Jeder will die Welt regieren! Jetzt können Sie das auch in EVIL GENIUS, der einzig wahren Weltherrschafts-Simulation. Alle tagtäglichen Aufgaben eines machthungrigen Superhirns stehen zur Erledigung an und Sie müssen von Ihrem ultra-geheimen Stützpunkt aus spektakuläre Superwaffen entwickeln und zur Durchführung Ihres Welteroberungsplans...
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Äußerst positiv (1,095 Reviews) - 95 % der 1,095 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 28. Sep. 2004

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Evil Genius kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Rebellion Anthology kaufen

Enthält 33 Artikel: Zombie Army Trilogy, Sniper Elite 3, Sniper Elite, Sniper Elite: Nazi Zombie Army 2, Sniper Elite: Nazi Zombie Army, Judge Dredd: Dredd vs. Death, Evil Genius, Aliens versus Predator Classic 2000, Rogue Trooper, Sniper Elite V2, Ground Control II: Operation Exodus, Lords of the Realm III, Lords of the Realm II, Lords of the Realm, Lords of Magic: Special Edition, MoonBase Commander, Woolfe - The Red Hood Diaries, Sniper Elite 3 - Target Hitler: Hunt the Grey Wolf, Sniper Elite 3 - Camouflage Weapons Pack, Sniper Elite 3 - Hunter Weapons Pack, Sniper Elite 3 - Patriot Weapons Pack, Sniper Elite 3 - Sniper Rifles Pack, Sniper Elite 3 - U.S. Camouflage Rifles Pack, Sniper Elite 3 - International Camouflage Rifles Pack, Sniper Elite 3 - Save Churchill Part 1: In Shadows, Sniper Elite 3 - Save Churchill Part 2: Belly of the Beast, Sniper Elite 3 - Save Churchill Part 3: Confrontation, Sniper Elite 3 - Axis Weapons Pack, Sniper Elite 3 - Eastern Front Weapons Pack, Sniper Elite 3 - Allied Reinforcements Outfit Pack, Sniper Elite V2 - The Neudorf Outpost Pack, Sniper Elite V2 - St. Pierre, Sniper Elite V2 - The Landwehr Canal Pack

 

Über dieses Spiel

Jeder will die Welt regieren! Jetzt können Sie das auch in EVIL GENIUS, der einzig wahren Weltherrschafts-Simulation. Alle tagtäglichen Aufgaben eines machthungrigen Superhirns stehen zur Erledigung an und Sie müssen von Ihrem ultra-geheimen Stützpunkt aus spektakuläre Superwaffen entwickeln und zur Durchführung Ihres Welteroberungsplans einsetzen. Sind Sie machthungrig genug?
  • Wählen Sie einen der drei Evil Genius Charaktere auf Ihrem Weg zur Macht.
  • Erbauen Sie die ultimative Waffe des jüngsten Gerichts und nutzen Sie sie, um die gesamte Welt zu dominieren.
  • Erweitern Sie Ihre Basis mit 300 Gegenständen wie z.B. Kung-fu Akademie, Raketenstellungen und Laboratorien.
  • Nutzen Sie Fallen und aberwitzige Verhörinstrumente und senden Sie Agenten aus.
  • Trainieren Sie Ihre Günstlinge verräterische Fertigkeiten wie z.B. experimentale Forschungsprogramme, Waffentraining und internationale Sabotage.
  • Rekrutieren Sie eine Wachmannschaft, um Ihre Basis zu sichern, räumen Sie Ihre Feinde aus dem Weg und unternehmen Sie unmögliche Missionen, um Ihre Macht auszuweiten.

Systemanforderungen

    • Unterstützte Betriebssysteme: Microsoft Windows XP / Vista
    • Prozessor: Pentium® III 800MHz Prozessor
    • Speicher: 128MB RAM
    • Grafik: GeForce2 16Mb oder vergleichbar
    • Festplatte: 1.4 GB freier Festplattenspeicher
    • Sound: Windows kompatible Soundkarte
    • DirectX9®: DirectX 9.0c
Hilfreiche Kundenreviews
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.2 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Februar
Meine Güte, fast 15 Jahre alt und dennoch... Ich hatte es um 2006 herum zufällig in der Ramsch-Ecke der Bibliothek gefunden und mitgenommen, und wäre da nicht das Leihfrist-Limit gewesen, glatt behalten.
Und dann, auf einmal, stolperte ich bei Steam darüber. Das ist nun auch schon wieder ein Weilchen her, und meine Spielzeit passt irgendwie überhaupt nicht, sehe ich gerade.
Dennoch, mal wieder installiert, und es ist immer noch so, wie es in Erinnerung geblieben ist.

Um mal ein wenig Struktur in mein Geplapper zu bringen: Es dreht sich alles darum, auf einer recht statischen Weltkarte Aufgaben zu finden, Schergen in ausreichender Menge dort hin zu schicken und zu hoffen, dass sie nicht aufgrund von höherer Gewalt (der Random Number God, um genau zu sein) scheitern.
Warum tut man sowas? Natürlich geht es um die Weltherrschaft. Am Anfang des Spieles seit ihr ein unbedeutender Emporkömmling mit einem (mehr oder weniger) kampfkräftigen Handlanger und drei Bauarbeitern, die Räume und Gänge in den Fels einer kargen Insel spengen. Drei oder vier gemütliche lokale Justizvollzugsbeamte sind die einigen Gefahren, um die ihr euch Sorgen machen müsst. Die Weltherrschaft ist da noch fern, doch die (immer ziemlich gleich ablaufende) Kampagne lässt euch in der Hackordnung der Kriminellen recht schnell steigen.

Wie genau erlangt man nun die Weltherrschaft? Na... am Ende läuft alles darauf hinaus, auf eben jener statischen Weltkarte bestimmte Aufgaben abzuarbeiten zu lassen (man schickt eine Menge X Schergen da hin, sagt "los" und wartet...), oder besondere Umstände oder Geschehnisse in euerer Basis zu ermöglichen. Der Basisbau und die Verwaltung der Insel sind sowieso der Hauptbestandteil; die Beschaffung von Beute und Geld und Durchführung von fiesen Aktionen in der gesamten Welt beschränkt sich hingegen auf ein "Platziere deine Mitarbeiter dort und hoffe das Beste".

Und all das unter den penetranter werdenden Versuchen der Guten, euch das Leben schwer zu machen. Wenn sich die fünf großen... Agenturen ausreichend auf den Schlips getreten fühlen, schicken sie im Gegensatz ihre Mitarbeiter auf euere Insel. Und die versuchen Beweise für euere Verdorbenheit zu finden (was, so erfolgreich, noch mehr Agenten erzeugt), entwendetes Beutegut zurückzustehlen, basiskritische Anlagen zu sprengen oder ganz schlicht um sich zu schießen.
Und als ob das nicht genug wäre, rennen chronisch nervige Touristen über die Insel, die in einem (unangemessen teueren) Hotel bespaßt werden wollen, wenn sie nicht als Melder für euere Verdorbenheit sekundieren sollen.

Doch irgendwann... zwei Inseln, ausreichend Handlangern, vielen möglichen Bediensteten und jeder Menge nützlicher Gegenstände zum Erforschen und Platzieren später hat man es schon geschafft :)
DIe Weltherrschaft.
Ganz einfach.
Nicht.

Zugegeben, manchmal kann Evil Genius schon recht zäh sein. Wenn man Geld für eine neue, zwingende Anschaffung zusammenklauen lassen muss, und aller halbe Minute nachsehen darf, ob nicht ein Agent der Guten Seite in dem Gebiet sein Unwesen treibt, in dem die eigenen Schergen zur Mittelbeschaffung eingesetzt sind, während zwei bis drei Super-Agenten im Alleingang euere halbe Basis entweder entvölkern oder sprengen, dann sitzt man schon da und ärgert sich grün und blau.
Oder wenn man sich plötzlich über die Meldung wundern darf, dass die Basis brennt, dicht gefolgt von einsetzender Stomknappheit, die auf das Konto von zum Teil unangemessen unauffälliger Infiltratoren zurückgeht. Oder man darf zusehen, wie diese ein paar Augenblicke später in einem voll besetzten Kontrollraum in aller Ruhe eine Sprengladung anbringen, während wenigstens zehn bewaffnete Schergen in dem Raum sitzen und arbeiten; und alles nur, weil die feinen Herrn Infiltratoren es geschafft haben, mit ihrem Fallschirm direkt vor dem Basis-Eingang zu laden, an den Fersen deiner Schergen an allen Fallen und Sicherheitstüren vorbeigegangen sind... und keine Markierung bekommen haben.

Aber es gibt ja das gute, alte Autosave, das manche Unachtsamkeit meinerseits hat kompensieren können. Nichts desto trotz: Wenn man nicht ein dauerhaft kritisches Auge auf die Basis-Insel(n) hat, können die "Guten" schnell zur Belastungsprobe werden. Bis auf jene, die aus ihren Zellen ausbrechen, oder versuchen in bewachte Türen einzubrechen, nimmt einem das Spiel praktisch keinerlei Arbeit in der Hinsicht ab. Infiltrator vergessen zu markieren? Wenn er fähig ist, dann hofft schonmal, dass gerade ein Diener in der Nähe ist und ihr einen Feuerlöscher gekauft habt. Und das Geld für einen neuen Generator reicht.

Es mag Fallen und Türen geben, um so etwas zu verhindern, doch die Türen sind nicht wirklch ein Hindernis (vor allem, wenn die eigenen Leute sie ständig verwenden müssen) und die Fallen tendieren dazu, zwar vom Eindringling ausgelöst zu werden, die die eigenen Mannen zu erwischen.


Und trotzdem... positive Bewertung? Nach all dem Schlechten? Aber warum?

Ganz subjektiv: Es ist sehr unterhaltsam.

Und objektiv? Der Oberschurke, der zun den Verhören der Superagenten geht, und sie hämisch auslacht; das Zweckentfremden von Laborequipment als Möglichkeit zur Bearbeitung von Gefangenen; die Hinweisschild-Falle; die Spezialmissionen zum dauerhaften Entfernen der Superagenten; die Radiomeldungen zu den erfolgreichen Aktionen (vor allem der indische Reporter auf seinem Elefanten); manche Aktions-Beschreibung auf der Weltkarte; das Anlagen von extrem Platz-Effizienten Laboren; das erhebende Gefühl, wenn man seinen Mutanten als Fallen-Fern-Dauerauslöser aquirieren konnte und am anderen Ende der Basis ein Dutzend guter Agenden von Windmaschinen dauerhaft im Kreis gelasen werden...

Ja, doch. Evli Genius hat mich zum Meckern gebracht, aber die meisten Zeit über hab ich mich gut unterhalten gefühlt. Und das kriegen auch heute nur wenige Spiele hin. Sie sehen besser aus, sie haben mehr Möglichkeiten, den eigenen Avatar zu bearbeiten, alles mögliche.
Aber nur wenige haben es geschafft, trotz ihrer Schwächen weiterhin Spaß beim Spieler (mir also) auszulösen. Evil Genius hingegen schon.

Darum sag ich: kaufen!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 7 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Januar
Ein Spiel in dem du die Welt erobern kannst.,.,GEIL.,.,'\/' DU baust dir deine Basis auf einer Insel im Berg. (Noch versteckter geht es nicht! Doch trotzdem schafft es Russland mal wieder einen zu finden. Nun aber mal zum Spiel! Wie gesagt du baust dir eine Basis in einem Berg. Du erschaffst dort Einheiten die da leben können und oder Gefangene die dort verhört werden.
Jeder wollte schon gerne mal seine eigene Basis in die Luft jagen...JA KLAR..und mit 2 Knöpfen ist sowas natürlich auch möglich. Evil Genius ist eins der besten Welteroberungsspiele die ich noch kenne. Ich empfehle es auf jeden fall für die die die Welt erobern wollen ;) (3 dies) :D
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
54 von 62 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
60.1 Std. insgesamt
Verfasst: 29. November 2015
Old game, but still manages to be fun and entertaining for hours on end. Great game for the value. Wish there was a Evil Genius 2.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
21 von 25 Personen (84 %) fanden dieses Review hilfreich
30 Personen fanden dieses Review lustig
23.3 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Februar
Infamous criminal organization ends up being broke and disbanded because of minions who are unable to use a fire extinguisher.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 16 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
29.3 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Januar
There is no really need to write another review about this game, everything has been said already, but i make another review because this game really deserves it. I played this game for the first time many years ago, when i saw it on Steam i couldnt resist to play it again, this game is simply fantastic. The point of the game is simple, conquer the world, and to do this you need to build a secret base, steal money around the world, get notoriety doing acts of infamy and stealing legendary loot. It has the feeling of a 007 movie, but you are on the other side. This game is challenging and never gets boring, it makes you want to finish it over again, trying different ways, different building for your base. The part i loved most are the animations of the characters, they make the game humorous and hilarious, unforgettable the interrogation sessions, many times i let the enemies come inside my base because i was focused on the minions while training. Conslusion, buy this game, its great and worth all the money spent.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig