Diese Welt ist eine Maschine. Eine Maschine für Schweine. Eine Maschine, die nur fürs Schweineschlachten gut ist. Dieses Mal haben die Entwickler von Amnesia: The Dark Descent und Dear Esther ein Ego- Horrorspiel für Sie entwickelt, das Sie erbarmungslos in die Abgründe von Gier, Macht und Wahnsinn hineinzieht.
Nutzerreviews: Ausgeglichen (2,585 Reviews)
Veröffentlichung: 10. Sep. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Amnesia: A Machine for Pigs kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Amnesia Collection kaufen

Enthält 2 Artikel: Amnesia: The Dark Descent, Amnesia: A Machine for Pigs

 

Von Kuratoren empfohlen

"A Machine For Pigs is a very different game than The Dark Descent. But it is not lacking in quality."

Über dieses Spiel

Diese Welt ist eine Maschine. Eine Maschine für Schweine. Eine Maschine, die nur fürs Schweineschlachten gut ist.

Dieses Mal haben die Entwickler von Amnesia: The Dark Descent und Dear Esther ein Ego- Horrorspiel für Sie entwickelt, das Sie erbarmungslos in die Abgründe von Gier, Macht und Wahnsinn hineinzieht. Es wird seine Schnauze in Ihre Rippen bohren ... und es wird Ihr Herz fressen!

Wir schreiben das Jahr 1899

Vom Fieber und Träumen über eine obskure, höllische Maschine geschüttelt, erwacht der wohlhabende Unternehmer Oswald Mandus in seinem Bett ... doch er erwacht in einem Albtraum von Realität, gemartert von Traumbildern einer desaströsen Expedition nach Mexiko, gebrochen durch die platzenden Träume einer industriellen Utopie und gepeinigt durch Schuld und eine Tropenkrankheit. Im Haus ist es still, aber der Boden unter ihm vibriert nach dem Willen einer teuflischen Maschine. Sicher weiß er nur, dass seine Kinder in Todesgefahr sind ... und dass nur er sie retten kann.

Einzigartigkeiten

  • Neues Herangehen an die Amnesia-Welt, wobei aber deren Wurzeln nicht in Vergessenheit geraten.
  • Die finsterste und grausigste Geschichte, die jemals Gegenstand eines Computerspiels war.
  • Überwältigender Soundtrack der preisgekrönten Komponistin Jessica Curry.

Systemvoraussetzungen

PC
Mac
Linux
    Minimum:
    • OS: Windows Vista
    • Processor: Intel Core i3 / AMD A6 CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 200 / AMD Radeon HD 5000 des mittleren Preissegments. Integrierte Intel HD- Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
    Recommended:
    • OS: Windows 7
    • Processor: Intel Core i5 / AMD FX CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 400 / AMD Radeon HD 6000 des oberen Preissegments. Integrierte Intel HD-Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
    Minimum:
    • OS: OS X 10.6.8
    • Processor: Intel Core i3 / AMD A6 CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 200 / AMD Radeon HD 5000 des mittleren Preissegments. Integrierte Intel HD- Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
    Recommended:
    • OS: OS X 10.7.5
    • Processor: Intel Core i5 / AMD FX CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 400 / AMD Radeon HD 6000 des oberen Preissegments. Integrierte Intel HD-Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
    Minimum:
    • OS: Namhafte Linux-Distribution von 2010.
    • Processor: Intel Core i3 / AMD A6 CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 200 / AMD Radeon HD 5000 des mittleren Preissegments. Integrierte Intel HD- Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
    Recommended:
    • OS: Namhafte Linux-Distribution von 2012.
    • Processor: Intel Core i5 / AMD FX CPU des oberen Preissegments oder Äquivalent.
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: NVIDIA GeForce 400 / AMD Radeon HD 6000 des oberen Preissegments. Integrierte Intel HD-Grafik sollte funktionieren, wird aber nicht unterstützt; Probleme können meist durch Treiberupdates behoben werden.
    • Hard Drive: 5 GB available space
Hilfreiche Kundenreviews
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
16.4 Std. insgesamt
Ich liebe den ersten Teil und als ich von der Ankündigung eines Nachfolger hörte, war ich total happy und gespannt drauf! Nun hab ich auch Amnesia a Machine for Pigs durchgespielt und muss sagen es ist anders aber nicht so schlecht! Die Story ist etwas böser als im ersten und hat mich mehr Nachdenken lassen. Leider ist es sehr kurz und es wurden einige Gameplayelemente aus dem Vorgänger entfernt! Wie z.b. den Geisteszustand der sich verschlechtert hat wenn man zu lange im dunkeln saß oder das Laudanum und die Zunderbüchsen die es nun nicht mehr gibt. Außerdem hat die Laterne jetzt unendlich Öl. Und es gibt nicht mehr so viele und so krasse Panik-Momente wie im Vorgänger, man begegnet seltener Gegnern, leider! Aber es hat auch einige Verbesserungen zum Vorgänger wie z.b. die Grafik, die etwas schöner ist, das Levelsdesign ist abwechselungsreicher und die Geräuschkulisse ist bedrohlicher! Aber es ist zwar anders als Teil 1 (was ich garnicht schlecht finde, das selbe nochmal wäre auch öde, Tei 1 zu toppen in Sachen Horror und Panik ist eh nicht möglich! Glaube ich...) und von The Chinese Room entwickelt worden und nicht mehr von Frictional Games aber trotzdem noch ein guter Nachfolger und ein tolles Horrorspiel!
Verfasst: 27. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1.4 Std. insgesamt
Ich weiß nicht was alle haben mit "der 1. Teil ist besser - hype". Dass der 1. Teil schockender war ist klar. Glaubt mir es bringt nichts wenn ihr das game speedrunt denn dan geht 99,9% des gruselfaktors verlore. Ihr müsst auch in die Situation, den Charakter, und vorallem in die Geschichte hineinversetzen. Versucht dass was in den Notizen (btw ihr solltet alle versuchen zu finden) euch zu erdenken. Die Geschichte ist einfach brutal geil. Anfangs ist das Game ein wenig gruselig doch von Minute zu Minute und von Raum von Raum wird das Spiel schlimmer. Ab einem gewissen Punkt solltet ihr einen vorgefestigten Horrorverstand haben. Ich find die Geschichte einfach nur geil und finde jeder Schätzer eines guten Horrorgame sollte das game mal gespielt haben. Ich kann das game nur empfehlen.
Verfasst: 26. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
6.0 Std. insgesamt
Amnesia: A Machine for Pigs zielt nicht, wie sein Vorgänger, auf Schockmomente ab, sondern will den Spielenden auf eine andere Weise, nämlich durch das Erzählen einer Geschichte das Gruseln lehren. Die Kreaturen, die einem hier und da über den Weg laufen, sind auf Dauer eher lästig als furchterregend, gehören aber doch irgendwie zur Story. Wichtige Entscheidungen treffen muss man nicht. Wenn man einfach alle Schalter und Hebel betätigt, die einem unterkommen, macht man genau das Richtige.

A Machine for Pigs ist ziemlich "story-lastig". Wenn The Dark Descent ein Horror-Schocker war, ist A Machine for Pigs eher ein Grusel-Drama. Will man der Geschichte aufmerksam folgen, muss man aber vor allem eines: Viel Lesen. Ein Zettelchen hier, eine Notiz da... nicht zu vergessen das Tagebuch welches der Protagonist im Laufe des Spiels eigenständig fortschreibt. Das muss man mögen.

Letztenendes hat mich Amnesia: A Machine for Pigs aber gut unterhalten. Die düstere Atmosphäre ist gelungen und wenn man bereit ist, sich bzgl. Gameplay an der Hand nehmen zu lassen, baut sich auch eine gewisse Neugier und Spannung auf.

Wer einfach nur auf einen zweiten Teil von Amnisia: The Dark Descent hoffte und nach richtigen Schockmomenten sucht, die einen fast vom Sessel hauen, ist hier falsch. Bitte weiter gehen, hier gibts nichts zu sehen. Wer aber allein schon die Atmosphäre vom Vorgänger mochte und auch offen für eine andere Herangehensweise ist, wird das Spiel wahrscheinlich mögen.
Verfasst: 2. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 5 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
4.4 Std. insgesamt
Schwein: GRUNZ ---> Protagonist: GAAAAAH BÄÄG*HIKMJFGefü+#wc
Verfasst: 10. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
6.6 Std. insgesamt
Die Story war ganz OK, aber der Gruseleffekt blieb aus :(
Verfasst: 21. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
20 von 20 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
7.7 Std. insgesamt
Schlänker, verinfachter als der Vorgänger. Der Gruselfaktor hält auch nur bis ca. zur hälfte des Spiels, danach greift aber die sehr gute Story und zieht einen durch den Rest des Spiels. Neben einer herrausragenden Soundkullise hat das Spiel ein Ende, das im Gedächniss bleiben wird.
Verfasst: 16. Dezember 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein