Ruf deine Gruppe zusammen und mach dich bereit für ein neues Oldschool-RPG-Abenteuer! Diskutiere deine Entscheidungen mit deinen Begleitern, erwehre dich deiner Gegner in rundenbasierten Kämpfen, erkunde eine offene Welt und interagiere mit allen Objekten und Personen, denen du begegnest.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (25 Reviews) - 80% der 25 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (11,006 Reviews) - 91 % der 11,006 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 30. Juni 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Divinity: Original Sin Enhanced Edition kaufen

-50%
$39.99
$19.99

Divinity: Original Sin Enhanced Edition - Collector's Edition kaufen

Includes: Two copies of Divinity: Original Sin – Enhanced Edition, Classic games Divine Divinity and Beyond Divinity, Design Documents, Art Pack and Soundtrack.

-50%
$69.99
$34.99
 

Reviews

“Hands down the best classic-style RPG in years”
9/10 – Eurogamer

“An incredible title that provides many hours of entertainment”
9/10 – Game Informer

“Outstanding tactical combat and engaging quests make Divinity: Original Sin one of the most rewarding RPGs in years.”
9/10 – IGN

Über dieses Spiel

Ruf deine Gruppe zusammen und mach dich bereit für ein neues Oldschool-RPG-Abenteuer! Diskutiere deine Entscheidungen mit deinen Begleitern, erwehre dich deiner Gegner in rundenbasierten Kämpfen, erkunde eine offene Welt und interagiere mit allen Objekten und Personen, denen du begegnest. Schließe dich mit einem Freund zusammen, um online im Koop-Modus zu spielen, und erstelle mit dem umfangreichen RPG-Toolkit deine eigenen Abenteuer.

In Divinity: Original Sin übernimmst du die Rolle eines jungen Quellenjägers oder einer jungen Quellenjägerin: Deine Berufung ist es, die Welt von jenen zu säubern, die die schwärzeste aller Magiearten einsetzen. Als du dich aufmachst, im Rahmen einer Routineuntersuchung einen Mordfall aufzuklären, findest du dich plötzlich inmitten einer Geschichte wieder, die die Welt in ihren Grundfesten erschüttern wird.

Divinity: Original Sin ist ein Spiel, das dir viele Freiheiten lässt und etliche Gameplay-Elemente zur Verfügung stellt, die du nach Belieben einsetzen kannst. Die epische Geschichte wird dich zwar immer weiter zum ultimativen Ende treiben, aber wie du dort ankommst, liegt ganz alleine bei dir.

Oder aber bei dir und einem deiner Freunde, denn Divinity: Original Sin kann vollständig im Koop-Modus gespielt werden. Dabei kommt ein Mehrspielersystem zum Zuge, bei dem sowohl online als auch lokal ein beliebiges Ein- und Aussteigen der Mitspieler möglich ist. Großartige Abenteuer werden noch großartiger, wenn man sie zusammen mit geschätzten Waffenbrüdern und -schwestern erlebt!

Schlüsselfeatures

  • Werde Teil einer reaktiven, lebendigen und riesigen offenen Welt. Erkunde zahlreiche Gegenden, kämpfe gegen alle möglichen fantastischen Kreaturen und entdecke unzählige nützliche Gegenstände.
  • Erlebe spannende gruppen- und rundenbasierte Kämpfe. Manipuliere die Umgebung und kombiniere deine Fertigkeiten und Zauber, um deine Gegner zu besiegen: Zaubere zum Beispiel zuerst einen Regen auf deine Gegner herbei und schleudere danach einen Blitz auf sie, um sie unter Strom zu setzen. Experimentiere mit unterschiedlichen Kombinationen von Fertigkeiten, um deinen Spaß mit Gegnern und auch mit normalen Dorfbewohnern zu haben.
  • Spiele zusammen mit einem Freund im Koop-Modus: Fällt gemeinsame Entscheidungen (oder seid komplett anderer Meinung), während eure Interaktionen miteinander und eure Beziehung zueinander den Fortgang des Spiels beeinflussen.
  • Tauche ein in eine großartige und epische Geschichte, die in den frühen Jahren des Divinity-Universums angesiedelt ist. Dennoch ist es nicht notwendig, die früheren Divinity-Titel gespielt zu haben. Original Sin spielt relativ lange Zeit vor seinen Vorgängern Divine Divinity und Divinity II: The Dragon Knight Saga, aber wird den Fans der Divinity-Reihe dennoch vertraut vorkommen.
  • Klassenloses Charaktersystem, das dir die Gestaltung eines Charakters nach deiner eigenen Wahl ermöglicht. Zudem sorgen die schier endlosen Interaktionen und Kombinationen von Gegenständen für eine bisher unerreichte Freiheit beim Erkunden und Experimentieren.
  • Kreiere deine eigenen Abenteuer und stelle sie online zur Verfügung. Original Sin wird mit dem umfangreichen Toolkit ausgeliefert, das auch die Entwickler des Spiels selbst eingesetzt haben. Nun liegt es an dir, neue Geschichten zu kreieren und sie mit anderen Spielern zu teilen!

Digital Collector's Edition

Die Digital Collector’s Edition enthält:

  • 2 Kopien von Divinity: Original Sin: Eine für dich und eine für einen deiner Freunde.
  • Der DLC The Golden Grail: Ein Ingame-Gegenstand, mit dem du deine Gegenstände vergolden und dann für mehr Geld verkaufen kannst.
  • Der DLC Zandalor’s Trunks: Erfreue dich an einer einzigartigen Ingame-Unterwäsche, die so selten wie eigensinnig ist.
  • Designdokumente
  • Art-Paket
  • Soundtrack

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP SP3 or higher
    • Prozessor: Intel Core2 Duo E6600 or equivalent
    • Arbeitsspeicher: 2048 MB RAM
    • Grafik: HD Intel Graphics 4000 or NVIDIA® GeForce® 8800 GT (512 MB) or ATI™ Radeon™ HD 4850 or equivalent
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX9c compliant
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows 7 SP1 or Windows 8.1
    • Prozessor: Intel i5 2400 or higher
    • Arbeitsspeicher: 4096 MB RAM
    • Grafik: NVIDIA® GeForce® GTX 550 ti 1GB ram or or ATI™ Radeon™ HD 6XXX or higher
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX9c compliant
    Minimum:
    • Betriebssystem: OS X 10.8.5
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: Intel HD Graphics 3000/4000
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: HD3000 & HD4000 benefit from 8Gb of memory
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: OS X 10.9.3
    • Prozessor: Intel i5 or higher
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: Intel Iris (Iris Pro) or ATI™ Radeon™ HD 6XXX or higher or NVidia 6xx series or higher
    • Speicherplatz: 10 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Zusätzliche Anmerkungen: HFS+ filesystem with case-sensitivity is not yet supported
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (25 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (11,006 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:


(was ist das?)
497 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Sehr positiv)
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
221 von 233 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
158.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. April 2014
Info: Review basiert auf Betaversion 1.1.28

Ich halte es für schwer, Spiele zu bewerten und ihre Qualität und Inhalt bzw. was mich daran im Detail oder im Großen fasziniert oder ärgert in einige wenige Worte oder gar eine Zahl zu pressen. Wenn mich allerdings ein Spiel mehrere Tage hintereinander für Stunden an den Bildschirm fesselt und ich alles um mich herum vergesse, dann müssen die Entwickler auf alle Fälle irgendwas gewaltig richtig gemacht haben. Ich spiele wirklich viele Spiele, eigentlich täglich. Aber nur wenige schaffen das in der Intensität, wie es Divinity: Original Sin in den letzten Tagen geschafft hat - und das, obwohl es sich "nur" um eine Betaversion handelt. Über 25 Spielstunden in nur 4 Tagen sprechen Bände... ;)

Das Spiel funktioniert einfach perfekt, alle Systeme greifen wie Zahnräder ineinander und man kann schlicht nicht aufhören, zu spielen. Die Grafik ist ansehnlich mit einem hübschen Art-Design und guten Effekten, der Soundtrack von Kirill Pokrovski gehört zum besten, was man in der Spielebranche bekommen kann, das Gameplay ist ausgereift mit der richtigen Mischung aus Taktik, Spieltempo und Spielspaß, die Quests und Charaktere sind gut geschrieben mit der üblichen Prise Larian-Humor, den langjährige Fans sicherlich kennen und schätzen dürften, der Freiraum, der dem Spieler gewährt wird, ist enorm, es warten Geheimnisse und neue Eindrücke an jeder Ecke usw usw usw.

Wer auch nur im geringen Maße Fan von Computer-Rollenspielen ist, sollte hier trotzdem einen Blick riskieren. Fans von Rollenspielklassikern wie Planescape Torment oder Baldur's Gate brauchen gar nicht erst ein zweites Mal überlegen imo. Viel zu lange hat es gedauert, dass wieder taktische (Gruppen-)Rollenspiele aus der Iso-Perspektive für uns entwickelt werden. Divinity Original Sin ist unter der neuen Generation dieses Genres (wozu auch Pillars of Eternity und Torment: Tides of Numenera gehören) schon am weitesten voran geschritten und hat bisher alle meine Erwartungen übertroffen. Ich persönlich bereue keinen Penny von dem, was ich für die Entwicklung des Spiels auf Kickstarter gespendet habe. Selten hat ein Spieleentwickler mein Geld so sehr verdient wie Larian für diese RPG-Perle.

Ob man sich das Spiel jetzt während der Early Access Phase kauft und damit praktisch vorbestellt oder bis zum Release wartet, ist eigentlich egal und sollte jedem selbst überlassen werden. Ich kann schon so viel verraten: das kann eigentlich gar nicht mehr schief gehen. Larian muss nur noch (durchaus noch vorhandene) Bugs ausmerzen und das Balancing etwas feintunen, dann steht uns ein absoluter Hit bevor. Schon die Beta ist imo phantastisch und dabei habe ich den vielversprechenden Co-op Modus noch gar nicht getestet. Außerdem dürfen wir uns zu Release ja auch noch über umfangreiche Modding-Tools freuen, die für viele zusätzliche Inhalte sorgen dürfen...

So, also noch mal kurz im Überblick:

Pro:
hübsche Grafik mit guten Effekten, grandioser Soundtrack, ausgefeiltes Gameplay mit Rundentaktik, gut geschriebene Quests und Charaktere, viele Freiheiten, hohe Inhaltsdichte in der Spielwelt, eine Unmenge an Detail, sehr hohe Interaktivität, innovativer Co-op Modus, kein "Hand-holding", läuft schon sehr sauber für eine Betaversion

Kontra:
Balancing noch nicht ganz ausgereift, einige Bugs und Instabilitäten sind noch vorhanden, einige Funktionalitäten fehlen noch, Spiel macht absolut süchtig (ist das jetzt ein Pro- oder Kontrapunkt?....xD)

Meine Empfehlung: Daumen hoch, unbedingt kaufen! :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
99 von 106 Personen (93 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
46.4 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Juli 2014
Divinity: Original Sin - Kein Spiel hat mich 2014 mehr überrascht.
Ich hatte keinerlei Erwartungen über dieses Spiel als ich es mir gekauft habe, weswegen ich auch nicht enttäuscht werden konnte. Ich wurde allerdings EXTREM POSITIV überrascht. Doch was macht dieses Spiel in meinen Augen so gut?

Pro:
  • Eine verwirrende, aber doch fesselnde Story
  • Gespräche teilweise vertont
  • Komplexe Spielmechaniken
  • Viel Entscheidungsfreiheit
  • Es wurde versucht den Charakteren eine persöhnlichkeit zu geben. Sowohl die Spielbaren als auch (den wichtigen) NPC
  • Teilweise ein schöner Humor (Dieser Punkt ist sehr subjektiv - nur weil es mir gefällt, heißt es nicht das es euch auch gefällt)
  • Schöne Grafik
  • Langzeitmotivierend - Aufgrund von verschiedener Möglichkeiten Rätsel und Aufgaben zu lösen und stellenweise auch Konsequenzen für sein Handeln.
  • Viel Spielzeit - Alleine das Leveln dauert schon seine Zeit, sofern man nicht durch das Spiel rennt. Wenn man sich mit dem Spiel auseinander setzt und alles erkunden will/ Nebenquest machen möchte, dann ist man schon gut und gerne bei 30h+ :)
  • Die Steuerrung ist intuitiv.
  • Mod support
  • Super Soundtrack
  • Offene Spielwelt
  • Viele Klassenmöglichkeiten / Customization. Der Charakterentwicklung sind kaum Grenzen gesetzt.
  • Charakter entwickelt sich Dynamisch aufgrund von Gesprächen und Entscheidungen.
  • MULTIPLAYER COOP! - Auf Wunsch können Freunde jederzeit einer Partie beitreten und sie auch wieder verlassen. Dabei übernehmen sie die Rolle des zweiten Protagonisten. (Standartmäßig 2 Spieler coop - mit einer Mod sogar 4 spieler) Unabhängig davon kann in den Optionen eingestellt werden welche Charaktere der Freund übernehmen soll. Auch nur zuschauen ist möglich.
  • Es kommen regelmäßige Updates/Bugfixes raus
  • Das Spiel hat bei mir noch keinen "Gamebreaking Bug" - keinen Absturz - keine Performance Probleme
Kontra:
  • Die Sprecher wiederholen sich sehr oft. So wurde ein Sprecher für mehrere Rollen genommen (Das Aufgrund des Budgets, doch trotzdem schade. So nimmt es etwas der Persöhnlichkeit der Charaktere weg)
  • Es wurde nicht alles vertont
  • Mit unter sind Kommentare und Hintergrundgespräche in Dauerschleife. Das soll bedeuten, wenn man gerade bei einem Händler ist, um seinen Kram zu verkaufen, so hört man ein Gespräch innerhalb kürzester Zeit sooft, dass man nur noch das Bedürfnis hat das Areal zu wechseln. (Ein wenig den loop runter schrauben, wäre hier angebracht)
  • Nur 2 Begleiter mit einer eigenständigen Persönlichkeit. (Edit: Mit dem kostenlosen DLC wurden 2 neue Begleiter hinzugefügt - auch sie haben eigene Beweggründe/motive mit zu reisen)Es gibt zwar noch weitere Begleiter, doch die sind nur generische Templates die man sich "Anheuern" kann.
  • Die "angeheuerten" Charaktere bieten keine vollständige Customization, sie sind nur feste Templates.
  • Unterdessen gibt es immer mal nervige Kommentare von den regulären Begleitern. So führt man Diskussionen über irgendwelche Dämonen, in einer Situation die damit überhaupt nichts zu tun hat. Diese nerven stellenweise und bringen einen in keiner Form vorran. Manche sind allerdings auch ganz amüsant. Mich haben sie zu meißt aber genervt.
  • Leider leidet das Spiel (Stand 15.07.14) noch unter nicht übersetzten Texten und Fehlern in der Übersetzung.

Doch das kann ich diesem Spiel verzeihen, weil es ansonsten sehr großartig geworden ist.


Ich hoffe dies bietet euch eine kleine Übersicht über das Spiel. Von mir gibt es für Fans des RPG Genres und gleichwohl etwas auf Rätsel und Taktik stehen eine klare Kaufempfehlung. :)

Greetz
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
102 von 112 Personen (91 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
50.8 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 29. Juni 2014
Ersteindruck nach 15 Stunden (Koop-)Gameplay: GENIAL!!! MUSS JEDER ROLLENSPIELFAN HABEN!!! Für mich sogar besser als die Klassiker (Baldurs Gate 2 und Co), was mich wirklich überrascht hat.

Wer diese Klassiker wie Baldurs Gate 2 mag, muss sich dieses Spiel zulegen. Es ist oldschoolig im besten Sinne, packt aber eine Menge innovativer Ideen oben drauf und glänzt mit einer überragenden Detailfreude bietet viele Freiheiten und strahlt jeder Menge Witz sowie Charme aus. Seit Vampire Bloodlines habe ich zudem kein Rollenspiel mehr gesehen, das soviel Wert auf "Rollenspiel" legt. Das äußert sich nicht nur in den Dialogen (mit NPCs oder innerhalb der eigenen Party), sondern auch in der überagenden Interaktivität der Welt, die ständig zum kreativen Experimentieren einlädt und Kombinations- bzw. Beobachtungsgabe genauso belohnt wie Entdeckerfreude. Wie die Spieler vorgehen, bleibt ganz ihnen überlassen. Bin selten so schnell und so tief in einer Rollenspielwelt eingetaucht und hab die "Mechaniken" hinter dem Spiel vergessen. Wir haben nicht Quest XYZ "abgearbeitet" sondern ermitteln bspw. in einem Kriminalfall und überlegen uns selbst, wen wir befragen könnten, wo Hinweise sein könnten und wie wir vielleicht im Fall vorankommen. Das fühlt sich alles sehr natürlich an.

Habe ich die Freiheit und Interaktivität der Welt schon erwähnt? Da erinnert es fast an ein Ultima 6... Fast alles kann man bewegen, mitnehmen oder manipulieren, was natürlich das Erforschen (und Umdekorieren) der Spieltwelt spannender macht (wenn wir den Schrank zur Seite schieben, finden wir vielleicht einen Geheimgang? Und wo hat der Schmied den Schlüssel für den Keller versteckt? Vielleicht unter dem Kissen auf dem Bett?). Das Inventar quillt logischer Weise schnell über mit Gegenständen. Aber auch die Kämpfe werden so extrem abwechslungsreich und interaktiv. Oh der Gegner steht in einer Öllache? Brennende Kerze vom Regal geschnappt und reingeschmissen. Oder wie wäre es mit einem Regenzauber, um die Gegner ordentlich zu durchnässen? Wenn sie dann in ner Pfütze stehen, könnte man das Ganze unter Strom setzen und gucken was passiert.

Hab ich schon erwähnt, dass Divinity ein Paradies für Diebe ist? Die Wachen haben Sichtkegel, die Charaktere können sich tarnen und Schlösser können notfalls mit Gewalt aufgebrochen werden, wenn grad kein Dietrich zur Hand ist. Das führte bei uns zu allerlei spaßigen Einbruchsversuchen, wo einer bspw. die Wache in ein Gespräch verwickelt, während der andere der Wache unauffällig von hinten den Schlüssel aus der Tasche mopst und damit in den verschlossenen Lagerraum einbricht solange die Wache noch abgelenkt ist und nicht zur Tür guckt. Ach ja... das kooperative Spiel. Macht ungeheuer viel Spaß, insb. da man auch eigenen Sachen nachgehen kann und beide Spieler sinnvoll in die Dialoge eingebunden werden bzw. oft gemeinsam ingame und incharakter über Entscheidungen diskutieren können.

Es gibt auch Ecken und Kanten. Der kooperative Mitspieler hat manchmal Probleme dem Gespräch zu folgen, wenn der andere grad zu schnell durchklickt oder drumherum zu viele andere NPCs über andere Dinge quatschen. NPCs nehmen außerdem jeden Anschein von Diebstahl oder ungebührlichem Verhalten sehr ernst. Wir haben so öfter unwillentlich den Zorn auf uns gezogen, nur weil wir einen Eimer verschoben oder eine Türklinke angefasst haben, die nicht für uns bestimmt sind. Das Spiel nimmt die Spieler natürlich nicht an die Hand. Man muss sich schon selbst überlegen wie oder wo man weiterkommt und sich ggf. einige Notizen machen. Hier gibt es keine automatischen Questmarkierungen oder Hinweise. Es hat dabei eine "Open World" Feel, da man sich prinzipiell selbst aussuchen kann, womit man sich eigentlich beschäftigt, und wenn das Muscheln am Stand sammeln bedeutet.

In den 12 Stunden haben wir bisher nicht einmal die Startstadt verlassen, geschweige denn den Mordfall aufgeklärt, der die Handlung ins Rollen bringt. Wir haben natürlich verschiedene Spuren, Indizienbeweise sowie Tatverdächtige und auch schon diskutiert, was und wie wir jetzt weiter ermitteln. Aber man wird auch in der Stadt ständig abgelenkt und findet neue spannende Sachen. Das Spiel ist dabei ziemlich witzig. Jede Menge Anspielungen und gelungene Gags... man hat fortlaufend ein breites Grinsen auf dem Gesicht.

Alles in allem eine echte Rollenspielperle...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
57 von 60 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
59.9 Std. insgesamt
Verfasst: 13. November 2014
Divinity ist exakt das, was die Rollenspielherzen seit einigen Jahren vermissen. Hier haben wir endlich wieder einen komplexen, tiefen Titel ohne Kompromisse. Es fängt schon mit der umfassenden Charaktererstellung an. Attributpunkte verteilen, Abilities und Skills auswählen und das gleich für zwei Charaktere. Kommt man dann ins Spiel wird man gleich mit unterschiedlichstem Equipment, mit Quests, mit Geheimnissen, Craftingrezepten und Dialogen bombardiert. Das rundenbasierte Kampfsystem ist dann die Kirsche auf der Sahne. Die Kämpfe kann man nur bestehen, wenn man exzessiven Gebrauch von seiner Umwelt macht und sie auch selbst verändert. Es werden Ölfässer zerstört um dann eine Horde Orks zu verbrennen, dann wird ein Regen gecastet, der auf dem Feuerboden verdampft um dann den Dampf mithilfe eines Blitzschlags in eine elektrostatische Wolke zu verwandeln, die eine schützende Wand vor unseren Castern bildet und nahende Feinde stunnt. Wow!

Die Story ist dafür ziemlich mau und schwach inszeniert. Mich konnte sie nicht fesseln und ich habe gegen Ende viele Dialoge nur noch durchgeklickt. Das Setting ist Standardkost mit wenig eigenen Ideen. 08/15-Fantasy.
Das Party/Inventar Management könnte auch etwas komfortabler sein und neben den interessanten Rätseln gab es viele Sackgassen, die es erforderten winzige geheime Knöpfe zu finden oder mit hoher Perception den Boden nach Schaltern abzusuchen.
Auch wird das Waffenbalancing mit der Einführung des Tenebriums etwas durcheinandergeworfen.

Das schmälert den Eindruck aber nur unerheblich. Wer ein komplexes Oldschool-RPG sucht und über eine nicht-zeitgemäße Präsentation hinwegsehen kann, muss zugreifen! 9/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
55 von 58 Personen (95 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
243.6 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2014
Ich habe schon eine Menge guter Games gezockt und nun schreibe ich zum ersten Mal ein Review.

Divinity hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Seit laaaaaaaaaaaaangem mal wieder ein Titel, bei dem ich während der Arbeit im Büro schon daran gedacht, wie es am Abend beim Zocken wohl weiter geht.
Während ich Divinity gespielt habe, gab es keine Zeit für ein anderes Spiel parallel (was ich sonst gerne mache, um Abwechslung zu haben). Es hat mich total in seinen Bann gezogen.

Ein Tipp für alle Neuanfänger: Achtet darauf, dass ihr alle Schadensklassen abdeckt, wenn ihr eure Gruppe zusammenstellt und ausbildet. Es gibt Gebiete / Gegner, da kommt ihr mir Feuer nicht weiter. Das gleiche gilt aber auch für Eis, Gift und physischen Schaden.
Ich kann nur empfehlen, einen Armbrustschützen auszubilden und sich mit der Herstellung von Spezialpfeilen zu beschäftigen. Das hat mir unglaublich oft den Ar... gerettet. ;-)

Und noch was: Das Spiel ist umfangreicher als ich anfangs dachte. Es startet nahe einem recht übersichtlichen Dorf mit einer moderat großen Spielwelt drumrum. Da dachte ich schon naja, hoffentlich ist das nicht alles. Aber weit gefehlt. Ganz weit gefehlt. Die Welt erstreckt sich über viele große Gebiete, sie ist fast schon zu groß. Obwohl.... Nein, zu groß gibt es bei einem solch tollen Spiel nicht.

Fazit: Auch wenn das Spiel erst vor kurzem erschienen ist, bin ich jetzt schon ganz ungeduldig auf den nächsten Teil. Hier hat sich jeder Cent gelohnt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
112 von 158 Personen (71 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
26.6 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Januar 2014
Schaut soweit sehr gut aus, vor allem der Schritt zurück zum alten Stil von Divine Divinity gefällt mir sehr. Besonders herausstechend fand ich allerding das die beiden Chars die man spielt untereinander Dialoge führen können (man redet also quasi mit sich selbst über das aktuelle Geschehen) und je nachdem wie man mit wem antwortet kriegt der Char dann eine andere Moral oder Weltansicht. Bin sehr gespannt wie das Ganze bei Release aussehen wird.

EDIT:

Jetzt nach Release kann ich nur bestätigen was ich vorher vermutet habe, es ist ein solides Spiel geworden das anspruchsvoll (aka schwer) und sehr vielschichtig ist. Es lohnt sich auf jeden Fall mit jedem zu reden und alles aber auch wirklich alles zu erforschen um seine Chars mächtiger werden zu lassen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
32 von 32 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
87.9 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai 2015
Divinity: Original Sin

Welch grandioses Spiel. Nach 87 Stunden bin ich durch und habe immer noch das sanftwohlige Gefühl in mir einen richtig, richtig tollen Titel gespielt zu haben.

Die Grafik des Spiels ist wunderschön anzusehen. Tolle, zahlreiche, mit liebe modellierte und texturierte Charakter-, NPC- und Gegnermodelle. 3 umfangreiche und abwechslungsreiche Karten mit vielen unterschiedlichen Gebieten, Gebäuden, Höhlen und Dungeons laden zum Erkunden ein. Ob grüne Flora, heiße Wüste oder eiskalte Schneeregion. Für das Auge wird viel Abwechslung geboten. Das Erkunden lohnt sich auch! Die Areale sind gespickt mit unzähligen Geheimnissen und Rätseln. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass alle Items, die gefunden werden wollen, zufällig generiert werden. Aber sie werden zumindest der jeweiligen Stufe des Helden angepasst.

Ein besonderes Lob hat der Soundtrack verdient. Obwohl teilweise von älteren Divinity-Spielen übernommen passt sich Dieser wundervoll in die Welt ein und zieht einen tief in die mystische Athmosphäre der Welt rein. Die Musikstücke sind schön anzuhören und ich ertappte mich des Öfteren einfach stehen zu bleiben und der Musik zu lauschen oder einfach mitzusummen. Dieses tolle Musikerlebnis hat nun auch separiert vom Spiel Platz auf meiner Festplatte gefunden.

Die Steuerung geht intuitiv, wie bei den meisten Party-RPGs von der Hand. Man kann seine Helden in verschiedenen Formationen durch die Gegend scheuchen und auch die Reihenfolge der Front und Fernkämpfer ändern. Einzig das Handelssystem fällt fummelig aus, da beim Handel immer nur der aktive Charakter mit dem Geld handeln kann was er auch selbst bei sich trägt. Später fällt das aber nicht mehr ins Gewicht, da man dann so extrem reich ist, dass man das Geld auf alle Charaktere aufteilen kann.

Grandios ist auch das Kampfsystem. Dieses ist rundenbasiert und sehr taktisch. Es wollen Aktionspunkte, Stufe des Helden, Reihenfolge der Protagonisten und etliche verschiedene Aktionen beachtet werden. Schön auch, dass man die Umgebung mit in seine Taktik einbeziehen kann. So ist es möglich Ölpfützen in Brand zu setzen, Wasserlachen unter Strom zu setzen oder Fässer mit Öl in die Luft zu sprengen. Hämisch freut man sich so über Gegner, die plötzlich mitten in einem Brandherd geröstet werden. Die KI verhält sich nicht ganz so geschickt. Sie setzt zwar extrem viel Magie ein, um die Helden zu schwächen, nutzt aber nie die Umgebung dazu. Dennoch ist die KI immer eine Herausforderung gewesen. Nicht selten kam es vor, dass ich viele Kämpfe, vor allem gegen Bosse, erneut probieren musste. Manchmal hatte es gar keinen Zweck. Da half nur ein Levelaufstieg weiter. Aber so wird man eben durch die Welt gelenkt.

Was mir allerdings nicht so gut gefiel war, dass jeder noch so kleine Gegner ein Magier war oder Magie beherrschte. Es gab kaum Kämpfe in denen die rohe, brutale Kraft eines Schlages oder Stichs mit einer Waffe vorherrschte. Jeder Kampf in Divinity: Original Sin ist hauptsächlich ein Kampf der Magie gewesen.

Die Geschichte, die erzählt wird empfand ich als sehr schön. Es ist natürlich wieder eine klassische Heldengeschichte Gut gegen Böse, aber die kleinen, eingestreuten Twists fand ich sehr nett und die Jagd nach der "Quelle" des Übels hat mich die kompletten 87 Stunden durchweg motiviert. Das letzte Rollenspiel dass das schaffte war Planescape Torment und The Witcher 2.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich richtig froh bin, dass es Kickstarter gibt. Wer weiß, ob es dieses Spiel gegeben hätte, wenn es KS nicht geben würde und wenn doch, in welcher weichgespülten, massenmarkt-kompatiblen Form.

Kurz: Ich liebe dieses Spiel, seine Atmosphäre, das Kampfsystem und die Musik! Vielen Dank Larian für dieses grandiose Erlebnis!

<3
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
43 von 52 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
108.0 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Juni 2014
Pre-Release - Review!

Das Spiel erfüllt bis jetzt alle Erwartungen die ich hatte:
- abwechslungsreiche und komplexe Charaktererschaffung
- offenes Skill-System: Nahkämpfer mit Feuerbällen, ein schleichender Wassermagie-Schurke? Es geht!
- Gegenstände liegen wie man es erwartet in Regalen, auf dem Thresen oder auf Händlertischen und und und
- Wer versucht zu klauen wird bestraft! Wer glück hat wird nur freundlich aufgefordert den Gegenstand wieder zurück zu geben. Wer pech hat und an die falschen gerät muss sich im Kampf behaupten. Oder man spezialisiert sich auf die Kunst des Diebstahls und schleicht!
- Nicht nur Diebstahl wird bestraft, auch sonstiges aggressives Verhalten kann zur Folge haben, dass Wachen angelaufen kommen oder arbeitende Dorfbewohner fliehen/angreifen etc.
- tolle Graphik!
- tolles Crafting System: alles kombinierbar, eigene Tränke brauen, eigene Waffen und Rüstungen schmieden, selbst Eisen schmelzen, man kommt nicht mal drum rum das Eisen teils selbst aus dem Berg zu schlagen. Natürlich braucht man für das alles die richtigen Werkzeuge! Und auch die Rezepte.
- Kämpfen oder doch lieber reden? Klappt nicht bei Skeletten, aber man hat fast immer eine Wahl.
- Erinnert sehr an Neverwinter Nights, allerdings flüssiger, doch mit genau so viel Liebe zum Detail.
- Interaktive Umgebung! Man kann wirklich so viel anstellen, um Gegner-Gruppen in Fallen zu locken, während dem Kampf die Umgebung nutzen etc.
- Dialoge zwischen den beiden Hauptcharaktern, die Auswirkung auf bestimmte Begegnungen mit anderen NPCs haben.

Ich kann bis jetzt jedem dieses Spiel empfehen, der Rollenspiele nicht nur als Pen and Paper mag, sondern auch gerne tiefgehende Geschichten erlebt. Achtung, es ist ein RPG! Sehr angelehnt an Neverwinter Nights. Es ist kein Hack and Slash RPG wie Diablo oder Torchlight. Die Kämpfe sind dennoch sehr intensiv und fordernd, aber nie zu lange.

Vielen Dank für diese Überraschung, Larian Studios!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ergänzung:

Wir haben das Spiel komplett im Coop durchgespielt und so fast alles gemacht was man machen kann. Das hat gute 80h gedauert!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
44 von 54 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
141.7 Std. insgesamt
Early Access-Review
Verfasst: 2. Februar 2014
Herrlich geschmunzelt: "Hello Sir Shell"
Viel Liebe und Potenzial in dem Spiel. Bin gespannt wie es weitergeht!
Grafisch könnte es noch ein bisschen aufpoliert werden, ist aber zu verschmerzen,
Die Dialoge und das Moralsysem sind auch besser als das was zuletzt so gab.
Viel mehr als "weiter so Larian!" kann ich im Moment nicht sagen.
Zauberhaftes RPG im Alphastatus.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 16 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
106.3 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Dezember 2014
Anfangs habe ich mich für Divinity: Original Sin nur entschieden weil ich ein großer Divinity 2-Fan bin. Das einzige das mir bedenken bereitete war das Rundenbasierte-Kampfsystem, dass eingendlich gar nicht so meins ist. Nichtsdestotrotz habe ich mir das Spiel zugelegt und bin mehr als begeistert davon. Ich hatte zwar gewusst dass mit Divinity: Original Sin Larian Studio´s ein Volltreffer gemacht hat aber dass es so gut ist wusste ich nicht. An das rundenbasierte Kampfsytem gewöhnt man sich als neuling schnell und die Farblich wunderschöne und mit Quests vollbepackte, offen begehbare Spielwelt sorgt für viele Stunden Spielspaß. Auch der schon bekannt Humor von Larian Studios ist wieder dabei ebenso wie ein Epischer Soundtrack wie man ihn aus Divinity 2: Ego Draconis kennt. Die leutenden Farben und die vielen Charaktere sogen für eine fast schon Märchenhafte Welt. Mit einem Rucksack in dem alles reinpasst und einem Crafting-System kann man also sich auf die Suche nach Schätzen, Fantasy-Gegnern und Geheimnissen machen.

Positiv:

- Große Spielwelt mit viel Loot
- Frei begehbare Häuser
- Gegenstände frei bewegbar
- Jede Person ansprechbar
- Wunderschöner Soundtrack
- eine Gruppe, die man selbst zusammenstellen kann


Negativ:

- Teilweise sehr schwer
- keine 360° Kamera-Drehung

Fazit:
Divinity: Original Sin ist ein Großartiges Abenteuer, das kurzerhand mal für viele Stunden beschäfitigung sorgt.
Für Rollenspiel-Fans ein MUSS!!!!!!

9,5/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Kürzlich verfasst
Chemosch
64.5 Std.
Verfasst: 29. September
Ich habe das Spiel mit nem Kumpel gezockt. Mit 2 Leuten im Lone Wolf anspruchsvoll aber spaßig. einige bugs sind vorhanden aber verschmerzbar. Als nächstes wird nochmal die Enhanced version ausprobiert.
Im großen und ganzen ein Kleines wenig Pen&Paper feeling auf dem PC.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
shateema
50.3 Std.
Verfasst: 4. September
Ein Muss für jeden Fan von anspruchsvollen Rundentaktik-RPGs!!!

Kleine Abzüge gibts nur aufgrund der recht dünnen Story und des echt umständlichen Inventars.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Ente
81.7 Std.
Verfasst: 22. August
Ein wirklich wunderbares Spiel.
Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Total schöner Soundtrack der nie langweilig wird, so superschöne und detaillierte Grafik. Überall in der Welt kann man Zeug finden und man kann wirklich ALLES aufheben und mitnehmen bis das Inventar platzt (von denen du 4 stk hast).
Du kannst Tränke brauen, schmieden und mit Händlern feilschen. Du hast tolle Dialoge die auch schön witzig sind manchmal. Sehr schönes und komplexes Kampfsystem.. ach und was weis ich nich noch alles.
Die Spielzeit ist mit ca. 80 Std sehr ordentlich lang und wird nicht langweilig. Man kann allerdings noch deutlich mehr Zeit investieren.

Für mich eines der, oder sogar DAS beste Rollenspiel das man seit den Anfängen dieses Genres zu Gesicht bekommen hat.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
krmznrqx
44.1 Std.
Verfasst: 13. August
Kann man sich als RPG Fan mal gönnen.

8/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lyzair
111.5 Std.
Verfasst: 2. Juli
.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Nysa
1.1 Std.
Verfasst: 16. Juni
selten so ein schlechtes spiel gespielt, träge, langweilig, unübersichtlich und vor allem nicht spielbar auf dauer. all diese guten reviews haben mich dazu verleitet es zu kaufen, der grösste fehler den ich je gemacht habe. keine ahnung was sich manche menschen unter "guten" spielen vorstellen, aber das hier gehört eindeutig nicht zu den "guten" spielen die ich meinen freunden empfehlen würde. der totale mist.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Grimsson
139.3 Std.
Verfasst: 26. April
A marvelous piece of role-based RPG

The Divinity Series had its ups and downs, D:OS is definitly the highest up it ever had.
Next to an Open-World full of secrets, friends and enemies, there is an excellent Gameplay, i call it: Open-Gameplay.
Why? Because not just you can explore the world all the way you want and go with quets in your very own style, you can also deal with every enemy, every trap, basically every single step in this world like you want, thanks to the wide and well balanced skill system. It has some troubles at some points, but on that i will go in further in the Divinity: Original SIn Enhanced Edition review.

But so far: A Must-Have for every RPG fan.

Hilfreich? Ja Nein Lustig
realx21
374.0 Std.
Verfasst: 25. März
Das beste Spiel, was ich seit langem gepielt habe. Es ist spannend und man hat auch Action. Man kann den Charakter so ausbilden wie man lust hat. Es hat mich sehr gefesselt und hab es danach direkt noch einmal durchgespielt. Es dauert auf jedenfall schön lange bis alles erledigt ist. Daumen hoch!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Mausklickmoerder
62.1 Std.
Verfasst: 29. Februar
Eine Beleidigung für das Genre.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Broken Beast
99.6 Std.
Verfasst: 12. Februar
276792834 Gründe es zu spielen 1 gewaltiger Grund es nicht zu spielen.
Meiner Meinung nach ist es wie die alten Divinity Teile also die Uralten und doch wieder ein völlig anderes Spiel.
Die Freiheit welche die Charackterbestimmung angeht ist vielfältig. Liebe zum Detail scheint wieder ein großes Thema gewesen zu sein und von den versteckten Anspielungen auf vielerlei Hinsicht kann meiner einer nicht genug bekommen.
Seid ihr ein Held oder ein Machthungriger? Findet es herraus.

Das klassische Rundenbasierte Kampfsystem nimmt dem ganzen zwar etwas schwung doch gibt es auch die Möglichkeit mehr taktischer vorzugehen als nur "Drauf zurennen wegrennen heiltrank schlucken und von Vorn."
Viele Gespräche Handlungsfreiheiten und Entwicklungen die einige Spieldurchläufe ein recht offenes Erlebnis geben sind Punkte weswegen ich das Spiel einfach nur empfehle.

Jedoch muss ich sagen das der Endboss ein eher lachhafter Gegner als Anspruchsvoll war
Für mich 9.9/10 Punkten
Hilfreich? Ja Nein Lustig