Deadfall Adventures ist ein actionreicher Egoshooter, aufgepeppt mit Elementen aus Action-Adventure Games. Werde zum Abenteurer, jage nach Schätzen, erkunde unbekannte Regionen der Welt und rette deine Mitstreiterin aus den Fängen eurer weltlichen und nicht ganz so weltlichen Feinde.
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (828 Reviews)
Veröffentlichung: 15. Nov. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Deadfall Adventures kaufen

Deadfall Adventures Digital Deluxe kaufen

 

Digitale Deluxe-Edition



Die Digitale Deluxe Edition beinhaltet:

  • Deadfall Adventures
  • Soundtrack
  • Making Of - Video
  • Artbook
  • DLC 1: Unique Allan Quatermain Revolver
  • DLC 2: Drei exklusive Multiplayer Skins: Arab Mercenary, Arctic Quatermain und Skeleton

Über dieses Spiel

Deadfall Adventures ist ein actionreicher Egoshooter, aufgepeppt mit Elementen aus Action-Adventure Games. Werde zum Abenteurer, jage nach Schätzen, erkunde unbekannte Regionen der Welt und rette deine Mitstreiterin aus den Fängen eurer weltlichen und nicht ganz so weltlichen Feinde. Begleite James Lee Quatermain auf seiner Reise rund um den Erdball!

Die Geschichte

Wir schreiben das Jahr 1938. James Lee Quatermain ist ein Mann mit vielen Talenten, doch der richtige Umgang mit Geld gehört nicht dazu. Er ist Profi-Abenteurer, genau wie sein legendärer Urgroßvater Allan Quatermain. Und James weiß, wie er seinen berühmten Namen zu Geld macht, einen Namen den er selbst verachtet. Wer den Geschichten seines Urgroßvaters glaubt, Geschichten voll überirdischer Phänomene, wird von ihm genauso belächelt wie jene, die sich darüber lustig machen.


Kein Wunder also, dass Quatermain wenig begeistert ist, als er seine Ex-Kollegin Jennifer Blake, eine amerikanische Agentin, auf einer Reise zu einer ägyptischen Tempelanlage begleiten soll, um dort nach einem Artefakt, dem Herz von Atlantis, zu suchen. Weder glaubt er an die angeblich belebenden Kräfte, die dem Artefakt zugeschrieben werden, noch schert ihn im Geringsten, dass auch die auf das Okkulte spezialisierte Nazi-Einheit Ahnenerbe hinter dem Herz her ist.

Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt und schon bald findet sich Quatermain in einer nervenaufreibenden Jagd rund um den Globus wieder - von den stürmischen Wüsten Ägyptens über die eisigen Untiefen der Arktis bis in die subtropischen Dschungel Guatemalas. Die längst vergessenen Tempel wecken den wahren Abenteurer in Quatermain, und gemeinsam mit Jennifer versucht er, Nazis und Russen auf der Jagd nach dem Herz von Atlantis stets eine Nasenlänge voraus zu sein. Tief in den Tempelanlagen, wo jahrhundertealte Wächter aus ihrem ewigen Schlaf erwachen, erkennt James schon bald, dass in den Geschichten seines Urgroßvaters mehr Wahrheit steckt, als er bislang für möglich hielt. Denn alle Dinge leben ewig, nur zuweilen schlafen sie und geraten in Vergessenheit…

Key Features

  • Action -Adventure Gameplay aus der Ego-Perspektive
  • Inspiriert von den Quatermain-Geschichten von H. R. Haggard
  • Rasante Action und intensive, zielgenaue FPS-Waffengefechte
  • Abenteurerausrüstung: Kompass, Schatzkarten, Notizbuch und Taschenlampe - unerlässlich für das Lösen antiker Rätsel, für das Finden von Schätzen und Besiegen bestimmter Feindklassen
  • Rätsel, die dazu anspornen, die Game-Welt zu erkunden und mit ihr zu interagieren
  • Umgebungsfallen, mit denen Gegner spektakulär ins Jenseits verfrachtet werden können
  • Exotische, malerische Levels verteilt über den gesamten Erdball - von Ägypten, über die Arktis, bis in die verfallenen Ruinen der Maya im Dschungel Guatemalas
  • Fesselnde Story im Geiste klassischer Action-Adventure Filme
  • 1930iger Setting, inklusive detailgetreuer Waffen
  • Einzigartige Multiplayer-Features und Modi, ganz im Abenteurerstil

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • Betriebssystem:Windows XP SP 3, Windows Vista/7/8
    • Prozessor:Intel Core 2 Duo @ 2 GHz / AMD Athlon 64 X2 äquivalent
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:NVIDIA GeForce 9600GT / ATI Radeon HD 3830, 256 MB VRAM, Shader Model 3 Unterstützung
    • DirectX®:9.0c
    • Festplatte:6.5 GB frei
    • Sound:DirectX kompatibel
    • Zusätzliche Informationen:Erstinstallation erfordert einmalige Internetverbindung zur Steam Authentifizierung, Erforderliche Softwareinstallationen (im Spiel enthalten): STEAM Client, Microsoft DirectX, Visual C++ 2010 Redistributable, Visual C++ 2005 SP 1 Redistributable
    Empfohlen:
    • Betriebssystem:Windows 7/8
    • Prozessor:2,6 GHz Quad Core Prozessor
    • Speicher:4 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 460 / ATI Radeon HD 5850, 1 GB VRAM, Shader Model 3 Unterstützung
    • DirectX®:9.0c
    • Festplatte:6.5 GB frei
    • Sound:DirectX kompatible
    • Zusätzliche Informationen:Erstinstallation erfordert einmalige Internetverbindung zur Steam Authentifizierung, Erforderliche Softwareinstallationen (im Spiel enthalten): STEAM Client, Microsoft DirectX, Visual C++ 2010 Redistributable, Visual C++ 2005 SP 1 Redistributable
Hilfreiche Kundenreviews
5 von 7 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
12.5 Std. insgesamt
Deadfall Adventures durchgezockt und habe folgendes dazu zu sagen:

Pro:
1.Sehr tolle Geschichte, doch ist da sehr viel von Indiaqner Jones abgekupfert, insgesammt aber toll gemacht.
2. Es gibt echt eine menge errungenschaften, wirklich echts ehr sehr viele...


Kontra: Das Spiel selbst ist voller bugs die da wären:
1, beim automatischen abspeichern vom game ruckelt es unheimlich ( kann nicht an meinen PC liegen ) das manchmal sogar sekunden lang dauert, in manchen fällen sogar 10 sekunden und mehr..:!!!! <--- Echt schlimmster bug!
2. das skopen mit waffen fällt ab und zu weg
3. nach speichern und sterben wird zwar der alte speicherstand geladen, doch sind schätze und waffen manchmal ( eher selten ) weg.
4. die bewegung der maus bzg die mausempfindlichkeit ändert ab und zu mal.
5. es ist kaum möglich einen bestimmten punkt irgendwo zu treffen da beim skopen die maus sich ein ganz klein wenig weiter bewegt.
6. nach den laggy-speichern was das game ja automatisch macht schaut man nach dem laggen automatisch nach oben, was nicht so toll ist wenn gegner vor einem stehen und danach noch bug nr. 4 in kraft tritt.
7. grafikfehler die aber nicht weiter schlimm sind, das man z.b nur nen halben baum etc sieht, kommt aber wirklich nur sehr selten vor.


Alles in allem ist das spiel seine unglaublichen 40€ meiner meinung nach nicht wert, ich selbst habe bei ner seite nur 3€ oder so gezahlt und bin dadurch nicht verärgert, doch 40€ würde ich niemals dafür ausgeben, das wäre mir echt zu viel des guten.

Ich Kann das spiel echt jedem empfehlen der auf errungenschaften und auf gute missionen steht die etwas vordern hier gibt es rätsel ohne ende... Das ganze spiel hat ein bisschen was von Serious Sam 3 BFE finde ich...

Wenn du mit dem einen oder anderen bug gut klar kommst ist das spiel gut für dich, ansonsten halt eben nicht, ist ja auch eine beta... Geschrieben am: 15.08.2014


MfG

abatabat
Verfasst: 15. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
5.8 Std. insgesamt
Sehr gutes Spiel, indiana jones feeling, Schatzsuche, Rätsel und co.
Finger hoch :-D
Verfasst: 21. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 6 Personen (17%) fanden dieses Review hilfreich
0.8 Std. insgesamt
cool
Verfasst: 12. April
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
61 von 74 Personen (82%) fanden dieses Review hilfreich
20.1 Std. insgesamt
Deadfall Adventures is a good fun cool blend of adventure, FPS with a decent selection of puzzles. It's not a bad game by any means, but had so much potential to be great. If your looking for an Indiana Jones first person shooter look no further.
Verfasst: 18. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
12 von 14 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
14.5 Std. insgesamt
Personally, I enjoyed the experience that was Deadfall Adventures, because this game is meant for people who are fans of the Adventure/Fantasy genre, but with archaeologists.

Sadly this means not everyone might enjoy this, as this follows the usual "Get to the artifact before the badguys get to it and use it for world domination" cliche. Also, since the game is focused in the first person, some gamers might expect alot of good action in a first person perspective environment, but I will say that the shooting bits of the game are pretty generic, along with the usual cliche armies of Nazis and Russians (yes the two most cliche kinds of badguys in shooters are in the same game together.)

In my opinion, I did not mind the cliches as they were exactly what I wanted and expected from the game, because the game does take place in the eyes of an archaeologist, and I always like adventures involving such a profession. This game does it's best to recreate the kind of Indiana Jones like adventure we expect in a game involving archaeologists, so I understand why the shooting sections seems generic, because the game wants to focus more on the actual adventure and not just drown it in FPS heaven... which can be a bad thing if overdone.

I heard a bunch of people complained about some of the puzzles in the game, saying it was either too confusing, too straight forward, or the hints of the ingame journal seem too vague. I played through the game myself and only once did I have to look up a walkthrough for a puzzle, turns out that certain puzzle I was stuck on was super simple as all I had to do was shoot a lever. Some puzzles in the game did seem confusing at first to me, but after some thought and looking around I did actually figure out what to do, and the journal only seemed very vague to me just once in the game, which was at that one super simple puzzle I mentioned. There was indeed some simple straight forward puzzles, but I felt these puzzles were a simple relief to the bigger and more complex puzzles I encountered previously. Overall, I felt the puzzles were fun and it felt good just to finally solve each one.

My only complaint in the game is character animations in the cutscenes. Characters move awkwardly in cutscenes, which reminded me of how bad the character animations in the game Dead Island were in cutscenes when I used to play that.
Other than that, I pretty much enjoyed myself with the rest of the game.

My favourite part of Deadfall Adventures was the very cool and well done minecart chase scenes were done in the Mine level of the game. That part of the game made me feel very nostalgic as this seemed to be a clear reference to the minecart chase scene in the film Indiana Jones and the Temple of Doom.

Sadly I could not try out the multiplayer portion of the game, since nobody was hosting anything. So I shall skip this part of the review since I was late for the party.

Overall, I enjoyed this game. I really liked the adventure it let me experience, as I also had alot of fun with the characters, even if our archaeologist hero seemed awkwardly animated in cutscenes along with everyone else. I got through alot of fun puzzles and moments in the game, just feeling the nostalgia of older adventures touching my heart with each step.

Now, I recommend this game to people and fans who enjoy adventures starring archaeologists, travelling, exploring temples, avoiding traps, solving ancient puzzles, and recovering mythical and genuine artifacts for fortune and glory. This game is not as bad as Metacritic says on the store page, as I feel it deserves more, because the game is based for a certain kind of audience who would enjoy this, no matter how cliche the things in this game sound. I missed playing a good adventure starring an archaeologist in the 20th century, and that is exactly what I got to play once again with Deadfall Adventures.

Thank you Farm 51 for giving me another adventure to play. I hope the next adventure you guys make will be a successor to Deadfall Adventures, because you guys deserve more than that cruddy 53 out of 100 Metacritic gave you for it.
Verfasst: 1. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
29 von 37 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
11.4 Std. insgesamt
Gönnt euch das Spiel, wenn ihr etwas für Indiana Jones Spielverschnitte oder das Entwicklerstudio Farm 51 (Painkiller, Necrovision usw.) übrig habt. Ansonsten sollte man eher glühende Kohlen anfassen bevor man hier Hand anlegt. Ausnahme nur, wenn es das Spiel im Sale für nicht über 7.49 € zu erstehen gibt. Jeder, der hier einen Preis von über 10.- zahlt, bekommt es mit der Wut und setzt das Leben seiner Tastatur bzw. Xbox 360 Controllers aufs Spiel.

Negatives:
Abgesehen von nicht lösbaren bzw. albernen Rätseln, kruden Sprungeinlagen in einigen Levels, unsympatischen Protagonisten und banalen Antagonisten, veralteter Grafik und schlechtem Level-Design und der höchst blöden Schatzsuche mit einem Kompass und der albernen Taschenlampe Funktion um Mumien zu erledigen, bleibt letzlich nur noch die schrecklich unterirdische deutsche Synchro zu erwähnen.

Positives:
Es macht Spass einige Levels genau zu erkunden. Was sich hier und da an Deatilreichtum verbirgt, hat für angehende Pseudo-Archäologen schon was. Zuweilen ertappt man sich auch dabei, das sich Spielspass eingestellt hat. Und dies insbesondere dann, wenn man nicht gerade in einem Level unterwegs ist, der unter den bei "Negatives" aufgeführten Mängeln leidet.

Ergo:
Kann man spielen, muss man aber nicht. Ich kann es spielen.
Dies aber auch nur, weil ich bei Release nur knapp 12.- bezahlt habe. ;o)

Edit...
Altes Fazit von 7 habe ich nach unten korrigiert, da ich den größten Teil der Levels bereits erkundet habe.

Fazit: 5 von 10
Verfasst: 26. November 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein