Amerika in den Dreißigern - die Zeit der Prohibition. Eine verkommene Hafenstadt, ein pulsierendes Nachtleben. JACK ORLANDO, seines Zeichens Privatdetektiv, und früherer Held der Stadt, greift heute öfter zum Whiskey als zur Pistole und träumt von besseren Zeiten. Nach durchzechter Nacht wacht er in einem Hinterhof neben einer Leiche auf.
Nutzerreviews: Ausgeglichen (88 Reviews)
Veröffentlichung: 26. Jan. 2012
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Jack Orlando: Director's Cut kaufen

WEIHNACHTSAKTION! Angebot endet am 2. Januar

-75%
$4.99
$1.24
 

Über dieses Spiel

Amerika in den Dreißigern - die Zeit der Prohibition. Eine verkommene Hafenstadt, ein pulsierendes Nachtleben. JACK ORLANDO, seines Zeichens Privatdetektiv, und früherer Held der Stadt, greift heute öfter zum Whiskey als zur Pistole und träumt von besseren Zeiten. Nach durchzechter Nacht wacht er in einem Hinterhof neben einer Leiche auf. Die Polizei hat schnell ihre Schlüsse gezogen: Orlando ist der Hauptverdächtige. Der Spieler muss in Person von Jack herausfinden, wer der eigentliche Täter ist und seine Unschuld beweisen, um den Mordverdacht loszuwerden. Dazu bleibt lediglich eine Galgenfrist von 48 Stunden.

Zwielichtige Gestalten, gewiefte Gangster, brisante Situationen - an Problemen herrscht bei Jack wahrlich kein Mangel. Helfen Sie ihm, den Kopf noch einmal aus der Schlinge zu ziehen. Doch - die Zeit drängt! Das Abenteuer kann beginnen!

Es liegt viel spannende Aufklärungsarbeit vor Ihnen, schließlich sind Sie der Hauptverdächtige in einem Mordfall. Finstere Gangster und knackige Rätsel prägen das Adventure im wunderschönen Comicstil. Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, müssen Sie sich in Person von Jack Orlando in vier Episoden, die über 200 actionreiche Szenen enthalten, mit zahlreichen Finsterlingen in dunklen Gassen, Edelsalons und Bordellen auseinandersetzen.
Lösen Sie den mysteriösen Mord und überführen Sie den Täter in einem spannenden Adventure im Chicago der 30er Jahre!

Die Director's Cut Version von Jack Orlando beinhaltet sechs weitere Szenen, einen leichten und einen schwierigen Modus sowie zusätzliche spannende Rätsel und Aufgaben.

FEATURES:

  • handgezeichnetes Adventure komplett in Deutsch
  • professionell synchronisierte Sprachausgabe
  • sanftes Vollbild-Scrolling und Light Sourcing
  • über 200 Szenen in vier Episoden
  • mehr als 100 Charaktere und tausende Dialogzeilen
  • über 200 Gegenstände
  • zwei Schwierigkeitsgrade: Leicht und Normal
  • atmosphärischer Soundtrack in 5.1 komponiert von Grammy Award Winner Harold Faltermeyer

Systemvoraussetzungen

    Minimum:
    • OS: Windows XP, Vista, 7, 8
    • Processor: Intel oder AMD Single Core CPU
    • Memory: 1 GB RAM
    • Graphics: mit DirectX 9.0c Unterstützung
    • DirectX: Version 9.0
    • Hard Drive: 700 MB available space
    • Sound Card: Soundkarte (DirectX 9.0c kompatibel)
    • Additional Notes: Maus und Tastatur
    Recommended:
    • OS: Windows XP, Vista, 7, 8
    • Processor: Intel oder AMD Single Core CPU
    • Memory: 2 GB RAM
    • Graphics: nVidia, ATI/AMD Grafikkarte mit DirectX 9.0c Unterstützung
    • DirectX: Version 9.0c
    • Hard Drive: 700 MB available space
    • Sound Card: Soundkarte (DirectX 9.0c kompatibel)
    • Additional Notes: Maus und Tastatur
Hilfreiche Kundenreviews
1 von 1 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 16. Dezember
Im prinzip ein gutes altes Adventure, aber eines ist komisch.
Wie komme ich ins Spielmenü fürs speichern und so und wie kann man das Inventar aufmachen?
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 3 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
0.7 Std. insgesamt
Verfasst: 8. Juli
Es gibt kein Detektiv der so oft in die schnauze bekommt.
Und die Sprüche sind echt lustig.
Tolles Spiel
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
26 von 33 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 6. Juli
I like point&clicks, even older ones but there's a reason why this one isn't as famous as others are.

The art is about the only thing that's positive about this game. The story is incoherent, the controls and the navigation through the city are clunky and the voice acting is mechanic at best. It also doesn't help that there's a lot of scenery in the game that isn't used at all and the random catacombs and libraries were just bizarre in a 1930s noir setting.

Get it in a bundle and play it with a guide if you really want to, you'll just end up dead or with a broken save otherwise.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
16 von 24 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
1.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Juli
The game is just too hard and complicated ,and boring the most. All the carecters are stif,boring and like dead no enjoyment out of than when you talk too then ,no humor or similarly .
I like point and click adventures like Siberia ,The Longest Journey ,Black Mirror etc ... All these games are really fun and enjoyable to play even whit puzzles.
But this game is just not fun,just too hard to enoy the gameplay !!!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
3.7 Std. insgesamt
Verfasst: 30. September
The plot is pretty shallow and poorly executed, most of the characters have nothing interesting to say, and the voice acting is laughable.

The game has places where you can die without warning, and dead ends: maybe you forgot to pick up an item in another place, now the game is impossible to complete. Or maybe you gave an item to the wrong character, and lost it forever. I hope you have a saved game before that, otherwise, time to start the game all over! You have to play it with a walkthrough open, which defeats the purpose of a point and click adventure game.

If you're wondering what's the director's cut content, it seems like they had a bunch of a backgrounds from a different game they didn't finish and they just shoehorned them into the game. They make absolotely no sense, because they're like, medieval catacombs and fantasy dungeons, and they have nothing to do with the plot of the game. It's terrible.

The music and the art are the only good thing about this title. If you really like adventure games and you're the kind of person that wants to try them all at least once, wait until it's in a buldle, or on sale for less than 4$.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
14.4 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Dezember
Easy, Orlando. What's it all about?
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
6 von 8 Personen (75%) fanden dieses Review hilfreich
6.3 Std. insgesamt
Verfasst: 1. November
A walkthrough is REQUIRED to play this game. There are multiple ways you can get permastuck that are absolutely absurd and if you're not saving constantly they will cause you to lose hours of progress. And it's not like these are hard to make happen either. Some of the solutions for items are really out there... for example giving a bellboy one of the three newspapers you've picked up without any sort of hint.

Even if you're willing to put up with this lack of fundamental design concepts for some sort of experience, there's really not much to see. The graphics look like CD-I Zelda and the voice acting is even worse. Apparently they used Jack's voice for placeholders or something, except they forgot to remove it from several lines, some on female characters! Not that it really matters, most of the women sound like they're voiced by men anyway. The only reason to get this game is to laugh at how bad all of this is. Good thing Valve's giving out coupons for it like mad!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
3.4 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Oktober
This game sucks.. i cant play it because the screen is being cut on my resolution...
Cant even put window mode in this, the free version on scummVM at least works much better and is FREE (runs on window mode)
Nice going
Cant even use scummVM on this version.. waste of money in my opinion.. worst support too since other people complained about it and its not fixed
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
6 von 11 Personen (55%) fanden dieses Review hilfreich
0.4 Std. insgesamt
Verfasst: 7. September
For completing my Papers, Please card set, I got a 75% discount on this game. I've been playing LA Noire and like adventure games, so I figured why not if its only $1.25.

The first line of dialouge sets the tone for the entire game. The voice acting is the perfect amount of hilariously bad. The inflections, tone, and delivery are universally bad and I had a smile the whole time I was playing. Everything that any person says or does is hilarious. In the opening, Jack is given a Colt pistol by the Mayor and just waves it around. Its so hilariously bad, you can't help but smile.

Impressivley, the entire game is done in hand drawn animation and it shows, usually in a good way. Although very early on, someone gets shot and the artist just drew a hole in the victims suit. No blood, no wincing or leaning over, the suit had a hole in it and the victim fell over. Additionally, the game calls itself a "Cinematic Experience", but between the art style, the way talking heads pop up in a box, and how any action is done in a seperate bubble (leaving the main scence as static characters who are only capable of moving their feet unless specifically in an animation), the game feels more like an interactive comic book.

You have some choice of what your character says, but they seem to lead to the same result or they are not representive of what you want to say. Early on (I don't feel this is a spoiler since its in the game's description) you're read your rights by a cop and they want you to say something. There is no "Remain Silent" option, all you can do is act like a smartass at all times. This is even worse when Jack visits his next door neighbor who tries to set him up on a date and his only response is to be a total jackass to her. Its so hilariously bad, you really have to see it for yourself.

Something that is instantly a problem is lack of direction. The very first time I was granted use of the mouse, I had to look up what to do, because I had clicked on everything and was totally stuck. Turns out, you need to right click to select an action: Observe, touch, punch, or talk. Later, I picked up a feather duster and Jack's neighbor said "I need a new feather duster", but I couldn't figure out how to open my inventory, turns out you press F1. None of this was told to me prior to starting the game. There is no tutorial, you're just dropped in the world and that's it. I understand that this is a game from the late 90's and was rereleased in early 2000's, but when compared to modern adventure games, it falls short because of how little slack it gives to the player.

I recommend this, only because of how hilarious the first five minutes are. As I continue to play, I hope it maintains that standard of terrible.

War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 13 Personen (54%) fanden dieses Review hilfreich
3.5 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Juli
"Ca'eful he not get angly," says the only Chinese character in the game, "when he angly, he always hitting."




"This manusclipt velly intelesting and velly plecious!"
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
3 von 3 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
1.6 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Februar
Die guten, alten Zeiten… Das ist wohl auch ein Gedanke, den Jack hätte haben können. Wenig Arbeit, schlechte Aussichten und der Sieg des Alkohols kurz nach Ende der Prohibition haben ihre Zeichen und Spuren am Privatdetektiven hinterlassen. So nimmt es niemanden wunder, dass er seine Sorgen, wie so manch Anderer, im billigen Whisky ertränkt. In einer durchzechten Nacht, als Jack gerade auf dem Weg nach Hause war, wird er zu allem übel nicht nur Zeuge, sondern auch fälschlicher Weise angeklagter in einem Mordfall, nicht mal drei Gassen von seiner Wohnung entfernt. So beginnt zumindest die Geschichte des etwas ernsteren Point and Click Adventures, in dem man dem Hauptcharakter hilft binnen zweiundvierzig Stunden seine Unschuld zu beweisen.
Wenn ich mich an Jack Orlando zurück erinnere, kommt mir als aller erstes der gut eingefangene Flair der dreißiger Jahre in den Sinn, in denen die Story des Spiels stattfindet. Hervorragend untermalt wird dies durch den von Harold Faltermeyer produzierten Soundtrack, der die Atmosphäre durch gute Kompositionen unterschiedlicher Jazzklänge nur noch stärker untermalt und abrundet. Handgezeichnete Charaktere und Hintergründe treffen in einer gut stilisierten Optik auf teils computermodellierte Teile. Ein Mix, der für die damalige Zeit durchaus ordentlich umgesetzt ist. Eine Frohnatur ist das Adventure jedoch nicht gerade. Was für manche ein Nachteil des Spiels ist, das zu seiner Zeit mit Monkey Island, Day Of The Tentacle und anderen humorösen Adventures konkurrieren musste, war und ist für mich seine größte Stärke. Mit seiner Story, der Mischung aus Ernst, Melancholie und ein klein wenig Humor regt das Spiel doch an so manchen Ecken und Enden zum Nachdenken über die damalige Situation und die Protagonisten der Geschichte an. So ist Jack Orlando im Kern gesehen also eher etwas für jene, die es etwas ernster mögen, oder für jene, die zumindest nicht in jedem dritten Satz einen gut platzierten Scherz hören wollen. Gestorben wird letztlich in Jack Orlando auch. An manchen Stellen des Spiels besteht die Möglichkeit, dass der gute Jack unsanft aus dem Leben gerissen wird, was in das Kriminalszenario des ‚Cinematic Adventures‘ durchaus gut passt.
Die Director’s Cut Edition lässt nicht nur das gute, alte Stück auch auf neuen Systemen funktionstüchtig laufen, sondern verfeinert die Audioqualität im Vergleich zur Originalversion ein wenig. Zudem bietet sie zusätzliche Rätselelemente und ein paar neue Orte, die sich auf Wunsch aber auch abschalten lassen um das alte Original zu spielen. Irritierender Weise wird dies jedoch als Schwierigkeitsgrad ‚leicht‘ bezeichnet, in dem manche Rätsel einfacher, oder weg fallen sollen. Definitiv nicht die Richtige Beschreibung. Alles in allem auf jeden Fall einen Blick für Adventure-Freunde wert. Egal ob jetzt als Nostalgieerlebnis oder zum nachholen für jene, die es noch nicht gespielt haben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
0.3 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Dezember 2013
Ein leider miserables Point & Click Adventure, ohne Charme, mit seichter Story und amateurhaft schlechter Synchro! Der Soundtrack ist gut, aber unpassend und oft nervend eingebaut!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
7 von 11 Personen (64%) fanden dieses Review hilfreich
1.2 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Januar
Unbrauchbar. Stürzt ständig ab, Inventar schwierig zu erreichen, man sammelt haufenweise sinnloses Zeug, was man gar nicht gebrauchen kann... Schade eigentlich.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
8 von 13 Personen (62%) fanden dieses Review hilfreich
2.0 Std. insgesamt
Verfasst: 1. März
Ein klassisches Point & Click Adventure in den 30er-Jahren klingt schon einmal sehr vielversprechend.

Als Jack Orlando, ein Privatdetektiv, der ein wenig vom ruhmreichen Dasein während der Prohibition abgekommen ist, wird des Mordes verdächtigt, als er besoffen, niedergeschlagen, am Morgen neben einer Leiche aufgefunden wird. Niemand will sich die Finger schmutzig machen und Jack soll allein schauen, wie er im Zeitfenster von 48h schafft seine Weste oder eher seinen Trenchcoat rein zu waschen...

Soweit so gut. Auch der Soundtrack weiß sehr zu gefallen. Die Grafik passt zwar eher zu Adventures der 80er und 90er Jahre, aber selbst das wäre noch kein Abbruch. Die Gespräche sind vollsynchronisiert, jedoch ist die Qualität der Aufnahmen sehr durchwachsen, so dass es sich immer ein wenig Blechern und immer falsch positioniert anfühlt. Damit ließe sich noch leben.

Das große Problem an Jack Orlando ist die Steuerung. Selbst die alten Adventures der 90er Jahre, wie bspw. die Lucas Arts Adventures oder die Goblins-Reihe haben hier deutlich besseres Gameplay geboten. Zwar versucht das Spiel 100% des Bildschirms für aktuellen Content aufzusparen, jedoch müssen Aktionen allesamt manuell in Klickorgien über das "Bullet-Menü" erreicht werden und es kommt mit dem normalen Bewegungs/Redezeiger kein Hinweis, ob nicht vielleicht in irgend einer Form mit einem Objekt interagiert werden kann. Zudem muss man jedes Mal, wenn man einen Gegenstand im Inventar erreichen will, umständlich über die Tastatur arbeiten.

Leider ist auch die Story nicht so umwerfend, um die schlechte Steuerung wieder raus zu reißen. Nach 2 Stunden gebe ich mich vorerst geschlagen. Denn die Steuerung verhindert wirklichen Spielspaß, da immer wieder mit einigen Mauszeigern der komplette Bildschirm eines jeden Ortes abgefahren werden muss, um Interaktionsmöglichkeiten zu entdecken, usw.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
1.8 Std. insgesamt
Verfasst: 19. November
Naja, ist ganz schön in die Jahre gekommen und ich bin einfach kein großer Fan von Point & Click.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
0.0 Std. insgesamt
Verfasst: 4. Oktober 2013
Kann es kaum erwarten nach all den Jahren wieder dieses Game zu zocken!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
36 von 50 Personen (72%) fanden dieses Review hilfreich
0.6 Std. insgesamt
Verfasst: 9. November 2013
I enjoyed playing this game, traversing the many scenes and talking to the many and varied characters. There are over 20 different interactive characters. The basis of the story was also great, however, in my opinion the game could have had a better flow. It is entertaining to go through the game for the first time, but few players will probably be tempted to hit these mean streets more than once.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
33 von 45 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
6.7 Std. insgesamt
Verfasst: 21. Juni
The top review is correct in my opinion. I got this game in a bundle, unfortunately. As a gamer that owns a few point and click games, I can honestly say this is the worst one in my library.

CONS:
The controls and gameplay mechanics are clunky and can be frustrating at times.
Bad voice acting.
Story that goes all over the place.
If you don't do certain things in the beginning, you will have to restart to an earlier time in the game.
Unless you do everything right from the beginning, you will need a strategy guide.
Not fun

PROS:
The music was good..

3/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
32 von 44 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
7.0 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Mai
Jazz Music + Noir Detective = A swell time ! I love this game it has a great story line thats simular to a D I C K Tracey film or a Hardy Boys book. ( Originaly released in 1997 ). The game is truely a classic point and click game but sometimes the controls are slow but thats just because the game is old so i can appreciate that aspect. The game is also tough and challanging when finding out what to do next, which can be annoying aswell. Heres a link if you ever get stuck. http://www.gameboomers.com/wtcheats/pcJj/JackOrl.htm ! I would really only Recomend this game to someone who likes Point and Click adventures otherwise you probably wont enjoy it. But going off all that, all and all i believe this is a great game and i hope you agree to. So have fun and check out the Masterpiece that is Jack Orlando.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
55 von 92 Personen (60%) fanden dieses Review hilfreich
2.0 Std. insgesamt
Verfasst: 29. Januar
Hm, I love classic point and click adventure games but after about 15 minutes of this one I'm feeling quite nauseated by it.

The controls are fiddly and annoying and you often have to do things several times before they register and you can progress. However I've played a good many of these kinds of games and I've dealt with worse for the sake of a fantastic storyline, so that in itself is not a deal-breaker for me.

The voice acting is terrible, there is no flow to dialogue and it sounds like each line was recorded separately with actors who've never seen the script and who do not understand the syntax of English.

The lead character is fundamentally oboxious and unpleasant. That's probably the point, and maybe they are planning on doing some amazing character building and turning it around, we shall see.

My real problem with it so far is the rampant sexism. I know they're trying to invoke the spirit of the 1930s but they're really massively overdoing it on the gender stereotypes. I'm literally on the 2nd scene of the game and have heard at least four negative statements about women. As if the world of gaming really needed any more kitchen jokes! I'd understand an undertone of it to set the scene of the game, but at the moment it just feels like being bashed over the head with the blunt, narrow-minded opinions of someone who doesn't usually get an outlet for them. Have a little subtlety and empathy for your burgeoning female fan-base before you alienate them entirely.

I plan on finishing the game and altering this review accordingly once completed, but as it stands at present I'm proceeding with extreme caution and not particularly high hopes that I'm not totally wasting my time.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein