Detective Case and Clown Bot in: Murder in the Hotel Lisbon
Im Hotel Lissabon ist ein seltsamer Mord geschehen – ein Mann beging Selbstmord mit 14 Messerstichen im Rücken, während er zur gleichen Zeit friedlich seinen Kaffee trank.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Sehr positiv (126 Reviews) - 83 % der 126 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 17. Juli 2014

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Detective Case and Clown Bot in: Murder in the Hotel Lisbon kaufen

 

Reviews

“Pushes the limits of our nostalgia!”
NA – Kill Screen

“For Glob's sake, play it!”
7 – Eurogamer PT

“The soundtrack is Awesome!”
NA – RetroManiac

Über dieses Spiel

Detektiv Case und Clown Bot in: Mord im Hotel Lissabon

Detektiv Case und Clown Bot in: Mord im Hotel Lissabon ist ein Videospiel, inspiriert von den klassischen Point & Click-Abenteuern aus den 80er und 90er Jahren. Es übernimmt das unverwechselbare Design dieser Epochen und baut nur auf der Pixel-Art-Technik auf. Das Spiel selbst läuft mit einer nativen Auflösung von 256 x 192 Pixel, der gleichen Auflösung des alten ZX Spectrum 48k, die seit kurzem auch für den Nintendo DS verwendet wird.



Spielübersicht:
Im Hotel Lissabon ist ein seltsamer Mord geschehen – ein Mann beging Selbstmord mit 14 Messerstichen im Rücken, während er zur gleichen Zeit friedlich seinen Kaffee trank. Dieser Fall mit widersprüchlichen Tatsachen war für Inspektor Garcia zu komplex um ihn zu lösen, so dass er beschloss, das einzige Detektiv-Duo in der Stadt anzuheueren, das in der Lage wäre, den Fall zu lösen: den mythischen Detektiv Case und den unverwechselbaren Clown Bot. Gemeinsam werden sie ein Netzwerk von Liebesbeziehungen lösen, das so komplex und so kompliziert ist, dass es mindestens 14 Hellseher, 5 Propheten apokalyptischer Sekten, die das Ende der Welt vorhersagen, und 3 jener Zigeuner, die aus der Hand lesen können, braucht, um das endgültige Ergebnis zu erraten.

Figuren:
Mit dem mythischen Detektiv Case, auch bekannt als der schlechteste Detektiv der Welt, ein Mann so grob und unhöflich, dass seine Zeugen sich eher von einem sich langsam bewegenden Güterzug überrollen ließen, als von ihm befragt zu werden.
Und der komische Clown Bot, der, obwohl er als Handlanger von Detektiv Case arbeitet, in Wirklichkeit hofft, eines Tages einen Job als Zirkusclown zu bekommen. Leider, und unabhängig davon, wie viele Bewerbungen er verschickt, würde kein Zirkus jemals einen Clown einstellen, der Angst vor Kindern hat. Er schläft nie, also arbeitet er neben der Arbeit bei Tag auch bei Nacht als Stand-up-Comedian in einer Bar. Die Leute sagen, dass er eine Witz-Maschine ist.



Key Features
Mord im Hotel Lissabon verfügt über TAUSENDE wichtige Features!
- Ein "Point-and-Click" Graphik-Adventure-Spiel.
- Spielen Sie als Detektiv Case und Clown Bot.
- Suchen Sie nach Hinweisen und befragen Sie Zeugen.
- Machen Sie eine Pause, halten Sie ein Nickerchen.
- Lösen Sie den Mord im Hotel Lissabon.
- Inklusive 3 zusätzlichen Fällen.

Original Soundtrack
Mord im Hotel Lissabon mag niedrig auflösend und Retro auf der visuellen Seite sein, aber wir haben dafür gesorgt, dass sich auf der Audio-Seite die Ohren auf einen kompletten Original-Soundtrack freuen können. Bestehend aus einer Orchesterband, einer Jazz-Band und einem typischen portugiesischen Fado-Trio kontrastiert die Musiklandschaft schön mit den bunten Grafiken.

Das Spiel ist nur in Englisch und Portugiesisch verfügbar.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP
    • Arbeitsspeicher: 128 MB RAM
    • Speicherplatz: 128 MB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: OS X 10.6 Snow Leopard
    • Arbeitsspeicher: 128 MB RAM
    • Speicherplatz: 128 MB verfügbarer Speicherplatz
    Minimum:
    • Betriebssystem: Ubuntu 12.0.4
    • Arbeitsspeicher: 128 MB RAM
    • Speicherplatz: 128 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Sehr positiv (126 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:


(was ist das?)
5 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Positiv)
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
11 von 11 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.0 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Januar 2015
Was für ein schräges Spiel. Das ist aber im positiven Sinne gemeint! Schließlich versprüht es den Charme eines (klassischen) Adventures aus den 90ern. Nicht nur die Grafik zeigt dies deutlich, auch die eine oder andere Kleinigkeit bei den besuchten Orten. Es gibt z.B. noch Videokassetten, stilvolle Telefone mit Schnur, einen sperrigen Computermonitor und die vorbeifahrenden Automobile sind auch nicht mehr das allerneuste Modell. Aber zurück zur Grafik: Die ist schön verpixelt. Irgendwie finde ich die Grafik schön, passend, stimmig und man fühlt sich in eine Zeit zurückversetzt, in der Adventures eines DER Genres war. Ja, dieses Spiel ist auch ein Adventure: Man steuert den Detektiv per Maus, sammelt Gegenstände ein, redet mit Leuten, benutzt Objekte oder schaut sich alles einfach mal an. Man hat zwar ein Inventar, was recht gut gefüllt wird, die Gegenstände werden aber eher für Verhöre verwendet. Ja, das klassische "Benutze A mit B" entfällt hier, was aber nicht allzu tragisch auffällt. Dafür muss man bei den erwähnten Verhören jeweils drei Gegenstände mit der korrekten Aussage kombinieren, wobei drei Sätze zur Auswahl stehen, aber immer alle Gegenstände vom Inventar damit kombiniert werden können. Die Verhöre können mit Detective Case oder seinem "Clown Bot" durchgeführt werden, wobei man mal mit ersteren oder letzteren Erfolg hat. Kombiniert man Aussagen und Objekte ab Runde zwei falsch, muss man von Vorne beginnen, was es schwieriger aber nicht unfair macht. Neben den Verhören sind auch viele 'normale' Gespräche vorhanden, die aber oft durch ein Publikum kommentiert werden. Ja, das ganze Spiel ist wie eine Bühnenaufführung gestaltet, wobei man das Publikum nur dann dunkel sehen kann, wenn es auf das Geschehen reagiert. Am Anfang öffnet sich der Vorhang und wenn man z.B. einen Spielstand lädt gibt es noch Applaus obendrein. Das macht die Sache ganz sympatisch und wirkt dennoch nicht 'sitcommäßig' aufgezwungen. (Mit am besten finde ich, wenn ein einzelner Zuschauer aufsteht, auf die 'Bühne' zeigt und schräg lacht.) Das Publikum wird auch in einem Minispiel einbezogen, was man irgendwann freischaltet. Da darf der Roboter einen Stand-up-Comedian mimen. Aber mehr möchte ich dazu nicht verraten, es hat aber viel Spaß bereitet. Aber zurück zum eigentlich Spiel: Die Geschichte ist ein Kriminalfall, der zwar sehr verquer und schräg präsentiert wird, aber am Ende für persönlich doch sehr überraschende (wenn auch überladene ;) ) Wendungen hatte. Neben dem 'Hauptfall' kann man noch drei Nebenaufträge erfüllen, die außer weiteren Rätseln, Späßen und Errungenschaften nichts zur eigentlichen Handlung beitragen. Positiv anzumerken ist aber, dass man auch nach Beenden des 'Hauptfalls' weiterspielen und so die Nebenaufträge erfüllen kann. Angeblich sollen noch andere Nebenaufgaben folgen, wie einem auch direkt im Spiel von... Nein, ich verrate nichts! ;) Jedenfalls hat mir das Spiel viel Freude bereitet. Es ist zwar 'nur' auf englisch (ohne Sprachausgabe), aber viele Gags würden garnicht auf deutsch passen. Kurzum: Ein Adventure in 'klassischer Präsentation', das sich selbst nicht ernst nimmt und zwar auf bekannte Inventarrätsel verzichtet, dafür aber stimmige Verhörrätsel bietet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 7 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
13.0 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar
"Detective Case and Clown Bot in: Murder in the Hotel Lisbon" ist ein komiklastiges Comic-Point-and-Click Adventure.

Als Detektiv Justin Case (!) versuchen wir in Begleitung eines Roboterclowns Verbrechen aufzuklären. Das Opfer hat mit vierzehn Messerstichen in den Rücken Selbstmord begangen...

Kern ist - wie unschwer zu bemerken - die Komik. In seinen Anspielungen - wie etwa dem Inventar, das einem Tentakel gleicht oder den im Hotel vorhandenen Raum 404 - trifft das Game immer mal wieder ins Schwarze. Auch das Durchbrechen der vierten Wand - vor allem durch Kommentare des Roboters oder auch dadurch, daß bei gelungenen Aktionen hin und wieder ein Publikum applaudiert oder auch über Witze lacht - ist ein funktionierendes und erheiterndes Element. Problematisch wird es allerdings immer wieder durch sehr niveaubefreite Gags, klischeehafte platte Anspielungen und vor allem durch zu häufige und zu schlechte Zoten, die den Eindruck hinterlassen, daß die Entwickler ihre pubertäre Phase noch nicht vollständig hinter sich gelassen haben.

Spielmechanisch funktioniert das Ganze größtenteils wie ein klassisches Point-and-Click, in dem wir in verschiedenen Bildschirmen Gegenstände untersuchen, einsammeln oder mit anderen Figuren sprechen. Kommt es zur investigativen Vernehmung eines Verdächtigen müssen wir in drei Runden als Detektiv oder Clownbot aus jeweils drei Fragemöglichkeiten auswählen und diese dann mit einem Indiz kombinieren.

Der Pixelstil ist zwar Geschmackssache, aber die Grafik ist charmant und hat ihre eigene Ästhetik.

Eine Sprachausgabe ist nicht vorhanden, allerdings auch bei einem solchen Genre unnötig. Die Texte gibt es nur auf englisch oder portugisisch. Musikalisch werden wir primär mit sehr eingängigem und richtig gut eingespieltem swingendem Jazz berieselt (einmal auch mit richtig gutem Fado), der leider aber durch zu häufige Wiederholungsschleifen schon nach kurzer Dauer an den Nerven zehrt.

Zusätzlich zur etwa drei Stunden dauernden Hauptmission gibt es noch drei Sidemissions und ein Clownbot-Stand-Up-Comedy-Mini-Spiel, in dem wir aber lediglich die richtige Pointe eines Witzes auswählen müssen.

Alles in allem versucht sich "Detective Case and Clown Bot in: Murder in the Hotel Lisbon" in die Traditionslinie von Studios wie Lucasarts oder auch der Sam&Max-Reihe zu stellen, und das sehr sympathisch und mit viel Charme, ohne allerdings das Niveau der Vorbilder zu erreichen.

Wertung:
6/10 Atmosphäre
7/10 Story
7/10 Grafik
7/10 Sound
5/10 Spielmechanik
5/10 Balancing
5/10 Spieltiefe
7/10 Spielspass

Fazit:
Charmantes und witziges Point-and-Click, das aber hin und wieder das Niveau nicht halten kann.

7/10 Gesamtwertung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
11.9 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Februar 2015
Superb game! Must-buy for every retro/point&click fan!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
6.0 Std. insgesamt
Verfasst: 18. September 2015
Ich habe das Spiel erst vor Kurzem erworben und bin begeistert! Die Atmosphäre passt, die Musik ist stimmig und der Humor einfach genial. Es erinnert einen ein bisschen an "Day of the Tentacle", da das Inventar aus einem schwarzen Loch mit interdimensionalen Tantakeln besteht. Mir gefällts! :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 3 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
2.1 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Februar
Point/Click Adventure
Raffe die Rätsel nicht (LucasArts Veterane. Day of the Tentacle in 2 Tagen durchgespielt).
Seltsames Interface oder ich bin einfach zu alt für diese ****
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
6.8 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Februar
Warum ich das Spiel seinerzeit ausgewählt habe, kann ich gar nicht sagen. Ich bin seit klein auf großer Adventurefan und das Spiel war um 75% reduziert also habe ich einfach zugeschlagen.

Ich wurde nicht enttäuscht, das Spiel lässt bei mir das Gefühl aufkommen, als wäre es "damals". Also zu der Zeit als ich anfing Adventures zu spielen.

Man spielt Justin Case und klärt mit seinem Roboterpartner Verbrehen auf.

Es hat wirklich Spaß gemacht zu spielen. Die witzigen und humorvollen Kommentare von Case und Bot waren super.
Die Soundefekte sind gut und der Soundtrack ist der Hammer, besonders die Band in der Bar mit ihrer Fado Musik und Gesang.
Die Rätsel sind ok, mann muss Leute verhören und Schlussfolgerungen ziehen.
Die Grafik ist kein Feuerwerk, aber das muss sie auch nicht.
Sprachausgabe gibt es nicht und das Spiel ist nur in Englisch oder Portugiesisch.
Als Zusatz gibt es noch ein Minispiel in dem Bot als Comedian auftritt.

Für viele vielleicht wichtig, es gibt Sammelkarten und Errungeschaften zu holen.

Ich kann das Spiel empfehlen, der Preis ist außerhalb eines Sales ok.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig