Projekt Erde ('Fate of the World') ist ein dramatisches, globales Strategiespiel, das die Zukunft der Menschheit in Ihre Hände legt. Das Spiel bietet verschiedene dramatische Szenarien, die auf aktuellen Forschungsergebnissen basieren und die nächsten zwei Jahrhunderte abdecken.
Nutzerreviews: Größtenteils positiv (212 Reviews)
Veröffentlichung: 28. Feb. 2011

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Fate of the World kaufen

Fate of the World: Tipping Point kaufen

Wenn Sie Fate of the World bereits auf Steam besitzen, erhalten Sie eine zusätzliche Ermäßigung auf die Tipping Point Edition!

 

Von Kuratoren empfohlen

"This is a turn-based strategy game about getting humanity to survive until 2200."
Lesen Sie hier das vollständige Review.

Reviews

“Brilliant in seiner Einfachheit”
– RockPaperShotgun.com
“Ich bin erstaunt über die Größe von Fate of the World”
– PC Gamer
“Obwohl ‘Fate of the World’ Sie mit Umgebungsdaten und Informationen zu erneuerbaren Energien an statt Statusberichten zu Granaten und Raketenwerfern versorgt, ist das Ergebnis dennoch überwältigend”
– New York Times

Über dieses Spiel

Projekt Erde ('Fate of the World') ist ein dramatisches, globales Strategiespiel, das die Zukunft der Menschheit in Ihre Hände legt. Das Spiel bietet verschiedene dramatische Szenarien, die auf aktuellen Forschungsergebnissen basieren und die nächsten zwei Jahrhunderte abdecken. Sie müssen ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Ressourcen auf der Erde und des Klimas einerseits sowie den Bedürfnissen einer immer weiter wachsenden Weltbevölkerung andererseits erreichen, die immer mehr Nahrung, Energie und Lebensraum benötigt. Helfen Sie dem gesamten Planeten oder sind Sie die Hand der Zerstörung?
Projekt Erde ('Fate of the World') wurde von dem preisgekrönten Team von Red Redemption und Battlestations entwickelt: Midway-Produzent Klaude Thomas mit Unterstützung im Bereich Klimawissenschaft durch Dr. Myles Allen (Universität Oxford), Text von David Bishop (Dr. Who, 2000AD) mit Musik von Richard Jacques (Mass Effect, Alice in Wonderland). Die Spielgestaltung stammt vom erfahrenen Spieldesigner Matthew Miles Griffiths (Conflict: Desert Storm, Battlestations: Midway).
Projekt Erde ('Fate of the World') wurde für die Index: Design Awards 2011 nominiert und von Games for Change als eins der zehn besten 'Social Impact Games' 2010-11 eingestuft..

Eigenschaften:

  • Deckt die Jahre 2020 bis 2200 ab - zwei Jahrhunderte mit verschiedensten Zukunftsszenarien.
  • 12 Regionen - China, Europa, Indien, Japan, Lateinamerika, Naher Osten, Nordamerika, Nordafrika, Ozeanien, Russland, Südostasien und Südafrika.
  • Wissenschaftliches Modell - von Dr. Myles Allen von der Universität Oxford.
  • Umfassende reale Daten, gesammelt in jahrelanger Forschung.
  • Über 100 umfangreiche Verordnungen, darunter Geoengineering, Technologieforschung, internationale Hilfe, Diplomatie, Wirtschaft, Notfallmaßnahmen, Artenschutz, Forstwirtschaft, Gesundheitswesen, Energievarianten, Bevölkerung, Politik und Geheimoperationen.
  • Mehr als 1.000 mögliche Auswirkungen, darunter Stürme, Fluten, Hitzewellen, Brände, Versteppung, Gletscherschmelze, Anstieg des Meeresspiegels, Ressourcenkämpfe, Dürren, Hungersnöte, Opposition, Ausrottungen, Epidemien, technologische Durchbrüche, Energieengpässe und politische Gegenreaktionen.
  • 50 Vorzeigetierarten können vor der Kulisse eines ungeheuren Verlustes der Artenvielfalt gerettet werden.
  • 40 besondere Technologien der Zukunft können entwickelt werden, darunter auch Kernfusion, Biobrennstoffe, Nanotechnologie, Roboter, KI, intelligente Stromnetze, fortschrittliche Medizin, synthetische Nahrung und die Erforschung des Weltraums.
  • 6 'Wendepunkte' - Ereignisse wie die Zerstörung des Amazonas und des antarktischen Eisschildes, die die ganze Welt verändern.
  • 3D-Weltkugel - auf das Klima zurückzuführende Änderungen werden mit Kartenmaterial der Erde angezeigt und verbinden so visuell die Vergangenheit und künftige Veränderungen.
  • Overlays für die Erde, die Änderungen der lokalen Temperatur, Zerstörungen und die Bevölkerung anzeigen.

Systemvoraussetzungen

Windows
Mac OS X
    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows XP, Vista, 7
    • Prozessor: 2.33 GHz Prozessor mit SSE2-Unterstützung (Pentium 4 und Athlon 64) oder besser
    • Speicher: 2 GB
    • Festplatte: 1 GB
    • Grafikkarte: 512 MB Grafikkarte
    • Sound: integrierte Soundkarten und besser
    • Direct®: 9
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows Vista, 7
    • Prozessor: 2.33 GHz Prozessor mit SSE2-Unterstützung (Pentium 4 und Athlon 64) oder besser
    • Speicher:3 GB
    • Festplatte: 1 GB
    • Grafikkarte: 512 MB Grafikkarte
    • Sound: integrierte Soundkarten und besser
    • Direct®: 9
    • Betriebssystem: OS X Version 10.6 oder besser.
    • Prozessor: 2.33 GHz Intel Prozessor oder besser
    • Speicher: 3 GB
    • Festplatte: 1 GB
    • Sound: integrierte Soundchips
Hilfreiche Kundenreviews
16 von 18 Personen (89%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
9.6 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Februar
The Vanilla game has an interesting theme, but is poorly executed.

Pros:
Visible data for many fields in the game, though not easy to look up.
Realistic simulation of energy usage, climate change and demography.

Neutral:
Good soundtrack, but gets boring after a few cycles.

Cons:
The late game is very boring. Nothing happens once you transit to end game and avoid tipping points.
Policies need more detailed descriptions. Some policy has no effect but consuming your budget.
Though there are many random instances, but none have a real impact on how you play the game.
There is no micro management or subtle policies.

However, you can find mods online. Though modding is out of the scope of this review.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 24 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
58.3 Std. insgesamt
Verfasst: 14. April
So in this game you try to save the world from Climate Change via a variety of methods with questionable effectiveness. To be honest, this game is rather difficult and not easy to pick up because alot of the terminology and proposed schemes for fixing Climate Change will likely be unknown to alot of people. There is some in-game information, but that still won't prevent this game from often being frustrating. Also it has bugs, with some of the achievements simply being broken with almost no chance of them ever being fixed since the devs for this game are long gone.

It's an informative little game that is often frustrating due to its difficulty and lack of adequate information. Another case where a simple "yes" or "no" just is not enough to describe my overall views on this game. Ultimately... I'm going to have to say no. It's interesting and a rare game dealing with real-world issues, but it's problems are just too annoying for me to recommend. :(
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 24 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
6.5 Std. insgesamt
Verfasst: 10. Februar
Got put on trial for crimes against humanity after releasing Gene-plague Gamma, which wipes out 99.9% of a region's population, everywhere except Japan, while Japan was busy sending missions to mars. No more emissions, though.


10/10, would genocide again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 11 Personen (82%) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
1.8 Std. insgesamt
Verfasst: 11. Februar
If you draw a line between Democracy and Civilization, Fate of the World stand inbetween, in the fringe of serious gaming.

The game has been funded by humanitarian organisations and created with the help of universities. The result is a robust and deep political / social / economic / scientific / environmental underlying engine. And here is the true quality of this game : the engine is accessible, but most of the time hidden.

As a player, you receive updates of the actual situation in multiple regions of the world in shape of news or governemental reports. From that point you can hire agents and select several missions displayed as cards (nice design idea) for a time set between 5 years and permanent.

The game is not easy, the task at hand is hard. Improving the life and well-being of populations won't prevent insurrections or shield you from climate change - at least in the early years.

The interesting benefit of Fate of the World is to give you perspective on critical issues, and experience the tough job of trying to be a fireman in several places at the same time.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
7.4 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Februar
This game if a fantasticly fun, ball punchingly hard game. It makes you make decisions that ten turns later, make you hate yourself. Give Russia advance nuclear reactors, twenty turns later, they nuke all their neighbors, because F-You, that's why. You must think critically and think for the future, much like the game wants you to do in real life. Totally reccomend, 10/10 will do business again.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig