What if someone knew your mind better than you did? The Swapper is an award-winning, narrative driven puzzle game set in the furthest reaches of space.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (34 Reviews) - 91% der 34 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Äußerst positiv (4,363 Reviews) - 97 % der 4,363 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 30. Mai 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

The Swapper kaufen

 

Reviews

“I came away from The Swapper with nothing but amazement. From the first time you see the literally hand-crafted visuals until the final moment in the game, which is sure to give you pause for thought, you will be in complete awe.

Brilliant puzzles with even more brilliant solutions compliment the philosophical plotline, leaving an unforgettable experience unlike any other.”
10/10 – Destructoid

“The Swapper tempted me with ingenious puzzles, transported me to a fully realized science-fiction world, and made me ask questions about mortality and morality that few video games have ever dared to explore.

Very few puzzle games have ever managed to marry impeccable challenges with a mature storytelling quite like this – there's no fluff or extraneous content here, only a prime example of how to create a tight, unforgettable gaming experience.”
9.3 – IGN

“It didn’t take me long to fall in love with The Swapper; it continuously surprised and impressed me from its intriguing first moments to its fantastic ending.”
9.25 – Game Informer

“Think, rethink. Get stumped. Take a break. Go outside. Have some ice crea- wait, no. Pet a dog. Or maybe go for a stroll in the park, because that would- Oh god, now Swapper’s thought process has invaded your mind. You can’t escape.”
Rock, Paper, Shotgun

Steam Big Picture

Über dieses Spiel

What if someone knew your mind better than you did?

The Swapper is an award-winning, narrative driven puzzle game set in the furthest reaches of space.

The Swapper takes place in an isolated and atmospheric sci-fi world. Players wield an experimental device which allows them to create clones of themselves, swapping their entire consciousness into new bodies to overcome the challenges of the environment.

Key Features:

  • Think: Fiendishly designed puzzles with equally clever solutions that are never more than a few steps away.
  • Wonder: The art in The Swapper is constructed using clay models and everyday materials, which combine to create truly unique visuals in a detailed and atmospheric environment.
  • Discover: A powerful and thoughtful story, told through the game's environment with narrative design from Tom Jubert, the writer behind hits including Driver: San Francisco and Faster Than Light.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    • OS:Windows XP SP3 or later, 64/32bit
    • Processor:Dual Core CPU (2.2+ GHz Dual Core CPU or better)
    • Memory:1 GB RAM
    • Graphics:GeForce® 8800 or Radeon® HD4800 series, 512 MB of memory, OpenGL 3.0 support required
    • Hard Drive:1 GB HD space
    • Additional:Intel HD Graphics are not officially supported. But if you've got yourself a 3000 or better then there is a reasonable chance it will mostly/sorta work. No promises, but we've been working hard on it, at any rate.
    • OS:Snow Leopard 10.68 or later, 64/32bit
    • Processor:Dual Core CPU
    • Memory:1 GB RAM
    • Graphics:Intel HD 3000 or better, 4000 or a dedicated GPU recommended, OpenGL 3.0 support required
    • Hard Drive:1 GB HD space
    • OS:Ubuntu 10.04 or 13.10, 64/32bit
    • Processor:Dual Core CPU (2.2+ GHz Dual Core CPU or better)
    • Memory:1 GB RAM
    • Graphics:GeForce® 8800 or Radeon® HD4800 series, 512 MB of memory, OpenGL 3.0 support required
    • Hard Drive:1 GB HD space
    • Additional:Intel HD Graphics are not officially supported. But if you've got yourself a 3000 or better then there is a reasonable chance it will mostly/sorta work. No promises, but we've been working hard on it, at any rate.
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (34 Reviews)
Insgesamt:
Äußerst positiv (4,363 Reviews)
Kürzlich verfasst
[LAGGER] Starlord
5.0 hrs
Verfasst: 21. August
nice puzzle
good music
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Rod3f
4.8 hrs
Verfasst: 23. Juli
defintiv empfehlenswertes Spiel für Fans von Rätseln (Gameplay), der Alien-Reihe (Atmosphäre) und Ghost in the Shell (Story). Zwar nicht besonders lang und die Errungenschaften sind etwas langweilig, aber ein angenehmes Spiel für ein oder zwei Abende, gegen Ende hin werden die Rätsel wirklich fordernd
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Dr.Electro
7.7 hrs
Verfasst: 13. Juli
Don't get confused with the Puzzle tag.. The Swapper is more than just a puzzle game. It's a metaphor about the singularity of life in a fantastic space setting.

One of the best science fiction games i ever played!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
K1ll_K3nny
4.8 hrs
Verfasst: 9. Juli
The Swapper
Genre: Action, Abenteuer, Indie
Publisher: Facepalm Games
Veröffentlichung: 30. Mai 2013


+ positiv
Setting: Scifi- Weltall
Ort der Handlung: verlassene Raumstation "Theseus", düster, kalt, beklemmend
Sound: passend, ruhig, kalt, unheimlich
Spielmechanik: 4 Klone können erschaffen werden und „geswapped“ werden
Grafik: 2D, tolle Texturen und Variationen in den verschiedenen Leveln
Puzzles: steigern sich im Laufe des Spiels, Verzweiflung führt zur Befriedigung
Preis: im Steam-Sale für den Inhalt zuschlagen
Alternatives Ende je nach Entscheidung des Spielers möglich

o neutral
Spielzeit: je nach Lösungen starke Schwankungen, ich habe 4,8 h gebraucht
Errungenschaften nur durch das Finden geheimer Pulte möglich
Story und Zusammenhang sind komplexer, verwirrender als es zu Beginn den Anschein hat

- negativ
keine deutschen Untertitel möglich, Englisch für den ein oder anderen zu schwierig
einige Puzzles führen zu langem und erheblichem Kopfzerbrechen
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Korpsian
5.3 hrs
Verfasst: 3. Juli
Das Ende hat mir Gänsehaut verpasst. Empfehle ich auch jedenfall! Aber manche Puzzle sind echt eine harte nuss.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Drakezer0
5.3 hrs
Verfasst: 7. Juni
Puzzle Spiel mit einer unkonventionellen Idee

Ich bin persönlich ja kein so großer Fan von Rätsel Spielen. Jedoch ist The Swapper auf seine Art sehr erfrischend.

Gameplay
The Swapper bietet eine größere begehbare Welt, in der man in einzelnen Kammern den Rätsel gegenüber steht. Hat man genug Rätsel gelöst und dabei genug "Orbs" gefunden, wird der nächste Bereich freigeschaltet. Daher kann man gelegentlich auch ein Rätsel auslassen, wenn man einfach nicht auf die Lösung kommen will.
Zu den Rätseln selbst:
Ziel ist es, wie schon erwähnt, den Orb zu bekommen. Um das Ziel zu erreichen, muss man jedoch ein wenig tricksen. Denn in The Swapper kann sich selber bis zu 4-mal klonen. Das heißt, man zielt auf einen Punkt und projeziert sich selber auf die gewünschte Stelle. Anschließend kann man von dem neuem Körper Besitz ergreifen. Aber Achtung: Alle Körper bewegen sich gleichmäßig, also sind sie nicht individuell. DIe Rätsel selber bestehen daher zum großen Teil daraus, alle Schalter zu betreten, um so an das freigelegte Orb zu kommen. Zusätzlich werden die Kammern oft erschwert, da es Bereiche gibt, in die man sich nicht teleportieren kann oder nicht den Körper wechseln kann.

Story
Ich will nicht viel verraten, nur dass wir uns auf einer fast verlassenen Raumstation befinden und die Ursache klären müssen, wieso und weshalb eben die Station verlassen ist. Wobei über die Welt an sich nicht viel verraten wird. Erwähnenswert ist noch, dass man sich am Ende auf sehr gemeine Art entscheiden kann und das Englisch im Spiel doch recht schwer ist, wie ich finde.

Grafik
Die Grafik ist grundsätzlich sehr gut und auch detailliert. Zusätzlich ist der Grafikstil sehr düster gehalten, womit auch das Spiel eine prinzipiell eine eher düstere und traurige Atmossphäre vermittelt. Vielleicht soll es auch die Isolation und Einsamkeit des Weltraums aufzeigen.

Fazit
The Swapper ist ein großartiges Rätselspiel, welches wirklich mal aus der Reihe schlägt. Die Story ist so interessant, wie ein Spiel in der Form sein kann, die Grafik ist gut und die Rätsel haben es teilweise wirklich in sich. Ich muss eingestehen, dass ich ein paar Mal auf die Komplettlösung zurückgreifen musste.
Insgesamt ist the Swapper ein echt gutes Spiel, dass ich durchaus empfehlen kann.


Wenn dir das Review gefallen hat, gib mir doch nen Daumen nach oben oder schau auf meinem Youtube Kanal vorbei, auf dem ich desöfteren gute Indie Titel vorstelle und auch spiele =)
https://www.youtube.com/user/lightfire777
Hilfreich? Ja Nein Lustig
NuffNuffinfo
0.4 hrs
Verfasst: 9. Mai
Ein Rätselspiel, welches gut ist. A la Portel ein wenig, denoch völlig eigen. Kam man sich geben, man verpasst aber auch nichts wenn man das nicht tut.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
thd
13.5 hrs
Verfasst: 2. März
Sehr athmosphärisches Knobelspiel mit sanfter Lernkurve.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
FRANK GRIMEZ
0.1 hrs
Verfasst: 15. Februar
Leider bekomme ich das Spiel nicht zum Laufen. Im Forum scheint es wohl noch mehr Leute mit dem Problem zu geben und das schon seit über einem Jahr... Den Entwicklern ist das anscheinend egal.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Cookie
7.6 hrs
Verfasst: 8. Februar
one of the best games I've ever played
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
33 von 42 Personen (79 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
6.1 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Januar 2014
The Swapper ist ein Indyspiel vom Entwickler Facepalm Games.
Man befindet sich auf einer (verlassenen) Raumstation und versucht herauszufinden, was es mit den mysteriösen Außerirdischen, den Watcher, auf sich hat. Mit Hilfe einer Technologie, die sich "Swapper" nennt, versucht der Spieler verschieden Rätsel zu lösen, in dem er Klone erschafft und auch in deren Perspektive wechseln kann. Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel steigt permanent an. Ohne die Hilfe des Intenets hätte ich das Spiel wohl nicht zu Ende bringen können.

Die Geschichte erzählt sich größtenteils durch Logeinträge, die man an Terminals lesen kann. Zudem gibt es auch versteckte Terminals. Wer 100% der Achievements erreichen möchte, sollte sich einen Community Guide zur Hand nehmen, um die Geheimräume zu finden und noch Zusatzinfos zu erhalten. Ich habe die Story bis zum Ende nicht komplett verstanden, was wahrscheinlich daran liegt, dass Englisch nicht meine Muttersprache ist. Das ist aber auch nicht schlimm, da man die groben Zusammenhänge beim Spielen relativ leicht erkennt. Das Ende hinterlässt einen guten, bleibenden Eindruck und regt zum Nachdenken an.

Kommen wir nun zur audio-visuellen Gestaltung, die nur in sehr wenigen Spielen so gut gelungen ist, wie in "The Swapper". Der Artstyle ist wunderschön, auf der Raumstation gibt es sehr viele Orte, die einen umhauen und so nicht erwartet hätte.
Außerdem ist die Beleuchtung perfekt. Beim Sound sieht das nicht anders aus: Der Soundtrack passt genau zum Spiel (ich habe alleine 3 Minuten im Hauptmenü verbracht, da die Musik so genial ist). Auch die Geräuschskulisse ist gelungen. Das Zusammenspiel zwischen dem Sound und den visuellen Aspekten erzeugt ein einzigartiges Gefühl, was man sich nicht entgehen lassen sollte.

Insgesamt ist Swapper ein echter Geheimtipp! Das Spiel ist beinahe perfekt, bis auf die, meiner Meinung nach, teilweise zu schwierigen Rätsel.

============================================
Grafik: ●●●●●●●●●● (10/10)
Sound: ●●●●●●●●●● (10/10)
Atmosphäre: ●●●●●●●●●● (10/10)
Steuerung: ●●●●●●●●●○ (9/10)
Umfang: ●●●●●●●○○○ (7/10)
Spielspaß und Story: ●●●●●●●●●○ (9/10)
============================================
➳ GESAMTWERTUNG: ●●●●●●●●●○ (92%)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
15 von 17 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
6.6 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Februar 2014
The Swapper ist eines meiner lieblings Videospiele. Es ist das erste Game seit Portal 2 bei dem ich wirklich vorm Computer gesessen habe und ange darüber nachdenken musste wie ich das Puzzle löse. Außerdem ist die Atmosphere, die durch den außergewöhlichen Grafikstil und die Geräuscher hervorgerufen wird, sehr dicht. Wenn man sich die Zeit nimmt alle Texte durchzulesen dann gibt sich auch eine große Tiefe der Story auf, welche auch tief philosophische Ansätze beinhaltet.
Deshalb empfehle ich jedem sich unbedingt die Bildschirmtexte durchzulesen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 8 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.3 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Oktober 2015
The Swapper ist ein atmosphärischer 2D Singleplayer Puzzle Plattformer in einer düster gehaltenen Sci-Fi Welt. (Vorsicht: Nur mit Gamepad vernünftig spielbar)


Herausstechend bei „The Swapper“ ist die Art und Weise wie die jeweiligen Puzzles gelöst werden müssen und zwar mit der Erstellung von Klonen der Hauptfigur des Spiels, welche dann beliebig positioniert werden können und man sich selbst zwischen den Klonen transmittieren kann. Im Verlauf des Spiels werden diese Spielmechaniken durch gut durchdachte Hindernisse in ihrer Komplexität unterhaltsam und fordernd erweitert.
Sound und Grafik vermitteln gekonnt eine düstere und packende Sci-Fi Welt.
Die jeweiligen kreativen Puzzle Abschnitte werden durch die solide Sci-Fi Story zusammengehalten, welche mit den Implikationen der Benutzung eines Klongerätes und unbekanntem Außerirdischen Lebensformen auf einer Raumstation in den tiefen das Alls spielt. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten (SPOILER).

Negatives kann ich leider nicht wirklich anbringen, da „The Swapper“ sämtliche Spielelemente gekonnt zusammenfügt. Die Rätsel sind allesamt fair und verlangen vor allem im späteren Verlauf eine Menge Kreativität ab. Das Klonen von dir selbst wird zu keinem Zeitpunkt langweilig und die Story ist meiner Meinung nach Sci-Fi Oberklasse.

Als letzten positiven Punkt möchte noch anbringen, das die meisten Puzzles nicht linear nacheinander abgearbeitet werden müssen, etwas was mich an traditionellen Puzzle Spielen immer sehr gestört hat.


Fazit:
„The Swapper“ ist ein sehr guter Sci-Fi 2D Puzzle Plattformer mit Story. Der Fokus liegt aber hier mehr auf den Puzzlen und ist daher mehr was für Puzzlefreunde. Durch das Spiel selbst kommt man rel. Zügig, wenn man es drauf anlegt. Für mich war „The Swapper“ insgesamt eine schöne Puzzle Reise in eine Atmosphärische Welt. Wer mit zu kreativen Puzzlespielen ein Problem hat, wird leider mit „The Swapper“ nicht bekehrt werden, wer aber in das Genre reinschnuppern will, kann an einem Sale-Tag ruhig zugreifen. (Vorsicht: Nur mit Gamepad vernünftig spielbar)


Folgt meiner Kurator Gruppe für weitere Tipps
http://store.steampowered.com/curator/6859180-The_Spacewingman%27s-Spiele-Tipps/
wenn ihr mögt ;)


P.S.: SPOILERWARNUNG FÜR ACHIEVEMENTJÄGER:
Dieses Spiel vergibt nur Achievements für das finden von versteckten Räumen, für sonst nichts. Du kannst also The Swapper komplett durchspielen mit 0% Achievements. So wie ich XD
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 7 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
5.3 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Juni
Puzzle Spiel mit einer unkonventionellen Idee

Ich bin persönlich ja kein so großer Fan von Rätsel Spielen. Jedoch ist The Swapper auf seine Art sehr erfrischend.

Gameplay
The Swapper bietet eine größere begehbare Welt, in der man in einzelnen Kammern den Rätsel gegenüber steht. Hat man genug Rätsel gelöst und dabei genug "Orbs" gefunden, wird der nächste Bereich freigeschaltet. Daher kann man gelegentlich auch ein Rätsel auslassen, wenn man einfach nicht auf die Lösung kommen will.
Zu den Rätseln selbst:
Ziel ist es, wie schon erwähnt, den Orb zu bekommen. Um das Ziel zu erreichen, muss man jedoch ein wenig tricksen. Denn in The Swapper kann sich selber bis zu 4-mal klonen. Das heißt, man zielt auf einen Punkt und projeziert sich selber auf die gewünschte Stelle. Anschließend kann man von dem neuem Körper Besitz ergreifen. Aber Achtung: Alle Körper bewegen sich gleichmäßig, also sind sie nicht individuell. DIe Rätsel selber bestehen daher zum großen Teil daraus, alle Schalter zu betreten, um so an das freigelegte Orb zu kommen. Zusätzlich werden die Kammern oft erschwert, da es Bereiche gibt, in die man sich nicht teleportieren kann oder nicht den Körper wechseln kann.

Story
Ich will nicht viel verraten, nur dass wir uns auf einer fast verlassenen Raumstation befinden und die Ursache klären müssen, wieso und weshalb eben die Station verlassen ist. Wobei über die Welt an sich nicht viel verraten wird. Erwähnenswert ist noch, dass man sich am Ende auf sehr gemeine Art entscheiden kann und das Englisch im Spiel doch recht schwer ist, wie ich finde.

Grafik
Die Grafik ist grundsätzlich sehr gut und auch detailliert. Zusätzlich ist der Grafikstil sehr düster gehalten, womit auch das Spiel eine prinzipiell eine eher düstere und traurige Atmossphäre vermittelt. Vielleicht soll es auch die Isolation und Einsamkeit des Weltraums aufzeigen.

Fazit
The Swapper ist ein großartiges Rätselspiel, welches wirklich mal aus der Reihe schlägt. Die Story ist so interessant, wie ein Spiel in der Form sein kann, die Grafik ist gut und die Rätsel haben es teilweise wirklich in sich. Ich muss eingestehen, dass ich ein paar Mal auf die Komplettlösung zurückgreifen musste.
Insgesamt ist the Swapper ein echt gutes Spiel, dass ich durchaus empfehlen kann.


Wenn dir das Review gefallen hat, gib mir doch nen Daumen nach oben oder schau auf meinem Youtube Kanal vorbei, auf dem ich desöfteren gute Indie Titel vorstelle und auch spiele =)
https://www.youtube.com/user/lightfire777
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.2 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Februar 2015
das ist mal ein richtig schickes Spiel. es fordert den kopf, und selbst wenn man kurz vor dem verzweifeln ist, man will einfach weiter machen. die musik ist wirklich wunderbar und die atmosphäre schön beklemmend anders aber gut.
das piel ist machbar, aber bei den archivments hilft es wenn man sich mal ein video anschaut, sonst wäre es nicht zuschaffen.
daum hoch.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
10.6 Std. insgesamt
Verfasst: 22. Mai 2014
The Swapper hat mich sehr oft an Limbo erinnert. Es hat eine ähnlich 'schwebende' Steuerung, ein komisch-morbides 'Knacks-Flap'-Geräusch wenn die Spielfigur nach einem Todesturz leblos zusammenklappt, und teilweise gleiche Puzzlelemente.
Der Aufhänger des Spiels ist der namensgebende Swapper, mit dem man Kopien von sich selbst erstellen kann die genau die gleichen Bewegungen ausführen wie die Spielfigur. Außerdem kann die Spielfigur in jeden Klon wechseln, sofern eine freie Sichtlinie besteht. Durch Berührung mit dem Spieler werden Kopien absorbiert, was nötig ist da die Anzahl der Doppelgänger begrenzt ist. Man stellt jedoch schnell fest dass man seine Klone häufig auf brutalere Weise beseitigen muss um weiterzukommen. Das wirft natürlich ethische Fragen auf, die das Spiel in seiner Story auch anreißt. Die Geschichte hat bei mir anfangs viel Interesse geweckt, bleibt aber leider zu vage um einen wirklichen Eindruck zu hinterlassen.
Das Swapper-Gerät zu benutzen macht von anfang an viel Spaß, und weil einem schnell die Fortbewegung mittels Swappen ins Blut übergeht bleibt auch das Erkunden der Umgebung interessant.
Die Puzzles haben anfangs eine angenehme Lernkurve, ziehen dafür später ziemlich an. Ein, zwei Puzzles habe ich eher unelegant gelöst und bin mir nicht sicher ob das ein vorgesehener Lösungsweg war oder ich mich durchgemogelt habe... Die Puzzleräume wirken in der Hinsicht manchmal etwas unsauber designt. Sehr angenehm ist dagegen dass man viele Räume in freier Reihenfolge lösen kann.
Optik und Sound sind auch noch mal ein dickes Lob wert. Die Grafik wirkt sehr plastisch und Beleuchtung und Geräusche sind schön beklemmend. Wer atmosphärische Puzzleplatformer mag wird hier gut bedient.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
14.2 Std. insgesamt
Verfasst: 26. November 2013
Ein Rätselspiel, welches auf einer großen Raumstation spielt. Der Protagonist kann sich mit einer Kanone selbst klonen und das gleich vier mal. Mit diesen Kopien von einem selbst muss man dann bestimmte Kugeln im Raum erreichen. Dabei gibt es dann noch farbige Felder die Eigenschaften haben. In einem roten Feld z.B. ist es nicht möglich zwischen den Klonen hin und her zu wechseln, während dessen man in einem blauen Feld keine Klone erstellen darf.
Abgerundet wird das Spiel noch von einer tollen Atmosphäre und Story, dessen Ende doch zum nachdenken anregen kann. Die Rätsel selbst sind nicht so ohne, man hängt oftmals sehr lange dran, bis man raus bekommt, wie man genau die Klone setzen muss, damit man die Kugeln erreicht.

Für Leute die Rätselspiele mögen definitiv eine Kaufempfehlung!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 4 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
4.0 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Dezember 2014
In The Swapper löst man Rätsel um an Kugeln zu kommen, welche man benötigt um unzugängliche Bereiche zu entsperren. Dabei legt man gleichzeitig die gameplayauflockernde und fesselnde Geschichte Stück für Stück frei.

Die Rätsel an sich sind abwechslungsreich und manche auch knifflig, aber niemals unfair.

Die Geschichte scheint plausibel und ihr philosophischer Aspekt wirkte nie aufgesetzt oder kitschig. Gespickt mit tollen Dialogen und interessanten Charakteren.

Mein Ende, ich werde es nicht verraten, ist eines was mich sehr zufriedengestellt hat, und dabei habe ich sonst immer was zu meckern.

Für mich ist The Swapper eine kleine (finnische) Indieperle.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
3.4 Std. insgesamt
Verfasst: 9. März 2014
Gutes Spiel mit nicht zu leichten Rätsel:)
Leider keine Deutsche Sprachausgabe mit Untertitel
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
12.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Juni 2014
Ich denke,zu den Rätseln und zum Gameplay an sich,wurde hier genug gesagt und ich selbst kann die positive Rückmeldung nur bestätigen.

Was mich persönlich an "The Swapper" eher fasziniert hat,ist die Atmosphäre und das Gefühl der absoluten Einsamkeit. Hinter der ganzen,verstreut erzählten Geschichte von Swapper steht die Frage nach dem Wert des Bewusstseins und des Individuums. Wenn man sich neben den Puzzlen noch die Zeit nimmt und sich auf dieses Kernelement einlässt,versinkt man ganz leicht in der düsteren und hinterfragenden Stimmung,der der Protagonist ausgeliefert ist und die einen selbst noch weiter beschäftigt.

Wer also sowohl in spielerischer als auch in philosophischer Hinsicht etwas zum Knobeln haben möchte,sollte sich Swapper definitiv ansehen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig