Topspiele
Spiele
Software Demos Empfohlen NEUIGKEITEN
Nether is a first-person urban survival experience unlike any other. Set in a post-apocalyptic world, Nether forces players to make life-saving decisions in a fast-paced struggle against players and the environment. Join tribes to battle for territory. Scavenge, craft , trade and loot your way to stay alive another day.
Veröffentlichung: 5 Juni 2014
Alle 2 Trailer ansehen

Nether - Watcher kaufen

Nether - Believer kaufen

Nether - Chosen kaufen

Kürzliche Updates Alle anzeigen (26)

June Update # 4 - Cash Drop Balance, Hitboxe Fixes, & More?

22 Juli 2014

Today we will be releasing a new update! We've seen how you feel about the cash drop and hitboxes and the developers have been working hard to optimize and balance to meet with player feedback. As always, once the update goes live and you try it out, feel free to give us any feedback or concerns!

Patch is currently scheduled for 7/22 during the morning hours (CDT) time. This post will be updated once specific times are ready. You can also follow Nether social media for updates on when servers will go down for the update.(http://www.facebook.com/PlayNether & http://www.twitter.com/PlayNether)



Fixes

· Hit-Box Optimization (Hit-Boxes have been tweaked for better hit detection)

· Character stats displays correct information when connecting to a server

· Cosmetic items are shown on character when connecting to a server

· Character customization properly works with Tribe Outfits

· Packages can no longer be turned in twice for double rewards

· Added collision to stair models around the Downtown & Wasteland area

· Removed invisible collision in subways which obstructed player movement

· Cleaned up floating assets in the Downtown area

· Cleaned up edges/boundaries around the map which was causing player to get stuck in game


Content Adjustments

· Players now lose 25% of their cash upon death and opponents can pick up 20% of the cash that was dropped. (Adjusted from 45% which was too much of a penalty for death)



Added Feature


· Disable Head-Bob (Less Camera movement when the character is moving in-game)

67 Kommentare Weiterlesen

July Update #3 - Money Exploit Balances

14 Juli 2014

New update is on the way today! Servers will go down during the morning (CDT) and should come back up within 30 minutes to 1 hour. This patch focuses on more fixes and balancing and removing exploits.



Fixes
• Flashlight toggle sound “on/off” is only heard locally. Other players are no longer affected.
• Fixed issue with player needing backpack space and weight in order to pick up cash
• Adjusted some floating grass areas in Wastelands
• More models (assets) around the world have added collision
• Heartburner and Gravedigger show correct textures when dropped in the world
• Added name and description to some cosmetic items

Content Balances
• Cash Cap: $200,000 (Players should be locked at $200k if they join a server after the update)
  • Message “Wallet Full” is now displayed if player tries to go over cap limit
• Items sold to the store no longer give player experience (Character Skill Point Exploit Fix)
  • Items found in loot crates will now distribute experience to the player
  • Some loot crates will not contain any items, but the player will still receive some experience for exploring
  • Player still receives sell value (cash) for items sold to the store
• Players now lose 45% of their cash upon death and opponents can pick up 10% of the cash that was dropped. (Cash exploit: Shanty Stilt Town Territory Fix)

The 4th Promo
• Fireworks have been removed from the Lakeside, Museum, and High-Rise Outpost
• Uncle Sam’s Hat price has been adjusted from the promotional $1 price

164 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“it sets itself apart from similar games such as Day-Z”
4/5 – Invisioncommunity

“its impressive recreation of a fallen city, proves to be a game you can get lost in for quite some time”
8.5/10 – Cramgaming

“Nether is a fantastic experience that, in the end, comes down to personal preference on how you choose to play it”
8/10 – GodisaGeek

Über das Spiel

Nether is a fast-paced survival game that forces you to make quick life-saving decisions in an unforgiving environment. In this post-apocalyptic urban world, death is waiting around every corner, at the top of high-rise buildings, and in the grasp of powerful teleporting creatures known as 'Nethers'. These creatures and the other players are real challenges to overcome, requiring tactical gameplay, awareness, stealth, and cooperation. To navigate this high-tension environment, you must use skill and cunning in order to scavenge, trade, craft or loot for food, weapons, supplies, and other resources necessary to stay alive in a desolate and dangerous city. Team up with other survivors and take advantage of group play, as a tribe, to complete treacherous world objectives, or play as a lone wolf in an attempt to endure the hostile environment. In the end you must decide whether to Prey or Pray.

Key Features


EXPLORE
The game's landscape is a beautifully conceived vision of a post apocalyptic Chicago, ravaged by disaster and time. Almost every low and high-rise building can be individually explored in a cityscape that stretches 150 blocks. Beyond the city lies the Wastelands, an unforgiving desolate landscape that is slowly sinking into the earth.

SURVIVE, CRAFT, TRADE, LOOT AND SHOOT
Start off, armed only with a kitchen knife and scavenge your way through an environment on a daily battle to stay alive. Beware the Nether, poor mutated souls who roam the city in search of human flesh. Scavenge for food and water to stay nourished, and search for useful items that could be crafted into makeshift weapons to help in your battle for life. Hunt and kill Nether to trade their body parts to the mysterious Cult located in the few markets that scatter the city. Over time, build up your skills and earn rewards for surviving each precious new day. But always beware of the other survivors who may be only one moment away from death, and see killing you and looting your possessions as their only salvation.

TRIBES AND TERRITORY WARS
Find safety in numbers by joining a tribe. Only tribes can capture and own territory, and the urban landscape is the perfect setting for turf domination. Compete with rival tribes in territory wars for control of the city by capturing strategic landmarks to reap resources and experience; prove your dominance over all other tribes. Spy on rival tribes or infiltrate and kill them by playing as a Nether. Ambush them from above by swooping in for the kill using the wing suit. Tribes change the survival experience by establishing a true social construct, with all the consequences of behavior that you would expect in the real world. Your actions have real repercussions enforced organically through reputation and standing.

PLAYER AND GROUP MISSIONS
Players can complete an assortment of individual or group missions to earn money, experience and reputation. Perform vital supply runs between the markets, work with your tribe to take down the swarms of Nether lead by the vicious boss Reaper that sporadically surge to attack neighborhoods, or keep the creatures out of the Safezones by working in groups to repair the anti-nether devices when they fail.

CHARACTER CUSTOMIZATION
Nether offers a wide variety of character customization and allows you to play as a male or female character. There is a huge selection of cosmetic items and player taunts to assert your individuality along with entire outfits to play roles like survivalist, soldier and biker - or even just play in your underwear.

OTHER
  • Valve Anti-Cheat servers protect against hackers
  • First-person perspective creates a true survival experience
  • Meld of PvE (player versus environment) and PvP (player versus player) gameplay
  • New weapons and items become available as players explore the game world
  • Up to 64 players per game server
  • Single purchase, downloadable client allows full game access without subscription

Chosen Pack includes:

  • 50 Nether Gold
  • Chosen-Only Exclusive In-Game Item
  • 5 x 72 hour Guest Keys
  • Participation in Forums to Define Upcoming Game Features

  • Special Highlighted Name/Rank in Nether Forum

Believer Pack includes:

  • 20 Nether Gold
  • 3 x 72 hour Guest Keys
  • Participation in Forums to Define Upcoming Game Features

Watcher Pack includes:

  • Participation in Forums to Define Upcoming Game Features

Guest Keys

Nether "Believer" and "Chosen" packages come with Guest Keys that you can award to anyone.
For each guest key activated, you will receive one gold coin in game.
After creating an account and logging into the game for the first time, you will be able to see these keys on your www.playnether.com "Account Profile" page. You can award one to a friend by copying the corresponding URL link into an email. Once the key is activated there is a seventy-two hour window of real time in which they can play without charge.
  • Note: Our guest keys will only allow players to join our unsecured servers. Please look for the [Unsecured] tag in the server browser.

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Vista/Windows 7 *64-BIT OS REQUIRED*
    • Processor: 2.4 GHZ Quad Core or Better
    • Memory: 4 GB RAM
    • Graphics: Nvidia GTX 460/ATI Radeon HD 5850
    • DirectX: Version 9.0
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 3 GB available space
    • Sound Card: Windows Compatible Sound Card
    Recommended:
    • OS: Windows 7 *64-BIT OS REQUIRED*
    • Processor: 2.4 GHZ Quad Core or Better
    • Memory: 4 GB RAM
    • DirectX: Version 9.0
    • Network: Broadband Internet connection
    • Hard Drive: 3 GB available space
    • Sound Card: Windows Compatible Sound Card
Hilfreiche Kundenreviews
133 von 181 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
28 Produkte im Account
1 Review
25.5 Std. insgesamt
--- Auf andere ihre Kosten bereichern!!! ---

Das meiste über das Spiel ist hier wohl schon geschrieben worden, sehr hilfreich dankeschön auch!

Leider hat sich mir eine negative Seite offenbart die ich einfach so nicht hinnehmen will.
Ich habe ca. 5 Stunden gespielt mit immer gleichem Ergebniß:
Ich laufe also mühselig durch die Gegend, finde auch ne menge Zeugs, habe ein paar Viecher mit meinem Küchenmesser gekillt und bin endlich froh wenn ich die sichere Zone betrete. Dort ein bischen Handel, Waffenbau ein bissel Proviant gekauft und dann kanns auch wieder los gehen.

DOCH!! Leider gibt es Leute die das Spiel nicht wirklich ausreizen und warten stattdessen nur darauf, das sich Andere gut ausgerüstet aus der sicheren Zone entfernen um sie dann abzuknallen und auszunehmen. So kann man natürlich auch auf die schnellste weise sein Geld verdienen. Meistens treten solche Typen auch noch im Team auf. Also keine Chance für Einzelkämpfer... Das erinnert mich irgenwie schon an Spamkiller in den Spielen die ich früher gezockt habe..
Mal erlich was macht das noch für ein Sinn?? Das ist mir nun vier mal hintereinander auf verschiedenen Servern passiert. Wäre mir im Prinziep egal wenn man nicht jedesmal wieder nur mit dem Küchenmesser bewaffnet von (fast) vorne anfangen müsste.
Solange dieser Mist nicht unterbunden werden kann oder will, ist das Spiel nur frustrierend und macht nicht wirklich Spass wenn man wegen solchen Pfosten nicht voran kommt.
Sorry aber unter diesen unfähren Voraussetztungen ist das Game für mich nicht mit Freude spielbar und reine Zeitverschwendung... :O(

Was ich sonst noch sagen kann:

Schon zwei mal bin ich in der Grafik "hängengeblieben" ohne wieder rauszukommen und musste das Spiel abbrechen..

Die Grafik selber ist ziemlich "matschig" und wird nur richtig gut mit ein paar zusätzlichen Einstellungen in der NVIDIA Systemsteuerung...

Das Spiel selber ist eigentlich richtig super, von der Atmosphäre her könnte es auch richtig Spass machen. Würde mich freuen wenn sich da etwas ändern würde...
Verfasst: 21 Juni 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
102 von 142 Personen (72%) fanden dieses Review hilfreich
91 Produkte im Account
6 Reviews
167.2 Std. insgesamt
Early Access-Review
Nether ist für mich und meine Freunde ein wirkliches Topspiel bereits. Ich werde meine Review kurz halten und einfach einen Überblick geben was mir daran so gefällt.

Für mich war der erste wichtige Punkt vor ein paar Wochen zu entscheiden welches Survival Game das richtig ist also (Rust/7 Ways 2 Die / Day Z / Nether)

Rust war für mich einfach viel zu Aufbau lastig das gesamte Spiel hat mich mehr an ein Minecraft oder so erinnert was mir zwar schon vom Prinzip gut gefällt aber dann doch etwas zu langatmig ist.

Day Z fand ich schon immer ein super interessantes Spiel allerdings war mir auch schnell klar das ich eher ein Spiel möchte wo ich nicht Stunden lang durch die Gegend rennen soll ohne Ziel. (Kurz gefasst)

7 Ways 2 Die war mir für ein Early Acess Game einfach zu teuer wobei mir dort die Ideen schon ganz gut gefallen haben aber nach einigem Nachforschen waren die Rezessionen dazu einfach nicht überzeugend genug.

Dann bin ich doch eher Zufällig auf Nether gestoßen. Und hatte das Glück dafür einen Gästekey zusammen mit meinen Freunden zu erhalten.

Und für mich ist Nether seitdem der klare Gewinner. Wobei ich anmerken möchte das Nether meiner Meinung nach nur zusammen mit Freunden richtig viel Spass macht in seinem momentanen Zustand.

Positiv:

Darstellung
(Durch eine gigantische zu gewucherte Stadt zu schleichen oder durch finstere Bahnhaltestellen ist einfach ein tolles Gefühl und das bringt das Spiel auch sehr gut herüber.)

Gegner ( Die Nethermonster in diesem Spiel empfinde ich als sehr spannend vor allem da es einfach mal keine Zombies sind und durch ihr verschiedenen Fähigkeiten ist es auch spannend gegen sie zu kämpfen oder an ihnen vorbei zu schleichen.)

Missionen (Dies ist vermutlich der Punkt was Nether für mich so klar hervorhebt. Die verschiedenen Möglichkeiten wie Päckchen transportieren . Ein größeres Boss Monster zusammen töten oder eine Safezone vor einem Angriff schützen sind keine leichten aber spannende Missionen die einem einfach ein Ziel zum Zusammen spielen und Spass haben geben.)

Sterben (Sterben bedeuted in Nether den Verlust aller Gegenstände die man in seinem Inventar hat. Und den Verlust seines Levels. Allerdings gibt es in Nether 3 Dinge die das ganze etwas entschärfen. Ein Globales Inventar welches sicher ist vor dem Verlust durch den Tod so kann man seinen Loot auch für neue Charaktere aufbewahren. / Sehr schnelles Leveln durch Missionen. So kann man in Ca 3 – 4 Stunden locker Level 31 erreichen. / Permanent bleibende kosmetische Items was soviel bedeutet wie das man sein Überschüssiges Geld in Nether in eine Belohnung umwandeln kann was für mich eine gute Sammelmotivation ist.

Negativ:

Inneneinrichtung (Es ist schade das viele Innenräume sehr karg gestaltet sind. Dies bricht etwas die tolle Atmosphäre draußen auf den Straßen.)

Spieleranzahl (Die Momentane Map ist einfach zu klein für 64 Spieler meiner Meinung nach.
Eine gute Spielrunde bei Nether läuft nur auf einem Server zwischen 15 bis Maximal 30 Spieler. Da alles darüber in einem puren PvP Wahnsinn endet. Bleibt man in diesem Bereich hat meine eine gute Erfolgsquote bei Missionen und nur sehr gelegentlich Spielerkontakt.)

Bugs und Spielbarkeit (Bei mir hat Nether tatsächlich auf Anhieb funktioniert. Bis jetzt sind in den letzten 24 Stunden exakt 2 Unsichtbare Wände aufgetaucht die mich geärgert haben. Und das Motorrad aus dem letzten Patch wollte auch noch nicht so recht. Ansonsten war alles voll in Ordnung bis auf die bescheuerte Inventarführung die kein Automatisches Stacken beinhaltet.)


Nether ist jetzt schon ein Spiel was man sich gut mit Freunden kaufen kann soweit man bereit ist sich Strategien auszudenken wie man Überlebt seine Ressourcen verwaltet. Dazu kommen etwa alle 15 bis 20 Tage ca ein Patch der neues Spielzeug etc einführt welches es dann auszuprobieren gilt.

Dies ist meine erste und vermutlich letzte Review aber diese musste ich schreiben weil Nether es verdient hat gespielt zu werden.
Verfasst: 30 Januar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
39 von 60 Personen (65%) fanden dieses Review hilfreich
71 Produkte im Account
1 Review
1.1 Std. insgesamt
Multiplayer only - no servers found. 10/10
Verfasst: 24 Juni 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
13 von 15 Personen (87%) fanden dieses Review hilfreich
21 Produkte im Account
1 Review
11.8 Std. insgesamt
Early Access-Review
Erste Eindrücke über Nether:
Optisch ist Nether ein Top-Spiel für eine Alpha-Version. Jedoch gibt es einige Mängel was das Spielsystem angeht.

Negatives:
Missionen, bei denen man meist nur Packchen von Safezone A nach Safezone B transportieren muss, erweisen sich auf dauer als nervig und langweilig. Des Weiteren sind die Karten (bis jetzt) einfach vieeeel zu klein! Denn das ganze endet meist in einem PvP-Gemätzel. Friedliche Spieler? Fehlanzeige! Wer auf PvP steht, für den ist Nether mit sicherheit ein voller Erfolg. Wer jedoch auf ein richtiges Survival-Game steht, bei dem man sich fürchten muss auch nur einen Schuss aus seiner Waffe abzugeben, weil man sonst überrannt wird von Dämonen, für den werden hier wohl eher die Erwartungen nicht erfüllt. Denn die wahre Gegner in der Nether-Welt sind eindeutig die Spieler, von denen es leider viel zu viele gibt. Man stößt einfach zu oft auf solche. Gerade, wenn man endlich mal ein halbwegs ordentliches Equipment zusammengesucht hat, kommt ein Spieler vorbei, tötet einen und sammelt dann nichteinmal deine Sachen ein, denn der gegnerische Spieler hat sowieso ein viel besseres Equipment.....
Von daher muss ich sagen: Der Start ist sehr schwer.

Nun zu den positiven Dingen:
Ich finde es sehr gut, dass es ein globales Inventar gibt. D.h. dass selbst wenn man gestorben ist, kann man in eine Safezone und dort wieder auf seine Sachen zugreifen. Vorrausgesetzt man hat es im vorherigen Spiel überhaupt in die Safezone geschafft und wurde nicht vorher von einem Spieler abgefangen, um seine Sachen abzulegen. Auch das Level-System finde ich gut. Wenn man Dämonen oder Spieler vom gegnerischen Tribe umlegt, steigt man auf und kann seine Fähigkeiten skillen. Man stirbt aber so oft, dass man es eigentlich auch gleich lassen kann.... :(

Fazit: Mehr als 20 Gamer auf einer Karte sind eindeutig zu viel. Das endet in einem Fiasko. Level-System und globales Inventar gut, wenn man dazu kommet es überhaupt zu nutzen. Von daher bekommt das Spiel von mir erstmal ein Daumen runter. Ich muss aber auch dazu sagen - das Spiel befindet sich noch in der Alpha! Von daher ist da noch viel Luft nach oben, um daraus ein richtig gutes Spiel zu entwerfen!!! Nether hat definitiv Potential!

Verbesserungsvorschläge:
1. Eindeutig mehr Monster in der Landschaft, dass sich die Spieler 2mal überlegen, ob sie einen anderen Spieler einfach abknallen.
2. Größere Karte (ist zum Glück aber eh schon in Planung)
3. Etwas schöner gestaltete Innenräme und nicht karges Grau!
4. Abwechslungsreichere Missionen. Nicht immer nur Kisten von A nach B bringen und dann wieder von B nach A. Sondern vielleicht auch Computerspieler einfügen, die man retten muss, oder ihnen ein Packet liefert oder sie von einem Ort zu einem anderen Ort begleiten muss und dafür eine Belohnung erlangt. In Form von Geld oder Waffen oder bessere Ausrüstungen.
Verfasst: 14 Mai 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
27 von 42 Personen (64%) fanden dieses Review hilfreich
31 Produkte im Account
1 Review
373.8 Std. insgesamt
Early Access-Review
Das Spiel hat richtig viel potenzial!
Hammer Grafik und coole Grundideen.
"Und jetzt kommt das ABER" Aber leider ist es noch in der Alpha und das merkt man.
Das Spiel ist derzeit spielbar allerdings wenn man so ca 20+ Spielstunden hat fallen einem echt Nervige dinge auf.

Die Sound Bugs.
Ich stehe und mein Sound Ingame wird immer wieder Leiser und lauter. Zu erst dachte ich mein Headset wäre kaputt bis mir ein Freund diese Problematik auch bei sich bestätigt hat.
Es ist echt nervig wenn du nicht mal deine eigenen Steps hörst einfach nur auf die schnelle den Sound an deinem Headset hoch drehst "keine zeit um zum Lautstärkemixer zu tappen" dir schon der TeamSpeak Sound in den Ohren schmerzt und plötzlich der Ingame Sound wieder normal ist "in dem Moment kommt natürlich ein Schrieker" der dir fast das Trommelfell zerreist, du in diesem Moment mit den 3 anstürmenden Crowlern total überfordert bist und mit level 28 wegen dem Sound verreckst.

Die Name-Tags
Die Name-Tags (vor allem die in der Gruppe) passen 0 in das Gesamtbild des Spiels, sie fügen sich kein stück in das Spiel ein und sobald man mit 3 bis 4 Leuten unterwegs ist sind diese echt Störend da man 3/4 seines Bildschirmes nur riesige weiße Striche und Buchstaben sieht.

Das begrenzte Global.
In einen großen Back pack passt genau so viel wie in das "GI"?! Begrenzung ist ja gut aber das ist zu krass finde ich. Wäre es so das du in Jeder Savezone einen anderen "Lagerplatz" hättest wo du nur von der jeweiligen Savezone drauf zugreifen könntest und in jeder der Savezones hättest du Genau so viel Platz wie in einem großen Bach-pack wäre das noch okay aber so Najaaaa ;)

Um ehrlich zu sein habe ich bestimmt noch 7 weitere Punkte die mir aufgefallen sind werde aber nicht alle auflisten da "meines Erachtens nach" die oben aufgeführten meinen Standpunkt klar machen.
Verfasst: 23 Februar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
653 von 723 Personen (90%) fanden dieses Review hilfreich
314 Produkte im Account
2 Reviews
22.6 Std. insgesamt
Early Access-Review
So, ich spiele dieses Spiel jetzt etwa seit 1,5 Stunden. Sprich: ich möchte euch meine ersten Eindrücke vermitteln.
Vorneweg sei gesagt, dass viele Reviews zu diesem Spiel bereits ziemlich alt sind, was heißt, dass diese alten Reviews zwar durchaus richtig sein mögen, aber man es auch in Erwägung ziehen sollte, dass sich das Spiel weiterentwickelt hat.
Egal, ich stelle euch nun kurz eine Gliederung vor, die ich nach und nach abarbeiten werde.

1. Vorgeschichte (Rust vs DayZ vs Nether)
2. Erster Kontakt
3. Erste Eindrücke
4. Pro/Contra

1. Vorgeschichte

Ich, Parallax, habe ewig überlegt, welches Survival Spiel ich kaufen soll. Ich habe Freunde befragt, diverse Streams geschaut und Reviews gelesen. Eins war für mich klar, ich will eines dieser Spiele! Natürlich wisst ihr bereits, dass ich mich für Nether entschieden habe, aber ich möchte euch in diesem Review auch erklären WARUM ich mich dafür entschieden habe und nicht für eines der anderen Spiele.

DayZ war mir schon ziemlich bekannt, es hat die größte Playerbase, bietet wohl das realistischste Survival-Feeling von allen Spielen und sieht schon sehr rund aus. Gegen DayZ sprach für mich, dass man sehr lange durch ziemlich loot-arme Landschaften laufen musste, bis man dann irgendwann mal etwas brauchbares gefunden hat und nachdem man dann fündig geworden ist, wurde man meistens direkt getötet. Soweit nichts negatives, mir gefällt es nur nicht, da es mir etwas 'zu Hardcore' ist. Zudem ist es wohl so, dass ein Großteil der Spieler auf PvP aus ist, wie sollte es auch anders sein, es gibt ja keinen wirklichen PvE Content. Dazu sei gesagt, dass sowas noch alles in Planung ist, soweit ich weiß. Mal abgesehen davon nerven mich Zombies derzeit einfach extrem. Total overused und overrated.

Rust... darf ich es in einem Satz zusammenfassen? Minecraft nur ohne Blöcke. Nagut, während die ersten Hater schon hasserfüllte Kommentare vorschreiben, werde ich doch noch etwas ausführlicher auf dieses Spiel eingehen. Man startet mit einem Stein in der Hand, auf einer wohl radioaktiv verseuchten Insel, klingt soweit interessant, dass erste was man macht, ist Materialien sammeln. Nebenbei steigt der Hunger und man muss sich dazu überwinden, Tiere zu töten (warum auch immer... mWn haben Menschen nicht 'von Anfang an' Fleisch gegessen, sondern Pflanzen. Ist auch wesentlich logischer, denn Tiere zu töten bzw zu jagen war deutlich gefährlicher als Pflanzen/Früchte/Beeren/etc. zu sammeln und zu essen) um an deren Fleisch zu kommen. Jedenfalls erkundet man dann etwas die Map, findet vielleicht ein paar verlassene Gebäude und etwas Loot, bis man vor hat sich irgendwo niederzulassen. Man fängt also an mit dem grandiosen Crafting-/Bausystem zu experimentieren. Irgendwann hat man sich evtl. eine kleine Hütte gebaut in der man mit einem Schlafsack nächtigen kann. Hoffentlich ungestört natürlich. Das Problem an dem ganzen ist: das war es prinzipiell schon. Klar, wenn man sich ausloggt, schläft der Charakter quasi und man kann dann von anderen Spielern getötet und gelootet werden. Ist nicht so schön und wohl der einzige kleine Funken Survival hinter der ganzen Sache. Sonst sieht es mir eher so aus, dass der, der den Längsten hat, gewinnt. Ich rede von Türmen! Ja, man baut sich einen großen Turm, setzt sich evtl mit 1-2 Freunden da rein und genießt den Überblick während man hin und wieder ein paar Spieler sniped. Muss ich nicht haben, überzeugt mich auch nicht. Mal abgesehen davon ist die Grafik auch eher schlecht.

Nether, ein Spiel, welches tatsächlich PvE Content bietet. Ein Levelsystem, Missionen (derzeit leider noch wenige) und den Reaper. Das Gute daran ist, dass das die Spieler etwas zusammenschweißt. Eine Gruppe von Spielern versucht also diese Mission zu schaffen, denn im Endeffekt wollen doch alle das selbe... Erfahrung und Cash! Und wenn sich da jemand quer stellt, wird derjenige ein Problem haben. Denn entweder er tötet einen und wird von den anderen dann getötet, weil er eine Gefahr darstellt, oder er tötet alle, schafft dann aber die Mission nicht allein. Zudem kommt man recht schnell an etwas Loot (eine bessere Nahkampfwaffe reicht ja schon für den Anfang).

2. Erster Kontakt

Dies wird ein kurzer Abschnitt, denn ich möchte nur kurz den Weg bis zum Spielstart schildern.
Ich habe mir das Believer Pack gekauft, den Key dann hier in Steam aktiviert. Dann den Launcher geladen, in diesem musste ich mich auf Playnether.com registrieren und meinen Steam Account mit dem Playnether.com Account verbinden. Klappte alles schnell und reibungslos, dann konnte ich das Spiel im Launcher herunterladen (~1,8GB) und es dann auch direkt starten. Ich landete in der Serverauswahl, wollte zu Beginn einen etwas leereren Server wählen, bin dann also auf einen 15/64 Server gegangen. Somit landete ich in der Charaktererstellung und ich hatte dann auch erstmals die Chance die Optionen anzupassen. Ich schraubte also die Grafik hoch und erstellte meinen Charakter. Dann befand ich mich ingame und merkte, dass es relativ stark ruckelt. Ich bin also in die Optionen, habe etwas rum probiert und musste leider feststellen, dass die Performance nicht ganz so berauschend ist (mein PC ist recht gut eigentlich). Kurz danach wurde ich von einem Sniper getötet. Das war mein erster Kontakt.

3. Erste Schritte

Nun geht's weiter, ich erstellte einen neuen Charakter und tastete mich langsam voran, schlich von Haus zu Haus, bestieg das ein oder andere Hochhaus und nahm alles mit, was ich kriegen konnte. Hatte also relativ schnell ein wenig Vorräte, sodass ich nicht verhunger bzw. verdurste auf meiner Erkundungstour. Ich ging immer weiter, bis ich dann die Map (M) entdeckt habe und bemerkte, dass ich relativ nah an einem Savepoint bin. Somit wollte ich mich auf den Weg dorthin begeben. Sah dann ein paar Krankenwagen und alles leuchtete, ganz viel Nahrung, super! Doch dann... perplex... ein Spieler. Ich dachte mir als ich seine Knarre sah, dass ich ihn lieber in Ruhe lasse und mich etwas verstecke, während er die Krankenwagen lootet. Ich schlich mich etwas näher ran... plötzlich drehte er sich um... mein Herz rutschte quasi fast in die Hose, weil irgendwie wollte ich einfach nicht sterben. Er näherte sich. Ich dachte, dass er jeden Moment schießen würde. Entschied mich aber dann doch dafür, dass ich lieber ruhig bleibe. Ich stand also auf und zeigte mich ihm klar und deutlich. Dann stand er vor mir, ich deutete mit der Maus ein nicken an (warum auch immer) und hockte mich dann wieder hin um ihm zu zeigen, dass ich ihm nichts anhaben will (und kann... ich hatte ein verdammtes Messer! Aber auch ein Large Backpack... welches interessant für ihn sein könnte). Wow... er ging langsam zurück, ich ging in eine andere Richtung und wir beide schauten immer wieder zurück um zu gucken, was der andere gerade macht. Ein echt gutes Gefühl, selbst wenn ich denke, dass sowas relativ selten vorkommen wird und ich einfach nur Glück hatte. Auf jeden Fall überzeugt mich dieses Spiel grafisch auf ganzer Länge. Es sieht einfach so gut aus, in einer Stadt mit kaputten Autos, überall Vegetation, Rauch, hin und wieder Leichen. Super Atmosphäre, die zudem noch durch den echt enorm guten Sound gestärkt wird. Diese Nether Monster... machen Geräusche... das ist die wahre Pracht! Wenn einem so ein Viech ins Ohr sabbert bekommt man es doch ziemlich schnell mit der Panik zu tun, zumindest mit der Angst. Ich mein, die Kreaturen sehen ja auch alles andere als ungefährlich aus - im Gegensatz zu Zombies.

4. Pro/Contra

Pro:
- Soundeffekte
- Grafik
- Atmosphäre
- Man findet relativ schnell brauchbaren Loot
- die Map ist überschaubar, nicht zu klein und nicht zu groß (wird noch wesentlich vergrößert)
- PvE Content
- Gegnerdesign

Contra:
- Performance
- Bugs/Glitches/Clipping Fehler (gibt Dinge die nicht sein müssen, auch nicht als Early Access Spiel)
- Relativ kleine Playerbase

Danke für deine Aufmerksamkeit!
Verfasst: 29 Januar 2014
War dieses Review hilfreich? Ja Nein