The Inner World - Ein 2D-Point’n’Click Adventure Das Land Asposien, umgeben vom unendlichen Erdreich, wird durch drei große Windbrunnen beatmet. Hier lebt auch Robert, der im Schatten seines Vorbilds Conroy ein beschauliches Leben als Hofmusiker führt.
Nutzerreviews: Sehr positiv (147 Reviews)
Veröffentlichung: 27. Sep. 2013
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

The Inner World kaufen

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

-50%
$14.99
$7.49

Pakete, die dieses Spiel enthalten

The Inner World Bundle kaufen

Enthält 2 Artikel: The Inner World, The Inner World Soundtrack

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Von Kuratoren empfohlen

"Zum Glück haben die Entwickler trotz des abgedrehten Ambiente bei den Rätseln die Gesetze der Logik berücksichtigt. (aus c't 17/13)"
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Reviews

“...a modern point and click adventure to recommend without reservation.”
Rockpapershotgun

“...a wonderfully creative game world which will not disappoint.”
8/10 – Hookedgamers

“An outstanding debut by Studio Fizbin”
86/100 – PCGames

Über dieses Spiel

The Inner World - Ein 2D-Point’n’Click Adventure

Das Land Asposien, umgeben vom unendlichen Erdreich, wird durch drei große Windbrunnen beatmet. Hier lebt auch Robert, der im Schatten seines Vorbilds Conroy ein beschauliches Leben als Hofmusiker führt. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als ein Windbrunnen nach dem anderen seinen Dienst versagt und dann auch noch die Windgötter das Land heimsuchen….

Zusammen mit der mysteriösen Diebin Laura macht Robert sich auf, das Geheimnis um das Verschwinden des Windes zu lüften. Kann der junge Abenteurer seine Welt retten? Und was sind Lauras geheime Absichten dabei…?

Features, Features, Features!



Hier gibt sich The Inner World verschwenderisch, denn folgende Spielinhalte erwarten Sie:

  • Zum Schreien komische Dialoge!
  • Etliche knifflige Rätsel!
  • Eine handgemachte und mit viel Liebe gezeichnete Welt, in der es unzählbar viele Details zu entdecken gibt! (Mindestens 325!)
  • Ein Hilfesystem mit patentierter Mehrstufigkeit - so kann das Abenteuer wirklich von jedermann gelöst werden!
  • Eine wundervolle, wohlige Atmosphäre!
  • Augenverwöhnende Hintergründe in nicht-stereoskopischem Handmade-2D (!) - entgegen aller aktuellen Grafik-Trends!
  • Fünf spektakuläre Kapitel!
  • Eine Geschichte mit mehr Windungen als jede Asposernase!
  • Zeichentrickreife Animationen!
  • Der epischste Soundtrack seit der Entstehung Asposiens sowie englische und deutsche Sprachausgabe, die ihresgleichen sucht! Und das auch noch völlig lippensynchron! Viele Zwischensequenzen! Eine optionale Hotspots-Anzeige!
  • Und natürlich Robert; die allerallerALLERletzte Hoffnung Asposiens!

Systemvoraussetzungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • OS: Microsoft® Windows® XP, Windows Server 2008, Windows Vista® Home Premium, Business, Ultimate, or Enterprise (including 64 bit editions) with Service Pack 2, Windows 7, or Windows 8 Classic
    • Processor: 2.33GHz or faster x86-compatible processor, or Intel Atom™ 1.6GHz or faster processor for netbook class devices
    • Memory: 2 GB RAM
    • Hard Drive: 1400 MB available space
    Recommended:
    • OS: Microsoft® Windows® XP, Windows Server 2008, Windows Vista® Home Premium, Business, Ultimate, or Enterprise (including 64 bit editions) with Service Pack 2, Windows 7, or Windows 8 Classic
    • Processor: 2.33GHz or faster x86-compatible processor, or Intel Atom™ 1.6GHz or faster processor for netbook class devices
    • Memory: 4 GB RAM
    • Hard Drive: 1400 MB available space
    Minimum:
    • OS: Mac OS X v10.6, v10.7, or v10.8
    • Processor: Intel® Core™ Duo 1.83GHz or faster processor
    • Memory: 2 GB RAM
    • Hard Drive: 1400 MB available space
    Recommended:
    • OS: Mac OS X v10.6, v10.7, or v10.8
    • Processor: Intel® Core™ Duo 1.83GHz or faster processor
    • Memory: 4 GB RAM
    • Hard Drive: 1400 MB available space
Hilfreiche Kundenreviews
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.5 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Juli
auch wenn das Spiel eigentlich die Art von Point & Click Adventure ist, die ich nicht mag (teils recht sinnlose Kombinationen), verbirgt sich dahinter eine wundervolle und phantasiereiche Geschichte. Ich habe gar nicht mehr aufhören wollen und The Inner World in zwei Spielsessions durchgespielt. Laura und "Flötennase" schließt man schnell ins Herz.
Eine große Empfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
6.1 Std. insgesamt
Verfasst: 11. November
the Inner World 13,99 €
Point & Click Adventure von Headup Games & Studio Fizbin

bewertet werden Story, Soundtrack, Design


══► Story
Ein kleiner, unscheinbarer Junge namens Robert lebt in einer Welt tief in der Erde. Mit Luft wird diese Welt nur durch die drei Windbrunnen versorgt. 2 von ihnen sind schon vor langer Zeit erloschen. Der Letzte steht direkt vor dem Palast des Abt Conroy, einem alten, gemeinen Mann, welcher Robert vor langer Zeit adoptierte. Obwohl der Abt nicht besonders nett zu Robert ist, geht es ihm als Hofmusiker sehr gut. Bis er sich durch einen unglücklichen Zufall ausserhalb des Palastes wiederfindet und er erkennt, was für ein böser Mann der Abt Conroy ist...
9 / 10 Punkte


══► Soundtrack
Die Geschichte von The Inner World wäre nur halb so schon wenn sie nicht ständig von tollen Soundtracks begleitet würde. Die Musik passt sich wunderbar an die Atmosphäre und die Eindrücke des Spiels an während die Vertonungen der Charaktere einen ganz eigenen, witzigen Charme haben.
10 / 10 Punkte


══► Design
Bei diesem Spiel ist ein scharfer 2D Grafikstil gewählt. Die einzelnen Texture lassen sich gut von Anderen unterscheiden. Manchmal kommt es allerdings zu kleineren Fehlern im Inventar oder im Spielmenü. Trotzdem ist das Design gelungen und angenehm an die Lage des Spielers angepasst.
7 / 10 Punkte


Kriterien Punkte
Story 9 / 10
Soundtrack 10 / 10
Design 7 / 10
Gesamt 26 / 30


══► Fazit
The Inner World weist beim Kombinieren von Items manchmal Fehler auf. Ausserdem sind Engine Grafiken nicht unbedingt auf dem neuesten Stand wodurch es zu kleineren Texturfehlern kommen kann.Trotzdem hat dieses einfache Adventure viel zu bieten. Besonders was die Vertonung der Charaktere angeht, ist das Spiel wirklich gelungen. Man sollte allerdings auf einen Sale warten wenn man sich the Inner World kaufen möchte. Es dauerte nur wenige Stunden (6-8 Stunden) um fertig zu werden...
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
6.6 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juni
also ganz ehrlich ich liebe dieses spiel ein paar rätsel fand ich zwar was knifflig aber dennoch ginial
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
10.3 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Oktober
This game is a gem of point-and-click adventures. The hand-crafted backgrounds of the world really give the whole game a great personality (even if the character art was a bit too simple for the beautiful scenery). The storyline is creative and engaging enough that I couldn't stop playing and made it through the game in about 8-9 hours over three days. Currently playing through it for the achievements and making sure I find all the clever jokes buried inside.

8.5/10, am playing again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
8.3 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Oktober
This game was a solid point-and-click adventure. Good story and the puzzles were clever. I played this with my son and he enjoyed it as well even if some of the humor was over his head. The graphic style of the game is pretty cool. I think there could have been more flute-nose puzzles but overall it was fun.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
12.0 Std. insgesamt
Verfasst: 10. November
The Inner World was a lot of fun. I do love me some point-and-cklick adventures and this one was sure to fufill my every need. I would have loved the game to be a bit longer but hey, you cant have everything so I wont complain to much. The scenery and characters was spot on and I can see both adults and younger kids loving this game. Some parts of the game was tricky and others real easy, I think it was balanced in how hard and easy it was.

Dont skip this one, try it out!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
17.1 Std. insgesamt
Verfasst: 20. November
A funny and inventive game. I recommend this for people with kids. It has a good story, and each and every character has their own personality. Tons of puzzles that need an inventive mind. Pretty good music.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.9 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Oktober
A very fun game about a little "Flutenose" named Robert.
The game has a lot of humor in it and the puzzles are clever.
But after you finished the game it's nothing more to do and you now all the puzzles so that's pretty sad.
So here's my advice: after you finished the game, just wait until you forgotten all the puzzles(a month or something) and then you can play it again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
4.9 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Oktober
Clever riddles, good synchronisation, beautiful hand drawn animations and a charming soundtrack. The characters are likeable and the story is intresting! Highly recommended for adventure fans of all ages! I'm so glad I found this gem! I'm really satisfied with this game and will keep an eye on the developers! Highly recommend!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
1 von 2 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 4. November
Beautifully drawn, puzzle-heavy, cartoonish adventure game with sympathetic cast, intriguing story and quite unique mythos.

The gameplay is standard point'n'clicking: You can either inspect (a magnifying glass), pick up (a hand), or interact (gears) with hotspots. Left-clicking brings up a "radial menu" with the inspect option on left and either interact or pick up option on right. This seems a bit clunky and wasteful considering right-clicking serves no purpose. You open the inventory by moving the cursor to the lower end of the screen and use items via the radial menu or dragging'n'dropping.

Graphics of the milieus in this game are top-notch. For some reason the developer decided to put less effort into character art, and they generally look like they were drawn in MS Paint. After the initial shock this didn't bother me personally, but as someone rightfully pointed out it makes the characters seem a bit disconnected from the surroundings. Animation is satisfactory.

Sound is good, and the naivety of the protagonist is quite cutely presented by the voice actor. Rest of the cast is up to par as well. There was one character in the game whose voice I couldn't bear, but it sort of suited him anyhow. Music is mostly ambient and forgettable.

The story and atmosphere are moody. Don't let the cute exterior fool you, there are some dark elements in the story and characters. Some of it felt borderline psychotic and rather morbid, which I enjoyed. Predictably, attempts at humor are made, but I only found myself chuckling a few times, so it was mostly a miss in my case. Dialogue was for most part pretty standard stuff compared to other point'n'click adventures, at times good, and on a few occasions a bit too lengthy. The world is imaginative and the game has a lot of personality, and the characters were generally likeable and/or relatable on some level. Writing felt a bit rushed toward the end, but I felt the story came to a closure.

Puzzles are of varying quality. They mostly felt logical, and some of them were quite clever, but sometimes I felt like things were set up badly and I needed to do things in some arbitrary order or fashion to achieve the end result although I had already figured out a/the logic. There is a help system if you get stuck.

The game spans five chapters and progression happens within constraints of a handful of [scrollable] screens at a time, restricting problem-solving to a rather narrow area and assets. This means less exploration and more fiddling with objects and talking to characters.

Technically, the game had one small annoyance: Sometimes when you'd interact with an object or trigger an event there is a noticeable pause before the character responds, similar to how older games used to stall for a few seconds to load an audio file from CD-ROM. It is annoying enough to warrant a mention here, but doesn't come close to affecting my opinion of the game on the whole.

The main complaint - as often is the case with these games - is that I wish the game was lengthier. I could have gone on for full 10 chapters at a slightly slower tempo or (preferably) with a more branching storyline. In any case, if there ever is a sequel I will definitely be getting it to see what more is going on in Asposia.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
16 von 17 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
8.0 Std. insgesamt
Verfasst: 18. Januar
This is a beautiful adventure-game, my first experience with this genre, and i'm glad i tried to get into it, it's totally worth it.
I needed about 7 hrs for my first playtrough, i also needed the built-in help system alot, but i still felt like i actually achieved something after every level, its amazing. Its the first game i completed in my whole gaming "career" so far, which says alot about the quality of the game. For only 14 Euros, you get a beautiful drawn game, with a really immersive story and characters, i always wanted to know what happens next, what new characters i will meet and so on. I highly recommend this to anyone enjoying point & click adventures. I played this game in german language, since its my first language and the developers are from germany, so it sounds how its meant to sound :) Get this, even if its not on sale, i really enjoyed this title!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
10 von 10 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.9 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Mai
Ein spaßiges Point'n Click Adventure, dass zwar keine neuen Maßstäbe setzt, aber dafür sehr solide Rätselkost abliefert. Leider ein wenig kurz, aber dafür auch kurzweilig. Viele Puzzle sind originell und das Setting ist einfach mal was komplett anderes.
Man kann es sich etwa wie einen spielbaren Nicktoon ala "Rockos modernes Leben" vorstellen - soll heißen der Humor hat einen leicht bissigen Flair, der jedoch nie zynisch wird. Hier und da verbergen sich ein paar anrüchige Jokes die Kinder gar nicht schnallen werden, aber einen als Erwachsenen umso mehr zum schmunzeln bringen.
Die Handlung ist sehr stringend und simpel gestrickt, dabei aber interessant erzählt und mit viel Religionskritik gespickt. Wer sechs Stunden übrig hat, der kann ruhig mal mit Robert und Laura losziehen und die innere Welt erkunden.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
6 von 6 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
5.6 Std. insgesamt
Verfasst: 5. März
Ein Adventure mit einer sehr schönen und liebevoll gestalteten Welt. Die Dialoge sind gut, der Humor sitzt und es gibt eine ganze Menge schräger Charaktere - leider ist die Geschichte wahnsinnig vorhersehbar. Die Rätsel sind größtenteils logisch, manchmal aber doch ziemlich abstrus und lassen sich nur durch ausprobieren lösen. Außerdem gibt es leider keine Reaktionen, wenn man Items miteinander kombiniert, die eigentlich nicht kombiniert werden sollen, außer verschiedenen Varianten von "Das klappt so nicht." Da wird doch noch ein wenig Potenzial verschenkt.
Leider sind mir auch einige Bugs aufgefallen, darunter sogar einer, der am Ende des dritten Kapitels das Weiterspielen unmöglich macht. Schade, da musste ich mir dann extra einen Save aus dem Internet runterladen.
Dennoch ist "The Inner World" absolut empfehlenswert.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
6 von 6 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.9 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Dezember 2013
Ein wirklich gutes, humorvolles Adventure das viel Spaß macht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
0.5 Std. insgesamt
Verfasst: 1. April
Ein wirklich schönes Point & Click Adventure - mit einigen Schwachstellen!

Die meisten Dialoge und die Synchronisation sind wirklich gelungen und die Story ist auch ganz schön (wenn man auch teilweise das Gefühl hat, dass sie nicht ganz ausgereift ist). Ich mag im Comic-Stil gezeichnete P&C-Adventures (wie "Edna bricht aus", "Deponia" usw. und nun auch "The inner World").

Es gibt einige witzige und interessante Charaktere, die man im Laufe des Spiels kennenlernt. Leider finde ich, dass hier häufig das Potenzial nicht ausgschöpft wurde, denn viele Charaktere hätten einen etwas größeren Auftritt verdient.

Leider ist das Spiel recht kurz und die Welt erscheint einem sehr klein. Wenn man ein neues Bild betritt lädt das Spiel sehr lange, was echt nerven kann, wenn man öfters mal hin und herlaufen will/muss.
Einige Parts in den Dialogen widerholen sich immer wieder und man redet häufig über Dinge, die im weiteren Spielverlauf gar keine Bedeutung mehr haben, was ich sehr schade fand. Dennoch sind die Dialoge sehr schön geschrieben und haben einen netten Humor.

Einige haben das Problem, dass Robert sehr langsam läuft. Das Problem hatte ich auch. Eine Problemlösung kann man hier im Forum finden. Was mich neben den langen Ladezeiten echt genervt hat ist, dass ich oft Gegenstände auf etwas anwenden wollte und sie per Drag&Drop rübergezogen habe (eigentlich kein schlechtes System), sie dann aber nicht erkannt wurden. Dies kam irgendwie besonders ab dem 3. Kapiten vor. (Dadurch sind mir scheinbar auch einige Errungenschaften durch die Lappen gegangen..)
Schöne wäre es, wenn man das Spiel auch selbtständig speichern könnte...allerdings war ich irgendwann echt froh, dass das Spiel ständig speichert, weil es leider doch ein paar Mal abgestürzt ist.

Trotzdem ist "The Inner World" ein nettes Point&Click-Adventure und wer Fan solcher Spiele ist und nach einem neuen Spiel sucht, sollte hier definitiv mal reinschauen ;)

(Ich hab das Spiel übrigens natürlich komplett von Anfang bis Ende durchgespielt, allerdings im Offline-Modus da mein Internet nicht funktioniert hat, deshalb steht hier, dass ich es noch nicht wirklich gespielt hätte von den Minuten her ;))
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
9.7 Std. insgesamt
Verfasst: 27. November 2013
Der Stil erinnert stark an Walther Moer, dessen Bücher sehr „fabelhaft“ sind. Bekannt ist vor allem „Käpt‘n Blaubär“. In „The inner World“ trifft man auf zahlreiche, seltsame Gestalten. Robert ist der Hauptcharakter, ein unglaublich naiver, kleiner Bursche mit einer Flötennase. Er wächst bei Conroy, einem Windmönch auf, der über Asposien herrscht. Die „innere Welt“ wird von Basylen (eine Art „Drache“) bedroht, die ungehorsame Bewohner versteinern. Conroy ist der einzige der die Basylen beruhigen kann, das nutzt der Kerl für seinen Vorteil aus. Das Conroy Dreck am Stecken hat, ist sonnenklar. Außer für Robert. Die fast schon unfassbare Naivität von Robert, wirkt aber nicht aufgesetzt, wie manche Magazine den Spiel rot ankreiden. Er ist halt in einem „Elfenbeinturm“ groß geworden und kennt nichts von der Welt. Gerade deshalb ist er als Hauptcharakter hervorragend geeignet, um den Spieler an diese wundersame Welt mit Wollmäusen, Schrofs, Flötennasen, Basylen, Fosfos und vielen mehr, heranzuführen.
Davon abgesehen sorgt seine naive Art und simple Denkweise, immer wieder für Lacher. Das Abenteuer kommt durch die Taube „Hack“ ins rollen, die ein Amulett von Conroy stiehlt. Robert fühlt sich verantwortlich und will das Amulett zurückholen. Conroy passt das gar nicht, er kann ihn aber nicht mehr rechtzeitig stoppen. Auf der Suche nach der Taube, trifft Robert auf Laura, eine Rebellin. Im weiteren Spielverlauf darf man sie ebenfalls ab und zu steuern. Laura bildet hier einen schönen Kontrast zu Robert, sie ist nämlich ganz schön „zickig“, dafür aber wesentlich aufgeklärter als Robert.
Schöne, hochaufgelöste Hintergründe mit zahlreichen Animationen sorgen für eine stimmige Welt. Die Synchronisation ist spitze, ein Extra-Lob verdient hier der Sprecher vom Schrof (vor allem diese Lache). Ein bitte, was? Ein Schrof. Er ist das tödlichste Tier in Asposien, da sein Körper zu 96% aus Gift besteht. Meistens hockt er auf einen Stein, da er nicht über den Boden laufen kann, da seine Krallen ansonsten alles weg ätzen würden. Was meistens dazu führt, das er stecken bleibt.
Das einzige was noch giftiger ist als der Schrof, ist das Weibchen der Gattung. Eine Schrofline. Herrlich als sich Laura und eine Schrofline gegenseitig angiften und der arme Robert, zwischen die Fronten gerät. Die Wollmäuse sind wirklich niedlich und bestehen wie der Name schon sagt, hauptsächlich aus Wolle. Deshalb fliegen sie oft in der Gegend herum. Die Fosfos sind in Asposien wichtige Tiere, da sie Licht spenden. Im Erdinneren nicht gerade unwichtig. Sie sehen aus wie klassische Bettlaken-Gespenster. Doch es werden immer weniger. Der Wind, die wichtigste Energiequelle in Asposien ist ebenfalls fast verschwunden. Was geht hier vor? Was für eine Rolle spielen hier die Basylen? Und vor allem: Was hat Conroy angestellt? Robert und Laura gehen diesen Geheimnissen auf die Spur. Die Rätsel sind größtenteils klassisch. Sprich: Dialog und Kombinationsrätsel. Die Logik wird dabei einige Male arg strapaziert. Geht aber im Großen und Ganzen in Ordnung. Die Steuerung geht leicht von der Hand, klassisches Point&Click, wie man es liebt.

Fazit: Was für ein schönes Adventure. Für Walther Moer Fans ein Muss. Der Rest darf aber auch gerne zugreifen. Mit Deponia das witzigste Adventure in diesem Jahr. Hochauflösende Hintergründe, einfaches Point&Click, keinerlei Bugs, gutes Rätseldesign und vor allem sehr liebenswerte Charaktere. Adventure-Herz, was willst du mehr?

War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
11.6 Std. insgesamt
Verfasst: 18. April
Ich bin total verliebt in dieses Spiel. Grafisch sehr schon gemacht! Das Gameplay macht super viel Spaß. Gerade wenn man Items zusammen bastelt, liebe ich die Animation. Einfach schön gemacht!
Aber am besten ist die Story! Was man für Geschichten zu hören bekommt und generell wie jeder Charakter seine eigene Geschichte erzählt, einfach nur toll und vorallem witzig ohne Ende! Ich könnt mich jedesmal wegschmeißen vor lachen bei den Konversationen ^-^
Ich finde wenn man auf diese Art von Spielen steht, dann MUSS man The Inner World einfach kaufen <3
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
5.7 Std. insgesamt
Verfasst: 14. April
Ein sehr süßes Spiel, wenn auch etwas kurz. Ich hätte mich wirklich über einige Stunden mehr Spielzeit gefreut.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
20 von 23 Personen (87%) fanden dieses Review hilfreich
7.4 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Oktober 2013
As modern point and click adventure games go, this one is fairly decent. It's not a mind-blowing experience by any means, but it's definitely not bad either. You play as a guy named Robert who finds himself thrust into a quest to save the world (naturally). Robert is a very naive and unassuming sort of fella, so a lot of the plot and humor centers around his clueless innocence. The story and dialogue is fairly good for the most part, in turns charming, funny and dark. The voice acting is hit or miss, though - mostly it is decent, but a few lines here and there are inexplicably bad (wrong pronunciations, improper emphasis of words, etc). Mechanically, the game also has its ups and downs. Being a point and click game, you would think that the pointing and clicking would be spot-on, but that's not always the case. Sometimes you can't click on things that you should be able to click (though it usually fixes itself in a second or two). Additionally, half of the achievements don't seem to be working properly. However, the developers have started to release patches to fix some of these problems, so a lot of these things may not be issues in the future. Regardless, none of these faults are deal breakers by any means, anyways.

The puzzles are fairly standard in adventure game terms. You basically just go around talking to people, picking up objects, and using those objects (or combinations thereof) to solve puzzles and progress further. Thankfully, none of the solutions are overly ridiculous or unintuitive (as is the case with many adventure games), though you will need to really think some stuff through from time to time. Apparently there is also a help system in place if you need it (which I didn't even realize until after finishing the game), so you probably won't ever get stuck for long, if you even get stuck at all. The game is divided into 5 chapters, each of which consists of a self-contained series of puzzles that take place on 3 or 4 "screens". Playtime is probably around 7-8 hours or so, give or take. So keep that in mind in terms of how much you are willing to pay. All in all, the game is pretty good. As I said earlier, it is nothing mind-blowing for the genre, but it's a nice experience while it lasts. Probably the worst thing I could say about it (aside from the minor glitches noted above) is that the pacing is very slow. The dialogue in particular seems like it takes foreeeeeeeever sometimes, especially with a main character who is so low-key and slow. The pace may test your patience at times. But if you don't mind that and are into classic adventure games, this is probably worth a look at some point. I would probably recommend waiting for a sale, though, unless you are hardcore into adventure games and need something new to play now.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
12 von 14 Personen (86%) fanden dieses Review hilfreich
Verfasst: 20. Oktober 2013
A quirky cartoonish adventure game in the classic adventure game style.

Backgrounds are lovely, Character Art is cartoonish but nice. Voice Acting is great and generally Sound is good. Writing is interesting and the dialogue is delightfully "oddball".

Keep in mind the bizarre nature of the puzzles will require equally bizarre solutions. "Pixel hunt" & "Item Clutter" is never really an issue (hold Spacebar for hotspots). So yeah, you can brute force your way through quite a bit. The hint system is good because it will give you clues (more specific each subsequent time when used on the same puzzle), and doesn't just hand out answers.

This is a quality game at a reasonable price. What isn't to love about this?
War dieses Review hilfreich? Ja Nein