Die erfolgreichste deutsche Pen & Paper Rollenspielreihe ist zurück - in noch nie zuvor gesehener Pracht! Die Nordlandtrilogie startet mit dem fulminanten Auftakt “Die Schicksalsklinge”. In prächtiger 3D Grafik und mit zahlreichen spielerischen Verbesserungen versehen bietet dieses RPG alles, was das Herz eines Rollenspielers höher...
Nutzerreviews: Ausgeglichen (107 Reviews)
Veröffentlichung: 29. Juli 2013
Beliebte benutzerdefinierte Tags für dieses Produkt:

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

 

Über dieses Spiel

Die erfolgreichste deutsche Pen & Paper Rollenspielreihe ist zurück - in noch nie zuvor gesehener Pracht! Die Nordlandtrilogie startet mit dem fulminanten Auftakt “Die Schicksalsklinge”. In prächtiger 3D Grafik und mit zahlreichen spielerischen Verbesserungen versehen bietet dieses RPG alles, was das Herz eines Rollenspielers höher schlagen lässt: Dutzende Talente & Zaubersprüche, unterschiedlichste Rassen und Klassen, taktisch anspruchsvolle Kämpfe sowie liebevoll gestaltete Charaktere und spannende Quests im interessantesten Rollenspielsetting der Welt - nämlich jenem des „Das Schwarze Auge“. Stelle eine Abenteurergruppe aus den verschiedensten Völkern Aventuriens zusammen, biete der Bedrohung durch die Orks Einhalt und werde zum Retter Thorwals!

  • Neu erstellte, hochdetaillierte 3D Welt
  • Rundenbasiertes Kampfsystem mit taktischem Tiefgang
  • Überarbeitetes und verbessertes Regelwerk
  • Neue Quests und Begegnungen
  • Umfangreiches Bonusmaterial und einzigartige Start-Helden
  • Dutzende Stunden spannendes Rollenspiel in Aventurien

Überarbeitete Edition

  • User-Contributed Content
  • Modding-Fähigkeit in allen Bereichen
  • Zusätzliche Begegnungen, die Aventurien noch lebendiger erscheinen lassen
  • Erweiterte Kampffunktionen
  • Komplett überarbeitete Grafik
  • Komplett überarbeitete und verbesserte Benutzeroberfläche
  • Erweiterte Musikauswahl
  • Verbesserte Sounds
  • Steam Achievements, Stats und Cloud
  • Linux Build

Systemvoraussetzungen

Windows
Mac OS X
SteamOS + Linux
    Minimum:
    • OS:Windows XP, Vista, 7 or 8
    • Processor:Intel Core2Duo / AMD X2 CPU, min. 2.4 GHZ
    • Memory:2 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce GT 240 / AMD Radeon HD 3700, min. 256MB VRAM
    • DirectX®:10
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    Recommended:
    • OS:Windows 7 or 8
    • Processor:Intel I5 / AMD Phenom II, min. 2.8 GHZ
    • Memory:4 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce GTX 660 / AMD Radeon 7850, min. 1GB VRAM
    • DirectX®:11
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    Minimum:
    • OS:Max OSX 10.6 (Snow Leopard) or higher
    • Processor:Intel Core2Duo / AMD X2, min. 2.6 GHz
    • Memory:2 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce 8800 GT / AMD Radeon HD 2600, min. 256MB VRAM
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    Recommended:
    • OS:MAC OSX 10.8 (Mountain Lion) or higher
    • Processor:Intel Core2Duo / AMD X2, min. 2.8 GHz
    • Memory:4 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce GTX 560 / AMD Radeon HD 5850, min. 512 MB VRAM
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    Minimum:
    • OS:Ubuntu 12.04
    • Processor:Intel Core2Duo / AMD X2 CPU, min. 2.4 GHZ
    • Memory:2 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce GT 240 / AMD Radeon HD 3700, min. 256MB VRAM
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
    Recommended:
    • OS:Ubuntu 12.04
    • Processor:Intel I5 / AMD Phenom II, min. 2.8 GHZ
    • Memory:4 GB RAM
    • Graphics:Nvidia Geforce GTX 660 / AMD Radeon 7850, min. 1GB VRAM
    • Hard Drive:5 GB HD space
    • Other Requirements:Broadband Internet connection
Hilfreiche Kundenreviews
2 von 4 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
28.5 Std. insgesamt
Verfasst: 11. September 2014
Es hätte so ein schönes Revival von diesem DSA Titel werden können. Aber es macht einfach keinen Spaß laufend an den Bugs oder veralteten Wurfregeln hängen zu bleiben. Wenn einem in jedem Kampf min. eine Waffe zerbricht oder mehrere Leute entwaffnet werden, dann ist das nicht mehr der Spielerfahrung dienlich, sondern sorgt nur noch für Frust.
Weiter ist das Spiel trotz der vielen Bugfixes immer noch sehr buggy. Fehler aus dem ersten Teil wurden wohl (bewusst) übernommen und wenn man sich fragt, wieso der computergesteuerte Mitspieler, Magier seiner Zunft, überladen und ohne Mana vornweg den Gegnern entgegen stürmt, dann ist das einfach so und man kann nichts daran ändern.

Als Spielentwickler sollte man sich trotzdem diesen Titel noch einmal antun. Er zeigt einfach, wie toll echtes Story-Telling sein kann, dass man keine highend Grafik braucht um Atmosphere zu schaffen.

Ach Mensch, ich hätte mir wirklich gewünscht, dass in der großen Flaute guter echter RPGs das ein Licht im Dunkeln sein kann. Aber nach so vielen ärgerlichen Bugs (einmal waren alle Spielstände verschwunden, ein ums anderes Mal ist das Spiel hängen geblieben) und Logikfehlern, kann ich selbst mit zugedrückten Augen inkl. Augenbinde und Rundumhelm das Spiel nicht weiter empfehlen. Es würde einfach ein zu schlechtes Licht auf die damals herausragenden Klassiker werfen.

Schade!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
18 von 19 Personen (95%) fanden dieses Review hilfreich
133.5 Std. insgesamt
Verfasst: 19. Januar
So, right to the point.
Yes, I do recommend Realms of Arkania, but with a number of caveats.

Realms of Arkania is definitely "budget," definitely indie, and most definitely rough around the edges in places. RoA still has a couple of UI glitches, and isn't always pretty to look at. The English voice acting is atrocious.

However, the game-stopping bugs present at launch have been fixed. The visuals are adequate; not great, but not terrible. The voice acting, luckily, can be disabled.

As for gameplay, RoA is almost more of a management sim than a typical RPG. I actually appreciate that. The preparation you have to put into traveling during the winter months is possibly more important than how well-equipped your party is for combat. You just don't see certain kinds of brutal gameplay concepts (exposure, thirst & starvation, exhaustion, sickness & disease) in these kinds of games anymore. Unless you play smart, your adventure can easily end during the first winter, with your frostbitten party starving to death on a mountain trail.

How many fantasy RPGs have you played lately in which a winter coat is more important to your survival than a +3 sword?

Now, I didn't buy RoA at release. In fact, I didn't begin playing it until after the final major patch was out. So I didn't experience how badly broken it was at release. My only experience of RoA is with the game in its current state.

So, how is it currently? As far as I can tell, RoA is feature-complete compared to the original Realms of Arkania game from the '90s. Every quest present and working in the original is present and working in this remake. In fact, the devs have added new bits of content to the game (quests, encounters, etc), so the game now has MORE content than the original.

Again, RoA isn't the prettiest game to look at. But the gameplay itself is just what I was looking for when I bought it - unforgiving, difficult, oldschool, and based in the Dark Eye universe.

At over 100 hours ingame, and having finished the main questline and nearly all side quests, I can honestly say that I got my money's worth out of Realms of Arkania. Your mileage may vary, however, depending on how tolerant you are of outdated graphics, general lack of polish, and brutally unforgiving gameplay straight out of 1992.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
11 von 14 Personen (79%) fanden dieses Review hilfreich
27.9 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Januar
If you like these kind of games, it's not half bad. It's pretty good actually but it sure needs a lot of work. I hope the devs will get there eventually.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
6.7 Std. insgesamt
Verfasst: 18. August 2014
If you've ever wanted to play a game that makes you feel like you're sitting across the table from a bona fide dungeon master complete with "read-from-the-module" narration and gritty roleplaying challenges that defenestrate mercy in exactly that way pro dms do, then this is the game for you. There's plenty to explore and learn about the Dark Eye's roleplaying system which they appear to have transplanted into the game as directly as they could manage down to very specific details. Here is a lovingly crafted work obviously created a very diehard Dark Eye following. Pick your team of champions and explore town to stock up on essentials before heading out for some serious dungeon-crawling. Are you sick of the ease with which you typically overcome early adversaries in other games? Well buckle-up, because getting through your very first battles on the higher difficulty settings will take a bit of swag, even for the most seasoned oldschool rpg vet. Deal with feeding, watering and keeping your party warm and healthy in ways that bring a whole new level of realism to roleplaying, presenting you with challenges even long before you arrive at your destination. Deal with the fickle nature of magic in a world where it is obviously more difficult to master. This is a game with a serious learning curve, but with equal share the promise of rpgasmic goodness at every turn.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
23 von 26 Personen (88%) fanden dieses Review hilfreich
54.0 Std. insgesamt
Verfasst: 10. März 2014
Ich habe bereits den ersten Teil auf dem Amiga gespielt und mich sehr auf die Neuauflage gefreut. Ich habe es dann auch recht früh gekauft nachdem ich festgestellt hatte wie sehr sich die Entwickler bemüht haben das zuerst veröffentliche Desaster zu beheben, das musste man dann einfach unterstützen als langjähriger aktiver DSA Spieler. Gespielt habe ich es dann jedoch nicht, sondern gewartet und nun mit Patch 1.33 angefangen zu spielen. Die Frage die sich nun vielleicht einige immer noch stellen ist wohl, lohnt es sich denn nun, was erwartet einem?

Man bekommt ganz einfach eine Neuauflage der Schicksalsklinge, mit allen positen sowie negativen Seiten des Klassikers. Das heißt im Klartext, das Spiel basiert auf dem DSA 3 Regelsystem, was natürlich seine Schwächen hatte in Form von recht viel Zufall was schon in der Charaktererschaffung anfängt wo man sich die Werte auswürfeln muss, oder den Steigerungen der Talente die nicht einfach rauf gesetzt werden, sondern auch mal misslingen kann. Des weiteren hat man natürlich nach wie vor sehr viel Mikomanagment im Spiel. "Ich habe einen Superkrieger, der kämpfen, sich heilen zaubern, Schlösser öffnen und toasten kann", wie es in anderen "Rollenspielen" üblich ist, das gibt es hier so nicht. Man braucht nun mal eine Gruppe von 6 Helden (Keine Schurken - Helden!) und die muss man sich auch so zusammenstellen das man später zurecht kommt. Man braucht jemanden der kämpfen kann, jemanden der Schlösser öffnen kann, der zaubern kann, einen der sich in der Wildnis auskennt usw. Alles kann ein einzelner Held nicht können, man muss die Leute spezialisieren. Möchte man nicht die vorgefertigten Nasen nehmen, dann ist man da schon mal eine Weile mit beschäftigt sich diese zu erstellen. Ist man dann irgendwann im Spiel unterwegs, stellt man fest das einige Dinge anders laufen wie bei heutigen Spielen...

Im ersten Dungeon hat man kein Licht wenn man nicht daran gedacht hat. Eine Lampe alleine reicht nicht aus, man braucht auch Lampenöl und ein Zunderkästchen um diese anzuzünden. Waffen können sich abnutzen und sogar zerbrechen, geht man dann zu einem Schmied um diese zu reparieren drückt man nicht einfach auf einen Knopf und das war's, sondern muss in ein paar Stunden oder sogar am nächten Tag wiederkommen - es braucht eben seine Zeit. Im Norden ist es kalt, das kann zu Erfrierungen und Krankheiten führen - Wintermäntel können helfen, sowie Schlafsäcke oder Decken. Es gibt viel zu beachten, einiges zu bereisen und Unterwegs kann immer mal etwas passieren. Die Kämpfe sind gewohnt rundenbasiert und wie schon im Original taktisch nicht besonders anspruchsvoll. Man kann Defensiv oder Aggresiv zuschlagen sowie zaubern - das war's. Keine Wuchtschläge, Finten oder ähnliches von DSA4 - wie im Original eben. Leute die das Originalspiel vor über 20 Jahren nicht gespielt haben erwartet also ein gänzlich anderes Rollenspiel wie das was man heute darunter bezeichnet - nicht negativ gemeint. "Es kommt ein grauhaariger Mann auf euch zu und spricht euch an", heißt nicht das wirklich ein Mann auf einem zukommt und einem mit Sprachausgabe lippensycron anspricht, sondern da reicht eben ein Textfenster aus. Latscht man in eine Falle rein, dann ist das nicht so wie z.B. in Drakensang. "Egal, ich warte einfach eine Weile, das macht nichts...", Lebensenergie gibt es nur über Nacht oder mit Heiltränken. Das Spiel ist sozusagen erfrischend altmodisch und das muss man natürlich mögen.

Schön finde ich es dass die Originlamusik immer noch drin ist, auch wenn es nun so ein alternatives 0 8 15 Fantasygedudel gibt. Was ich jedoch immer noch etwas vermisse sind die kleinen Bildchen in den Dialogboxen, die haben damals doch einiges ausgemacht. Man kann jedoch ziemlich unkompliziert eigene Portraitbilder verwenden was die kleine Auswahl bei einigen Klassen etwas ausgleicht. Einiges könnte man immer sicherlich noch besser lösen, aber im grossen und ganzen bin ich schon sehr angetan und zufrieden.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
30 von 41 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
88.6 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Dezember 2013
Was lange währt wird endlich gut

Nach einem grausam verhunzten Start des Spieles, bei dem ich jedem geraten hätte die Finger davon zu lassen, muss ich sagen , dass jetzt mit dem REVISED Patch V1.32 das Spiel so geworden ist, wie es zum Release hätte sein müssen. Klar sind noch einige Bugs im Spiel, an denen die Entwickler aber mit hochdruck arbeiten. Diese Bugs behindern aber nicht den Spielfluss, sondern sind einfach als störend einzustufen (hängende Charakter im Kampf, die aber übersprungen werden können). Alles in allem ist das Spiel jetzt ein würdiger Nachfolger. Wer also DSA gespielt hat und liebt, und alle die es probieren wollen: mit Schicksalsklinge -Revised- kommt jeder auf seine Kosten
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
25 von 35 Personen (71%) fanden dieses Review hilfreich
39.0 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2013
Noch vor wenigen Wochen hätte man es kaum für möglich gehalten: Mit Erscheinen der Version 1.32, ist das Spiel tatsächlich nicht mehr wieder zu erkennen.

Die Grafik wurde vollständig überarbeitet und aufgebohrt. Aus dem tristen Erscheinungsbild ist nun eine stimmungsvolle Umgebung geworden. Auch das alte Interface wurde komplett über den Haufen geworfen und durch eine intuitive neue Steuerung ersetzt. Viele Dinge sind nun deutlich übersichtlicher. Und nicht zuletzt wurde auch noch viel neuer Content eingepflegt. Meinen Respekt an die Entwickler, für diesen Einsatz, trotz des (zu Recht!) erst einmal niederschmetternden Echos. Ein großes Lob geht an dieser Stelle auch an die Community, die fleissig mitgebastelt hat und ohne die vieles sicher nicht möglich gewesen währe. Aus der hässlichen Bug-Hölle ist doch noch ein recht hübsches Spiel geworden.

Das Spiel ist mit heutigem Datum nun auf dem Stand, auf dem es bei Erscheinen hätte sein sollen. Wenn jetzt noch ein wenig Feinschliff folgt, und davon bin ich mittlerweile überzeugt, sollte das Spiel auch Spielern gefallen, die nicht eingefleischte DSA-Fans sind. Alles in allem betrachte ich dieses Spiel nun wirklich als einen würdigen Nachfolger des Originals.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
12 von 15 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
90.0 Std. insgesamt
Verfasst: 8. März 2014
Mittlerweile hat sich das Spiel wirklich zu dem gemausert, was es beim Start hätte sein sollen.

Ich war von Anfang an dabei, habe mitgeholfen, auch (mit)gelitten, aber alles in Allem bin ich froh dabei gewesen zu sein.

Die Grafik hat sich geändert, ebenso wie die Umgebung, die Atmospähre usw. Dabei hat sich das Spiel aber den alten Charme zurückerlangt.

Vor allem positiv ist mir augefallen dass die Dungeons, obwohl stark verändert vom Design, noch immer halbwegs mit den Originalkarten von 1992 übereinstimmen.

An den Avataren ist vielleicht zu mäkeln, ja, aber das kann man noch ändern.

Atmosphäre in der Wildnis, oder in einem Dungeon sind wirklich sehr gut eingefangen worden. Am Meisten ist mir die Burgruine in Erinnerung geblieben, wirklich sehr schön designt.

Auch positiv hervorzuheben ist, dass die alten Regeln größtenteils beibehalten wurden.

Ich besitze beide Versionen, sowohl CE als auch Steam, und war ein großer Fan der Serie von Anfang an. Obwohl mich die rund 60 Euro am Anfang ein wenig...gefuchst haben, bin ich jetzt echt froh investiert zu haben.

Schnuppert rein und schaut es Euch an, ich bin sicher, jetzt kommt Ihr auf Eure Kosten.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 21 Personen (67%) fanden dieses Review hilfreich
57.7 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2013
Mittlerweile ist das Spiel wirklich gut.
Die Probleme mit der Performance sind behoben, die Grafik sieht gut aus und das Spiel ist weitgehend frei von Bugs. Wer ein Rollenspiel sucht bei dem man planen muss bevor man eine Reise antritt, bei dem man nachdenken muss wie man die einzelnen Charaktere spezialisiert und wie man die Talentpunkte verteilt, bei dem man sehr viel spielerische Freiheit hat und wer eine Herausforderung sucht der wird viel Spass mit diesem Spiel haben.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
5 von 6 Personen (83%) fanden dieses Review hilfreich
12.3 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Mai 2014
Ich habe jetzt einige Patches abgewartet um mir das Lieblings-Spiel meiner Kindheit zu kaufen. Leider ist es dauerhaft absolut entäuschend. Automatischer Kampf? Klar feuert euer Mana komplett leer mit Zaubersprüche die ihr nicht beherrscht und die deswegen immer Fehlschlagen. Wenn dann mal einer funktioniert wie "Zwingtanz" dann zaubert den am besten in der nächsten Runde gleich noch mal auf den gleichen Gegner... also Kampf beschleunigung: Fehlanzeige, Shortcuts für Warten: Fehlanzeige, Verkaufen von Items macht riesen Spaß weil sich alles aufteilt. Ich hatte dann mal 40 Bier aufgeteilt auf 5 Bier, natürlich kann man nicht alle 40 auf einmal verkaufen, nein man muss immer auf die 5 klicken und diese dann verkaufen, dann wieder und wieder. Großen Spaß machen auch die Item-Bilder wer das verpixelte Schwert von einem verpixelten Messer oder einem verpixelten Mantel unterscheiden hat wirklich gut Augen oder einfach Glück.

Rundherum eine absolute Geld und Zeitverschwendung. Ich werde nie wieder den Fehler machen und von diesen beiden Herstellern irgendetwas kaufen. Ich will gar nicht wissen auf was für einem unspielbaren Niveau das Spiel war als es offiziell raus kam.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
10 von 17 Personen (59%) fanden dieses Review hilfreich
1.9 Std. insgesamt
Verfasst: 23. Februar 2014
Dieses Spiel zu spielen,allein die Installation davon fühlt sich an als würde man sich selbst die Pulsadern aufschlitzen.

Seit dem Alpha Release hat sich einiges getan ja,das Spiel ist nun in der Beta Phase.
Foundation Release kommt ebenfalls bald.

Das Spiel fühlt sich durchweg hingeschludert und Falsch an.

Auch der Xte Patch kann über die Lügen der Crappy Studios nicht hinweghelfen,dieses Spiel ist Bananenware pur.
Man schaue sich die aktuelle Gold Version an,und vergleiche sie mit der Ce.

Ein deutlicher Unterschied.
Und warum?
Man hat sich die Entwicklung des eigentlichen Spiels mit dem Alpha Release in Form einer Ce bezahlen lassen.
Wäre nicht so schlimm,hätte man es nur auf Steam als Early Access angeboten.

Ich schätze man hat sich dagegen entschieden,da man wusste dass 99% der DSA Fans das Spiel so oder so Blind kaufen werden.

Spielbar ist es,jedoch fühlt es sich allein durch die Vorgeschichte schon falsch an überhaupt nochmal einen Blick darauf zu werfen.

Die Potthässlichen Kampfavatare hat man nachwievor nicht überarbeitet.
Und hier lässt sich nicht über Geschmack streiten,besonders nicht wenn sich alle einig sind,ausser dem Entwickler selbst.

Man hat lediglich den Raum beim Kampf mit Lichteffekten,filtern etc bis zur unkenntlichkeit zugeknallt,sodass es fast wirkt als wäre man in einem üblen Rausch,nicht in einem DSA Kampf.


Fazit:
Finger weg davon,soetwas sollte bei aller Liebe nicht unterstützt werden,sonst bekommt man irgendwann nurnoch solche Spiele untergeschoben wenn Publisher merken dass es fruchtet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
6.1 Std. insgesamt
Verfasst: 22. August 2013
Oh weh !!! Ich habe mich so auf das Remake von vor ueber 20 jahren gefreut und dann das!!! Wohl bemerkt ist die DSA-Welt eine schöne detalierte Rollenspielwelt und dann kann man bei der Charaktererstellung nichts selber erstellen . Das alleine macht schon einen grossen negativen Eindruck . Jeders kostenloses MMorpg wie z.b. Neverwinter lässt eine detalierte Charaktererstellung zu . Das fuer diesen Muell habe ich Geld gezahlt. Dann kommt obendrauf die schreckliche Steuerung im Spiel dazu . Man kann nicht ohne viel Geduld von A nach B kommen . Hässliche Charaktere im Spiel , keine bis schlechte Sounds ... ich rate jedem ab dafuer Geld auszugeben. Dieses Spiel bekommt eine glatte 6 von mir , da es eine Beleidigung fuer zahlende Kunden ist. Meta 15% . Ich weiss nicht ob die Programmierer zugedröhnt waren oder die Publischer die es so unfertig freigegeben haben. Da möchte ich das sofort eine Garantierueckgabe auch bei Software eingefuehrt wird da man ja auch kein unfertiges Auto kauft . Wenn das der Trend der Spielebranche wird kann man in Zukunft nur noch ueber Lps einen sicheren Kauf gewährleisten .Ich habe den grossen Fehler gemacht dieses nicht vorher abzuchecken. Also lasst die Finger davon . Kauft euch lieber das Original . Mfg. Duke
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 7 Personen (57%) fanden dieses Review hilfreich
2.5 Std. insgesamt
Verfasst: 26. März 2014
Wie in drei Teufels Namen kann man am Anfang seine Partymitglieder auswechseln??? Wenn es hier schon traurigerweise nicht angezeigt wird und man auch mittels F1-Taste nicht weiter kommt, obwohl einem das angezeigt wird das man dadrunter Hilfe erfährt, wie ist dann erst der Rest des Spiels anzusehen??? Ein Forum zum Spiel existiert aber bietet keine Hilfe in Deutsch an. Deinstalliert. Schade ums Geld. Never ever -.-
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
8 von 15 Personen (53%) fanden dieses Review hilfreich
5.8 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Januar 2014
After tons of patches, i really recommend it. The only thing what i still miss are better combat graphics!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 6 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
86.2 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Februar 2014
Also nach dem verpatztem Start letztes Jahr und der Final Version jetzt, liegen ja nun Welten .
Das Spiel ist für Erfhrene DSA Spieler und neueinsteiger gleichermasen Iteresant .
Und nachdem das Spiel nun Final ist muss ich sagen hat sich wirkloich eine Menge getan am Spiel und im Spiel ... es sieht besser aus läuft flüssieger und es versetzt einen in Spannung wie es weitergeht ,wenn man mal angefangen hat zu Spielen .
Und dank der Modding funktion lassen sich auch einige kleine bis große Änderungen vornehmen ,sei es neue eigene Questen oder eigene Klassen zu bearbeiten .. Also für mich ein genial gelungenes Remake des beliebten Klassikers.
Da freu ich mich schon auf die beiden anderen Teile der NLT..
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 12 Personen (50%) fanden dieses Review hilfreich
67.8 Std. insgesamt
Verfasst: 5. Januar 2014
100% Oldshool mit neuer Grafik. so schwer wie früher und frei von Gnade... ich liebe es!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 13 Personen (46%) fanden dieses Review hilfreich
7.4 Std. insgesamt
Verfasst: 24. Dezember 2013
Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es nun ein super Spiel! Natürlich ist es nicht die absolute High-End Grafik, aber es geht um DSA, das heisst die Atmosphäre muss gut und passend sein. Das haben die Entwickler voll und ganz hinbekommen. Freue mich auf die Nachfolger.
Als kleinen Bonus will ich hier noch anmerken, dass der Support auch wudnerbare Arbeit leistet.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
4 von 9 Personen (44%) fanden dieses Review hilfreich
1.0 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Februar 2014
Das erste DSA Spiel ohne Gaukler, aber zum glück gibt es diese Mod : http://forum.schicksalsklinge.com/index.php?page=Thread&postID=70307#post70307
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
1 von 3 Personen (33%) fanden dieses Review hilfreich
12.2 Std. insgesamt
Verfasst: 25. März 2014
Habe mir das Spiel nach 6 Monaten wieder mal angesehen und bin positiv überrascht. Die Grafik wurde verbessert, es gibt ein neues (hochwertigeres Intro), das Speichern von Spielständen funktioniert, bei Kämpfen stürzt das Spiel nicht mehr ab, ... mittlerweile kann man damit Spaß haben, schade dass es zum Launch nicht schon auf dem Stand war : -) Der Humor von "damals" ist sehr gut getroffen, die Käsetoastwitze und Zufallsbegegnungen wecken Erinnerungen. Übrigens gibts ein kostenloses DLC. Man kann das Spiel nun bedenkenlos empfehlen. Glück Auf!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0%) fanden dieses Review hilfreich
32.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. Juli 2014
Da werden Erinnerungen wach! Sehr gelungene Neuauflage der alten DSA-Teile. Hart und zäh - nicht so locker flockig wie heutige Rollenspiele.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig