Eine spannende, neue Geschichte, Horden fürchterlicher Feinde, ernstzunehmende Feuerkraft und wunderschöne Schauplätze in Arizona in Kpmbination mit einem neuen Spielmodus!
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (1,775 Reviews)
Veröffentlichung: 22. Mai 2012

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Alan Wake's American Nightmare kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Alan Wake Franchise kaufen

Enthält 3 Artikel: Alan Wake's American Nightmare, Alan Wake, Alan Wake Collector's Edition Extras

 

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

In dieser brandneuen, eigenständigen Spielerfahrung bekämpft Alan Wake den Sendboten der Dunkelheit, den bösen Mr. Scratch! Ein spannender neuer Handlungsstrang, Horden gruseliger Feinde, überwältigende Feuerkraft und schöne, in Arizona gelegene Schauplätze, kombiniert mit einem unterhaltsamen und herausfordernden neuen Spielmodus machen dieses Spiel zu einem Muss für Alan Wake-Veteranen, sowie zum perfekten Einstieg für neue Spieler.

Über das Spiel:

  • Spielen Sie den vollständigen Story-Modus: Atemberaubende Spannung erwartet Sie beim Kampf gegen Ihren bösen Doppelgänger und dem Versuch, Ihr Leben zurück zu erobern... und die Realität zu verändern!
  • Kampf bis zum Morgengrauen Arcade-Modus: Im actiongeladenen Arcade-Modus müssen Sie den Kampf mit dem Licht meistern, um bis zum Morgengrauen am Leben zu bleiben und Ihre Freunde auf den Ranglisten zu schlagen. Überleben Sie bis zum Sonnenaufgang?
  • Stellen Sie sich der Dunkelheit: Gefährliche Feinde lauern Ihnen in den Schatten auf. Beseitigen Sie sie mit Ihrem schlagkräftigen Waffenarsenal.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:

    • Betriebssystem:Windows XP SP2
    • Prozessor:Dual Core 2 GHz Intel oder 2,8 GHz AMD
    • Speicher:2 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel mit 512 MB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel

    Empfohlen:

    • Betriebssystem:Windows 7
    • Prozessor:Quad Core 2,66 GHz Intel oder 3,2 GHz AMD
    • Speicher:4 GB RAM
    • Grafik:DirectX 10 kompatibel oder besser mit 1 GB RAM
    • DirectX®:10
    • Festplatte:8 GB HD frei
    • Sound:DirectX 9.0c kompatibel
Hilfreiche Kundenreviews
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.1 Std. insgesamt
Alan Wake's American Nightmare ist halt als DLC oder Add-on anzusehen und nicht mit dem Hauptspiel zu vergleichen. Die Spielzeit ist hier viel kürzer und auch sonst einfacher gehalten. Vieles wiederholt sich. Trotzdem ist aber zu erwähnen, daß die Atmosphäre, Grafik und Sound auch hier hervorragend sind.



Alan Wake's American Nightmare ist für alle Horrorfans dennoch eine Kaufempfehlung wert.
Verfasst: 24. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 4 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
4.4 Std. insgesamt
Alan Wake's American Nightmare
beschränkt sich auf's wesentlichste und zwar genau wie schon in Alan Wake auf den Kampf zwischen dem Meister des Lichts a.k.a Alan Wake und der Dunkelheit. Die Geschichte ist dieses Mal nicht ganz so spannend und lässt sich schnell zusammen fassen, auch fehlen interessante Charaktere.. generell ist Alan Wake's American Nightmare kurz und klein. Man besucht im Grunde im ganzen Spielverlauf nur drei verschiedene Orte und Cut Szenes sind rar. Wer den Titel also nur für die Geschichte spielen will sollte es sich drei Mal überlegen und Vllt. lieber mit dem offenen Ende des Hauptspiels leben, auch wenn man noch einige Hintergrund Informationen erfährt. Wer sich allerdings auf etwas Neues einlassen kann und möchte sollte unbedingt zugreifen! :) Denn das Gameplay, angereichert mit ein paar neuen fiesen Kreaturen und ner Handvoll neuer Wummen und wie schon aus dem Hauptspiel gewohnt guten Tracks sorgte zumindest bei mir für ne Menge Spaß.
Im Arcade Modus kann man sich neben dem Story Mode dann noch richtig austoben.
Von mir trotz des deutlich geringeren Umfangs also auch hier eine Empfehlung. :)
Verfasst: 11. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 5 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
0.2 Std. insgesamt
Alan Wake ist ein Schriftsteller. Bevor er seine erfolgreiche Buchreihe rund um den grimmigen Alex Casey geschrieben hat, hat er ein Jahr als Schreiber für eine Fernsehserie gearbeitet.

Die Story in American Nightmare ist nicht so dicht gehalten wie noch im normalen Alan Wake. Es gibt weniger Zwischensequenzen, weniger Nebenpersonen und alles wirkt irgendwie schnörkelloser.

Der grösste Kritikpunkt an Alan Wake war ein nicht allzu gut ausgearbeitets Kampfsystem, zu wenige Waffen, Gegnertypen und ein nicht wirklich flüssig wirkende Bewegungen fingen viele Spieler schnell an zu langweilen
Und im Kern ist das Gameplay immer noch genau gleich geblieben. Ihr steuert Alan aus einer nahen 3rd-Person Ansicht. Ausgerüstet mit einer Taschenlampe und einer Schusswaffe, gilt es Horden von Besessenen auszuschalten.

Um die Gegner besiegen zu können müssen diese zuerst lange genug mit der Lampe angeleuchtet werden, damit die Dunkelheit vertrieben wird. Sind die Feinde erst mal verwundbar, können sie auf konventionelle Shooter Art und Weise erledigt werden.
Verfasst: 16. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
2.7 Std. insgesamt
Wo ich das Spiel gestartet habe, habe ich mich gefreut da es sehr gut aussah.
Nun... die ersten 20-minuten warn wirklich gut. Dannach wurd es bereits langweilig.
Das spiel wiederhollt sich ständig, da man in der zeit zurück geht soweit ich es verstanden habe, und man verändert der lauf der geschichte.
Nach 4 oder 5 durchläufe haben sich die Map's nicht geändert, immer die gleiche laiya. Der schwirigkeitsgrad wurde nur erhöht nach jedem durchlauf. Aber selbst der schwirigkeitsgrad war eine Lachnummer auf dauer.
Das system waffen zu erhalten ist eine grottige idee, man muss eine bestimmte anzahl an Zettel finden, um eine Waffenkiste zu öffnen, jenachdem um welche was es sich handelt, braucht man mehr Zettel. Die Zettel sind überall auf der Map verstreut, habe mir aber nicht die Mühe gemacht, da man das spiel Locker mit der Pistole durchspielen kann.
Am Anfang hatte es auch ein Horror start, aber durch das Ganze wiederholle hatte das nichts mehr mit "Scary" zutun sondern "Der gleiche mist von vorne".
Es gibt auch ein Punkte modus wo man überleben muss, bis die Sonne aufgeht. Während man die Gegner kiten kann, weil die so blöd sind und gegen jeden Holzstück laufen, ist auch dies eine zeitverschwendung weil er kein Spaß macht.
Alles im allen eine Gute idee, leider durch das ganze wiederhollen und das etwas bescheuerte Weapon system extrem schlecht umgesetzt. Hätte man mehr von erwarten können von der Alan-Wake reihe.
Verfasst: 25. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
4.1 Std. insgesamt
Ich kann dieses Spiel trotz einiger Mängel empfehlen, allerdings nicht für jeden. Fans von Alan Wake sollten auf jeden Fall auch diesem Spiel eine Chance geben. Aber erst mal zum Positiven:

- Die Grafik wurde im Vergleich zum ersten Teil erheblich verbessert
- Die Atmosphäre wurde aus dem ersten Teil perfekt übernommen
- Die Story regt zum Nachdenken an
- Gute Charaktere (Wenn auch wenige)
- Gewöhnungsbedürftiges aber sehr gute Gameplay-Mechanik
- Neue Gegner
- Interessanter Böses-Ich-Gegner

Nun zu den negativen Punkten:

- Die Spieldauer ist sehr kurz
- Das Spiel recycelt 3 mal das gesammte Spiel (mit gewissen Ausnahmen)
- Anfangs ist das Spiel zu leicht
- Durch das Recyceln sinkt der Erkundungsreiz mit der Zeit
- Die interessanten Figure werden ebenfalls durch das Recyceln uninteressanter
- Die Story und somit das gesammte Spiel wirkt ebenfalls nochmal kürzer durch das Recyceln der Level
- Insgesammt nur 3 Level (welche 3 mal wiederholt werden)

Die kurze Spieldauer und das Recyceln der 3 Level ist zwar nicht sonderlich gut, allerdings überzeugen für mich die Charaktere, die Story und die Spielmechanik!
Verfasst: 28. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
20 von 24 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
5.4 Std. insgesamt
Lauer Aufguss für Fans statt angemessene Fortsetzung

Remedy Entertainment versucht mit dem Standalone-DLC "American Nightmare" Fans der Marke Alan Wake weiterhin mit einem erzählerisch anspruchsvollem Actionadventure zu versorgen. Dies gelingt jedoch nur teilweise.

Zwei Jahre sind seit den Ereignissen des ersten Teils vergangen und Alan Wake ist nach wie vor in seiner eigenen Geschichte gefangen. Die Story ist typisch für die Reihe äußerst dicht und verworren erzählt, der Spieler kann kaum Realität von Fiktion unterscheiden. Der Grundkonflikt des Spiels ist der Kampf Wakes mit seinem bösen "Über-Ich", welches die Kontrolle über das Geschehen und die Menschen in Wakes Nähe ergreift.
Durch Manuskriptseiten, die der Spieler überall finden kann, gibt es immer wieder Hintergrundinformationen zur Spielwelt, das DLC richtet sich klar an Spieler die bereits den ersten Teil gespielt haben. Neueinsteiger werden sich kaum mit dem Charakter und der Story identifizieren können.
Das Spiel besitz jedoch eine alles überschattende Schwäche.
Storybedingt kommt der Spieler immer wieder an die gleichen Schauplätze zurück, man gewinnt leider den Eindruck, dass hier in der Entwicklung weiterer Schauplätze gespart wurde. Schade, so erhalten die drei an sich stimmigen Schauplätze einen sehr faden Beigeschmack, intelligentes Leveldesign sieht anders aus.
Auch die deutsche Synchronisation ist leider weggefallen, die englischen Sprecher bewegen sich immerhin auf einem insgesamt guten Niveau. die lizenzierte Musik und die mit echten Schauspielern aufgezeichneten Cutscenes fügen sich sehr gut in das Spiel ein.
Das Gameplay wurde leichten Verbesserungen unterzogen. Es gibt neue Gegnertypen und neue Waffen, so spielt sich das DLC etwas flüssiger als das Hauptspiel.
Ist die Story nach wenigen Stunden durchgespielt hat der Spieler die Möglichkeit sich noch mit dem Arcademodus zu beschäftigen. Ein typischer Modus der Sorte "Towerdefense". Spieler die Alan Wake wegen seiner Story und Inszenierung spielen kann dieser Modus jedoch nicht lange beschäftigen.

Insgesamt kommt das Spiel nicht an die starke und bildgewaltige Inszenierung des Vorgängers heran, was bleibt ist ein ganz nettes DLC, was man jedoch nicht gespielt haben muss.

6/10
Verfasst: 29. November 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein