Erforschen Sie die wichtigsten Perioden der Weltgeschichte in einem Spielerlebnis der Meister großartiger Strategiespiele.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (360 Reviews) - 89% der 360 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (15,547 Reviews) - 92 % der 15,547 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 14. Feb. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Crusader Kings II kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Paradox Grand Strategy Collection kaufen

Enthält 4 Artikel: Crusader Kings II, Europa Universalis IV, Hearts of Iron III, Victoria II

Paradox Platinum Pack kaufen

Enthält 6 Artikel: Cities in Motion 2, Crusader Kings II, Europa Universalis IV, Knights of Pen and Paper +1 Edition, Magicka, Warlock 2: The Exiled

Crusader Kings II Collection kaufen

Enthält 43 Artikel: Crusader Kings II, Crusader Kings II: African Portraits , Crusader Kings II: African Unit Pack, Crusader Kings II: Byzantine Unit Pack , Crusader Kings II: Celtic Portraits, Crusader Kings II: Celtic Unit Pack, Crusader Kings II: Customization Pack, Crusader Kings II: Dynasty Shield II, Crusader Kings II: Dynasty Shield III, Crusader Kings II: Dynasty Shields, Crusader Kings II: Europa Universalis IV Converter, Crusader Kings II: Finno-Ugric Unit Pack, Crusader Kings II: Hymns of Abraham, Crusader Kings II: Hymns to the Old Gods, Crusader Kings II: Legacy of Rome , Crusader Kings II: Mediterranean Portraits, Crusader Kings II: Military Orders Unit Pack, Crusader Kings II: Mongol Faces, Crusader Kings II: Norse Portraits, Crusader Kings II: Norse Unit Pack, Crusader Kings II: Persian Portraits, Crusader Kings II: Persian Unit Pack, Crusader Kings II: Rajas of India, Crusader Kings II: Ruler Designer, Crusader Kings II: Russian Portraits, Crusader Kings II: Russian Unit Pack, Crusader Kings II: Saxon Unit Pack, Crusader Kings II: Songs of Albion, Crusader Kings II: Songs of Byzantium , Crusader Kings II: Songs of Faith, Crusader Kings II: Songs of India, Crusader Kings II: Songs of Prosperity, Crusader Kings II: Songs of the Caliph, Crusader Kings II: Songs of the Holy Land, Crusader Kings II: Songs of the Rus, Crusader Kings II: Sons of Abraham, Crusader Kings II: Sunset Invasion, Crusader Kings II: Sword of Islam, Crusader Kings II: The Old Gods, Crusader Kings II: The Republic, Crusader Kings II: Turkish Portraits, Crusader Kings II: Turkish Unit Pack, Crusader Kings II: Warriors of Faith Unit Pack

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (77)

20. September

CK2 Dev Diary#24: The 2.6.2 patch

Hello and welcome back to another CK2 Development Diary. The 2.6.2 update looms rather near now, and if everything goes to plan it should be released on Thursday. I’ll start out with the bad news; due to some unforeseen problems one of the game rules I mentioned last week will not be included with this patch: The Multiplayer Assassination rule. However, we do have two other game rules for you which you may find interesting:

  1. De jure Requirement: Default/Required. On default, nothing changes, but with “Required” characters who hold titles which have de jure land will eventually lose the title if they don’t hold any of the de jure land.
  2. Horse Lords:Nomad Stability: Unstable/Stable. Now when a Khagan dies, his vassals have the possibility to break away and form their own realms -with the new Khagan getting a CB on them. Setting “Stable” keeps the old behaviour.

There was some outcry last week because Jews and Zoroastrians didn’t also get a crusader style trait, so I’ve managed to sneak both in with the Shaddai and Gond-i Shahanshah traits. While we were in a trait-adding mood, both Cannibal and Lover’s Pox were changed from character modifiers to traits (although we have left the old modifier checks in place so ongoing games aren’t broken).


The Gender Equality gamerule and laws revealed a few problems with Muslim events always assuming Muslim rulers would be male, so we’re spend a bit of time adding the appropriate checks which should result in a more flavourful Muslim experience.

As well as this, there are plenty of small fixes and additions to many other things, but I’ll let you explore the game and/or the patchnotes to discover them for yourselves.


Full patch notes in original thread
(These are works in progress, when the patch is released we’ll post a final version)

And, last of all, from next week onwards we’ll be posting CK2 DDs on Mondays instead of Tuesdays.

31 Kommentare Weiterlesen

13. September

More rules, less lunatics



Hello all, it’s time for a CK2 DD once again. Now before I get into the meat of this one, I want to let you know that DDs between DLCs are going to be shorter than the big feature-explainers I could write during Reaper’s, so don’t be surprised if some are brief.

Moving on, work on 2.6.2 continues well, and I’ll post the patch notes when it’s closer to being done, but some fixes that may interest people include:

  • AI Characters are much less likely to take Experimental treatments for minor illnesses, which means you should see less maimed or insane character about in the world.
  • Patricians can now properly Go into Seclusion and Search for Court Physicians.
  • Characters under 16 no longer get gout.

We have added more Game Rules:
  • Supernatural events can be set to Unrestricted, allowing the AI to have fun with them too.
  • Both Mongol and Aztec invasions can be set to “Delayed Random” where they will show up at random but not before the year 1000 and not before the game has been played for 50 years.
  • Turkic Conquerors can be set to Historical/Random/Off.
  • Way of Life users can set Dueling to Normal/RestrictedUnrestricted.
  • Both Vassal and Demesne limits can be set to Normal/Unlimited/50%/25%
  • Grant Independence can be set to Normal/Unrestricted.
  • Assassinate plots in MP can be set to Normal/No Players/No Players + Heirs/No Player Dynasty.

We have also continued to add more Content, including:

The various Defensive Pagan faiths now allow you to pick a Patron Deity granting a bonus to certain stats, and allowing access to certain new events:





Plus, all Pagan religion now have their own Valhalla-bound equivalent:



Characters in Seclusion may find they have an uninvited guest:



Immortal characters are now a lot more likely to wake up from Incapacitating head wounds, and there is no longer an age limit on said event for Immortals.
Even non-depressed Immortals who find that life Eternal isn’t all that great may now attempt to end their life.
Not only that, it’s also possible that Immortal characters may find they are not the only people to have found Eternal life, and that their brethren are not the most welcoming types:


say one thing for Rurik Rurikid, say he's lucky
And that's it for now, see you next week!

Read the original post


Useful links
Official Website
Crusader Kings II Wiki
Crusader Kings II Development Diary Archive

21 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“...playing is winning, and there’s something quite satisfying about leading your house to power and glory through whatever means you can, for as long as you can.”
9,5/10 – Strategy Informer

“In short, Crusader Kings II is a majestic feudal sandbox, the greatest generator of hilarious medieval soap opera ever created and Paradox Interactive’s best title to date.”
90/100 – IncGamers

“It's perfectly possible to have made a few too many enemies, anger the Pope and find most of Europe out for your blood. That's really what makes the game so damn fun.”
9/10 – Destructoid

Über dieses Spiel

Die dunklen Zeiten mögen sich dem Ende neigen, doch in Europa herrscht noch immer Tumult. Unbedeutende Feudalherren konkurrieren um die Gunst von belagerten Königen, welche sich nur mühsam die Kontrolle über ihre zersplitterten Königreiche erhalten können. Der Papst ruft auf zu einem Kreuzzug, um die Christen im Heiligen Land zu beschützen, selbst dann noch, als er sich weigert, auf die Kontrolle über die Investitur der Bischöfe zu verzichten - inklusive ihrer Reichtümer. Jetzt ist die Zeit für wahre Größe. Erweitern Sie Ihren Landbesitz und sichern Sie die Zukunft Ihrer Dynastie. Füllen Sie den Staatssäckel, ernennen Sie Vasallen, stöbern Sie Verräter und Ketzer auf, führen Sie Gesetze ein und interagieren Sie mit hunderten Adligen, jeder mit seinen eigenen Zielen.
Ein guter Lehnsherr wird immer gute Freunde benötigen, die ihm helfen. Aber geben Sie acht, da loyale Vasallen schnell zu Erzfeinden werden können, und einige könnten nicht so zuverlässig sein, wie sie wirken... Seien Sie bereit und kämpfen Sie um Ihr Prestige bis die Welt Ihren Namen in Ehrfurcht flüstert. Haben Sie das Zeug zum König der Kreuzritter?
Crusader Kings II lässt Sie eine der wichtigsten Epochen der Weltgeschichte entdecken - in einem Spielerlebnis, handgefertigt von den Meistern von Grand Strategy. Das mittelalterliche Europa wird in diesem monumentalen Spiel über Könige, Pläne und Throne zum Leben erweckt...

Hauptmerkmale:

  • Beginnen Sie ein Spiel irgendwann zwischen 1066 und 1337 und spielen Sie bis 1453
  • Wählen Sie einen christlichen Lehnsherrn und stellen Sie sicher, dass seine Dynastie über die Generationen von Nachfolgern hinweg bestehen bleibt
  • Erarbeiten Sie sich Prestige mit jedem Nachfolger den Sie spielen, um den Glanz Ihrer Dynastie fortzutragen
  • Erweitern Sie Ihre Ländereien - und schützen Sie sie vor dem Auseinanderfallen
  • Entlarven Sie die Anschlagspläne Ihrer Höflinge und Vasallen, jeder mit seinen eigenen Meinungen und Zielen
  • Nehmen Sie das Kreuz in die Hand und bekämpfen Sie die Mauren, Heiden und Ketzer
  • Verteidigen Sie sich gegen die Angriffe der mongolischen Horde
  • Ringen Sie mit dem Papst um Kontrolle über die Bischöfe
  • Erleben Sie heute das Mittelalter mit bis zu 32 Spielern in einem konkurrenzbetonten Mehrspielermodus

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    • Betriebssystem: XP/Vista/Windows 7
    • Prozessor: Intel® Pentium® IV 2.4 GHz oder AMD 3500+
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Festplatte: 2 GB
    • Grafikkarte: NVIDIA® GeForce 8800 oder ATI Radeon® X1900, 512 MB Grafikspeicher vorausgesetzt.
    • DirectX®: 9.0c
    • Sound: Direct X-kompatible Soundkarte
    • Zusätzlich: 3-Tasten Maus und Tastatur
    • Betriebssystem: Mac OS X 10.6.8 oder besser
    • Prozessor: Intel Core Duo Prozessor (2 GHz oder besser)
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Festplatte: 2 GB
    • Grafikkarte: ATI Radeon HD 6750 / NVIDIA GeForce 320 / NVIDIA GeForce
      9600 oder höher
    • OS: Ubuntu 12.04 LTS
    • Processor: IntelR PentiumR IV 2.4 GHz or AMD 3500+
    • Memory: 2 GB
    • Hard disk space: 2 Gb
    • Video Card: ATI Radeon HD 6750 / NVIDIA GeForce 320 / NVIDIA GeForce
      > 9600 or higher, 1024MB graphics memory required.
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (360 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (15,547 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:
445 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Sehr positiv)
Kürzlich verfasst
Radioaktive Man
493.2 Std.
Verfasst: 15. September
Eines der ganz wenigen Spiele die mich so lange Fesseln konnten bzw. es noch können.

Der Einstieg ist etwas mühsam und Menüs verschachtelt. Wer sich aber die Zeit gibt und einarbeitet wird nicht enttäuscht! Der Wiederspielwert ist sehr groß dank der unterschiedlichen Startpositionen und Zeitalter. Ein Muss für alle Strategen!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
retsina5
51.6 Std.
Verfasst: 15. September
Sehr gutes Spiel, wie viele von Paradox
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lecki the Worn
35.3 Std.
Verfasst: 5. September
Sehr gutes Spiel,
aber was soll man sagen. Parastrategie und Doxoundurchsichtig wie immer. Ich hab schon viele Spiele von Paradox gespielt(HOI I-II,etc) Diese haben mich Stunden, ach Tagelang gefesselt, doch was man hier für 300 Euronen bekommt ist irgendwie der Hammer. Am Anfang erschlägt einen mal wieder das Supermenü und die Übersichtlichkeit, aber hat man sich erstmal damit angefreundet.......Alles Super mehr möchte ich nicht verraten und spielt die DEMO ..Ach und eins muß ich noch loswerden..Leute nehmt die DLC`s...Crusader Kings II ist wie Wein, mit jedem DLC wird dieses Spiel besser und besser.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
TWSP | 💖Jason🌟
35.2 Std.
Verfasst: 5. September
Das Spiel ist einfach super und ich kann nicht anders, als eine Empfehlung auszusprechen. Allerdings gibt es zwei wichtige Dinge, die man beachten sollte.

1. Schwierigkeitsgrad: Das Spiel ist erst SPIELBAR (ja, ich rede von Spielbar) nach den ersten Stunden. Vorher sitzt man dort wie mit dem Kopf vor der Wand und kapiert gar nicht, was man tun soll. Ich habe das Spiel sogar damals schon wieder zurückgegeben, weil ich den Sinn überhaupt nicht kapiert habe und wie das funktioniert. Ich habe dem Spiel allerdings nochmal eine Chance gegeben, weil alleine das Zuschauen bei Youtube hat mir Spaß gemacht und ich wollte es unbedingt doch nochmal selbst probieren. Also, man sollte sich auf jeden Fall erst einmal damit auseinandersetzen.

Danach wird es aber auch nicht einfacher. Ich selber kann es mittlerweile Spielen, habe aber mit meinen 30 Stunden immer noch nicht alles begriffen. Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten ich noch haben werde, aber es macht bereits jetzt schon viel Spaß.

2. Die Preise: Meiner Meinung nach lohnt es sich wirklich nur im Sale. 0,67 Cent für mehr Wappen oder Portraits sind akzeptable. Aber knapp 2 Euro ist zu überteuert dafür. Ich habe das Spiel vor ca 2 Wochen geholt, wo es für CK2 billiger war und knapp 100 Euro bezahlt. Jetzt im Publisher Wochenende hätte es mich 14 Euro weniger gekostet. Aber ich konnte es leider nicht mehr umtauschen. Naja, Pech gehabt.

Bei Paradox Spielen ist es eigentlich immer am besten, wenn man von Anfang an bei einem Spiel dabei ist. Es werden dauernd irgendwelche neuen Inhalte reingehauen und wenn man dann von Zeit zu Zeit mal hier 15 Euro oder da mal 5 Euro investiert, ist das wirklich sehr lohnend. Man hat dann immer was neues im Spiel und es wird nie langweilig. Wenn man allerdings so wie ich komplett neu einsteigt, muss man tief in die Tasche greifen. Sicher, man braucht nicht alle Inhalte. Aber ich hab dann immer das Gefühl, das irgendwas fehlt, weil auch neue Ereignisse mit den DLCS kommen, die dann so nicht passieren. Deswegen hole ich mir immer das Gesamtpaket, was aber ein teurer Spaß ist. Sollte man sich auf jeden Fall im Sale holen. Ansonsten kann man knapp 260 Euro für alles bezahlen.


Mein Fazit: Klasse Spiel, teurer Spaß. Im Endeffekt muss jeder für sich entscheiden, ob es ihm das Wert ist. Ich gebe dem Spiel eine Empfehlung, weil es nun einmal Spaß macht. Das machen aber andere Spiele für weniger Geld auch. Deswegen weiß ich nicht, ob das Preis/Leistungsverhältnis wirklich passt. Also, ist wirklich eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Otto1411
36.1 Std.
Verfasst: 3. September
Sehr komplex, am Anfang herausfordernd doch, wenn man einmal im "Mittelalter" angekommen ist bringt es viel Vergnügen. Ein "Muss" für jeden Adelsbefürworter.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Joudi
2.8 Std.
Verfasst: 2. September
10000/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
GOZA
233.8 Std.
Verfasst: 31. August
9/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
10 von 12 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
21 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
369.6 Std. insgesamt
Verfasst: 31. August
>Habe es durch Jahrzehtelange harte Arbeit geschafft, eine Grafschaft in ein beachtliches Herzogtum zu vergrößern
>König lässt mich ermorden nachdem ich mit seiner Frau geschlafen habe
>Mein Sohn ist ein kompletter Vollidiot, dumm, fett und faul
>Verliert das gesamte Herzogtum an rebellierende Untertanen
>Rächt sich indem er das beträchtliche Familienerbe dafür einsetzt jeden umzubringen, der eine negative Meinung von ihm hat
>Jetzt hat jeder eine negative Meinung von ihm, er hat kein Geld und eine einzige Provinz

Was ist das fuer 1 Spiel
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
58.7 Std. insgesamt
Verfasst: 5. September
Gundsätzlich ein sehr empfehlenswertes Spiel. Es ist anfänglich etwas schwierig über alles und jeden den Überblick zu behalten, aber nach einiger Zeit - bei mir um die zwei bis drei Spielstunden - hat man dann den Dreh schön raus. Als Einzelspieler-Spiel macht es auch mega laune, aber - und jetzt kommt das große Manko - ist es auch als Multiplayer-Spiel gemacht, jedoch habe ich seit Anfang an das Problem, dass ich Spielstände aus dem Multiplayerspiel nicht laden kann. Das Spiel schmiert immer wieder ab. Im internet konnte zu diesem Problem nichts gefunden werden. Wirklich sehr schade, dabei bietet sich CK II hervorragend an um mit Freunden zu zocken und ins Mittelalter einzutauchen.
Fazit: Für Einzelspieler höchst empfohlen, als Multiplayer eher ein Grauen. Schade, aber leider ist es so. Hoffe, dass andere Leute vielleicht eine Lösung gefunden haben um das Problem, welches ich habe, zu beheben, oder, dass es bei anderen gar nicht erst auftritt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 4 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
45.4 Std. insgesamt
Verfasst: 4. September
Crusader Kings 2.. Ein Spiel dass man lieben lernen muss.

Die Lernkurve
Es viel mir ehrlich gesagt nicht leicht, ein Spiel wie dieses hier überhaupt noch ein weiteres mal anzufassen. Ich benötigte 5 Stunden im Spiel und noch einmal mindestens 3 weitere Stunden außerhalb (YouTube, Foren, etc.) um gerade so klar zu kommen. Selbst nach mehr als 30 Stunden im Spiel lerne ich noch weitere Dinge hinzu, aber nach den 5 Stunden im Spiel, kommt man so gut wie ohne Hilfe klar.

Gameplay
Ihr seid ein Herrscher und somit könnt ihr auch (fast) alles machen, was ein Herrscher damals machen konnte. Kriege, Verlobungen, Intriegen, Folter, Handel, Jagdausflüge und hunderte von Dingen mehr könnt ihr hier machen.
Das Spiel baut auch auf das so berühmt berüchtigte "Mach-Deine-Eigene-Story" System auf. Ich bin hierbei eher mit sehr großer Skepsis rangegangen, da bei fast allen anderen Spielen mit solch einem System immer schnell Langeweile auftut. Doch hier ist genau das Gegenteil der Fall. Ih weiß nicht wie dieses Spiel s macht, aber mich Persönlich zieht es sehr in den Bann. Es gibt immer etwas zu tun, ob es nun richtige Rache an andere Herrscher auszuüben gibt oder dein Erbfolge mit intriegen auszubauen gibt.
Doh Crusader Kings ist nicht nur ein geniales RTS, sondern auch ein fabelhafter RPG. Eure Charaktere bekommen verschieden "Traits", welche ihn ausmachen. So gibt es sehr viele Krankheiten (Geistige wie körperliche) oder auch permanente Traits, wie zum Beispiel "Gutmütig", "Grausarm" oder den achso beliebten Trait "Sprössling Satan's". Letzterer ist sehr unangenehm und kann euch in Angst versetzen wenn ihr nicht gerade jene Person seid.. Auch gibt es verschiedene Events, wobei ihr immer Entscheidungen treffen müsst.

Die DLCs
Ihr habt sicherlich schon einen Blick auf die hunderten von DLCs geworfen und euch gedacht: "Oh mann, na sind die Entwickler erst einmal Geldgeil..". Doch nachdem Ich mich slebst in die große Scharr an DLCs durchgelesen habe, kam ich zum folgendem Entschluss: Ich unterstütze die Entwickler mit diesem System. Ich möchte hier jetzt wirklich nicht auf einen "Fanboy" machen, also lasst mich bitte erst einmal erklären: Die Entwickler untertützen das Spiel nun schon seid 4 Jahren mit kostenlosen Updates (Welche auch massig Inhalt geben, wie verdoppelte Landgröße und tausende von Events und neuen Charakteren) und mit den DLCs unterstützt ihr sie. Es gibt ungefähr 5 - 7 große DLCs. Aber Achtung: Kauft nicht alle. Holt euch nur die, die ihr auch wirklich Spielen werdet. So werden in "Old Gods" die Vikinger freigeschaltet und in "Horse Lords" die Hunnen. Es macht wenig Sinn dich beide zu holen, wenn man ja eh nur die Vikinger spielen möchte. Alle anderen DLCs sind nur kleine "Verschönerungen" des Spieles, also neue Musik oder Portraitbilder, mehr nicht.

Pro- und Contraliste
Pro
- Sehr großer Wiederspielwert
- Eine Sitzung kann bis zu 50 Stunden dauern
- Sehr einfache bis extrem schwere Schwierigkeit
- RPG System
- Unverzeilicher "Iron-Man" Modus
- Hunderte von brillianten Mods
- Epische Geschichten von Liebe und Verrat können sich eröffnen
- Sehr guter RNG

Contra
- Sehr (sehr) hohe Lernkurve
- Es gibt Momente, wo ihr denkt, dass das Spiel einfach nur unfair ist..
- Grafik ist nicht mehr die beste
- Ncihts für Leute die nach Action suchen

Kurze Geschichte
Zum Abschluss möhte ich noch eine kleine und witzige Geschichte erzählen, welche ich mit einem meiner Vasallen hatte:

Ich war Jarl eines größeren Stammes in dem heutigen Schweden. Doch eines fehlte mir: Nachwuchs. Denn ohne Nachwuchs ist das Spiel vorbei. Was macht also ein normaldenkender verrückter König? Richtig. Die nächstbeste Frau verführen. Am besten noch jemanden Hohes. Also suchte ich die Nähe der Frau meines mächtigsten Vasallen auf. Und natürlich flirtete ich mit ihr und sagte ihr so manche unkeusche Dinge zu. Das bekam aber irgendwann mein Vasall mit und er wurde sehr wütend und bedrohte mich.. Also hörte ich logischerweise auf, seine Frau weiter zu "belästigen", denn wer will schon seinen mächtigsten Vasallen als Feind? Also hatte ich seine Frau noch weiter belästigt. Denn Ich brauch einen Sprössling! Nach ein paar Wochen gelang es mir dann endlich sie zu verführen. Und natürlich trieben wir es dann so richtig! Und natürlich bekam ihr Mann widermal alles mit.. Was soll den schon groß dabei sein, wenn der Großjarl mit seinen 72 Jahren die 23 jährige Frau seines Vasallen anmacht?? Naja, scheint wohl als ob er überreagiert hatte, denn er wollte unbedingt mein Rival werden, was dazu Folge hat, dass mein Vasall mich abgrundtief hasst (Also so richtig, schlimmer geht es nicht). Und natürlich hatte er sofort Krieg gegen mich erklärt.. ha.. Trottel.. Ich rief sofort meine gesamte Armee vom 1500 Mann auf. Zusätzlich rief ich natürlich noch meine Anderen Vasallen auf. Mit ungefähr 150 Kriegern.. Naja kommt davon wenn man nach einem schlechtem Raubzug unbedingt nach Ärger ein wenig Spaß sucht. Nun gut. Es gab Krieg wegen einer Frau. Natürlich gewann ich diesen Krieg nach kurzer Zeit und mein Vasall landete im Kerker. Zusätzlich hatte ich dann auch noch all seine Länder entzogen und ich hatte ihn auch noch in das Verlies geworfen (Welches schlimmer ist als der Kerker). Nochmals gefoltert wegen ungehorsam (Was hat er sich auch gedacht) und dann das Allerbeste. Seine Frau gebar ein Kind! Natürlich nahm ich es an. Denn.. Nunja.. Vor 9 Monaten war ja was..
Wenn Beziehungen zwischen Charakteren töten könnten, dann wäre ich jetzt schon 900 Tode gestorben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
148.5 Std. insgesamt
Verfasst: 19. September
ein großartiges Spiel wenn man sich einmal auf die anfängliche Lernhürde eingelassen hat. Positiv wie auch negativ könnte man die Unmenge an DLC bewerten die geboten wird. Zwar wird das Spiel einerseits recht teuer durch all die add-ons, andererseits aber bieten die DLCs noch zusätzliche Abwechslung zum ohnehin schon bunten, spannenden und fordernden Spielinhalt. Das Spiel selbst ist in meinen Augen eines der Besten aus dem Hause Paradox.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
270 von 276 Personen (98 %) fanden dieses Review hilfreich
11 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
88.3 Std. insgesamt
Verfasst: 27. September 2014
Da stehe ich nun, alt, bärtig, vom harten Leben meiner Zeit gezeichnet. Ich kämpfte, ich siegte, auch das Verlieren lernte ich. Ich musste grausam sein, war manchmal gütig, überlebte Anschläge, verbog das Gesetz zu meinen Gunsten, Ich hatte Wiedersacher, Konkurenten, ich rang sie nieder, wurde veraten, verlor einen Sohn und musste einen anderen selbst töten...

So ähnlich fühlt man sich, wenn die eigene Spielfigur in Crusader Kings II am Ende ihres Lebens angekommen ist und die Geschicke an den Erben übergeben werden, dem Familienmitglied, welches man als nächtes begleitet. Man schaut zurück, erkennt was man erreicht hat, was man dafür tun mußte. Ich habe selten ein Spiel erlebt, in dem man eine solche Verbundenheit zu seiner Figur und deren Familie eingeht. Fantastisch! Wenn man sich auf dieses Spiel einläßt ist man verloren, im positiven Sinne.

Wie spielt sich ein Spiel, was sich als reines Strategiespiel sieht und wo man keinerlei Actionellemente hat?
Im Grunde simuliert das Spiel eine Dynastie im Mittelalter, welche der Spieler selbst erstellt und bestimmt. Die richtigen DLC's (welche die Sache nur verfeinern aber nicht zwingend notwendig sind) vorausgesetzt bis ins letzte Detail. Man beginnt als Häuptling oder kleiner Lord in einer Provinz seiner Wahl. Dafür steht die gesamte europäische Karte mir weiten Teilen Kleinasiens und Teilen Nordafrikas zur Verfügung. Historisch exakte Provinzen, Religionen, Sitten und Bräuche werden simuliert, allein das ist schon eine enorme Leistung des Spiels. Man verwaltet seine Provinz, kann seine Länderreien durch Eroberung oder arrangierte Heiraten vergrößern schafft sich mit jeder Aktion Freunde und Feinde, man ernennt einen Hofrat mit Kanzlern, Verwaltern, Kriegsherren und kann diesen diverse Missionen erteilen. Man erforscht neue Technologien, entwickelt die eigene Struktur der Provinz, baut Städte, Klöster und Burgen aus... ich könnte ewig so weiterschreiben, da die Möglichkeiten unbegrenzt sind.

Vielleicht mal ein Beispiel, welches die komplexität des Spiels verdeutlichen kann, hier speziell zum Thema Expansion und Eroberung:
Eine Gruppe von Nachbarländern inklusive meines eigenen, ergeben zusammen eine Grafschaft, deren Herrscher ich werden möchte. Einfach so den Krieg erklären und los stürmen ist realistischer Weise nicht möglich, es bedarf einem Grund, einer Rechtslage die für eine Aktion von Nöten ist. Nun kann ich unter gewissen Umständen, falls noch nicht von der KI getan, den Titel des Grafen für diese Länder erschaffen. Dies wiederum ermöglicht es mir von Rechts wegen, einen Anspruch auf die Nachbarländer zu stellen. Ich kann nun defensiv via ausgefeilter Diplomatie versuchen, die anderen Provinzherrscher unter meine Vasallen zu bekommen. Oder ich kann den angrenzenden Lords den Krieg erklären und um die Gebiete kämpfen. Beide Möglichkeiten sind überhaupt erst möglich, weil ich den Titel geschaffen habe und somit die Grafschaft definierte und es rechtens ist, meinen Anspruch gelten zu machen.

Klingt kompliziert und undurchsichtig? Ist es nur bedingt. Zugegeben, es bedarf schon einer gewissen Geduld, bis man tatsächlich alle Kniffe und Taktiken der mittelalterlichen Herrschaft kennt und zu nutzen weiss. Ist man hier aber erstmal im Thema, kann man gar nicht so gerissen denken, wie es einem das Spiel erlauben würde. Hier wird unheimlich historisch realistisch eine glaubhafte, ernsthafte und faszinierende Welt simuliert, die ich so noch in keinem Spiel erlebt habe. Attentate, Titelenzug, Heiratsabkommen, Bestechungen und vor Allem die politischen Folgen eines Erfolges oder Misserfolges bei diesen Dingen sind eine Klasse für sich. Das steuern der Einheiten auf der Karte ist übrigens kinderleicht und intuitiv, zudem kann man die Zeit beschleunigen und abbremsen, was längere Reisezeiten wichtiger Trupps verkürzt oder andersherum genug Zeit bietet, um viele anstehende und wichtige Entscheidungen zu treffen.

Wie kann man sich in einem so hochkomplexen Spiel die KI vorstellen?
Hierzu kann ich nur sagen: Hut ab! Die politischen Gegner agieren entschlossen und nutzen alle vom Spiel gebotenen Möglichkeiten aus, um einem das Überleben so schwer wie möglich zu machen. Militärisch weiss die KI ihre Armeen auf höherem Gelände zu belassen, was einen Bonus gibt. Truppen werden geschickt verstreut um den Gegner selbst zu zwingen, seine Armeen zu teilen und nicht selten treten mitten im Krieg neue Bündnisse auf, die von der in Bedrängnis geratenen KI unter Einsatz von viel Geld und Intriegen ins Feld geführt werden. Man muss ständig dafür sorgen Trümpfe in der Hinterhand zu haben, um die Trümpfe der Gegner zu kontern. Ich habe es mal in der von mir bevorzugten Wikinger DLC erlebt, das durch die Grenzkonflickte zweier halbstarker Jarls in Südschweden halb Skandinavien in einen De Jure Krieg verwickelt wurde, der über 10 Jahre lang die gesamte Region belastete. Auf Grund der unzähligen verwandtschaftlichen Verknüpfungen, Allianzen und losen Bündnisse konnte auch ich nichts gegen eine Intervention meines Jarltums tun und stand am Ende mitten drin im Wahnsinn. Alle meine Pläne und teuren Vorbereitungen für eine ganz andere Aktion lagen auf Eis oder wurden zunichte gemacht. Sowas ist aber keineswegs ärgerlich, sondern man erwischt sich ständig grinsend dabei, wie man "wow" sagt und auf die unerwarteten Wendungen reagiert.

Gekämpft wird übrigens zur Genüge. Dabei stellt man eine Armee aus Wehrpflichtigen oder Söldnern auf, letztere sind erheblich teurer. Diese Truppen werden dann als Figur auf der Karte dargestellt. Organisieren kann man diese nach Lust und Laune, kann Truppen abtrennen und hinzufügen, kann je nach Größe der Armee Komandeure festlegen, bei größeren Armeen sogar für den rechten Flügel, den linken Flügel und das Zentrum der Truppen. Hierbei sind die persönlichen Eigenschaften der Anführer wichtig, wie gut sie allgemein als Krieger sind, wie diszipliniert sie sind ect. Nicht selten erlebt man in größeren Schlachten, das ein Flügel der Armee unter dem Kommando eines Mannes mit den Eigenschaften "zornig" und "ehrgeizig" eher dazu neigt, den Gegner zu stürmen, als andere Teile der Armee. Zieht man seine Armee nun in eine Provinz mit feindlichen Kräften kommt es zum Kampf. Hier spielen zwar Positionen wie Hügel oder Berge eine Rolle, weiteren Einfluss hat man aber nicht, da dieser wie oben beschrieben von den Eigenschaften der Kommandeure abhängt. Die Reste der unterlegenen Armee, die moralisch bedingt irgendwann den Rückzug antritt, flieht in eine Nachbarprovinz. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Das Ziehen in eine andere Provinz benötigt Zeit, Zeit in der der Gegner durch geschicktes Manövrieren ganz schnell aus dem Jäger den Gejagten machen kann.

Falls man sich nun denkt "schön und gut, aber Strategiespiele sind meist hässlich und die gedudelte Musik geht einem schnell auf die Nerven", so kann ich beruhigen. Optisch ist das Spiel in super Form und auch die Soundeffekte der Umgebung, sowie der großartige Soundtrack sind absolut gelungen. Es gibt übrigens einen Multiplayermodus, welchen ich leider noch nicht testen konnte. Es gibt aber ganze Internetforen, die Spielrunden organisieren und diesen Modus in den höchsten Tönen loben. Ich kann das wie gesagt nicht bestätigen, bin aber gerne bereit in eine Kampagne mit vielen Spielern einzusteigen, wer also Lust hast, lasst es mich wissen. :)


Fazit:
Ich kann über dieses Spiel ganze Romane schreiben und das Erlebte darstellen, das sprengt aber den Rahmen und ich fasse mich vergleichsweise kurz. Jeder, der bei Spielen nachdenken möchte, der enorme Spieltiefe actionlastigen Titeln vorzieht, jeder der sich für historische Simulationen und das Mittelalter interessiert, kommt an Crusader Kings II nicht vorbei. Mein Tipp - Eintauchen, in den Bann ziehen lassen, ein großartiges Spiel erleben!

Ich geh jetzt Finnland erobern, bis dann.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
115 von 131 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
11 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
820.3 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Januar 2014
Dieses Spiel hat mir geholfen die wahre Natur meiner Seele zu entdecken. Ich bin schlicht und ergreifend in der falschen Zeit geboren worden, denn die schiere Freude daran Ungläubigen den heiligen Krieg zu erklären ist atemberaubend.
Das Intrigenspiel um Macht und Ansehen, die ständige Gefahr von den eigenen Verwandten umgebracht zu werden und de ständige Inzucht haben sich bei mir in eine Sucht verwandelt.
Und erst das Ausheben der Truppen! Die Vereinigung zu einer gewaltigen Armee die im Gleichschritt auf ihr Ziel marschiert um sich für ihren König/Vaterland/Religion zu opfern versetzt mich beinahe in sexuelle Ekstase , denn all das tun sie nur weil ich es so will.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
76 von 80 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
7 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
948.7 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Januar
Müsste man das beste Echtzeit-Globalstrategiespiel von Paradox benennen, würde mir persönlich die Auswahl sehr schwer fallen, Crusader Kings II wäre aber auf jeden Fall unter den Favoriten. Zuerst möchte ich auf den Facettenreichtum des Spiels eingehen: Man spielt nicht nur einen unbedeutenden irischen Grafen oder den römischen Kaiser, sondern immer auch Familienoberhaupt, Vater [oder Mutter], Mentor, religiöses Oberhaupt... Man kann einen brutalen Lehnsherr spielen, der unterdrückt, foltert und erobert, aber auch einen weisen Mentor, der nur durch geschickte Heiratspolitik und Bündnistreue sein Reich vergrößert. Die umfangreichen Facetten des Spiels gehen fließend ineinander über, die Komplexität zwischen Religion, Politik, Dynastie, Militär und Intrigen sind besonders für Neueinsteiger relativ komplex, aber wenn man sich fokussiert mit den Tutorials und eventuell dem CK2 Wiki auseinandersetzt ist das Handwerk eines mittelalterlichen Herrschers gut erlernbar. Im Vergleich zu anderen Paradoxtiteln, namentlich Europa Universalis oder Hearts of Iron, wobei der Spieler selbst über große Teile von Staatsführung, Militärkomposition und Technologie zu entscheiden hat, sind bei CK2 militärtaktische Handlungen und technologischer Baum weitgehend automatisiert. Man kann darüber streiten ob es ein Manko ist oder ob der Hersteller das Hauptaugenmerk des Spiels auf dynastische Politik und die simartigen Elemente des Spiels legt.
Desweiteren finde ich, dass man durch die spezifischen, mittelalterlichen Auswirkungen von Religion, Stand, Geschlecht, Berufung, Titel .... sehr gut in eine Atmosphäre gebettet wird, welche zu immer nenen und dauerhaften Spielsitzungen einlädt. Nun zum eigentlichen Hauptelement des Spiels dem Charakter, dem "Sim": Man ist verantwortlich für Erziehung, lebenslange Eigenschaften, für Kinder und Verwandte. Man hat selber zu entscheiden ob der Charakter ein mutiger, freier, christlicher Ritter wird oder ein feiger, versoffener Versager. Deswegen kann man sich auch in diesem Spiel nicht zurücklehnen und sagen: " Ich habe ein großes Imperium erschaffen, mein Kaiser ist mutig, stark, gütig und gerecht, für den Rest des Spiels entspanne ich mich und belächle die kleinen Länder." Denn man muss am Ball bleiben, den Nachfolger richtig ausbilden, aufpassen, dass keine Versallen aufmüpfig werden, man selber nicht mit 35 ohne vernünftigen Regenten stirbt. Crusader Kings verlangt Planung über Jahrhunderte und Generationen, einen Weitblick und ein bisschen Glück.

Auf Grafik möchte ich nicht weiter eingehen, da es für ein Grand Strategy Game nur von sekundärer Bedeutung ist.
Der Sound ist mit seiner mittelalterlichen Ästhetik ist eine Geschmackssache, aber bei mehrstündigem Spielen kann er durchaus etwas reizen.

Zur DLC-Politik:
Das Grundspiel wurde über Jahre hinweg stetig erweitert: Man kann durch verschiedene DLCs nicht nur neue Fraktionen oder Religionen spielen, sondern auch das Startdatum verändern. Da man bei den DLCs durchaus merkt, dass sich Leute in den Studios wirklich kreative Gedanken gemacht haben und dem Spiel neuen Inhalt geben wollen, kann man mit gutem Gewissen DLCs kaufen und sein Spielvergnügen erweitern. Das Spiel erlebt dadurch eine gewisse Kontinuität, bedenkt man das eigentliche Releasedatum des Spiels [2012] und die danach erschienenen DLCs, welche den Facettenreichtum des Spiels umfangreich bereichern.

Positiv ebenfalls: Wie bei den meisten neueren Paradoxtiteln entscheidet der Host über den Einsatz von DLCs im Mehrspielermodus, so müssen sich nicht alle Spieler alle Titel holen.
Anzumerken ist, dass das Grundspiel viele Fehler im sprachlichen Bereich aufweist, welches durch einen Patch behoben werden kann. [Ich persönlich habe das lange nicht bemerkt, weil ich das Spiel auf Englisch spiele.]

Resümierend möchte ich das Spiel allen ans Herz legen, welche ein einmaliges mittelalterliches, simaritges Grand Strategy Game suchen und sich für das Strategiegenre interessieren. Dieses Spiel erfordert Fokussierung und längerfristige Planung und ist deswegen deutlich zu empfehlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
106 von 132 Personen (80 %) fanden dieses Review hilfreich
190 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
1,898.1 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2015
Ich habe soeben meine beiden Schwestern geschwängert.

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
57 von 62 Personen (92 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
51.8 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Juli 2015
Europa Universalis IV in RPG-Form

Die Story
Es gibt keine, man spielt eine historische Persöhnlichkeit und muss mit deren Dynastie die Zeit überdauern.

Grundprinzip
Das Spiel ähnelt EU IV in weiten Teilen, nur das man in EU IV auf das Wohl des Staates fixiert ist, wohingegen man in CKII auf sein eigens Wohl und das der Famile bedacht ist. Durch dieses System unterscheiden sich die beiden Spiele.
Das Spiel ist im Mittelalter angesiedelt, und Anfang einer Partie wählt man ein Land (mehr dazu beim Kapitel DLCs) und damit dessen Herrscher, spielbar sind in der Grundversion nur Christen. Ist man in der Partie, muss man darauf achten, dass man genug Nachkommen für die Dynastie hat, Töchter verheiratet und damit Bündnise schließt und das man bei Möglichkeit auch sein Territorium vergrößert.

DLCs
In der Grundversion kann man nur Christen spielen, Moslems, Heiden und Völker aus Indien müssen für 15 Euro gekauft werden. Was nicht heißt, dass man mit den Europäern keinen Spaß haben kann, aber trotzdem man zahlt 40 Euro für Europäer und noch mal ca. 45-60 Euro um das komplette Spiel zu spielen. Dafür das man keine Theokratieren (z.B. der Papst) und Repuplicken spielen kann habe ich verständnis, da deren Herrscher ja "random" gewählt werden.

Schwierigkeit/Zugänglichkeit
Es gibt verschieden Stufen, die ein Charakter sein kann von Bürgermeister-Kaiser. Jeder hat unterschiedlich viele Vasallen, man sollte aber nicht zu viele haben, sonst rebelieren sie schneller als einem lieb ist. Das Spiel an sich ist also anspruchsvoll, einen Idealweg gibt es eigentlich nicht.
Anfängerfreundlich ist dieses Spiel aber auf keinen Fall, auch für Leute die die EU-Reihe kennen, empfehle ich sich 1-2 Youtube-Videos anzuschauen. Hier ein Link:
https://www.youtube.com/results?search_query=legendarymarvin+crusader+kings+2
Für die erste Partie empfehle ich das Königreich Leon, da wenn die Brüder sterben man halb Spanien besitzt oder man versucht mit einer irischen Grafschaft irischer König zu werden.
    Positiv
  • große Welt (Europa+Indien)
  • viele Grafschaften, Personen, Völker, etc.
  • sehr dynamisch
  • guter Schwirigkeitsgrad, mit dem Anfänger aber überfordert sein dürften
  • halbwegs gute Grafik

    Negativ
  • einsteigerunfreundlich
  • unnübersichtlich, Menüs wirken leicht überfüllt
  • zu kompliert für Gerne-Neulinge (macht dann keinen Spaß)
Fazit:
CK II ist ein schnönes Srategiespiel, welches aber komplett einsteigerunfreundlich ist. Menschen die mit dem Mittelalter nichts anfangen können rate ich ab dieses Spiel zu kaufen. Leute die ein Strategiespiel dieser Art in einer größeren Zeitspanne wollen, rate ich zu EUIV mit der Extended Timeline Mod. Für wen ist also CKII etwas: Für Leute, die sich in dem Gerne auskennen und etwas neues erleben wollen.

Von mir gibt es eine eingeschränkte Kaufempfehlung.

Wenn dir dieses Review gefallen hat, dann folge doch unserem Reviewprogramm der German Gamer Community!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
46 von 51 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
7 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
909.5 Std. insgesamt
Verfasst: 25. März 2015
Während ich diesen Review schreibe, steht meine Spielzeit bei Crusader Kings II auf 567 Stunden. Wieso sollte jemand so viele Stunden seines Lebens für ein Strategiespiel mit leichten Ansätzen von Role-Playing verschwenden? Hier ist die Antwort:

Crusader Kings II ist ein Strategiespiel, das den Spieler in die Zeit der Ritter und Burgen versetzt, zusammen mit Diplomatie, Intrigen, Krieg und (wie der Name schon sagt) den brutalen Kreuzzügen. Das Spiel startet im Jahr 769 n. Chr. mit der Aufteilung des alten Frankenreichs zwischen den Brüdern Karl (der später als der Große bekannt wurde) und Karlomann (Voraussetzung ist das DLC "Charlemagne"). Das Spiel endet im Jahr 1453 n. Chr. mit dem Beginn der Renaissance. Das allein sind mMn tolle Begebenheiten für ein Spiel.

Nun ein weiterer riesiger Pluspunkt: man kann beinahe jeden Herrscher spielen, den man sich wünschen kann (der Papst und Bischöfe ausgenommen), vorrausgesetzt, man besitzt die nötigen DLCs, wo ich auch schon bei einem massivem negativen Punkt wäre. Um alle Erweiterungen zu kaufen, wird man ein ansehnliches Budget brauchen. Und obwohl mir dieser Umstand gehörig auf den Zeiger geht, besitze ich nun alle...nicht alle DLCs sind nötig, um 100% Spielspaß zu garantieren.

Ich möchte nicht zu sehr auf das Spiel selbst eingehen, dafür gibt es haufenweise Videos auf youtube!

Ein paar persönliche Eindrücke: Crusader Kings 2 war nicht das erste Paradox-Spiel, das ich gezockt habe, aber mit Sicherheit das erste, das mir extrem viel Freude bereitet hat. Ich liebe Geschichte (vor allem das Mittelalter) UND Strategiespiele waren schon immer meine Favoriten (mein erstes PC-Spiel war Stronghold). Wenn jetzt jemand meint, ich wäre voreingenommen, muss ich widersprechen. Dieser Review ist ehrlich, was meine Endbewertung zeigen wird.

Pro:
- Mittelalter
- Kontrolle über ein mittelalterliches Reich (oder auch mehrere, wenn ihr gut seid)
- Erstellung eines eigenen Herrschers (DLC)
- epische Musik (Andreas Waldetoft <3)
- Liebschaften zwischen Geschwistern (DLC) (hoffentlich nimmt das niemand ernst)
- zudem lernt man vieles über diese Zeit, das man vielleicht noch nicht wusste.

Contra:
- DLC-Preise sind echt übertrieben
- Musikauswahl wird nach einer Zeit zur Tortur
- Seltsame Ergebnisse von Schlachten (hatte erst kürzlich den Fall, dass meine Armee von 12.000 Mann bestens ausgebildeter Soldaten mit herausragenden Kommandeuren gegen eine Armee aus 5900 Leuten verlor, obwohl die gegnerische Armee nicht mal einen Geländevorteil hatte...naja Schwamm drüber)
- Die Speicher-Zeiten im Ironman-Modus sind ein Witz...
- Achievements sind kaum zu schaffen.

Falls sich jemand mit etwas nicht auskennt, wie gesagt, es gibt genügend Videos zu Crusader Kings 2, die euch das Gameplay zeigen. Ich bewerte hier nur ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig