Betrayer is a first person action adventure game that takes you to the New World at the turn of the 17th century. The year is 1604. You sailed from England expecting to join a struggling colony on the coast of Virginia. Instead, you find only ghosts and mysteries. What catastrophe blighted the land and drained it of color and life?
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (1,849 Reviews) - 83 % der 1,849 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 24. März 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Betrayer kaufen

 

Reviews

“My 7 Favorite Shooters of 2014: Betrayer is a special game, one I believe everyone should play, given the chance.”
Kotaku

“this is absolutely a project worth supporting if you appreciate atmospheric first-person games.”
PC Gamer

“PAX Prime 2013 Awards: Up and Comer Award. Now for the Up and Comer award, our rising star, I'm going to have to give it to a game that dazzled me.”
FPS Guru

Über dieses Spiel

Betrayer is a first person action adventure game that takes you to the New World at the turn of the 17th century.

The year is 1604. You sailed from England expecting to join a struggling colony on the coast of Virginia. Instead, you find only ghosts and mysteries. What catastrophe blighted the land and drained it of color and life? Where are the settlers and tribes who lived here?

Clue by clue, you must piece together the story of what befell this doomed settlement and find a way to set things right. You will be hunted by corrupted Conquistadors and ravening shadows as you explore an expansive wilderness in order to trace the brief, tragic history of the colony and search for survivors.

Key Features

  • Explore large, open environments teeming with danger and discovery. Chart your own course in search of clues and treasures.
  • Switch between two distinct worlds featuring different enemies, obstacles, and threats.
  • Wield early 17th century weaponry including muskets, bows, crossbows, and tomahawks. Upgrade your arsenal by purchasing or finding faster, deadlier, longer-ranged weapons.
  • Charge headlong into battle with guns blazing or pick enemies off quietly. A novel, movement-based stealth system lets you hide in plain sight or use the wind to mask your footsteps.
  • Equip ability-enhancing Charms to complement your play style, granting anything from extra health to faster movement to improved stealth.
  • Play with the default visual style for maximum eeriness and tension or customize the color and contrast settings to suit your tastes.

About Blackpowder Games

Our ongoing mission is to create first person action experiences that are distinctive, compelling, and memorable regardless of scope or platform. Most of the founders began this quest together over 15 years ago at Monolith Productions and have continued to refine and improve our craft as a team ever since. We expect to continue on this righteous path for centuries to come now that the Singularity is just around the corner.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista 64-bit
    • Prozessor: 3.0 GHz dual core or better
    • Arbeitsspeicher: 3 GB RAM
    • Grafik: Graphics: DirectX 9 compatible with 1GB video RAM or better (NVIDIA GeForce GTX 460/AMD Radeon HD 6850)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Windows compatible stereo sound card
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows Vista 64-bit / Windows 7 64-bit/ Windows 8 64-bit
    • Prozessor: 2.4 GHz quad core or better (enhanced for multi-core processors)
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: Graphics: DirectX 9 compatible with 2GB video RAM or better (NVIDIA GeForce GTX 560 Ti/AMD Radeon HD 6870)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Windows compatible stereo sound card
Hilfreiche Kundenreviews
40 von 41 Personen (98 %) fanden dieses Review hilfreich
12.7 Std. insgesamt
Verfasst: 24. November 2015
"Betrayers" größte Stärke ist seine fesselnde Atmosphäre.

Wir schreiben das frühe 17. Jahrhundert. Der Protagonist strandet in diesem First-Person Exploration-Adventure-Shooter an der Küste Virginias und findet ein kleines Dorf einer englischen Kolonie verlassen vor. Etwas Schlimmes ist geschehen. Von da an gerät man in einen Strudel von Mysterien und Geistern, Verbrechen und Schuld, Strafe und Sühne.

Wir entdecken nach und nach die teils sehr grausamen Geschichten derer, die einst in den Küstendörfern lebten, treffen immer wieder auf die rote Maid, die ihren Namen und ihre Geschichte nicht mehr kennt und treffen auf Geister und untote spanische Soldaten. Dabei müssen wir immer wieder zwischen der (wahrscheinlich) realen Welt und einer Art Zwischenwelt wechseln, um bestimmte Aufgaben zu lösen.

Zu entdecken wie all dies zusammenhängt ist ein wesentlicher Teil der Faszination von "Betrayer". Auch wenn die Geschichten und Gespräche nur in Textfenstern erzählt werden und nicht vertont sind, zeugen sie von intelligentem und erwachsenem Storytelling, über der immer wieder das Thema Schuld und die Frage, zu was ein Mensch in Extremsituationen fähig sein kann, schwebt.

Spielmechanisch ist Betrayer nicht immer eine Offenbarung. Der Kampf ist vereinfacht und viele Aufgaben erweisen sich als simple Sammelquests, die sich auch oft wiederholen und dadurch auch gefühlt repetetiv werden. Die KI-Gegnertypen sind zum einen nicht sehr zahlreich und zum anderen nicht wirklich ein Ausbund an Intelligenz. Eigentlich gibts nur zwei Angriffsmuster: Fernkampf und Drauflosstürmen.

Das Kampfsystem ist klassisch einfach gehalten. Im Wesentlichen schießen wir mit Pfeil und Bogen, Armbrust oder einer von zwei Feuerwaffen. Leider kennt das Game keine Ballistik, das Zielen ist somit unrealistisch einfach. Eine Besonderheit ist die Langsamkeit des Nachladens, insbesondere bei der Muskete. Das erinnert angenehm an "Mount and Blade: With Fire and Sword" und trägt zur intelligenten Ausbalanzierung der Waffen bei. Eine wirklich beste Waffe gibt es dadurch nicht. Ansonsten haben wir das übliche rudimentäre FPS-System, in dem etwa Headshots mehr Schaden machen als Körpertreffer.

Theoretisch kann man "Betrayer" auch als Schleichabenteuer spielen. Unentdeckte Angriffe machen auch mehr Schaden. Allerdings erweist sich diese Vorgehensweise leider als sehr langwierig und weniger attraktiv als der direkte Kampf, was auch an der nicht gerade berauschenden KI liegt.

Die Grafik ist nicht nur sehr atmosphärisch, sondern auch durch seine Farbwahl, oder vielmehr Nicht-Wahl, besonders. In der Grundeinstellung ist das Spiel schwarz-weiß, nur relevante Dinge werden durch klares rot herausgehoben. Wem das nicht so zusagt, kann die Grafik auch ändern und Farbe ins Spiel bringen und auch dann beeindruckt die Grafik. Nicht zuletzt auch durch passende Nebel-und Lichteffekte.

Der spärliche Sound ist ebenfalls grandios. Die fehlende Vertonung - normal ein Grund der Negativkritik - scheint hier sogar ein Vorteil, da man für die Geschichten romanhaft seine eigene Stimmenwahl im Kopf trifft. Die Sounds, wie etwa Windgeräusche sind pur und dadurch stark und machen die Welt fühlbar. Die Waffen klingen zwar nicht so voll wie sie könnten, passen aber gerade dadurch in die traumartige Welt.

Bei allen Kritikpunkten, die man in Bezug auf Spielmechanik anbringen kann: "Betrayer" ist etwas Einzigartiges. Die Stimmung, die es zu erzeugen vermag. ist ungewöhnlich. Man fühlt sich verlassen, ausgesetzt, allein, von einer feindlichen, unerklärlichen Welt umgeben. Die mysteriöse Geisterwelt und der immer wieder existente historische Realismus scheinen sich eigentlich zu widersprechen und erzeugen dennoch in einer erstaunlichen Symbiose ein fesselnd wahres und naturalistisches Spielgefühl.

Wertung:
9/10 Atmosphäre
8/10 Grafik
8/10 Sound
7/10 Balancing
7/10 Spieltiefe
8/10 Spielspaß

Fazit:
"Betrayer" ist für den, der sich drauf einläßt, ein faszinierendes, historisch-mystisches Erlebnis.

8/10 Gesamtwertung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 6 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
8.6 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Januar
Eine epische Geschichte mit hoffentlich einer Fortsetzung!
Geisterjagd mal anders und überall Skelette. Sehr schön insziniert und verpackt und definitiv wert es zu spielen.
Man muss sich anfangs auf die Geschichte einlassen und hat sie einen gepackt, kann man das Spiel an einem Tag durchspielen (ca 6 Std).
Ich finde es gut, dass das Spiel nur so "kurz" ist. Auf dauer wäre es wohl zu monoton geworden. Schöne Umsetzung mit dem Schrei ist die Navigation zu den einzelnen Quests und Schritten, um im Spiel Vorwärts zu kommen.
Für den Preis auf jeden Fall wert und falls im Sale gekauft, noch besser!
Klare Empfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 9 Personen (78 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
2.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. November 2015
Ein Spiel mit Super Atmosphäre, egal ob der Wind oder das Zwitschern der Vögel, die Atmosphäre ist einfach gut.

Es ist sowas wie ein Vanilla Skyrim, nur mit mehr atmosphäre und weniger Drachen (eher keine Drachen) und einer Story wo ich noch nicht ganz hintersteige.

Ich empfehle jeden der Adventur mit Horor Factor mag.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 9 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
11.4 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Dezember 2015
Gehört das Spiel in die Welt der Lebenden oder in die der Toten?

Diese Frage kann ich auch nicht so recht beantworten. Betrayer bietet viele tolle Ideen, ein unverbrauchtes Waffenarsenal sowie eine wirklich gelungene Atmosphäre. Leider stolpert das Spiel stellenweise über seine eigenen Ambitionen. Der Exploration-Aspekt ist in Kombination mit der schwammig präsentierten Story jedenfalls ziemlich misslungen und der Verzicht auf eine Sprachausgabe fügt weiteren Schaden hinzu. Das auf Dauer sehr repetitive Gameplay hat dann letztendlich dafür gesorgt, dass ich hier unmöglich guten Gewissens eine positive Wertung spendieren kann, die ich dem Spiel angesichts seiner Kreativität wirklich gerne gegönnt hätte.
Dennoch sollten Freunde origineller Indie-Games zuschlagen, sobald das Spiel im nächsten Bundle-Angebot aufkreuzt. Wer den Mut der Entwickler, aus dem Military-Shooter-Einheitsbrei auszubrechen, unterstützen möchte, darf aber auch gerne den Standardpreis von aufgerundet 10 Euro auf Steam oder der Entwickler-Homepage investieren.

Pro und Kontra:

Pro:
- schicke Grafik und liebevoll gemappte Schauplätze
- originelles Waffenarsenal für einen Egoshooter (Waffen aus dem 17ten Jahrhundert)
- sehr gute Atmosphäre die sowohl der schönen Naturlandschaft als auch der Gruselstimmung gerecht wird
- interessante Spielelemente wie die Stealth-Mechaniken oder der Wechsel zwischen der Welt der Lebenden und der Toten heben das Spiel aus der Masse heraus

Kontra:
- keine Sprachausgabe
- das Wald- und Wiesen-Setting sowie das sich bald wiederholendes Spielprinzip wirken auf Dauer sehr eintönig
- das Spielelement der Erforschung wirkt nicht vollends durchdacht (eine Karte mit sehr großzügigen Markierungen zerstört diesen Aspekt)
- die Story ist aufgrund schwammiger Zettel- und Dialog-Präsentation nur schwer zu durchschauen und bietet ohnehin nur ein unbefriedigendes Ende
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
14.5 Std. insgesamt
Verfasst: 24. April
6/10 - This Game is out of the line, and thats why it is so amazing.

Betrayer is in Basic an Open-World Action-RPG with similarities to the "Souls"-Series. It combines a nice but partly frightening Atmosphere with a subtile Storytelling. It build up a huge mystery, which supports the gameplay in the matter of keeping in touch with the game. I for myself was totaly addicted for about 3 days straight, until i reached the end.

Gameplay - 7/10
Atmosphere - 8/10
Storytelling - 6/10
Graphics - 5/10
Playtime - 4/10

Total: 6/10 - Worth the money!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig