Topspiele
Spiele
Software Demos Empfohlen NEUIGKEITEN
Erleuchten Sie die Welt! Als Plug müssen Sie das umfangreiche Amp-Baum-System wiederherstellen und einen enigmatischen Eindringling ausbremsen.
Veröffentlichung: 22 Feb. 2012
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:
HD-Video ansehen

1000 Amps kaufen

Über das Spiel

Erleuchten Sie die Welt! Sie sind Plug, der Stecker, und Ihr Auftrag ist es, das große Amp-Tree-System zu reparieren, stets auf der Hut vor einem mysteriösen Eindringling. 1000 Amps lädt Sie zum Rätseln und Erforschen ein!

Hauptmerkmale:

  • Erleuchten Sie Ihr Umfeld durch bloße Berührung.
  • Teleportieren Sie sich an einen beliebigen, freien Ort mit einem einfachen Mausklick.
  • Erforschen Sie die verschlungenen Wege des gewaltigen Amp-Tree-Systems, auf der Suche nach neuen Powerups, die überall verstreut sind.
  • Entscheiden Sie dank der offenen Welt selbst, welches Problem Sie als nächstes angehen.
  • Finden Sie Ihren Weg durch 150 verschiedene Räume.
  • Speichern Sie wo und wann Sie wollen.

Systemvoraussetzungen (PC)

    • Betriebssystem: Windows XP oder später (32 Bit empfohlen)
    • Prozessor: 2 GHz
    • Arbeitsspeicher: 256 MB
    • Festplatte: 6 MB
    • Zusätzlich: Flash Player 10

Systemvoraussetzungen (Mac)

    • Betriebssystem: OS X Version Leopard 10.5.8, Snow Leopard 10.6.3 oder besser.
    • Prozessor: Intel 2 GHz
    • Arbeitsspeicher: 256 MB
    • Festplatte: 12 MB
    • Zusätzlich: Flash Player 10
Hilfreiche Kundenreviews
6 von 9 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
470 Produkte im Account
33 Reviews
0.4 Std. insgesamt
Verfasst: 15 Februar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1,039 Produkte im Account
8 Reviews
5.0 Std. insgesamt
Dieses Indie-Adventure ist ein netter Platformer, mit dem man sich für ein paar Stunden die Zeit vertreiben kann.

Die Schwierigkeit der Puzzle reicht von einfach bis gemein, wobei es auch die Möglichkeit gibt, ein paar dieser Puzzle zu überspringen. Trotzdem kann gelegentlich Frust aufkommen, wenn ein Puzzle nicht bestanden und man dementsprechend ein paar Räume nach hinten geworfen wird, wobei es allerdings fast immer auf das eigene Versagen zurückzuschreiben ist.

Das größte Manko des Spiels ist die Auflösung von 640x480, die zwar auf Vollbild gestreckt werden kann, aber dabei wird die Karte dermaßen gestreckt, dass kaum noch etwas vernünftig auszumachen ist. Dies macht es sehr schwer die Karte (für das Achievement) zu 100% auszufüllen und bei mir ist zusätzlich noch ein Bug aufgetreten, sodass ich immer noch bei 99% bin, obwohl ich alle Räume gefunden und ausgeleuchtet habe. Es gibt auch ein paar durchaus sehr schwer zu findende Räume, welche dieses Vorhaben ebenfalls noch einmal in die Länge ziehen können.

Atmosphäre ist vorhanden, obwohl die Story nicht wirklich tiefgründig ist, aber das ist bei diesem Titel nicht weiter schlimm. Die größte Enttäuschung dürfte da eher das Finale sein.
Verfasst: 15 Februar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
11 von 13 Personen (85%) fanden dieses Review hilfreich
1,181 Produkte im Account
12 Reviews
7.3 Std. insgesamt
This was a surprisingly good game. There is a mild learning curve until you learn the way the game's puzzles work, then once you get a few upgrades the levels get richer and very addictive. In particular the way adjacent rooms interact with one another was very clever, especially once the upgrades start to work together to solve rooms. The difficulty was spot on for my modest platformer skills, slightly above casual only. For achievement hunters, an easy 100% that takes a 5-7 hours maybe.
Verfasst: 16 Februar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
8 von 8 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
574 Produkte im Account
29 Reviews
7.5 Std. insgesamt
Hmm. I'm kind of torn here, because even after cursing heavily at them, I would like to think this game's cruder problems aren't that bad.

1000A is a grayscale 'metroidvania'. Everyone knows what those are. The world in this case is an "amp tree", some abstract stand-in for computer I suppose, and the player is a sort of a repair device. The graphics are a rather exciting case: everything is displayed as simple symbols! This reminds me of old Paradroid!

The controls are a little strange. You use the wsad key grid as a typical platformer setup and, surprisingly, the mouse for teleportation: click an empty part of the screen, and there you go! I haven't played an exploration game with combined controls like that before.

So, what's wrong with the game? Well, one of its unique points is that for most of the game, you are wading through levels with a very limited line of sight. Only by touching objects will you discover them. This makes for either an interesting, careful sort of gaming or a horrible chore. I thought it was mostly good, but other times when accidentally walking off the screen would reset the view, it felt like a cause for frustration and a glaring problem.

Another problem is that you can occasionally get yourself into a cul-de-sac, requiring quitting and reloading. I think the game autosaves every few cleared screens. You can tell 1000A's been designed to minimize the chance of getting stuck, but I messed up about five times during my run.

The last issue is the map layout. Sometimes the route from a to b is a ridiculously long detour: Especially for a completionist run, some of the parts of the game map read like a designed ♥♥♥♥ move: you essentially have to traverse the entire vertical span of the map once or twice too many times if you're planning to get that 100% completion.

Still, 1000A was a very good little exploration puzzler. It took me about 8 hours to beat, but I did check out every screen on the map. It's definitely worth its price if you value the genre and are willing to play by this game's rules.
Verfasst: 7 Februar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
310 Produkte im Account
15 Reviews
4.0 Std. insgesamt
1000 Amps is a deceptively challenging platformer; you control Plug who can move and jump with the goal of each room being to touch all the lights. Spread out at the far edges of the "Light Tree" are rooms that give you special abilities that make it easier for you to jump, move or turn on lights. Hell technically you don't even have to light every single room up to advance if you can find the exit.

There's not much else to really add. Personally I found it really fun: it was the game I would load up when I had less than half an hour to kill and while there are a few rooms that require you to basically smack your head against the wall until you get the perfect jump or teleport it's not particularly frustrating. The biggest negative I can think against it is that backtracking can be extremely tedious and the map was of little use since it just shows you what rooms are lit up and no actual details.

Overall the game was extremely well designed and the simplistic aesthetics are a neat touch. It's not a must have game, but if you enjoy open puzzle/platforming games you will get a kick out of it.
Verfasst: 16 Juli 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein