Eine spannende, neue Geschichte, Horden fürchterlicher Feinde, ernstzunehmende Feuerkraft und wunderschöne Schauplätze in Arizona in Kpmbination mit einem neuen Spielmodus!
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Ausgeglichen (32 Reviews) - 62% der 32 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Größtenteils positiv (3,088 Reviews) - 73 % der 3,088 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 22. Mai 2012

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Alan Wake's American Nightmare kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Alan Wake Franchise kaufen

Enthält 3 Artikel: Alan Wake, Alan Wake's American Nightmare, Alan Wake Collector's Edition Extras

 

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

In dieser brandneuen, eigenständigen Spielerfahrung bekämpft Alan Wake den Sendboten der Dunkelheit, den bösen Mr. Scratch! Ein spannender neuer Handlungsstrang, Horden gruseliger Feinde, überwältigende Feuerkraft und schöne, in Arizona gelegene Schauplätze, kombiniert mit einem unterhaltsamen und herausfordernden neuen Spielmodus machen dieses Spiel zu einem Muss für Alan Wake-Veteranen, sowie zum perfekten Einstieg für neue Spieler.

Über das Spiel:

  • Spielen Sie den vollständigen Story-Modus: Atemberaubende Spannung erwartet Sie beim Kampf gegen Ihren bösen Doppelgänger und dem Versuch, Ihr Leben zurück zu erobern... und die Realität zu verändern!
  • Kampf bis zum Morgengrauen Arcade-Modus: Im actiongeladenen Arcade-Modus müssen Sie den Kampf mit dem Licht meistern, um bis zum Morgengrauen am Leben zu bleiben und Ihre Freunde auf den Ranglisten zu schlagen. Überleben Sie bis zum Sonnenaufgang?
  • Stellen Sie sich der Dunkelheit: Gefährliche Feinde lauern Ihnen in den Schatten auf. Beseitigen Sie sie mit Ihrem schlagkräftigen Waffenarsenal.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem:Windows XP SP2
    • Prozessor:Dual Core 2 GHz Intel oder 2,8 GHz AMD
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel mit 512 MB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel
    Empfohlen:
    • Betriebssystem:Windows 7
    • Prozessor:Quad Core 2,66 GHz Intel oder 3,2 GHz AMD
    • Speicher:4 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel oder besser mit 1 GB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Ausgeglichen (32 Reviews)
Insgesamt:
Größtenteils positiv (3,088 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:


(was ist das?)
126 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Ausgeglichen)
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.5 Std. insgesamt
Verfasst: 30. September
Grafik 7/10
Musik 9/10
Sound 7/10
Steuerung 7/10
Story 8/10
Schwierigkeit* 7/10
Wiederspielwert 5/10
Spaß 8/10

*Ich habe auf normal gespielt
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
24 von 24 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
37.9 Std. insgesamt
Verfasst: 20. Oktober 2014
Alan Wake´s American Nightmare ist kein vollwertiges Spiel, sondern bloß ein längerer DLC, den man auch ohne das Hauptspiel spielen kann, das schon mal im Vorraus. Also für alle die davon einen vollwertigen Nachfolger erwarten, hier schonmal die Warnung.

Grafisch und Gameplaytechnisch bleibt im Grunde alles beim Alten, das Design ist vom idyllischen Vorstadtgrusel, zum Arizona-Wüsten-Kleinstadtszenario ala "Texas Chainsaw Massacre" gewechselt, aber sonst bleibt alles beim wie gehabt: Gegner anleuchten, Gegner erschießen, rumlatschen. Das Funktioniert auch hier wieder hervorragend, vorallem dank der neuen Gegnertypen und dem (im Vergleich zum Vorgänger) weit vergrößertem Waffenarsenal.

Die Story ist ebenfalls wieder hervorragend, wenn auch längst nicht auf dem selben Level wie beim Hauptspiel, was schon allein wegen dem vielen Backtracking (im Grunde spielt man drei mal das selbe Spiele, mit kleineren Abweichungen) etwas ermüdend werden kann, weshalb das Spiel mehr was für zwischendurch, als mittendrin ist.

Zur Story sei nur gesagt das sich Alan, aus unbekannten Umständen, in einer Folge von Night Springs befindet und dort auf seinen gegenteiligen Doppelgänger, Mr. Scratch trifft. (Mr. Scratch ist meiner Meinung nach ein noch krankerer Gegenspieler als der Joker aus der Arkham Reihe)

Da das Spiel extra im Stile einer B-Movie-Horror-Ballerei gestaltet ist (es gibt diesmal sogar einen Arcade Modus) und das Backtracking dank Zeitschleifenthematik irgendwie Sinn macht, ist es sowohl für alan Wake Fans empfehlenswert, als auch für Leute die mit dem Hauptspiel vielleicht nichts anfangen konnten. Allerdings sind Vorkenntnisse zur Hauptstory empfehlenswert, weil man sonst die vielen hintergrundinfos nicht versteht, die noch etwas mehr Licht in die Geschichte des Schriftstellers bringen)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
23 von 26 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
7 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Januar 2015
Backtracking ist hier Programm

In Alan Wake’s American Nightmare spielen wir eine der aus dem Hauptspiel bekannten Night Springs Episoden. Diese beginnt damit, dass sich Protagonist Alan Wake in einer von ihm verfassten Night Springs Episode durch die Dunkelheit, die sich in Form von Nega-Alan verkörpert hat, wieder findet. Es gilt nun dieser fiktiven Realität zu entkommen, um zu verhindern, dass uns Nega-Alan die Frau ausspannt und dabei böse lacht. Dies ist nur zu bezwecken, indem wir auf die Ausgabe des neusten Horoskopes in der Sternwarte warten (Wortwitz), die uns dabei hilft den geforderten Zustand eines Vorführraumes umzusetzen. Leider gelingt uns das beim ersten Mal nicht (SPOILER), weil die Sternbilder zu ungenau waren und andere wissenschaftliche Faktoren nicht erfüllt wurden. Deshalb kommt es zum im Titel erwähnten Backtracking und wir dürfen den durch die Dunkelheit verursachen Loop noch zwei Mal spielen. Die darauf folgenden Spieldurchgänge werden aber durch das Wissen, welches wir durch den jeweils vorherigen Durchlaufs erlangt haben, verkürzt, da wir und Protagonist Alan Wake wissen, was geschehen wird. Wenn wir Letzt endlich alle Informationen der Sternenbilder entnommen haben, ist es uns möglich den Loop der Finsternis zu durchbrechen und unsere Frau sehr romantisch in die Arme zu schließen(SPOILER, Doh). Das ist nicht schmalzig, das ist Night Springs*schauder*

Da sich das Gameplay abgesehen von ein paar neuen Waffen nicht vom Hauptspiel unterscheidet, möchte ich nicht viele Worte darüber verlieren. So viel sei gesagt: Wer seinen Spaß am Gameplay des Hauptspiels hatte, hat hier, aufgrund des Arcade-Modus, keinen Grund den Kauf nicht zu tätigen.

Fazit:
Ich, als Alan Wake Fan, hatte in den 3 Stunden, die das Spiel zirka abdeckt, viel Spaß, weil die durch Live Aktion Filmchen erzählte Geschichte keine Stilbrüche zulässt und stets stimmig bleibt. Das viele Backtracking wird durch die runde und düster gehaltene Story nie eintönig und steht für sich. Eine klare Kaufempfehlung für die, die sich schon mit dem Hauptspiel begnügt haben und an Neueinsteiger, die großes Interesse für gute Atmosphäre an den Tag legen.

8/10

Wenn euch diese Review zusagt, besucht unser Kurator Programm.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
20 von 24 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
5.4 Std. insgesamt
Verfasst: 29. November 2013
Lauer Aufguss für Fans statt angemessene Fortsetzung

Remedy Entertainment versucht mit dem Standalone-DLC "American Nightmare" Fans der Marke Alan Wake weiterhin mit einem erzählerisch anspruchsvollem Actionadventure zu versorgen. Dies gelingt jedoch nur teilweise.

Zwei Jahre sind seit den Ereignissen des ersten Teils vergangen und Alan Wake ist nach wie vor in seiner eigenen Geschichte gefangen. Die Story ist typisch für die Reihe äußerst dicht und verworren erzählt, der Spieler kann kaum Realität von Fiktion unterscheiden. Der Grundkonflikt des Spiels ist der Kampf Wakes mit seinem bösen "Über-Ich", welches die Kontrolle über das Geschehen und die Menschen in Wakes Nähe ergreift.
Durch Manuskriptseiten, die der Spieler überall finden kann, gibt es immer wieder Hintergrundinformationen zur Spielwelt, das DLC richtet sich klar an Spieler die bereits den ersten Teil gespielt haben. Neueinsteiger werden sich kaum mit dem Charakter und der Story identifizieren können.
Das Spiel besitz jedoch eine alles überschattende Schwäche.
Storybedingt kommt der Spieler immer wieder an die gleichen Schauplätze zurück, man gewinnt leider den Eindruck, dass hier in der Entwicklung weiterer Schauplätze gespart wurde. Schade, so erhalten die drei an sich stimmigen Schauplätze einen sehr faden Beigeschmack, intelligentes Leveldesign sieht anders aus.
Auch die deutsche Synchronisation ist leider weggefallen, die englischen Sprecher bewegen sich immerhin auf einem insgesamt guten Niveau. die lizenzierte Musik und die mit echten Schauspielern aufgezeichneten Cutscenes fügen sich sehr gut in das Spiel ein.
Das Gameplay wurde leichten Verbesserungen unterzogen. Es gibt neue Gegnertypen und neue Waffen, so spielt sich das DLC etwas flüssiger als das Hauptspiel.
Ist die Story nach wenigen Stunden durchgespielt hat der Spieler die Möglichkeit sich noch mit dem Arcademodus zu beschäftigen. Ein typischer Modus der Sorte "Towerdefense". Spieler die Alan Wake wegen seiner Story und Inszenierung spielen kann dieser Modus jedoch nicht lange beschäftigen.

Insgesamt kommt das Spiel nicht an die starke und bildgewaltige Inszenierung des Vorgängers heran, was bleibt ist ein ganz nettes DLC, was man jedoch nicht gespielt haben muss.

6/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 10 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.1 Std. insgesamt
Verfasst: 24. August 2014
Alan Wake's American Nightmare ist halt als DLC oder Add-on anzusehen und nicht mit dem Hauptspiel zu vergleichen. Die Spielzeit ist hier viel kürzer und auch sonst einfacher gehalten. Vieles wiederholt sich. Trotzdem ist aber zu erwähnen, daß die Atmosphäre, Grafik und Sound auch hier hervorragend sind.



Alan Wake's American Nightmare ist für alle Horrorfans dennoch eine Kaufempfehlung wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 10 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
5.8 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Alan Wake's American Nightmare: Alan Wake in schlecht?

Alle die das Hauptspiel/ersten Teil nicht kennen sollten dies unbedingt erst spielen!

ACHTUNG SPOILER AUF ALAN WAKE


Aufgeregt, breit grinsend habe ich das Spiel kurz nach dem Ende von Alan Wake installiert und gestartet. Mit freudiger Erregung und derbem Heißhunger auf den... was eigentlich? Ist American Nightmare ein würdiger Nachfolger zu Alan Wake oder nur ein DLC zum Hauptspiel? Antwort: keines von beidem!
Bei dem Spiel handelt es sich um ein Standalone Add-on, dass auch ohne den Vorgänger funktioniert. Ob es dennoch an ihn herranreicht, das versuche ich nun zu beantworten.

Im letzten Teil hatten wir ein relativ offenes Ende, in dem uns noch Mr. Scratch vorgestellt wird, unser Doppelgänger der anscheinend unsere "böse Seite" ist. Damals war ich recht irritiert, was wollte man mit diesem, zwanzig Sekunden vor dem Abspann eingefürhten Person, machen? Generell war das Ende von Alan Wake mir zu undefiniert, zu offen. FAST alle Antworten darauf findet man in American Nightmare . So erfahren wir z. B., dass wir nun in einer von uns geschreibenen und vom Cauldorn Lake erschaffenen "Paralleltwelt" leben, in die Alan mit Mr. Scratch geflüchtet ist, um seine Frau nicht zu gefährden. Die Handlung spielt knapp zwei Jahre nach dem ersten Teil, was auch erklärt, wie Alan nach Arizona gekommen ist.

Wir erfahren, dass Alan versucht die Relität zu verändern, um so Mr. Scratch zu töten. Das Storytelling übernehmen hierbei wieder, die noch bekannten Manusskriptseiten, die wieder überall verteilt sind. Jedoch gibt es jetzt noch einen anderen Anreitz die Dinger zu sammeln, als "bloß" die Story zu verstehen. Durch das Sammeln von Seiten erhalten wir Zugang zu Waffenkisten, die ebenfalls überall herumliegen können. Also ja, es gibt mehr als fünf Waffen! Zum Beispiel: Eine Magnum, ein Sturmgewehr, eine Armbrust...

Zusätzlich gibts wieder die Fernsehsendungen, diesmal alle mit Mr. Scratch drin, die zwar toll geschauspielert sind, aber wenig informativ, noch anschauungswürdig wären. Sowie Radiosendungen in denen vor allen Dingen Barry Wheeler, Alans alter Lektor, und die "Old Gods of Asgard" auftreten.

Grafisch bietet American Nightmares wenig mehr als Alan Wake , lediglich manche Schatten sind schöner, oder Alans Hemd flattert leichter im Wind. Ansonsten recht schöne Grafik insgesamt. Aber hier und da doch matschige Texturen, vor allen Dingen in der Sternawarte! Auch die Charaktermodel konnten in Alan Wake noch deutlich mehr. Die Kurzfilme nach den Rücksprüngen in der Zeitschleife, sowie die Anfangs und Endcutscene sind, wie die Fernseh- aufnahmen alle echt geschauspielert, was deutlich höhere Qualität zeigt und stark zur Atmosphäre beiträgt. (Nach dem dritten Zeitsprung nicht mehr so ganz...)

Gameplay- und Animationstechnisch ändert sich hingegen gar nichts. Sämtliche Animationen von Wake sind aus dem Vorgänger gerippt worden. Es gibt auch keine anderen Taschenlampen mehr, sondern nur noch eine. Selbst auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad, hat man kaum Probleme, da alle halbe Meter Munition rumliegt, und die Batterien deutlich weniger langsam aufladen, als noch im Vorgänger. Die Kämpfe werden zwar ab und zu fordernd, aber man muss nicht wirklich viel nachdenken. Taschenlampe draufbruzeln, wegrennen, draufbruzeln bis Schatten weg sind, kaputtballern! Ich empfehle die Magnum, die man nur mit 10 Seiten freischaltet, sowie die Armbrust, die bis auf eine Gegnerklasse, nach dem Schattenvertrieb, alles mit einem Schuss tötet.
Wichtig hierbei: Ich spielte auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad!

Apropos Gegner, es gibt zwei neue Gegner: Spinnen und den Kettensägentyp aus Teil 1 in groß!
Sonderlich fordend ist nur Nummer zwei, da die Spinnen allein mit Licht, als auch mit einem Schuss sofort tot sind und eher nervig als erschreckend auftreten. Der Kettensägentyp ist schon fordernder, aber nur, wenn noch mehr Gegner um ihn herum springen, da alleine er so langsam ist, dass es nicht sonderlich schwer fällt ihn zu töten, lediglich langsamer.

Da Alan von Mr. Scratch in einer Zweitschleife festgehalten wird, ist häufiges Backtracking angesagt, weshlab ich das Spiel aus Frust auch mal nen Tag nicht angemacht hatte. Immer wieder die selben Cutscenes nerven schon leicht. Jedoch machen die Sprecher auch hier wieder eine super Figur und der Soundtrack tut sein Übriges. All das trägt zu wunderbaren Atmosphäre bei, die das Spiel trotz allem hat.

Der Arcade Mode ist reine Ballerei, was mir keine zwei Sätze wert ist.

Insgesamt ist American Nightmare kein würdiger Nachfolger, aber das soll es ja auch nicht sein.
Für Fans von Alan Wake empfehlenswert, aber ansonsten eher fad und gestreckt.

74/100 Punkten

BItte nicht nur liken/disliken, sondern auch nen Kommentar da lassen. Würde mir sehr helfen! Danke
Wenn ihr noch mehr Reviews von mir haben wollt, schaut doch bei meiner Kurator Gruppe "TotallyGaming" vorbei, und lasst evtl. nen follow da!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 8 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
1.1 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Juni
Sehr cooles und atmosphärisches Action-Adventure. Hat mir sehr gut gefallen.

https://www.youtube.com/watch?v=kUn6f4sLIdU
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.8 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Januar
Leider schlechter als das Hauptspiel Alan Wake :(. Sehr kurze Spielzeit ca 2 Stunden, die Geschichte ist zwar recht gut aber man muss oft von A nach B was eigentlich sehr unnötig ist. Der Arcade Modus ist auch fad.

Trotzdem gebe ich den Daumen hoch weil ich finde dass es ein nettes Addon ist, ne gute Geschichte hat und auch ganz billig war. Extra kaufen für den Vollpreis würd ich nicht empfehlen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.4 Std. insgesamt
Verfasst: 11. August 2014
Alan Wake's American Nightmare
beschränkt sich auf's wesentlichste und zwar genau wie schon in Alan Wake auf den Kampf zwischen dem Meister des Lichts a.k.a Alan Wake und der Dunkelheit. Die Geschichte ist dieses Mal nicht ganz so spannend und lässt sich schnell zusammen fassen, auch fehlen interessante Charaktere.. generell ist Alan Wake's American Nightmare kurz und klein. Man besucht im Grunde im ganzen Spielverlauf nur drei verschiedene Orte und Cut Szenes sind rar. Wer den Titel also nur für die Geschichte spielen will sollte es sich drei Mal überlegen und Vllt. lieber mit dem offenen Ende des Hauptspiels leben, auch wenn man noch einige Hintergrund Informationen erfährt. Wer sich allerdings auf etwas Neues einlassen kann und möchte sollte unbedingt zugreifen! :) Denn das Gameplay, angereichert mit ein paar neuen fiesen Kreaturen und ner Handvoll neuer Wummen und wie schon aus dem Hauptspiel gewohnt guten Tracks sorgte zumindest bei mir für ne Menge Spaß.
Im Arcade Modus kann man sich neben dem Story Mode dann noch richtig austoben.
Von mir trotz des deutlich geringeren Umfangs also auch hier eine Empfehlung. :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2014
Ein schönes Add on zum Hautspiel. Gute Atmosphäre, Sprecher, Soundtrack und Gameplay.
Die Spielzeit ist leider nicht zu lange. TOP Grafik
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Kürzlich verfasst
Don Rush
2.5 Std.
Verfasst: 30. September
Licht vs. Schatten

Die Story

In Alan Wake's American Nightmare geht es um Alan Wake der in einer art TV Show namens: Night Springs mit macht.
Dort muss er den König der Schatten besiegen, der jedoch genauso aussieht wie Alan selber und genau deshalb verwechselt jeder den "Normalen" Alan mit dem "Bösen Alan". Ihr werdet sofort am Anfang mit einer schön Synchronisierten Video begrüßt, wovon es einige in diesem Spiel gibt. Ihr startet so zu sagen Nackt, besser gesagt, ohne Taschenlampe und Waffen. Nachdem ihr diese gefunden habt, geht das Spiel erst richtig los. Gegner (die Bessesenen) Töten und Spinnen Töten, dabei noch versuchen den Erzfeind zu töten. Jedoch müsst ihr jedes Level (3 an der Zahl) 3 mal spielen. Wieso? Naja, Illuminati. Spaß beiseite, nach dem 1 Durchlauf denkt man schon, "Bitte nicht nochmal" weil die Story einfach eintönig und irrelevant ist.

Das Gameplay

Das Gameplay ist Simpel: Taschenlampe auf den Gegner halten, dann schießen und dann ist er auch schon tot. Zwischendurch könnt ihr noch Manuskripte, oder eher, die alten Buch Seiten von Alan's Buch finden (53 an der Zahl).
Dann müsst ihr noch ein paar aufgaben erledigen (Schalte den Strom an, vernichte die Dunklen Brunnen etc.) Aus mehr besteht es einfach nicht. Dazu ist auch noch das Spiel zu kurz, es fühlt sich an wie ein schlechter Standalone DLC von einem Bomben Spiel. (Alan Wake habe ich selber noch nie gespielt)

Die Grafik

Die Grafik ist "OK", nicht die Ultra Mega BF1 Grafik oder sonst was, einfach OK.

Der Sound

Die Synchronisation ist in diesem Spiel echt gut gemacht, das muss ich diesem Spiel lassen. Jedoch sind dazu Soundtrack und Soundkulisse umso Schlechter in diesem Spiel. Dennoch unterstreicht die Soundkulisse die Atmosphäre recht gut, wenn auch nur gut.

Pro/Neutral/Contra

Pro

- Die Synchronisation
- Die Video Sequenzen
- Die Idee hinter diesem Spiel

Neutral
- Die Grafik
- Atmosphäre
- Soundkulisse

Contra
- Die Story
- Der Soundtrack
- Die immer Wiederholenden Level
- Die Gegner KI
- Das Ende
- Die Spielzeit

Die Gesamtwertung

3,5/10

Ich hoffe euch hat die Review gefallen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ƝơȓƌƑȓơƞƫ
3.4 Std.
Verfasst: 11. September
Graphics 8/10
Audio 8/10
Music 9/10
Controls 7/10
Mechanics 7/10
Performance 8/10
Story 5/10
Difficulty 8/10
Replayability 5/10
Fun 6/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
-.-
3.0 Std.
Verfasst: 2. September
Macht zwar spaß, kommt aber leider kaum an das Hauptspiel heran.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
《LeM☣Mii》
3.6 Std.
Verfasst: 11. August
Hatte mich sehr auf das Spiel gefreut nachdem ich den ersten Teil absolut super fand. Wem das auch so ging wird mit diesem Spiel sehr entteucht! Das Gameplay ist gleich aber die Story ist totaler Schrott, das Feeling ist weg und gibt keinen Horror mehr. Sehr schade, hätte mir gerne eine gute Fortsetzung für den ersten, so guten Teil gewünscht!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
MiscOne
4.5 Std.
Verfasst: 9. August
Ganz was anderes als der erste Teil, am Anfang ist man fast schon Geschockt!
Aber man sollte dem Teil echt eine Chance geben. Denn es ist im Stil
von den Night Springs Folgen gemacht, in etwa so wie ein Trashiger Film aus den
90ern. Die Story ist verdreht, ist aber ziemlich Unterhaltsam, die Gegner stellen
keine Gefahr mehr da, es geht viel mehr um Action. Alles in allem ist es OK
und kann ganz gut für 4-6 Stunden Unterhalten.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Natgeri
2.1 Std.
Verfasst: 9. Juli
Ein kleines Standalone Add on für Alan Wake? Okay. 7 Kröten? Okay!
Das dachte ich mir als Ich dieses Spiel kaufte. Als Ich es Durchgespielt hatte dachte ich mir: Das War's? 2 Stunden?
Obwohl ich das Hauptspiel wirklich mag, fand ich American Nightmare garnicht so Geil. Es liegt nicht an der Länge, sondern eher an der Erzählung der Story und der Ereignisse. Es fühlt sich alles gedrängt an und mann macht in vielen Fällen nicht mehr als für irgendwen was zu Untersuchen oder zu holen. Eine Sache die mich schon im Hauptspiel nervte var die Kamera und das damit verbundene Kämpfen. Die Kamera klebt so han an Alan's ♥♥♥♥♥ das du beim vor Gegner wegsprinten nicht siehst wo sie sind. Das Kämpfen nervt mich auch Hart, alle Gegner erst mehrere Sekunden anzuleuchten um dann auf sie Schießen zu können ist und bleibt einfach nur Nervig. Man hätte aus dem Hauptspiel am besten eine Serie oder so machen sollen, denn wie schon gesagt war das Kämpfen dort nicht wirklich gut. Bei American Nightmare hat man nicht mal eine Interessante Story. Es ist einfach nur ein kleines Spiel welches für 2 Stunden unterhält, dann aber auch schon vorbei ist. Obwohl das Spiel kurz ist, das Kämpfen sich auf'm Pc scheiße Spielen lässt und die Story wohl nur wenige wirklich interesiert, hat es mich für die 2 Stunden Unterhalten und eswegen kann ich es auch Empfehlen. Wer das Spiel für ein paar Kröten bekommt kann es auf jeden Fall mitnehmen, obwohl Ich euch das Hauptspiel und 'nen Controller mehr ans Herz legen würde. Das Spiel bekommt von mir 6.5 von 10 AA Batterien.

(Und warum bekomme ich keine Trophäen wenn ich Offline spiele?)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
M_F_Y_C
3.8 Std.
Verfasst: 5. Juli
Alabama Simulator 2000
Hilfreich? Ja Nein Lustig
akimbojochen
2.8 Std.
Verfasst: 29. Juni
Habs für einen Euro gekauft und ist innerhalb 3 Stunden durchgespielt.
Kann man auch ruhig für ausgeben und macht auch Spaß.
10 Euro dagegen ist es auf keinen Fall wert, weil es nicht ansatzweise an das originale Alan Wake herankommt.
Wenn man jedoch nichts vor hat und nen Euro zu viel auf dem Steamkonto hat, kann man diesen hier gut investieren.
6.5/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Mr. Sander Cohen
0.4 Std.
Verfasst: 28. Juni
Was ein schlechtes Addon zu so einem guten Hauptspiel :(
Hilfreich? Ja Nein Lustig