed and too quickly resolved. Overall, however, the dialogue and character development prove to be sophisticated to a degree far in excess of what one might expect from an action-brawler.Other characters taken and adapted from the novel are equally well represented, and the central narrative pays homage to original story reinterpreting its themes of action, choice and consequence expertly and without the heavy hand mass market media so often utilises. The game plays out as an extended escort mission of sorts. The concept may strike dread in the hearts of many a gamer, but it’s not so much a burden and plays in a similar fashion to Bioshock Infinite’s Elizabeth. Trip will hide from combat while Monkey lays the smack down on robots. The combat its self is initially frantic and exciting, but soon it becomes clear it lacks any sort of depth. In fact, for all its visual punch the combat has no actual power behind it and its limitations quickly become evident. Other aspects of the game also suffer from being pedestrian and uninteresting. Platforming and puzzle elements are functional, but both lack any imagination and act as little more than a distraction from the combat zones.Enslaved is highly scripted and very linear, and despite the verticality of many levels and the sprawling nature of the world Money and Trip have a very narrow path to follow. The scripted nature of the game is both its strength and ultimately its biggest weakness.Despite some stunning art direction and a rich story complete with interesting and complex characters, Enslaved fails to provide a compelling game play experience to complement its artistic and narrative strengths.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
44 von 50 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
11.0 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Oktober 2014
Enslaved: Odyssey to the West is a very good, but somewhat flawed game that deserves to be played by anyone who likes action-adventure-platformers. This game reminded me a lot of the Prince of Persia game from 2008. You do a fair amount of easy platforming and also spent a pretty good amount of time in combat. The combat is by no means difficult and by no means super interesting.

What makes the game work is that it does the few things it does very well. The platforming is solid and has great controls. I found myself enjoying all the little platforming sections they threw at me. They make the next object you are to leap to flash so you never find yourself wondering where to go next. Also, the combat in this game responds well. You are able to upgrade yourself as you play and I found that the extra costumes that came with this version of the game were really useful.

What does not work in this game are the turret sections. I found aiming the turrets in this game to be a chore and that it was really hard to hit moving targets enough to kill them. Obviously, I made it through the game, but I dreaded every time I was in a turret section. Fortunately, there are only about three or four turret sequences. All have terrible checkpoints as well....something that is actually a problem throughout the game. It doesn't save after each major section, but rather saves when it feels like it. I quit once, confident that I would be fine, only to come back and learn I had to replay 10-15 solid minutes. Annoying. The "surf board" sections are also annoying, but quite brief.

The laziness of the PC port is obvious at times. There are graphical glitches and I once had to reduce the game to the lowest resolution for the character to make a jump. Odd.

A final note about a few high points of the game. The characters and story are really good, as are the graphics. I found myself really liking both the main leads and was very much pulled into their adventure. The voice-acting is top notch and the facial capturing they did for these characters is one of the best in any game I've seen. The environments are lush and beautiful and the game ran smoothly for the most part(aside from a few glitches).

In the end, I loved the game and really recommend it if you liked any Prince of Persia game.

8/10 - a solid game everyone should pick up.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
66 von 86 Personen (77%) fanden dieses Review hilfreich
11.5 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Oktober 2014
Been playing games since the early 90`s, and this one is up there, maybe in the top 10. .. and i`ve played an awful lot of games.
sure, its linear, but the 3 main characters are brilliantly portrayed, with super voice acting and a bit of comedy dialogue thrown in. good story, keeps you hooked.

simply brilliant. played it on xbox, but PC is just that bit crisper - graphics-wise.
one of the most under-rated games ever.


War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
27 von 28 Personen (96%) fanden dieses Review hilfreich
15.4 Std. insgesamt
Verfasst: 11. November 2014
In general, it is a 3D action/arcade/adventure. Fighting, running, jumping, solving mini-puzzles and so on...You can't say that its gameplay is anyhow innovative, but it is amusing and well-balanced.

What really makes ENSLAVED an outstanding game is a beautiful, thoughtful and detailed crafting of the story, characters, dialogues, cut-scenes, locations... just everything.
It is a wonderful story and a refreshing experience that you'll remember for long.

In the age of "visit 20 towers and collect 100 feathers" games, an adventure from a crowd of many, surprisingly reminds us of what true game artistry is.

Really an overlooked masterpiece. I play computer games since 80s, and ENSLAVED is definitely in my Top-10.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
212 von 346 Personen (61%) fanden dieses Review hilfreich
7.8 Std. insgesamt
Verfasst: 11. November 2014
I wanted to like this game. I really did. It takes place in amazing environments, the characters seem interesting enough, and the story seems interesting as well. But, frankly, the gameplay is terrible, mainly because of the ridiculously awful camera controls. It doesn't matter if you are using a gamepad or kb/m, the game has it's own ideas about what it wants to do with the camera and it will fight your control of it every step of the way.

The worst is in combat, where the camera will often shift angles automatically, usually to angles more about making your character look cool than about actually giving you a decent view of or angle of attack on your enemies. Many times this stupidity will cause your attacks to go completely in the wrong direction, which really sucks for charged attacks.

Seriously, it's just not fun when you have to fight the camera just as much as you fight the bad guys, and you have to do so while trying to fight the bad guys.

If the camera were better under user control without the game randomly shifting it around based on whatever automatic rules it follows, then I would probably be willing to recommend this game. But as it is now, with utter crap camera control making combat pretty much impossible, or at least insanely frustrating, at times, I cannot recommend this game.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
36 von 50 Personen (72%) fanden dieses Review hilfreich
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. November 2014
story: great
characters: great
enemies: tough but only 3 differend ones
Bosses: challenging
controls: responsive when fighting, terrible when platforming
camera: frustrating

this game has no handholding, so find your way to the next platforming/puzzle bit and if you fail, you get the last cutscene again without to skip any of them

i won't recommend the game at full prize, you should wait for a discount
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 23 Personen (87%) fanden dieses Review hilfreich
16.9 Std. insgesamt
Verfasst: 12. November 2014
I really liked this game, it's one of my favorites of all time. I played it years ago on the console when it originaly came out, and now this pc version along with the Pigsy DLC. Like all PC ports of older games there are some tweaks to reseach online to set it running how I liked it best graphically, but nothing too difficult to figure out. The characters and environments are just some of the most memorable and enjoyable that even thinking about the game now to write this review I feel like playing it again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 14 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
26.1 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Februar
VERY shortened review. To see my full review, please click HERE.

We have full 360-degree control of both our character and the camera... most of the time. Sometimes we have only limited control of the camera, which I believe the devs did to help us know which direction we're supposed to go. There were a few moments when I simply could not figure out what I was supposed to be doing, but by taking my time to look around, I'd eventually spot something flashing. These flashing objects are items that you can climb, jump on/to, clamber on, etc. Our character is quite acrobatic, but you don't have to stop and watch him twirl around to finish his maneuver before jumping to the next location; that can be fun, but when you're being attacked, I really don't recommend it. ;p

We have a companion on our journey, which already know if you've looked at any of the game screens. Trip has many abilities of her own, and she is also the reason we've been collecting those tech orbs. First off, though, let me explain a little bit about the dynamics.

We have a screen we can bring up to interact with Trip, and there we have some options. We can tell her to create a distraction, run or do some kind of action (like flipping a switch for us), apply a health serum (provided that we have some), and the upgrade function, which is where the tech orbs come in. There are four sub-options for upgrades: Staff, Combat, Shield, and Health.

There is a well-known GLITCH during one scene in the game, and I'm putting this in spoilers in case you don't want to see the solution:
The second time we run into one of the mechs with wrecking balls for "hands" is where the glitch shows up. You hear something, but see nothing unusual. There's a brick wall there that's supposed to have broken, but all you see is a solid wall. Eventually one of these mechs will appear, but there doesn't seem to be a way to defeat it, no matter how many times you hit the damned thing! Meh The game is telling you to taunt it, but it just runs into one of those low walls and gets stuck there. *sigh*

What you need to do is taunt it until it runs into one of the large, solid walls -- the one right below Trip is the one I used (and maybe it's the only one that works, I don't know!) Once it hits the wall, you need to do a takedown in order to defeat it, so be sure you're close enough that you don't run out of time!


EXTRAS (unlocked upon completion of the game):
Pigsy's Perfect 10 - Play as a lonely Pigsy just looking a bit of company*
Classic Monkey - Changes Monkey's outfit to red & gold and doubles his striking power
Ninja Monkey - Monkey becomes outfitted in black, and he has unlimited stunning and plasma ammo
Sexy Robot Trip - Changes Trip's outfit and doubles the length of all stunning attacks

I really enjoyed everything about this game -- from the sights and sounds to the story to the gameplay, I just enjoyed the hell out of it. I have to agree with those who have mentioned that this is a hidden gem. I really do think that the game deserved a lot more attention than it got, and I highly recommend it to any action-adventure fan.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 16 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
9.1 Std. insgesamt
Verfasst: 1. November 2014
Good for about seven hours, this reminds me of a better executed Darksiders. Spectacle brawler and tactical shooting are broken up by light platforming and simple puzzles. Mechanically simple, it acts as a good backdrop to a nice story with amazing character animation and decent voice acting. I really enjoyed the story and it sucked me in to finish the game in about two play sessions. Worth a look!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig