There is one rule in the game. And it needs to be broken. There is one goal. And when you attain it, you die.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Größtenteils positiv (532 Reviews) - 74 % der 532 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 18. März 2009

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

The Path kaufen

SUMMER SALE! Angebot endet am 4. Juli

-50%
$9.99
$4.99

Pakete, die dieses Spiel enthalten

The Tale of Tales Collection kaufen

Enthält 3 Artikel: Fatale, The Graveyard, The Path

SUMMER SALE! Angebot endet am 4. Juli

The Tale of Tales Experience kaufen

Enthält 6 Artikel: Bientôt l'été, Fatale, Luxuria Superbia, Sunset, The Graveyard, The Path

SUMMER SALE! Angebot endet am 4. Juli

 

Über dieses Spiel

Es gibt nur eine Regel in dem Spiel. Und diese muss gebrochen werden.

Es gibt nur ein Ziel. Und wenn man es erreicht, stirbt man.

Sechs Schwestern leben zusammen in einem Apartment in der Stadt. Die Mutter schickt Eine nach der Anderen zum Hause der sehr kranken und bedlägerigen Großmutter. Die Mädchen wurden angewiesen, tief in den Wald zum Hause der Großmutter zu gehen und unter keinen Umständen vom Weg abzukommen! Die Wölfe im Wald warten nur auf kleine verirrte Mädchen.
Aber Junge Frauen sind nicht gerade bekannt dafür, gehorsam zu sein, richtig? Werden Sie der Versuchung des Waldes wiederstehen können? Werden Sie sich von der Gefahr fernhalten? Werden Sie verhindern können, das sich diese uralte Geschichte wiederholt?
The Path ist ein Spiel in dem es darum geht erwachsen zu werden, sich zuverändern, Entscheidungen zu treffen, und die Konsequenzen dieser Entscheindungen zu tragen. Ein Spiel, in dem es darum geht zu spielen und zu scheitern, das Leben zu lieben und den Tod zu akzeptieren.


Eigenschaften:
The Path ist ein kurzes Horrorspiel, das von den alten Märchen um Rotkäppchen inspiriert wurde, aber in der Gegenwart spielt. The Path bietet ein stimmungsvolles Erlebnis in dem Sie erforschen, entdecken und sich selbst prüfen können und Sie im Verlauf tief in die dunkle Atmosphäre des Spiels hineingesogen werden. Jede Interaktion in diesem Spiel hat auf andere Aktionen Einfluss. Die sechs Protagonisten sind unterschiedlich alt, haben eine eigene Persönlichkeit und bieten dem Spieler die Möglichkeit, diese Geschichte aus verschiedenen Aspekten zu erleben. Ein Großteil dieser Geschichte beruht allerdings auf Ihrer Vorstellungskraft und Fantasie.
The Path wurde kreiert, mit der Absicht es zugänglich zu machen. Es gibt keine Zeitbegrenzungen oder Monster, die besiegt werden müssen. Keine schwierigen Puzzle werden Sie von Ihrem Forstschritt abhalten. Die meisten Aktivitäten in diesem Spiel sind völlig freiwillig. Der Spieler hat die Freiheit, alles zu erforschen und zu erleben. The Path ist ein Slow Game.
The Path beinhaltet keine graphische Gewalt oder Sexualität, jedoch Verstehen sich manche Anspielungen von selbst. Die düstere Stimmung des Spiel und das allgegenwärtige Lauern des Bösen machen The Path für Kinder ungeeignet. Obwohl The Path auf einem Märchen beruht, so ist es doch entschieden ein Spiel für Erwachsene.
The Path ist ein Indi-Game. Bei der Entwicklung des Spieles hat man die Möglichkeiten der digitalen Distribution berücksichtig. Obwohl die Installationsdatei realitiv klein ist, besitzt das Spiel eine vollständige Echtzeit 3D Umwelt, die durch Steuerung in der Dritten Person erforscht werden kann. Die Charaktere in dieser virtuellen Welt, einschliesslich die spielbaren Avatare, werden von einer KI überwacht und geführt, die den Spielfiguren Selbstständigkeit verleiht. Demzufolge ist imer ungewiss, auf wen oder was Sie bei Ihrer Reisen stoßen könnten.
Neben mehrschichtigen Graphics, bietet The Path einen eingängigen Soundtrack, der von der Gothic-Rock-Diva Jarboe (ex-Swans) komponiert wurde. Es gibt kaum Soundeffekte in diesem Spiel, aber dafür ändert sich standing die Musik gemäß den verschiedenen Situationen. Genau wie die Charaktere, so wechselt auch die Musik ständig die Stimmung.
Sie benötigen ca. 6 Stunden um dieses Spiel in vollem Umfang zu erleben.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP/Vista
    • Prozessor: 2 Ghz
    • Speicher: 1 GB RAM
    • Festplatte: 500 MB
    • Grafikkarte: Recent Geforce® oder Radeon® x6xxx 256 MB (integrierte Grafikchips sind nicht unterstützt)
    • Sound: Jegliche Soundkarte
    • DirectX® Version: DirectX® 9.0c
    • Controller Unterstützung: Logitech Gamepad und Xbox 360 Controller
    • Operating System: Mac OS X 10.8
    • Processor: 2 Ghz
    • Memory: 1 GB RAM
    • Hard Disk Space: 500 MB
    • Video Card: Recent Geforce® or Radeon® x6xxx 256 MB (no integrated graphics)
    • Sound Card: Any Sound Card
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Größtenteils positiv (532 Reviews)
Kürzlich verfasst
curiopun
( 3.8 Std. insgesamt )
Verfasst: 21. Juni
Not the kind of game that i would like to play for fun.
But i found myself liking this game a lot.
it's like walk in lucid dream and watching some 'hard to understand' movie at the same time
this game require time to sit and watch it all happen.
walk around, lost, discover someting or nothing at all.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lully
( 9.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 14. Juni
A game all about exploration and interpretive story and one of my favorites. You can find yourself running around the forest for hours, the world design and characters are so enchanting. Definitely a game for a thinker and an artist, a game for young women at various stages of their lives. Probably one of the most complex indie games in existence, despite the very simple gameplay and world.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
cute goblin girl
( 3.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 29. Mai
A work of art is a work of art, and it's difficult to critique it. Ultimately a critique will have more to do with whether you liked it/whether it resonated with you/how it affected you, and that's not a review, that's a response.

On the other hand, a work of interactive fiction has some responsibilities that have nothing to do with its message. The Path has terrible, confusing controls. Some of the controls sometimes work and sometimes don't. Most places you walk by holding down W/up arrow/forward, but in one place you have to tap it repeatedly instead. You spend way too much time being forced to walk one ... mile ... an hour ... I understand drama, but the basic walk speed should have been about double what it is. The times you have to walk the last stretch to Grandma's house are agonizingly slow.

There's supposed to be an action button, but I generally was only able to interact with things by approaching them until a ghostly closeup appeared in the window, then taking my hand off the controls. Having actions happen when controls aren't being manipulated is TERRIBLE interface design.

And then there are the location indicators along the outside of the screen. Given that most of the forest is empty, this is your primary means of locating the things you're looking for. But it doesn't respond quickly, it's hard to judge distances, and the map only pops up occasionally (!)

I'm not going to even attempt to talk about The Path's artistic merits. But even if this were the world's most beautiful painting, you'd still be looking at it through a broken, filthy window from 300 feet away. The weakness of the interface makes the basic act of playing through the work tedious and unpleasant.

I'd include a trigger warning for sexual violence imagery, but ... it's a freakin' Little Red Riding Hood game. Saying there's ♥♥♥♥ imagery in an adaptation of Little Red Riding Hood is like saying there's dairy in a glass of whole milk.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Amu-chan
( 4.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 27. Mai
Best game I've ever played <3
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lain
( 22.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 12. Mai
Ein andersartiger Spaziergang durch den dunklen Wald. Kreativ und wirklich packend. Jedes Rotkäppchen hat ihre persönlichen Dämonen. Die durch wundervolle Grafik erzeugte Atmosphäre wird durch einen tollen Soundtrack noch intensiver. Großes Kino für Leute die keine Lust auf den stupiden saw-splatter haben. Absolut empfehlenswert.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
satie-san
( 10.4 Std. insgesamt )
Verfasst: 23. April
The Path is an interesting, thought-provoking game that takes a lot of pleasure in making us wonder what a 'game' is and to which extent it can blend with other genres. Playing The Path is like reading a book: there is no voice-acting, you have to read the thoughts of the six main characters to understand who they are and the nature of their desires and fears. Sometimes, it is like playing a record: the eerie, yet beautiful soundtrack plays a decisive role in setting the atmosphere of the game. The Path is not a traditional horror game: it plays with the player's sensitivity. I personally had to close the game once because I was just afraid. Afraid of the paradox that the Path presents us: if we take the safe path and go to grandmother's house unharmed, nothing happens (even though the grandmother is quite terrifying in my opinion, but this is not relevant here). To 'beat' the game, we have to encounter the wolf. Its form is always different, sometimes surprising. It completes and ends the girl's path, and helps us understand her better. I am currently replaying the game to better understand what happens and sharpen my interpretations.

The music, the graphics, plus the work on the shading, blended with the subtle characterization of Robin, Rose, Ginger, Ruby, Carmen and Scarlet, bring into being a wonderful game. One that moves deeply and definitely asks for your point of view to become whole.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
symptote
( 11.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 23. April
This game took me by surprise.
I was expecting something scary with nice visuals, I got some much more than that. As usual with Tale of Tales, you're not going to run around and be rewarded with an achievement everytime you poke something (call it a walking simulator if you must). And like Sunset and The Graveyard (other ToT games I've played), The Path may not have strong graphics but its aesthetic is incredibly strong.
Each girl has a story and a personality you can get glimpses of as she comments on what she sees; and as you lead her through the forest, she meets her "wolf" - which is where you can go wild with theories. After that, she ends up in a bizarre, Lynch-like version of grandmother's house...and disappears.
Let's be clear: if you expect the game to clearly state what happens and why (and I like that type of games too!), you're not going to be happy. The Path expects you to find something in the imagery and girls' fate that resonates with you, and work with it. I'm happy to do that and I felt a strong connexion with these girls who are so subtly defined, but that's not a given.

I guess what I'm trying to say is: try the demo.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Visi
( 0.6 Std. insgesamt )
Verfasst: 31. März
A pretty dull, minimalist narrative masquerading as a video game that leaves a lot to be desired. Even if the developers weren't insane, awful people, I don't think I could ever recommend this to anyone who did not partake in illicit substances, and even then, there are better options out there.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Kuroko Smith
( 0.4 Std. insgesamt )
Verfasst: 13. März
It's weird, indie, and leaves you there to try and figure out what it's all about.
It's dark and goes onto a dark subject, and it certainly has some interesting subjects and themes. Being a fan of dark things that require you to figure out what they're about, I rather liked the storytelling and the presentation.

But there's a couple flaws. The gameplay is not fantastic, with the camera panning up whenever you start running (getting really annoying very quickly), and there's also some bugs here and there. The game runs by tank controls, and I just think that the gameplay aspect of this game could have been done a lot better.

Overall, though, it was an interesting experience. My low amount of playtime is due to me actually spending a lot of my own gametime with it offline.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
scienceguy.de.tl
( 1.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 13. März
Rotkäppchen goes Emo Gothic Arthouse Movie...

Ein simples Spiel, dass die Rotkäppchen Mär aufnimmt. Weiche vom rechtem Weg ab und suche dich durch irgendwelchen Klimbim im Wald. Begegne einem Bad Boy Wolf auf dem Motorrad und anderen Gestalten,

Ein wenig Arthouse und seltsam. Wer eine lahme Spielmechanik und das buchstäbliche Suchen der Nadel im Heuheufen nicht scheut und den Burton ähnlichen Look mag, kann nen Blick riskieren.

Alle anderen werden es seltsam und langeweilig finden.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.8 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juni
Not the kind of game that i would like to play for fun.
But i found myself liking this game a lot.
it's like walk in lucid dream and watching some 'hard to understand' movie at the same time
this game require time to sit and watch it all happen.
walk around, lost, discover someting or nothing at all.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
9.9 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Juni
A game all about exploration and interpretive story and one of my favorites. You can find yourself running around the forest for hours, the world design and characters are so enchanting. Definitely a game for a thinker and an artist, a game for young women at various stages of their lives. Probably one of the most complex indie games in existence, despite the very simple gameplay and world.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
23 von 23 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
22.8 Std. insgesamt
Verfasst: 22. November 2013
''The Path'' ist im Jahre 2009 für den PC und Mac erschienen.
Die Entwickler sind Tale Of Tales und das Spiel wird eher dem
Indie-, Adventure-, und Horror Genre zugeordnet.
Einen großen Einfluss hat das Märchen ''Rotkäppchen'' in diesem Spiel, da dass Spielprinzip des weiterem so lautet, dass man in den Wald geschickt wird, um zum Haus der kranken Großmutter zu gelangen, dieser Kuchen und Wein bringt, und sich dabei NICHT vom ''Wolf'' aufhalten lassen sollte bzw. ihm NICHT begegnen darf!
Zur Auswahl stehen einem 6 Schwestern, die man alle, nach beliebiger Reihenfolge, spielen kann, und alle verschiedene Altersgruppen entsprechen.
Jede der 6 Schwestern hat auch eine eigene Persönlichkeit.
Obwohl man zu jungen Mädchen immer sagt, sie sollten nicht mit Fremden sprechen, halten die Mädchen sich natürlich nicht daran...
Und so wartet im Wald der ganz persönliche, individuelle ''Wolf''
für jede der 6 Schwestern, denn in diesem Spiel scheint nichts selbstverständlich zu sein.
Es gibt nur eine Regel in dem Spiel:
''Gehe zum Haus der Großmutter und komme dabei nicht vom Weg ab!''
Doch sobald man stupide diese Regel befolgt, erreicht man nicht das Ziel des Spiels.
Also muss man versuchen, einen anderen Weg einzuschlagen.
Man selbst erforscht, entdeckt, prüft und interpretiert.
Es gibt keine Zeitbegrenzung und keine komplexen Rätsel.
Man kann seine eigenen Entscheidungen treffen.
Vor allem gibt es keine Dialoge, sondern nur Monologe.
Dieses Spiel kreiert nicht den Horror durch explizierter Visualisierung in Form von
gewalttätigen Szenen und übertriebenen Special-Effects, sondern der Horror
findet viel mehr in unseren Köpfen statt, da in diesem Spiel viel Raum und Platz fürs eigenständige Interpretieren geschaffen worden ist!
Dieses Spiel hat den Horror in unsere Vorstellungskraft manifestiert.
Obwohl das Spiel auf der Idee eines Märchens beruht, ist es dennoch KEIN Spiel für Kinder, denn die Moral des Märchens steht im Vordergrund!
Die Dauer des Spiels beträgt ca. 6 bis 7 Stunden.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ''The Path'' ein etwas ''anderes'' Horrorspiel ist, welches mich äußerst beeindruckt hat.
Ich konnte viele Eindrücke für mich selbst mitnehmen.
Demzufolge kann ich dieses Spiel wärmstens jedem empfehlen, der gerne die Freiheiten seiner Entscheidung ausleben möchte, und viel Raum und Platz zum Interpretieren braucht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 14 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
6.7 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Dezember 2014
Es hört ich recht simpel an...Gehe zum Haus der Großmutter und bleibe auf dem Pfad.

Wenn man diesen Rat folgt,wird das Spiel recht kurz und langweilig aber da der Mensch von Natur aus neugierig ist, kann man doch einige Stunden Spaß am Spiel haben.

Als erstes zum Sinn des Satzes womit man ins Spiel geworfen wird. Gehe zum Haus der Großmutter und bleibe auf dem Pfad.
Das sollte man nicht tun, denn dann hat man nichts gelernt und konnte sich nicht den tollen Soundtrack erfreuen.

In diesen Spiel geht es um 6 Geschwister, alle unterschiedlich von Charakter und vom Alter.Jeder dieser Geschwister hat etwa erlebt was ihr Leben verändert hat und das gilt es sich zu stellen.Dieses besondere Ereignis gilt es zu überwinden und damit umzugehen.Im Spiel ist es der "Wolf", den müssen alle begegnen um erfolgreich das Spiel zu beenden.

Dieses Spiel besitzt aber noch andere Dinge die es lohnt dieses Spiel mal auszuprobieren. Wie für mich gemacht sind die Aufgaben im Wald Blumen und Gegenstände zu sammeln.Bestimmte Gegenstände können nur von bestimmten Schwestern aufgesammelt werden, wo es aber das Problem gibt, es wieder zu finden, denn selbst wenn man den Weg wieder zurück geht,findet man nicht wieder auf dem Pfad zurück, wo natürlich Verwirrung und Orientierungslosigkeit vorprogrammiert ist.

Es gibt im Spiel aber auch eine Person, die es mit euch gut meint,ein junges farbiges Mädchen in einem weißen Kleid. Sie hat die Fähigkeit euch aus dem Wald wieder auf dem Pfad zu bringen. Da sie keinen "Wolf" hat, kann sie sich frei im Wald bewegen.

Mein Fazit: Für Einsteiger von Horrorspielen, so wie ich, absolut empfehlenswert, für Horrorprofis fast schon lau aber reinschauen lohnt sich trotzdem.

Stelle dich deinen "Wolf" und verstehe den Sinn!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 17 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
17.6 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Februar 2014
The Path ist überhaupt kein Spiel im klassischen Sinne. Es ist keine klassische Coming-of-age Geschichte. Es ist kein Märchen.
Wir schlüpfen nacheinander in die Rollen von 6 Schwestern, die vom Alter und von ihrem Wesen sehr verschieden sind. Die Reihenfolge ist im Prinzip egal. Jede einzelne wird im Wald auf einem Waldweg ausgesetzt, ein kleines Körbchen in der Hand. Die Aufgabe, die uns gestellt wird ist ganz Rotkäppchenlike folgende: Geh zum Haus der Großmutter und verlasse dabei nicht den Pfad. Folgt man dieser Anweisung, kommt man schnell ans Ziel. Im Haus wartet die Großmutter. Wir haben keinen Wolf getroffen. Wir haben verloren. Es wird also Zeit für einen zweiten Anlauf, und wir wagen uns vom Weg weg...
Wie im Richtigen Leben ist der Weg das Ziel. Und auch wieder nicht, denn ebenfalls wie im richtigen Leben passieren die wahrhaft beeindruckenden Dinge abseits der Pfade, jenseits des Weges. Was genau, wird nicht verraten. Aber sicher ist, dass es vor allem die unangenehmen Erfahrungen sind, die Spuren in uns hinterlassen. Wer den Wolf trifft, gewinnt....Erfahrung.

Ich habe dieses Spiel jetzt ein Jahr und es lässt mich nicht los. Ich bin restlos begeistert und denke immer wieder darüber nach. Es bleibt unglaublich viel Platz für jedwede Interpretation. Alle Schwestern erfahren ein anderes Schicksal, der Wald macht auf alle einen anderen Eindruck. Alles ist äußerst rätselhaft, sehr bildhaft und poetisch. Dazu untermalen Musik und Geräusche auf sehr verwunschene Art das Geschehen. Ich bin bezaubert. Und erschüttert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 9 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.3 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März 2014
The Path ist ein Adventure, das mehr durch seine Präsentation heraussticht als durch spielerische Tiefe.

Das Spiel verbindet erfolgreich Aspekte aus dem Märchen Rotkäppchen mit modernen Ansätzen und schafft es durchaus, eine düstere Atmosphäre aufzubauen, die teilweise sogar in Richtung Horror wandert.

Sobald man sich an die Steuerung und die Spielmechaniken gewöhnt hat, geht es ans Entdecken und das ist der spielerisch herausforderndste Teil dieses Spiels, denn neben relevanten Orten gibt es zusätzlich noch eine größere Anzahl an Collectibles, die sogar einen gewissen Nutzen haben.

Wiederspielwert ist vorhanden, aber Personen, die mit diesem Genre nicht viel anfangen können, sind hier definitiv verloren, da sich dieses Spiel an bereits etwas ältere Spieler richtet, die sich für erwachsene und düstere Geschichten interessieren.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 2 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
48.1 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Februar 2011
The Path ist ein Spiel, das auf dem Märchen von Rotkäppchen basiert. In dem Spiel gibt es sechs Mädchen im Alter zwischen 9 und 19 Jahren (im Abstand von 2 Jahren). Man kann jedes dieser 6 Mädchen auswählen, um es zu seiner Großmutter zu schicken.

The Path ist im eigentlichen Sinne kein Spiel, weil man nichts gewinnen kann, es sei denn die Erfahrung über einen selbst, darüber was man denkt und fühlt, wenn man das jeweilige Mädchen den durch den Wald führt.

The Path wird als Horror-Spiel bezeichnet, aber das ist es eigentlich nicht, es sei denn der Horror sei in einem selbst.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
5.5 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Februar
Am Anfang des Spieles darf man sich eins der 6 Mädchen aussuchen, mit welchem man sich flott zu Großmutters Haus begeben soll. "Go to grandmothers house and stay on the path" - eben nicht. Man soll sich im Wald erkunden. Einen komischen Wald, voller komischer Zeugs. Je nach dem welches man der Mädels hat, kann man mit den unterschiedlichen Gegenständen interagieren. So viele "Erinnerungen" wie möglich sollen aufgesammelt werden. Neben den "Erinnerungen" kann man auch leuchtende Blumen aufsammeln - wozu die jedoch dienen ist, zumindest mir, nicht bekannt.

Hin und wieder wird man von einem, beinahe geisterhaftem, Mädchen verfolgt, welches einen zurück auf den Pfad locken möchte. Sobald man einen bestimmten Ort betritt, läuft eine kleine Filmsequenz und man begegnet dem "Wolf" Nach einer weiteren Filmsequenz wird alles schwarz und man wacht vor Großmutters Haus auf. Im Zeitlupentempo betritt man das Haus, welches -wieder von den Mädchen abhängend- eine interessante Inneneinrichtung hat. So kriecht man durch Gänge und Türen und verschwindet anschließend. Der "Ladebildschirm" erscheint und listet die Erfolge auf.
Neue Runde, ein Mädchen weniger. Der Spaß geht von vorne los.

Nach 2 Tagen bin ich mit diesem Spiel fertig.(Beim ersten Anlauf habe ich ca. 2 Stunden [!!!] benötigt, um überhaupt klar zu kommen). Ich fühle mich dezent verstört und verwirrt.
Das ganze Spiel hat mich nicht an "Rotkäppchen" erinnert, viel eher an eine Mischung aus "Alice in Wunderland" und "The Ring".(Ganz besonders in Großmutters Haus)
Das einzige, was mich von all dem angesprochen hatte, war die Hintergrundmusik, welches dann doch eine angenehm schaurige Atmosphäre verschaffen hat.

Natürlich kann sich jeder selbst eine eigene Meinung vom Spiel machen.
Ich persönlich würde dazu nur raten, wenn es wieder im Angebot ist (9,99€ lohnen sich hierfür, meiner Ansicht nach, nicht) und man sich vorher schon ein gewisses Bild davon machen konnte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 2 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
1.7 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2013
Es startet auf einem Weg, wenn man ihm einfach folgt gelangt man direkt zur Großmutter, oder aber man geht abseits des Weges und findet diverse einzigartige Orte die jedes für sich einzigartig sind.

Ein Spiel zum erkunden, die den spieler jedesmal mit Geheimnissen beloohnt. Das Spiel bietet mir keine klare Aussage und ich finde das ich die Zeit wie in einem Kinderbuch verschwendet habe. Es ist für einige gut, doch ich finde dies Spiel mehr als überflüssig, man muss und sollte sich es nicht kaufen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
141 von 186 Personen (76 %) fanden dieses Review hilfreich
8 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juli 2015
I'm really not a big fan of Tale of Tales, having played previous games like The Graveyard and that game with the deer, and now The Path. It's not because of their not-so-subtle pretentiousness, such as how when talking about the development of Sunset (their latest game, which I haven't played), they stated "Abandoning some of our more extreme artistic ambitions actually made work easier and more enjoyable. And that’s when we should have realized that we were on the wrong path. Because whatever we enjoy is never, ever, what the gaming masses enjoy." It's not because after Sunset became a commercial failure and they left the gaming industry, they proceeded to write a series of passive-aggressive statements on various mediums blaming Sunset's failure on the gaming community's inability to "get" it, along with a tweet that goes, and I quote, "Hahaha. I'm so free. Look at me. I can say ♥♥♥♥ GAMES! ♥♥♥♥ GAMERS! ♥♥♥♥ THE GAME INDUSTRY! DIE! DIE!DIE! And rot in hell!" It's not because in Michaël Samyn's Patreon, he has a $5,000 tier listed "Shut me up", claiming that "if you really want me to disappear from videogames altogether, stop writing about them but also stop trying to make them, basically get the f out of your precious hobby, all it takes is a bit of cash. Make my day!". Tale of Tales is a pretentious blowhard of a developer, and while any developer leaving the industry is a bad thing, I can't say I'll miss them. But none of those are the reason why.

The reason I don't like Tale of Tales because they don't seem to have a clear grasp on what gaming is as an artistic medium. None of their games are good in the tratitional sense, and instead they bank on their artistic value. The problem is, their games never seem to actually acknowledge the strengths of the medium. Video games are a unique artistic medium because they allow the player to interact with the story and characters in ways that no other medium can easily do, and that allows them to give unique, involving, and emotional experiences that you can't get in other mediums. Tale of Tales games are more like paintings made into video games; they're pretty to look at, and maybe you can find a meaning if you look hard enough, but there's very little to actually see or do in them, and they don't really engage the player any more than going to an art museum would. Rather than being "games as art", these games are more like "art as games", and while I'm sure some people will appreciate them, they just aren't very fun to play at all, and I'm not so sure that they even wanted them to be fun. The Path is a game where you pick one of six girls and walk around a forest (or stay on the path, but you're pretty clearly not supposed to considering 98% of what little game there is is off the path), stopping occasionally to look at things, and that's basically it. You get to Grandma's house, and then you start over with another girl. It has a great atmosphere, and the forest environments are pretty to look at for the time it was released, but that's about as far as the game goes as far as what I can compliment.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig