Venedig zur Zeit der Renaissance – auf dem Höhepunkt ihrer Macht ist die weltberühmte Stadt Dreh- und Angelpunkt der damaligen Zivilisation, kulturelles Zentrum, die wohl bedeutendste Handelsstadt zwischen Westeuropa und dem östlichen Mittelmeer sowie Schauplatz zahlreicher politischer Intrigen. Hier startet Ihre Geschichte.
Nutzerreviews:
Insgesamt:
Ausgeglichen (243 Reviews) - 54 % der 243 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 27. Sep. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

 

Reviews

“„Wer sich darauf einlässt, bekommt ein wunderschönes und tiefgründiges Spiel, an dem man Monate tüfteln kann. Ränge aufsteigen, viel Geld mit dem Handel verdienen, die detaillierte 3D-Grafi k – all das motiviert einfach zum Weiterspielen.“”
83% – PC Games

“If you’ve never tried Port Royale or Patrician, but are looking to explore a truly engaging “period piece” that will provide hours of entertainment, take Rise of Venice for a spin.”
94 – GamingTrend

“Rise of Venice is a bit like a new flavor of Ben & Jerry’s. It is new, exciting and heartwarmingly familiar to anyone who has tasted the other flavors before.”
83 – Hooked Gamers

Über dieses Spiel

Venedig zur Zeit der Renaissance – auf dem Höhepunkt ihrer Macht ist die weltberühmte Stadt Dreh- und Angelpunkt der damaligen Zivilisation, kulturelles Zentrum, die wohl bedeutendste Handelsstadt zwischen Westeuropa und dem östlichen Mittelmeer sowie Schauplatz zahlreicher politischer Intrigen. Hier startet Ihre Geschichte. Als junger Mann streben Sie nach Erfolg, Macht und Reichtum. Mit der Unterstützung Ihrer Familie beginnen Sie, ein Handelsimperium zu errichten, das sich im Laufe der Zeit über Genua, Tripolis, Rom, Alexandria, Konstantinopel und zahlreiche andere Städte dieser Epoche erstreckt. Durch geschicktes Handeln und die eine oder andere Gefälligkeit, die Sie Freunden und politischen Verbündeten erweisen, steigen Sie im Rang der venezianischen Gesellschaft auf und vergrößern Ihren Einfluss. Sie erstellen Ihre eigene Flotte, errichten Produktionsstätten, nehmen Teil am politischen Leben Venedigs und wagen sich in fordernde Seeschlachten gegen Piraten und politische Rivalen, um schlussendlich Doge von Venedig zu werden.

Key Features:

  • Erleben Sie eine spannende Geschichte voller Intrigen und Verrat in Venedig zur Zeit der Renaissance.
  • Handeln Sie mit Gütern aller Art in den wichtigsten Städten dieser Zeit, wie zum Beispiel Rom, Alexandria, Konstantinopel oder Athen.
  • Willkommen in der Familie: Anhand eines Stammbaums können Sie mit Familienmitgliedern interagieren, sie auf Missionen schicken und somit das Ansehen und die Macht Ihrer Familie immer weiter steigern.
  • Treffen Sie auf andere wichtige Familien, die die Politik Venedigs bestimmen, nehmen Sie Einfluss auf das politische Geschehen und werden Sie Doge von Venedig!
  • Errichten Sie Produktionsstätten und eine eigene Kriegs- und Handelsflotte.
  • Nehmen Sie Ihr Schicksal selbst in die Hand und schlagen Sie spannende Seeschlachten.
  • Multiplayermodus für bis zu vier Spieler via LAN und Internet.

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows Vista/7/8
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo-Prozessor or similar
    • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
    • Grafik: DirectX 10 compatible, 512MB
    • DirectX: Version 10
    • Speicherplatz: 3 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: DirectX compatible
Nutzerreviews
System für Kundenreviews im Sept. 2016 aktualisiert! Mehr erfahren
Insgesamt:
Ausgeglichen (243 Reviews)
Reviewtyp


Erwerbsart


Sprache


Anzeigen als:
46 Reviews entsprechen den obigen Kriterien ( Ausgeglichen)
Kürzlich verfasst
Condreano
0.7 Std.
Verfasst: 16. September
Ich will dieses Spiel mögen, aber der Ersteindruck ist kastastrophal und motiviert mich definitiv nicht zum weiterspielen.

Die Ähnlichkeiten zu Patrizier sind nicht von der Hand zu weisen und erleichtert den Einstieg was die Steuerung und das Handeln anbelangt. Die Menüführung wirkt vertraut. Was erstmal sehr positiv ist.

Auch das Beziehungssystem zu den einzelnen Stadträten, welche dem Spieler Quests anbieten ist sehr nett gemacht. Etwaige Intrigen etc. die unter den venizianischen Familien gesponnen werden könnten trügen sicherlich auch zum Spielspaß bei.

Auch ist das nahtlose Zoomen von der Übersichtskarte in die Stadtansicht erst mal ein nettes Feature. Und gleichzeitig der absolute Genickbruch. Wo wir auch schon bei den Negativpunkten wären. Zoomt man in eine Stadt und sieht sich dessen Bewohner genauer an, sieht man kleine farbige, eckige Kästen über den Boden schweben. Freilich aus Performancegründen von den Entwicklern so gewollt, reißt mich allerdings aus der Immersion in der Spielwelt. Selbst wenn die Größenverhältnisse auch in Patrizier IV zwischen Stadtbewohnern und Gebäuden absolut nicht stimmen, hat Patrizier hier die Nase vorn.

Und nun zum letzten Punkt warum ich das Spiel vermutlich nicht weiterspielen werde: automatische Handelsrouten. Ja diese lassen sich erstellen. Allerdings müssen etwaige Funktionen wie das automatische Handeln in den Städten erst freigespielt werden. Sprich erst wenn man genügend Ansehen in einer Stadt gesammelt hat, kann man auch mehr Handeln. Macht zwar Sinn, allerdings habe ich keine Lust mich durch das Tutorial zu klicken, kurzum "Konvoi fahre nach A, kaufe X, fahre nach B, verkaufe X und kaufe Y..." Das ist mir zu repetetiv. Ich will mich zurücklehnen und können und meinen Händlern zusehen. Vielleicht gibt es diese Funktion auch zu Beginn, dann hat sich diese mir nicht erschlossen oder ich bin einfach zu blöd für das Spiel.

Kann man in den Städten überhaupt eigene Produktionsstätten und Gebäude bauen? Ich weiß es nicht. Die Frage wird vermutlich für mich ein Mysterium bleiben.

Kurzum, das Spiel ist ganz nett. Und nett ist bekanntlich die kleine Schwester von Scheiße... Ich bleibe dann doch eher bei Patrizier IV und Anno.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
gnukoenig
82.5 Std.
Verfasst: 14. Juni
Das Spiel ist zwar ganz nett, allerdings war Patrizier II schon vor 15 Jahren deutlich besser.
Es wurde offenbar mehr wert auf schicke Grafik als auf Inhalte gelegt.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
makarius
32.8 Std.
Verfasst: 23. Februar
Nette Handelssimulation
Hilfreich? Ja Nein Lustig
[HaSe]Der_Dekan
77.1 Std.
Verfasst: 2. Dezember 2015
Dieses Spiel reiht sich hervorragend in die Reihe mit den Patriziern Titel ein.

Eine klassische Handelssimulation. Nicht mehr, aber vor allem nicht weniger.
Die Kampagne ist schön gemacht, aber ermöglicht einem trotzdem alle Freiheiten, dass Spiel zu spielen, wie man möchte.

Einzig die Tatsache, dass bei Kämpfen mit Piraten die KI cheatet (kann bis zu 5 Schiffe auf das Schlachtfeld bringen, man selbst nur 3), nervt. Doch ich empfinde dies nicht als so gravierend.
Daumen hoch! Viele schöne Spielstunden erlebt. :)
Hilfreich? Ja Nein Lustig
YeonTV
20.1 Std.
Verfasst: 11. November 2015
Ich habe mir das Spiel gekauft da ich die vorgänger früher mal gespielt habe.

Allerdings ist RoV nachdem man das Wirtschaftssystem verstanden hat (was sehr schnell geht) extrem langweilig.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hawi
38.3 Std.
Verfasst: 18. August 2015
ich wollte ein Handelsspiel, & bekam PIRATENJAGT deluxe oder was soll der mist?!?
In der Kampagne ein Auftrag nach dem anderem, einen Konvoi oder Piraten zu jagen/entern.
Von Handelsimulation ist nicht viel zu spüren,
sehr enttäuschend!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Virus
34.2 Std.
Verfasst: 7. August 2015
Wer Port Royal oder Patrizier gemocht hat, der wird den nachfolger Rise of Venice lieben.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  In den letzten 30 Tagen
1 von 1 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
24.0 Std. insgesamt
Verfasst: 3. September
Macht Spaß. Die Piraten teilw. etwas OP, die Sabotagen in Menge etwas unblanciert dennoch empfehlenswert.
Das Planen neuer oder bestehender Routen sehr gelungen. Leider bietet das Spiel wenig Überraschendes, das doing ist eigentlich immer das selbe, dennoch macht es Spaß sodass das Spiel empohlen werden kann.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
33 von 38 Personen (87 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
32.3 Std. insgesamt
Verfasst: 26. November 2013
Fans der Patrizier-Reihe werden bei Rise of Venice wohl auch auf ihre Kosten kommen.
Graphisch ansprechend und spielerisch anspruchsvoll, ein Tutorial in diesem Sinne gibt es nicht, die Kampagne dient als Einführung ins Spiel, jedoch werden manche Dinge, nicht gar so gut in diesem Tutorial erklärt, wie es vllt notwendig gewesen wäre. Das bremst zwar kurz den Spielfluss, weil man sich erst einmal besinnen muss, ist aber sonst nicht weiter schlimm. Ist man erst einmal mit der Steuerung und den Interaktionsmöglichkeiten vertraut, macht es auf jeden Fall eine Menge Spaß.
Falls man es sich lieber allein auf seiner Welt zurecht macht, bieten sich die freien Spiele an, mit zahlreichen Möglichkeiten sie auf die eigenen Fähigkeiten anzupassen. Falls nicht, so bietet Rice of Venice einen Multiplayer.

Fazit: Klasse Spiel, genau wie ich es erwartet hatte, der Kauf hat sich defintiv gelohnt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
19 von 21 Personen (90 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
24.2 Std. insgesamt
Verfasst: 12. Juli 2014
Rise of Venice ist ein solides Wirtschafts-Strategie Spiel, welches mit hübscher, wenn auch nicht ganz zeitgermässer Grafikpracht brillieren kann (vor allem Texturen) Dies soll nicht heissen, dass das Spiel optisch nicht zu gefallen weiss. Die Kameraeinstellung ist zwar fürchterlich und ich habe mit einem Trackball grosse Mühe, den Rand bzw. die Geschwindigkeit des Scrollings zu bemessen. Der Sound kommt von unaufdringlich und dezent, bis zur verstörenden Tonkulisse daher. Zugute halten sollte man, dass die Musik in den verschiedenen Gebieten diese passend untermalt. Die Sprachausgabe ist mal laut, mal sehr leise.....leider.

Aber auf jeden Fall, macht das Spiel wirklich viel Spass. Eine sanfte Lernkurve führt auch Neulinge gut ins Spiel ein. Trotz seiner Komplexität und Spieltiefe ist Rise of Venice erstaunlich gut bedienbar (hier sei die Kameraführung ausgeschlossen). Die Funktionen sind auf dem Screen gut verteilt und wer schon mal ein Strategiespiel à la Total War gespielt hat, wird sich schnell zurechtfinden.

Die Venezier waren ein Handelsvolk, und in diesem Spiel steht (wer hätte das gedacht.....) hauptsächlich der Handel mit verschiedensten Gütern im Vordergrung, das heisst Hafen um Hafen anfahren, verkaufen, neue Ladung kaufen und weiter über das (zugegebenermassen) recht kleine Karte / bzw. Gebiet... Seeschlachten mit Piraten lassen sich (auf Wunsch auch automatisch) führen, vor der Automatik sei jedoch gewarnt, bei Live-Austragung der Seeschlacht ist die Überlebens-Wahrscheinlichkeit einiges grösser. Auch sind die Gefechte mit hübschen Schiffchen und nachgeführter Flugbahn der Kanonen optisch eine schöne grafische Einlage. Apropos Kanonen: Je mehr, um so besser. Dies gilt auch für Schiffe!! Allerdings geht das manchmal auf Kosten der Betriebsrechnung, die nicht im roten Bereich enden soll. Hier ein Tip: Ausgiebiges und Fleissiges Geschäften VOR den Missionen des Senats ausführen oder Aufträge zum Bau irgendwelcher Immobilien. Handelsverträge werden mit steigendem Kapital ziemlich teuer, ist aber fair dem Kontostand angespasst.

Die Spiel-Mechanik hingegen bringt , durch ds Zusammenwirken bzw. ineinander verzahnter Game-Design-Ideen den grossen und unterhakltende Plus dieses Spiels. Auch. zeigt sich z.B. die Künstliche Intelligenz zur Wegfindung der Schiffe vorbildlich, manövriert schnurstraks durch die Inseln und Ufer. Die Schiffe fahren kreuz und quer durch dias Mittelmeer und der Überblick auf die eigenen Schiffe, überhauptder Zugriff über jedes Detail ist einfach und effektiv gelöst. Die Karte ist allerdings, ohne zu übertreiben, klein...... Aber das Setting, die Geschichten, mit Ihren Figuren, die Interaktions-Möglichkeiten, die dem Spiel Substanz geben, werden sehr schön präsentiert und unter Berücksichtigung vieler kleiner, netter und auch witziger Details, erzählt. Von den nPC bekommt man Aufträge, bei Lösen der Quests, die sich häufig als Bringe/Hole-Aufgaben, sowie zeitlich begrenztes Erfüllung von irgendwelchen Aufträgen..

Das Schöne an Rise of Venice ist, dass es eine Sammlung bzw. Verbindung von vielen guten Ideen, die auch in die Tat umgesetzt wurden, und das Gesamtbild massgeblich prägen. Es sind Anzahl und Art der hübschen Details, die diese Strategiefassung mit Zauber eirfüllt, die kleinen Feineheiten, die von der Liebe zum Detail seitens der Programmierer bezeugen. Das Spiel ist wirklich mit Liebe gemacht, das sieht man schon zuallererst auf dem Titel-Screen.

Und wenn man das Spiel über Steam (evtl. bei einem SALE) günstig bekommt, ist es zweifelsfrei ein Must-Have für Strategie-Fansr (und für die, die es wreden möchten. Ein ausgezeichnetes, ausgewogenes und niemals langweiliger Strategie wartet auf Euch (und vielleicht auch einige schlaflose Nächte.... :-)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
13 von 16 Personen (81 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
23.5 Std. insgesamt
Verfasst: 27. Februar 2015
Dieses Spiel ist wirklich richtig klasse und ich kann die ganzen Negativen Reviews nicht verstehen, in der Goldfassung die zurzeit im Angebot ist habe ich bis jetzt keinen bug oder Fehler entdecken können.

Das Game ist fordernd und sehr gut umgesetzt, wer die Vorgänger kennt, wird Rise of Venice lieben.

In den ersten Minuten als ich das Games spielte spürte ich sofort eine Art Civ Feeling aber anstatt nur noch eine Runde heißt es hier nur noch ein Handel.
Die Möglichkeiten sind riesig und selbst die Grafik ist für die heutige Zeit echt gut.

Ich kann das Spiel nur empfehlen und besonders jetzt, da es im Angebot ist und wohl fast alle Fehler beseitigt wurden.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
9 von 9 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
49.2 Std. insgesamt
Verfasst: 1. Mai
Ich war ursprünglich im Begriff, eine negative Bewertung abzugeben, da die Kampagne, welche eigentlich das Spiel erklären soll und in gewisser Weise als Tutorial fungiert, dieser Aufgabe meiner Meinung nach nicht gerecht wird. Es wird vieles unzureichend erklärt und man muss sich sehr viel selbst erarbeiten. Das ist eigentlich auch der einzige große negative Punkt, welchen ich zu beanstanden habe. Ich musste vieles (wenn vorhanden) im Internet nachlesen/anschauen.
Nach ca. 10 Stunden Spielzeit bin ich so langsam hinter das Prinzip dieses Spiels gekommen und fand mich einigermaßen zurecht.

Ich hatte in diesem Spielgenre "Handelssimulation" noch keine Vorerfahrung, deshalb auch keinen Vergleich zu anderen Spielen in diesem Genre.

Jetzt macht mir das Spiel allerdings sehr viel Spaß. Ich bin mit 40 Stunden immer noch in der Kampagne unterwegs ( welche gleichzeitig auch die Story des Spiels ist) und auch noch lange nicht am Ende, da es neben der Kampagne auch viele Quests der Senatsmitglieder, Seeschlachten mit Piraten und Händlerkonvois gibt.
Zudem hat man es selbst in der Hand, wie schnell man in den Rängen und in der Wirtschaft aufsteigen möchte. Herausgezoomt ist das Spiel ein echter Hingucker mit all den Schiffen, dem äußerlich schön aussehnden Mittelmeerraum, sehr farbig gestaltet und schön anzusehen.
Beim genaueren Hinschauen gibt es allerdings wenig Details, alles wirkt etwas lieblos. Da man beim Handeln aber vorwiegend die globale Sicht benutzt, ist das für mich jetzt weniger ein Problem gewesen.
Die Musik ist schön, passend zum Thema und wechselt auch je nach Aktion immer wieder.
Des Weiteren bietet dieses Spiel Errungenschaften, sowie Sammelkarten und schöne Emoticons.

Was ich noch dazu sagen muss: Ich habe das Spiel in einem Bundle gekauft, daher war es sehr günstig. Ich rate hier, auf ein Angebot zu warten.

Ich kann dieses Spiel für diejenigen empfehlen, die Handelssimulationen mögen, allerdings muss man etwas Zeit und Hirn mitbringen und ein bisschen Eigeninitiative zeigen. Dann kann es aber viel Spaß machen.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 19 Personen (74 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
12.9 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Oktober 2014
Das Spiel besitzt eine gewisse Spannung solange man noch nicht weis wie es funktioniert. Sobald man aber erstmal verstanden hat wie automatische Handelsrouten und das Wirtschaftssystem funktionieren, wird man mit Geld regelrecht überschüttet.

Also was gibt es sonst zu tun?:
- Piraten jagen
- Intrigen spinnen
- die Konkurenz ärgern
- Missionen durchführen

Aber bis auf die Jagd nach Piraten ist keine dieser Aktivitäten wirklich erforderlich. Nach dem Aufbau der Wirtschaft strotzt das Spiel nur so vor sinnfreien Betätigungen. Ich hatte vom Wirtschaftssystem mehr Komplexität erwartet und hätte mir Auswirkungen meiner Handlungen auf die Welt jener Zeit gewünscht. So ist es leider nur Durchschnitt.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
14 von 20 Personen (70 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
17.9 Std. insgesamt
Verfasst: 17. August 2014
Hallo,

das Spiel an sich ist recht nett gemacht wer Patrizier4 und Port Royale 3 mag der macht auch hier nix falsch.
Die Produktionskette hätte für meinen Geschmack etwas anspruchsvoller und differenzierter seien können.
Auch ein Piratenteil ist wieder dabei, persönlich hätte man diesen weglassen könen.
Interessant ist auch der Familienstammbaum und die Ranglistenfunktion und damit der Vergleich der Community.

Kommen wir zu den Punkt warum ich trotzdem ein negative Bewertung gebe.
Wer eine Nvidia Karte besitzt, so wie ich, sollte trotzdem noch mit dem Kauf warten bis es ein Patch gibt (Problem ist seit einen knappen Jahr bekannt).
Ansonsten stürzt euch das Spiel inerhalb von 45 min ohne Vorwarnung ab, dies mindert leider stark den Spielspaß.
Kommt ein Patch der das behebt gibt den Daumen nach oben ansonsten leider nicht zu empfehlen (ausser ihr habt eine AMD/ATI)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
6 von 8 Personen (75 %) fanden dieses Review hilfreich
1 Person fand dieses Review lustig
Empfohlen
35.9 Std. insgesamt
Verfasst: 3. November 2014
Erstmal Danke an Calypso für dieses Spiel.Was vor geschätzten 20 Jahren mit Patrizier begann und sich über die Port Royal Reihe fortsetzte findet in Rise of Venice ein wunderbares Erbe.Bei RoV wurde alles verbessert was es zu verbessern gab und das Gameplay ist das Gleiche (minimal abgewandelt) wie bei Patrizier I und den Nachfolgern. Das nenne ich mal kontinuität ( sofern das jetzt richtig geschrieben ist ^^).Ok ich schnall noch nicht so recht warum ich im Jahre des Herren Anno 1454 mit nem Dampfsegler unterwegs bin ( nun man könnte argumentieren das Leonardo da Vinci bestimmt sowas skizziert hat oder das die Römer auch über Flussschiffe mit Segel und Schaufelrad Antrieb verfügten allerdings von Ochsen angetrieben . Was wohl auf mangelnde Treidelpfade in Germanien zurückzuführen ist ^^ naja welcher Treidler will schon von einer Anrheiner Warband Rechtsrheinisch auseinander genommen werden .Ein weiteres Beispiel für Schaufelradantrieb auf Ochsenbasis findet sich in der Modernen Beletristik beim Roman: Steife Prise von Terry Pratchett,s Scheibenweltzyklus). Was mir nicht so gefällt ist das es keine Möglichkeit gibt eine andere Hafenstadt als Heimatstadt zu wählen ausser Venedig.Aber vieleicht wird das später mal möglich was auch ein brecher wäre währe die Spielwelten von Patrizier und RoV zu verlinken da beides ja zur etwa gleichen zeit spielt und es bei Patrizier die möglichkeit gab einen Konvoi ins Mittelmeer zu schicken( somit hätte man den Ganzen Nord und Ostsee raum samt Ostatlantik und Mittelmeerraum als Spielwiese), auch könnte mann sich geilerweise vorstellen das es einmal auch Land und Binnengewässer Handelsrouten geben könnte( Sichwort Fugger ,Medici etc) incl Binnenstädte ( Florenz , Augsburg,Bonn,Münster etc.). Das alles gekrönt mit dem Dynastiemodus von Die Gilde oder Die Gilde 2 das wärs das währe echt Episch.Wer weis eines Tages vieleicht . P.S. Auch die Musik ist atmosphärisch und schön und unterstreicht auf jedenfall das Spielgefühl^^
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
3 von 3 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Empfohlen
33.3 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Juni 2014
Tja was soll man Großartiges zu so einem Spiel wie Rise of Venice sagen wie: Es ist eine Schön gemachte Handelssimmulation.
Die Geschichte der Kampagne ist zwar etwas sehr langatmig gestalltet, aber allemal Spielbar und sehr zu Empfehlen.
In meinen Matches Im LAN wurde es auch nie Langweilig und somit ist es eine klare Kaufempfehlung.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
2 von 2 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
61.6 Std. insgesamt
Verfasst: 14. Juni
Eindeutig Daumen runter!
Als alter Port Royal und Patrizier Fan muss ich das leider so sagen. Das gesamte Handelssystem ist mir persönlich einfach zu rudemintär. Wer wie ich das nächtelange Ausknobeln und Verbessern von Handelsrouten kennt, wird bei dieser "Light"-Version entäuscht sein.
Lasst die Finger davon, installiert Patrizier 4 und lasst den Dogen machen was er will. Ich freu mich schon wieder auf den Landhandel:)
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig