Viele Jahre nach dem Ende von Risen haben die unaufhaltsamen Titanen die Welt verwüstet und die Menschheit an den Rand der Vernichtung getrieben. Auch aus den Tiefen der Meere erhoben sich die monströsen Kreaturen und brachten die florierende Seefahrt zu einem abrupten Ende.
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (1,637 Reviews)
Veröffentlichung: 26. Apr. 2012

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Risen 2: Dark Waters kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Risen 2: Dark Waters Gold Edition kaufen

Enthält 4 Artikel: Risen 2: Dark Waters, Risen 2: Dark Waters - A Pirate's Clothes DLC, Risen 2: Dark Waters - Air Temple DLC, Risen 2: Dark Waters - Treasure Isle DLC

Risen Collection kaufen

Enthält 5 Artikel: Risen, Risen 2: Dark Waters, Risen 2: Dark Waters - A Pirate's Clothes DLC, Risen 2: Dark Waters - Air Temple DLC, Risen 2: Dark Waters - Treasure Isle DLC

 

Über dieses Spiel

Viele Jahre nach dem Ende von Risen haben die unaufhaltsamen Titanen die Welt verwüstet und die Menschheit an den Rand der Vernichtung getrieben. Auch aus den Tiefen der Meere erhoben sich die monströsen Kreaturen und brachten die florierende Seefahrt zu einem abrupten Ende. Der Held, nunmehr ein Jünger der Inquisition, wurde ausgesandt, um den Kreaturen aus der Tiefe Einhalt zu gebieten. Seine Reise beginnt bei den Piraten auf den südlichen Inseln, die Gerüchten zufolge von einer Möglichkeit wissen sollen, wie man sich der Kreaturen entledigen und ihre Herrschaft des Terrors ein für alle Mal beenden könne.

Risen 2: Dark Waters kombiniert die altbewährten Rollenspielmechaniken des Vorgängers Risen mit einem komplett neuen Piratenthema, angesiedelt in einer detail- und variantenreichen Inselwelt. Als ein aus der Third-Person-Ansicht gespieltes Rollenspiel mit düsterem und schmutzigem Setting, bewahrt Risen 2: Dark Waters die markantesten Charakterzüge des Originals und versetzt den Spieler dabei mit seinen verschiedenen Herangehensweisen für jede Mission in die Lage, die Welt mit seinen Taten zu verändern. Die Entscheidungen des Spielers eröffnen ihm neue Handlungsstränge und ermöglichen dem Charakter das Erlangen neuer Eigenschaften sowie zusätzlicher Fähigkeiten. Zusammen mit der hoch interaktiven Umwelt und einem durchgängigen Tag-Nacht-Wechsel, der diverse Aspekte des Spielablaufs beeinflusst, erschafft Risen 2 die lebendigste Spielwelt, die es je gegeben hat.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP (mit Servicepack 2)
    • Prozessor: Dual Core mit 2.1 GHz
    • Speicher: 2 GB System RAM
    • Festplatte: 5.5 GB
    • Grafikkarte: 512 MB Radeon 3870 / GeForce 8800 GTX
    • DirectX®: 9.1c
    • Sound: DirectX kompatible Soundkarte
    • Zusätzlich: Tastatur/Maus oder Gamepad erforderlich, Internetverbindung erforderlich für online Aktivierung
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows XP (mit Servicepack 3), Windows Vista (mit Servicepack 1), Windows 7
    • Prozessor: Dual Core mit 3 GHz
    • Speicher: 4 GB System RAM
    • Grafikkarte: 1024 MB Radeon 4890 / GeForce GTX 260
Hilfreiche Kundenreviews
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
23.5 Std. insgesamt
Verfasst: 1. November 2014
Nicht so gut wie Risen 1, aber trotzdem ein sehr solides Rollenspiel. Vom Inhalt her nicht so vielseitig wie ein Skyrim oder The Witcher, aber trotzdem hält es einen für gut 20 Stunden bei Stange. Wiederspielwert hat es eigentlich auch, da mann komplett verschiedene Skillwege gehen kann. Diese sind zwar auch nicht so ausgebaut, aber immerhin sind sie da und machen auch gameplaytechnisch einen Unterschied, je nachdem was man auswählt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
29.9 Std. insgesamt
Verfasst: 13. November 2014
Großartiges Rollenspiel von den Gothic- Machern.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
25.1 Std. insgesamt
Verfasst: 13. August 2014
Interessantes Spiel, welches den ersten Teil würdig fortführt, mit einer schönen PB typischer Story. Die Jungs haben sich mal wieder viel Mühe gegeben, auch das Piratensetting ist mal etwas anderes und gut umgesetzt. Das einzige enttäuschende am Spiel ist die Magie, welche meiner Meinung nach mehr schlecht als recht integriert wurde.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
56.1 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Dezember 2014
Wie Risen 1 hab ich Risen 2 jetzt wiederholt nochmal durchgespielt um mich auf Teil 3, welcher mitte August kommt, vorzubereiten. Das Spiel hat auch beim zweiten Durchgang sehr viel Spaß gemacht, allerdings war der Wiederspielswert nicht ganz so hoch wie in Teil 1. Das Piratensetting war aufjedenfall cool und die Schauplätze sehr hübsch, das Charaktersystem hätte allerdings noch etwas mehr Tiefe gut vertragen können. Tolles Spiel, Teil 3 kann kommen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
237.6 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Oktober 2014
Ein wunderschönes, gelungenes Spiel, genau wie Gothic I+II+III und Risen I, obwohl ich erst meine Bedenken hatte bezüglich der Piraten-Lasitgkeit. Diese Bedenken lösten sich aber zum Glück während dem Spielen in Luft auf.

Man beginnt mit dem Helden aus Risen I als Offizier der Inquisition in deren Hauptsitz. Der Held befindet sich zu diesem Zeitpunkt im Dauersuff und sieht nur wenig Hoffnung für die Menschheit aufgrund ihrer offensichtlichen Machtlosigkeit gegen diese uralte Bedrohung.
Die Spielewelt besteht aus mehreren Inseln und einem Küstenstreifen vom Festland in der südlichen Klima-Zone, dementsprechend sind die Inseln/Ländereien überwiegend im Dschungel-Design geschmükt.
Auf der Flucht vor den Titanen und den sich bekriegenden Titanenlords im Norden versuchen die Menschen, dieses Festland im Süden zu bevölkern und Kolonien zu gründen. Jedoch werden sie von einer erweckten Titanenlord-Tante mit ihrem Riesen-Kraken und anderen schlecht gelaunten Unholden daran gehindert. Die Inquisition hat die scheinbar unlösbare Aufgabe, einen Weg zu finden, den Riesen-Kraken zu eliminieren, welcher schon zahlreiche Schiffe der Inquisition versenkt hat. Dann jedoch werden nach einem schicksalshaften Sturm Gerüchte laut, nachdem eine mächtige magische Waffe existiere, die den Kraken vernichten könne. Sie ist im Besitz eines sehr berühmten Piratenkapitäns und die Inquisition setzt sofort ihren besten Mann auf diese Sache an. Dreimal dürft ihr jetzt raten, wer das sein könnte. Mit neuer Hoffnung in den Augen des Helden beginnt so nun auch das neue Abenteuer.

Der Spielverlauf ist zwar im ganzen betrachtet recht linear, aber es gibt auch genügend Gelegenheiten für's Flexibel sein, also es ist schon echt gut gemacht.

Die Dialoge sind natürlich wie immer teils hammermäßig amüsant, wenn auch manchmal etwas zu lang. Nicht selten wird etwas zuviel palavert und wichtige Informationen gehen teilweise unter.

Die Grafik ist auf jeden Fall gelungen mit schönen Details, Landschaften und passenden Lichteffekten. Durch den üppigen Dschungel-Stil übersieht man aber auch gerne mal wichtige oder wertvolle Pflanzen und Objekte, und Tiere/Monster 'ploppen' erst recht spät auf. Zwar i.d.R. nicht ZU spät, aber eben spät. Verlaufen tut man sich auch ganz gerne mal schnell und die Karten sind zwar lesbar und verständlich, jedoch eignen sie sich eher schlecht dazu, das Areal in 'gedankliche Sektoren' einzuteilen, da sie nicht sonderlich präzise sind oder auch weil es im Dschungel eher wenig Orientierungspunkte gibt, da alles natürlich bewuchert ist, wie in einem Dschungel halt.
Aber insgesamt ein Daumen hoch für die Grafik.

Die Waffenauswahl kann sich ebenfalls sehen lassen. Es gibt verschiedene Degen, Schwerter, Säbel, Dolche, Pistolen, Schrotflinten und Musketen. (Als ich meine erste Muskete [Schiffsflinte mit Bajonett] bekommen und eingesetzt hatte, war ich sofort hin und weg - soviel spaß hatte ich nur in den wenigsten Spielen). Jedoch muss ich schon zugeben, das die Muskete ein wenig Übermächtig ist ... mit Muskete+Bajonett kann man den Säbel / das Schwert stecken lassen, man hat mit nichts und niemanden mehr Schwierigkeiten. ^^

Magie wie man sie kennt und schätzt gibt es nicht mehr. Dies nennt sich hier Voodoo, damit kann man verfluchen, Tränke brauen und wirksamer machen und andere Sachen, aber dazu kann ich nicht viel sagen, da ich noch nicht mit Voodoo gespielt habe. Mir persönlich liegt dieser magische Bimsbums nicht, ich bin ein Mann des Schwertes, oder hier mit der Muskete :)

Das Skillsystem ist Anfangs recht unübersichtlich, aber man gewöhnt sich recht schnell daran. Erfahungspunkte gibt es an sich nicht mehr, man bekommt stattdessen jetzt Ruhm, den man gegen Talent-Punkte eintauschen kann. Ist am Ende aber dasselbe wie mit der Erfahrung. Viele Fertigkeiten werden erst ab gewissen Talent-Leveln lernbar. Insgesamt gibt es 5 Talente (Klinge, Schütze, Härte, Gerissenheit & Voodoo), denen jeweils 3 Fertigkeiten untergeordnet sind, denen wiederum verschiedene Fähigkeiten unterliegen. Die Fähigkeiten wie Taschendiebstahl, Schwerer Angriff, Tritt, Scharfschütze usw. lernt man wieder wie üblich bei bestimmten Lehrern, jedoch für relativ viel Gold.

Und wenn wir schon dabei sind: Hier müsst ihr eure Finanzen gut verwalten, denn an Gold ist nicht leicht zu kommen, bzw. an ausreichende Mengen von Gold. Ihr müsst euch teilweise in Verzicht üben und Abstriche machen. Nehmt jeden Müll mit und verhöckert ihn, jede Münze kann entscheident sein.
Skills sind wie schon erwähnt recht teuer und Ausrüstung sowieso. Oft müsst ihr euch gegen eins davon entscheiden, entweder eine bessere Waffe/Rüstung ODER neue Fähigkeiten.

Auch wichtig: Viel Speichern!!! Ihr müsst speichern, speichern, speichern, speichern, speichern und nochmal speichern.
Die Viecher, gerade in der ersten Hälfte des Spiels, sind teilweise super-nervig. Wenn ihr nur eine Sekunde nicht aufpasst, ist Ende im Gelände. Der Held hält auch nicht sonderlich viel aus und die 'Rüstungen' bieten eher wenig Schutz.

Fazit:
Trotz kleinerer Macken, Bugs und anderen Beanstandungen ein empfehlenswertes Spiel, vor allem mit den DLCs ein echtes Vergnügen, vor allem wenn ihr so Baller-Narren seid wie ich. :)
Wie gesagt, erste Muskete (Schiffsflinte mit Bajonett) bekommen und benutzt, schon war ich wie im 7.ten Himmel. Die nervigen Viecher, welche mich vorher so gequält hatten, haben ihre Quittungen erhalten und das andauernde Verrecken hatte ein jähes Ende. ;)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
35.1 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Dezember 2014
Wieder ne neue steuerung, aber man gewöhnt sich dran
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
20.3 Std. insgesamt
Verfasst: 24. August 2014
risen 2 ist einfach ein mega geiles spiel ich saß 20 std. dran bis ich es fertig gespielt habe ich werde auch den 3. teil spielen. Das spiel bestitzt alle wichtigen sachen die ein rpg brauch.-coole charakter -gute dialoge - mega gute sychronsprecher (find ich mega geil) - eine sehr gut story - geile grafik (leveldesign-die welten sind einfach geil zu erkunden) - die gegner sind alle gut designt ( gegner die an risen errinnern lassen) - boss fight 1 gegen den erdtitan war gut bosfight 2 leider nichtso gut weil es war eigentlich das gleiche system den boss zu besiegen . Trotzdem war der aller letzte kampf gegen mara geil. - das spiel besitz auch eine geile neue skills die man im gegenzug von gold lernen kann. Ich habe relativ wenige bugs im spiel gesehen darauf lege ich sehr viel wert das die developer auch versucht haben das spiel bugfrei zu bringen. Ich war zufrieden und kann es meinen freunden immer wieder empfehlen
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
0.6 Std. insgesamt
Verfasst: 15. November 2014
Das spiel ist nice
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
96.8 Std. insgesamt
Verfasst: 9. August 2014
dieses spiel ist cool und macht sehr viel spaß wie du in einer großen welt einfach alles machen kannst mit dem schiff überall rumfahren und auf allen inseln alles erforschen das macht sehr viel spaß aber die kämpfe sind auch sehr toll.

Timo
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 7 Personen (57%) fanden dieses Review hilfreich
29.2 Std. insgesamt
Verfasst: 10. November 2014
Sehr gut.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
7 von 14 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
75.6 Std. insgesamt
Verfasst: 29. September 2014
Wertung: 7 von 10 Punkten

Risen 2 versucht den Erfolg des ersten Teils mit mehr Spielinhalten zu wiederholen. Vergisst dabei aber seine eigenen Wurzeln und stolpert mit dem Piratenszenario in die Bedeutungslosigkeit. Dazu kommt das Vereinfachen der Spielmechanik, welche wohl den Versuch darstellen soll im internationalen Markt erfolgreicher dazustehen. Insgesamt betrachtet ist dieses Spiel wirklich nur etwas für absolute Risen Fans.

Story/Atmosphäre/Umfang
(6 von 10 Punkten)
Risen 2 ist - wie der Name schon sagt - die Fortsetzung zu Risen. Doch eine gute Fortsetzung ist es leider nicht geworden und das hat einige Gründe. Wie Teil 1 ist auch Risen 2 ein Action-Adventure mit Rollenspielelementen. Doch der Held vom ersten Teil ist nun auf einmal ein Pirat mit Augenklappe und die Spielwelt wurde komplett zerstückelt in viele kleine Inseln mit jeder Menge Strand, Meer und Piraten. Das hat nur noch wenig mit dem ersten Teil zu tun und das merkt man leider schmerzlich. Die Gebiete sind mehr oder weniger linear, damit sich wirklich niemand verlaufen kann. Ständig beschleicht den Spieler das Gefühl, dass er gerade wieder durch einen Levelschlauch läuft.
Die Atmosphäre geht durch diese Zerstückelung leider auch etwas flöten, nur der Umfang geht mit knapp 50 Stunden vollkommen in Ordnung. Doch die Langeweile schlägt dem Spieler dabei leider mit der Zeit entgegen, da es sich viel zu eintönig und abwechslungsarm spielt.

Technik
(6 von 10 Punkten)
Die Technik hat sich im Vergleich zum ersten Teil kaum verändert. Die gleiche Engine läuft im Hintergrund, nur hier und da wurden minimale Verschönerungen vorgenommen. Das ist soweit nicht dramatisch aber das Alter der Grafikengine merkt man langsam leider doch schon. Im Vergleich zum ersten Teil gibt es hier und da vereinzelte Bugs aber nie wirklich störende. Das mag aber vor allem auch am gestiegenen Spielumfang liegen.

Bedienung
(8 von 10 Punkten)
Die Bedienung per Maus und Tastatur geht in Ordnung, wenn sie auch im Vergleich zum Gamepad einen Tick besser hätte sein können. Die Kämpfe gestalten sich sowohl mit der Maus/Tastatur als auch mit dem Gamepad stets fair und selbst sehr starke Gegner sind mit etwas Übung gut zu schaffen. Das Inventar ist (serientypisch) grauenhaft umgesetzt. Es ist absolut unübersichtlich, schlecht zu bedienen und eher bemüht in Szene gesetzt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
109 von 165 Personen (66%) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
26.5 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Oktober 2014
One of the worst RPGs I ever had the displeasure of playing. Let me break down my favourites just for the fun of it...

- Clunky Controls : The guy moves like a friggin tank and everything feels so horribly sluggish, especially paired with those stiff as wood animations.

- Terrible Combat : Click click click click click click click..Oh wait, there's actualy counter parries, dodge rolls and..nvm click click click click click click..Also, enemies can break your attack animation by simply hitting you with whatever they fancy. You, however, can not do the same to them, which is especially fun when you often have to fight 2 or 3 things at once.

- Tedious Quests : This game even makes you pay your hard earned..and I mean HARD EARNED gold to move on in some quests. Nothing more RPG than having a silvertongue skill of 60 to make a ♥♥♥♥♥ drop her price from 1000 to 500 gold..well invested skills points, sir...Or you get the usual "collect this and that through laborious and unfun work from all corners of the island".

- Level Up System : You do not level up, you just acquire fame which you then have to spend in 5 categories. Then you also get to pay gold to learn new "abilites" like thieving or lockpicking, for which you often require a certain level in the aforementioned categories. Lockpicking, for example, needs you to have spent around 20000 fame to even be able to learn it on a very basic level. Doing a quest usually gives you 50-100 fame as does killing an enemy..you do the maths. This ties into..

- Exploration Denied : Imagine beating some tough monsters, by letting your comrade do all the work just to reach a chest. Oh no, it requires a xx in lockpicking skill. Access denied, unless you already assembled 20000 fame somehow and the gold to upgrade your skill and the clothing to add some bonus to your skills. In the end you won't even bother to explore anymore, because you will usually lack the skills to reap the rewards. But if you do not lack them, then this ties into..

- Worst Loot EVER : Fancy finding new weapons ? New armor ? A cool hat ? Magic Boots ? Haha, no...All the good items you will get (all those..less than 15 pieces of clothing available in the whole game), will require you to buy them from merchants.. There is absolutely nothing to find equipment-wise, except for a few broken sword pieces which you can smith together (requires you to have spent fame and gold and what not again though to learn smithing in the first place, so..basically not for free either). You won't find any clothes ever, in fact most chest rewards will be absolutely laughable like..I don't know...finding 10 gold in a chest or maybe..MAYBE 50..Usually it's just a major waste of time and effort.

- Fighting the Kraken and the final boss : Ok, mostly the Kraken..who designed that and why ? Seriously..

All in all this game is a major step down from Risen 1, which already wasn't the best game in the world, but still better than this..product.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
24 von 33 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
7.4 Std. insgesamt
Verfasst: 25. September 2014
For me I found the game difficult to get into. I found the acting limp, the story weak, and the gameplay tedious.

As I started to lose the will to live I decided it was time to quit playing.

But if you like Pirates, English accents and the like then this could be a good choice for you. Being English myself the accents were wasted on me. Being a pirate it just seemed like going to work.*

*May not be entirely accurate.

44%

~ Snowdog
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 23 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
36.1 Std. insgesamt
Verfasst: 15. November 2014
7/10 - Much worse game than Risen 1, combat is for no reason worse and the whole game feel less polished, like almost low-budget title. The pirate theme is new and somehow welcomed change, Patty is funny and story isnt bad either. Shame the Gothic feel from Risen 1 definitely died with this game.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 18 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
190.4 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Oktober 2014
Risen 2: Dark Waters is a direct continuation to Risen, featuring the same nameless hero and some of his old companions, Patty and Steelbeard, but set in an entirely new ambientation. Risen 2 parts from the sword and shield medieval fighting world of Faranga to a musket, pistol, cannon and sabers fighting modern age.

Risen 2 is set in the age of the conquistadors, where a kind of sabre-fighting and musket-shooting Spanish fleet is invading new lands inhabited by spear-throwing and voodoo-casters natives. You, a "good pirate", must fight the "bad pirates" for relics to fight the water titan lord, Mara, and for that, you need to choose to side with the inquisition, which will give you muskets, or the Natives, which will give you voodoo spells.

It is a story about the romantic and cliche view of pirates, With a lot of rum, eye patches, parrots, typical clothing and speaking, etc. Despite being a mediocre RPG, the story is captivating. If you see it on a sale, it is worth buying and giving a chance.

If you have played Risen before, you'll find better and worse aspects in comparison:

First, the battle system was crippled. It's a shame, since Risen battle system was very good. Even without training, one could battle stronger enemies given enough skill. Now, without training, you can't do anything but swing your sword around. You can't dodge anymore, the dodge was changed to a kind of roll, which is not only unrealistic (because you roll too far away) but serves only to flee, since you don't end up in a good position to counter attack.

Second, magic was removed from the game. It just didn't fit in the modern feel the developers wanted for the game. Instead, it was changed for voodoo, a kind of cursing spells used by the natives, that is almost useless for combat but adds interesting events in the game.

And third, for the good news, quests are less linear and more interesting.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 28 Personen (68%) fanden dieses Review hilfreich
79.3 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Oktober 2014
This game pulled me right in and I couldn't stop playing it. Very few games have done this to the degree that this one did. I found it intense, a blast to play, and so much atmosphere. I give this game a 10 our of 10, and I am getting ready to play it again before I play Risen 3. I totally recommend this game. I am 62 years old and have been gaming on the pc since the commodore 64 days, and this is one of the best role playing games I have come across. Buy it! You will not be sorry!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
17 von 25 Personen (68%) fanden dieses Review hilfreich
55.7 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Oktober 2014
This was an amazing game! As a huge fan of fantasy rpgs, this game had everything I could want and more. Risen 1 was a cool but hard game. This one was so much more smooth and very enjoyable. A tad on the simple side maybe, but oh my it was so much fun. I loved the drawback of pirates, natives, and conquistadors that gave the game such an exotic feel. The story is really good and the companions are very helpful and fun. This was a fantastic game that I highly reccomend. The dlcs aren't really worth it but they do add money and experience. If you love rpgs, pirates, or the amazing games of deep silver then I know you'll just love this booty of awesomeness!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 18 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
22.1 Std. insgesamt
Verfasst: 7. Oktober 2014
Some of my friends call me silly because of this, but ever since I played Gothic, the first Piranha Bytes game I've ever played, I've been following the games the company has released and to this day, I have yet to find one that I don't like. Most of my friends tend to curse at the "difficult" gameplay and levelling up, but I say to them - "That's old-school for you." And I like it. Nowadays, I find some of the games a bit too easy to play, but the old-school ones make me think before I start slashing and hacking at enemies, because it can happen that a boar gets me from the back and I'm done.

Risen 2 reminds me of the Gothic series quite a but, but it shouldn't surprise me since it's made by the same company. I am in love with its graphics and the storyline is very interesting. I also quite like the character redesigns from the first Risen game and their development throughout the game. Take the main protagonist for example - at the beginning of the game he's a drunkard, right? And at the end of the game, he rises as a hero again.

The new enemies are quite interesting too - I've always wanted to play more pirate games, but I haven't found an interesting one as of yet, excluding Gothic II's Addon and Risen 2 - did you notice that both of the games that made pirates interesting are made by PB? :)

Anyway, I warmly recommend this game to everyone that doesn't get too frustrated with the "difficult" gameplay. As I said, that's old-school for ya.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
44.0 Std. insgesamt
Verfasst: 30. August 2014
Background

I played Risen when it was released back in 2009 and had a great time with it. The game was very rough around the edges, and combat at the beginning of the game was absolutely brutal. But, the game shone brightly with its immense draw distances, enjoyable dialog, and rewarding exploration. Risen 2: Dark Waters maintains all of these characteristics.

Story and Setting

This is a pirate-themed RPG. Expect pirate things. I've seen several complaints that Risen 2's take on buccaneering is "generic," such as in Kevin Van Ord's review for Gamespot. This is an absurd criticism. A pirate-theme needs certain aspects, such as excessive cursing, buried treasure, tavern wenches, and unnecessarily agressive swashbucklers. Risen 2 does all of these things, and I think it does them fairly well.

The story rarely references the Unnamed Hero's previous adventure in Risen, though the grandstoryline of warring Titans continues. The main villian is a female Titan named Mara. The storytelling failed big time here, in my opinion. Mara is seen only three times during the game. Characters constantly talk about how terrible she is, but little is done to make the player feel Mara's impact.

Characters and Voice Acting

I think the voice acting in Risen 2 is consistently excellent. The pirates sound really harsh and gruff. There is one voice actor who did both pirate and Inquisition voices who I absolutely love. I can't recall him voicing any major characters, unfortuantely. Commandant Sebastiano's actor is amazing. He speaks with sophistication and vigor. I recognized his highly distinctive voice on some random NPCs.

There are many, many characters to speak with in Risen 2. I enjoyed the dialog in this game very much.

Combat

Combat in this game is pretty bad, overall. It is extremely bad for the first 10 hours, as you have very few moves. Enemies hit extremely hard and have a lot of health. The first Risen game was like this too, though by midgame it evened out, and in the late game you became an unstoppable god. I had the same experience with Risen 2. At least in this game there are companions to help with combat. They can tank enemies very effectively, so don't be ashamed to let them do so. Cheesing fights with terrain exploits shouldn't shame you either. The fights are THAT difficult. If you stick with it, by end game you will be able to destroy entire taverns full of drunk and angry pirates.

I played the voodoo path rather than the musket path, since it seemed far more interesting that firing a gun. Voodoo has some very good stuff going for it, such as scepters to make enemies fight eachother, tremor in fear, or summon a permanent ghost companion. Even so, it seems underdeveloped. The Ritual (potions) talent was completely useless to me, other than creating improved permanent stat-booster elixirs.

Graphics

I had the pleasure of playing Risen 2 both in 2560x1440 and 1080p stereoscopic 3D. The game runs very well with 3D Vision after disabling water reflections and shadows. The lush jungles were an absolute treat in 3D, where each tree and each leaf helps to give the sense of a rich 3D world. The draw distance is unlimited... there is no fogging whatsoever.

But, the graphics have many technical issues. Level of detail changes cause trees to "grow" and the ground/rocks to change shape as you move through areas. Textures are consistenly low resolution. When a canned execution animation plays, the Unnamed Hero's neck distorts horrifically. Animations are poor across the board, really.

I have seen absolutely ridiculous criticisms of the Risen series as having poor graphics that don't improve across installments. Risen 2 is a major improvement over Risen 1, and Risen 3: Titan Lords obviously looks better than Dark Waters. The graphics are definitely flawed, but the engine pushes DirectX 9 to its limits.

Conclusion

I had a great time with Risen 2. I play video games less and less as the years go on, and Risen 2 was the first in a while to hook me into very long play sessions. I will definitely be picking up Risen 3, but I just spent 43 hours in Risen 2, so I'll take a break before diving in.

I recommend the Risen series to people who can appreciate a hardcore RPG experience. There is a lot of "jankiness" in Risen games, but I really wouldn't have it any other way. There's a charm to NPCs that instantly repeat their lines before finishing if you spam-click them.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 21 Personen (62%) fanden dieses Review hilfreich
10.6 Std. insgesamt
Verfasst: 29. September 2014
Note: Copy-Paste from my review of Risen 1. You shouldn't play Risen 2 without having played Risen 1.

Personal rating: 8/10
Replayability: Medium
Budget: Worth it.
Lenght: A few days to a week.

Risen 2 specific notes: Risen 2, apart from what I have to say about the series in general below, has a slightly clumsy combat system, and feels like a partial attempt at making a Sid-Meyer's Pirates! inspired RPG, but remains a very good game.

I'm not sure what to think of Risen. The company behind Risen made Gothic, a series that I loved. Gothic has a tragic story, funding was cut from the expansion pack to the third installment, resulting in a buggy game that felt unfinished, and had the wrong voice-actors. The dreaded fourth installment that the orginal company wasn't even part of, killed the series, and I hear this is why they started Risen on the side.

While I was initially excited about Risen, I feel like Risen is some sort of attempt from the company's side to "win back" their original ideas for gothic. It feels like they're trying to make the same game, but different.

Still, Risen has a decent story, but Risen is a series, and the third installment just game out. I'll try not to judge Risen 1 on the sequels, but it's hard, because frankly Risen 2 feels like they retconned a lot of Risen 1 in an attempt to reboot their franchise as a sort of "pirate age" age game, even though it clearly felt like a high-fantasy gothic medieval game in the first installment.

Separately though, the games are quite good, it's just a bit of a snag to get over how poorly they connect, despite several characters making appearances in both games.

In many ways, Risen perfectly embodies the spirit of Gothic and does provide some not-seen-before elements. Where in Gothic, you felt like you were the nameless master-mind behind a gang of anti-heroes who follow you out of some misguided sense of loyalty (honor among thieves, I guess) rather than true friendship, always facing challenges in a hostile world as you go about, in Risen you feel like people actually have a more "human" relationship towards you. Sure, you're still a nameless guy but apart from a select few individuals, you're truly alone this time, but your friendships in the game are based on actual frienship, meaning the character actually has some relationships with people.

Risen in no way beats or threatens the legacy of the 3 real gothic games, but if you liked gothic, you NEED to play Risen too.

Fun fact: Many fans believe that unofficially, Risen is set several years in the future of the original gothic trilogy. Read more on this theory on the internet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig