Valiant Hearts: The Great War™ / Soldats Inconnus : Mémoires de la Grande Guerre™
Valiant Hearts : The Great War ist die Erzählung von 4 miteinander verbundenen Schicksalen und einem gebrochenen Herzen. Erlebe ein 2D Graphic-Novel-Adventure, erkunde die zertrümmerte Welt und löse Rätsel.
Nutzerreviews: Äußerst positiv (5,230 Reviews)
Veröffentlichung: 25. Juni 2014

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Valiant Hearts: The Great War / Soldats Inconnus : Mémoires de la Grande Guerre kaufen

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

-40%
$14.99
$8.99

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Ubi Arcade Pack kaufen

Enthält 3 Artikel: Child of Light, Valiant Hearts: The Great War™ / Soldats Inconnus : Mémoires de la Grande Guerre™, Trials Fusion™

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

 

Von Kuratoren empfohlen

"Interesting...."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Kürzliche Updates Alle anzeigen (1)

5. November

Valiant Hearts Trading Cards Are Here!

Valiant Hearts: The Great War now has Trading Cards!

Play Valiant Hearts / Soldats Inconnus for Trading Card drops and to craft Walt the dog badges!

Here's the line-up:

Trading Cards
  • Unknown Soldiers: A story of regular lives upended by the First World War.
  • Emile: A French farmer turned reluctant soldier, searching for his German son-in-law.
  • Freddie: An American volunteer out for revenge on the Western Front.
  • Anna: A trained doctor who crisscrosses the Western Front helping those in need.
  • Karl: A German conscript who wants nothing more than to return to his family in France.
  • Walt: The faithful canine companion of these Valiant Hearts.

Badges
  • Walt in Wood
  • Walt in Iron
  • Walt in Bronze
  • Silver Walt
  • Gold Walt
  • From the flames, Walt!

Plus Valiant Hearts-themed emoticons and profile backgrounds!

6 Kommentare Weiterlesen

Über dieses Spiel

"Fesselt ab der ersten Minute!“ – xboxdynasty.de

"Ganz großartig!" –gamezone.de

"Eine bisher einmalige Geschichte des Ersten Weltkriegs und seiner Helden.“ – gamona.de

"Ein Spiel über den Krieg, kein Kriegsspiel.“ – gamereactor.de

"Überzeugt auf ganzer Linie.“ – spieletester.com


Dies ist die Geschichte vonsich kreuzenden Schicksalen und einer verlorenen Liebe in einer aus den Fugen geratenen Welt.
Jeder der Protagonisten wird versuchen, die Grauen der Schützengräben zu überleben und ihrem treuen vierbeinigen Begleiter zu folgen.
In Valiant Hearts sind die Leben all dieser Figuren über das gesamte Spiel hinweg untrennbar ineinander verschlungen. Freundschaft, Liebe, Opfer und Tragik … sind ihre ständigen Begleiter bei dem Versuch, sich gegenseitig zu helfen und in den Grauen des Krieges ihre Menschlichkeit zu bewahren.

Hauptmerkmale


Ein animiertes Graphic-Novel-Abenteuer

Von den grünen Wäldern Frankreichs über düstere Schützengräben bis hin zu verschneiten Feldern reist du in diesem emotionalen Abenteuer mit einzigartiger Atmosphäre und Grafikstil zurück in die Vergangenheit.

Eine Mischung aus Action-, Such- und Rätselspiel

Ziehe in den Kampf, hilf deinen Freunden, den Ersten Weltkrieg zu überleben, indem du Rätsel löst oder durch die feindlichen Linien schleichst, und erlebe ein ebenso rührendes wie heiteres Abenteuer.

Verfolge das Schicksal dieser wackeren Herzen ...

Verkörpere inmitten der Schützengräben jede dieser verlorenen Seelen und hilf einem jungen deutschen Soldaten, seine Liebe zu finden!

… Und ihres treuen vierbeinigen Begleiters

Folge der Witterung deines treuen Hundes und schicke ihn durch Stacheldrahtverhaue und Granattrichter, um Rätsel zu lösen und Feinden aus dem Weg zu gehen ... Vertraue ihm, denn dieser Hund ist dein einziger Freund!

Erlebe den 1. Weltkrieg von 1914 bis 1918

Diese fiktive Geschichte entführt dich in den Jahren 1914-1918 zu den berühmtesten Schauplätzen des Krieges, wie Reims oder Montfaucon, und lässt dich an den historischen Schlachten der Westfront, etwa der Schlacht an der Marne oder der Somme, teilnehmen!

Powered by UbiArt Framework

Valient Hearts schöpft das Potenzial von UbiArt Framework mit seinem Motto “Mach Kunst lebendig” voll aus. Diese leistungsfähige Spielengine ermöglicht es, kreative Konzepte umzusetzen und in Videospielen zum Leben zu erwecken.

Ein Team erfahrener Künstler aus dem Ubisoft-Studio Montpellier

Klein aber fein: Ein kleines, aber hochgradig talentiertes Team, u. a. mit dem Audio- und Art-Director von Beyond Good & Evil oder Peter Jackson’s King Kong sowie bedeutende Level-Designer von Rayman Origins und Rayman Legends.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Windows XP SP3 or Windows Vista SP2 or Windows 7 SP1 or Windows 8 (both 32/64bit versions)
    • Processor: Intel Pentium IV 630 @ 3.0 GHz or AMD Athlon64 3000 + @ 1.8 GHz
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: nVidia GeForce 8800 GT or AMD Radeon HD2900 XT (512MB VRAM)
    • DirectX: Version 9.0
    • Hard Drive: 2 GB available space
    • Sound Card: DirectX Compatible Sound Card with latest drivers
    • Additional Notes: Windows-compatible keyboard and mouse required, optional Microsoft XBOX360 controller or compatible
    Recommended:
    • OS: Windows XP SP3 or Windows Vista SP2 or Windows 7 SP1 or Windows 8 (both 32/64bit versions)
    • Processor: Intel Core 2 Duo E4400 @ 2.0 GHz or AMD Athlon64 X2 3800+ @ 2 GHz
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: NVidia GeForce 9600GT or higher, AMD Radeon HD3850 or higher (512MB VRAM with Shader Model 4.0)
    • DirectX: Version 9.0
    • Hard Drive: 2 GB available space
    • Sound Card: DirectX Compatible Sound Card with latest drivers
    • Additional Notes: Windows-compatible keyboard and mouse required, optional Microsoft XBOX360 controller or compatible
Hilfreiche Kundenreviews
199 von 209 Personen (95%) fanden dieses Review hilfreich
6.6 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
http://youtu.be/UU-eCfS1E0k
Was ist Valiant Hearts: The Great War?
Valiant Hearts ist kein Spiel in dem Sinne, sondern ist wirklich Spielkunst. Im ersten Weltkrieg wird Karl, der Mann von Emely, aus Frankreich nach Deutschland ausgewiesen und wird für die Armee rekrutiert. Kurz darauf wird auch der Vater von Emely in die französische Armee eingezogen und schon stehen Karl und der Vater seiner Geliebten Frau sich eigentlich als Feind auf dem Schlachtfeld gegenüber. Doch diese "Helden/Charaktere/Persönlichkeiten" führen ihre eigenen Kriege. So lernen wir auch noch drei weitere Charaktere kennen, dessen Lebensverlauf des Krieges wir miterleben können. Alles ist logisch ineinander verzahnt und endet in einem großen Showdown.

Wie spielt sich Valiant Hearts: The Great War?
Das Spiel baut auf logische leichte Rätsel und Reaktionsspielchen. Als logisches Rätsel muss man z.B. Röhren richtig verbinden und/oder Soldaten/Personen die richtigen Gegenstände besorgen. Als Reaktionsspielchen sehe ich das Ausweichen von feindlichem Artilleriebeschuss und z.B. eine Tastenreihenfolge richtig drücken zu müssen, wenn man Soldaten heilt. Das Spiel ist hier stets nicht zu schwer, und wenn Rätsel zu schwer sind, bekommt man Hinweise vom Spiel, auf Wunsch, geliefert. Im 1.Weltkrieg sind auch noch viele Gegenstände zu finden, welche alle in einem kleinen Wiki nach dem Finden beschrieben werden. So erfährt man noch viel über die damalige Zeit und den 1.Weltkrieg. Obwohl die Sicht hier nur einseitig auf die von Frankreich gelenkt ist und die zwischen Frankreich und Deutschland liegende Frontlinie.

Fazit!
Es gibt keinen Grund von einem Kauf von Valiant Hearts: The Great War abzuraten. Das Spiel muss man erlebt haben und ich hab es direkt an einem Abend ganz durchgezockt. Man braucht dann in etwa 5 1/2 Stunden, bis das Ende über den Schirm flimmert und man einfach nur sagen kann: „Hammer!" Dieses Spiel ist eine emotionale Achterbahn, welches vielleicht nicht bahnbrechend ist als Spiel, aber bahnbrechend im Storytelling und der Aufmachung. Ich habe schon lange nicht mehr so mitgefiebert und war so extrem gefangen von den Situationen, die man erlebt. Einem wächst einfach jeder Teilnehmer ans Herz und hier und da ist der Krieg so schrecklich, dass man auch eine Träne raus drücken muss.
Kaufen! Kaufen! Kaufen! Um so ein tolles Spiel zu unterstützen! Die Entwickler haben es sich verdient!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
102 von 104 Personen (98%) fanden dieses Review hilfreich
15.7 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
Es mag nur ein kleiner Titel sein doch Valiant Hearts zeichnet sich durch eine tolle Story, emotionalen Charaktern und kleinen, nicht sonderlich schweren, aber lustigen Rätseln aus. Jeder der nur ein ein wenig interesse an dem Thema hat und eine der emotionalsten Storys haben will kann es sich guten Herzens kaufen. Das könnte der Geheimtipp des Jahres werden.

10/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
59 von 64 Personen (92%) fanden dieses Review hilfreich
7.8 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
Ein sehr schönes Spiel. Witzig und traurig zugleich... Mit das beste was ich seit langem spielen durfte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
40 von 43 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
8.5 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
Ein Spiel das durch eine unglaubliche Atmosphäre und durch ein gutes (eher selten genutztes) Setting des ersten Weltkriegs heraussticht. Trotz des eher lieblichen Zeichnungsstils wird die gewalt und brutalität des Grabenkrieges sichtbar. Grosartige Musik und charaktere in die man sich wunderbar hineinversetzen kann sorgen dafür, das man immer weiter spielen will um zu erfahren wie es mit den charakteren weitergeht. Jeder der Spielbaren Charaktere schreibt zudem sein eigenes Kriegstagebuch. Dabei erfährt man aus den verschiedenen sichtweisen der Charaktere wie sie den Krieg erleben. zudem werden die historischen fakten dazugegeben damit man der Geschichte besser folgen kann. Absolute Kaufempfehlung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
38 von 42 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
11.0 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juni
Valiant Hearts kann man schwer beschreiben. Es ist einer der wenigen Anti-Kriegs Spiele. Seit dem Buch ,,Im Westen nichts neues" gab es nichts vergleichbareres was uns die schrecken des Krieges verdeutlicht. Man spielt nicht als ein Soldat dessen iel es ist andere zu töten, sondern man spielt nur 4 normale Menschen. Einen Großvater der versucht seinen Schwiegersohn wiederzufinden, eine Sanitäterin die sich freiwillig entschlossen hat an der Front zu arbeiten um Leiden zu lindern, einen Soldaten aus der Fremdenlegion der in verschiedenen Einsätzen mitwirkt und dem Schwiegersohn selbst der aufgrund politischer einflüsse auf seiten der deutschen kämpfen muss.

Die Rätsel und aufgaben sind nicht sonderlich schwierig, und das ist auch gut so den so konnte man der Story besser folgen als frust zu schieben. Auch ohne großartige Dialoge, werden Situationen mittels Piktogrammen gut vermittelt. Auch interessant ist das man Alltagsgegenstände findet, die eine gewisse Bedeutung zu zeiten des Ersten Weltkrieges haben. Auch lernt man zu dem Fakten des Ersten Weltkrieges über Stellungen, Fronten und Militärtaktik.

Valiant Hearts ist einer der wenigen Spiele die man wirklich gespielt haben muss. Man kann nichts schlechtes darüber sagen und man hat gut 5 Stunden Spielspass. Einziges negatives ist das man ein Uplay Account benötigt doch da es mittlerweile viele haben ist es auch kein wirkliches Problem.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1,285 von 1,358 Personen (95%) fanden dieses Review hilfreich
8.9 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
An extremely amazing game truly unlike anything I've ever played before. Valiant Hearts adds a human element to the game that is missing from a lot of these war games that we see and is a fresh break from the whole "Kill kill kill" mindset you need for those games. The majority of Valiant Hearts is done through puzzles. The player needs to find ways to navigate around in the game, and do it by using their smarts rather than their trigger fingers. There are indeed parts where you do attack the enemies (you have to so they don't detect you and end the game), so it isn't just puzzles. Each of the characters are very likable and have their own unique stories, motivations, and reasons for getting involved in "The Great War" - and the best part is that those reasons, like these characters, are all believable.

Valiant Hearts also does well in capturing the nightmare that was World War I, and does it without graphic depictions of blood, gore and violence that is prevalent in games set in war. In the final chapter of this game the full scope of exactly how brutal and bloody this whole sordid affair was becomes obvious (there is a part where you have to take cover from machine gun fire by hiding behind solid cover- a few piles of dead soldiers are used this way at one point). There are also many very interesting facts this game presents about WWI that most players may not have known, so history buffs and fact lovers are going to be in for some good info. In my opinion, it is not only good to see a game that is set in WWI when most game studios seem to prefer WWII (perhaps it is because of the "noble cause" of the allies in that conflict), but Valliant Hearts takes both an unflinching and unapologetic look at the first World War and presents something as vile as trench warfare in a manner that is much more palatable than a shoot 'em up sort of game would have been.

Just a heads up, though: Valiant Hearts FORCES you to download and install UPlay. This is a fact that is not READILY visible on the store page unless you have enhanced Steam (which I do not). While that fact may not have prevented me from getting this game, I just don't want to HAVE to download a new DRM console every time I get a new game from a different publisher.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
12 von 14 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
3.3 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Juli
Es gibt nicht viel, mit dem man Valiant Heart vergleichen könnte. Es ist kein Kriegsspiel, es handelt von ihm und erschreckt eher. Daher wohl auch das Setting, das in der Farbwahl eher an Grau und Matschtöne erinnert. Nichts wird beschönigt oder glorifiziert. Warum also spielen?
Weil es einfach wunderschön ist, episch, traurig, nachdenklich, etwas was man jedem Schulkind ab 14 unbedingt einmal vorsetzen sollte, bevor es auf dröge Ballerspiele abfährt und Krieg cool findet.

Ich empfehle es, vor allem jedem der Adventure mag und auch gerne einmal ein wenig nachdenkt. Die Rätsel sind nicht zu leicht und nicht zu schwer und die Musik passt zur Stimmung. Eine Gamingreise wert!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
9 von 9 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
14.7 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Juli
Seit langem mal wieder ein Spiel über den 1. Weltkrieg. Keine Fiktion, im Gegenteil - eine interaktive Geschichtsstunde die es in sich hat. Einfache aber nicht schlechte Grafik, auch mal was für den betagten PC. Liebevoll inzinierte Schauplätze, keine übertrieben schwere Rätsel, mitreißende Story.

Ganz klar seit langem mal eine Absolute Empfehlung!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 11 Personen (91%) fanden dieses Review hilfreich
4.9 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juni
Valiant Hearts hatte mich bereits im Titelbildschirm. Die melancholische Musik, die unaufdringliche Comicgrafik, das Setting. Und schon nach den ersten Minuten, hatte ich Tränen in den Augen. Es erzählt eine schöne, realistische Geschichte von verschiedenen Charakteren, deren Schicksale durch den Krieg verbunden sind. Dabei wird vom Spiel weder eine böse Seite noch eine glorreiche Gute gezeigt, sondern einfach nur Menschen, die für nichts ihr Leben lassen.
Das Gameplay geht über Geschicklichkeitstest, Reaktionstest bis zu kleineren Rätseln, die allesamt sehr schön in das Geschehen verbaut sind. Die Rätsel sind nicht sonderlich fordernd, was ich aber persönlich nur positiv finde. Außerdem hat man vor jedem neuen Abschnitt Fakten zum ersten Weltkrieg, welche zum Abschnitt passend ausgewählt wurden. Diese sind kurze Texte und Bilder, welche recht nüchtern das Kriegsgeschehen, Alltag der Soldaten und Zivilisten, sowie diverse Zahlen zum Krieg nennen. Gut verpackte, interessante Geschichtsstunden. Auch kann man im Spiel immer wieder versteckte Gegenstände und Briefe von Soldaten und Angehörigen finden, welche einem das Kriegsleben noch näher bringen. Ich kann aus vollem Herzen sagen, dass ich das Spiel sehr mag.
Wer einen tieferen Einblick möchte, kann sich gerne mein Lets Play auf youtube dazu ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=tPZ-WAr8NN0
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 12 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
10.6 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juni
Valiant Hearts hat eine emotionale und anhaltend spannende Story. Wer sich für das Szenario interessiert, wird mit den Fakten und vielen Hintergrundinformationen sicherlich seine Freude haben. Ich habe etwa 6-7 Stunden bis zum Ende gebraucht, wer zusätzlich alle versteckten Hinweise sammeln möchte, ist für mind. 10 Stunden beschäftigt. Die Deutschen werden im Übrigen auch nicht, wie sonst üblich, nur als grausame Idioten dargestellt. Zumindest nicht alle.

Danke für dieses spezielle Adventure, bitte mehr davon Ubisoft!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
8 von 9 Personen (89%) fanden dieses Review hilfreich
13.6 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juni
Valiant Hearts war mal wieder einer dieser Titel, auf den ich sehnsüchtig gewartet habe, weil er anders klang.

Kommen wir zunächst zum schwierigen Teil. Dieses Spiel lebt von seiner Story. Und ich will probieren mein Spielerlebnis (ich habs durchgespielt) zusammenzufassen, ohne gross zu spoilern.

Erst mal zu den positiven Aspekten.

Valiant Hearts Comic Artstyle ist umwerfend. Sehr dem Stil von französichen und belgischen Comics folgend, keine harten Kantenfressen wie in den Amerikanischen Comics und auch keine Grossaugen-Manga Heroes. Wobei ich gegen beide Stile nichts einzuwenden habe, wenn sie dem Inhalt angemessen sind.

Die Musik ist ebenfalls sehr gut und passt definitv zum Spiel. Wer hier harte Heldenrythmen und E-Gitarren erwartet ist fehl am Platz. Aber von klassischer M♥♥♥♥♥musik bis zur französischen Folklore ist alles dabei. An einigen Stellen wird bis zur Perfektion mit der Musik gespielt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Eigentlich habe ich Probleme von Valiant Hearts als von einem Spiel zu sprechen. Es ist ein Kunstwerk.

Und Ubisofts Artists können sehr stolz sein auf ihren Beitrag.

Valiant Hearts ist dem Hintergrund - dem ersten Weltkrieg an der Westfront - entsprechend düster gehalten. Es verarbeitet von der Euphorie bei Ausbruch des Krieges bis zur Verzweiflung in den Grabenkämpfen die gesamte Stimmung sehr sehr gut. Und bewahrt sich dabei dennoch Raum für Humor.

Wer hier allerdings glaubt, der Titel sei "neutral" in seiner Darstellung des Krieges, liegt fehl.

In den ersten zwei Kapiteln gibt es nur einen guten Deutschen, nämlich Karl, einen der Charaktere, die ihr spielt. Der Rest entspricht eher dieser Mentalität:

Bier saufen und Wurst fressen halt.

Einen deutschen - völlig unrealistischen - Bösewicht gibt es natürlich auch. Wenigstens ist er kein Endboss. Oder doch?

Einen Wechsel zwischen den Seiten gibt es auch nicht wirklich. Karl ist mit einer Französin verheiratet und wird aus Frankreich ausgewiesen und dann eingezogen.

Ab dem dritten von vier Kapiteln gibt es jedoch auch für die Deutsche Seite ein paar kleine Nebencharaktere, die zeigen, dass wir zwar Schwein gern essen, aber nicht alle Schweine sind.

Wo wir schon bei den Charakteren sind: Da ist auch Freddy. Und über Freddy kann ich ruhig spoilern, denn Freddy ist ein American Hero, wie er in jedem Action Film seit anno dazumal vorkommt. Er hat eigentlich keine Story, ausser ein Held auf der Suche nach fixer Rache zu sein. Auf die Details gehe ich aus Rücksicht nicht näher ein, aber er ist flach. Der Super-Kommando. Wer Michael Dudikoff Filme kennt, wird ihre nicht vorhandene Charaktertiefe nach diesem Spiel vielleicht besser zu schätzen wissen.

Dies gilt nur für Freddy. Er wirkt irgendwie wie für den US Markt reingewürgt.

Die anderen Charaktere sind durchaus sehr sympathisch und mit konfliktreichem, glaubhaftem Hintergrund beladen, auch wenn es auch dort einige Ausrutscher gibt, wie den Kochlöffel-schwingenden Emile am Anfang.

Gameplay:

Das Spiel gab mir, auf gemütliche Art gespielt, 11 Stunden Spielzeit. Und die Story hat mich - sogar Freddy's Parts manchmal - echt mitgerissen.

Der Hauptteil des Gameplays besteht aus - leichten bis mittelschweren - Puzzles. Man kämpft sich nicht durch den Graben wie Rambo, sondern man kämpft eher - gegen den Krieg selbst. Diese Stimmung kommt sehr gut rüber.

Als nächstliegenden Vergleich würde ich wohl sagen eine Mischung aus Brothers und alten Lucasfilm Titeln wie "Indiana Jones".

Es gibt sehr leichte 2D Shooter-Einlagen. Und Emile darf auch mal buddeln.

Es gibt mit Anna, der belgischen Krankenschwester, auch ein paar sehr amüsante Races zu bestehen. Und dann weit weniger amüsante "drücke Cursor-oder-Gamepad-Tastenfolgen-sehr-sehr fix" Minigames, wenn sie versucht Leute zu heilen. Was ihr immer glückt, wie alles in diesem Spiel, denn es gibt keine Auswahlmöglichkeiten. Die Story ist komplett linear.

Das Spiel steuert sich etwas besser mit Controller, aber Keyboard ist durchaus erträglich.

Die Minispiele und Puzzles sind abwechsungsreich genug, keine Langeweile auftreten zu lassen.

Zwischendurch wird man mit wissenswerten Fakten über das Leben und den Tod an der Westfront 1914-1918 versorgt. Ich habe tatsächlich einiges neues gelernt.

Was ist denn mit dem Hund?

Der Hund, natürlich. Zu dem hab ich noch gar nichts gesagt!

Vielleicht bin ich ihm noch böse, denn wenn irgendetwas in diesem Spiel schiefging, war er meist Schuld. Man steuert den Hund indirekt durch Befehle. Sprich man drückt (mit Keyboard) ALT und dann zeigen sich Punkte auf, an denen der Wuffi was tun kann. Wie zum Beispiel einen Schalter umlegen, einen Soldaten ablenken oder Dynamit klauen.

Da gab es einige Fehler, wie zum Beispiel, dass er einen Schalter zweimal drückte, statt nur einmal. Und das führt dann doch mal fix zum Tod. Zum Glück sind diese Bugs recht selten gewesen.

Es gab einige andere Bugs auf dem Weg, aber ein Reload hat das ganze dann immer gelöst.

Insgesamt ist der Hund gedacht als ein kleiner Sympathicus, aber irgendwie kam er mir oft nur wie ein Tool vor.

Er hat irgendwie keinen Charakter, er mag einfach alle - aus unerfindlichen Gründen - sofort. Und allen mögen ihn.

Aber süss gezeichnet ist er und die eine oder andere grosse Szene hat er dann doch auch.

Fazit

Für 15 Euro macht man hier nichts falsch, wenn man auf den Artstyle steht - wie ich - Puzzlegames mag - wie ich begrenzt, aber schwer sind sie nicht - und sich auf die Story einlässt. Die allerdings nicht so tief ist, wie ich erwartet hatte. Sie ist gut, jedoch nicht der Stoff für Legenden.

Etwas Geduld sollte man wohl auch mitbringen. An einigen Stellen habe ich geflucht wie ein Rohrspatz.

Noch etwas mehr Mut von Clichees und Standard-Charakteren abzuweichen hätte dem Spiel gut getan, aber es ist ein rundes Ding für ein oder zwei Abende und insgesamt kann ich es empfehlen.

(Dieses Review mit Screenshots, etc, auch unter: http://diealtenjunker.ning.com/forum/suriel-oo-valiant-hearts-the-great-war-review ) Ja, ich habe es auch dort selbst verfasst! ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
6 von 6 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
12.2 Std. insgesamt
Verfasst: 3. August
Ich setz mich an diese Review, weil dies ein so gutes Spiel ist und ich es einfach jedem an Herz legen kann...

Doch warum?

Es stimmt (fast) alles
-Die Grafik, basierend auf der Ubiart-engine passt so gut in das Spiel wie es keine andere engine hätte machen können, durch den gezeichneten Flair kommt eine bedrückte und zugleich komischerweise verspielte atmosphäre auf, die man das ganze Spiel genießen kann
-Gameplay ist ehrlich gesagt die Schwäche des gesamten Spiels, rückt jedoch wenn man auf die Atmosphäre und die Story schaut stark in den hintergrund. Das Gameplay besteht größtenteils aus Such dieses Item und bring es da und da hin und aus renn über ein Feld, werd nicht von bomben getroffen oder von Mgs beschossen...
recht simples und auch schnell eintöniges gameplay, wer also sehr, sehr viel in das Gameplay legt, sollte den Kauf überdenken. Warum ich sehr, sehr schreibe? Ich bin eigentlich auch jemand, der unglaublich viel auf das Gameplay achtet und trotzdem war dieser Titel einer der besten die ich je gespielt habe.
Aber jetzt genug vom Gameplay kommen wir zur STORY:
Gleich schonmal vorweg ich versuch nicht zu viel Spoiler reinzubringen, seid mir aber bitte nicht böse wenn doch die ein oder andere Information enthalten ist, die ihr noch nicht wusstet:
Es spielt hauptsächlich auf der französischen Seite wo ihr einen Franzosen (Emile) und einen in Paris lebenden Amerikaner (Freddy) spielen, diese helfen sich anfangs immer wieder gegenseitig weshalb sich eine ungemein tolle und wie ich finde echt unglaublich süße Freunschaft entwickelt.
manchmal spielt ihr aber auch auf der deutschen Seite als der mit einer französin verheirateten Karl, der aufgrund der Wehrpflicht seine Frau verlassen musste um an die Front zu kehren
Die Französin ist btw Emiles Tochter was zu unglaublich emotionalen Momenten führt.
Nun noch zu den Fraktionen und der generellen Atmosphäre:
Ich habe so das Gefühl dieses Spiel will es vor allem Leuten zeigen, die sagen:"Jo Krieg ist geil ich leibe es leeute abzuballern. Peng! Peng! haha", und zwar nicht in dem das Spiel dazu einlaädt Menschen zu ermorden, sondern in dem es die Grausamkeit und die Realität des Krieges aufzeigt. Dies schafft eine bedrückende Atmosphäre, es gab jedoch auch Momente in denen ich doch mal schmunzeln musste, beispielsweise als bei einer Szene Bomben fielen, im Hintergrund "Ritt der Wallküren" lief und die Bomben im Takt zum Lied runtergefallen sind.

In diesem Spiel werden auch endlich nicht mehr die Deutschen als vollidiotische Rassisten dargestellt sondern auch mal hilfsbereit oder dankbar, klingt dumm aber wir werden NORMAL dargestellt, ich find das echt unglaublich.
Besonders hübsch fand ich eine Szene, in der Emile, also ein Franzose einen eingeklemmten Deutschen befreit und dieser ihm zuerst hilft zu fliehen und ihn anschließend vor der Gefangenschaft oder gar dem Tod bewahrt.
Solche Szenen passieren immer wieder und es ist einfach rühren und zeigt dass keine der parteien länger Bock auf krieg hat.


Mein Gesamtfazit:
-Grafik, passt super zum Setting eine düstere, verspielte Zeichnungsgrafik 10/10
-Gameplay, dort gibt es noch Potenzial ihm stehen jedoch die Grafik und die Story im Weg 6/10
-Story, hinreissend und der Erzähler bringt die Story so emotional rüber, wie kein anderes Spiel es geschafft hätte 10/10
-Charaktere, vom älteren Emile bis hin zum kleinen Viktor werden alle charaktergruppen mindestens gestreift 10/10

-Gesamteindruck: Das Spiel hinterlässt Spuren, man spürt wie der Hass auf Krieg gestärkt wird und wie traurig man nach em Ende ist...
Insgesamt eines der besten, wenn nicht sogar das beste Spiel das ich in meinem Leben spielen durfte und spielen konnte

Ubisoft bitte mehr davon, eventuell gibt es eine Fortsetzung mit dem 2. Weltkrieg als Szenario, wenn ja, dann bin ich gleich vorne dabei bei denen, die sich das Spiel holen werden.

Wiegesagt empfehlenswert für alle die Wert auf die Umgebung und auf die Atmosphäre in einem Spiel legen
und auch an den Rest legt euch dieses Spiel zu es lohnt sich auf alle Fälle

War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Oktober
Ich bin tief berührt von diesem Spiel.
Es ist sicherlich kein komplexes Spiel, und eher einfach gehalten mit leichten Rätseln und Geschicklichkeitsaufgaben, aber die Story entschädigt für alles. Und die Idee mit dem Hundemodus war sehr gut.
Die perverse Sinnlosigkeit des Krieges wird hart vermittelt und man versteht die Ängste der Meschen auf beiden Seiten.
Aber wenn man die junge Familie wieder zusammen führt, fühlt man sich gut und voller Hoffnung.
Auch wenn es Dinge zu betrauern gibt.
Ich habe es gerne gespielt und empfehle es weiter.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.5 Std. insgesamt
Verfasst: 19. November
10/10

Ich war Anfangs etwas skeptisch, immerhin unterscheidet sich das Spiel in vielerlei Hinsicht von dem, was man normalerweise spielt. Ich hatte auch bedenken, dass die Rätsel dem Spielerlebnis zu viel Luft aus den Segeln nehmen oder dass das Spiel das Thema überhaupt nicht erwischt.

Ich lag völlig falsch.

Der Comic-Stil ist sehr gut gelungen und zieht die Thematik des Spiels, das Grauen des Ersten Weltkrieges, nicht ins Lächerliche, im Gegenteil: Mit dem super Soundtrack und recht leichten Rätseln bleibt das Spiel in Bewegung und ist dabei sogar überraschend Atmosphärisch. Man fühlt sich zwar mehr dabei als mittendrin, kann sich dafür aber gut in die Story vertiefen und Handlungen durch Tagebucheinträge und Gedankengänge sehr gut nachvollziehen. Die zwischendrin eingeblendeten Fakten sorgen dafür, dass man noch ein bisschen was von dem Krieg lernt, in dem man sich gerade befindet.

Ich bin zwar hier und da mal frustriert bei ein paar Rätseln hängen geblieben, aber das sollte hierbei nicht weiter stören. Eine fesselnde Story, ansprechende Grafik und trotz 2D Ansicht ein recht gutes Leveldesign. Wer mit den Startschwierigkeiten Dank uPlay Zwanges leben kann, hat hier für sein Geld ein tiefsinniges Spielerlebnis.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juni
Mitfiebern, mitfühlen, mitreißen lassen..ein sonderbar schönes Spiel. Empfehlenswert: Zu zweit vor dem Schirm sitzen und knobeln ;-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 4 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Juli
Some made it...some did not.

YOU should make it through the whole game. Besides Rayman the best Game Ubi ever did. Gameplay is just average, but the story keeps you going and going. Touching. Lasts for an hour or two after the finish...like only a small amount of really good games do.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
0.9 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Juni
good game.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
17.9 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Juli
Ein Spiel welches sich nicht an die 08/15 Konsumennten richtet, sondern an diejenigen, welche den Krieg kritisch betrachten wollen und nicht heroisieren. Genauso wie unsere Protagonisten, soll auch der Spieler nicht mit dem Gefühl enden an Krieg sei auch nur ein deut Heldentum abzuleiten sondern nur Kummer, Leid und Tod.
Dennoch sollen wir in den Stunden tiefster Trauer und Leid nicht das Licht der Hoffnung vergessen welches uns den Weg in den Frieden leuchtet.
Dieses Spiel glänzt durch wunderbare Charaktere und deren Motive, einer etwas Klischeebehafteten aber dennoch mitreißenden Story und einem durchaus passendem Ende. Zusätzlich sind viele eher unbekannte Hintergrundinforamtionen über den ersten Weltkrieg in diesem Spiel nachzulesen, sodass es auch einen aufklärenden und belehrenden Charakter innehält.
Zu Kritisieren wäre die schon genannten Klischees der Handlung sowie der fehlende spielerische Anspruch. Auch die Quick time events hätte man besser lösen können.
Für die Spieler, die einen Titel suchen, der nicht durch schwere Rätsel oder geniales Gameplay brilliert sondern durch eine wunderbar ins spiel eingebetteter handlung sowie eine (in Spielen längst hinfällige und viel zu selten gesehende) kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg, der sollte sich dieses spiel unbedingt Kaufen, spielen und anschließend über das spiel nachdenken.
Absolute Kauempfehlung, erstrecht bei dem preis von 15 euro.Da kann man nichts falsch machen.

p.s. wer gerne über solche brisanten themen diskutieren möchte, kann mich gerne adden
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.0 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Juli
Ich weiß gar nicht wie es in Worte fassen soll, ich habe immer noch nen Kloß im Hals nach beenden dieses animierten Graphic-Novel-Abenteuers aus dem Hause Ubisoft Montpellier.

"Valiant Hearts - The Great War" bietet einen Einblick in den ersten Weltkrieg, in dem 4 tapfere Menschen ihre ganz eigene Geschichte erzählen und doch, greifen sie alle ineinander. Das Spiel beruht auf wahren Begebenheiten, und die Charaktere beruhen auf echte Personen im ersten Weltkrieg, welche durch ihre Briefe an Verwandte/Freunde erfasst, und in diesem Sinne,"wiederbelebt" wurden.

Noch nie ist mir in einem Spiel so oft das Herz stehen geblieben, wie in diesem, abgesehen von Telltales' "The Walking Dead" ist es das emotionalste Spiel, welches ich bisher spielen durfte. Wobei ich doch sagen muss, dass mich das Ende von Valiant Hearts ein bisschen mehr berührt hat, was keine Kritik an TWD sein soll! (grandioses Spiel!)

Ich wünsche mir für die Zukunft mehr solche Spiele, Ubisoft ist in Sachen "Geschichts-Unterricht" ja schon durch "Assassin's Creed" bekannt geworden, allerdings ging man bei "Valiant Hearts" sehr genau in diese Zeit ein, es wurde detailreich dargestellt, wie es sich in der Zeit des ersten Weltkriegs zutrug.

Ein MUSS für ... eigentlich Jeden! Jeder sollte dieses schöne Spiel mal gespielt haben, und lehrreich ist es auch noch!

Story - (10/10)
Grafik - (8/10)
Gameplay - (9/10)
Preis/Leistungs-Verhältnis - (10/10) Für 15€ ist es fast schon zu schade!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
6.5 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juni
Wunderschön!
Eines der seltenen Spiele dessen Trailer nicht zuviel verspricht. Die Story ist wirklich schön erzählt und nebenbei werden zu bestimmten Gegenständen und Missionen Infos geliefert, die die Kriegsgeschichte damals zu diesem Zeitpunkt erzählt oder was es damals mit diesen Gegenständen auf sich hat.
In vielen Situationen werden schreckliche Momente des Krieges gezeigt, wie es brutale Kriegsshooter NIE könnten. Das man mit einem solchen Spiel derartig viele Emotionen, Ansichten und Gedanken beim Spieler hervorbringen kann, hätte ich nie gedacht.
Das Spiel zieht einen den ganzen Verlauf lang in seinen Bann und es ist schwer davon wegzukommen,wenn man einmal angefangen hat. Ich bin vor kurzem zum Ende gekommen und mir sind am Ende die Tränen geflossen.
Nicht nur weil die Story so schön war, sondern weil es zuende war.
Ich würde es allen empfehlen. Es gibt so gut wie keinen Makel an diesem Spiel und man merkt, dass hier viel Zeit und Ideen investiert worden sind.
Mit anderen Worten:
Kauft euch das Spiel für 15€,werdet ein Zeuge dieser Geschichte und seit selbst ein "Valiant Heart".
War dieses Review hilfreich? Ja Nein