Sie sind Garrett, der Meisterdieb. Selten gesehen und nie gefangen ist Garrett der Beste, den es je gab. Fähig an Wache ungehört heranzuschleichen oder ein Schloss zu knacken und somit in die höchst gesichertsten Wohnsitze einzubrechen.
Nutzerreviews: Sehr positiv (489 Reviews)
Veröffentlichung: 11. Juni 2004

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Thief: Deadly Shadows kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Thief Collection kaufen

Enthält 3 Artikel: Thief: Deadly Shadows, Thief™ Gold, Thief™ II: The Metal Age

 

Von Kuratoren empfohlen

"With the community mods now available, this is still a very much relevant, good looking game about sneaking around in the dark and stealing shit!"

Über dieses Spiel

Sie sind Garrett, der Meisterdieb. Selten gesehen und nie gefangen ist Garrett der Beste, den es je gab. Fähig an Wache ungehört heranzuschleichen oder ein Schloss zu knacken und somit in die höchst gesichertsten Wohnsitze einzubrechen. Garrett stiehlt von den Wohlhabenden - und behält es für sich, um seinen Lebensunterhalt in der Dunkelheit zu bestreiten. Hier sind Verbrechen und Korruption alltäglich, wohlhabende Adlige beuten die Armen aus und bekriegen sich in Rivalitäten; Magie und Maschinerie stehen im ständigen Kampf. Des Lebens müde und zynisch will Garrett nichts mehr, als alleingelassen zu sein und seinem Gewerbe nachzugehen. Aber alles kommt immer anders als man denkt.
  • Gameplay auf dem neuesten Stand - verstecken Sie sich in den Schatten, schleichen an den Wachen vorbei, oder überfallen Sie hinterhältig aus der Dunkelheit.
  • Ein riesiges Arsenal von Werkzeugen für Diebe - Einschließlich Dietrichen, Totschlägern, Pfeile, Handschuhe um Mauern zu erklimmen, Blitzbomben und Ihrem Dolch.
  • Eine gesamte Stadt zum erkunden; brechen Sie in jedes Gebäude ein, berauben Sie Adlige auf den Straßen; verschwenden Sie Ihre Beute, und werden Sie berühmt und berüchtigt. Fühlen Sie sich wie ein wirklicher Dieb in einer Stadt von einmaliger Interaktivität.
  • Fortschrittliche künstliche Intelligenz, KI-Wachen, die sehen und hören, Fährten verfolgen und verdächtigen Geräuschen auf der Suche nach Eindringlingen nachgehen; Kämpfen, nachgeben und Sie dann verfolgen, Lippensynchronisierte Sprachausgabe und Gesichtsausdrücke, sowie hunderte Zeilen von Echtzeitdialog.
  • Dynamische Beleuchtung und Schatten - jeder Charakter und jedes Objekt wirft realistische, dynamische Schatten, die Ihre Schleichtaktik beeinflussen.

Systemvoraussetzungen

    Mindestanforderungen: IBM PC oder 100% kompatibel, Windows 2000 oder Windows XP (95/98/ME/NT nicht unterstützt), Intel Pentium IV 1.5 GHz (oder vergleichbarer AMD Athlon XP), 256 MB RAM Systemspeicher, 64 MB Grafikkartenspeicher, Direct3D 9.0, und Pixel Shader 1.1, 100% DirectSound 9 kompatible Soundkarte, 3,000 MB freier Festplattenspeicher, Keyboard und Mouse
    Empfohlen: Intel Pentium IV 2.0 GHz (oder vergleichbarer AMD Athlon XP), 512 MB RAM Systemspeicher, 128 MB Grafikkartenspeicher, Direct3D 9.0, und Pixel Shader 1.1
    Thief: Deadly Shadows unterstützt keine Laptops oder Notebooks
Hilfreiche Kundenreviews
4 von 7 Personen (57%) fanden dieses Review hilfreich
4.0 Std. insgesamt
Verdammt geil :DD

Viel viel besser als das Reboot und schaut sogar besser aus als auf den Screenshots ;)
Fuer Fans von Schleichspielen ein absolutes Must Have! :D
Verfasst: 23. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 5 Personen (20%) fanden dieses Review hilfreich
15.1 Std. insgesamt
Sehr cooles Spiel , mal was anderes als nur stupides rumgeballer....AFFENGEIL
Verfasst: 28. März
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
101 von 153 Personen (66%) fanden dieses Review hilfreich
26.1 Std. insgesamt
Pros: you can see the cute small brown kitties.

Cons: you can kill the cute small brown kitties.
Verfasst: 4. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
9 von 10 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
31.1 Std. insgesamt
Pros: The sound/light-driven stealth is in some ways improved, with dynamic shadows, AI noticing pickpocketing, open doors and the like. The graphics are great. Some improvements via streamlining. Wall climbing gloves are fun, if not without irritants.

Cons: Takes a lot of cues from Deus Ex(that the developers had been doing before this), and the two franchises do not go well together. The open world aspects don't fit. Levels are smaller. Plot remains vague and unengaging for most of the duration.

It's pretty good, if bland, since it doesn't choose either Thief or Deus Ex, and ends up somewhere in the middle between the two.

My recommendation: Most stealth fans will enjoy it, but purists may want to stick with the first two.
Verfasst: 25. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 9 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
12.8 Std. insgesamt
Thief: Deadly Shadows is definitely the weakest addition to the Thief series, as it catered for the broadened player base as part of it’s developed for the Xbox console, making it nowhere near the level of its predecessor, but still a solid stealth game and probably one of the lasts of its genre. Despite that, the developers have put in an effort into recreating the world of Thief.

It takes what was best from Dark Project and adds a new layer of surreal horror to it that results in one of the most widely playable games yet. The setting is familiar to the first instalment and the story becomes similarly weird and mysterious. The controls have improved over Metal Age and enable a flawless exploration of the world. The story is what really tops the two previous titles.

However, the dated graphics engine means that loading screens are plentiful and levels are small. It's been streamlined for the Xbox crowd and the consoles limitations and features a bunch of nonsensical elements which were not present in previous Thief games. Getting wedged in the scenery is not a rare event and the rag-doll physics are lazy and unnatural compared to what they should have gone with - good animations. The game now uses a ‘City-hub’ rather than the assumed natural progression between missions as seen in the previous titles. Deadly Shadows is a lot more linear, and suddenly rope/vine arrows and scouting orbs don't exist, and Garrett has forgotten the ability to swim as he dies the instant he touches water. The combat system as expected is not one of the Thief’s strong points, and it would be safer altogether, to just avoid an enemy in the first place.

Die-hards fans might consider it a disgrace to the Thief series, and as a whole, it simply does not live up to the legacy, but despite all of this, the game does deserve credit for maintaining the Thief atmosphere and keeping the series going.
Verfasst: 19. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
33 von 35 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
3.3 Std. insgesamt
Thief 3 bzw. Thief: Deadly Shadows ist ein Schleichspiel, dem meiner Meinung nach in der heutigen Zeit viel zu wenig Beachtung geschenkt wird.
Heutzutage ein richtig gutes und vor allem forderndes Schelichspiel zu finden, ist gar nicht so leicht. Stealthspiele wie die Splinter Cell Reihe sind zu langweiligen Third-Person-Shootern verkommen. (Gut Blacklist wahr jetzt nicht schlecht, aber für meinen Geschmack doch etwas zu einfach.)
Thief ist da anders. In Thief gibt es keine Schießereien, kein Deckungssystem und bis auf den Bogen auch keine Schusswaffen. Stattdessen heißt es leise sein und im Dunkeln zu bleiben. Fehler bleiben selten ungestraft.
Thief ist in einer mittelalterlichen steampunkartigen Welt angesiedelt, in der man, wie der Name schon sagt, den Dieb Garrett spielt. Im Grunde genommen geht es in Thief darum, bestimmte Aufträge auzuführen und das am besten unbemerkt. Und sollte man wirklich einmal auffliegen heißt es abhauen, denn auch wenn Garrett ein Profi im Schleichen ist, im Nahkampf gegen Wachen zieht er eher den Kürzeren.
Grafisch sieht Deadly Shadows für sein Alter nicht schlecht aus und sollte selbst für Grafik-Fetischisten noch erträglich sein.

Also wer die "alten" Splinter Cell-Teile (Teil 1 bis 3) mochte, wird, meiner Meinung nach, auch an Thief: Deadly Shadows seine Freude haben. Denn Deadly Shadows ist eben noch ein klassisches Schleichspiel mit Freiem Speichern, Gegnern, die nicht erst in Massen gefährlich werden und gescheitem Levelgdesign.
Für Casual-Spieler, die nichts mit leisem Vorgehen anfangen können und stattdessen lieber Action haben wollen, ist der Titel allerdings nichts.
Von mir bekommt Thief: Deadly Shadows, vor allem zu dem Preis, eine Kaufempfehlung.
Verfasst: 12. Februar
War dieses Review hilfreich? Ja Nein