Zwei Handlungen, zwei Helden, ein großes Abenteuer: Memoria schickt die Spieler mit Prinzessin Sadja und Vogelfänger Geron auf eine Zeitreise durch ein grafisch opulentes Aventurien, der Welt von Das Schwarze Auge.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (698 Reviews) - 92 % der 698 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 29. Aug. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Memoria kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Daedalic Adventure Bundle kaufen

Enthält 5 Artikel: Deponia, Edna & Harvey: Harvey's New Eyes, Memoria, The Night of the Rabbit, The Whispered World Special Edition

The Dark Eye Universe Bundle kaufen

Enthält 4 Artikel: Blackguards, Blackguards: Untold Legends, The Dark Eye: Chains of Satinav, Memoria

The Daedalic Armageddon Bundle kaufen

Enthält 11 Artikel: Deponia, Chaos on Deponia, Goodbye Deponia, The Whispered World Special Edition, The Dark Eye: Chains of Satinav, A New Beginning - Final Cut, Memoria, The Night of the Rabbit, Edna & Harvey: The Breakout, Edna & Harvey: Harvey's New Eyes, 1954 Alcatraz

 

Reviews

“Memoria ist das bisher beste Abenteuer von Daedalic. Es hat eine intelligente und ebenso aufgebaute, ausgesprochen gut geschriebene Geschichte […]. Ich wüsste nicht, was man jetzt wirklich besser machen sollte.”
10/10 – Eurogamer

“Großartige Geschichte mit wunderschönem Ende, liebevolle Präsentation, sehr abwechslungsreiche Spielmechaniken”
9/10 – Gamereactor

“Memoria ist ein Meisterwerk, das sich niemand entgehen lassen sollte.”
4.5/5 – Cheat Code Central

Über dieses Spiel

Zwei Handlungen, zwei Helden, ein großes Abenteuer: Memoria schickt die Spieler mit Prinzessin Sadja und Vogelfänger Geron auf eine Zeitreise durch ein grafisch opulentes Aventurien, der Welt von Das Schwarze Auge. Das Spiel ergänzt Point & Click-Gameplay mit magischen Fähigkeiten und den Features eines der weltweit erfolgreichsten RPG-Universen.

Sadja, eine Prinzessin des Südens, will als größte Heldin in die Geschichte eingehen. Dazu entschließt sie sich im gewaltigsten Krieg zu kämpfen, den Aventurien je gesehen hat: den Krieg der Magier, gefochten inmitten einer todbringenden Wüste.
Vogelfänger Geron lebt 450 Jahre nach dem großen Krieg. Gerons große Liebe Nuri wurde durch einen finsteren Fluch in eine Krähe verwandelt. Um den Fluch zu brechen und ihre Menschengestalt zurückzuerlangen, ist Geron auf die Hilfe des mysteriösen Händlers Fahi angewiesen, der über magische Kräfte verfügt. Fahi ist aber nur dann bereit Geron zu helfen, wenn dieser ein Rätsel löst, das Fahi in seinen Träumen gesehen hat. Die Suche nach Antworten führt schon bald zu einer Verkettung von Ereignissen, die die Geschichten von Sadja und Geron immer weiter zusammen bringt – und droht die Gegenwart in ein finsteres Abbild einer längst vergessenen Vergangenheit zu verwandeln…

Klassische Point & Click-Abenteuer-Rätsel bekommen in Memoria einen einzigartigen Touch durch magische Fähigkeiten – und einen weisen, sprechenden Zauberstab –basierend auf der Welt von Das Schwarze Auge. Über acht Kapitel übernimmt der Spieler die Kontrolle über die Schicksale von Sadja und Geron, wobei er die Geschichte über einen Zeitraum von 500 Jahren beeinflusst. Memoria verfügt über beeindruckende Grafik, epische Schauplätze, eine packende Fantasy-Crime Story und einzigartiges Puzzle-Design, das sich von Kapitel zu Kapitel unterscheidet.

Key Features


  • Epischer Fantasy-Soundtrack und hochwertige Sprachaufnahmen ziehen den Spieler tief in die Spielhandlung
  • Tauche ein in die Welt von „Das Schwarze Auge“ und erforsche mystische Orte wie Drakonia, einen uralten von Drachen erbauten Tempel
  • Folge der Geschichte von zwei einzigartigen Charakteren durch unterschiedliche Zeitepochen
  • Wunderschön handgezeichnete 2D-Hintergründe und hochwertige 3D Spielcharaktere
  • Von den Machern von Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten, The Whispered World und der Deponia-Reihe

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista/7/8
    • Prozessor: 2,5 GHz Single-Core-Prozessor oder 2 GHz Dual-Core-Prozessor
    • Arbeitsspeicher: 2500 MB RAM
    • Grafik: OpenGL2.0-kompatible Grafikkarte mit 512 MB RAM (Shared Memory ist nicht empfohlen)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9.0c-kompatible Soundkarte
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows Vista/7/8
    • Prozessor: 2,5 GHz Single-Core-Prozessor oder 2 GHz Dual-Core-Prozessor
    • Arbeitsspeicher: 2500 MB RAM
    • Grafik: OpenGL2.0-kompatible Grafikkarte mit 1 GB RAM (Shared Memory ist nicht empfohlen)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX 9.0c-kompatible Soundkarte
    Minimum:
    • Betriebssystem: Lion (10.7)
    • Prozessor: 2 GHz (Dual Core) Intel
    • Arbeitsspeicher: 2500 MB RAM
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
Hilfreiche Kundenreviews
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
8.0 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März
Das Ende von Satinavs Ketten fand ich etwas enttäuschend,
wohingegen Memoria ein super Ende hat.
Die Story ist sehr schön und fesselnd.
Ich empfehle aber zuvor Satinavs Ketten durch zu spielen,
da Memoria daran anknüpft.
Das Spiel ist sein Geld absolut wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
10.0 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Februar
Nach dem ich vor ein paar Tagen den ersten Teil "Chains of Satinav" gespielt habe, sollte man unbeding vorher spielen, da zwei Hauptcharaktere hier wieder eine Rolle spielen, hab ich nun auch Memoria durch.

Ich muss sagen die Story hat mir noch besser gefallen als die von Memoria. Die Erzählweise ist komplett anders als beim ersten Teil, was am Anfang etwas ungewohnt ist. Obwohl der Teil hier kürzer ist kam es mir so vor als hätte er mehr Rätsel als der erste Teil. Außerdem kam er mir länger vor als der erste, die Story war einfach zu spannend.

Was mir bei beiden Teilen sehr gefallen hat war die meist gute deutsche Syncro, sind teils auch nicht gerade unbekannte Stimmen.

Klar Kaufempfehlung, sowieso für jeden der schon den ersten Teil mochte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
9.8 Std. insgesamt
Verfasst: 22. April
Hallo liebe Steam Community
OMG!! Ich LIEBE dieses Spiel. Es passiert zimlich selten das ich mir ein Spiel kaufe und dann nur antesten will und ich es dann durchsuchte >.<
Memoria ist so Großartig in seiner Welt ich kanns nicht beschreiben, es ist so wunderschön und die Story fesselt so arg das man nicht mehr aufhören kann. Wenn man mal nicht weiter kommt, dann grübelt man so lange bis man es geschafft hat, den es wird niemals langweilig und man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Memoria ist ein Point to Click Spiel und ist seinen vollen Preis definitiv wert. Die Geschichte und Handlungen sind sehr traurig, süß, spannend und manchmal wirklich krank, aber genau das Liebe ich an dem Spiel. Ich konnte in der Zeit kein anderes Spiel spielen, weil mich Memoria so arg gefesselt hat das mich nichts mehr anderes interessiert hat.!!

✓ richtig fesselne story das meine ich wirklich ernst!!
✓ viel zum nachdenken
✓ man sollte viel geduld haben ^^
✓ spielzeit ist top
✓ die charackter sind mit so viel detail gemacht
✓ sehr süße grafik
✓ verschiedene handlungen im wechsel zwichen Geron und Sadja
✓ kaufempfehlung zu 100%

Bewertung von Angelwitch
Spielspaß: 10 von 10
Story: 10 von 10
Grafik: 10 von 10
Steuerung: 10 von 10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
7.3 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Februar
Hintergrundgeschichte:
"Memoria" knüpft dort an, wo "The Dark Eye: Chains of Satinav" abschloss. Nuri wurde in einen Raben verwandelt, um ihr Leben zu retten und das unheilvolle Harfenspiel zu beenden. Nun scheint es, als würde sie täglich mehr Erinnerungen verlieren. Geron ist darüber bestürzt und greift nach jeder Möglichkeit, ihren eigentlichen Feenkörper wiederherzustellen. Dabei bekommt er Hilfe von dem Tulaner Fahi, der im Austausch für Gerons Hilfe bei einem seltsam komplizierten Rätsel das Versprechen gibt, Nuri mit seiner Magie zurückzuverwandeln. Wegen merkwürdiger Vorfälle wird auch die Magierakademie involviert. Durch einige undurchsichtige Geschehnisse verbünden sich die Magie lernende Brynda und Geron, um das Rätsel für Fahi und sämtliche Ereignisse zu lösen. Und was hat das ganze mit der längst vergessenen Geschichte der Prinzessin Sadja zu tun?

Die Geschichte ist diesmal gewaltig. In einem Teil spielt man die Geschichte von Geron und Nuri nach "The Dark Eye: Chains of Satinav", im nächsten die Geschichte der Prinzessin Sadja über 450 Jahre zuvor. Dadurch werden viele neue Details, Handlungsmöglichkeiten und Geschichtsstänge aufgeworfen, die in den Bann des Spiels ziehen. Die Übergänge zwischen den Sequenzen sind flüssig in den Handlungsverlauf eingebaut und wirken daher nicht gezwungen/hart.

Steuerung:
Laufen mit der Maus, Aktionen mit der Maus. Leertaste für Hints. Mausrad für die schnellere Auswahl von Gegenständen im Inventar oder erlernter Zauber.

Grafische Aufmachung:
Wieder absolut super. Die grafische Aufmachung kann in jeder Hinsicht mit dem ersten Teil der Saga mithalten. Meiner persönlichen Meinung ist sie sogar bildgewaltiger. Die Kulissen sind liebevoll gestaltet und zahlreich. Es gibt einige alte und viele neue Schauplätze. Auch die Charaktere sind wieder interessant und abwechslungsreich dargestellt. Es machte Spaß, alles zu erkunden.

Bugs/Probleme:
Mir sind deutlich größere Bugs im Vergleich zum ersten Teil aufgefallen. Trotz Anpassung der Grafikeinstellungen (s. h. rumexperimentieren) waren viele Szenen deutlich am laggen. Mal gab es bei Gesprächen keinen Ton (z.B. in der versteckten vierten Kammer "Chamber of Failure) , in anderen Szenen flog man mini-teleportartig durch die Szenen (z.B. Waldlabyrinth, Konzil der Elemente) . Dreimal wurde ich ganz aus dem Spiel geschmissen, als ich einen Ort verlassen wollte.

Rätsel:
Die einzelnen Rätsel im Spiel sind im Vergleich zum ersten Teil anspruchsvoller geworden. Man muss gut zuhören und sich an mancher Stelle eine gute Strategie überlegen. Die Kombinationsmöglichkeiten von Gegenständen und Zaubern waren gut gewählt; logisch, aber nicht allzu leicht zu durchschauen. Für mich war es mal wieder eine gelungene Herausforderung.

Achievements:
Die Achievements sind etwas einfacher geworden. Sofern man darauf achtet, lassen sich alle Achievements am Stück erledigen, wobei man für zumindest vier Achievements speichern sollte, um sie direkt im Anschluss oder nach dem Ende zu holen.

Fazit:
Was die Bugs anbelangt sind diese zwar ärgerlich, allerdings sollte man mit regelmäßigem speichern eher nicht davon betroffen sein. Vielleicht gibt es ja noch einmal ein Update von Daedalic, das die Bugs gerade biegt. Die Geschichte ist fesselnd und gibt mehr Aufschluss über die Beziehung zwischen Geron und Nuri. Durch den Handlungsstrang der Zeitrückblenden erhält man viele neue Handlungsstränge, die der Hauptgeschichte nicht die Show stehlen, aber sich nicht dahinter verstecken müssen. Es gibt einige gute Wendungen im Spiel und die Kulissen bezauberten mich regelrecht. Wer sich nicht an den Bugs stört, wird viel Vergnügen mit dem Spiel haben und für einige Stunden in eine packende Welt gezogen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
20.6 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Februar
Dramatische Fortsetzung von Satinavs Ketten.
Doch nicht das, was Ich mir als Fortsetzung vorgestellt hatte.
Echt schön gezeichnete Umgebungen, auch wieder mit echt schöner Musik, bekannten und auch neuen Charakteren, aber mit mehr schwierigeren Rätseln und einzelnen Mankos der Geschichte.
( vor der neuesten Nachbearbeitung gespielt )
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig