Hell is an experiment you can't survive in Outlast, a first-person survival horror game developed by veterans of some of the biggest game franchises in history. As investigative journalist Miles Upshur, explore Mount Massive Asylum and try to survive long enough to discover its terrible secret... if you dare.
Nutzerreviews: Äußerst positiv (17,798 Reviews)
Veröffentlichung: 4. Sep. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Outlast kaufen

Inhalte zum Herunterladen für dieses Spiel

 

Von Kuratoren empfohlen

"The game unfolds with merely you and your camera. There's no combat, but the atmosphere just sucks you in and jump scares you off to the finish."

Kürzliche Updates Alle anzeigen (4)

31. März

Now available on Mac & Linux!

After popular demand, we're happy to announce the immediate release of Outlast for Mac and Linux!

You can now explore the mysteries of Mount Massive Asylum on your favorite platform.

Enjoy!

57 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“Easily one of the scariest games I've ever played”
9.5/10 – Bloody Disgusting

“"...what (Outlast) can definitely claim to be is a great game... It’ll also intrigue, terrify and surprise you. Outlast is not an experiment in how games can be scary, it’s an exemplification...”
Rock Paper Shotgun

“Outlast is the perfect nightmare. ...it's absolutely petrifying. I love it”
4.5/5 – Joystiq

Über dieses Spiel

Hell is an experiment you can't survive in Outlast, a first-person survival horror game developed by veterans of some of the biggest game franchises in history. As investigative journalist Miles Upshur, explore Mount Massive Asylum and try to survive long enough to discover its terrible secret... if you dare.

Synopsis:

In the remote mountains of Colorado, horrors wait inside Mount Massive Asylum. A long-abandoned home for the mentally ill, recently re-opened by the “research and charity” branch of the transnational Murkoff Corporation, the asylum has been operating in strict secrecy… until now.

Acting on a tip from an anonymous source, independent journalist Miles Upshur breaks into the facility, and what he discovers walks a terrifying line between science and religion, nature and something else entirely. Once inside, his only hope of escape lies with the terrible truth at the heart of Mount Massive.

Outlast is a true survival horror experience which aims to show that the most terrifying monsters of all come from the human mind.

Features:

  • True Survival Horror Experience: You are no fighter - if you want to survive the horrors of the asylum, your only chance is to run... or hide
  • Immersive Graphics: AAA-quality graphics give players a detailed, terrifying world to explore
  • Hide and Sneak: Stealth-based gameplay, with parkour-inspired platforming elements
  • Unpredictable Enemies: Players cannot know when - and from where - one of the asylum’s terrifying inhabitants will finally catch up to them
  • Real Horror: Outlast’s setting and characters are inspired by real asylums and cases of criminal insanity

Warning:

Outlast contains intense violence, gore, graphic sexual content, and strong language. Please enjoy.

Systemanforderungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    Recommended:
    • OS: Windows Vista / 7 / 8 - 64 bits
    • Processor: 2.8 GHz Quad Core CPU
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: 1GB NVIDIA GTX 460 / ATI Radeon HD 6850 or better
    • DirectX: Version 9.0c
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: DirectX Compatible
    Minimum:
    • OS: OS X 10.9
    • Processor: 2.2 GHz Dual Core CPU
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: GeForce GT 750M / Intel Iris Pro 5200 / Radeon HD 3xxx
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: Standard
    Recommended:
    • OS: OS X 10.9
    • Processor: 2.8 GHz Quad Core CPU
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: 1GB NVIDIA GTX 460 / ATI Radeon HD 6850
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: Standard
    Minimum:
    • OS: Ubuntu 12 / Fedora 20 / Steam OS
    • Processor: 2.2 GHz Dual Core CPU
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: GeForce GT 750M / 9800GTX / Radeon HD 3xxx. OpenGL 3.2+
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: Standard
    Recommended:
    • OS: Ubuntu 14 / Fedora 21 / Steam OS
    • Processor: 2.8 GHz Quad Core CPU
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: 1GB NVIDIA GTX 460 / ATI Radeon HD 6850. OpenGL 4.x+
    • Hard Drive: 5 GB available space
    • Sound Card: Standard
Hilfreiche Kundenreviews
25 von 25 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.4 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Juni
Sooo, nachdem ich das Spiel fertig gespielt habe, wollte ich sofort ein Review schreiben. Obwohl das Spiel schon älter ist (und das 1 1/2 Jahre) möchte ich meine Erfahrung mit diejenigen teilen, die das Spiel noch nicht gekauft haben.

Zuerst ein großes Kompliment an die Entwickler! Outlast versorgt jeden Spieler durchgehend (und damit mein ich auch das ganze Spiel) mit Schockmomenten. Sei es einfach aus dem Nichts auftauchende "Patienten" oder Verfolgung von "Den-etwas-anderen-Patienten".

Was ich auch dringend Empfehle, ist ein Erste Hilfe paket oder/und ein Notarzt vor der Tür. Es können Symptome auftreten wie Schweißausbrüche, Herzinfarkte, Atemnot und viele andere Probleme... naja das jetzt auch nicht, aber man spürt bei manchen Situationen den Schweiß auf der Stirn oder den Adrenalienrausch :D

Was mir sehr gut gefallen hat:
-Musik stimmt immer mit der Situation zusammen in der du dich befindest
-Grafik ist sehr schön gemacht (vorallem Beleutung ist gut gelungen)
-Gameplay ansich, dass man keine Waffen hat und deshalb den Angstfaktor spürts (außer seine Videokamera mit dem Nachtsichtsgerät
-Notzien und Dokumente sind immer lesenswert und die Story wird auch dadurch klar und somit auch spannender
-Atmosphäre... ihr werdet es verstehen wenn ihr es spielt
-Was sehr gut an HorrorSPIELEN ist, dass man die Angst mitfühlen kann, als ob man in dieser Person drin ist.

Was mir nicht logisch erscheint (NICHT NEGATIV)
... ich möchte nicht spoilern aber es sagt ein bisschen was über einen der Feinde aus, mit dem ihr was zu tun habt. Das äußere wird beschrieben, aber sonst nichts

- Der größere (und sagen wir mal, etwas dickerer) Patient, kann sich durch irgendeine Weise durch Luken, Schächte oder was weiß ich wo noch durchquetschen, wo wir aber vergeblich nicht durchkommen... komisch würd ich mal sagen :D Mehr sag ich nichts dazu
-Was mir noch manchmal aufgefallen ist, dass man keine Waffe benutzen kann... ich weiß ich weiß, ich hab selber gesagt das es den Horrorfaktor steigert, aber ich meine wenn ein Irrer auf dich zurennt, dann kann er doch einfach das Brett, das neben ihm liegt nehmen und drüberhauen anstatt wegzurennen :'D

Trotz dieser 2 unlogischen Tatsachen, find ich das Spiel sehr sehr gut und würde 10/10 Punkte geben. Von mir eine klare Kaufempfehlung für die, die Horrorfilme zu lasch sind oder für diejenigen , die einfach echte Angst verspüren würden. 20€ sind aufjedenfall Wert! Also das Spiel kaufen, starten, Kopfhörer an, Licht aus und genießt die Angst die, die Anstalt mitsich bringt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
25 von 27 Personen (93%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
10.0 Std. insgesamt
Verfasst: 24. August
Review verfasst am 24.08.2015

Mir wurde gesagt, dass das Game krass ist. Die Wahrheit ist, dass es sogar an manchen Stellen krank ist. Ich bin paarmal so erschrocken, dass ich eine Pause einlegen musste.

Nur damit ihr wist was euch hier erwartet. Ihr befindet euch in einer Irrenanstalt voller Gestörter, waffenlos nur mit einer Kamera ausgestattet. Man kann nur wegrennen, sich verstecken und schleichen.

Ich empfehle das Game nur an nervenstarke Gamer, die ein ausgeprägtes Durchhaltevermögen haben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
16.9 Std. insgesamt
Verfasst: 2. Juli
Outlast + Whistleblower DLC

POSITIVES

+ hervorragende Geräuschkulisse mit knarzenden Türen, Schreien, Stöhnen, und sonstigen Geräuschen
+ sehr gruselige und stimmige Musikuntermalung
+ ausreichende automatische Speicherpunkte die fair verteilt sind
+ krasse Spannungssituationen in Kombination mit Hilflosigkeit und Panik
+ Mischung aus ruhigen Momenten und wilden Hetz-Passagen
+ allgegenwärtiger Wahnsinn und Horror
+ kein Interface notwendig
+ einfache und intuitive Steuerung
+ stimmungsvoll gestaltetes Irrenhaus und Außenareal
+ gut platzierte Schockmomente
+ wirre Selbstgespräche der Insassen
+ wahnwitzige Dialoge mit Haupt-Bösewichten
+ läuft sehr stabil (keine Abstürze) und ohne Bugs oder Ladezeiten
+ Haupt-Spielzeit von etwa 10 Stunden und mit Whistleblower DLC insgesamt fast 13 Stunden (also gar nicht so kurz wie in der Gamestar behauptet)
+ interessantes Ende (das einige wohl nicht verstanden haben)
+ im Whistleblower DLC werden wir in die Lage und den Horror des
Software Technikers Waylon Park versetzt, der zu Beginn des Hauptspiels dem Hauptcharakter und Journalist Miles Upshore die Email schickt (DLC passt sehr gut in die Geschichte und wirkt auch
nicht aufgesetzt)

NEGATIVES

- keine deutsche Vertonung (nur deutsche Untertitel und Dokumente)
- leicht kriselndes Bild (was aber wohl so gewollt ist)
- blasse Hauptfigur
- teils detailarme Nebenfiguren…die sichetwas zu oft wiederholen (besonders Chris Walker, der "Fette mit den Ketten")

FAZIT

Grandioses Horrorspiel mit diversen Schock- und Kopfschüttel-Momenten, für die man vor den echt kranken Entwicklern nur den Hut ziehen kann. Vor allem das Whistleblower DLC legt nochmal eine Schippe drauf und ist noch einen Tick Abartiger. Dieses Spiel vergisst man nicht so schnell
wieder.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
1.4 Std. insgesamt
Verfasst: 11. April
Gute Schock Momente
Gute Story
Viel Blut
Viel Angst
Viel Toilette gehn Pinkeln ^^

Ein klasse Spiel, und werde es hoffentlich bald schaffen ein Lets Play zu machen
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
2.2 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Juli
Ich bin ja persönlich nicht für Horror- oder Psychospiele, nur irgendwie hat mich Outlast schon immer gereizt.Eines Tages entschied ich mich dazu, dieses Spiel einfach mal zu kaufen, da es grade im Angebot war. Eines kann ich jetzt schon sagen: Das Spiel ist jeden Cent wert!

Ich habe mir fast in die Hose geschissen. Das Spiel ist durchweg mit extremer Spannung aufgebaut, der Schwierigkeitsgrad ist gut ausbalanciert und sorgt für ständigen Nervenkitzel. An Titeln wie Outlast können sich viele große Entwicklerstudios mal eine Scheibe von abschneiden. Resident Evil zum Beispiel vermittelt keinen funken "Angst" mehr, da es immer weiter zu Casual mutierte. Outlast hingegen versprüht dem Genre einen frischen Wind und erfüllt dies, was sich Fans wünschen. Wenn wer unter Verstopfung leidet, dann soll derjenige mal dieses Spiel spielen, denn danach flutscht die Wurst von ganz allein.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig