Topspiele
Spiele
Software Demos NEUIGKEITEN Empfohlen
Über Total War: ROME II - Emperor Edition Die Emperor Edition ist ein unverzichtbarer Teil von ROME II und umfasst ein verbessertes Politiksystem, verbesserte Gebäudeketten, neu ausbalancierte Schlachten und verbesserte Grafiken für die Kampagne und Gefechte.
Veröffentlichung: 2. Sep. 2013
Alle 6 Trailer ansehen

Kürzliche Updates Alle anzeigen (15)

Total War: ROME II Emperor Edition out now!

16. September

Hello all,

The Total War: ROME II - Emperor Edition is upon us. The definitive version of ROME II is now available for PC and Mac via SteamPlay at your trusted retailer. If you’re an existing owner of ROME II and have automatic updates enabled, Steam will update the game to the Emperor Edition for free.

Alongside all previously released updates and free content it comes with significant improvements to the politics system and civil war mechanic, an overhaul of the building chains, extensive rebalancing of the campaign as well as land and naval battles, an improved UI, tweaked and improved graphics and more. Full patch notes can be found on the wiki:
http://wiki.totalwar.com

Finally the Emperor Edition includes Armenia as a new playable faction in the Grand Campaign as well as in the Imperator August campaign, our largest campaign pack for ROME II to date, which throws you in the chaos of the Roman Civil War that saw the Roman Republic fall and the Roman Empire rise, with Augustus as its sole leader. Which side will you take?
You can find more information about the Campaign on the official Total War Wiki.

Get your copy:
http://www.totalwar.com/

Please Note- If you have trouble seeing the upload make sure you're opted out of the beta please re-start Steam.
- Mod may cause unforseen issues to your game. Please disable them until you know they have been updated to the current version by the mod creator.

135 Kommentare Weiterlesen

Total War: ROME II Emperor Edition announced

29. August

We’ve announced the definitive version of ROME II – the Total War: ROME II Emperor Edition.

Emperor Edition collects together all free content to date, which includes wide-ranging revisions, additions to game features and adds a brand new Campaign Pack expansion, ‘Imperator Augustus’.

Most importantly, existing ROME II players will receive all of the above content via automatic update on the day of launch, upgrading them to Emperor Edition at no cost.

We go into a lot of detail about what’s included in this month’s episode of Rally Point, so join Craig and Matty in this episode to find out more.

http://youtu.be/aukvxuZ1VcM

204 Kommentare Weiterlesen

Über das Spiel

Über Total War: ROME II - Emperor Edition

Die Emperor Edition ist ein unverzichtbarer Teil von ROME II und umfasst ein verbessertes Politiksystem, verbesserte Gebäudeketten, neu ausbalancierte Schlachten und verbesserte Grafiken für die Kampagne und Gefechte.

Zusätzlich enthält die Emperor Edition alle Inhalte und Funktionen, die für ROME II seit der Veröffentlichung im September 2013 bereitgestellt wurden. Dazu gehören die Twitch.TV-Integration, eine Touchscreen-Steuerung, neue spielbare Fraktionen und Einheiten, Mac-Kompatibilität und vieles mehr.

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" und alle Inhalte und Funktionen der Emperor Edition stehen als kostenloses automatisches Update allen bestehenden ROME II-Besitzern zur Verfügung.

Über das Kampagnenpack "Kaiser Augustus"

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" beinhaltet eine neue Kampagne für ROME II, die in Umfang und Detailreichtum der großen Kampagne des Hauptspiels ROME II in nichts nachsteht. Diese Kampagne ist ebenfalls Teil der Total War™: ROME II - Emperor Edition und steht als kostenloses automatisches Update allen bestehenden Besitzern von Total War™: ROME II zur Verfügung.

Das Kampagnenpack "Kaiser Augustus" beginnt im Jahr 42 vor Christus während der chaotischen Verhältnisse nach Cäsars hinterhältiger Ermordung. Die Republik hat zwar noch Bestand, aber ihre Seele ist gespalten, denn drei große Männer, die Mitglieder des Zweiten Triumvirats, halten die Zukunft Roms in den Händen.

Octavian, Cäsars Adoptivsohn und Erbe seines Vermächtnisses.

Marcus Antonius, Cäsars loyaler Freund und vertrauter Leutnant.

Lepidus, Pontifex Maximus von Rom und der Mann, der Cäsars Herrschaft sicherte.

Die drei Männer haben die Territorien der Republik unter such aufgeteilt und die Militärmacht Roms steht zu ihrer Verfügung. Somit erheben alle Mitglieder des zweiten Triumvirats ihren Herrschaftsanspruch auf Rom als dessen erster und einziger Kaiser.

Kräfte von außen haben sich jedoch ebenfalls in Bewegung gesetzt und trachten danach, Roms innere Zerrissenheit zur Ausweitung ihrer eigenen Herrschaftsgebiete auszunutzen. Werden Sie als Verteidiger Roms kämpfen und die anderen Mitglieder des Triumvirats ausschalten? Oder werden Sie eine der anderen Fraktionen auf ihrem Eroberungsfeldzug anführen und das Chaos des römischen Bürgerkriegs für Ihre Zwecke zu nutzen wissen?

Spielbare Fraktionen
Spieler können in der neuen Kampagne eine der folgenden Fraktionen spielen:
Marcus Antonius
Lepidus
Octavian
Pompejus
Icener
Markomannen
Dakien
Ägypten
Parthia
Armenien (ebenfalls spielbar in der großen Kampagne von ROME II).


Wie weit würden Sie für Rom gehen?

Die Entwickler der preisgekrönten „Total War“-Reihe setzen neue Maßstäbe in Sachen Qualität und Tiefe in Strategiespielen und heben ihre unverkennbare Mischung aus Echtzeit und rundenbasiertem Spielerlebnis mit Total War: Rome 2 auf ein neues Level. Werden Sie zur größten Supermacht der Welt und befehligen Sie die unglaublichste und gewaltigste Armee der Antike. Herrschen Sie über Ihre Feinde mithilfe militärischer, wirtschaftlicher und politischer Mittel. Ihr Aufstieg wird Ihnen die Bewunderung Ihrer Anhänger bringen, aber auch Gier und Neid anziehen, selbst von Ihren engsten Vertrauten.

Werden Sie unter dem Verrat anderer leiden oder sind Sie derjenige, der sich zuerst gegen alte Freunde richtet? Werden Sie kämpfen, um die Republik zu retten, oder planen Sie das Reich als Kaiser alleine zu regieren?

✢ Planen Sie die Eroberung der bekannten Welt in einer umfassenden rundenbasierten Kampagne (einschließlich kooperativem und kompetitivem 2-Spieler-Modus). Verschwörungen, Politik, Intrigen, Revolten, Loyalität, Ehre, Ambitionen, Verrat: Ihre Entscheidungen bestimmen Ihre eigene Geschichte.

✢ Erstellen Sie gewaltige Armeen und erleben Sie atemberaubende Schlachten im Echtzeitkampf. Stellen Sie Ihre taktischen Fähigkeiten auf die Probe und befehligen Sie Zehntausende Soldaten in epischen Schlachten an Land und auf See.

✢ Kämpfen Sie als eine von drei Familien für den Ruhm Roms oder übernehmen Sie eines der zahlreichen rivalisierenden Völker – ein jedes einzigartig zu spielen und mit Hunderten verschiedener Einheiten, von Belagerungswaffen und schwerer Reiterei bis hin zu Legionären in Plattenrüstung und barbarischen Berserkern.

✢ Erleben Sie exotische und antike Städte sowie kolossale Armeen in unglaublichem Detailgrad, während sich atemberaubende Schlachten vor Ihnen entfalten. Die neue Einheitenkamera erlaubt Ihnen, die Kämpfe aus jeder Perspektive zu verfolgen. Erleben Sie hautnah, wie Ihre Soldaten im Siegestaumel jubeln oder vor Schmerzen schreien, während Ihnen eine neue Taktikperspektive die Draufsicht auf das Kampfgeschehen ermöglicht, die Sie bei Ihren strategischen Entscheidungen unterstützt.

✢ Erleben Sie eine gänzlich skalierbare Spielerfahrung mit optimierter Leistung, unabhängig von Ihrer Systemkonfiguration.

Systemvoraussetzungen (PC)

    Minimum
    • OS: XP/ Vista / Windows 7 / Windows 8
    • Processor:2 GHz Intel Dual Core processor / 2.6 GHz Intel Single Core processor
    • Memory:2GB RAM
    • Graphics:512 MB DirectX 9.0c compatible card (shader model 3, vertex texture fetch support).
    • DirectX®:9.0c
    • Hard Drive:35 GB HD space
    • Additional:Screen Resolution - 1024x768
    Recommended:
    • OS:Windows 7 / Windows 8
    • Processor:2nd Generation Intel Core i5 processor (or greater)
    • Memory:4GB RAM
    • Graphics:1024 MB DirectX 11 compatible graphics card.
    • DirectX®:11
    • Hard Drive:35 GB HD space
    • Additional:Screen Resolution - 1920x1080

Systemvoraussetzungen (Mac)

    • Operating System: OS X 10.7.5
    • Processor: 1.7 GHz Intel Core i5
    • RAM: 4 GB RAM
    • Hard Drive: 25 GB
    • Video Card: 512 MB AMD Radeon HD 4850, NVidia GeForce 640 or Intel HD 4000
    • Screen Resolution: 1024x768.

    Unsupported graphics chipsets for Mac: NVidia GeForce 9 series, GeForce 300 series, GeForce Quadro series, AMD Radeon HD 4000 series, Radeon HD 2000 series
    • Operating System: OS X 10.7.5 (or later)
    • Processor: 2nd Generation
    Intel Core i5 (or greater)
    • RAM: 8 GB RAM
    • Hard Drive: 25 GB
    • Video Card: 1 GB NVidia 750 (or better)
    • Screen Resolution: 1920x1080.

    Unsupported graphics chipsets for Mac: NVidia GeForce 9 series, GeForce 300 series, GeForce Quadro series, AMD Radeon HD 4000 series, Radeon HD 2000 series
Hilfreiche Kundenreviews
102 von 125 Personen (82%) fanden dieses Review hilfreich
468.1 Std. insgesamt
Nach einigen "ragequits", Ausrastern und sonstigen Wutanfällen, aufgrund der massiv penetranten aber dennoch stupiden KI, habe ich die Lust an Total War: ROME II wieder gefunden. Der Grund ist, dass CA auch acht Monate nach Release kostenlose Updates für das Spiel herausbringt, die es stetig verbessern, wenn auch in kleinen Schritten. Grundsätzlich handelt es sich bei dem Nachfolger von Rome Total War, was für mich persönlich eines der besten Strategiespiele überhaupt darstellt, um ein interessantes, optisch gutaussehendes und vor allem langanhaltenden Spielpaß bringendes Spiel.

Doch hat das Game zwei riesen Mankos, die mir des Öfteren auf den Sack gehen:
Den ersten kennt man nur, wenn man das Spiel gespielt bzw. Ingame-Einblicke erhalten hat. Es handelt sich dabei um die Kampagnenkarte. Optisch gutaussehend, keine Frage, aber taktisch gesehen verdammt eintönig und an manchen Stellen auch lästig aufgebaut. Die meisten Bereiche nördlich des Mittelmeeres sind reine "Gassen". Von einer Stadt zur anderen führen meist nur ein oder zwei passierbare Wege, die im Regelfall nach außen hin äußerst begrenzt sind. Links und rechts befinden sich dann unpassierbare ausgedehnte Wälder oder Berge. An manchen Stellen (Alpenpässe, Pyrenäen, Germanien) macht das topographisch auch noch Sinn, in den meisten Regionen sind das alledings absichtlich platzierte Hindernisse, die Armeen dazu zwingen, diese Gassen zu wählen. Man sollte auf den ersten Blick meinen, die Map sei groß, doch in Relation zu den passierbaren Gebieten, bleibt nicht viel Platz übrig.
Ich als Spieler wünsche mir bei der Kampagnenkarte (Ich kann nur für die Hauptkampagne sprechen, die anderen habe ich nicht gespielt) mehr Bewegungsfreiheit auf der Karte, weniger Steilküsten, die die Anzahl der Landungsmöglichkeiten taktisch begrenzen, und deutlichere Flussläufe. Ich finde es sehr gut, dass Rhein, Donau und Nil bis zu einem gewissen Punkt mit Booten passierbar sind, doch endet diese Passierbarkeit am Beispiel Donau an einer völlig sinnfreien Stelle. Die Siedlung Singidunum erstreckt sich über drei Flüsse. Von dort an ist die Donau nicht mehr das, was sie für die Römer war, nämlich ein natürlicher Schutzwall. Der Flusslauf durchäuft von der Quelle an hauptsächlich unpassierbare Wälder, ist schlecht zu erkennen und stellt für die Provinz Pannonia nicht einmal die Grenze dar (Aquincum liegt ebenfalls zu beiden Seiten des Flusses -.-).
Ich könnte noch seitenweise Verbesserungen zu diesem Thema schreiben, doch das würde hier den Rahmen sprengen.

Mein zweites Manko:
Ich denke, viele der ROME II Community stimmen mir zu, wenn ich sage, dass die zusätzlich zu dem Spiel herunterladbaren Inhalte (DLCs) völlig überteuert sind! Keines dieser DLCs beinhält ein "grandioses neues Feature", das es rechtfertigen würde, diesen Preis (siehe Steam Store) zu verlangen. Die Kampangen enthalten wenigstens einen Storyhintergrund und eine neue Map, doch die Culture-Packs sind dafür, dass sie nicht mehr als maximal drei Fraktionen hinzufügen, ihnen eine Kultur geben und ihren eigenen Techtree (Omg, so viel Content) viel zu teuer. Was Modder gratis zur Verfügung stellen und der Arbeit CAs um Meilen das Wasser reichen kann, ist definitiv die bessere Wahl, als der Kauf eines solchen Culture-Packs.

Sowieso ist das Konzept des kostenpflichtigen DLCs etwas, womit viele Spiele ihre Fans verärgern (Das Baisspiel ist schließlich schon teuer genug!)

Nachdem ich hier jetzt aber hart meine Kritik abgeseilt habe, ziehe ich mal ein Fazit aus meinen über 270 Spielstunden ROME II:
Das Spiel ist gut. Es hat verbesserungswürde Komponenten, aber solange CA ehrgeizig an dem Spiel weiterarbeitet, wird sich auch das schrittweise bessern. Jeder Fan der Total War Reihe, aber auch jeder Fan von rundebasierter Aufbaustrategie und antikem Militärwesen wird Freude daran haben. Grundsätzlich lohnt sich der Kauf des Spiels, aber lasst euch nicht von den DLCs verlocken ...
Verfasst: 24. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
11 von 14 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
157.1 Std. insgesamt
Total War: Rome II
Meiner Meinung nach eines der besten Strategie-Spiele die es gibt.
Die Kampange bietet zwar keine Story dafür kann man mit seinem Staat seine Eigene geschichte schreiben!
Jede Frektion hat verschiedene Familien zur Auswahl die verschidene Bonie geben.
Anfangs befindet man sich meistens mit einer der unzähligen Fraktionen im Krieg.Im Falle Roms die Etruskische Liga und steht mit Karthago am Rande eines Krieges.
Im Laufe des Spiels kann man dann verschiedene Ziele anstreben: Einen militärischen,oder wirtschaftlichen.
Sein Ziel kann man jederzeit jedoch ändern.
In Rome II gibt es nun endlich pro Provinz mehrere Stätde mit einer Hauptstadt die besonders gut befestigt ist.
Wenn man einen komplette Provinz beherrscht kann man wervolle Bonie verteilen.
Die Bevölkerung muss ernährt, unterhalten und besteuert werden. Jede Stadt hatt nun im Gegensatz zu den anderen Total War Spielen eine feste Garnision die durch Gebäude wie eine Kaserne zusätzlich versterkt werden kann.

Das Spiel ist historisch größten Teils korrekt.Nun zu den Armeen. Es gibt eine vielzahl an Einheiten die alle verschiedene Eigenschaten haben.Neu ist auch, dass Armeen und Generäle skillbar sind, dies bringt zusätliche Bonie.

Wichtig ist auch der Workshop in dem es unmengen neuer Einheiten gibt und Mods gibt.

Die Graphik ist auf dem höchsten Einstellungen umwerfend und realistisch jedoch extrem hardwarehungrig.
Deshalb können große Gefechte nich auf extrem gespielt werden, da schon mal 51000 Mann die alle einzeln liebevoll animiert sind sich auf dem Schlachtfeld tummeln können.

Der Sound ist gut gelungen: bei Ruhepausen auf dem Schlachtfeld hört man die Soldaten sich unterhalten und lassen einen des öfteren schmunzeln. Schlacht und Lauf Geräusche sind ohne Tadel einzig und allein ist die Musik gewöhnungsbedürftig. Diese ist qualitativ hochwertig entspricht aber einer modernen abgeänderten Variante antiker Musik (Wer in der Schule aufgepasst hat dürfte jetzt auch wissen, dass uns die Musik in der Antike unbekannt ist und nicht überliefert ist weshalb, die Musik nur im groben der antiken entsprich)

Die Steuerung ist intuitiv und die Menüs recht übersichtlich.

Zuletzt noch die DLC: Wem, dass Hauptspiel gefallen hat soll zugreifen (Kampangen DLCs)
Verfasst: 22. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
12 von 16 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
315.9 Std. insgesamt
Ich bin ein großer Fan der Total War reihe und habe mich auch riesig über das neue Rome 2 gefreut, als ich jedoch mit ein paar Freunden den Multiplayer ausprobiert habe kam eine ziemliche enttäuschung. Das Spiel macht zwar genauso spaß wie ältere Total War titel, ist aber im Multiplayer kaum zu spielen.

Wir erleben sehr häufig Desynchronisationen bei multiplayer Kampagne, dass heißt das bei mir Fraktionen andere Züge spielen als bei meinem Mitspieler, was dann so weit geht das manche Länder bei mir schon ausgelöscht sind, wärend sie beim anderem Spieler noch vorhanden sind. Dadurch kommt es zu spiel abstürzen sobald der jeweils andere Mitspieler mit dieser Fraktion interagiert. Diesen Fehler erleben wir seit das Spiel released wurde. Obwohl es eine kurze Zeit so aussah als ob dieser Bug behoben wurde, haben wir heute in 2 Stunden Kampagne 3 runden geschaft. Dannach war die Kampagne unspielbar und wir haben uns entschlossen nach 60 Runden aufzugeben weil es zu frustrierend war alle paar Runden die Save datein hin und herzuschicken damit das Spiel wieder bei beiden gleich ist.

Selbst wenn man nicht diese Desynchronisationen hat kommt es des öfteren vor das man sich mit hilfe der Tasten WASD und der Maus in der Weltkarte nichtmehr bewegen kann was das Laden eines Früheren Spielstandes nötig macht um das zu beheben. Auch dieser Bug ist seit geraumer Zeit bekannt.

Über die KI bin ich mir seit dem letztem großem Patch noch recht unsicher was ich von ihr halten soll (Ich spiele ohne Mods diesbezüglich). Auf der einen Seite hab ich das Gefühl das große Fraktionen gestärkt hervorgehen und sich nicht von der nächstbesten kleineren Fraktion zerstückeln lassen. Auf der anderen Seite die KI ihre Städte teilweise nicht Verteidigt und lieber Angreift um dann zu fliehen oder sich mit Gewaltma.rsch in meine Fänge zu begeben.

Desweiteren sind die Einheiten und Fraktionen sehr unbalanced. Bogenschützen/Steinschleuderer jeglicher Art sind im Plänklermodus oder unter eigener Kontrolle viel zu Stark gegen Infanterie.
Manche Länder (unabhängig vom Schwierigkeitsgrad) haben von den Gebäuden und Einheiten einen viel zu Starken Vorteil gegenüber anderen ländern. Als Bsp die meisten Helenischen Fraktionen (wenn nicht gar alle, bin grade nicht sicher) haben keinerlei endgame Bogenschützen. Da die Fernkampfeinheiten aber zu mächtig im Spiel sind um sie gänzlich wegzulassen ist man gezwungen Steinschleuderer zu Produzieren, welche natürlich zb gegen Persische endgame Bogenschützen oder Berittene Bogenschützen der Barbaren ziemlich schlecht aussehen. Für dieses Manko gibt es allerdings gute Mods mit denen man die Fraktionen angleichen kann.

Ich will das Spiel nicht schlecht reden, sondern versuche nur meine Ehrfahrungen die ich beim Spielen gemacht habe zu teilen, wer über die Bugs hinwegsehen kann (es gibt momente wo man Stunden lang ohne Probleme spielen kann, letztens 12 Stunden am Stück) und sich das Spiel ein wenig durch Mods anpasst, wird sehr viel spaß haben. Ich finde es allerdings sehr Traurig das Seiten Creative nichts dagegen unternommen wird diese Fehler zu beheben und manche Sachen anzupassen. Die ein ansonsten super Spiel, wo nur der Feinschliff nicht ganz stimmt, kaputt machen.
Verfasst: 8. Juli
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
60 von 108 Personen (56%) fanden dieses Review hilfreich
46.9 Std. insgesamt
Ich hab mich echt auf dieses Spiel gefreut und ich bin leider sehr enttäuscht worden. Das Spiel an sich mag zwar gut sein aber im vergleich zu den anderen Teilen ist es in meinen Augen nicht gut. Viele dinge sind einfach sehr merkwürdig gestaltet. Die anzahl der Gebäude die man Bauen kann ist sehr stark begrenzt worden was sehr schade ist. Auch ist die Diplomatie zu kurz gekommen und der Familien Stammbaum ist leider entfehrnt worden. Die änderungen in der Marine sind auch merkwürdig. Da Armeen nun sofort zu einer Flotte werden wenn sie auf See gezogen werden kommen oft sehr mekwürdige Situationen zu stande. Auch die die Einteilung der Schiffe, die nun nur EINE bestimmte Truppengattung führen ist weder Spielerisch interessant noch realistisch ( wer zum Henker hat NUR bögenschützen auf dem Schiff?). Vor allem in Sachen Realismus und Authentität, für die die Serie immer stand (zumindest seit Empire) ist das Spiel nicht befriedigend. Die Kleidung und Waffen sind (meistens) gut und richtig. Allerdings sind die Katapulte viel viel zu stark. Es brauch gerade einmal ca. 5 Schuss dieser Hölzernen und teilweise viel zu Großen Geschütze und eien Mauer ist platt aus ca. 700m. Realistisch? Nein. Spielerisch wertvoll? Nein. Belagerungen wirken nicht Episch und sind nicht Ansprchsvoll. Berlagerungsgeräte werden nicht richtig bedient und bewegen sich schlecht. Zudem KI oft fehlerhaft diese ist oft das einzige was die Belagerungen anspruchsvoll macht.Belagerungen sind damit nicht gut gelungen. Alle Einheiten scheinen zudem Mrathonläufer zu sein. Die KI läss ohre Mänenr dauernt rennen und ausmachen tut es den Leuten nicht viel. Am schmimmsten sind die Hopliten. sie und der mit ihnen Verbundene Spielfehler ist für mich dermaßen unverzeilich, unnötig und vorallem dämlich, dass ich das Spiel einfach nicht mehr Spielen will. Wie jede Sau die sich mit Geschichte befasst und Creative Assembly wissen ( es steht in der Spiel Enzyklopedie), kämpfen die Hopliten in einer Phalanx. Sie bilden also einen Schildwall und m♥♥♥♥♥ieren geschlossen, träge und vorne gut geschützt in den Feind, wo sie ihn wenn alles gut läuft abstechen und umwalzen. In Rome 2 gibt es das auch. Fast. Die Hopliten (mit falschen Schilden) gehen in die Phalanx, m♥♥♥♥♥ieren träge und.... Stürmen aus der Phalanx in den Kampf.... dämlich, unnachvollziehbar. historisch unkorrekt und Spielerisch nicht Wertvoll. Danke für so einen DUMMEN FEHLER. Auch ist die Einheitenviellfalt bei einigen Fraktionen sehr gering. 3 Nahkämpfer bei einer Fraktion gegen 20 von der anderen. Gut....
Grafisch ist das Spiel Gut. Es läuft aber nicht leider nicht flüssig. Oft auch nicht auf niedrig. verbuggt ist es auch noch. Immerhin Patchen und Updaten sie eine ganze Menge.
Naja.. ich empfehle das Spiel nicht. Spielt lieber die anderen Teile. Zugegeben ich hab kaum Positiven Sachen genannt (die gibt es auch ), aber ich empfehle das Spiel (noch) nicht. Ich bin sehr Enttäuscht gewesen und hoffe das nächste wir besser.
Verfasst: 11. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 7 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
737.3 Std. insgesamt
Mein Fazit, kurz und knapp.: Dieses Game ist (leider) eine richtige Enttäuschung !!!!
Es ist mir (...und auch anderen Spielern), ein Rätsel, wie eine Produktionsfirma wie CreativeAssembly, die immerhin eine ganze Reihe dieses Genres von Strategie-spielen (wie Shogun,- Rome,- Medieval,-etc.TW) mit Erfolg auf den Markt gebracht hat, dann ausgerechnet dieses Game so verhunzt in den Markt rein stellt ?????
Als erstes war es mir eigentlich schon klar, das aus Marketing-gründen ein nur halb fertiges Spiel auf den Markt gebracht würde. Die Rezessionen und Kommentare zahlreicher Gamer bestätigten mir dies.
War allerdings nichts neues,...gab es bei anderen "total War Games" ebenso.
Für alle, die sich dieses Game in nächster Zeit mal reinziehen möchten, rate Ich, wartet ab bis es mal wieder 50% herabgesetzt wird (oder auch mehr), dann fällt die Enttäuschung nicht so groß aus.
Nun zu den Pro und Kontras des Games "Rome-Total-War-II".
Pro.:
Die Grafik !!!
-Einheiten-Grafik,
-Gefechtsfeld-Grafik,
-Kampagnien-Karten-Grafik,
absolut Top, das beste was Ich je bei einem Strategie-Spiel gesehen habe.
Weiter,.......tja, das war's dann leider schon.

Kontra.:
Die Auswahl der Fraktionen ist etwas seltsam ??
Die Hauptparteien wie Rom,-Karthago und Ägypten etc. sind schon Okay,
andere Fraktionen wie die Geten und die Baktrier sind eher Gewöhnungs-bedürftig.
Um andere ehemalige "große" Fraktionen spielen zu können muß man sich sogenannte DLC's, extra dazu kaufen.
Das hat für mich eher was mit Geld-macherei zu tun und ist daher eher Kunden-unfreundlich !!
Hätte sehr gerne "Sparta,-Persien oder die Daker" im Haupt-Game gesehen.
Haben Geschichtlich auch mehr zu bieten.
Kontra.:
Die Schwierigkeits-Grade !!
Ab der Schwierigkeitsstufe "normal" ist es eigentlich mit dem Handel mit anderen Fraktionen schon vorbei ???
Und wenn man mal doch einen Handels-Vertrag aushandelt,
eine Finanzielle Bonus-zahlung bekommt man auf "normal" schon nicht mehr ???
Ausserdem ist es je nach Schwierigkeits-Grad mit der Diplomatie eh Essig.
Soll heissen,- man kann sich den Blick ins Diplomatie-Fenster schenken.
Beispiel.: Egal ob man Rom,- Karthago oder die Seleukiden auf "normal" Spielt.
So ziemlich alle Fraktionen rund herum haben was gegen einen......die Diplomatie hat sich somit erledigt.
Kontra.:
Verbündete-Schutzbündnisse-Klientel Staaten
Frage.: Für was hat man solche Bündisse (Bündniss-systeme), wenn sie von den jeweiligen Fraktionen ignoriert werden ???
Als Karthago oder das Seleukidenreich ist man eher auf sich alleine gestellt als das einer dieser "Verbündeten"
einem zu Hilfe eilt. Auch das setzten von "Angiffs-Zielen", wird zwar durch einen Runden-Bericht vom System bestätigt,
der sogenannte Verbündete allerdings bewegt sich keinen Millimeter auf das Ziel zu und bleibt in seiner Hauptstadt einfach "Gewehr bei Fuß" stehen ???
Und das mit anderthalb-bis Zwei Armeen (bzw. einer halben Flotten-Einheit).
Wenn das so ist, dann kann man sich Bündnisse eigentlich von vornherein schenken.
Kontra.:
Neben-Fraktionen !!
z.b. die Nasamonen,-Lusitanier oder die Veneter etc.
Das haben sich mit sicherheit schon viele Gamer gefragt,.....wie zum Teufel kann sich so eine "Ein-Gebiet-Fraktion"
es sich leisten (obwohl sie für das Wirtschaftliche Wohl einer Siedlung überhaupt nichts unternimmt),
anderthalb bis zwei Armeen,- inklusive Flotten-Einheit und der Garnison, zu unterhalten ???
Des Rätsels-Lösung ist eigentlich ziemlich einfach, die Macher des Games, Schustern pro Runde einer solchen
-Neben-Partei-, so-und-so viel Extra-Kohle zu und verfälschen damit den kompleten Historischen Ablauf.
Soll heißen.:
Neben-Fraktionen wie Syracuse,- Tylis,- Atrobatene und die Editani steigen zur Supermacht auf während
Haupt-Fraktionen wie Rom,- Karthago,- die Seleukiden und Makedonien seltsamerweise von der Bildfläche Verschwinden ???
Kontra.:
Die K.I.:
Wurde verbessert, bzw. umgestellt.
Die K.I. lässt nun ihre Truppen nicht mehr Sinnlos in der Gegend rumstehen und sich abschlachten,- Nein,-
die K.I. agiert mitunter richtig Gut, sie versucht einen Gegner vor allem erst aus der Distanz mürbe zu machen und
sie unternimmt sogar gewagte Flanken-Manöver.
So weit so Gut !!
Leider haben die Macher von CA der K.I. noch etwas anderes eingeimpft.......zum Spieler unfair zu sein !!
Beispiel.: Selber bringt man Zwei Armeen in Stellung,- als nächstes ist die K.I. am Zug.
Und immer nach dem gleichen Schema....zuerst kommt ein Streiter, ein Würdenträger oder ein Spion, der eine deiner Armeen lahmlegt oder deinen General ausschaltet und anschließend kommt die K.I. mit überlegener Streitkraft und ist wenigstens 3 zu 1 überlegen. Und damit nicht genug !! Um sich nicht zurückziehen zu können ist der kommende Angriff auf einen natürlich ein Hinterhalt ??? Sehr Fair von der K.I.....oder ???
Sowas erlebe Ich mindestens in jeder dritten Schlacht.....lachhaft.
Weiter Kontra.:
Handel zwischen den Fraktionen mangelhaft !!
Was soll Ich mit 75 Talenten pro runde Bitte groß anstellen ???
Selbst bei einem halben Dutzend Handelspartner sind das gerade mal 450 Talente.
Das günstigste Gebäude in einer Siedlung kostet schon beinah das Doppelte (800) ???
Kontra.:
Die Entfernung die eine Armee, bzw. eine Flotte zurück legen kann.
Ist bei diesem Game wohl das allerletzte !!
Wenn Ich als Römische Fraktion - Korsika (Aleria) einnehmen möchte, braucht eine Flotte aus Landeinheiten beinah 2-3 Runden bis sie an der Insel dran sind ???
Bis dahin sind die doch alle schon längst Verhungert und Verdurstet.
Auch das war bei den Vorgänger-Spielen besser !!
Weiteres Kontra.: Die bestehende Stadtmiliz. Konnte man in den Vorgänger-Spielen noch selber bestimmen welche Einheiten man in einer Stadt haben wollte, so ist das hier nicht mehr möglich. Man muss mit dem auskommen was einem zu Verfügung gestellt wird. Als Haupt-Partei bekommt man natürlich mindestens 50% saumäsige Truppen (Mop) zugewiesen, während die Neben-Fraktionen neben Speerkämpfer und Speerwerfer zusätzlich noch Pikeniere,- Reiter und Fernkampf-Einheiten besitzen ??? Ganz toll.....
Kontra.:
Die Loyalität einer Region,-bzw.-dei Loyalität einer Stadt.
Das ist wohl eines der seltsamsten Dinge in diesem Game.
Erobert man eine Stadt, besetzt Sie, weder Plündert man sie noch Vernichtet man sie, nein,-man "Besetzt" eine gerade Eroberte Stadt und die öffentliche Ordnung fällt ins Bodenlose ???? Hääääh, hab Ich grad irgendwas Falsch gemacht ??? Mitnichten. Das was die Macher dieses Games hier gemacht haben, das die öffentliche Ordnung einer Eroberten Siedlung in den Keller rasselt ist wohl eines der schlimmsten Idiotien was dieses Game zu bieten hat.
Das ist einfach nicht nach zu vollziehen. Das ist ganz großer Mist !!
Weiters Kontra..
Die Kosten der verschiedenen Agenten und deren Unterhalt bei Aktionen. Sind einfach viel zu teuer, besonders wenn man noch früh im Spiel ist und noch nicht über ausreichend Ressourcen verfügt.
Kontra.:
Neben-Siedlungen verfügen noch nicht einmal über einen Palisaden-Zaun ???
Kontra.:
Die Infrastruktur einer Region (Strassen) kann man gar nicht selber ausbauen ???
Schade eigentlich
Gesamt-Fazit.:
Nach zig Total-War Teilen und einer 14 Jährigen Erfahrung als Macher von solchen Spielen (CA) habe Ich mir doch etwas "mehr" erwartet. Medieval 2 & Rome 1 mit der mod.Realism sind bei weitem besser umgesetzt worden wie Rome2.
Meine Bitte an die Macher dieses Spiels.:
Nehmt das nächste mal doch Bitte das Beste aus all euren bisherigen Games, peppt die Grafik so auf, wie Ihr es hier ja gemacht habt und fertig wäre ein noch besseres Game !!
Verfasst: 13. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
550 von 712 Personen (77%) fanden dieses Review hilfreich
90.7 Std. insgesamt
Um es vorwegzugreifen das Spiel ist zu teuer, für das was es kann.

Ich bin nun schon einige Jahre Spieler der Total War-Reihe und war jedesmal ganz aus dem Häuschen einen neuen Teil der Serie zu Spielen. Ich werde mich in dieser Review also auch subjektiv zu diesem Spiel äußern.

Als ich mir dieses Spiel gekauft habe, habe ich das bewusst ohne den Kauf des DLC getan. Ich weiß, dass ist zurzeit Trend seine Spiele in Einzelteilen zu verkaufen oder sie als Lockangebot für Vorbesteller zu nutzen, aber ich werde diesen Trend nicht mitgehen, da ich diese Ausschlachtung eines Franchises/Spiels auf den Tod nicht ausstehen kann. Mein Ärger fing also damit schon vor dem Kauf des Spiels an.
Um das zu verstehen muss man wissen, dass Rome: TW mein absolutes Lieblingsspiel der Reihe ist, auch Aufgrund der riesigen Auswahl an Fraktionen. Als ich also hörte, dass Rome II erscheinen soll, freute ich mich schon auf epische Feldzüge mit Fraktionen aus Griechenland, Italien, dem nahen und fernen Osten, Nordafrika und dem "barbarischen" Europa.
Die Erkenntnis, dass die griechischen Staaten nun ein Day-One-DLC werden sollten brachte meinen Kopf schon weit vor erscheinen des Spiels zum Schütteln. Denkt nun nicht, dass ich ein Genereller Gegner von Contenterweiterung, die kostet, bin, ich habe Barbarian Invasion, oder die kriegspfad-Kampagne (Serienkenner werden die Add-Ons kennen) geliebt, nur dieses penetrante Ausgliedern von Content aus einem nicht releasten Spiel oder Minierweiterung, wie Blood-and-Gore, zu überhöhten Preisen ist ein Unding.

Endlich im Besitz des Spiels freute ich mich darauf was es an Content zu Entdecken gab und wurde eher Entäuscht. Es gibt:
- Einen Multiplayer der lediglich einen Gefechtsmodus (kein FFA) und einen Kampagnenmodus (nur für zwei Spieler bietet)
- Ein paar historische Schlachten (Fünf an der Zahl, eine aber nur im DLC erhältlich)
- Eine normale Kampagne mit 11 Fraktionen, sowie eine Tutorial-Kampagne (Ohne DLC)
- Einen Gefechtsmodus gegen KI

Das mag erst mal nach viel klingen, ist aber selbst im Vergleich zum viel älteren Napoleon: Total War ein Witz.
Rome II vermag es nicht mehr Multiplayer Optionen (es gibt keine historischen Schlachten, kein FFA und nur zwei-Spieler-Kampagnen) zu bieten als es das Contentärmste aller Total Wars, Napoleon: TW, einst tat. Auch bot Napoleon mehr Kampagnen, historiche Schlachten als Rome II. Und wenn einem bei Napoleon: TW zu wenig Fraktionen sein sollten, dann kann man sich mit einem Mod alle auf einmal Freischalten. Das könnte man bei Rome II auch tun, hat aber kaum einen Effekt, da sich jede Fraktion einer Kultur gleicht, wie ein Ei dem anderen.

Ich habe mich nach diesen Erkentnissen nicht entmutigen lassen doch noch eine Kampagne und ein Online-Kampagne anzufangen.
Die Kampagne habe ich einige Zeit mit verschiedenen Fraktionen gespielt und hatte teilsweise Spaß dabei. Die Kampagnenkarte sah schön aus, wenn die Texturen luden, die Grafik ist ansehnlich, es sei denn man spielt eine Kampagne in Fernost, da hat man nach x-Schlachten in der Wüste genug. Die Kampagnen KI gab ihr bestes, was nicht das schlechteste war was ich je gesehen habe, aber auch nicht das beste.
Soviel zum positiven, da ich nicht auf jedes Detail eingehen will.

Negativ fielen mit sofort auf, dass die Schlachten dermaßen verbuggt waren, das man sie teilweise nicht spielen konnte.
Die KI setzte teilweise komplett aus, jegliche taktische Tiefe wurde durch viel zu schnelles Schlachtgeschehen, buggende Einheiten, seltsames Kampfverhalten und desgleichen zunichte gemacht, Schiffschlachten sind unspielbar, da sich alle Schiffe in einem riesigen Haufen rammen, bis die Schiffe durch Bugs sinken oder gleich fliehen.
Der Rest der Kampagne wurde dadurch verdorben, dass ein wirtschaftlicher Aufstieg zu einfach ist, die KI nicht nachvollziehbar seine Staaten managt (sinnlose Kriege, Hungernöte, riesige Armeen die durch einen KI-Bonus finanziert werden, Angriffe mit winzigen Armeen) und man durch die viel zu einfachen Schlachten schnell größer wird.
Auch hier gehe ich nicht weiter auf Details ein, da mir das zu subjektiv ist.

Zum Schluss will ich noch auf die Multiplayer-Kampagne eingehen. Es hat schon rege Spaß gemacht sich die Welt mit seinem Kollegen aufzuteilen (PVP ist auch möglich, ich präferiere trotzem das gemeinsame Spielen), doch traten, zusätzlich zu den schon bekannten Bugs, Probleme auf die den Spielfluss sehr störten. Die Verbindung zu meinem Kollegen brach mehrfach ohne Grund ab, ohne das jemand von uns Probleme mit seinem Internet gehabt hätte.

Die Entwickler haben zwar viele Patches herausgebracht, doch bleiben die Hauptprobleme und auch viele kleinere Dinge bestehen. Ein großer Vorteil des Spiels ist die Modfreundlichkeit, die es erlaubt ein Paar der von mir genannten Kampagnen- und Schlachten-Probleme zu lösen, aber nicht genug um das Spiel gut zu machen.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass jeder, der den Kauf dieses Spiels in Erwägung zieht, von mir eine klare Warnung zu hören bekommt. Dieses Spiel ist nur etwas für Spieler die hartgessotene Fans der Reihe sind und mit vielen Mods diesem Spiel etwas Gutes abkämpfen können. Für alle Total War Neulinge empfehle ich den Kauf anderer Spiele der Reihe, oder direkt andere Franchises zu suchen.

Für alle die eine Punkteskala wollen, hier meine Einschätzung:

3.25/10 Punkten
Verfasst: 10. Februar
War dieses Review hilfreich? Ja Nein