Top-Spiele
Spiele
Software Demos Empfohlen NEUIGKEITEN
Mitra, Yama, Qsiti, Sovani... diese vier Völker existieren in ein und derselben Welt. Eine Welt mit Artefakten, mysteriösen Überbleibseln einer uralten Ära. Wer erschuf diese Artefakte? Wann geschah es? Und zu welchem Zweck?
Veröffentlichung: 9 Apr. 2009
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:
HD-Video ansehen

The Last Remnant™ kaufen

Über das Spiel

Mitra, Yama, Qsiti, Sovani... diese vier Völker existieren in ein und derselben Welt. Eine Welt mit Artefakten, mysteriösen Überbleibseln einer uralten Ära.

Wer erschuf diese Artefakte? Wann geschah es? Und zu welchem Zweck? Trotz all dieser unbeantworteten Fragen wurden die Artefakte als nützliche Werkzeuge zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. Auf der Welt herrschte Frieden... so schien es zumindest. Denn wer wusste schon, welch dunkle Abgründe bereits lauerten?

Die Kräfte der Artefakte begannen, das Gleichgewicht der Welt zu stören. Zwischen jenen, die herrschten, und jenen, die gehorchten, begann sich eine Kluft zu bilden. Dies war der Anbruch eines neuen Zeitalters unzähliger Konflikte, die von denen, deren Machtgier sie korrumpiert hatte, ausgelöst worden waren.

Tausend Jahre später beginnt die Reise eines jungen Mannes.

Eine packende Geschichte, unzählige Charaktere und ein faszinierendes Kampfsystem! Square Enix bringt die brandneue RPG-Erfahrung namens The Last Remnant zum PC!

  • Entdecke neue Strategien in dem neuen und verbesserten Kampfsystem!
  • Rausche durch die Kämpfe mit dem Turbo-Modus! Kämpfe können in doppelter Geschwindigkeit gespielt werden, um schneller im Spiel voranzukommen!
  • Keine Anführer-Einheiten mehr! Keine Einschränkungen mehr durch Anführer-Einheiten! Genieße mehr Freiheiten beim Erstellen der Kampfeinheiten!
  • Jetzt mit neuer Ausrüstungsvorschau! Ausrüstung kann in Läden betrachtet werden. Kaufe Gegenstände nach ihren Statistiken oder ihrem Aussehen!
  • Wähle zwischen japanischer und englischer Sprachausgabe!

Systemvoraussetzungen

    Minimum

    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® XP SP2/Vista® SP1 *1 *2
    • Prozessor: Intel® Core™2 Duo (2GHz) / AMD Athlon™ X2 (2GHz)
    • Speicher: 1.5GB RAM
    • Festplatte: 15GB freier Festplattenplatz
    • Grafikkarte: NVIDIA® GeForce® 8600 VRAM 256MB oder besser *3
    • Sound: 100% DirectSound®-kompatible Soundkarte (DirectX®9.0c oder höher)
    • DirectX® Version: DirectX® 9.0c

    Empfohlen

    • Betriebssystem: Microsoft® Windows Vista® SP1 *1 *2
    • Prozessor: Intel® Core™2 Duo (2.4GHz oder höher) / AMD Athlon™ X2 (2.4GHz oder höher)
    • Speicher: 2GB RAM
    • Festplatte: 15GB freier Festplattenplatz
    • Grafikkarte: NVIDIA® GeForce® 8800 VRAM 512MB oder besser *3
    • Sound: 100% DirectSound® kompatible Soundkarte (DirectX®9.0c oder höher)
    • DirectX® Version: DirectX® 10 (je nach Betriebssystem) *4
    • Xbox 360® Controller für Windows® ist unterstützt

  • *1 Windows® XP Professional x64 Edition und server-gebundene Betriebssysteme werden NICHT unterstützt.

    *2 32-bit/64-bit werden für Windows Vista® unterstützt.

    *3 Laptopversionen und onboard Videochips werden NICHT unterstützt. (Mehrere) Grafikkarten, die denselben VRAM nutzen und teilen werden NICHT unterstützt.

    *4 Die verwendete DirectX®-Version ist 9.0c
Hilfreiche Kundenreviews
28 von 28 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
115 Produkte im Account
2 Reviews
76.9 Std. insgesamt
Dieses Spiel war damals total an mir vorbei geflogen. Nur durch Zufall sah ich dann mal auf der Rückseite den Entwickler "SquareEnix" und gab dem Spiel eine Chance.
Die sogenannten Remnants sind Artefakte, die ihren Beherrschern besondere Kräfte verleihen und welche in der mittelalterlich angehauchten Welt hart umkämpft sind. Man spielt bei The Last Remnant einen jungen Mann, (Ich weiß grad nicht wie alt der ist, könnte 18 oder auch jünger gewesen sein.) der durch Zufall in eine dieser Schlachten gerät. Und ab da beginnt dann auch das Abenteuer.

Wenn man nicht grade eine der Städte erkundet oder neue Gefährten für seine Gruppe sucht streift man durch das Land auf der Suche nach Schätzen, Gegner oder um Aufgaben zu erfüllen. Allerdings gilt sowohl in den Städten, als auch auf der Oberwelt, dass man immer nur Gebiete über die Weltkarte betreten kann. Soll heißen, dass es zwischen den meisten Gebieten keine direkte Verbindung gibt und auch die begehbaren Punkte auf der Weltkarte erst nach und nach, teils durch kleinere Rätsel, freigeschaltet werden müssen.

Zufallskämpfe gibt es nicht, stattdessen stehen die Gegner immer sichtbar in der Gegend herum und verfolgen einen erst, wenn man ihnen zu nahe kommt. Hierbei gilt, desto mehr Gegnergruppen man gleichzeitig anlockt, desto besser werden auch die erbeuteten Gegenstände bei einem Sieg.
Die Kämpfe spielen sich dabei recht komplex ab, da man immer mehrere Gruppen von Charakteren steuert und auch bekämpft, alles rundenbasiert. Das Schlachtfeld ist relativ frei begehbar und das ist auch wichtig, denn einige der Gegner haben große Flächenangriffe. Wenn plötzlich Begriffe wie "Blockade" oder "Flankenangriff" aufpoppen weiss man anfangs noch nur wenig damit anzufangen, allerdings ist auch grade dieses komplexe Kampfsystem das Herzstück von The Last Remnant. Zu guter Letzt sei hierzu noch erwähnt, dass sobald die Kämpfe dann beginnen, ein kleines Geschicklichkeitsspiel dazu auffordert eine von 6 Tasten zu drücken um zum Beispiel auszuweichen, zu Blocken oder einen Volltreffer zu landen und bei genug erfolgreichen Wiederholungen dann extra starke Spezialattacken vom Stapel zu lassen.

Das Spiel macht süchtig und gut Laune, doch es hat auch genug Mankos, die man übersehen oder verkraften muss.
So ist zum Beispiel ein Gamepad äußerst empfehlenswert für eine angenehme Steuerung.
Außerdem schicken die anderen Charaktere einen häufiger auf Sammeltour für bessere Ausrüstung ohne dabei ein Wort darüber zu verlieren, wo man die gewünschten Gegenstände findet. Ohne Extrahilfe aus dem Internet sieht man hier schwarz.
Und nicht zu vergessen artet das ganze manchmal schon in Farmorgien aus. Vor allem, da die Endgegner teils lächerlich hohe Schwierigkeitssprünge machen.

Dennoch, wer rundenbasierte RPG-Kost auf dem PC sucht, der tut mit "The Last Remnant" keinen fehlgriff.

PS: Zum Wiederspielwert: Bei mehrmaligem Durchspielen kann man immer einige Gegenstände aus dem letzten Durchlauf mitnehmen, das Spiel wird schwerer und man kann neue Charaktere freischalten.
Verfasst: 9 März 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
11 von 13 Personen (85%) fanden dieses Review hilfreich
93 Produkte im Account
8 Reviews
12.0 Std. insgesamt
SUPER !

Gutes, klassisches Japan-Rollenspiel im Stil von Final Fantasy / Shadow Hearts / Grandia.
Und doch hat es so manche Eigenheiten, die es irgendwie einzigartig anders machen.

Jeder der auf die guten alten Rollenspiele wie Final Fantasy X und ähnliche steht, sollte
hier unbedingt zugreifen! Und für 3,99€ gar keine Frage! Solche Spiele sind
(dank der CallOfDuty-Teenie-Action-Generation) leider eine Seltenheit geworden.

Ein paar interessante Informationen zum Spiel:
-------------------------------------------------

- Viele Optionen zum anpassen. System, Grafik, Sound, Tastenbelegung usw... Alles dabei.

- Bis zu 50 Speicherstände anlegbar. Das sollte wirklich reichen.

- Kämpfe sind rundenbasiert.

- Positionen der Freunde/Feinde im Kampfbereich spielen eine Rolle.
So entstehen z.B. auch "Flankenangriffe".

- Angriff, Spezialattacken, Magie, Ausrüstung! Alles was das RPG-Herz begehrt.

- Freunde und Feinde treten in Gruppen auf, sogenannten Divisionen bzw. Instanzen.
Dadurch ist im Kampfbereich deutlich mehr los, als bei anderen Spielen.
Es bleibt aber dennoch so angenehm einfach die Befehle einzugeben, wie in Final
Fantasy, da man immer nur den Anführer der jeweiligen Gruppe einen Befehl erteilt.
Man gibt also für 3 Charaktere jeweils einen Befehl ein, steuert damit aber effektiv
ca. 9-12 Einheiten auf dem Schlachtfeld.

- Keine Zufallskämpfe. Gegner sind im vorraus sichtbar.
Man kann sogar mehrere Feinde anlocken und dann gegen alle auf einmal antreten.

- Kamera beim umherlaufen ist frei schwenkbar.

- Weitläufige Felder, Höhlen und Stadtgebiete in 3D. Weltkarte ist in 2D. Dort wählt
man aus, welches Gebiet man betreten möchte. Ähnlich wie bei "Shadow Hearts"

- Interaktives Tutorial nimmt einen am Anfang der Story erst mal an die Hand.
Gut so und auch nötig.

- Geränderte FMV-Sequenzen a´la Final Fantasy. Sehr schön.

- Ton: wahlweise Englisch oder japanisch / Text & Untertitel: Deutsch und andere

- KEIN zusätzlicher Account oder DRM nötig.

----------------------------------------------------
UND NUN VIEL SPASS MIT DIESEM TOLLEN SPIEL!
Verfasst: 28 März 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
158 Produkte im Account
6 Reviews
14.8 Std. insgesamt
Eine halbe Empfehlung, eine klare Warnung

An sich kein schlechtes Spiel, wenn man sich nicht an dem schamlosen Klischee einer Story stört. Zunächst wirkt das Spiel wie ein rundenbasiertes Final Fantasy XIII. Allerdings gelingt es mit Formationen, die verschiedene Besetzungsmöglichkeiten bieten und deren Einsatzmöglichkeiten im Kampf die angestaubte JRPG-Formel wieder interessant zu machen. Mit der über die Zeit größer werdenden Gruppe und immer neuen Bewerbern fühlte ich mich positiv an Final Fantasy Tactics erinnert.

Wirklich empfehlen kann ich es denoch nicht, denn die Zufallskomponente nimmt in den Kämpfen oft Überhand und entscheidet nicht selten über Sieg oder Niederlage.
Für mich war das enorm frustrierend. So kann es beispielsweise sein, dass man trotz zweier Heiler in einer Formation keine Option erhält, die Heilfähigkeiten anzuwenden.
Selbst wenn man eine zu seinem Plan passende Option findet kann es vorkommen, dass die Spielfiguren ihre Aktion "überdenken" und eher sterben als sich zu heilen. Genauso wirkt sich die Würfelei auch auf das Ressourcen sammeln und den Monsterspawn aus.
Wem also sorgfältig exekutierte Manöver am Herzen liegen kann ich hier nur vom Kauf abraten.
Verfasst: 2 April 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
10 Produkte im Account
3 Reviews
41.7 Std. insgesamt
in kurz:
Schönes Runden-JRPG welches sich Final Fantasy mäßig anfühlt.
Die Story ist nur begrenzt tiefgründig, unterhaltsam mit unerwarteten Wendungen und jungendfrei aber
teils für Erwachsene.
+Flashpoint's können automatisiert werden.
-minimale Grafikfehler in den Zwischensequenzen (bei aktueller Grafikkarte, mit alter GraKa fehlerfrei)

Für alle die es zum ersten mal spielen ein paar Tipps:
Vor Spielbeginn die Tastenbelegung anpassen, besonders den Controller auf Tastatur stellen falls man mit Maus spielt.
Innerhalb der ersten 10-15 Spielstunden sollte man die Wikki gelesen haben: Battlerank,
Rare Monster(wo/wie man sieht ob welche da sind) und das Grundlegende Kampfsystem noch einmal, weil das Spiel am Anfang sehr einfach ist und man vieles am Anfang nicht braucht.
Verfasst: 30 März 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 8 Personen (38%) fanden dieses Review hilfreich
19 Produkte im Account
1 Review
37.6 Std. insgesamt
Great story and great action.
Verfasst: 16 Dezember 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein