You are an Exile, struggling to survive on the dark continent of Wraeclast, as you fight to earn power that will allow you to exact your revenge against those who wronged you. Created by hardcore gamers, Path of Exile is an online Action RPG set in a dark fantasy world.
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (573 Reviews) - 91% der 573 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (32,109 Reviews) - 93 % der 32,109 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 23. Okt. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Sprache "Deutsch" nicht unterstützt
Dieses Produkt ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Bitte schauen Sie sich die unten stehende Liste der verfügbaren Sprachen an, bevor Sie das Produkt kaufen.

Path of Exile spielen

Free to Play
 

Kürzliche Updates Alle anzeigen (703)

25. August

ZiggyD Showcases Five Map Bosses from Atlas of Worlds

In Path of Exile: Atlas of Worlds, not only have we added 30 new maps we've also improved many of the existing map bosses. ZiggyD has created a video to show off five of these reworked bosses and their changes!

5 Kommentare Weiterlesen

25. August

Prophecy Leagues End Soon - Last Chance to get your Darkness Mystery Boxes!

The Prophecy Leagues end just after this weekend in preparation for the Atlas of Worlds Expansion and Essence Leagues. This is the last chance to complete your challenges and get your Prophecy Microtransaction rewards! This is also your last chance to get your Darkness Mystery Boxes and its exclusive contents, and if you haven't done so already, take advantage of the free mystery box promotion we have running!

Check out the full news post.

2 Kommentare Weiterlesen

Reviews

“PC Game of the Year 2013”
9 – Gamespot

“Path of Exile distinguishes itself with a unique ability system based on gems and a labyrinthine passive skill system that permits the creation of almost any type of character.”
8.8 – IGN

“Everything you wanted from Diablo 3 - and more”
PC Gamer Magazine October 2013

Über dieses Spiel

You are an Exile, struggling to survive on the dark continent of Wraeclast, as you fight to earn power that will allow you to exact your revenge against those who wronged you. Created by hardcore gamers, Path of Exile is an online Action RPG set in a dark fantasy world. With a focus on visceral action combat, powerful items and deep character customization, Path of Exile is completely free and will never be pay-to-win.

Key Features

  • Freedom. Power. Revenge.
    Banished for your misdeeds to the dark, brutal world of Wraeclast, you play as the Duelist, Witch, Ranger, Templar, Marauder, Shadow or the Scion class. From forsaken shores through to the ruined city of Sarn, explore Wraeclast and uncover the ancient secrets waiting for you.
  • Unlimited Character Customization
    Create and customize hundreds of unique skill combinations from tradable itemized gems and our gigantic passive skill tree. Combine skill gems, support gems and trigger gems to create your own unique combination of power, defense and destruction.
  • Deadly Missions
    The Forsaken Masters each have their own style of mission and each of these missions has many variations. As you explore deeper into Wraeclast, the pool of available variations increases to challenge you in new ways. All of the Missions and their variations can occur anywhere in the game, including within end-game Maps.
  • Dressed to Kill
    Path of Exile is all about items. Find, collect and trade magic, rare and unique items with arcane properties, then customize your character build around the deadliest combinations you possess.
  • Brutal Competitive Play
    Battle in PvP tournaments seasons and Capture the Flag events for worldwide recognition. Compete in Daily Leagues and Race Events that run as separate game worlds with their own ladders and economies to win valuable prizes.
  • Customise Your Hideout
    ​In their extensive travels throughout Wraeclast, the Forsaken Masters have discovered ideal locations for an Exile to use as their own secret Hideout. Once you've earned a Master's trust, you may be taken to a Hideout, where you can create your own personalised town. Masters residing in your Hideout offer you daily Missions and train you in advanced crafting options. Use your Hideout as a quiet place to craft after battle, or expand it and use it as a personalised Guild Hall with hundreds of decorations.
  • Fair-To-Play. Never Pay-To-Win.
    We're committed to creating a fair playing field for all players. You cannot gain gameplay advantage by spending real money in Path of Exile.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP SP3/Vista/Windows 7/8
    • Prozessor: x86-compatible 1.4GHz or faster processor
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: NVIDIA® GeForce® 7800 GT or ATI Radeon™ X1950 Pro or better
    • DirectX: Version 9.0c
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 8 GB verfügbarer Speicherplatz
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (573 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (32,109 Reviews)
Kürzlich verfasst
Berry
545.5 hrs
Verfasst: 26. August
nach 500+ stunden mal zeit für ein review!

Pro's;
Free to Play

Active Entwickler

Gute Community

Häufige Content Updates

Wiederspielwert 1+

Jeder Charakter kann Grundsätzlich jede Art von Kleidung,
Waffen, und Fähigkeiten (die hier durch Gem's erworben werden können)

Linksystem (es ist dir frei überlassen deine Fähigkeiten und
support skills zu verbinden (verlinken gennant)

Die Ansicht und Bewegung wird wie in dem beliebten Spiel D**** gehalten


Es gibt immer etwas zu lernen



man könnte noch eine weile weiter auflisten aber das ist so das Grundlegende



Con's

Nur in Englischer Sprache erhältlich (con oder nicht ist euch überlassen, finde es nicht schlimm aber trotzdem schade.

Aller anfang ist schwer (von wahl der Gems bishin zur Wähl der richtigen Skill-Notes, du kannst enorm viele fehler machen)

versteckte Multiplikatoren (es ist nicht immer eindeutig wie viel Schaden eine Attacke mach, einzig und alleine durch Visuelle Wahrnehmung "der Lebensbalken der Feinde wird kleiner {wenn man ihn einschaltet}")

Ein Lag / Dc kann zum Tode deines Charakters führen ( Im Hardcore Modus wird dein Char dadurch in die Standard (softcore league) verschoben / befindet sich dein Charakter schon in der Standart League bekommst du eine Exp. Strafe (um die 10% glaub ich, nie Standart gespielt)
um dies zu vermeiden wird das installieren auf eine SSD Festplatte empfohlen.

Alles in allem ist Path of Exile das Perfekte Spiel für kurz/langzeit Gamer ganz nach dem vorbild D****
Grinding Gear Game "GGG" hat hier ganze Arbeit geleistet!

definitiv einen Blick wert.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Undertaker
0.2 hrs
Verfasst: 26. August
Also ich deinstalliere das Game jetzt!
Seit Monaten ist immer wieder von einen deutschen Patch die Rede, nichts passiert! Uninteressant! Brasilianisches Portugiesisch und Englisch dürften den Entwickler reichen, auch recht, doch nicht mit mir!

Ich komme zurück wenn der Entwickler die Sprache der Kunden sprechen möchte, bis dahin, Auf Wiedersehen!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Anton Chigurh
3.8 hrs
Verfasst: 24. August
hey so i have around 2000 hours into the game. just now linked the game to the steam profile for review purposes. So i can highly recommend the game. Its possibly the best ARPG and I give it a thumbs up.
HOWEVER what really is bringing my ♥♥♥♥ to boil is that there are some flaws in the game that grinding gear games just refuses to adress for patch after patch, year after year. They probably know the issues aslong as they listen to the community but they just dont seem to give a crap.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Devim
742.3 hrs
Verfasst: 23. August
This game made me lose weight 'cause I actually forgot to eat. 11/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Lutz aus´m Corolla Club
1,835.6 hrs
Verfasst: 16. August
definitely worth playing it, imo best hack&slay / diablo clone ever,
easy to play, (quite) hard to master
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Bosstradamos
1,023.7 hrs
Verfasst: 14. August
Top
Hilfreich? Ja Nein Lustig
griezmann
19.2 hrs
Verfasst: 12. August
beste
Hilfreich? Ja Nein Lustig
KlitCommander-Kilian
63.0 hrs
Verfasst: 12. August
i love this game is like the good old time with dia 2 :3
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Khorts
36.2 hrs
Verfasst: 9. August
Grandioses Spiel!
Derzeit das beste ARPG am Markt
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
5 von 6 Personen (83 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
81.0 Std. insgesamt
Verfasst: 1. August
Bestes Preisleistungs-Verhältnis ever.

Das Spiel macht unglaublich viel Spass.

Allein die Atmosphäre des Spiels find ich immer wieder beeindruckend. Diese ist düster gehalten und richtet sich eher an die erwachsene Spielerschaft. Auch die Sprecher sind sehr gut und tragen zur düsteren Stimmung bei.

Es gibt insgesamt 7 Klassen welche man aber auch in eine völlig andere Richtung skillen als sie zu Anfang gedacht waren.

Das Skillsystem unterscheidet sich im wesentlichen sehr von anderen Hack&Slays. man hat einen riesigen Skillbaum wo man nicht die aktiven Skills puscht sondern die Passiven wie z.b. die Grundattribute Stärke,Geschicklichkeit und Magie oder auch mit welcher Waffenart man mehr schaden machen möchte. Man kann auf zweihändig oder einhändig skillen, auf Magie, blocken, ausweichen, parrieren, Beuer, Blitz und/oder Eismagie, höhere Mana und Lebensregeneration und noch einiges mehr. Der Fantasy sind keine grenzen gesetzt.

Dazu kommen aber noch die aktiven Skills die man nicht von einen Trainer oder durch blosses aufleveln bekommt. Nein man bekommt sie entweder als Questbelohnung oder man bekommt sie von Monstern gedroppt. Diese Activen Skills sind verpackt als Runen (Gems) mit denen man seinen Char ausstatten kann. Es gibt Runen mit aktiven Skills und es gibt Runen die die aktiven Skills verbessern (Support-Gems) wie z.B. mehr Geschosse, mehr Schaden, einfrieren, höhere geschwindigkeit usw. Es gibt drei verschiedene Farben Rot, Blau und Grün. Jede Skillrune hat eine Farbe davon. Diese passt aber auch nur in einen gleichfarbigen Sockel der auf den Items ist die man trägt. Helm, Brust Schuhe, Handschuhe, Waffen und Schilder haben standardmässig solche Sockel. Die Anzahl der Sockel und deren Farbe ist zufällig.

Das Spiel wird ständig mit patches und bugfixes und neuen Content versorgt. Es gibt zwar einen Shop aber dort kann man sich nur Skins kaufen und sein Truhen-inventar vergrößern.

Lasst euch von meiner geringen Spielzeit nicht täuschen ich hab dieses schon gespielt bevor es endlich auch bei Steam ankam.

Pro:
+düstere Atmosphäre
+gute Sprecher
+interessante Monster
+geniales Skillsystem
+schnelle erfolge motiveren zum weiterspielen
+viele Items
+viele passive und aktive Skills
+düstere Story
+WIRKLICH Free2Play (das ganze Spiel ist frei zugänglich ohne Einschränkungen)

Contra:
-es kann vorkommen das man des öfteren rausgeworfen wird weil plötzlich die Verbindung weg ist. Die Server könnten stabiler arbeiten.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
1,835.6 Std. insgesamt
Verfasst: 16. August
definitely worth playing it, imo best hack&slay / diablo clone ever,
easy to play, (quite) hard to master
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 3 Personen (67 %) fanden dieses Review hilfreich
2 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
742.3 Std. insgesamt
Verfasst: 23. August
This game made me lose weight 'cause I actually forgot to eat. 11/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 4 Personen (50 %) fanden dieses Review hilfreich
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
263 von 270 Personen (97 %) fanden dieses Review hilfreich
23 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
3,375.2 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Mai 2015
Seit nunmehr 20 Monaten hat mich dieses Spiel in seinem Bann, Zeit mein vorheriges Review (vom 13. November 2013) mal ein wenig zu überarbeiten.

Gameplay:
Bei Path of Exile handelt es sich um ein actionlastiges Hack & Slash RPG in der isometrischen Ansicht und steuert sich mittels Maus und Tastatur, ein eventuell vorhandenes Gamepad wird zwangsläufig in der Ecke einstauben. Mittels Maus kann man sich in der Welt bewegen, mit anderen Spielern oder NPC interagieren, looten... und vor allem Monster rösten. Die Skills und Tränke werden über die Tastatur abgefeuert, dabei hat man als Spieler fast grenzenlose Möglichkeiten sich sein Setup selbst zusammen zu konfigurieren. Und nun beginnt der eigentliche Spaß an dem Spiel, denn die Möglichkeiten sind schier unüberschaubar für jeden Anfänger sein Gameplay anzupassen, denn jeder Skill den man wählt verändert die Art und Weise wie man Monster bekämpft. Ist man der unterstützende Summoner, der seine Minions für sich kämpfen lässt, ein Aurabot der zwar eher Mitläufer ist, aber in jeder Party gerne gesehen ist, packt man den Hammer aus und springt unerschrocken direkt in endlose Monsterhorden oder friert, brennt, shockt man als Elementemagier den ganzen Screen weg? Möchte man nun, als Beispiel, mit Magie sein Abenteuer bestreiten, hat sein Element gewählt... oder Elemente, dann fragt sich: Selfcast, per Totem oder vielleicht als Fallenleger?
Klingt noch recht übersichtlich? Nun, dann geht es weiter zum passiven Skilltree. Jeder kennt Skilltrees aus Rollenspielen – jede Klasse hat für gewöhnlich seinen eigenen kleinen Tree mit mehr oder weniger Auswahlmöglichkeit. Was wäre nun aber, wenn nicht die Startklasse dein Schicksal bestimmt, sondern nach Auswahl der Klasse DU das machst? Dann findest du dich auf einem Skilltree wieder, der mehrere Bildschirme groß ist, auf dem quasi alles möglich ist, was DU dir vorstellen kannst. Nicht das Spiel bremst, deine Phantasie setzt höchstens Grenzen.
… außer Acht lasse ich mal die Items in dem Spiel, jeder aRPGer weiß, dass das der Hauptgrund ist, warum man diese Art von Games spielt. Die wiederum haben mind. genauso viel Einfluss auf die Spielweise wie der Skilltree, die Startklasse oder die verwendeten Skills. Alles in dem Spiel ist Build enabling oder Build defining und... Alles was in dem Spiel als Loot droppt, kann getauscht werden. Skills, Items, Endgame Maps, … ALLES.

Was bietet das Spiel darüber hinaus? Ladder-, Race-, PVP Seasons – im ständigen Wechsel und parallel, mit $$$ Preisen und/oder alternate Art Items.

Story:
Ehrlich jetzt, es handelt sich um ein aRPG, natürlich ist eine Story vorhanden – passt aber wie bei allen anderen Spielen ebenfalls auf einen Bierdeckel. Aber darüber hinaus hat das Spiel unglaublich viel Lore zu bieten. Gerade die Items haben dank ihren Flavour Texten viel Tiefe reingebracht, der demnächst erscheinende 4te Akt hebt auch die Story auf ein neues Level, aber aktuell: vorhanden, aber nichts weltbewegendes. Wir sind ein Exile, wachen durchnässt und alleine am Strand einer uns nicht wohlgesonnenen Welt auf und... das Abenteuer beginnt :)

Grafik:
Ich erinnere mich noch an die ersten Minuten die ich vor gut 2 Jahren mit dem Spiel verbracht habe, wahnsinn war ich angeödet. Der Strand, die ersten Zombies, alles wirkte langweilig und altbacken... man merkte dem Spiel direkt den Indietouch an und die ewig lange Entwicklung. Allerdings konnte mich das damals nicht abschrecken, weil die Spielmechanik passte. Zum Glück, denn mit jedem weiteren Akt wurde die Grafik, die sich einem bot, besser. Über die Zeit wurde an vielen Schrauben gedreht, selbst wenn Akt 1 immer noch recht öde wirkt, grafisch ist das ganze Spiel erheblich aufgewertet worden. Die Videos und Screenshots vom kommenden Akt 4 legen da nochmal eine Schippe drauf und lassen in meinen Augen dann auch Titel von namhaften Studios wie zB. Blizzard hinter sich.

Atmosphäre:
Eine Verschmelzung mit der Spielwelt findet in meinen Augen nicht wirklich statt. Die isometrische Ansicht rauben schon viel an Immersion aber das ist auch gar nicht nötig. Die Welt an sich, das Monster-, Charakter und Itemsdesign sind einfach hervorragend. Alles ist schön düster gehalten, wirkt bedrohlich, was Wraeclast – die Welt von PoE – nunmal auch ist.

Fazit:
Das Spiel hat es nach zähen Anfangsstunden spielend in mein Herz und meine Alltime-Favoriten geschafft (dort befinden sich nach über 20 Jahren des Gamings gerade einmal 4 Spiele → CS bis 1.6 | Diablo 2 bis 1.9 und Starcraft: Broodwar und Quake3Arena) … und dabei habe ich noch nicht einmal den Hauptgrund genannt, warum Path of Exile so ein rundes Spiel (geworden) ist. Dabei handelt es sich um niemand geringeren als GGG, die Entwickler des Spiels, selbst. So Community nah habe ich noch nie ein Studio gesehen, mit soviel Herzblut dabei, trifft man Angestellte von GGG auch spontan beim zocken, auf Twitch, Reddit, … oder wo sich Spieler sonst so rumtreiben. Dabei dauert es oft keine Stunde bis GGG auf Kundenmeinungen jeglicher Art reagiert... ich könnte ewig weiter schwärmen, es gibt einfach keine Vergleiche die ich anführen könnte, denn GGG ist was den Punkt anbelangt Vorreiter und einzige ihrer Art.
Habe ich schon erwähnt wie viel das Spiel kostet? ...kostenlos! Und kostenlos heißt in dem Fall kostenlos. Selbst nach 2 Jahren wurde kein einziges P2W Element in den Shop gepackt... viele Versprechen, GGG liefert.

Kann ich das Spiel aRPG Spielern empfehlen? Ja, JA, JAAA!



PS: Mein Review umfasst trotz all der Worte nur einen Bruchteil des Ganzen, aber ehrlich gesagt... wollte ich auch nur einen ersten Eindruck vermitteln. In diesem Sinne: Auf die nächsten 2 Jahre :)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
122 von 138 Personen (88 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
29.9 Std. insgesamt
Verfasst: 23. November 2013
Path of Endgeil!
Eines der besten Hack´n´Slash Spiele, die ich je gespielt habe! Besser als Torchlight und co. Trotz riesigem Talentbaum bleibt dieser übersichtlich und bietet eine gewisse Strategie, wo man seine Punkte hineininvestiert!

Was ich auch noch sehr gut finde ist das echt "faire" Free2Play System, da man keine im Spiel Vorteil erbringende Gestände gibt, sondern nur Skins oder andere visuelle Verschönerungen für den eigenen Charakter, der einzige Haken : Diese Verschönerungen sind schon fast zu teuer (Eiskrone ca. 5€)!

Trotzdem gibt es von mir eine KLARE Download Empfehlung, lasst das Spiel einfach auf euch wirken und dann sagt selbst, ob es was für euch ist, oder eher nicht

★★★★★★★★★☆
9/10 Sternen
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
130 von 151 Personen (86 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
57.4 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Mai 2014
Der gemeine Spieler ist ja eine schwer zufriedenzustellende Spezies die unzumutbare Forderungen an heutige Programmierer stellt.
Man wünscht sich eine Spitzengrafik die auch auf schwächeren Systemen läuft.
Man wünscht sich rohe Gewalt mit Blut und Gedärmen in riesigen Mengen.
Außerdem mehrere auswählbare Klasssen die auch noch ausgewogen sind.
Dann noch eine Story.
Und das alles am besten gratis.
Und zwar gestern!

All diese Kriterien erfüllt "Path of Exile" welches von vielen Spielern sogar höher gelobt wird als Diablo 3.
Und das nicht ohne Grund.


Undankbare Imperien

Wenn ihr das Spiel startet, beginnt ihr auf einem Gefangenenschiff, das verurteilte Bürger von Oriath ins Exil nach Wreaclast schickt. Nachdem ihr eine von 6 spielbaren Klassen, die alle ihr Vor und Nachteile besitzen, ausgewählt habt, werdet ihr unsanft über Bord geworfen und beginnt den Kampf ums Überleben.


Blubb .... blubb ... gnaaaaaar! .... blubblubblubb!!!

An der Küste des Strafkontinents angeschwemmt, müsst ihr euch auch schon eurer Haut erwehren und kloppt euch in der für ARPG`s bekannten Vogelperspektive durch einen Strand voller ertrunkener Zombies bis zur nächsten menschlichen Ansiedlung. Je nach gewählter Klasse stehen euch dabei verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Ein Bogenschützen greift hierbei auf Pfeil und Bogen zurück, ein Stammeskrieger hat die dickste Keule, die Hexe zaubert vor sich hin, der Duellant kloppt mit unheimlicher Geschwindigkeit auf seine Geger ein und weicht dabei allen Angriffen auf sich selbst aus, der Templer ist eine zaubernde Panzerbüchse die einen Streitkolben schwingt und der Schurke kiecht mit Dolchen in den Schatten rum um seine Gegner hinterrücks zu erledigen. Obwohl diese Klassen grundverschieden sind, gewährt einem keine von ihnen unfaire Vorteile, alle sind extrem gut ausbalanciert.


2 Keulen sind mehr als eine

Nachdem man nun den ersten Abschnitt mitsamt Bossfight hinter sich gebracht hat, kommt man in einer Zufluchtsstätte an, in der man sich ganz klassisch ausrüsten, ausruhen und mit Quests eindecken kann.
Der Unterschied zu Genrevorreiter Diablo ist allerdings die Tatsache, dass man hier auf viele andere Spieler trifft die gleichzeitig mit einem die Welt durchstreifen. Path of Exil ist also nicht nur ein ARPG sondern gleichzeitig noch ein MMO, man wird immer Gleichgesinnte haben, mit denen man sich verbünden und gemeinsam Monsterhorden metzeln kann.


Equip und Skills

Wie in jedem vernünftigen Spiel, kann man auch hier seinen Charakter weiterentwickeln. Dafür steht einem ein Skillsystem zur Verfügung, das sich am ehesten noch mit dem Sphärobrett aus Final Fantsay 10 vergleichen lässt. Mit jedem Level bekommt man für dieses einen Punkt gutgeschrieben den man dann einen von vielen passiven Boni stecken kann. Eine ausgewogene Entwicklung oder Spezialisierung auf ein bestimmtes Talent lassen den/die Helden/in hierbei stärker werden.
Ausrüstung die man z.B. von getöteten Gegner erhält, verbessern den Charakter weiter. Auch Händler bieten einem Ausrüstung feil. Für diese bezahlt man jedoch kein Geld, in einer Monsterverseuchten Welt hat dieses auch schließlich nur noch wenig Wert. Stattdessen gibt man den pragmatischen Händlern Tauschware mit der man ansonsten seine Ausrüstung verzaubert. Mit jedem neuem Level ändert sich das Angebot, man sollte also immer mal wieder vorbeischneien und nachschauen was es so neues gibt.
Aber Obacht, man kann seinen Char auch in eine falsche Richtung entwickeln. So macht eine Hexe, die alle ihre Punkte in Stärke steckt um Plattenrüstungen zu tragen, keinen magischen Schaden mehr.


Feuerwerk, Feuerwerk! .... Arschlecken Feuerwerk, ich hab bloß nicht getroffen!

Jetzt mal weg von den passiven Boni und hin zu den aktiven.
Jeder Held braucht auch Zauber und Angriffsfähigkeiten, nur Autoattacks sind schließlich öde.
Dafür gibt es Edelsteine, die man in spezielle Sockel in der Austüstung einfügen kann. Einmal eingesetzt, kann man den Zauber/die Fähigkeit des Edelsteines nutzen. Vom einfachen Feuerball über Dornen die aus dem Boden wachsen bis hin zum übermächtigem Feuerregen ist hier alles dabei. Auch Nahkäpfer wurden berücksichtigt und erhalten mächtigere Schläge oder AoE Angriffe. Ein gutes Aiming ist hierbei allerdings extrem wichtig, denn die Skills wandern nicht automatisch auf den anvisierten Gegner, sondern auf den anvisierten Ort. Da kann die Axt schonmal den Boden spalten statt den Kopf des Gegners. Jeder Skill ist also ein Skillshot der präzise gesetzt werden muss. Dies erhöht die Schwierigkeit des Spieles enorm und ist eine große Hürde für Anfänger.
Die Edelsteine steigen zudem mit der Zeit im Level und werden immer mächtiger, haben dabei auch größere Anforderungen an seinen Träger. Spätestens da wird der gepanzerten Hexe mit der Zweihändigen Keule klar, dass sie irgendwas falsch macht da die Anforderungen nicht ihrer Klasse entsprechen.


Warst du nicht grad da drüben?

Natürlich dürfen auch die Fehler in einem Spiel nicht fehlen.
Das Reportoire dieser ist allerdings ziemlich gering. Ab und zu mal ein Lag bei dem Charaktäre/Monster auf einmal woanders als gedacht stehen oder auch mal ganz selten ein abrupter Absturz, mehr habe ich nicht zu Gesicht bekommen.
Man darf also behaupten, dass Spielfehler hier Mangelware sind.


Das Ende vom Lied

Kommen wir zum Fazit.
Path of Exile macht alles richtig was ein ARPG richtig machen sollte.
Wie ganz oben schon erwähnt eine tolle, wenn auch nicht ultrarealistische Grafik.
Niedrige Systemvorraussetzungen.
Free to play und dabei kein Pay o win.
Ausgewogene Klassen.
Jede Menge Spielspaß.
Einzig die Story ist ziemlich flach und die Tatsache dass das Spiel komplett auf Englisch ist trübt ein wenig den Spielspaß.
Zudem ist der Schwierigkeitsgrad für Anfänger zu hoch.
Alles in allem ist es zwar nicht besser als Diablo 3, dafür aber mindestens genauso gut.

Also, von mir gibt es folgende Punktzahl:

8,5/10

Und wer mir was anderes erzählt, wird meinen Duellanten auf Attackspeed kennenlernen :P
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
106 von 118 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
33.0 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Oktober 2014
Path of Exile ist eine Perle des Oldschool-RPGs versteckt unter den hunderten Free-to-Play-Titeln auf Steam; wenig beworben, nur mäßig bekannt, aber spielerisch solide und mit enormer Langzeitmotivation ausgestattet. Es gibt jede Menge Parallelen zu anderen Spielen dieser Art wie etwa Blizzards Diablo-Reihe oder Ascarons Sacred-Reihe.

Die Charaktere und Fähigkeiten
Man kann aus insgesamt 6 Charakteren wählen: Marodeur, Waldläufer, Hexe, Duellant, Templer, Schatten und Nachkommin. Wer jetzt denkt, jeder Charakter hätte ein eigenes Set von Talenten, der liegt weit daneben. Jeder Charakter benutzt den gleichen Talentbaum. Einen riesigen, gigantösen, unfassbar großen Talentbaum mit über 1000 Fähigkeiten insgesamt. Die Wahl der Startklasse bestimmt lediglich, wo man im Talentbaum startet, aber mit genug Skillpunkten könnte man sogar theoretisch den Marodeur zu einem Magier machen; ob das allerdings klug ist, ist eine andere Sache. Durch diese große Talentvielfalt gibt es natürlich schier unendlich viele Möglichkeiten, Fähigkeiten untereinander zu kombinieren. Mache ich meine Hexe zu einem mächtigen Zerstörerin mit Feuerball und Meteoren oder spiele ich lieber passiver indem ich Geister und Untote die Drecksarbeit machen lasse? Alles ist möglich und das ist der größte Pluspunkt des Spiels!

Die Gegner und Schwierigkeit
In jedem Action-Rollenspiel spielen die Gegner natürlich eine große Rolle. Man will es ja weder zu leicht noch zu schwer haben und Path of Exile trifft den Mittelpunkt perfekt. Natürlich sind Gegner je nach Charakter oder je nach Skillung des Charakters unterschiedlich schwer, aber prinzipiell hat man immer eine Chance, den Gegner zu töten. Die Welt von Path of Exile ist gegliedert in unterschiedliche Regionen, welche wiederum ein bestimmtes Level abdecken. Beispielsweise werden Gegner in einer Region, deren Level 18-20 abdecken, für Level 14-Charaktere ziemlich knifflig sein, während Level 30er sie einfach über den Haufen rennen. Sobald man die Hauptquest beendet hat, erlangt man die Möglichkeit, das Spiel mit dem gleichen Charakter auf dem nächsthöheren Schwierigkeitsgrad neu zu beginnen. So hat man extrem lange Zeit im Spiel, bis man wirklich "voll ausgelevelt" ist.

Free-to-Play oder doch Pay-to-Win?
Das Spiel lässt sich auf Steam gratis runterladen und kann (nach einmaliger Registrierung) weiterhin ohne irgendeine Form von Geldnutzung gespielt werden. Es gibt allerdings die Möglichkeit, Echtgeld zu nutzen, um im Spiel kleinere und größere Dinge freizuschalten. So kann man sich beispielsweise für knapp 15€ eine Rüstung kaufen, die ähnlich aussieht wie Tyrael aus der Diablo-Reihe. Man kann Erfahrungsbooster kaufen, die die gesammelten Erfahrungspunkte für eine gewisse Zeit verdoppeln und noch mehr. Nur: Lohnt sich das überhaupt? Ich finde nicht. In meiner bisherigen Zeit (21 Stunden) habe ich keinen einzigen Cent in das Spiel investiert und komme sehr gut zurecht. Ich finde guten Loot, ich sammle genug Erfahrung um täglich mehrere LevelUps zu machen und ich finde mein Charakter sieht auch ohne kosmetische Items gut aus. Zudem finde ich, dass die Items, die man mit Echtgeld kaufen kann, für ihr Resultat maßlos überteuert sind, aber letzten Endes muss das jeder User für sich entscheiden, ob er das tun will!

Schlusswertung
Path of Exile macht so viel richtig, was namhafte Vertreter wie Diablo lange versäumt haben. Es braucht keine hunderte Neuerungen wie das Paragonsystem oder Anbindung an Weiß-Gott-wie-viele-Spezialdienste wie zuletzt in Blizzards Diablo 3. Path of Exile fokussiert sich auf altbewährte Dinge, die Spieler kennen und mögen und ist gerade deswegen ein wunderbares Action-RPG.

Bewertung: 9 von 10 Punkten!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
70 von 77 Personen (91 %) fanden dieses Review hilfreich
8 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
44.5 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Dezember 2014
In kurzen Worten:
Dieses Spiel ist, was Diablo 3 hätte werden können, aber nie wurde.
Path of Exile ist uneingeschränkt zu empfehlen, es gibt de facto nichts wesentliches daran auszusetzen.
Kostenfrei, absolut fair, voll Spaß und mit maximalem Suchtfaktor.

In langer Fassung:
Wer Diablo kennt, kennt das Prinzip des Spiels. Ziel ist es im Grunde so oft auf den Gegner zu klicken und die Tasten der Charakterfähigkeiten zu hämmern, bis derjenige und seine zig Monsterkumpel tot darnieder liegen. Heraus fallen Unmengen an Gegenständen, die man glücklich und zufrieden einsammeln und verscherbeln kann. Neben den elitären Gegenständen die man gleich behält, weil sie einfach perfekt zu einem passen, kann man einfach alles in den Städten verkaufen. Als Wärung dienen Fetzen von Schriftrollen. Hat man genug Fetzen, wird eine volle Rolle daraus. Selbige Rollen sind entweder Zahlungsmittel zum Kauf neuer Gegenstände, oder aber dienen ihrem eigentlichen Zweck: Dem Identifizieren von unbekannten Dingern. Manchmal lohnt es sich Gegenstände zu identifizieren, da sie so mehr einbringen. Manchmal aber geht der Schuß auch nach hinten los - da wäre das unbekannte Ding teurer gewesen.

Das Spielprinzip ist wirklich altbekannt, da gibt es kaum noch viel an Information hinzuzufügen.
Es ist genial simpel und in seiner Genialität äußerst spaßig. Am witzigsten ist es, wenn man ständig neue Rüstungen, Waffen und Zauber ausprobiert. So wird es eigentlich nie langweilig.

Die jeweiligen Karten werden nach 18 Minuten jeweils neu geladen und nach Zufall neu gestaltet. Man wird also nie die exakt selbe Karte betreten und somit auch nie auswendig kennen. Die Gegner sind aber natürlich identisch. Letztlich macht es aber trotzdem Spaß auch mit dem x-ten Charakter durch die Welt zu ziehen.

Das Spiel ist grafisch äußerst angenehm anzuschauen.
Liebevolle Landschaften, mit teils witzigen, ekligen und fantastischen Details sind zu finden. Gepfählte, Skelette von Verhungerten Häftlingen, Wildtiere, moosbewachsene Ruinen... alles mit wirklicher Detailliebe gezeichnet und animiert. Wenn man dieses Spiel spielt traut man seinen Augen nicht, vor allem beim Gedanken daran, dass es absolut kostenfrei ist.

Etwas schade finde ich allerdings die Bevorzugung von 64bit Systemen, weswegen es mir leider unmöglich war die Texturenqualität auf das höchste Maß zu stellen. Eine Unart die leider immer häufiger umsich greift.
Unter Linux habe ich es gut zum Laufen gebracht, es läuft dort sogar noch flüssiger bei großen Mengen Gegnern, zumindest unter Ubuntu 14.10., was aber ohnehin zu erwarten war. Nett wäre eine Linux-native Version - dann spart man sich WINE. Aber ich will nicht meckern.

Die Balance des Spiels ist mehr oder minder gut getroffen. Ich habe alle Klassen getestet und bin mit der Hexe am zufriedensten. Allerdings ist es in Gruppen teils wirklich arg leicht. Im Schnitt waren wir in der 2er Gruppe dem Stufenrang meilenweit voraus. Alleine jedoch hat das Spiel einen angenehmen Schwierigkeitsfaktor. Zugegeben ist mir diese Art Spiel aber auch in Fleisch und Blut übergegangen - es kann also ein rein subjektiver Eindruck sein.

Kostenfrei?
Ja - es ist kostenfrei. Also vollkommen. Komplett. Man muss keinen müden Cent zahlen um das volle uneingeschränkte Spielvergnügen haben zu können. Das Einzige was man kaufen kann, sind kleine Zusätze wie etwa Haustiere die unbeteiligt hinter einem herum rennen. Oder Modifikationen, die das Aussehen betreffen, aber keine sonstige Wirkung haben. Dann leuchtet man eben, oder das Schwert, die Axt, etc. .
Man kann auch Spenden, wenn man mag. Mir persönlich lieber - muss ja nicht jeder wissen das ich mein Geld zum Fenster rausschmeiße und wofür.

Das Hauptspiel ist PVE man kann aber auch PVP spielen, wenn es einen danach gelüstet. Ich persönlich habe keine Bedürfnisse in dieser Form und kann deshalb über diesen Modus nichts sagen - sorry. Gerüchten zu Folge soll es aber auch angenehm sein.

Die Sprecher sind sehr angenehm anzuhören, es gibt eine sehr schöne Geräuschkulisse überall, die Musik ist treffend gewählt und nervt nur manchmal. Meistens passt alles perfekt. Es gibt auch nur wenige Fehler, im Grunde ist mir nur einer aufgefallen, der aber auch an meiner Internetverbindung liegen kann. Ab und an war es mir nicht möglich die Waffensets zu wechseln.

Dieses Spiel ist einem vom ersten Augenblick an sympathisch. Man dankt den Machern auf Knien dass sie den Schandfleck von Diablo 3 auf diese Weise trefflich auswetzen. Mir persönlich ist es eine unglaubliche Genugtuung, da ich mich einst arg von Blizzard veräppelt vorkam und nun, ohne auch nur irgendetwas zahlen zu müssen, das volle Erlebnis eines solchen Spiels genießen kann. Wenn man sich vor Augen hält, was man ansonsten nutzlos an Geld zum Fenster raus geworfen hätte, kann man guten Herzens die Entwickler von Path of Exile großzügig unterstützen.

Im Gegensatz zu anderen vermeintlich freien Spielen, wie Planetside, Star Conflict und Age of Conan, die ich letzthin gespielt und teils deren Niedergang am eigenen Leib beobachten durfte, ist Path of Exile ein Vorzeigeprojekt der Fairness. Hier werden wir keine Typen finden, die sich ihres erkauften Spielvorteils erfreuen und einem omnipotent auf den Nerv fallen.
Die Geschichte ist spannend und man kann den nächsten Schritt kaum erwarten.

Vielleicht gibt es ja irgendwann auch eine deutschsprachige Fassung, wer weiß das schon. Begrüßenswert wäre es, da manche Texte doch arg muttersprachliches Englisch verlangen - aber man findet trotzdem seinen Weg, keine Sorge. Notfalls kann man im globalen Chat fragen, die meisten dort sind äußerst nett und umgänglich.

In diesem Sinne: runterladen, spielen, glücklich sein.
Man sieht sich im Spiel!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
65 von 73 Personen (89 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
1,782.6 Std. insgesamt
Verfasst: 30. November 2013
Wer Diablo 3 mag und dabei Tiefe beim Gameplay vermisst, sollte sich mal Path of Exile anschauen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig