Auferwacht aus seinem Schlaf, begibt sich Beatbuddy auf eine Reise durch üppige, handgezeichnete Landschaften um seine Gefährten und seine eigene Unsterblichkeit zu retten. Beatbuddy interagiert mit der lebhaften, atmenden Umgebung die zu dem Beat eines exklusiven Soundtracks pulsiert.
Veröffentlichung: 6. Aug. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Beatbuddy: Tale of the Guardians kaufen

GANZWÖCHIGES ANGEBOT! Endet am 27. April

-40%
$9.99
$5.99
 

Von Kuratoren empfohlen

"Showed at PAX Prime 2013 - Great soundtrack, lovely looking game."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Reviews

“It's an adventure that's just really delightful and charming, and it's a lot of fun.”
GameZone

“An adept fusion of music and gameplay.”
GameSpot

“Beatbuddy: Tale of the Guardians is a game you play with your ears as much as your eyes, and it delivers a feast for both.”
IDigitalTimes

Soundtrack

The Beatbuddy Soundtrack is released! Get 13 awesome songs of the game here:
http://beatbuddy.com/itunes/

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

Auferwacht aus seinem Schlaf, begibt sich Beatbuddy auf eine Reise durch üppige, handgezeichnete Landschaften um seine Gefährten und seine eigene Unsterblichkeit zu retten. Beatbuddy interagiert mit der lebhaften, atmenden Umgebung die zu dem Beat eines exklusiven Soundtracks pulsiert. Dieser unterstützt ihn dabei, sich neue Wege zu bahnen und Rätsel zu lösen.

Key Features

  • Erlebe ein Action-Adventure auf eine völlig neue Art und Weise. Musik steckt in jedem kleinsten Detail dieser wunderschönen Welt. Als Spieler interagierst du mit dieser musikalischen Umgebung und einer Vielzahl an Kreaturen während du auf deiner Reise Wege öffnest und Rätsel löst.
  • Sechs wunderschöne, handgezeichnete Spielwelten, jede unterteilt in fünf Kapitel, führen dich an fantasievolle Orte gebettet in eine lebhafte Farbkulisse.
  • Der exklusive Soundtrack beinhaltet speziell für dieses Spiel komponierte Songs von bekannten Künstlern wie Austin Wintory, Parov Stelar, Sabrepulse und La Rochelle Band.
  • Spiele als Beatbuddy, ein übernatürliches Wesen, dass sich auf den Weg macht um seine Schwestern Melody und Harmony zu finden und mit der Hilfe von Clef, dem Comiker der Geschichte, den bösen Prince Maestro zu stoppen

Systemvoraussetzungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • OS: Windows XP, Vista, 7, 8
    • Processor: 1.8 GHz (dual core)
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 256 MB NVidia or ATI graphics card, Intel HD Graphics 3000 or better
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 1 GB available space
    Minimum:
    • OS: OSX 10.6 or later
    • Processor: 1.8 GHz (dual core)
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 256 MB NVidia or ATI graphics card, Intel HD Graphics 3000 or better
    • Hard Drive: 1 GB available space
    Minimum:
    • OS: Ubuntu 12.04 LTS or later
    • Processor: 1.8 GHz (dual core)
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: 256 MB NVidia or ATI graphics card, Intel HD Graphics 3000 or better
    • Hard Drive: 1 GB available space
Hilfreiche Kundenreviews
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
1.5 Std. insgesamt
Verfasst: 6. April
Nach ca. 1,5 Std Spielzeit nehme ich mir die Freiheit ein Review zu schreiben. Beatbuddy ist eine sehr gelungene Mischung aus Musikspiel und Jump´n Run (oder Jump´n Swim?). Eine grafisch sehr liebevoll inszenierte Geschichte die uns die Welt der Beats führt. Die Steuerung ist sehr simpel gehalten und der Schwierigkeitsgrad ist nicht sonderlich hoch aber das stört in keinster Weise, wodurch man das Spielerlebnis genießen kann. Die Story ist nett gemacht (möchte aber nicht spoilern). Der Soundtrack ist wahnsinnig gut (selbst wenn man musikgeschmacklich eigentlich anders orientiert ist). Falls im Sale unbedingt zugreifen! Auch den Vollpreis absolut wert. Wer sich nicht sicher ist sollte einfach die Demo zocken.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 23 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
1.8 Std. insgesamt
Verfasst: 2. November 2014
Beatbuddy pairs great music and wonderful art with poor execution. I have encountered multiple bugs (Mac version) while playing and the controls can sometimes be a bit frustrating. The difficulty level swings abruptly between way too easy and maddeningly difficult pretty regularly, and it can sometimes be hard to tell if it's the software bugs or level design that causes it.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 20 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
31.1 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Dezember 2014
A good break from the holiday deluge with an indie title from time to time reminds me that small teams can put out some surprising gems in the flooded console and PC market. I'm talking about those titles that fill up the lower end of the Steam Sales, and they show up as coupons that you get but you wonder what the game is, and whether or not you should commit to it despite the lower cost of entry. Beatbuddy is one such example of those games. It's not perfect, and could use a little more polish, but it's a solid idea for a first outing by the team at Threaks.

Beatbuddy stars it's titular character who has awoken from slumber and must save his friends from the nefarious prince of Symphonia. It's not a terribly deep story, but it does give you the sense of purpose necessary to proceed through the game. It's a bit of a short adventure, clocking it at just under six hours to get through your first time. Whether you'll go back or not depends on the amount of collectibles you found during your experience and how much you care to see the inner workings of Beatbuddy's development. The extras that are unlocked are a lot of storyboards telling about how Beatbuddy came in to being, and how Threaks has spent the past four years trying to get this game off the ground. Let it be known that game development is never an easy task.

The biggest star of Beatbuddy though is its excellent soundtrack that contains some choice tunes from Austin Wintory, Europa Deep, Parov Stelar, Sabrepulse, Curtis Newton, and La Rochelle Band. Each stage features a song by these artists and serves as the backbone to the experience of Beatbuddy, and it's interesting to see how the guys at Threaks managed to break down elements of each song and make them part of the gameplay. The only negative here is that the stages tend to be thirty to forty minutes long, and while the tracks themselves are good and are broken up really well, there is still that same sense of music droning on, and if you happen to get stuck during a particular puzzle, it starts to get a little grating.

At its core, Beatbuddy is a puzzle-adventure game with musical elements that make timing on some puzzles a much bigger factor than you'd normally expect. The rather gentle tutorial stage gets you in the swing of things, showing you how each stage's musical elements come in to play. Like snare crabs that when knocked out cause the surrounding slugs to retract, opening a path forward. But the hook here is how the creatures and puzzle elements all move in time with the music, and knocking out the crabs will cut that part of the musical track out, but you'll be given audio cues along with visual ones to let you know that they're about to come back and potentially impede your progress once again. Once the tutorial is complete, more puzzle elements come in to play that require you to deftly maneuver Beatbuddy through some tight situations and eventually some light combat comes in to play. It never gets to the point of being overly challenging, although there are a few times where some of the ricochet puzzles seem to be a bit too clever for their own good and require a little too much precision from the player, making them seem overly difficult.

This game also has a fair share of bugs that can wipe out the progress you've made on a particular level. I ran in to one instance where I died against some enemies and when I respawned and defeated them, the puzzle elements that they blocked did not become available. And since this was tied to the auto-save, I had to restart the entire level. This wouldn't be a problem if the levels weren't so long. These aren't rampant bugs, but it pays to be very careful when playing through, and thankfully Threaks has been issuing updates to address some of these, so it's quite possible that this may be resolved by the time you're reading this review.

This game is certainly pleasant to look at, thanks to its wonderfully colorful aesthetic. The animation of Beatbuddy and his friends is also rather impressive, even though they don't move around a whole lot, their idle animations show a lot of love went into making each of them feel unique. And hearing their speaking as beatboxing to the music is also a clever addition. The hand-drawn backgrounds have an element of Rayman to them, though they can get a little repetitive if you stop and stare for too long.

I don't really talk about controls much, but I have to say, play this game with a gamepad, or even a keyboard, because the mouse controls make a lot of the timing puzzles difficult to deal with. I spent a majority of my time playing with a mouse, and found it to be a bit detrimental to the experience, especially after I switched to a gamepad. The keyboard option is there as well, though the devs don't recommend using it.

The music is a big draw for the game, and while the levels could have benefited from a bit of fat trimming, they complement the music nicely. For a first effort, the guys at Threaks have certainly gotten off on the right foot. Hopefully they'll have more titles in the future that combine their excellent audio work with their well-crafted visuals.

Highly Recommended

Be sure to check out Nerd House Gaming for more reviews!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 6 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
1.9 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Januar
This is what happened when you mix beat into casual adventure video game.
You came out with this rocking game.

Man, my head keep bobbing while listening to the beat. I have become a real life Bobbleheads.
Truthfully, the game did bore me because yeah it's only a casual game but I did enjoy it.
Oh yeah, I really like the arts and extra too (Love seeing how the dev make this game from scratch).

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
6.6 Std. insgesamt
Verfasst: 12. November 2014
If you enjoy rhythm games, good music, or beautiful worlds this game won't let you down.

Pros:
The music is amazing
Visuals are stunning
Story is fun
Controls are great regardless of if you're using a controller or mouse/keyboard
Gameplay is addicting

Cons:
A bit short, 2-4 hours or less to complete the story
Some of the puzzles are repeatitive
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
7.2 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2014
"Beatbuddy: Tale of the Guardians" is a sweet music and beat based game.

The level of adorableness of this game is too damn high. So let's take it from the top.

The environment is underwater. The beautifully made areas are hand painted, and filled with rock formations, plants, and cute sea creatures. It is all very pleasing to the eye, and generally forces me to smile throughout the whole experience. Also, the environment is not motionless, it is all vibrant, pulsating, bouncing, and swinging to the soundtrack.

The main character is called Beat Buddy. It's a small, blue, bubbly creature with big eyes, and... earphones. Whenever you stop to figure out a puzzle, he floats in the water bouncing his head and swinging his arm, like a real DJ. Did I mention it is adorable?

The game is basically an action-adventure with loads of puzzles, all focused around the music playing in the background. Each obstacle, element, creature has it's own unique sound which always incorporates nicely with the music, creating a beautiful, energetic soundtrack. From jazzy oldschool sounds, through clubby electronic, and even funky-rocky sounds.

While you can solve any puzzle and go through any obstacle without even turning the sound on, listetning to the soundtrack gives you an advantage. The beat, the sounds actually give you small tips and clues, when and how you should move to go through a challenge effortlessly.

The puzzles slowly progress from absolutely obvious to very complicated. It requires logical thinking, timing, and a good ear.

For me, the game is very relaxing. As I traverse the underwater environment, searching for my friends, hoping to save them.. as I bounce, float, punch my way through complicated labyrinths, I feel myself unwind. The music, the soft but vibrant colours, the sweet personality and feel of the game have a wonderful, positive impact on my mood.

So if you would like something gentle, soothing, and adorable. Something that will make you smile, but will still challenge your gaming skills, try "Beatbuddy: Tale of the Guardians". And don't forget to wear good headphones or turn your speakers up.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
17.6 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Januar
Suprisingly solid game, with just a few problems that bring it down. First off, the main character and his friend are awesome. Little things like leaving him to stand still prompt him to choose one of multiple dance moves that align to the beat, are a nice touch. There is some awesome music and having gameplay and mechanics align with the music and beat are a new and inventive touch. Some of the middle levels lose the quality music and just seem like opera music that doesn't really fit the level and the gameplay doesn't rely as much on it which is disappointing. Also multiple different beats and songs per level would have been better than just one. Problems are a lack of difference as levels, as each one looks and feels the exact same. Another problem is the game uses the same few puzzle, enemies, and game mechanics for the entire game, leading to way too much repeition. There are also numerous reported bugs, some of which you must restart the entire level over again for, such as I had to, which can lead to 20-30 minutes of lost time. Seeing as how the game has been out a while not as many bugs should persist as you see reported on the message boards. The ending is anticlimactic. More of the game should have been spent platforming/fighting enemies etc as opposed to just breaking barriers which bouncers and moving gateway triggers. The levels are big and have multiple branching paths which can be confusing because you have to spend way too much time solving similar puzzles. Some levels such as running from something, or guiding the way for someone, break up the monotony, but are too few and far between. I would there would have been more of those different type of levels. Each level boils down to using the ship and the guy, each of which feels like the last time you used them. Still a fun game and inventive way to incorporate music into it all. Also there is the cuteness factor. 7.5/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
11 von 14 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
1.6 Std. insgesamt
Verfasst: 11. August 2014
Ich hatte schonmal ein Video von Giga zu Beatbuddy gesehen, wurde wärmstens empfohlen und für Zweefuffzsch zugegriffen.
Beatbuddy spielt sich sehr smooth, tolles Gelegenheitsspiel für zwischendurch. Am besten zu vergleichen mit dem letzten Teil der Raymen Reihe, nur in Beatbuddy "schwimmen" wir quasi rum.
Die Musik, auch von bekannten Interpreten wie Parov Stelar, in Beatbuddy ist eine Mischung aus vorgefertigten Tracks Electro/Electroswing/Lounge und vielen Samples, die durch die verschiedenen Mechaniken/Monster/NPCs akutisch mit in die Melodie eingebunden werden. Da gibt es dann zum Beispiel die Snare-crabs - wie die klingen kann man sich denken oder wenn die Texte der NPCs erscheinen läuft ein, im Hintergrund passender, Beatbox.

Ich bin kein großer Fan von Puzzleplattformern, aber Beatbuddy kann ich nur empfehlen - dazu muss man sagen das es genau meinen Musikgeschmack trifft. :)

Durch die teilweise auch recht schweren Rätsel und der Tatsache, dass die Musik im Vordergrund steht bei diesem Spiel - muss man sich drauf einlassen - haben wir hier ein kleines Meisterwerk voller skurriler Charaktere. Kaufempehlung!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 11 Personen (82%) fanden dieses Review hilfreich
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Dezember 2013
Ein nettes kleines Adventure Game, bei dem die Musik im Vordergrund steht. Sehr kreative Charaktere und schwere Rätsel runden es ab. Insgesamt ein kleines Meisterwerk. :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 12 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
5.3 Std. insgesamt
Verfasst: 3. März 2014
Der Wahnsinn... in einem Unterwasserozean erforscht ihr nach und nach von den Tracks die einzelnen Elemente der Musik... diese stehen grundsätzlich in Verbindung mit umliegenden Objekten mit denen es zu interagieren gilt, sei es die Kickpflanze die euch durch die Map schießt oder die Hi-Hat Craps denen ihr ausweichen müsst...
So baut sich die Musik beim Spiel nach und nach auf und es ergibt sich ein unbeschreibliches Spielgefühl
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
1.6 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Juni 2014
Awesome german indie game wich takes you through an interesting journey like none you have seen before.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 8. August 2013
Beatbuddy ist eine absolute Überraschung eines bisher unbekannten Indie-Studios. Du steuerst eine kleine Figur, die sich zu einer Musik bewegt, die durch das Spiel generiert wird. Diese Musik wird durch die Umwelt erzeugt und bestimmt damit die Details der aktuellen Szenerie. Die Musik reich von poppig über groovig bis hin zu Jazz und ist in ihren einzelnen Komponenten abhängig, wie weit der Spieler von den erzeugenden Elementen entfernt ist. Dadurch ist die gesamte Spielmusik alles andere als langweilig (auch wenn ich sie alleinstehend nie hören würde), aber ingame ist sie in ihrer gesamten Wirkung nur "catchy" (das englische Wort drückt einfach besser die Bedeutung aus).
Kurz: Ein innovatives Spieldesign, welches unheimlich Spaß macht und sich daher einfach nur lohnt.
Noch Kürzer: Kaufen! Sofort!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 36 Personen (53%) fanden dieses Review hilfreich
5.0 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Januar 2014
So. Ich habe gerade Beatbuddy durchgespielt und mal ein paar deutsche Reviews gelesen. Die sind mir leider alle viel zu ungenau, deshalb mach ich jetzt selber eins.

Ich möchte in paar Worte zu den Hauptkategorien des Spiel sagen:

Grafik : Super. Sie gefällt mir sehr schön. Gut gezeichnet und wirkt auch sehr stimmig. Warum allerding der Hauptcharakter 3D sein MUSS (ja MUSS sagen die Entwickler selber in den Ingame-Extra-Kommentaren) und daher etwas künstlicher wirkt als seine Umgebung ist mir nicht klar.

Sound : Der gefällt mir soweit ganz gut. Man muss natürlich auf so eine Musik stehen. Viel gibs da eigentlich nicht zu zu sagen, weil er hat speziell ist.

Balance : Ist einfach nicht da. Es gut mir leid, aber ich frag mich ernsthaft ob da Tester an dem Spiel waren. Es gibt teilweise so lächerliche Savepoints. Damit meine ich. Entweder zu viel oder zu wenig. Hinzu kommt, dass man sich durch bestimmt Passagen einfach "durchquälen" muss. Ich liebe Dark Souls weil es verdammt schwer ist aber fair. Dieses Spiel hier hat einfach lächerlich behinderte Stellen die nicht fair sind.

Atmosphäre : Naja hier würde ich es aus zwei Seiten aus betracht. Musik ist super und passt zum Rest der Welt die schön Funky ist und einfach Freude bereitet. Jetzt mal die andere Seite betrachet. Warum zur Hölle gibt es ständig diese dummen Rätsel? Sie reißen einen KOMPLETT aus der Atmosphäre raus. Tragen dabei Null zum Spielspaß bei und sind einfach nur Beschäftigungstherapie. Hätte man eher ein Konzept wie bei Runner 2 benutzt wäre das Spiel im gesamten wesentlich besser.

Bedienung : *Hust hust* also... ich spiel ja nicht gerne Flug Simulator und sowas weil man einfach ewig brauch sich zu drehen bei voller Geschwindigkeit. So ähnlich habe ich mich hier gefühlt. Ich bin mir mehr in Sirup vorgekommen als in Wasser, weil der Beatbuddy einfach so schwerfällig ist.

Umfang : Naja.. 6 Level hatte ich in locker 4 Stunden durch. Was soll ich dazu groß sagen? Froh nur 1,80€ gezahlt zu haben. Kein Interesse groß weiterzuspielen fürs erste weil die Erfolge auch Null motivieren.

Handlung : Rette die Welt. Ende.

Rätsel : Stumpft. Wohl auch einer der Gründe warum ich mir wünsche es wären keine Rätsel im Spiel.

Sonderpunkt --> Wie das Spiel mit der Musik umgeht : KAUM!!! GROßE GEFAHR HIER!!!! Das Spiel verspricht einem "Boah wir sind so toll mit unserem Game. Hammer crossover hier mit Mukke und so. Ey du spielst im wahrsten Sinne des Wortes die Musik selbst." *ERROR* Ist kaum der Fall. Man merkt es leider kaum. Es gab wenige Momente im Spiel wo ich dachte "Hey cool ich nehme hier gerade Einfluss auf die Musik" bzw "Ich spiele mit der Musik" aber es ist eher so, dass die Musik den Takt vorgibt wie man zu spielen hat. Mehr ist das nicht.


Zusammenfassung : Im Spiel kann man sogenannte "Extras" freischalten um zu sehen, wie die Entwicklung des Spiel vorangeschritten ist. Warum ich das erwähne? Nunja man sieht da ein Paar junge Typen die eine coole Idee hatten und dachte "Hey lass mal ein Spiel daraus machen und Geld verdienen". So wirkt das Spiel leider auch. Nur voller "netter Ideen" aber nichts Halbes und nichts Ganzes. Ein paar Spieledesigner haben sich ausgetobt ohne auch nur etwas von "gutem Gameplay" zu verstehen. Das Spiel hat einfach großes Potential verschenkt indem es gute Sachen aufgegriffen hat und dabei schlecht umsetzt. Man merkt, dass hier einfach noch jede Menge Erfahrung von etablierten Spieleentwickler fehlt. Das Spiel ist daher "nur ganz ok" Ich würde sagen:

6.5/10

Wenn das Spiel wieder mal für 1.80€ zu kaufen ist oder in einem Humble Bundle dabei ist kann man zugreifen. Ansonsten zockt einfach die Demo. Die zeigt euch in 10 Minuten, was ihr im Spiel alles erwarten könnt. Mehr kommt da leider nicht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
8.8 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Juni 2014
Richtig gutes Game zum logischen Denken für Zwischendurch. Einfach richtig gut gemacht:D
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 7 Personen (57%) fanden dieses Review hilfreich
1.1 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Januar 2014
eine neue Art von Arcade Adventure dann man in der Genre noch nicht kennt. In den Level wird jedesmal andere Musik gespielt und die Musik spielen auch die Gegenstände im Spiel. Das ist ein gutes ausgewöhnliches Spiel das man noch nicht kennt. Wer spezielle Spiele gerne spielen möchten dann empfehle ich dieses Spiel zu Gute.

Wer die Musik hören möchten und eventuell separat kaufen möchten kann auf die Seite gehen: https://beatbuddy.bandcamp.com/track/beatbuddy-swing

Bei dieser Musik kann man bei diesem Spiel und dessen Musik im Spiel tanzen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
3.2 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Oktober 2014
B-B-B-B-B-eeeeattttsss... oder wie Claptrap sagen würde... ums ums ums iki iki iki bum num num lol. Netter Zeitvertreib, aber keine Dauerbeschäftigung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 35 Personen (20%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
0.5 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Juli 2014
K
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 31 Personen (6%) fanden dieses Review hilfreich
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Dezember 2013
Schlecht
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 27 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
0.1 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Februar 2014
Grafik: 3/5
Content: 4/5
Singleplayer: 2/5
Multiplayer: 0/5
Story: 2/5
Spaßfaktor: 3/5

Gesamt: 14/30 Pkt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 31 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Juni 2014
Gay und langweilig....aber die Grafiken sind eigentlich echt schön!
Trotzdem nicht so mein Ding, das Gameplay fühlt sich teilweise auch einfach echt nicht schön an, und bugs gibts auch genug.

Für das Geld kann man sich lieber was anderes holen.
Gut dass ich das Spiel nur im Humble Bundle dazu bekommen habe
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig