Deadfall Adventures ist ein actionreicher Egoshooter, aufgepeppt mit Elementen aus Action-Adventure Games. Werde zum Abenteurer, jage nach Schätzen, erkunde unbekannte Regionen der Welt und rette deine Mitstreiterin aus den Fängen eurer weltlichen und nicht ganz so weltlichen Feinde.
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (997 Reviews)
Veröffentlichung: 15. Nov. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Deadfall Adventures kaufen

Deadfall Adventures Digital Deluxe kaufen

 

Von Kuratoren empfohlen

"I really enjoyed Deadfall Adventures and while it didn't present me with anything new, what it did was make me have immense fun whilst playing it."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Digitale Deluxe-Edition



Die Digitale Deluxe Edition beinhaltet:

  • Deadfall Adventures
  • Soundtrack
  • Making Of - Video
  • Artbook
  • DLC 1: Unique Allan Quatermain Revolver
  • DLC 2: Drei exklusive Multiplayer Skins: Arab Mercenary, Arctic Quatermain und Skeleton

Über dieses Spiel

Deadfall Adventures ist ein actionreicher Egoshooter, aufgepeppt mit Elementen aus Action-Adventure Games. Werde zum Abenteurer, jage nach Schätzen, erkunde unbekannte Regionen der Welt und rette deine Mitstreiterin aus den Fängen eurer weltlichen und nicht ganz so weltlichen Feinde. Begleite James Lee Quatermain auf seiner Reise rund um den Erdball!

Die Geschichte

Wir schreiben das Jahr 1938. James Lee Quatermain ist ein Mann mit vielen Talenten, doch der richtige Umgang mit Geld gehört nicht dazu. Er ist Profi-Abenteurer, genau wie sein legendärer Urgroßvater Allan Quatermain. Und James weiß, wie er seinen berühmten Namen zu Geld macht, einen Namen den er selbst verachtet. Wer den Geschichten seines Urgroßvaters glaubt, Geschichten voll überirdischer Phänomene, wird von ihm genauso belächelt wie jene, die sich darüber lustig machen.


Kein Wunder also, dass Quatermain wenig begeistert ist, als er seine Ex-Kollegin Jennifer Blake, eine amerikanische Agentin, auf einer Reise zu einer ägyptischen Tempelanlage begleiten soll, um dort nach einem Artefakt, dem Herz von Atlantis, zu suchen. Weder glaubt er an die angeblich belebenden Kräfte, die dem Artefakt zugeschrieben werden, noch schert ihn im Geringsten, dass auch die auf das Okkulte spezialisierte Nazi-Einheit Ahnenerbe hinter dem Herz her ist.

Doch erstens kommt es anders, zweitens als man denkt und schon bald findet sich Quatermain in einer nervenaufreibenden Jagd rund um den Globus wieder - von den stürmischen Wüsten Ägyptens über die eisigen Untiefen der Arktis bis in die subtropischen Dschungel Guatemalas. Die längst vergessenen Tempel wecken den wahren Abenteurer in Quatermain, und gemeinsam mit Jennifer versucht er, Nazis und Russen auf der Jagd nach dem Herz von Atlantis stets eine Nasenlänge voraus zu sein. Tief in den Tempelanlagen, wo jahrhundertealte Wächter aus ihrem ewigen Schlaf erwachen, erkennt James schon bald, dass in den Geschichten seines Urgroßvaters mehr Wahrheit steckt, als er bislang für möglich hielt. Denn alle Dinge leben ewig, nur zuweilen schlafen sie und geraten in Vergessenheit…

Key Features

  • Action -Adventure Gameplay aus der Ego-Perspektive
  • Inspiriert von den Quatermain-Geschichten von H. R. Haggard
  • Rasante Action und intensive, zielgenaue FPS-Waffengefechte
  • Abenteurerausrüstung: Kompass, Schatzkarten, Notizbuch und Taschenlampe - unerlässlich für das Lösen antiker Rätsel, für das Finden von Schätzen und Besiegen bestimmter Feindklassen
  • Rätsel, die dazu anspornen, die Game-Welt zu erkunden und mit ihr zu interagieren
  • Umgebungsfallen, mit denen Gegner spektakulär ins Jenseits verfrachtet werden können
  • Exotische, malerische Levels verteilt über den gesamten Erdball - von Ägypten, über die Arktis, bis in die verfallenen Ruinen der Maya im Dschungel Guatemalas
  • Fesselnde Story im Geiste klassischer Action-Adventure Filme
  • 1930iger Setting, inklusive detailgetreuer Waffen
  • Einzigartige Multiplayer-Features und Modi, ganz im Abenteurerstil

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • Betriebssystem:Windows XP SP 3, Windows Vista/7/8
    • Prozessor:Intel Core 2 Duo @ 2 GHz / AMD Athlon 64 X2 äquivalent
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:NVIDIA GeForce 9600GT / ATI Radeon HD 3830, 256 MB VRAM, Shader Model 3 Unterstützung
    • DirectX®:9.0c
    • Festplatte:6.5 GB frei
    • Sound:DirectX kompatibel
    • Zusätzliche Informationen:Erstinstallation erfordert einmalige Internetverbindung zur Steam Authentifizierung, Erforderliche Softwareinstallationen (im Spiel enthalten): STEAM Client, Microsoft DirectX, Visual C++ 2010 Redistributable, Visual C++ 2005 SP 1 Redistributable
    Empfohlen:
    • Betriebssystem:Windows 7/8
    • Prozessor:2,6 GHz Quad Core Prozessor
    • Speicher:4 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 460 / ATI Radeon HD 5850, 1 GB VRAM, Shader Model 3 Unterstützung
    • DirectX®:9.0c
    • Festplatte:6.5 GB frei
    • Sound:DirectX kompatible
    • Zusätzliche Informationen:Erstinstallation erfordert einmalige Internetverbindung zur Steam Authentifizierung, Erforderliche Softwareinstallationen (im Spiel enthalten): STEAM Client, Microsoft DirectX, Visual C++ 2010 Redistributable, Visual C++ 2005 SP 1 Redistributable
Hilfreiche Kundenreviews
13 von 16 Personen (81%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
14.1 Std. insgesamt
Verfasst: 14. November 2014
22.10.2014:
Ich würde mich selbst als ziemlich frustresistente Zockernatur bezeichnen und wäre demnach der Allerletzte der Spielen nie mehr als nur eine Chance geben würde, wenn Bugs oder ähnliche Störfaktoren den Spielspaß / Fortschritt zwar bremsen, diesen aber nicht völlig zum Erliegen bringen. Aber da ich mir bei „Deadfall Adventures“ (=DA) nicht anders zu helfen weiss, muss ich entgegen meinem sonst vorhandenem Optimismus frühzeitig das Handtuch werfen. Und dabei hat es so schön angefangen…

Gewiss ist DA kein bildschönes Genre-Highlight, und makellos erst recht nicht. Mit der Unreal3-Engine, so alt sie auch ist, wäre eine ganze Menge mehr möglich gewesen. Selten hab ich diese so schwach ausgereizt und fehlerhaft gesehen wie hier, mit mehr Liebe und Zeit wäre so viel mehr möglich gewesen, denn das Setting und die Locations hätten potentielle Optik-Schmankerl anbieten können. Die Licht- und Schatteneffekte sind noch ganz ansehnlich, aber der Rest… Naja, Technik ist zum Glück nicht alles. Sei verziehen.
Und auch die Akustik schafft einen mäßigen Hörgenuss. Die Musik passt zur Thematik und kann als „angenehm hörbar“ gewertet werden. Die Dialogqualität dagegen ist trotz recht prominenter Synchronsprecher so gerade eben zu ertragen. Hallo, Herr Mark-Wahlberg-Sprecher, seit wann machen Sie nochmal Ihren Job? Lieblos ablesen kann ich auch…
Spielerisch liefert DA einen extremst simplen Mix aus typischem FPS-Geballer und Adventure-Zugaben. Die Rätsel – vorwiegend in Form von Schaltern und Mechanismen auslösen - schafft jeder Besucher der Klötzchenschule, und hinsichtlich der Gegner entwickelt man frühzeitig sowas wie Null-Angst, weil diese entweder zu langsam oder zu blind sind, als dass sich ein bedrohliches Gefühl dererseits einzustellen vermag. Dazu klaut DA noch frech von „Alan Wake“. Ich nenne nur ein Schlagwort: Taschenlampe. ;)

Also… Ist dies hier ein „Indy für Arme“ ? Kann und will ich so nicht ohne Weiteres stehen lassen. In Zeiten wie diesen, wo sich unserer Lieblings-Archeologe Dr. Henry Jones jr. in der hiesigen Games-Landschaft äußerst rar macht (und nach der Schließung von LucasArts durch den Micky-Maus-Konzern nicht mit einer baldigen Rückkehr zu rechnen ist), kann man über jede denkbare Alternative mit ähnlich angehauchter Abenteuer-Thematik nur dankbar sein. DA ist ein B-Movie-Game, das wohl reichlich Genre-Klischees abdeckt und von den großen Vorbildern ungeniert kopiert. Als möchte es den geistigen grottigen Filmvorlagen mit Richard Chamberlain nacheifern, schließlich geht‘s in beiden um die Abenteurer der mehr oder minder berühmten Romanfigur Quatermain.
ABER – und das überrascht mich selbst ein wenig -:
Dieses Amateuer-Flickwerk macht auf seine eigene Weise doch irgendwie Spaß. Und darum wollte ich mich trotz aller vorhandener Durchschnittlichkeit durch diesen Titel weiterkämpfen.

Doch dann erreichte ich einen Punkt – genauer gesagt nach einer gespielten Stunde, kurz vom Ende des zweiten Levels -, wo scheinbar kein Fortkommen möglich scheint und ich anfing wie ein Wüterich im Dreieck zu hoppsen.
Um besagtes Level zu beenden, muss ich mir einen Weg aus der Pyramide freimachen. Dazu soll eine ägyptische Statue mittels Bodenschalter-Puzzle bewegt und die Wand hinter dieser geöffnet werden.
Das Problem: Egal was ich machte und versuchte, egal welche Schalter ich betätigte, egal wo sich meine gutbestückte Begleiterin hinabließ, die Wand öffnet sich nie vollständig. Selbst das Durchforsten von Walkthrough-Videos half nix, denn was noch kurioser ist: die integrierte Spielhilfe (das Tagebuch von Quatermains Großvater) zeigt dort einen ganz anderen Lösungsansatz als in meiner PC-Version. Keine Ahnung warum.
Ich war mir gar nicht zu schade, betreffenden Level 3x (!) zu wiederholen, in der Hoffnung dass es sich hier nur um einen einmalig auftretenden Bug handeln könnte. Pustekuchen! Jedes Mal war an der gleichen Stelle Ende im Gelände. Es ist zum Haareraufen, denn die Lust am Spielen ist bei mir da, sie möchte nur endlich weiter ausgelebt werden… :-(

Edit 13.11.14:
Glücklicherweise war doch noch ein Weiterkommen möglich. Dass selbst erwähnte Walktroughs nichts brachten lag einzig darin, dass die Entwickler aus mir nicht ersichtlichen Beweggründen bestimmte Rätsel einfach abgeändert haben und diese somit nicht mit denen der Konsolen-Versionen identisch waren. Die Stelle an der ich tagelang festsaß konnte zudem nur in einer ganz bestimmten Aktions-Reihenfolge gemeistert werden, sonst wurde kein Script ausgelöst - genau so wie von mir vorab vermutet.
Im weiteren Verlauf kam es glücklicherweise zu keinen weiteren Hängern, und so rauschte ich in gut 10 Stunden relativ problemlos durch alle 11 Levels. Die Kämpfe blieben bis zuletzt ultra-anspruchslos, dafür konnten einige Rätsel positiv herausstechen. Die Gegnervielfalt wuchs nur geringfügig, umso mehr gefielen die abwechslungsreich gestalteten Level-Abschnitte. Zuletzt kostete mich DA einiges an Nerven, weil sich im letzten Spiel-Drittel unvorhersehbare Komplettabstürze mehrten, was einige Kaltstarts zur Folge hatte.

Fazit:
DA wäre ohne Weiteres eine mit Einschränkungen behaftete Empfehlung wert, weil mir dieser bemühte Indy-Verschnitt eigentlich zusagt, doch solange ich keine Lösung auf die oben beschriebene Problemstelle finde, kann ich den Kauf bis auf weiteres nur abraten. Sollte ich eine Lösung darauf finden (oder vielleicht ein anderer Rezensent die passende Antwort darauf haben, dann nur her damit!!!), werde ich meine Meinung überdenken, weil ich denke dass es lediglich ein fehlerhaftes Script sein muss das nicht korrekt ausgelöst wird.
Allerdings überrascht es, dass noch kein anderer Rezensent auf ähnliche Schwierigkeiten wie die meine gestoßen sein soll. Ich hab in meinem Gamer-Leben schon vieles gezockt und einiges an Kuriosem erlebt, aber das hier...
Edit 13.11.14:
Wie versprochen passe ich meine Wertung an, heisst ein vorsichtiger (!) Daumen nach oben, doch weiterhin mit deutlichem Hinweis auf die teilweise bestehende Unfertigkeit dieses Spiels, die mit keinerlei Patches bereinigt wurde. Trotz aller Bugs und Ärgernisse bietet DA trotz ultraleichter Ballerei, dafür wegen seiner vielen eingestreuten Rätsel ein ausreichendes Maß an Spielspaß. Es bleibt dennoch ein Musterbeispiel für jene Sorte von Spiel, das vorschnell durch die Qualitätskontrolle gerasselt ist.
Kurz: Ein seichte Indy-Kopie voller Klischees und Bugs, an der Spieler dennoch Gefallen finden könnten.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
3.1 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Januar
Das Spiel hat eine brilliante Atmosphäre und hat mich damit anfangs richtig gefesselt. Das Anfangslevel ist sehr detailreich und wunderschön gestaltet doch dann geht es bergab. Jedes Level dass man bestreitet frustriert einen noch mehr. Was mir am meisten zu schaffen macht, ist der Genrewechsel.Statt einem Abenteuerspiel mit einem Hauch Naziatmosphäre bekommt man einen Nazi-Egoshooter mit einem Hauch Abenteurerfeeling, den man nicht mal in der schmutzigsten Kneipe unter der Hand zugeschoben bekommt. Es spielt sich als "Ego-Shooter" einfach grausig, mal abgesehen von der einfach nur lächerlichen Spiellogik, die hier manchmal zu Tage kam.Es hat mich immer weiter frustriert, bis ich wirklich den Spaß am Spiel verloren hatte. Das muss ein Spiel erstmal schaffen. Schade für das Spiel. Es hätte soviel mehr werden können. Der Preis ist für das Dagebotene einfach nur lächerlich. Vielleicht wussten die Entwickler, dass sie hier Mist gebaut haben und wollten noch das möglichste rausholen. Vielleicht hat aber auch von oben jemand Druck gemacht, wer weiß das schon. Schade um das Spiel. Ich würde es wenn überhaupt jemandem raten, der sehr frustresistent ist und blind durchrusht. Also einem tollwütigen blindem Maulwurf. Tut mir leid, das Game hat mich einfach enttäuscht. Klare VERKAUF-Empfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
52 von 67 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
12.2 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Januar
★★☆☆☆

+ funny sometimes
+ very classic fps style (if u like B class games buy it - under 5€ only)
+ funny bugs
+ nice idea / puzzle and shooter
- poor implementation
- bugs, so many
- poor story, characters
- a joke for 40€
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
26 von 35 Personen (74%) fanden dieses Review hilfreich
8.7 Std. insgesamt
Verfasst: 2. November 2014
Played it all the way through. A nice little Diversion. Nothing ground breaking in gameplay or story but still very entertaining. I have to say that the puzzles fit in well and the environments are often very beautiful and well done.

Definately worth a play through, although there won't be much here to bring you back once you've beat it. Looks like another case of crammed-in multiplayer that no one asked for forcing the single player experience to be shorter.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 31 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.2 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Dezember 2014
Bugs - check, both as enemies and the glitchy bad sort
Fun Quicktime events -check
Novel FPS platforming - check
Instadeath - check
Sparse and inconsistent checkpoint savesystem - check and doublecheck
Mandatory secrets - if you want a fighting chance later on then yes check

On the plus side it's larger that the sum of it's parts. Like, you could be jumping from platform to platform to reach an artifact, fall of and instadie because...water is deathjuice...and find yourself back 10 minutes and a platoon of enemies when the game decided to save. So that's a bunch of previously mentioned parts, but the agrevation is larger than the sum of it.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 18 Personen (72%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.5 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Januar
This game has it all...

Sub-par voice acting,
Nazis,
Puzzles,
Mummies that you can kill by shining a flashlight at,
Nazis,
A female companion with a nicely rounded posterior.

What more could you want?
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 9 Personen (89%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 20. März
Super cheesy but actually pretty solid Indiana Jones style adventure that doesnt take itself seriously at all but yet still provides a solid adventure regardless.
The story itself is decent and the dialogue is intentionally cheeseball and pokes fun at itself often. The gunplay is solid. The backdrops are gorgeous. This is a very nice looking game. The puzzles were mostly easy, but there were a couple challenging ones mixed in.

If you are looking for a game similar to Indian Jones movies, or in the same style of a Tomb Raider or Uncharted (but wiithout the production values), but with more humor, this is a game you should definitely try out.

Far more enjoyable than you would think just by looking at the product page. Well worth the 10 or 12 hours it takes to finish.

7.5 out of 10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 23 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
3.3 Std. insgesamt
Verfasst: 22. November 2014
This game contains this direct quote:

"Arctic Nazi Submarine Mummies? Any other time that might be unusual"

And it's fairly typical of the game. I'm not sure if it's just bold-facedly dumb or working on at least some level of irony.
It's definetly not 5 star game play and the writing/ voice acting is pretty atrocious. But it's fun!
Imagine Uncharted had a baby with Indiana Jones. You've got Deadfall Adventures. It's worth keeping up with the gameplay for the ♥♥♥♥♥♥♥♥ly funny story. And vice versa.

Worth a play if you can pick it up cheaply enough.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 10 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
16.4 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Dezember 2014
Way better than the critic reviews in my opinion. I bought it for $4 on Humble Store and was pleasantly surprised by how fun it is. Basically a low budget Tomb Raider in first person, with some hilariously bad voice acting. Grab it on a sale for $5 or less. 6.5/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 24 Personen (63%) fanden dieses Review hilfreich
15.8 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November 2014
This is by far one of the worst Linux game ports ever! The game has a nasty aim bug, apparently you can fix it when you disable mouse smoothing, but that doesn't seem to work for me, so aiming in the game is sluggish and a pain in the butt. Not to mention the occasional hang ups. Nordic games has really messed up the Linux port big time and maybe they should consult Feral Interactive or Aspyr on how to properly port their games over to Linux. Nevertheless, the game performance is good and it runs fairly smooth until you actually have to aim and shoot, that's where it goes down hill. Too bad, this game had potential, but it's definitely not worth 49,99 bugs. If you can get it for 10 or 15 bugs that's acceptable!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 15 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
21.2 Std. insgesamt
Verfasst: 16. November 2014
This game is enjoyable and fun. Has some bugs (don't try to wander off from the path because you can get stuck), but overall it is OK. If you want a light-weight Indiana Jones adventure, I can recommend this one.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
13.2 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Januar
It's good game, beautiful graphics.
Linux. Arch. NVIDIA Driver Version: 343.36.
660 gtx all "very high", all smooth.


Short freez while saving, and first start appromaxetly 2-3 min
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
19.8 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Dezember 2014
Deadfall Adventures is an exploration-oriented, first-person adventure game with some shooting and puzzles, including puzzles that involve shooting and shooting sequences that require solving puzzles to survive them.

The story is a typical Quatermain-style adventure - while it won't win a Hugo, if you like punching Nazis, shooting Commies, immolating mummies, or applying dynamite to irreplaceable archeological treasures, there is something here for you. The fighting sequences are mainly creative and well done - I enjoyed them more than, say, Bioshock Infinite's. The puzzles are generally straightforward, but they establish a nice, relaxed pace between the high-tension action segments. I took about 20 hours to play through the single-player campaign - I attempted to collect most of the optional treasures, at least the ones that were semi-obvious, along the way. "Normal" difficulty combat was perfectly doable with a gamepad - if you're using a mouse, I'd bump it up to "Hard."

Thanks to The Farm 51 and Nordic Games for porting this to Linux - I played the complete game on Ubuntu 14.04 x86-64.
There are a couple of technical issues, but I'm not sure if they're Linux-specific or not: Load times are massive, over 5 minutes for a "cold start"; the gamepad mappings are odd - "Jump" and "Use" are mapped to the same button, so you need to hold LB to interact with things (or perform mêlée attacks), which simultaneously toggles your flashlight.

Overall, I would recommend this game to fans of the genre.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
7.8 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2014
This is like the "Sky Captain: And the World of Tomorrow" of videogames.

A genuine pulp-adventure, but ultimately flawed in many aspects. However, if you can appreciate the good things it has to offer you will have a fun time with it despite it's flaws. Beware though that this game is tetering on ♥♥♥♥ and Average, you will only enjoy it if you have specific tastes and a lower threshold for mediocrity.

This game has really great atmosphere, a pretty decent amount of variable but simple puzzles, and some really well made unreal engine 3 maps that keep the adventure from becoming too stale. Also there are plenty of forked pathways to find hidden treasure and it seems to be a little different everytime you come upon one.

What's average is the gameplay. It's just another one of those FPS games with Call of Duty-itus. Boring linear paths, regenerating health, flat battlegrounds for the most part, aiming down the sights to be able to hit a target, etc. However, something about it feels a tiny bit worse than most generic call of duty-itus shooters.

What's really bad is the voice-acting, A.I, cutscenes, and the overall assets. The music is really bland and a half ♥♥♥♥♥ rip-off of uncharted or something. Voice acting is bad but not in a fun corny way. Gun models and sound effects are amatuer, in fact there are many amatuer UE3 mods that are even better in those regards.

I would buy if you are a huge fan of Indiana Jones or Uncharted type things because the atmosphere is amazing in those regards, and if you are an FPS ethusiast who can even enjoy the slightly below average FPS gameplay.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 9 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 6. November 2014
This game is very buggy, but in singleplayer at least, all the bugs I've come across have been innocent, charming ones, like ending up with a handheld flashlight with your tommy gun instead of the gun mounted one it should be, so it looks like you have 3 hands. Also, the cutscenes, AI, and voice acting aren't very good, but no worst then most budget games of this style of gameplay.

So with all of it's problems I will recommend this game (when it's on sale) to two groups of people, people who really, really like Indiana Jones, The Mummy, or anything similar, and people who just saw one of those movies or whatever and want a simple first person shooter to go along with it.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 9 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
12.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. November 2014
I am trying not to let my loathing of the protagonist and his companion color my review too much, but if you have an option to turn off the spoken dialog and go with subtitles you will probably enjoy the game much more. I am playing the game on Normal/Normal. Probably should up the combat difficulty as the soldiers and Dark enemies really are kind of a joke. Puzzle difficulty is hard enough for me as these are more distractions than the whole point of the game for me. The notebook pretty much gives you the answer to any puzzle you HAVE to get past, Weapon variety is good, and you are given the tools to get through each level - so much so that you pretty much know what is going to happen next just by seeing what is laying around. The mine cart scenes where too much. WAY too much of a steal from Indiana jones for a game that is already riding firmly on Indie's coat tails. Plus, these scenes are of little interest. I think you could really just sit there and not bother shooting or looking around and you would end up with the same results. The game claims to be about exploration - but does not give you the opportunity in many places. You are not sure which areas trigger a level transition and which do not, so if you happen down the wrong path at some point you can no longer retrieve the treasures that trigger your character progression. The game is worth what I paid for it (~$9) but you would feel gipped if you paid more.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 11 Personen (64%) fanden dieses Review hilfreich
14.7 Std. insgesamt
Verfasst: 29. November 2014
o.k, first i must say that the graphics of that game are really splendid, you got there some fine views... the other things like the plot or the voice acting and puzzles are o.k but not more then that, anyway the importent to me that would drive me to give this game 10/10 points, is the joy that finally someone is doing the good fun old indiana jones games style but with updated good graphics and all, why is everybody always doing all those sad and rotten zombie/ horror games? why don't make a happy and good-feeling-leaving games like this game or ps3 uncharted, that were so enjoyable to play... hope someone high there is reading this review and will do something...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
11.5 Std. insgesamt
Verfasst: 9. Januar
So, For having been released in 2013 I was a bit let down my the overall graphics. The game was fun to play but felt limited overall. I will finish my playthru but will not probably play it again for a while. I did have an ocasional problem where the screen will pixel out and you cannot see anything. This was uaually after going to a menu and then back to the game. So all that said if you find it on sale and you like this sort of game I would recommend it. Just don't expect to get a Highly polished game.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
21.3 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Januar
I wasn't sure what to think given some of the negative reviews, but I got this on a sale and really enjoyed it. A fun mix of FPS and adventure game, with some environmental puzzles reminiscent of Tomb Raider. Recommended on a good sale.

Side note: I first heard of Allan Quatermain ages ago, but only realized as a result of this game that it's not Qua*R*termain :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.5 Std. insgesamt
Verfasst: 25. Februar
"Arctic Nazi Submarine Mummies? Any other time that might be unusual."

Deadfall Adventures is a decent first person shooter, action adventure game, with fun puzzles and beautiful graphics, but with voice acting, dialogue, and repetitive combat that brings it down. Good idea that seemed rushed, unpolished, and left with untapped potential. Worth one playthrough of decent length, not much to come back for though.

*Gameplay*
+ Decently fun, good distraction
+ Some great puzzles
- A lot of tedious and/or boring puzzles
+ Combat is mildly entertaining
+ Mummies!
- Repetitive combat

Some very cool, and interesting puzzles, surrounded by many tedious, boring puzzles that bring down the overall quiality of the game. Combat is fun but gets repetitive quite quickly, but having mummies and occasionally changing the weapons and appearance of enemies helps keep it sort of interesting.

*Graphics*
+ Beautiful Environments
+ Amazing Graphics, the water, plants, ect, all looked great
- Not enough variety

Amazingly looking graphics and beautiful environments throughout the game. Plants, water, enemies, temples, everything looks well-polished, but what it makes up for in quality, it lacks in variety. Many environments ( which takes place in different parts of the world ) look almost identical with little variation.

*Dialogue/Cutscenes/Story*
+ Occasionally something interesting would happen
+ Decent story
- Slow quite often
- Painful, PAINFUL dialogue
- Clunky cutscenes

The story in Deadfall Adventures is mildly interesting at best, with only a few moments of actual true interest, despite it being quite predictable. Slow throughout the whole game, clunky cutscenes that are badly executed, and some of the worst dialogue I have seen in a game in a while. It was cringe worthy half the time and the other half I simply felt embarrassed for them.

*Exploration/Adventuring Aspect*
+ Fun side puzzles occasionally
+ Feel like you're actually on an adventure at times
- Pretty linear path
- Minimal actual "exploration" (More just looking around in a decently sized area for a shiny)

The exploration aspect is almost non-existent, however; they have mini puzzles when attempting to retrieve artifacts that make them interesting enough for me to look for them. You are basically on one path, look around the area for artifacts you can find, move on to the next area, and get locked out from going back, forcing you to replay an entire section if you wish to go back.

*Overall*

I recommend this game, but get it on sale. It is entertaining enough to play through, collect what artifacts you can, and enjoy a decently engaging story (if you can get passed the very painful, and often times embarrassing dialogue).

Good for one playthrough, wouldn't go back for a second time, but good enough game to pass the time. Very good idea, but feels rushed and badly executed throughout. Decent combat and fun puzzles bring this game up, but frustrating, tedious puzzles, and repetitive combat situations bring the game down in quality and enjoyment. I personally did not try multiplayer as I have zero interest, considering I disliked the combat in singleplayer.

Buy it on sale.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig