Die letzten Tage der Menschheit stehen bevor. Zwei Jahre nach dem Unendlichen Krieg liegen die kriegführenden, einst so großen Nationen in Schutt und Asche und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ist nicht mehr als eine schmerzliche Erinnerung.
Nutzerreviews: Äußerst positiv (1,900 Reviews)
Veröffentlichung: 28. Sep. 2011

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Supreme Commander: Forged Alliance kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Supreme Commander Gold Edition kaufen

Enthält 2 Artikel: Supreme Commander, Supreme Commander: Forged Alliance

 

Von Kuratoren empfohlen

"The most rewarding and surprising RTS I’ve ever played. "
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Über dieses Spiel

Die letzten Tage der Menschheit stehen bevor. Zwei Jahre nach dem Unendlichen Krieg liegen die kriegführenden, einst so großen Nationen in Schutt und Asche und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft ist nicht mehr als eine schmerzliche Erinnerung. Ein neuer, scheinbar unaufhaltsamer Feind, unterstützt von den Fanatikern des Ordens, strebt nun nach der Auslöschung der Menschheit: Ganz gleich ob UEF, Aeon Loyalist oder Cybran. Mit dem Rücken zur Wand und den Abgrund vor Augen, müssen die angeschlagenen Überbleibsel der menschlichen Streitkräfte alte Differenzen zur Seite legen und sich verbünden, um sich auf eine verzweifelte letzte Schlacht vorzubereiten. Eine letzte Chance. Eine Allianz, geschmiedet mit Blut, Stahl und Hoffnung, stellt sich der Dunkelheit.

Eigenschaften:

  • Neue spielbare Fraktion: Eine komplett neue, spielbare Fraktion ist im Mehrspielermodus verfügbar und dient als Hauptbedrohung während der neuen Einzelspielerkampagne. Diese neue Bedrohung ist eine gerissene und verschlagene Rasse mit fortgeschrittener Technologie, die die Quantentechnologie wie kein anderer beherrscht. Neue Waffen, neue Strategien, neue Eroberungen!
  • Neue Einheiten: 110 neue Land-, See-, Luft-, Basis- und experimentelle Einheiten bilden Armeen, die strategische Schwächen ausnutzen oder zum ultimativen Ausdruck der Militärdoktrin einer Fraktion werden.
  • Kriegsführung in epischen Ausmaßen: Vollständig einsetzbare Seestreitkräfte, Orbitalwaffen und fortgeschrittene Technologie zur Spionageabwehr geben Befehlshabern noch nie dagewesenes, tödliches Potenzial im bereits strategischsten Echtzeitstrategiespiel auf dem Markt.
  • Neue Mehrspielerkarten: Neue Mehrspielerschlachtfelder bieten neue Gebiete, in denen Spieler ihre Überlegenheit beweisen können.
  • Neue Einzelspielerkampagne: Spielen Sie eine brandneue Einzelspielerkampagne und sammeln Sie Ihre Streitkräfte, um die Menschheit vor der Auslöschung zu bewahren.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows® XP Service Pack 2, Windows® Vista
    • Prozessor: 1.8 GHz Prozessor
    • Speicher: 512 MB RAM
    • Festplatte: 8 GB frei
    • Grafikkarte: 128 MB Grafikspeicher oder besser, mit DirectX 9 Vertex Shader / Pixelshader 2.0 Unterstützung (ATI 9600+, Nvidia 6200+)
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows® XP Service Pack 2, Windows® Vista
    • Prozessor: 3.0 GHz Intel oder vergleichbar AMD Prozessor oder besser
    • Speicher: 1 GB RAM oder besser
    • Festplatte: 8 GB frei
    • Grafikkarte: 256 MB Grafikspeicher, mit DirectX 9 Vertex Shader / Pixelshader 2.0 Unterstützung (Nvidia 6800 oder besser)
Hilfreiche Kundenreviews
23 von 25 Personen (92%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
30.0 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Februar
Man könnte danach fragen, weshalb dieses ca 10 Jahre alt Spiel noch einem Review verpflichtet ist, produziert doch der Markt heute genügend Echtzeitstrategiespiele in allen Farben und Formen. Ihrer eigentlichen Funktion entgrenzt, ist das Mandat heute ein doppeltes: Early Access ohne Aussicht auf Fertigstellung und die allzu häufige Minimalisierung von Inhalten. Letztere werden gern kostenpflichtig nachgeliefert. Supreme Commander sucht Innovation nicht in einem Genremix oder der Hervorhebung eines "neuartigen" Designs. Hier findet sich abgegrenztes und auf seine Funktion als Echtzeitstrategiespiel verwirklichtes, drastisch reduziertes Vergnügen innerhalb einer nun mehr als umfangreichen Auswahl an Handlungsmöglichkeiten. Die Grafik ist zeitlich und in ihrem Design vollständig. Fragen nach einem Redesign oder dem Postulat, es haette sich mittlerweile überholt sind -noch immer- obsolet! Wer gern klassisch, geplant, schnörkellos, vor allem aber essentiell strategisch spielt, sollte diese Spiel auf seine Festplatte herunterladen, installieren und als Administrator ausführen. Es ist meines Erachtens durch den Grad seiner Vollendung, die man bei neuen Spielen häufig vergebens sucht, fast mit einem Schachspiel zu vergleichen.
In erster Instanz werden vier Spielertypen besonders befriedigt:
1. Kreativer Entdecker:
Kann die große Zahl der Einheiten kreativ einsetzen, mit ungewöhlichen Zusammenstellungen unvorhergesehen (weil keiner besonderen Strategie folgend) angreifen.
2. Der Raider:
Kann wie er es in Starcraft gelernt hat, in Tech 1 bereits raiden, es sich aber gern anders überlegen und den Gegner bis auf Tech 3 hochzüchten um dann vernichtend anzugreifen.
3. Der Technik-Enthusiast:
Dieser Spieler levelt gemächlich hoch, jedoch nur so schnell, wie es sein Enspannungslevel ermöglicht. Nebenbei isst er meist Chips oder Miso-Suppen. Auf dem Tisch liegt auch ein Smartphone. Die Wand ziert ein expressionistisches Gemälde. Wenn er genug gelevelt hat, greift er mehr oder weniger gemischt mit vollem Mund und einer Reihe von experimentellen Einheiten und Atomraketen an.
4. Der Optimierer:
Aus der großen Zahl von Strategien optimiert er jene, welche seines Erachtens das Optimum für dieses Spiel ist. Er hat damit Erfolge. Erkennt aber nicht, dass Supreme Commander verglichen mit Starcraft oder anderen RTS-Produkten weit mehr sinnvolle Möglichkeiten gibt, dass Spiel sinnvoll zu spielen.
Dies zeigt sich beim Optimierer vornehmlich in frühen Raids, mid-Tech oder Luftangriffen. In Onlinelobbys ist dieser Spielertyp ein häufig und gern gesehener Gast. Neben dem Raider wird auch dem Optimierer am meisten Achtung entgegen gebracht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 13 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
43.9 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Januar
Es ist für mich das beste Game der Supreme Commander Reihe wenn nicht sogar das Beste RTS Game überhaupt.

Es gibt so viele Möglichkeiten wie man spielen kann:

-Es gibt 4 verschiedene Fraktionen, jede mit ihren eigen Einheiten und Eigenarten

-Massig Einheiten die man bauen kann, möglich durch die verschiedenen Tech Stufen (1-3 und die Eperimentelle) bei Land-, Luft- und Marineeinheiten

-Eine große Gebäudewahl (von Energiegeneratoren bis hin zu taktischen Raketensilos ist alles möglich) und auch hier wieder in verschiedene Tech-Stufen unterteilt

-Gut balancierte Einheiten (man hat nie das Gefühl als wäre etwas unbesiegbar)

-Experimentelle Einheiten und Gebäude je nach Fraktion verschieden (von einer riesigen Artillerieanlage bis hin zu riesigen Robotern, die Wahl hat jeder für sich was er nimmt)

-manche Gebäude die man neben einem anderen Gebäude baut geben einen Verbundbonus (z.B. Massespeicher neben einem Massegenerator geben einen Bonus auf die Masseproduktion)

Fazit: Alles in Allem ein grandioses Spiel das für Langzeitspaß mit Freunden garantiert. Eine klare Kaufempfehlung von mir!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 10 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
54.4 Std. insgesamt
Verfasst: 7. März
Es gibt kein besseres Strategiespiel!
Die Größe, Einheitenvielfalt und das Ressourcen-System sind einmalig.

Eine klare Kaufempfehlung für jeden RTS Fan.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
111.5 Std. insgesamt
Verfasst: 31. Mai
Supreme Commander Forged Alliance ist meiner Meinung nach dast BESTE RTS mit Basebuilding, das überhaupt existiert. Was Starcraft und Command and Conquer ausmacht hat man in SubCom auch, allerdings schon mit Techstufen 1 und 2 und den kleinen 5x5 und 10x10km Maps. DANN kommt der nächste Aspekt der SupCom zu einem herausragenden Spiel macht: Kartengrößen die für jeden Geschmack etwas dabei haben und ein Spiel, dass es auch ermöglicht aufgrund einer Aufmachung aufkleinsten Karten und auf Größten zu spielen. Dazu nochspezielle funktionen im Spiel die klein, aber im Gegensatz ur Konkurenz innovativ sind. Wo in CnC eine Atomrakete oft das Ende eines Games herausbeschwor kann in Supreme Commander durch eine strategische Raketenabwehr das Feuerwerk verhindert werden. Wo in Red Alert mit schwärmen von taktischen Raketen eine ganze Küste eingeebnet wurde kann in Supreme Commander entsprechend verteidigt werden.
Weiter gehts mit dem Konzept der Haupteinheit, der ACU. Ein großer Roboter dem man im Spiel mit individuellen Upgrades ausrüsten kann. Hilfskommandoeinheiten die man bauen kann und auch an den eigenen Spielstil anpassen kann.
Ein Aufklärungssystem was simple ist und die Großen der Szene im Regen stehen lässt: Ein Radar was im Fog of War zeigt, dass da eine Einheit ist, aber nicht um was für eine Einheit es sich handelt. Tarngeneratoren die ein solches Aufklären verhindern, aber verbesserte Sensoren die das auch wiederum aushebeln.
Das Bauen ist aber gleich der Konkurenz, oder nicht? NEIN! Wieder haben die Entwickler bewiesen, dass man mit simplen ideen neue Innovationen hervorbringen kann: Was eine Baueinheit in einer Minute schafft, schaffen Zwei in 30 Sekunden und genau das funktioniert in SubCom.
Und das ist noch nicht Alles. Aber ich möchte euch nicht langweilig, also machen wir mit einem anderen Thema weiter:
Grafik:
Was soll man da sagen? Das Spiel ist nunmal 10 Jahre alt und das sieht man, allerdings war es damals ein Spiel mit herrausragender Grafik, also werdet ihr sicher keinen Augenkrebs bekommen, aber erwartet bitte kein Tiberium Wars ;)
Was hier noch anzumerken ist: Das Spiel unterstützt mehrere Bildschirme! Das heisst ihr könnt auch einem Schirm mit maximalem Zoomout (Sateliten Perspektive) das gesammte Gefechtsfeld überwachen und mit dem anderen Screen in normaler Ansicht Befehle geben.
Leistung:
Hier wahrscheinlich der einzige negative Aspekt des Spiels: Bei z vielen Einheiten auf der Karte wird das Spiel schonmal etwas langsamer, sprich eine Sekunde in Echtzeit dauert im Spiel dann gerne mal 2 oder 3 Sekunden an. Allerdings kann euch das auch bei CnC passieren wenn wir ein paar hundert Einheiten auf einer Karte versammelt, bei SubCom braucht ihr dazu schon mehrere TAUSEND. Und das schöne ist, tausende Einheiten werden schnell erreicht ;)

Zur Community: Leider gibt es keine Mehrspielerunterstüzung durch den Hersteller/Publisher mehr. Allerdings existiert eine extrem aktive Community die in Eigenregie eine komplett neue Plattform aufgebaut hat, SubCom weiter gepatched hat, Tournaments abhält und sogar ein Ladder System führt. "Forged Alliance Forever" sollte gegoogelt werden ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Juni
Sehr cooles Spiel für RTS fans ist eben etwas anderes als typische vertreter des Genres wie z.B. C&C.
Massive Schlachten bei bis zu 1000 Einheiten pro spieler.
Mir gefällt es gut aber im Wettkampfbereich auch sehr fordernd.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig