Zeige dein Können und gewinne die FIA WORLD RALLY CHAMPIONSHIP 2013! Erleben Sie die FIA World Rally Championship 2013er Saison mit den original Fahrern, Autos und Strecken der WRC-, WRC2-, WRC3- und der Junior WRC-Meisterschaften.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Ausgeglichen (755 Reviews) - 63 % der 755 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 25. Okt. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

WRC 4 FIA World Rally Championship kaufen

 

Über dieses Spiel

Zeige dein Können und gewinne die FIA WORLD RALLY CHAMPIONSHIP 2013!

Erleben Sie die FIA World Rally Championship 2013er Saison mit den original Fahrern, Autos und Strecken der WRC-, WRC2-, WRC3- und der Junior WRC-Meisterschaften.
Mit einer stark verbesserten Grafik-Engine und unerreichtem Realismus können Sie nun ganz neue Fahrstile auf Oberflächen entwickeln, die sich so lebensecht wie nur möglich anfühlen. Spielen Sie online gegen Freunde auf einem der 78 verfügbaren Kurse, die von Einsteigerrouten bis hin zu absolut fordernden Profistrecken reichen.

• Das offizielle Videospiel zur FIA World Rally Championship 2013
• 65 offizielle Fahrzeuge und Lackierungen
• 78 Strecken in 13 verschiedenen Ländern
• Ein unglaublich authentischer und umfassender Karrieremodus
• Verschiedenste Wetterbedingungen und Straßenbeläge
• Online-Multiplayermodus für bis zu 16 Spieler

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows®XP™ SP2, Windows®Vista™ or Windows®7
    • Prozessor: Intel™ 2.4 GHz or similar
    • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA® Geforce 8800 GT or AMD® Radeon™ HD 3870 or above (has to run Pixel Shader 3.0) with at least 512 MB video memory
    • DirectX: Version 9.0c
    • Speicherplatz: 4100 MB verfügbarer Speicherplatz
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows®XP™, Windows®Vista™, Windows®7
    • Prozessor: Intel™ Core 2 Duo / AMD™ Athlon 64 X2 or above
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA® GeForce™ 9000 series or above, AMD® Radeon™ HD4000 or above (has to run Pixel Shader 3.0) with at least 1 GB video memory. Laptop versions of these cards are not fully supported.
    • DirectX: Version 9.0c
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 4100 MB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Ausgeglichen (755 Reviews)
Kürzlich verfasst
Piotr
( 18.8 Std. insgesamt )
Verfasst: 11. Juni
WRC 4 FIA World Rally Championship ist ein ganz cooles Rallye Spiel, das großen Spaß macht. Im Karrieremodus kann man sich z.B. durch die einzelnen Ligen nach oben bis in die WRC hochfahren. Auf den einzelnen Etappen muss man immer das richtige Maß zwischen Tempo und Genauigkeit finden, da es sonst vorkommen kann, dass man schnell mal die Kontrolle über den Wagen verliert, was dann wertvolle Sekunden kosten kann. Allerdings gibt es auch einen Kritikpunkt: In jeder Rallye fährt man immer wieder die gleichen Abschnitte. So fährt man z.B. in Etappe 3 und 5 einen längeren Abschnitt, der schon in der Etappe 1 vorkam.Aber ansonsten sind die Rallyes abwechslungsreich und jede Rallye hat seine ganz spezielle Herausforderung, so darf man z.B. im vereisten Schweden nicht so fahren, wie auf den Strecken Mexikos.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Sotar89
( 18.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 17. Mai
WRC 4 FIA World Rally Championship ist ein Rennspiel von Milestone S.r.l. Die Handlung ist so wie bei den meisten Rennspielen. Du willst der Allerbeste sein, wie keiner vor dir war.
Um das zu erreichen trittst du in verschiedenen Meisterschaften an und fährst dort eine Rally nach der nächsten. Jede Rally besteht dabei aus 6 Strecken, wobei man nach 2 Strecken sein Fahrzeug (teilweise) reparieren lassen kann. Im Unterschied zu anderen Rennspielen fährt man allerdings alleine auf der Strecke und muss versuchen die Zeit der anderen Fahrer zu übertreffen. Es ist also mehr ein Rennen gegen die Uhr. Dabei kommt es allerdings nicht darauf an permanent Vollgas zu geben sondern das richtige Maß zwischen Tempo und Genauigkeit zu finden. Die Zahlreichen Kurven erfodern nämlich regemmäßiges Abbremsen und Präzision. Die Fahrzeuge beschleunigen gut und auch was die Kontrollierbarkeit angeht haben die Entwickler in meinen Augen gute Arbeit geleistet. Dadurch findet man sich nach 2 bis 3 Rallys auch schon in das Spiel hinein. Was mich allerdings gestört hat war, dass das Spiel zu leicht ist. Bereits nach der ersten Rally habe ich jede weitere schon beim ersten Versuch gewonnen, teilweise mit über 1ner Minute Vorsprung nach der letzten Strecke. Zudem ist es unschön wie viele Strecken sich wiederholen oder einfach nur in die andere Richtung gefahren werden. Insbesondere bei der ADAC Rally Deutschland und der Rally in Spanien ist mir das aufgefallen. Zudem sind die Ansagen des Beifahrers teilweise etwas zu langsam. Dieser teilt einem nämlich immer im vorraus mit in welche Richtung die nächste Kruve geht und wie scharf diese ist. Manchmal fügt er zudem noch Dinge an wie "Vorsicht rutschig". Manchmal kommt diese Ansage aber erst wenn man schon auf dem Weg in den Straßengraben ist. Allerdings gibt es für solche Fälle eine Rückspulfunktion. Diese geht etwa 10 Sekunden im Spiel zurück, sodass man die Möglichkeit hat diesen Ausrutscher zu vermeiden. Wer freude an dem Spiel haben will sollte davon aber keinen Gebrauch machen, da es sonst noch leichter wird. Ungünstig ist in diesem Zusammenhang übrigens, das es kein richtiges Tutorial gibt und einem die Steuerung nicht erklärt wird. Das ist zwar eigentlich auch nicht nötig, da man nur die Pfeiltasten braucht. Wer aber zurückspulen will darf erst mal alle Tasten ausprobieren.
Grafisch könnte das Spiel besser sein. Die Fahrzeuge sehen ganz schick aus und auch die nähere Umgebung ist ganz passabel gestaltet. Allerdings wird sie auf weite Sicht meist sehr verschwommen und Menschen sehen extrem Steif und Pixelig aus. Für ein Spiel von 2013 nicht mehr wirklich zeitgemäß. Nur die Filmsequenzen stechen etwas hervor, allerdings kommen diese nicht zu oft vor und es scheint immer die gleiche zu sein.
Der Sound ist ok. Die Fahrzeuggeräusche sind erträglich und in einer realistischen Lautstärke. Die Ansagen des Beifahrers sind zwar manchmal etwas zu spät aber überwiegend pünktlich, präzise und gut verständlich.
Insgesamt ist das Spiel ok, aber auch nicht mehr. Wer in das Genre einsteigen will und kaum Erfahrung hat kann es ruhig mal austesten. Ebenso wer ein absoluter Fan von dieser Art des Rennsports ist. Alle anderen sollten aber die Finger von WRC 4 lassen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
david.artrex
( 36.2 Std. insgesamt )
Verfasst: 1. Mai
"WRC 4" ist das offizielle WRC-Rally Game der Saison 2013.

Enthalten sind neben der bekannten WRC auch die unteren Ligen WRC 2, WRC 3 und Junior WRC, sowie sämtliche Fahrer und Wagen der Serien. Neben den großen Marken Ford, Citroen und VW gibt es auch einen Mini Cooper oder einen Hyundai WRC-Testfahrzeug.

Das Problem dabei: die Wagen fahren sich nicht sehr unterschiedlich. Und das liegt primär am arcadelastigen Fahrmodell, das Puristen nicht gefallen wird. Viel zu leicht zirkeln wir unsere Karren um die Kurse. Das Fahrmodell verzeiht ebenso großzügig wie das Schadensmodell, das, wenn es denn überhaupt mal zum Tragen kommt, viel zu geringe Effekte auf die Fahrfähigkeit hat. Ein Komplettüberschlag kann zudem auch nur die Karosserie leicht ankratzen, fliegen wir von der Klippe werden wir einfach rasch wieder gespawnt. Noch einfacher wirds dann auch noch durch die Rückspulfunktion. Zudem sind die viele Strecken unrealistisch breit und quer übers Gras zu fahren ändert praktisch nichts an der Haftung.

Strecken gibt es 13 Netze, die dann in einigen verschiedenen Layouts und Variationen verwendet werden, was für eine Rally durchaus üblich und normal ist. Schauplätze sind etwa Schweden, Monte-Carlo oder auch Deutschland. Dabei haben die Strecken allerdings nur sehr wenig mit den realen Vorbildern zu tun, sind bestenfalls nur im Stil am Original angelehnt. Dennoch sind die Strecken durchaus liebevoll und ansprechend gestaltet, wenn man dem Map-Designer auch eine allzu große Liebe zu Haarnadelkurven nicht absprechen kann.

Neben Einzelrennen und Drei-Tage Touren können wir auch eine Karriere spielen, in der wir, startend mit der Junior-WRC, vielleicht eines Tages Weltmeister werden können. Der Aufbau der Karriere ist zwar mit Vertragsangeboten und mail-Verkehr prinzipiell ganz gut, richtig Atmosphäre vermag aber bei den immer gleichen Textnachrichten aber nicht aufkommen.

Nach jeweils zwei Rally-Stages kommen wir in den Carpark, in dem wir unseren Wagen reparieren oder das Setup ändern können. Die Änderungsmöglichkeiten sind durchaus umfangreich, die Auswirkungen aufs Gameplay aber überschaubar.

Die Grafik war schon zu Release nicht mehr up-to-date. Besonders häßlich wirken Risse oder Regeneffekte auf der Frontscheibe. Die Cockpits sind bestenfalls zweckmäßig. Lichteffekte können dafür ganz ansehnlich sein und auch die Strecken sind optisch an sich gut und kreativ gebaut.

Der Sound ist gut gemeint, was ja bekanntlich das Gegenteil von gut gemacht ist. Allzu oft haben wir den Eindruck mit einer gebärenden Nähmaschine unterwegs zu sein. Dafür ist der Co-Pilot recht überzeugend; wie früh er seine Pace-Notes an den Mann bringt ist einstellbar. Die Pace-Notes selber sind meist wahr und hilfreich.

Das Lenkrad (G27) funktioniert nach einiger Einstellung problemlos und direkt. Die Zentrierfeder arbeitet stark und fehlerlos, Slides sind gut fühlbar. Im Gegensatz allerdings zur Strecke. Von der Oberfläche kriegt man kaum was mit, das Force-Feedback wird kaum eingesetzt. Das hat zur Folge, daß unterschiedliche Oberflächen kaum merkliche Unterschiede aufweisen. Bei Schlamm rutscht man zwar etwas mehr als auf Asphalt, aber wirklich spürbar wird der Untergrund nicht.

Für mich nervig, da ich am liebsten in der Cockpit-Ansicht mit angezeigtem Lenkrad fahre: merkwürdigerweise vollzieht das In-Game Lenkrad zwar unsere Lenkbewegungen akkurat mit, allerdings nicht, wenn das Auto slidet. Wenn die Reifen rutschen wird auch der Lenkeinschlag geringer als eingegeben angezeigt. Man fragt sich ernsthaft, warum.

Trotz aller Probleme und Unzulänglichkeiten, "WRC4" macht durchaus eine zeitlang Laune. Insbesondere Rally-Anfänger oder Lizenzliebhaber können schon ein Auge riskieren. Für eine wirkliche Langzeitmotivation fehlt allerdings Spieltiefe und Herausforderung. Und es gibt inzwischen mehrere bessere Titel, allen voran das deutlich in einer anderen Liga spielende "DiRT Rally".

Wertung:
6/10 Atmosphäre
6/10 Grafik
4/10 Sound
6/10 Handling
4/10 Force-Feedback
5/10 Balancing
6/10 Spielspaß

Fazit:
Arcadiger Lizenztitel, der vieles ganz gut, aber nichts besser macht.

6/10 Gesamtwertung
Hilfreich? Ja Nein Lustig
k4n3d4
( 18.3 Std. insgesamt )
Verfasst: 27. März
Dies ist ein Review, welches ausschließlich auf meinen subjektiven Eindrücken beruht. Ich bin weder Profi-Simulations-Rennfahrer, noch in Besitz eines Führerscheins ;)

Meine Eindrücke beziehen sich ausdrücklich auf meine gesammelten Erfahrungen mit folgendem Testsystem:

Intel Core i7 6700k @ 4GHz
16 Gb DDR4 RAM Kingston HyperX
EVGA Geforce GTX 980TI Superclocked ACX 2.0+ 6GB GDDR5
Windows 10 Home 64-Bit

überwiegend mit Xbox 360 Controller, selten mit THRUSTMASTER Ferrari GT Experience Wheel:


Ich betrachte dieses Spiel als meine erste richtige Rallye-Simulation (Abgesehen von Collin McRae auf der PSX).

Einsteigend sei gesagt, dass ich mir bewusst bin, dass dieses Spiel nicht ansatzweiße an die Konkurenz wie Dirt Rally, Dirt 1-3 oder WRC 5 heran kommt (welche ich alle max. 1 Stunde angespielt habe), dennoch hat - neben meinem Hang, zum chronologischen Abarbeiten meiner erworbenen Rallye Titel - das Fahren der ersten WRC 4 Runden, einen durchaus positiven Eindruck hinterlassen und mich dazu ermutigt auch wirklich mit diesem Titel zu starten.

Mein Review bezieht sich auf Die "Vanilla" - Version des Spiels, ohne jegliche Mods oder Add-Ons. Lediglich die von Steam durchgeführten Updates (falls es überhaupt welche gab), sind Teil des Testumfangs.

Der Umfang des Spiels ist sehr überschaubar. Es gibt die Möglichkeiten eine Rallye-Karriere mit einem eigenen Fahrer zu starten, wobei einem die freie Wahl zwischen WRC Junior, WRC 3, WRC 2 und WRC-Klassen zusteht. Bis auf die WRC Meisterschaft mit seinen 13 Rallye Wertungsprüfungen, sind die Meisterschaften meist auf eine geringere Anzahl von Wertungsprüfungen gekürzt.

Dann gibt es noch die Möglichkeit ein zufälliges Schnellrennen zu fahren, bei dem Strecke, Fahrzeig und Fahrer vorgegeben werden, sowie das Fahren einer selbst erstellten Rallye (entweder nur 1 Etappe, ein Rennwochenende [1,2,3 Tage], oder eine ganze Meisterschaft).

Abseits davon gibt es noch einen Online- Modus , welchen ich aber nicht testen konnte (mehr dazu später).



Zum Gameplay. Ich als Anfänger empfinde das Gameplay als sehr angenehm, ja die Autos fühlen sich etwas an wie auf Schienen, aber ich denke für den Einstieg in die Rallye Simulation bietet WRC4 ein gutes Grundgerüst, Das Geschwindigkeitsgefühl kommt sehr gut rüber und das Driften durch die unzähligen Haarnadel-Kurven macht einen imensen Spaß. Dabei sei gesagt, dass sich das Spiel sehr gut mit einem XBOX 360 Pad spielen lässt. Ich zu meinem Teil erziele mit dem Pad auch um einiges schnellere Zeiten im Vergleich zum Lenkrad. Das kann an meiner fehlenden Lenkrad Erfahrung liegen, oder aber daran, dass das Handling mit Lenkrad einfach anspruchsvoller und auch realistischer ist (was ich leider nicht abschätzen kann). Die Vibrationseffekte sind gelungen und reichen um das Ausbrechen des Hecks oder Änderungen im Belag wahrzunehmen.

Die Grafik. Ja die Grafik gehört nicht zum Non-Plus-Ultra, auch schon zum damaligen Release nicht, aber ich finde sie durchaus ausreichend und bei gewissen Lichtverhältnissen kann sie schon sehr Atmosphärisch wirken. Gerade Die Etappen in Großbritannien, bei Regen, sehen mit ihren Spieglungen sehr schön aus. Auch das Schadensmodell der Autos genügt völlig und die Verschmutzungs-Texturen zaubern jedem Dreckfan ein Glitzern in die Augen. ;) Wer hat außerdem Zeit sich auf die Umgebung zu konzentrieren wenn er mit 150 Sachen über die nächste Kuppe brettert?

Der Sound der Wagen, jedoch ist eine herbe Enttäuschung. Nicht nur, dass die Autos blechern und eher wie Rasenmäher klingen, NEIN 90% der Autos klingen auch noch völlig gleich. Apropo völlig gleich. Auch das Handling der Wagen unterscheidet sich zu 90% nicht voneinander. Kannst du eines fahren, kannst du alle fahren. Kommen wir zurück zum Sound. Ja die Motoren klingen erbärmlich, der Klang von den gegen den Wagen springenden Kieselsteinchen oder den Reifen die sich den Weg durch die verschneiten Straßen schneiden, hingegen ist aber absolut passend. Es macht einfach Spaß durch enge Kurven zu driften und den Dreck gegen das Auto prasseln zu hören.

Wo wir bei den engen Kurven wären. Diese gibt es leider viel zu selten, denn die meisten Etappen haben einen sehr breiten (und für den Rallye-Sport untypischen) Fahrbereich. Zu der schon sehr dicken Straße gesellt sich dann meist noch ein Grasstreifen welcher den Spielraum noch erhöht. Das nimmt dem Ganzem leider etwas den Nervenkitzel. Das merkt man gerade wenn man dann doch mal eine eher enge Strecke fährt und sich nach dem Rennen über seine schwitzigen Hände wundert.

Auch die Abwechslung lässt leider etwas zu wünschen übrig. Bei vielen Etappen wiederholen sich ganze Teilabschnitte, immer und immer wieder. Aber während der rasanten Fahrt hat man sowieso kaum Zeit sich über solche Kleinigkeiten Gedanken zu machen. Ja die Kurse entsprechen nicht 1 zu 1 den Originalen, aber machen mir als Anfänger trotzdem verdammt viel Spaß.

Nun zum größten Manko. Der Online Modus scheint nicht mehr zu funktionieren. Ich habe alle im Web auffindbaren Fixes und Guides ausprobiert, aber ich komm nichtmal dazu einen Online-Account zu erstellen und die Email zu bestätigen. Somit vermute ich , dass die WRC 4 Server endgültig offline gesetzt wurden. Dies sollte vorallem Trophäen-Jägern schwer auffstoßen, da man somit nicht alle Achievments freischalten kann.

Von Milestone habe ich bis jetzt keine offizielle Antwort bekommen und auch im Steam Forum findet sich keine Antwort. SCHADE!

Mein FAZIT:

Ja WRC 4 ist nicht perfekt, vllt. auch zu knapp an der Grenze von Simulation ins Arcade-Sim-Genre verfrachtet zu werden, aber mir als Rallye Einsteiger hat es durchaus Spaß gemacht und ich kann allen Interessenten nur empfehlen es im nächstem Sale mal für einen schmaler Taler anzutesten. Wenn es nicht gefällt kann man es ja immernoch zurückgeben (Danke Steam).

Ich für meinen Teil bereue den Kauf nicht und zerbeche mir jetzt den Kopf ob ich mit WRC 5 oder Dirt Rally weiter mache.

Ich hoffe mein kleines Review konnte euch einen ersten Eindruck vermitteln oder euch sogar bei eurer Kaufentscheidung helfen.


k4n3d4
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Andreas [GER]
( 102.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 12. März
Da ich Rallye-Spiele mag, habe ich natürlich mit diesem Vertreter viel Freude gehabt. Wenn man mich dennoch fragt, ob ich es jemanden "Empfehlen" würde, dann würde ich wohl sagen "Es gibt sicherlich besseres".
Das Prinzip ist recht einfach. Zu jedem Land gibt es einen(!) großen Rundkurs von ungefähr 10 km Länge (mal mehr, mal weniger). Nun fährt man jeweils 6 Etappen von unterschiedlicher länge. Dabei fährt man mal Vorwärts, mal Rückwärts (also die Strecke, nicht das Auto), startet mal hier und mal da. Das Vorletzte Rennen ist immer das längste (fast die gesamte Runde) und das letzte dann das kürzeste (zu Kurz um noch groß Zeit herauszuholen). Am Ende der Landes-Etappen, sowie auch bei Saison-Ende gibt es eine kurze Kamerafahrt zu den Autos der Plätze 1-3, die aber mehr an eine Auto-Schau erinnert, als wirklich an eine Siegerehrung. Am Ende des Karriere-Spiels bekam ich dann einen Leeren Bildschirm, den ich bestätigen mußte. Hier hat man wohl vergessen sowas wie "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben die höchste WRC Klasse Abgeschlossen".. Naja.. Wenn man alle der vier Klassen abgeschlossen hat, kann man sich eine neue Saison auswählen und das Spiel quasi unendlich weiter spielen.

Die Präsentation ist mehr als Mangelhaft. Zwar wurde versucht durch Emails und Zielvorgaben, Fahrerlagerauswahl und Konkurrenten etwas Leben in die Bude zu bringen, aber das ganze kann man auch ignorieren. Fürs nächste Rennen wird mir ein Konkurrent angegeben, der 7 Plätze hinter mir liegt. Was ist das für eine Konkurrenz? Zwischen den Rennen meldet sich immer Sebastian Loeb zu Wort und kommentiert das Rennen. Die Sprüche haben aber nicht wirklich was mit dem Rennen zu tun und wiederholen sich natürlich und wirken oft einfach nur überheblich. Wenn ich z.B. eine Strecke wirklich schnell und Fehlerfrei hinter mich bringe und 2 Sekunden vorne liege, sagt der, dass er Technische Probleme hatte und deswegen nicht den Sieg einfahren konnte usw. Beim nächsten Mal sagt er, dass etwas mit dem Getriebe nicht stimmte, die Einstellungen Neu für ihn waren usw.
Kleine Fehler verzeiht das Spiel übriegens gerne, dank einer Hilfreichen Rückspulfunktion muß man Rennen nicht unbedingt sofort von vorne anfangen.

Der Multiplayer ist eigentlich gut gemacht. Hier fährt jeder für sich alleine und am Ende werden die Zeiten miteinander verglichen. Leider war es mir selbst nur ein einziges Mal möglich den Multiplayer zu testen. Das Spiel hat sich seitdem nie wieder mit dem Internet Verbunden, obwohl in den Einstellungen, beim Verbindungstest steht, dass die Verbindung zum Spieleserver funktioniert.

Das Spiel an sich sieht nicht schlecht aus, aber auch nicht überragend gut. Es gibt Dämmerungsrennen, aber kein Licht am Auto. Das Auto selbst saut sich gut ein und Regen sorgt auf manchen Strecken für optische Stimmungen.
Auch das Schadensmodell ist ganz hübsch (ich bevorzuge allerdings die Motorhaubensicht, weswegen ich davon nichts mitbekomme).
Nach zwei Etappen kann man im Fahrerlager Reperaturen vornehmen und Einstellungen ändern, wobei ich immer mit den Standard-Einstellungen gefahren bin und auch keine Probleme hatte.

Alles in allem eine nettes Arcade Rallye Spiel das für absolute Rallye-Fans interessant sein kann, wenn sie sonst nichts anderes haben. Ich denke allerdings, dass es mittlerweile (2016) bessere Vertreter gibt.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Sgt.Bubblehead
( 0.4 Std. insgesamt )
Verfasst: 1. Februar
Scheiß Lenkung, scheiß Kamera, scheiß Grafik, scheiß Animationen. Ist das Geld nicht wert, also Finger weg davon und Dirt kaufen, wenn ihr ein gutes Ralley Game wollt!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Franticer™
( 15.1 Std. insgesamt )
Verfasst: 1. Januar
Als alter Hase der Codemasters Rally-Spiele (Colin McRae Rally 2.0 war mein erstes Videospiel überhaupt), wurde ich von den Dirt Teilen die nach dem ersten kamen immer mehr enttäuscht. Wo vorher Offroad Rennen im Mittelpunkt standen, wurde immer mehr mit X-Games Spielereien gefahren. Der neuste Dirt Ableger ist mir einfach zu sehr Simulation.

Als dann endlich mal WRC 4 im Angebot war, hat ich irgendwie Lust meine alte Rally Leidenschaft mal wieder aufleben zu lassen. Keine Ahnung was so viele an diesem Spiel auszusetzen haben (ich hab mir die Kommentare auch nicht durchgelesen), für mich ist WRC 4 genau das was man als Rally-Videospieler haben will. Wählbare Schwierigkeitsgrade, die vier verschiedenen WRC-Klassen (nach entsprechender Fahrzeugleistung) und ein Karrieremodus in zweckmäßiger Aufmachung. So wählt man nach Klasse ein Team (mit jeweiligen Fahrzeug) und fährt in WRC 2 bis Junior in verkürzten Seasons, Jahr für Jahr um einen Platz in der nächst höheren Klasse, bis man schließlich gegen Sebastian Loeb in der WRC fährt. In allen Klassen fährt man gegen reale Fahrer, also keine Fantasie Namen. Wer Lust hat an seinem Fahrzeug selbst Einstellungen vorzunehmen kann sich im Fahrerlager daran probieren.

Enthalten sind alle offiziellen WRC Rallys des Jahres 2013, von Schweden bis Australien ist also alles dabei. Wer Lust auf ein Rallyspiel ohne irgendwelchen zweitrangigen Schnick-Schnack hat, mit eingängiger Fahrzeugphysik und Handling, ist bei WRC 4 gut aufgehoben. Wer lieber ein Rally Gran Turismo spielen will, sollte sich Dirt Rally von Codemasters zulegen.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
-[BC]- HaiTauR [GER]
( 3.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 22. Dezember 2015
Ich muss mich leider den negativen Reviews anschließen. Der Sound setzt nach wenigen Etappen aus. Nur ein Neustart des Spiels hilft. Nach Beendigung des Spiels bleibt der Prozess aber aktiv bis ich die Logitech Spielsteuerung auch schließe. Das Lenkverhalten mit meinem Logitech DFGT ist selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad so, als ob eine Lenkhilfe eingreift. Ein voller Lenkeinschlag wird erst verzögert umgesetzt, wohl um Gamepadspieler zu unterstützen. Beim Lenkrad eher hinderlich und unrealistisch. Die Grafik wirkt alt aber noch ok. Ich muss jedoch ohne vsync spielen, da meine Grafikkarte sonst auf idle Takt bleibt. Die Auslegung der Physik kommt mir wie Arcade vor. Das fährt sich zu leicht. Kein Vergleich zum fahrerischen Anspruch eines Dirt Rally z.B.

Solange die Bugs nicht auftreten kann das Spiel schon auch Spaß machen. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Arcade Rennspiele. Positiv ist der Karrieremodus und die FIA Lizenz. Das reicht mir aber bei den technischen Schwächen nicht für eine positive Gesamtbewertung aus. Für Zwischendurch und im Steam Sale ok, aber leider nicht konkurrenzfähig.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Jet Set Mehmet
( 1.9 Std. insgesamt )
Verfasst: 15. Dezember 2015
Gefällt mir nicht
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Markus
( 4.8 Std. insgesamt )
Verfasst: 12. Dezember 2015
btw, "xbox 360 wireless speed wheel" geht nicht.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
21 von 23 Personen (91 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
21.8 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Dezember 2013
Als Rennspielveteran (Sim und Arcade), bin ich von WRC 4 überzeugt und kann eine Empfehlung an jene rausgeben, die bei der Dirt Reihe viel Spaß an den Rallye Events hatten, aber durch das schmale Strecken Angebot etwas enttäuscht waren. Da viele Wert auf Grafik legen auch hier ein paar Worte zu. Es ist nunmal keine Forza bzw. Gran Turismo, aber es sieht trotz Allem klasse aus, es spielen ja bis heute auch noch Leute Race07. Die Fahrphysik ist wirklich spitze und fühlt sich butterweich an, man kann wirklich jeden Bodenbelag durch die gute Physik-Engine von einander unterscheiden.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
16 von 18 Personen (89 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
2.3 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Juli 2014
WRC 4 - Endlich mal wieder ein richtiges Rally-Spiel !!!

Ich habe vor etlichen Jahren erstmals mit Colin McRae Rally 1 und 2 angefangen, mich für Rallys am PC zu interessieren. Mir gefiel das echte Rally-Feeling, lange Etappen, die man einsam und perfekt ohne Fehler fahren muss, um zu gewinnen. Das ging soweit, dass man die gefährlichen Stellen der Strecken auswendig lernen musste, um es zu schaffen. (Ganz so anstrengend ist WRC4 nicht, zumindest wenn man es auf dem voreingestellten Schwierigkeitsgrad spielt.)

Die Colin McRae Reihe wurde dann leider immer arcadelastiger und verkam zum massentauglichen Action-Autorennspiel. Das ist nichts, was ich von einer "Rally-Simulation" erwarte.

WRC4 bietet stattdessen echtes WRC, Keine Raids oder Demolition Derbys und so ein Zeug. Man fährt lange Etappen alleine und muss durch möglichst wenig Fehler die beste Zeit rausschlagen. Das ist es, was ich von einem Rally-Spiel erwarte.

Die Grafik kann mit einem Dirt nicht mithalten aber ist voll okay und man bekommt keinen Augenkrebs. Das entscheidende für den Spaß am Spiel ist eben, dass es ein "echtes" Rally-Spiel ist. Die Fahrphysik ist gut und das Fahrgefühl schnell gelernt. Das Auto bricht nicht bei jedem Drift wie bescheuert am Heck aus, wie ich es von anderen Spielen kenne und hasse. Die Autos lassen sich schön präzise steuern und verhalten sich nicht permanent wie auf Eis. Man merkt auch deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Böden wie Asphalt, Schlamm, etc.

Einzig der Sound ist nicht so mein Ding. Dafür ist er nicht wuchtig und basslastig genug. Die Motoren hören sich nicht sonderlich gut an sondern nerven eher.

Ansonsten, wie bereits gesagt: Endlich mal wieder ein richtiges Rally-Spiel. In der Art momentan konkurrenzlos. Nichts für Leute die Arcade-Racer bevorzugen, aber wer Colin 1 und 2 mochte und vermisst wird hier seine wahre Freude dran haben. ;-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 12 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 18. November 2013
Von Teil zu Teil ist das Spiel immer besser geworden. Es macht sehr viel Spass. Die Fahrzeuge vor allem in der WRC Klasse sind toll zu kontrollieren und wunderbar um die Kurve zirkelbar. (Spiele mit 360Pad, Cockpit und manueller Schaltung). Leider sind sie ja mit Colin McRae einen anderen Weg gegangen. Deshalb muss man als Rallye Fan zu diesem Spiel greifen. Für meinen Geschmack wirklich sher gut gelungen. Hoffe, sie bauen das die nächsten Jahre noch weiter Richtung Sim aus. Z.b.. Original-Strecken und mehrere Etappen im WRC-Modus.
I'm lovin' it. :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 12 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
36.2 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai
"WRC 4" ist das offizielle WRC-Rally Game der Saison 2013.

Enthalten sind neben der bekannten WRC auch die unteren Ligen WRC 2, WRC 3 und Junior WRC, sowie sämtliche Fahrer und Wagen der Serien. Neben den großen Marken Ford, Citroen und VW gibt es auch einen Mini Cooper oder einen Hyundai WRC-Testfahrzeug.

Das Problem dabei: die Wagen fahren sich nicht sehr unterschiedlich. Und das liegt primär am arcadelastigen Fahrmodell, das Puristen nicht gefallen wird. Viel zu leicht zirkeln wir unsere Karren um die Kurse. Das Fahrmodell verzeiht ebenso großzügig wie das Schadensmodell, das, wenn es denn überhaupt mal zum Tragen kommt, viel zu geringe Effekte auf die Fahrfähigkeit hat. Ein Komplettüberschlag kann zudem auch nur die Karosserie leicht ankratzen, fliegen wir von der Klippe werden wir einfach rasch wieder gespawnt. Noch einfacher wirds dann auch noch durch die Rückspulfunktion. Zudem sind die viele Strecken unrealistisch breit und quer übers Gras zu fahren ändert praktisch nichts an der Haftung.

Strecken gibt es 13 Netze, die dann in einigen verschiedenen Layouts und Variationen verwendet werden, was für eine Rally durchaus üblich und normal ist. Schauplätze sind etwa Schweden, Monte-Carlo oder auch Deutschland. Dabei haben die Strecken allerdings nur sehr wenig mit den realen Vorbildern zu tun, sind bestenfalls nur im Stil am Original angelehnt. Dennoch sind die Strecken durchaus liebevoll und ansprechend gestaltet, wenn man dem Map-Designer auch eine allzu große Liebe zu Haarnadelkurven nicht absprechen kann.

Neben Einzelrennen und Drei-Tage Touren können wir auch eine Karriere spielen, in der wir, startend mit der Junior-WRC, vielleicht eines Tages Weltmeister werden können. Der Aufbau der Karriere ist zwar mit Vertragsangeboten und mail-Verkehr prinzipiell ganz gut, richtig Atmosphäre vermag aber bei den immer gleichen Textnachrichten aber nicht aufkommen.

Nach jeweils zwei Rally-Stages kommen wir in den Carpark, in dem wir unseren Wagen reparieren oder das Setup ändern können. Die Änderungsmöglichkeiten sind durchaus umfangreich, die Auswirkungen aufs Gameplay aber überschaubar.

Die Grafik war schon zu Release nicht mehr up-to-date. Besonders häßlich wirken Risse oder Regeneffekte auf der Frontscheibe. Die Cockpits sind bestenfalls zweckmäßig. Lichteffekte können dafür ganz ansehnlich sein und auch die Strecken sind optisch an sich gut und kreativ gebaut.

Der Sound ist gut gemeint, was ja bekanntlich das Gegenteil von gut gemacht ist. Allzu oft haben wir den Eindruck mit einer gebärenden Nähmaschine unterwegs zu sein. Dafür ist der Co-Pilot recht überzeugend; wie früh er seine Pace-Notes an den Mann bringt ist einstellbar. Die Pace-Notes selber sind meist wahr und hilfreich.

Das Lenkrad (G27) funktioniert nach einiger Einstellung problemlos und direkt. Die Zentrierfeder arbeitet stark und fehlerlos, Slides sind gut fühlbar. Im Gegensatz allerdings zur Strecke. Von der Oberfläche kriegt man kaum was mit, das Force-Feedback wird kaum eingesetzt. Das hat zur Folge, daß unterschiedliche Oberflächen kaum merkliche Unterschiede aufweisen. Bei Schlamm rutscht man zwar etwas mehr als auf Asphalt, aber wirklich spürbar wird der Untergrund nicht.

Für mich nervig, da ich am liebsten in der Cockpit-Ansicht mit angezeigtem Lenkrad fahre: merkwürdigerweise vollzieht das In-Game Lenkrad zwar unsere Lenkbewegungen akkurat mit, allerdings nicht, wenn das Auto slidet. Wenn die Reifen rutschen wird auch der Lenkeinschlag geringer als eingegeben angezeigt. Man fragt sich ernsthaft, warum.

Trotz aller Probleme und Unzulänglichkeiten, "WRC4" macht durchaus eine zeitlang Laune. Insbesondere Rally-Anfänger oder Lizenzliebhaber können schon ein Auge riskieren. Für eine wirkliche Langzeitmotivation fehlt allerdings Spieltiefe und Herausforderung. Und es gibt inzwischen mehrere bessere Titel, allen voran das deutlich in einer anderen Liga spielende "DiRT Rally".

Wertung:
6/10 Atmosphäre
6/10 Grafik
4/10 Sound
6/10 Handling
4/10 Force-Feedback
5/10 Balancing
6/10 Spielspaß

Fazit:
Arcadiger Lizenztitel, der vieles ganz gut, aber nichts besser macht.

6/10 Gesamtwertung
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 17 Personen (71 %) fanden dieses Review hilfreich
5 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
1.4 Std. insgesamt
Verfasst: 1. März 2015
-Guter Menüaufbau
-Handling ist ok
-Abwechslung ist anders Strecken sind trist und kaum unterschiedlich

6/10 Sterne

Fazit:
Im Verlgeich zu älteren spielen wie beispielsweise ColinMcRae Rally 2005 leider in meinen Augen unterlegen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 5 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
102.1 Std. insgesamt
Verfasst: 12. März
Da ich Rallye-Spiele mag, habe ich natürlich mit diesem Vertreter viel Freude gehabt. Wenn man mich dennoch fragt, ob ich es jemanden "Empfehlen" würde, dann würde ich wohl sagen "Es gibt sicherlich besseres".
Das Prinzip ist recht einfach. Zu jedem Land gibt es einen(!) großen Rundkurs von ungefähr 10 km Länge (mal mehr, mal weniger). Nun fährt man jeweils 6 Etappen von unterschiedlicher länge. Dabei fährt man mal Vorwärts, mal Rückwärts (also die Strecke, nicht das Auto), startet mal hier und mal da. Das Vorletzte Rennen ist immer das längste (fast die gesamte Runde) und das letzte dann das kürzeste (zu Kurz um noch groß Zeit herauszuholen). Am Ende der Landes-Etappen, sowie auch bei Saison-Ende gibt es eine kurze Kamerafahrt zu den Autos der Plätze 1-3, die aber mehr an eine Auto-Schau erinnert, als wirklich an eine Siegerehrung. Am Ende des Karriere-Spiels bekam ich dann einen Leeren Bildschirm, den ich bestätigen mußte. Hier hat man wohl vergessen sowas wie "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben die höchste WRC Klasse Abgeschlossen".. Naja.. Wenn man alle der vier Klassen abgeschlossen hat, kann man sich eine neue Saison auswählen und das Spiel quasi unendlich weiter spielen.

Die Präsentation ist mehr als Mangelhaft. Zwar wurde versucht durch Emails und Zielvorgaben, Fahrerlagerauswahl und Konkurrenten etwas Leben in die Bude zu bringen, aber das ganze kann man auch ignorieren. Fürs nächste Rennen wird mir ein Konkurrent angegeben, der 7 Plätze hinter mir liegt. Was ist das für eine Konkurrenz? Zwischen den Rennen meldet sich immer Sebastian Loeb zu Wort und kommentiert das Rennen. Die Sprüche haben aber nicht wirklich was mit dem Rennen zu tun und wiederholen sich natürlich und wirken oft einfach nur überheblich. Wenn ich z.B. eine Strecke wirklich schnell und Fehlerfrei hinter mich bringe und 2 Sekunden vorne liege, sagt der, dass er Technische Probleme hatte und deswegen nicht den Sieg einfahren konnte usw. Beim nächsten Mal sagt er, dass etwas mit dem Getriebe nicht stimmte, die Einstellungen Neu für ihn waren usw.
Kleine Fehler verzeiht das Spiel übriegens gerne, dank einer Hilfreichen Rückspulfunktion muß man Rennen nicht unbedingt sofort von vorne anfangen.

Der Multiplayer ist eigentlich gut gemacht. Hier fährt jeder für sich alleine und am Ende werden die Zeiten miteinander verglichen. Leider war es mir selbst nur ein einziges Mal möglich den Multiplayer zu testen. Das Spiel hat sich seitdem nie wieder mit dem Internet Verbunden, obwohl in den Einstellungen, beim Verbindungstest steht, dass die Verbindung zum Spieleserver funktioniert.

Das Spiel an sich sieht nicht schlecht aus, aber auch nicht überragend gut. Es gibt Dämmerungsrennen, aber kein Licht am Auto. Das Auto selbst saut sich gut ein und Regen sorgt auf manchen Strecken für optische Stimmungen.
Auch das Schadensmodell ist ganz hübsch (ich bevorzuge allerdings die Motorhaubensicht, weswegen ich davon nichts mitbekomme).
Nach zwei Etappen kann man im Fahrerlager Reperaturen vornehmen und Einstellungen ändern, wobei ich immer mit den Standard-Einstellungen gefahren bin und auch keine Probleme hatte.

Alles in allem eine nettes Arcade Rallye Spiel das für absolute Rallye-Fans interessant sein kann, wenn sie sonst nichts anderes haben. Ich denke allerdings, dass es mittlerweile (2016) bessere Vertreter gibt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
7.6 Std. insgesamt
Verfasst: 5. November 2014
Nettes Rally-Game für Leute die nicht so auf polierte Grafik wert legen.

Gutes Schadensmodell, Originale Teams & Fahrer und das Fahrverhalten ist auch nicht so arcadelastig
jedes Auto fährt sich anders und je nach Untergrund auch.

Also ich kann es jeden empfehlen der auf WRC steht.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
34.6 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juni 2015
Da ich jahrelang Straßenrennspiele fahre, im Sinne von DTM, GT3, LMP-Wagen etc., war es etwas neues mal hinter ein Rallye-Auto Cockpit sich hinzusetzen. Mir gefällt das Spiel gut, es ist alles super beschrieben, es gibt eine Vielzahl an Strecken in diversen Ländern und viele Fahrzeuge. Trotzdem habe ich einmal auch ColinMcrae Rallye gespielt und muss sagen, dass es doch ein weites Stück besser war. Trotzdem empfehle ich WRC 4 den Rallye-Liebhabern.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 8 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
23.6 Std. insgesamt
Verfasst: 27. März 2015
Review verfasst am 27.03.2015

Hier handelt es sich um ein Rally-Rennspiel mit offiziellen Teams und Fahrern. Leider muß ich anmerken dass viele Strecken aus früheren Teilen der Reihe wiederverwertet wurden. Jedoch habe ich die Vorgänger nicht gespielt, weshalb mir diese Tatsache egal ist. Die Grafik ist leider nicht auf dem Stand der Konkurrenz, aber trotzdem noch ok. Was mich etwas gestört hatte, waren die schlecht aufgelösten Zuschauer. Es gibt 6 Kamerasichten und eine Rückspulfunktion. Das Schadensmodel find ich ok, jedoch hat es nicht so viele Auswirkungen auf die Fahrweise. Es gibt einen Kariere-Modus mit den Klassen WRC, WRC 2, WRC 3 und Junior WRC. Man kann viele Schwierigkeitsstufen einstellen, weil man auch die Möglichkeit hat z.B. einen Brems-Assistenten einzuschalten. Man fährt immer allein, es geht halt um die Zeit. Zu bemängeln habe ich dass es nicht so viele Autos zur Auswahl gibt. Sound und Steuerung find ich auch ok, habs mit einem xBox360 Controller gespielt. Aufgefallen ist mir dass manche Unfälle unrealistisch aussehen. Und die Englandstrecken haben einen nervigen Grafikbug, sind aber trotzdem noch fahrbar. Es gibt auch Errungenschaften. Mehrspielermodus habe ich nicht getestet. Da mir das Game trotzdem Spaß gemacht hat, empfehle ich dieses Game und vergebe 8 von 10 Spielspaßpunkte.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 8 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Nicht empfohlen
16.8 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai 2015
Als Rallye-Fan habe ich früher hohe Erwartungen an die WRC-Game Serie gesetzt, die nahezu vollständig enttäuscht wurden. Was den Realismus angeht, ist das Spiel ein vollständiger Reinfall. Mit wirklichen Rallye-Strecken haben die Strecken im Spiel nicht viel gemeinsam. Noch schlimmer wird das dadurch, dass man sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, die Ansagen des Copiloten auf Richtigkeit zu prüfen. An vielen Stellen passt noch nicht einmal die Richtung links oder rechts. Halbwegs cool war noch die Idee, reale Fahrer mit ins Spiel zu übernehmen, aber an den "Interview"-Aussagen kann man ebenfalls erkennen, dass man sich nicht viel Mühe gegeben hat. Aussagen wie "Ich musste übersteuern" lassen jeden Petrolhead erschaudern. So cool die WRC selber ist, die Spiele-Reihe ist keine gute Werbung für den Rallyesport.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig