Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos
From Dischan Media, creators of the highly acclaimed Juniper's Knot, comes Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos. Dysfunctional Systems is a visual novel series featuring Winter Harrison, a student mediator from a utopian world. Learning to Manage Chaos is the first entry in the series. What is a mediator?
Nutzerreviews: Sehr positiv (566 Reviews)
Veröffentlichung: 4. Apr. 2013

Melden Sie sich an, um dieses Spiel zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren

Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos kaufen

 

Von Kuratoren empfohlen

"A short visual novel and the first of a planned episodic series. Beautiful art and an interesting story <3"

Reviews

“Learning to Manage Chaos is driven by an engaging story and lively dialogue.”
4/5 – Gamezebo

“Extraordinary story, writing, art, characters, and music. What more could you ask for?”
8.5/10 – Game Podunk

Über dieses Spiel

From Dischan Media, creators of the highly acclaimed Juniper's Knot, comes Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos.

Dysfunctional Systems is a visual novel series featuring Winter Harrison, a student mediator from a utopian world. Learning to Manage Chaos is the first entry in the series.

What is a mediator? A mediator is someone who travels to chaotic worlds, attempting to resolve the issues plaguing them. The first entry in the series follows Winter's second mediation, where she shadows the experienced and aloof mediator: Cyrus Addington.

Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos features two distinct endings, unlockable bonus art, an animated opening video, and a jukebox of in-game music.

What is a visual novel?


A visual novel is a mix of choose your own adventure books, comics and manga, music, and animation. Play through the story and make choices for the main character to change the outcome of the episode and the events of future episodes!

Soundtrack Included


All Steam purchases of Dysfunctional Systems: Learning to Manage Chaos include the official soundtrack absolutely free! Enjoy a total of 18 tracks, including a full rendition of the Dysfunctional Systems opening theme, in both MP3 and FLAC. The album is included with the game files. To access, right click the "Dysfunctional Systems" entry in your library, click "properties", then go to the "local files" tab, and click the "browse local files" button.

Systemvoraussetzungen

PC
Mac
Linux
    Minimum:
    • OS: Windows XP
    • Processor: 1.2 GHz Pentium 4
    • Memory: 1 GB RAM
    • Graphics: Integrated Graphics
    • Hard Drive: 500 MB available space
    Recommended:
    • OS: Windows 7 or higher
    • Processor: 2.0 GHz Dual-Core
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: Dedicated Graphics Card
    • Hard Drive: 500 MB available space
    Minimum:
    • OS: OS X 10.6
    • Processor: Any 64 bit processor
    • Memory: 1 GB RAM
    • Graphics: Integrated Graphics
    • Hard Drive: 500 MB available space
    Recommended:
    • OS: OS X 10.8 or higher
    • Processor: 2.0 GHz+ Dual-Core
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: Dedicated Graphics Card
    • Hard Drive: 500 MB available space
    Minimum:
    • Processor: 1.2 GHz Pentium 4
    • Memory: 1 GB RAM
    • Graphics: Integrated Graphics
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Additional Notes: "ia32-libs" package required for 64-bit Linux users
    Recommended:
    • Processor: 2.0 GHz Dual-Core
    • Memory: 3 GB RAM
    • Graphics: Dedicated Graphics Card
    • Hard Drive: 500 MB available space
    • Additional Notes: "ia32-libs" package required for 64-bit Linux users
Hilfreiche Kundenreviews
5 von 5 Personen (100%) fanden dieses Review hilfreich
2.5 Std. insgesamt
Für Leute wie mich, die einen Visual Novel durchaus schätzen können und gerne in ihrer Freizeit lesen, das perfekte Erlebnis.
Dieses Spiel hat so eine tolle Atmosphäre, die einen wünschen lässt es gäbe einen Anime hiervon oder noch mehr Episoden (-> siehe hierzu : Der Novel wird als Episode 1 bezeichnet).
Die Charaktere lernt man sehr zu schätzen und die Geschichte, von einer studierenden Weltenwandererin, die mitten in einen Atomkrieg gerät ist wunderschön rübergebracht!
Es ist alles wunderschön gezeichnet und das ganze wird gekrönt durch ein abschliessendes Filmchen, welches wie das Opening des perfekten Animes aussieht.
Die Artwork Gallerie ist sehr gut ausgestattet und die Errungenschaften ( die ich mittlerweile nach langem Offline Spielen alle erreicht habe [ Ich habe alle möglichen Handlungsmöglichkeiten "gelesen]) sind sehr anregend zu erledigen!

Ein weiterer Pluspunkt ist die Musik und das generelle Design und Layout: Die Musik dudelt zwar nur im Hintergrund vor sich hin, ist aber nicht so wie bei z.B. dem Goat-Simulator nach einer Weile nervtötend [! Das ist kein Hate gegenüber dem Goat-Simulator, da ich diesen auch mit freuden komplett durchgespielt habe!], sondern trägt überraschend zur Atmosphäre bei und bringt weder aus dem Lesefluss noch gibt einen "Lesetakt " an.
Das Menü-Design ist sehr schön und Handlich gemeistert und es gibt alle funktionen die ein Visual Novel braucht!

FAZIT:
Achtung: Dieses "Spiel" ist von meiner Seite aus eine absolute Kaufempfehlung, da es durch seine Story, sein Layout, seinen Sound und seine Handhabung bis jetzt unschlagbar in meiner Erfahrung ist, jedoch sollten Leute die keinen Visual Novels mögen tunichts die Hände von diesem Prachtexemplar lassen, da man eine gewisse Einstellung braucht um so etwas zu schätzen!

9.75/10 Punkten
Verfasst: 14. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
4 von 5 Personen (80%) fanden dieses Review hilfreich
5.2 Std. insgesamt
Zuerst muss ich sagen, dass ich das Spiel bewusst als eine Visual Novel kaufte und mir durchaus bewusst war, dass damit viel Text und wenig Interaktion einhergeht, aber ich muss sagen, das Spiel hat mich alles in allem enttäucht, soweit zumindest, dass ich es nichteinmal ein Spiel nennen würde. Und das ist schon das ganze Problem.

Das gesammte Artwork, der Soundtrack und das Storytelling sind sehr atmosphärisch und für sich wirklich unglaublich gut. Für meinen Geschmack wäre für diesen Preis und in Anbetracht der Länge der Geschichte ein paar mehr Charackterbilder drin gewesen, weil deren Abwesenheit vor allem gegen Ende ein wenig unangenehm auffällt. Die Geschichte selbst hat wirklich Potetial und ich würde schwören, wäre es ein Anime ich würde es lieben. Auch die Charaktere finde ich gut erklärt und dargestellt, jeden einzelnen konnte ich recht schnell schätzen und ihre Geschichte mitfühlen. Im Grunde hatte das Spiel an Grundvorraussetzungen alles, was ich mir von einer VN wünschen würde... nur das was eine solche als 'Spiel' meiner Meinung nach braucht fehlt.

Entscheidungen.

Man kann mit dem 'Spiel' 2 Stunden verbringen und in dieser Zeit genau eine einzige Entscheidung treffen, was im Grunde dazu führt, dass man sich einfach nur endlose Dialoge, Monologe und Textpassagen über die Hintergrundgeschichte durchließt ohne eine Chance auf Interaktion und das ist eigentlich, was ich doch in einem gewissen Maße von einer Visual Novel, die als Spiel angepriesen wird erwartet.

Hinzu kommt, dass das hier nur die erste von biser drei geplanten Episoden ist. Und soweit von den Entwicklern auf der Kickstarterseite bekannt gegeben ist geplant das Episode 2 weitere ~10€ und Episode 3 ~15€ kosten soll. Angenommen die Spielzeit der Episoden ist etwa die gleiche wie bei Episode 1 kommt man auf 6-7 Stunden für 30 € und das ist meiner Meinung nach zu Viel für das was das Spiel bietet. Alles in allem Schade um ein vielversprechendes Grundgerüst, aber ich würde das Spiel niemandem empfehlen, der mit ähnlichen Erwartungen, wie ich an sie herantritt.
Verfasst: 13. Mai
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
69 von 88 Personen (78%) fanden dieses Review hilfreich
2.8 Std. insgesamt
EXTREMELY SHORT
NOT ENOUGH CHOICES
ME3-ISH ENDING
PRETTY MUCH A TEASER FOR PART 2 AND 3

BUT
DAT ART
DAT MUSIC
DAT STORY
DAT ATMOSPHERE
OH GOD WHY ISN'T THERE MORE.
PLS I NEED IT.
SEQUELS NOW.
THIS IS WHY I HATE PLAYING EPISODIC GAMES.


BUY WHEN CHEAP.
VERY GOOD, BUT FIVE BUCKS STILL KINDA PRICY.
Verfasst: 18. August
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
16 von 17 Personen (94%) fanden dieses Review hilfreich
3.7 Std. insgesamt
tl;dr: 6/10 - Pretty good but really short.

Full review (spoilers are real spoilers):

As a rather critical visual novel fan, I can't say I'm easily pleased. A visual novel being sold on Steam does raise some eyebrows, but nonetheless I decided to give it a go, and I was pleasantly surprised after reading the disappointing World End Economica a while back.

Although Dysfunctional Systems is an original English language (OEL) visual novel, which is generally a good indicator of poor quality, my past experience with another OEL VN (Katawa Shoujo) was actually rather good, so I wasn't deterred from the beginning. Overall, the visual novel was quite good, all things considered, but we can take a bit of a deeper look into things.

First thing's first: the writing. I can't vouch for the story being fresh and original, but it was well executed regardless. The characters' personalities were generally consistent and the story developed in a logical order. However, the visual novel was painstakingly short. I felt like I was just thrown into the middle of things, and even though the story wasn't too complex to figure out what was going on, a longer introduction would've been welcomed with open arms. There's also the issue of how easy it is to get to the bad end. After several playthroughs of making and recording different decisions, in desperate search of the good end, I was sorely disappointed to find that there was none. As it stands, the story is good, but much too short for my liking, and a lot more content is due. The ratio of number of choices to length of story was horribly skewed in the wrong direction, but I can respect the amount of tedious coding it would've taken to link everything together the way it was done.

Technically, the English was rather good. It was by no means perfect, but it made good use of stylistic devices and all of the other things English professors like to rant on about for an easy-to-read experience. There were a few mistakes that the more pedantic of us (such as myself) may wince at, and the word choice was often pretentious, to say the least, but otherwise, Dysfunctional Systems was well written. If anything, it was better than the disgrace World End Economica was, which I can only imagine was a machine translation done by an IBM 5200.

On to the art and sound - long story short, they were also quite good. While the drawing didn't exactly fit the conventional visual novel clique, there was something about the brushed watercolour style art that appealed to me. All the ren'py animations (yeah, I actually bothered to look through the game files to confirm it was a ren'py game) were used well and surprisingly weren't skimped on - this kind of production quality I can appreciate. I'm not much of an audiophile, but I can also vouch for the soundtrack being great on its own. In the game, it can be a bit overpowering at times, but the volume controls presumably exist solely for that purpose. If only they had some voice acting to go with it - in Japanese, of course, since I'm a filthy weeaboo and English sucks - but alas, one can only dream.

It might seem like I'm bashing the game pretty harshly here - and that's probably true - but I actually did enjoy the game. Although it was extremely short (short enough for me to get 100% completion after only 3 hours), and there were the other issues I'd mentioned previously, it was an interesting story and fun to read. Even though I'm bringing it up again - the sheer lack of content was detrimental to the score I gave - we mustn't forget to interpret the ten point scale correctly. 5/10 is perfectly average, and not garbage by any means. Going from there, 6/10 isn't a bad score, despite what IGN and whatnot want you to believe - but that's a story for another time. I know episodes 2 and 3 of this series are due to come soon, though, so hopefully they can make up for where this episode fell short and salvage the trilogy as a whole.
Verfasst: 14. September
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
19 von 26 Personen (73%) fanden dieses Review hilfreich
5.7 Std. insgesamt
One of the best written stories I've ever had the privilege of reading, paired with superb art and complementary music.
Verfasst: 6. Juni
War dieses Review hilfreich? Ja Nein
23 von 24 Personen (96%) fanden dieses Review hilfreich
6.8 Std. insgesamt
Zu Beginn:

Dieses Spiel werden sicher nur Leute mögen die auf "Visual Novels" stehen und/oder gerne und viel Lesen (auf Englisch) !


Wer sich darauf einlässt bekommt eine kleine und feine erzählte, sehr emotionale Story. Man erfährt die Geschichte rund um "Winter Harrison", einem 14-Jährigen Mädchen von der Erde. Sie ist eine sog. "Mediatorin", d.h. sie klärt "Chaotic Situations" auf anderen Welten. Sie und ihr Lehrer reisen auf den Planeten "Sule" um einen Konflikt zwischen den sozial benachteiligten "Brighton" gegen die elitäre Gesellschaft der "Gabrea" zu schlichten. Im Gegensatz zu anderen Spielen hat man hier keine Hauptfigur im eigentlichen Sinne. Die einzige Möglichkeit aktiv mit der Figur in das Spielgeschehen einzugreifen erhält man nach ca. 1 Stunde Spielzeit in dem man zwischen zwei Möglichen Storyverläufen wählen kann:

"Follow" oder "Rebel"

Interessant daran ist das sich das Ende im Prinzip nicht verändert, sondern nur wie die Entscheidung die man getroffen hat, sich auf die Figuren jeweils auswirkt. Das Spiel versucht einem zu vermitteln welche Konsequenzen es hat, seine Meinung mit aller Macht durchzusetzen oder jemanden Blind zu folgen ohne seine Meinung zu sagen. Dysfunctional Systems hebt dabei nur die negativen Seiten beider Entscheidungen raus und die daraus resultierenden Probleme der beteiligten Personen. Vor allem beschäftigt einem die Frage nach dem Ende, wie man sich selbst in dieser Situation entschieden hätte.

Hervorzuheben ist noch der atmospährische Soundtrack der nie aufdringlich wirkt und perfekt zum Spiel passt.


Wer gerne mal eine etwas andere Spielerfahrung machen möchte und sich nicht scheut viele viele englische Texte zu lesen und zu verstehen sollte dem Spiele eine Chance geben. Es ist mal eine andere, emotionale und depressive Erfahrung zu den ganzen anderen "Mainstream"-Storys.
Verfasst: 25. November 2013
War dieses Review hilfreich? Ja Nein