You're on your own. No one to come for you. No one to help you. No one to hear you scream. Slender: The Arrival is the official videogame adaption of Slender Man, developed in collaboration with Eric "Victor Surge" Knudson, creator of the paranormal phenomenon that has been terrifying the curious-minded around the world since...
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (98 Reviews) - 84% der 98 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (3,756 Reviews) - 89 % der 3,756 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 28. Okt. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Slender: The Arrival kaufen

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Reviews

“A significant improvement over Parsec Production's original game, featuring a much more robust narrative, and a darker, more foreboding atmosphere.”
90 – The Escapist

“One of the most terrifying games in recent memory.”
85 – GameSpot

“The Arrival pushed me to the edge of sanity. With its clever combination of unsettling pictures and disturbing sounds this is one of the most intense horror experiences available today.”
85 – 4Players

Über dieses Spiel

You're on your own. No one to come for you. No one to help you. No one to hear you scream. Slender: The Arrival is the official videogame adaption of Slender Man, developed in collaboration with Eric "Victor Surge" Knudson, creator of the paranormal phenomenon that has been terrifying the curious-minded around the world since its inception, with Mark Hadley and Blue Isle Studios.

Back in 2012, Mark Hadley (AgentParsec) created a game that captivated gamers around the world. Slender: The Eight Pages was a short, experimental first-person game that helped breathe new life into the horror genre through its use of unadulterated tension and fear.

Experience the horror all over again.

Slender: The Arrival is the official re-imagining and expansion of the original game created by Mark Hadley, teamed up with the writers behind the Marble Hornets series and the development team at Blue Isle Studios. The Arrival features a brand new storyline, improved visuals, great replay value, and most importantly, survival horror at its best.

The Arrival officially supports the Oculus Rift – a next generation virtual headset designed for super immersive gaming! The Rift intensifies the fear-factor, and gives players a brand new, immersive horror experience.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista, Windows 7
    • Prozessor: Dual core CPU @2GHz (Pentium D or better)
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: Intel HD 4000, GeForce 8800, ATI 1950 or better
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 2 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: 100% DirectX 9.0c compatible audio device
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows 7
    • Prozessor: Quad Core Intel or AMD
    • Arbeitsspeicher: 3 GB RAM
    • Grafik: GeForce 260 1GB or AMD HD4850 1GB
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 2 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: 100% DirectX 9.0c compatible audio device
    Minimum:
    • Betriebssystem: MacOS X 10.6.6 or higher
    • Prozessor: 2.4 GHz Intel Core 2 Duo (Dual-Core)
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: ATI Radeon HD 2600 / NVidia Geforce 8800 / Intel HD 4000 or better
    • Speicherplatz: 2 GB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (98 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (3,756 Reviews)
Kürzlich verfasst
IDon'tNeedAName
( 5.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 21. Juli
Best Game EVER
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Rea
( 2.0 Std. insgesamt )
Verfasst: 21. Juli
slender can penetrate me with his tentacles anytime
Hilfreich? Ja Nein Lustig
j3llY/@OXYZ
( 1.7 Std. insgesamt )
Verfasst: 21. Juli
Slender:The Arrival ist ein super Horrorspiel!
Ich muss aber dazu sagen: Ein kleiner Wegweiser und ein Kontrollpunkt an einer gewissen Stelle wäre schon nicht schlecht.
Trotzdem ein super grafisches Spiel und auch sehr gruselig!
EMPFEHLENSWERT!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
gocriss
( 1.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 21. Juli
Your mom will not like it
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ThomasMarioFan48 #TeamHeavy
( 1.0 Std. insgesamt )
Verfasst: 20. Juli
I Still Like Slender Until FNAF Was Released And Looked Better Than Slender But Slender Is Good Times. :P
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Vertex138
( 4.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 17. Juli
I must admit, this game looks and controls very, very nicely. However, the gameplay reuses the original Slender's "Collect all the pages" in levels far too many times, the story feels rather shallow (they introduce several characters that you never meet, all of which who hunt for and are then hunted for the fabled Slenderman- and you're just another one of them), the graphics- although they look nice- look to have all been taken from various free asset packs I have seen before, and... who was that guy in the hoodie who chased and attacked me?

Overall, the game CAN be fun, but all-in-all, it's rather bland and repetitive. This is one of the few games where I'd reccomend you watch someone else online play (without commentary is usually best)- you'll probably get the same experience either way.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
ZENALC
( 0.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 16. Juli
>played for 10 minutes
>reached house>
>saw garage's lights were flicking on and off
>exited game

10/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Iodzwin
( 4.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 16. Juli
Slinder, with the lights out, after midnight, is creepy, creepy.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
JAM
( 40.5 Std. insgesamt )
Verfasst: 14. Juli
This is one of my most favorite games! Took 11 days to complete, and it was scary!

9/10 want to play if more new updates again
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
5 von 7 Personen (71 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
4.9 Std. insgesamt
Verfasst: 17. Juli
I must admit, this game looks and controls very, very nicely. However, the gameplay reuses the original Slender's "Collect all the pages" in levels far too many times, the story feels rather shallow (they introduce several characters that you never meet, all of which who hunt for and are then hunted for the fabled Slenderman- and you're just another one of them), the graphics- although they look nice- look to have all been taken from various free asset packs I have seen before, and... who was that guy in the hoodie who chased and attacked me?

Overall, the game CAN be fun, but all-in-all, it's rather bland and repetitive. This is one of the few games where I'd reccomend you watch someone else online play (without commentary is usually best)- you'll probably get the same experience either way.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
33 von 34 Personen (97 %) fanden dieses Review hilfreich
17 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
5.0 Std. insgesamt
Verfasst: 4. November 2015
Ich bin ein Freund genialer Jump-Scares und Exploration-Games. Nachdem ich bei dem ersten Teil von Slender fast eingeschlafen bin, muss ich sagen, dass mir die Grafik, die Sounds und die Story dieses kostenpflichtigen Teils super gut gefällt. Einige Spieler sagen zwar, dass sie sich nach dem dritten Mal nicht mehr erschrecken - ich bin eher der Typ "AHHH! SCHEIßE, MACH DAS WEG!" :D
Alles in allem zu kurz, aber im Sale durchaus einen Blick wert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
40 von 46 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
5.8 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Januar 2014
Potential vom Vorgänger umgesetzt!
GRAFIK:
Die Grafik gefällt mir sehr gut. Die Lichteffekte und die Bäume und Gräser, die sich im Wind wiegen sind sehr gelungen. Die grafischen Effekte, die aufkommen wenn Slender in der Nähe ist bringt richtiges Feeling.
SOUND:
Sound ist bei einem Horror Titel natürlich sehr wichtig. Ich muss sagen auch der Sound ist in Slender: The Arrival sehr gelungen, sowohl die Effekte als auch die Musik, die sehr zum Gruseln beitragen, oder auch Kopfschmerzen, wie bei mir.
GAMEPLAY:
Slender spielt sich recht gut. Ziemlich gut im Vergleich zum Original. Man kann auch deutlich länger sprinten als im Original. Das öffnen von Türen kann durchaus schonmal Panik verbreiten, aber das gehört in so einem Spiel dazu.
FAZIT:
Viele bemängeln die Spielzeit im Vergleich zu 8,99€ Kaufpreis. Ja, für 45 min durchschnittliche Spielzeit ist das auch viel aber echte Slender Fans. Die das Original schon gemocht haben finden auch für diesen Preis hier ihren Spaß, denn so eine Atmosphäre kann nicht jedes Spiel bieten. Also Kaufempfehlung von mir!:-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
36 von 40 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.1 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Juli 2014
Ich habe wirklich "Slender: The Arrival" viel zu spät durchgespielt. Leider aber auch viel zu schnell... Kaum angefangen war es auch schon vorbei. Denn die Spielzeit ist wirklich sehr kurz. In einer Stunde kann man das Spiel durchaus schon durchspielen. Bei einem Preis von 10 euro, ist das sehr mager. Trotzdem bereue ich den Kauf nicht, vor allem auch weil ich das Original geliebt habe und Slender es mal wieder geschafft hat mich zu fesseln. Durch den neuen "Gegner" und den durchaus unterschiedlichen Missionszielen hat man gesehen, das "Slender: The Arrival" auch versucht die kurze Spielzeit trotzdem sehr abwechslungsreich zu gestalten und auch im zweiten Level die Generatoren an unterschiedlichen orten zu platzieren um den Wiederspielwert zu erhöhen. Die Story ist jetzt nicht gerade ein Meisterwerk aber trotzdem ist Slender: The Arrival ein gelungener Titel. Wegen der sehr kurzen Spielzeit gibt es jedoch nur eine 72/100
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
38 von 45 Personen (84 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Nicht empfohlen
1.7 Std. insgesamt
Verfasst: 2. November 2014
Ich würde dem Spiel eher eine Durchschnittsnote geben, es ist ein nettes Spiel für Horror-Junkies aber doch sehr unbefriedigend.

Das gute an dem Spiel ist die Umgebung, Grafik, Atmosphäre und der gewohnte Slender-Terror den wir ja alle so lieben. Es gibt insgesamt 6 Kapitel und einen versteckten Bonus-Kapitel, was für längeres Spielvergnügen sorgt, allerdings ist es nicht annähernd so gruselig wie der kostenlose Vorgänger. Der Slenderman "fliegt" praktisch durch die Gegend und verschwimmt oft mit dem Hintergrund so dass man ihn manchmal einfach übersieht (ähnlich wie bei dem Slender-Fake "Haunt"). Der gewohnte Psychoterror der das Originalspiel so populär gemacht hat ist nur minimal vorhanden, das Spiel besteht hauptsächlich aus stressiger Jagt als "der Angst im Nacken". Was mich persönlich sehr frustriert und verwirrt hat war dass man im Kapitel 2: "The Eight Pages" nicht zwangsläufig alle 8 Seiten finden muss um ins nächste Kapitel zu kommen, man muss sich einfach vom Slender erwischen lassen, das hat mir die Motivation genommen mich da überhaupt zu bemühen. Im Kapitel 3: "Into the Abyss" wird Slender sogar zur Nebenfigur und man schenkt ihn kaum mehr Beachtung weil man zu sehr mit weg rennen beschäftigt ist anstatt total paranoid um die ecken zu schleichen. Außerdem ist die Story sehr verwirrend und im Spiel selber wird es kaum klar was eigentlich vorgeht, wer denn der mysteriöse CR ist und was der vermisste junge denn genau mit dem Spiel zu tun hat, die Erklärungen im Internet sind auch sehr widersprüchlich und frei interpretiert. Im großen und ganzen ein netter Spaß, der allerdings nicht an den legendären Slender: The Eight Pages ran kommt und für ca. 10€ mit einer Spieldauer unter 1 Std. nicht Empfehlenswert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
29 von 31 Personen (94 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
9.9 Std. insgesamt
Verfasst: 7. November 2015
Heute verfasse ich mal eine Review zu Slender: The Arrival, einem Spiel, welches ich eigentlich niemals spielen wollte, es aber nun doch getan habe.

Ich habe mir das Spiel inklusive den komplette Soundtrack beim Steam Halloween Sale 2015 für etwa 3 Euro gekauft und muss sagen, dass ich es nicht bereue, es gekauft zu haben. Ganz im Gegenteil, Slender: The Arrival ist eines der besten Horrorspiele, welches ich jemals gespielt habe. Und ich habe es sogar geschafft, es auf Normal durchzuspielen. Das heißt bei mir schon Einiges :D


Slender: The Arrival ist der Nachfolger des vor einigen Jahren kostenlos erschienenen Spiels "Slender The Eight Pages", welches in kurzer Zeit viel Beliebtheit erfahren hat. Wegen diesem Erfolg wurde Slender: The Arrival später als kommerziell erhältlicher Titel neu veröffentlicht, allerdings zu der Zeit noch nicht über Steam. Im Oktober 2013 wurde das Spiel dann über Steam mit neuen Leveln veröffentlicht.


In Slender: The Arrival schlüpft man in die Rolle von Lauren, die sich nach dem Verkauf von Kates Haus auf die Suche nach ihr begibt. Dort kommt man als Spieler an verschiedene Orte, wie einer Mine oder einem düsteren Wald (was auch sonst bei einem Slender-Game) und begegnet dort auch dem Slender Man. Aber es gibt nicht nur den Slender Man, sondern auch andere Feinde, die den Spieler in den verschiedenen Leveln verfolgen, während man das Ziel des entsprechenden Kapitels erfüllen muss, welches eben nicht nur das Sammeln von 8 Seiten ist.

Das Gameplay von Slender: The Arrival ist recht einfach: Man hat als Spieler eine Taschenlampe und als neues Element eine Kamera, die einem in der rechten oberen Ecke die aktuelle Spielzeit anzeigt, was ich finde, sehr praktisch ist. Ansonsten ist man komplett auf sich gestellt und muss vor dem Slender Man und den restlichen Feinden entkommen. Dies geht je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad mal mehr und mal weniger gut. Ich habe das Spiel auf Einfach gut durchspielen können, auf Normal habe ich schon etwas länger gebraucht und bin auch das eine oder andere Mal vom Slender Man erwischt worden. Was die Schwierigkeit Hardcore angeht, werde ich diese wohl vielleicht irgendwann mal ausprobieren. Das steht aber noch nicht fest. Aber schon auf Normal habe ich oft einen Schrecken bekommen. Das Spiel hat die Bezeichnung "Horror" meiner Meinung nach hier auf jeden Fall verdient.

Die Steuerung im Spiel ist wie beim kostenlosen Eight Pages sehr gut und präzise. Man kann das Spiel (laut der Shopseite von Steam) mit Controller oder mit Maus und Tastatur steuern. Ich habe persönlich keinen Controller und habe daher mit Maus und Tastatur gespielt, was sehr gut funktioniert hat. Die Steuerung kann man übrigens im Hauptmenü nicht umstellen, wenn man mit Tastatur und Maus spielt, was aber bei mir kein Problem war.

Und um die Grafik des Spiels nicht unerwähnt zu lassen: Diese ist meiner Meinung nach für eine Indie-Spiel echt gut gelungen und macht wirklich was her. Slender: The Arrival hat bewiesen, dass die Unity Engine, mit der das Spiel gemacht wurde, immer noch sehr hübsch aussehen kann. Vor allem, wenn man die Grafikoptionen auf Anschlag einstellen kann. Ich habe dies gemacht und hatte auf meinem Rechner mit einer Auflösung von 1920x1080 immer durchgängig 60 FPS. Dadurch lief das Spiel besonders flüssig und ich hatte keinerlei Ruckler oder Abstürze mit Windows 7 64 Bit feststellen können.


Slender: The Arrival kann ich euch zum Schluss dieser Review auf jedem Fall empfehlen, vor allem, wenn ihr gerne Spiele aus der Abteilung Horror spielt. Das Gesamtbild des Spiels gefällt mir auf jeden Fall sehr gut. Das Gameplay und die Steuerung sind sehr gut, die Grafik kann sich wirklich sehen lassen und der Soundtrack zum Spiel ist meiner Meinung nach auch sehr gut und passt zu den einzelnen Kapiteln im Spiel. Und das Beste: Es ist ein Slender mit einer Story. Mir hat das Spiel auf jeden Fall gefallen.

Daher bekommt Slender: The Arrival von mir 10 von 10 möglichen Punkten und eine volle Kaufempfehlung. Und holt euch, wenn ihr könnt, unbedingt auch den Soundtrack zum Spiel dazu, denn der ist ebenfalls eine Empfehlung wert.

Danke an alle, die meine Review bisher gelesen haben und viel Spaß mit Slender: The Arrival :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
26 von 31 Personen (84 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
3.3 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Januar 2015
Slender: The Arrival
ist ein Überleben-Horror-Spiel, entwickelt von Blue Isle Studios und veröffentlicht von Microsoft Windows und OS X.

Das Spiel:
Die Tags "Dunkel" und "Survival" beschreiben ambesten die Atmosphäre von "Slender".

Das einzige was man nur Verfügung hat, ist eine Taschenlampe(mit einer Batterielaufzeit von 1 Trilliarde Stunden", die zwar etwas Licht ins Dunkel bringt, euch aber dennoch nicht vor dem Slender schützt.
Das Spiel spielt fast ausschließlich im Dunklen(ob Wald oder eine alte verlassene Lagerhalle) und bietet euch ebensfalls eine schaurig gehaltene Hintergrundmusik, die das ganze Unwohlsein, was man beim Spielen verspürt unterstreicht.

Besonderheiten:
Zusätzlich gibt es schöne Landschaften, die am Tageslicht euch sicherlich den einen oder anderen schönen Screenshot ermöglichen.

Fazit:
Wer also das Verlangen verspürt, sich mal wieder einem kleinen Horrorspiel von ca. 3-4h Spielzeit zu widmen, sollte sich dieses Spiel aufjedenfall zulegen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 12 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
14 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
1.6 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Dezember 2015
Hammer Geiles Game ,Geile atmo ,Geile story und meine hose ist nun im wäsche container
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 18 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.0 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2013
Sehr zu empfehlen. Baut auf dem kostenlosen "Slender" auf - es gibt also ähnlich 'gestaltete Parts' darin, noch andere Schockmomente und eine Story. Je länger man es aber spielt, desto mehr härtet man sich ab und es erscheint einem immer weniger gruselig. Dennoch sind so einige Stellen dabei, die es wirklich in sich haben. Die Grafik ist gut und der Ton passend. Der Kauf zum kurzweiligen gruseln (in ca. 3h durchgespielt) lohnt sich.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig