Become the most celebrated detective of all time: Sherlock Holmes! Use your impressive talents as a detective to solve six thrilling and varied cases: murders, missing persons, spectacular thefts and numerous investigations that sometimes lead you into the realms of the fantastic.
Nutzerreviews: Sehr positiv (317 Reviews)
Veröffentlichung: 29. Sep. 2014

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Sherlock Holmes: Crimes and Punishments kaufen

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

-25%
$39.99
$29.99
 

Von Kuratoren empfohlen

"Rough around the edges, and with some bad puzzles, but this is an atmospheric detective adventure that actually lets you do some detecting."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Kürzliche Updates Alle anzeigen (11)

30. Oktober

[HALLOWEEN SALES] 25% OFF SHERLOCK HOLMES: CRIMES AND PUNISHMENTS

[HALLOWEEN SALES] 25% off Sherlock Holmes: Crimes & Punishments on Steam. Investigate your way through a handful of horrible murders for the greatest Halloween ever!

3 Kommentare Weiterlesen

1. Oktober

SHERLOCK HOLMES: CRIMES AND PUNISHMENTS, REVIEWS

His skills, your wits!

You will find bellow some reviews of Sherlock Holmes: Crimes & Punishments ordered by language:

[EN]:


[DE]:


[FR]:


[RU]:


[CZ]:


His skills, your wits. Sherlock Holmes: Crimes & Punishments, is now available on PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360 and PC!

7 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“I have to believe Holmes would approve.”
8/10 – Polygon

“Thrilling detective-game ... even Moriaty would play it!”
85/100 – GameStar

“Hands down the best detective game I've ever played and one of the most enjoyable experiences of the 2014 gaming year so far.”
9,5/10 – Hooked Gamers

They reviewed Sherlock Holmes: Crimes & Punishments

Über dieses Spiel

Du bist der berühmteste Detektiv aller Zeiten: Sherlock Holmes! Setze deine beeindruckenden Talente als Detektiv ein, um sechs spannende und abwechslungsreiche Fälle zu lösen: Morde, Vermisste, spektakuläre Diebstähle und umfangreiche Ermittlungen, welche dich manchmal in das Reich des Fantastischen entführen.

Folgst du deinem moralischen Kompass oder den Buchstaben des Gesetzes?

Dank der großen Handlungsfreiheit in Crimes & Punishments kannst du deine Ermittlungen so durchführen, wie du es gerade für richtig hältst. Setze die 14 außergewöhnlichen Fertigkeiten ein, für die Sherlock so berühmt ist, wähle deine Ermittlungsmethode, verhöre deine Verdächtigen und konfrontiere dann den Täter mit deinen Beweisen ... sein Schicksal liegt ihn deiner Hand! Alles, was du tust, hat weitreichende Folgen, und deine Entscheidungen wirken sich greifbar auf deinen Ruf aus - und die Konsequenzen deines Handelns suchen dich genau dann heim, wenn du es am wenigsten erwartest …

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: WINDOWS VISTA SP2/WINDOWS 7/WINDOWS 8
    • Processor: AMD/INTEL DUAL-CORE 2.4 GHZ
    • Memory: 2048 MB RAM
    • Graphics: 256 MB 100% DIRECTX 9 KOMPATIBLE AMD RADEON HD 3850/NVIDIA GEFORCE 8600 GTS ODER HOHER
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 14 GB available space
    • Sound Card: DIRECTX 9 KOMPATIBLE
    • Additional Notes: INTERNETVERBINDUNG FUR SPIEL ONLINE-AKTIVIERUNG ERFORDERLICH
Hilfreiche Kundenreviews
12 von 14 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
35.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November
The closest I've yet seen to capturing the escense of playing the consulting detective. The stories are for the most part well written, and with good mechanics to help you explore the crimescenes fully. The most impressive mechanic here is the system set up to "gather your thoughts", where you combine clues to create a basis for deduction and those deductions lead you towards the truth of the matter. The mechanic in itself is ingenious, but what really satisfied me is how the storytellers have utilized it, to the point where you can actually legitimately deduce the "wrong" answer, allowing you to further imerse yourself by making the needed deductions in between to lead you on the right path.

That being said, there is still room for improvement in how one investigates a crimescene, as this game as earlier games still carries the stigma of old point'n'click adventures where you don't find much outside of what is actually usefull. A bit of "clutter" when it comes to items would be a lovely way to let you do more of the detecting on your own.

A minor gripe as this game is a huge leap in the right direction for detective games.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 14 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 25. November
An outstanding murder mystery adventure. I didn't expect a lot from a Sherlock Holmes game but it sure as heck blown all that doubt away. If you like games like L.A, Noire you wont find it here but you will find a very well made Sherlock Holmes adventure. Every case feels like something the late Sir Arthur Doyle would write which is an outstanding feet.

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
14.9 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Dezember
It's a good game. The ability to decide whodunit is an awesome feature. However, while Testament of Sherlock Holmes was occasionally very confusing and difficult, I felt this game went too far in the opposite direction, where most of the puzzles and clues were fairly simple. Having six cases to solve is a good thing (the train one was my favorite), though it didn't allow for a deep plot to unravel like in Testament. Regardless, it's still a fun game and improved graphics are always appreciated. While the environments may just be average, characters' faces, in particular, are very detailed.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 9 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
24.2 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Dezember
I picked up this game while looking for an old school point and click. It's not that at all. It's more like an interactive story with a few added case solving mechanics and mini games. This will really annoy a lot of die hard fans of the old Sierra or LucasArts games so you should really look at a video walthrough of the first few minutes before getting it. Usually I'd put myself in that class but I found the sheer entertainment value of this game is one of the best I've come across.

Best points:
Excellent visuals and voice acting,
Properly laugh out loud moments alongside the more serious plots.
20-25 hours of gameplay. Worth the high price.
Perfectly designed characters. Whoever scripted Watson is a genius.
Interesting and fun mechanics for deduction analysis and a few other minigames

Bad points
Very little challenge in puzzles or deduction
The transfer time between locations is painfully slow
No save games. You can replay chapter endings but otherwise nothing
Some minigames have horribly clunky interfaces.
Some of the pathing is a bit irritating. Most often Watson gets in your way and its a fight to get aound him to where your next clue is.

If you want a bit more detail...
The only people who I would advise to stay away from this are those solely interested in puzzle based old school point and click games.

The game is made up of 6 chapters, each based around an original Holmes story so they inherit some good writing. In each you walk Holmes around crime related scenes picking up clues, questioning suspects and doing research. This gives you thoughts which you have to link together correctly to make deductions that you tie together to solve a case. It is a fun mechanic but the deductions are sometimes too obvious. o=One or two are nonsensical. There's a bit of embarrassingly bad science in some minigames too but if you can get over that then the dialogue, characters and plot make this really good entertainment.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 16 Personen (63%) fanden dieses Review hilfreich
4.1 Std. insgesamt
Verfasst: 28. November
If you like Sherlock Holmes you must buy this game or the Hound of Baskerville will haunt you.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
14.8 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Dezember
A game every fan of the series would absolutely love. Best Sherlock game that's ever been out. 11/10!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
12.0 Std. insgesamt
Verfasst: 13. Dezember
A huge improvement on Testament, feels far more like Holmes in gameplay, though Watson is still a bit of a hapless lapdog. The multi-case arc was really interesting and lent some variety and intrique. Hoping for some DLC.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
15.8 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Dezember
I wish the cases were connected, but other than a lack of a connected story, this game is great. I would just bust a case out whenever I felt like sleuthing for a bit, rock it for an hour or so and solve the case, feel like a genius and go to bed. Rinse, wash, repeat!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 5 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
37.5 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Dezember
Wish this game was longer.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 5 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
12.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Dezember
The best game in this series yet. Very nice UI, some good twists and dialogues. I really enjoyed this game and definitely recommend it to any point & click lovers as well as to anyone who enjoys a good Sherlock Holmes.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
25.7 Std. insgesamt
Verfasst: 29. November
Great game would highly recommend it!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
14 von 14 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. September
[kein Spoiler]

Ich habe nun die ersten 2 Missionen gespielt und habe dafür ca. 4 Stunden benötigt. Dass ich so lange gebraucht hab, lag vor allem daran, dass ich 2 Beweise übersehen/nicht so schnell gefunden hab. Allerdings finde ich nicht, dass das ein negativer Punkt ist. Es wird einem nur gesagt, wo man noch was zu tun hat und ich welche Richtung der Beweis gehen soll. Was ich persönlich sehr schön finde. Man wird halt nicht direkt mit der Nase voran in den Haufen geworfen und man wird zum Mitdenken angeregt. Allerdings gibt es Hinweise, die man angeblich nicht direkt sehen kann. Zum Beispiel Kratzer auf Oberflächen usw. Ich konnte diese sehen und fand es relativ schade, dass diese einem vor die Nase gesetzt wurden(eine Sicht in Graustufe, in der besondere Sachen hervorgehoben werden), gerade wenn der Ort sehr begrenzt war und jeder mit der Zeit die Spur gefunden hätte.

Zudem hätte ich mir bei der Analyse einer Person gewünscht, dass man selber aus einer Liste von Eigenschaften wählen kann und nicht nur die Person mit der Lupe absucht. Beispiel für Verbesserungsvorschlag: Bauarbeiter --> man schaut nach Hinweisen an den Händen/Kleidung. So erkennt man zwar Hinweise, aber man erhält nicht wirklich ein Erfolgserlebnis, da die Hinweise mit der Lupe zu einfach zu finden sind.

Zwischendurch gibt es ein paar Minispiele wie Schlösser knacken oder Chemikalien mischen... Bisher hab ich alle geschafft. Aber keine Sorge: Sollte man wirklich mal nicht weiterkommen oder einfach keine Lust haben, kann man diese Minispiele überspringen.

Das Lösen eines Falls erfolgt über bestimmte Anhaltspunkte, Bei manchen kann man sich zwischen 2 Optionen entscheiden. Je nach dem was man wählt, werden Personen entlastet oder verdächtigt. Wenn man genug Beweise gesammelt hat, muss man die Anhaltspunkte mit 2 Optionen so umstellen, dass man eine Person beschuldigen kann.
Man kann also auch einen Unschuldigen beschuldigen. Man kann zwar seine Entscheidung ändern, aber man sollte sich wirklich Zeit lassen bei der Entscheidung wer der Täter ist bzw. wie der Tathergang war. Geht wirklich den Fall noch einmal komplett durch. So kann man auch beim ersten Versuch den richtigen Täter fangen. Wer vorhat einfach nach try-and-error Methode vorzugehen, sollte sich dieses Spiel nicht kaufen.

Die Fälle sind zwar spannend, aber wenn man alle Beweise gefunden hat, wird man irgendwie "im Stich gelassen". Die Spannung ist quasi weg, da es nichts mehr zu tun gibt. Man hätte vllt. mit Konfliktsituationen arbeiten sollen. Zum Beispiel hätte man alle Verdächtigen an einem Ort versammeln können. So steht man da, wo man vorher noch Beweise gesammelt hat, und wird zu einer Entscheidung "gezwungen". Man hätte das einfach meiner Meinung nach etwas mehr in Szene setzen können.


Fazit:
Es ist zwar ein ganz nettes Spiel mit etwas langen Ladezeiten (ca 10 Sekunden in denen man aber im Notizbuch stöbern kann dafür daumen hoch; Systemvorraussetzung erfüllt, 3,4 GHZ Sata III SSD 8 GB RAM und MSI GTX 780 tf oc), aber wer warten kann sollte ein wenig abwarten bis das Spiel günstiger angeboten wird.
6 Missionen mit ca 2 bis vllt. 3 Stunden Spielzeit (12-18h) sind doch ein bisschen wenig für den Preis (40€).

EDIT(1.Okt 2014): Rechtschreibfehler
EDIT(12. Okt 2014): Release-Preis hinzugefügt
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
11 von 11 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
8.4 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Oktober
Ein kleines Fazit zu dem neuen Sherlock Holmes.
Nachdem zweiten Fall von sechs (so steht es mal in den Reviews) bin ich positiv überrascht.
Die Fälle sind spannend erzählt und haben auch ihre Wendungen wenn man den Hinweisen folgt und auch die Leute korrekt befragt. Die Dialoge sind gut geschrieben und auch die englischen Sprecher sind Top. Holmes gefällt mir da mit seiner ruhigen Art sehr sehr gut.

Das Spiel erlaubt auch Fehler so kann man z.B. auch die falschen Personen festnehmen oder auch laufen lassen. Ob das moralisch korrekt ist entscheidet jeder selbst auch wenn dies wohl kaum Auswirkungen hat auf den Spielverlauf ist es eine nette Sache.

So genug gelobt kommen wir zu ein paar negativen Sachen.
- Die Rätsel haben sich im zweiten Fall kaum zum ersten Fall geändert.
- Die Ladezeiten zwischen den Locations sind viel zu lange. Man kann sie zwar überbrücken wenn man ins Notizbuch schaut, aber das ist auch teilweise ermüdend.
- Zu wenig NPCs in den Locations.

Ansonsten kann ich noch sagen das dieser Teil kaum was mit den vorherigen Sherlock Spielen zu tun hat. Hier liegt man viel mehr Wert auf die Gespräche und auf die Täter Entlarvung als Kopfnüsse. Hat was von einem TellTale Spiel und teilweise was von LA Noire ohne langweilige Stadtfahrten ;-)
Ich bin jedenfalls positiv überrascht und das Spiel macht jede Menge Spaß und bin auf die nächsten Fälle gespannt die zwar zusammenhangslos sind aber dafür jede für sich gut erzählt sind.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 7 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
20.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Oktober
Sherlock Holmes: Crimes & Punishments ist mehr als ein Point & Click - Adventure. Es ist ein richtiges Detektivspiel, dass sich mehr als die anderen Teile mit der Deduktion (=Schlussfolgerung) beschäftigt. Das führt sogar dazu, dass man während den Fällen Einblick in Sherlock Holmes' Gehirn bekommt und am Ende sogar selbst eintscheiden darf, wer denn der Täter war. Von der Idee war ich von Anfang an begeistert und habe das Spiel dann auch bei Release gekauft.

+ Die Grafik ist meiner Meinung nach noch einmal optimiert worden und vor allem die Gesichter sehen nun noch echter aus.
+ Die Bewegungen sehen natürlich und flüssig aus.
+ Das Gameplay ist ebenso simpel wie genial: Man steuert Sherlock Holmes (oder im weiteren Spielverlauf dann auch einmal Dr. Watson und sogar "die beste Spürnase Englands" Toby) und die Hotspots werden angezeigt sobald man sich in ihrer Nähe befindet. Es gibt auch viele Dinge, die man in der Nahansicht untersuchen kann, wie es auch schon im Vorgänger der Fall war. Wie gesagt kann man mit der Deduktionstaste in Holmes' Gehirn schauen und Verbindungen herstellen, sobald man Informationen erhält. Wie in den anderen Teilen hat man auch ein Notizbuch, wo alle wichten Informationen, sowie Aufgaben, Beweise, Personen, Dokumente und ein Karte zu finden sind.
+ Man kann nun Personen genauer betrachten und so sogenannte Charakteranalysen anfertigen. Dies ist eine nette Sache, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Außerdem kann man, wenn eine Person lügt, die Lüge mithilfe eines Beweises aufdecken.
+ Es gibt sechs Fälle, die alle in sich abgeschlossen sind. Der erste Fall ist die Geschichte des Scharzen Peters, welche auch eine Kurzgeschichte von Arthur Conan Doyle ist. Die anderen Fälle handeln von einem verschwundenem Zug, einem Mord an einem Archäologen in einer Römischen Therme u.v.m. Die Geschichten sind meiner Meinung nach gut konstruiert und gesponnen.
+ Die Spielzeit liegt meiner Meinung nach bei etwa 15 Stunden (2-3 Stunden pro Fall), wenn man nicht alle Minispiele überspringt oder keinen Wert darauf legt, alles zu finden und zu untersuchen.
+ Die Minispiele sind um Einiges besser in die Story eingebaut als bei den meisten anderen Adventures. Zum Beispiel muss man beim Armdrücken zwischen "Dagegenhalten" und "Drücken" wechseln und die Ausdauer-Anzeige im Blick haben. Auch das Schlösserknacken fand ich sehr gut.
+ Durch die verschiedenen Entscheidungen bekommt man verschiedene Enden. Man kann auch entscheiden, ob man den Täter bei der Polizei verpfeift oder laufen lässt. Am Schluss kann man sehen, ob man mit der Wahl des Mörders richtig lag oder nicht. (Hoher Wiederspielwert, auch durch die Kürze der Fälle)

- Als einzigen Kritikpunkt kann ich anführen, dass das Spiel meiner Meinung nach an manchen Stellen etwas zu einfach ist, was aber auch den Frustfaktor bei diesem Spiel mindert.

FAZIT: Sherlock Holmes: Crimes & Punishments ist ein Spiel, wie es Sherlock Holmes gefallen würde. Ich kann es den Fans von Conan Doyles Ermittler empfehlen und natürlich allen, die Adventures und Detektivspiele mögen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
26.4 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Oktober
Was auch immer beim Entwickler Frogwares passiert ist: Dem neuesten Ableger der Sherlock Holmes Serie hat es verdammt gut getan! Spielmechanik und Storytelling wurden ordentlich entstaubt, die Grafik hat wieder einen Schritt nach vorn gemacht und vor allem: Den Protagonisten Holmes und Watson wurde endlich mal der Stock aus dem A**** gezogen und sie agieren wie man das von normalen Menschen erwartet.

Okay, ich geb's zu - im ersten Moment hatte Holmes neue Lockerheit etwas irritierendes ansich und der Gedanke liegt nahe, dass die Verfilmungen mit Downey Jr. bzw. die BBC-Serie mit Cumberpatch hier den Raum für eine Neuinterpretation geöffnet haben. Nachdem ich das Spiel nun aber beendet habe, möchte ich um Gottes willen nicht mehr zu hölzernen Marionette früherer Serien-Ableger zurück.

Das Spiel überrascht mit durchdachten Details, wie der Personenanalyse, die es dem Spieler ermöglicht, sich einen Grundeindruck vom Dialogpartner zu machen, noch bevor man ihm überhaupt die erste Frage gestellt hat. Diese Erkenntnisse sind nicht unmittelbar handlungsentscheidend, aber trotzdem wichtig, denn im Deduktionsteil gibt es nun mehrere gleichberechtigte Lösungen. Spieler bekommen damit also einen größeren Entscheidungsraum, wie sie einen Sachverhalt und involvierte Personen berurteilen und schließlich einen Fall abschließen möchten. Eine moralische Entscheidungsdimension rundet diesen Lösungsprozess ab - Spieler können also nun entscheiden, ob sie die Handlungsgründe nachvollziehen können und für legitim halten und ausgehend von ihrer Entscheidung wird der Fall dann mit einer leicht abweichenden Sequenz zuende geführt.

Wenn es ein kleines Detail gibt, dass mich gestört hat: Die Steuerung hat eine dezente Latenz bei Drehungen, die sich unangenehm auf die Wahrnehmung auswirken kann.

Grundsätzlich ist dieses Spiel für Adventure-Liebhaber aber in jedem Fall einen Kauf wert und ich hoffe, dass uns dieser neue Sherlock Holmes noch einige schöne DLCs oder Nachfolgespiele bescheren wird.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
11.0 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Oktober
Ein großartiges Adventure. Im Vorgänger gab es viele nervige Minispiele, auf diese wurden in diesem Teil verzichtet. Das überträgt sich auch auf die Atmosphäre. Man fühlt sich viel mehr als Sherlock Holmes als im Vorgänger.
Die Rätsel sind nicht all zu schwierig.
Insgesamt sind es sechs spielbare Fälle, die jeweils ca. 2 Stunden dauern.
Etwas mehr Fälle hätte ich mir schon gewünscht. Ansonsten gibt es nichts an dem Spiel zu meckern.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
11.9 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Oktober
Klasse Spiel und wirklich nicht langweilig. Man verliert sich jedenfalls nicht in ein "Was-muss-ich-klicken"-Debakel und die Geschichten sind spannend. Es könnte ein bisschen länger sein.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.9 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Oktober
Endlich ist man mal selber schuld!
(*no spoilers*)

Selten habe ich ein so "unangenehmes" Spiel gespielt und es so geliebt.
Sherlock-Holmes-Spiele haben ein grundsätzliches Problem: Sherlock Holmes ist ein Genie und dem Spieler überlegen. Als Spiele-Designer muss man sich entscheiden:

1) Lasse ich den Spieler einen brillianten Holmes spielen, wird das Ganze zur Leistungsschau und öde. "Toll, was der Typ auf dem Bildschirm alles rauskriegt, wenn ich den richtigen Hotspot anklicke." Im Grunde kann man dann auch ins Kino gehen. (Oder natürlich die fetzengeile BBC-Serie schauen)

2) Lasse ich den Spieler die ganze Arbeit machen, ist Holmes nur mehr Staffage und austauschbar. Ich will doch den großen Holmes auch erleben können und mich beeindrucken lassen.

Offenbar war sich Frogware dieses Problems bewusst und hat eine Lösung angeboten, die auf den ersten Blick nicht revolutionär klingt, aber erstaunlich gut funktioniert.

Man steuert Holmes und kann seine Fähigkeiten nutzen, um Beweise zu sammeln, Verhöre zu führen und Ursache-Wirkung-Ketten zu bauen. All das kann Holmes erstklassig und es macht großen Spass, ihm beim Arbeiten zuzusehen.
Was dann passiert, macht den eigentlichen Witz des Spiels aus und ist für erfahrene Adventure-Spieler eine merkwürdige Erfahrung. Welcher Schluss aus den Beweisketten zu ziehen ist, wird dem Spieler überlassen.

Das Gefühl, die Verantwortung für den Ausgang des Falles und damit für das Schicksal des Verdächtigen zu tragen, ist, jedenfalls für mich, überwältigend. Wenn man die Sache ernst nimmt, hat man damit seine Schwierigkeiten. Es ist eine mutige Entscheidung der Entwickler, die aber ausgezeichnet funktioniert! Freunde von Adventure-Spielen (von Sherlock-Holmes-Spielen sowieso) sollten sich das unbedingt anschauen!

Abgesehen davon ist das Spiel technisch erstklassik. In der Vergangenheit waren bei Sherlock-Holmes-Spielen schon üble Schnitzer dabei, aber diesmal passt alles sauber zusammen und ist gut durchdacht. Holmes hat sehr viele Werkzeuge zur Verfügung (Deduktion, Intuition, analytischer Blick, etc.) und doch, die Bedienung ist schlüssig und man erlernt sie automatisch, wenn man den ersten Fall durchspielt.

Auch Sound und Grafik sind stimmig. Das Voice-Acting (ich spiele auf englisch und kenne die deutsche Fassung nicht!) ist großartig.

Wer sich bei den älteren Sherlock-Holmes-Spielen durch allerlei Ärgernisse gequält hat, nur um seinen Helden spielen zu dürfen, darf sich freuen: DAS ist das Spiel, dass man schon so oft gern gehabt hätte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
5.5 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Oktober
Love that Game
Just play it, trust me it is a beautiful game
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
3.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Oktober
War dieses Review hilfreich? Ja Nein