Hey, SpaceCats – das hier ist Ulala, die absolut groovigste Reporterin der Galaxis! Sie ist cool und hat jede Menge Moves drauf. Helfen Sie ihr bei der Suche nach einer mysteriösen Tanzgruppe, die Tausende Unschuldige entführt hat und sie zum Tanzen zwingt!
Nutzerreviews:
Kürzlich:
Sehr positiv (10 Reviews) - 80% der 10 Nutzerreviews der letzten 30 Tage sind positiv.
Insgesamt:
Sehr positiv (368 Reviews) - 85 % der 368 Nutzerreviews für dieses Spiel sind positiv.
Veröffentlichung: 4. März 2011

Melden Sie sich an, um dieses Produkt zu Ihrer Wunschliste hinzuzufügen oder als "Nicht interessiert" zu markieren.

Space Channel 5: Part 2 kaufen

Pakete, die dieses Spiel enthalten

Dreamcast Collection kaufen

Enthält 4 Artikel: Crazy Taxi, SEGA Bass Fishing, Sonic Adventure DX, Space Channel 5: Part 2

 

Über dieses Spiel

Hey, SpaceCats – das hier ist Ulala, die absolut groovigste Reporterin der Galaxis! Sie ist cool und hat jede Menge Moves drauf. Helfen Sie ihr bei der Suche nach einer mysteriösen Tanzgruppe, die Tausende Unschuldige entführt hat und sie zum Tanzen zwingt! Werden Sie es schaffen, die Geiseln zu befreien, die Entführer zu entlarven und nebenbei noch ein paar groovige Moves zu fetzigen Beats hinzulegen?

Eigenschaften

Zeigen Sie, was Sie drauf haben - aber bitte im Rhythmus!
  • Zeigen Sie Ulalas Feinden, wer der Boss ist, und vollführen Sie stylische Tanzmoves, mit denen Sie Roboter zerstören, Geiseln befreien und einfach supercool aussehen.
  • Wecken Sie noch heute den Rhythmus in Ihnen!

Systemanforderungen

    Minimum:
    • Betriebssystem: Windows® XP
    • Prozessor: 3.0 GHz Intel Pentium 4
    • Speicher: 2 GB RAM
    • Grafik: DirectX 9.0c kompatibel, NVIDIA GeForce 7300 Serien, ATI Radeon™ X1600 Grafikkarte mit 256 MB RAM
    • DirectX®: DirectX 9.0c
    • Festplatte: 1.8 GB frei
    • Sound: DirectX 9.0c kompatible Soundkarte
    Empfohlen:
    • Betriebssystem: Windows® 7
    • Prozessor: 2.0 GHz Intel Core 2 Duo
    • Speicher: 2 GB RAM oder mehr
    • Grafik: DirectX 9.0c/Shader 3.0 kompatibel, NVIDIA GeForce 8800 Serien oder höher, ATI Radeon™ X1900 Grafikkarte mit 512 MB RAM
    • DirectX®: DirectX 9.0c
    • Festplatte: 4 GB frei
    • Sound: DirectX 9.0c kompatible Soundkarte
Nutzerreviews
Nutzerreview-System aktualisiert! Mehr erfahren
Kürzlich:
Sehr positiv (10 Reviews)
Insgesamt:
Sehr positiv (368 Reviews)
Kürzlich verfasst
Doppelcorny
1.6 hrs
Verfasst: 15. Mai
Michael Jackson is in it. Michael Jackson joins your party to defeat the evil. Michael Jackson recorded a song for this game. If you haven't been able to play this on a Dreamcast you now have the chance to enjoy id via Steam. A fun rhythm controlled game that is completed in 1-2 hours - but the purchase itself is worth it!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
KeyG
0.2 hrs
Verfasst: 28. Januar 2015
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Spiel:

Ist ein Musikspiel, Geschicklichkeitsspiel mit Story.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Einzelspieler:

Man hat nicht viel Auswahl und wird gleich in die Geschichte geworfen. Erst erklärt der Gegner die Regeln und dann muss man in einem Battle gewinnen um die Zuschauer für sich zu gewinnen. Leider ist das tanzen sehr schwer da man keinerlei Anzeige hat was man wann drücken soll. Wenn man den Gegner besiegt hat kommt man in das nächste Areal.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Grafik:

Die Grafik Ingame ist wirklich schön, etwas kantig aber trotzdem sehr hochauflösend, die Videosequenzen sind da leider nicht sonderlich schön anzusehen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Musik:

Die Musik passt zu Spiel, mehr kann man hierzu nicht sagen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Steuerung:

Die Steuerung ist einfach super, er läuft alles perfekt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Pro/Contra:

+ schöne Grafik
- zu schwer

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Sicherlich ein gutes Spiel für Leute die sich in dem Gerne schon etwas besser auskennen, für Neulinge eher Katastrophe da man sehr schwer mitkommt was man drücken muss.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusammengefasst:

Einzelspieler: 3/10
Grafik: 6/10
Musik: 5/10
Steuerung: 8/10
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Spiel: 5/10
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Piccogeta
25.0 hrs
Verfasst: 26. Oktober 2014
Ich probiere mich (nach OSU) mal mit meinem 2. Rhythmus-Spiel. Zufällig durch die Dreamcast-Collection bekommen und gleich mal mit dem Gedanken losgespielt, ich investiere ein paar Stunden und sammle alle Archievments - falsch gedacht! Das Spiel ist bockschwer, bevor ich genauer auf das Spiel eingehe, will ich nur mal kurz erwähnen, dass das hier wohl eines der schwierigsten Spiele ist, die ich jemals spiele durfte.

Aber nun zum eigentlichen Spiel, wie ich bereits erwähnte, handelt es sich um ein Rhythmus-Spiel. Es weist jedoch ein paar dezente Unterschiede, zu dem gängigen Aufbau solcher Spiele auf. Zum Einen werden von euch niemals Kombinationen verlangt ala durchschnittlich 5 Knöpfe pro Sekunde und das 3 Minuten lang. Das wird allerdings dadurch kompensiert, dass sich hier am unteren Bildschirmrand keine Leiste befindet, die euch genau anzeigt, wann ich welche Taste drücken müsste und euch dementsprechend auch Feedback gibt, was ihr beim nächsten Versuch genau verbessern müsst. Hier läuft es so ab, dass euch vom Spiel ein kurzer Rhythmus vorgegeben wird, den ihr dann bestenfalls exakt so wiedergeben müsst. Hört sich einfach an - ist es auf keinen Fall! Die Schwierigkeit besteht einerseits darin, dass ihr euch die richtige Tastenkombination logischerweise merken müsst, zugleich (das ist der Hauptgrund für die unmenschliche Schwierigkeit) müssen diese Kommandos aber auch perfekt getimed werden und hier kommt es mir echt so vor, als wäre die Toleranz extrem gering. IdR. entscheiden Zehntel, wenn nicht noch weniger, ob die Aktion als korrekt oder inkorrekt gewertet wird. Dadurch ergibt sich ein reinstes Trial-and-Error Spiel, zwar mit einer hohen Lernkurve, aber auch mit einer tödlichen Frustrationsrate. Ist man bspw. bei einem Boss, wird normalerweise direkt davor ein Save gesetzt und je nach dem wie gut du in der bisherigen Stage warst, desto mehr Leben stehen dir zur Verfügung- klingt fair. Hier merkt man das Trial-and-Error System am stärksten. Grade bei längeren Bossen wird man immer weiter kommen, die Moves immer besser auswendig können und lernen, wie man diese richtig timed. Frustrierend wird es jedoch dann, wenn man an einer vorangeschrittenen Stelle im Bosskampf etliche Versuche benötigt, so immer wieder von Beginn anfangen darf und immer gezwungen wird, die gleiche Ingame-Sequenz anzusehen. Außerdem ist es mir schon ein paar mal passiert, dass meine Tastatur fast kein Kabel mehr gehabt hat, nachdem am Ende eines Bosskampfs eine spezielle Kombination erfordert wurde, bei der man nur Einen(!) Versuch hat, sonst gibt es das Game Over.

Generell, kann man als Spieler dieses Spiels alles andere vergessen, Mario Party oder Titanic als emotionsfreisetzend zu bezeichnet, ist einfach lächerlich. Die Bandbreite, Menge und Intensität der hier freigesetzten Emotionen übertrifft alles - ehrlich. Auch wenn es bislang vielleicht nicht so 'rüber kam, ich liebe und hasse dieses Spiel zugleich. Ich saß heute 3-4 Stunden an Level 4 und mich hat ein Spiel selten so strapaziert, wie in diesen Stunden, die mich geistig wohl 50 Jahre haben altern lassen.

Für Rhythmus-Fans, die dem japanischen Stil etwas abgewinnen können, auf jeden Fall einen Blick wert.
Für Pro-Spieler, die eine ordentliche Challenge suchen, ebenfalls sehr empfehlenswert.
Für schlechtere Spieler, die nur etwas Spaß haben wollen - lasst die Finger weg, es treibt euch in der Suizid!
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Edrear (3F)
6.3 hrs
Verfasst: 30. Dezember 2011
Am grundlegenden Spielprinzip hat Sega nichts geändert - wieso auch? Das Prinzip der Rhythmus-Spiele ist bewährt, hat sich mit Teil 1 und diversen anderen Spielen wie Mad Maestro oder Parappa the Rappa bei den Fans beliebt gemacht und ist immer wieder für kurzweiligen Spaß gut.
Insofern ist die Aufgabe des Spieles auch recht schnell umrissen: Auf Euren Reporterstreifzügen begegnet Ihr immer wieder Aliens, die unschuldige Passanten in ihren Bann schlagen und zu Tanzsklaven machen. Um die Außerirdischen zu besiegen und die Opfer zu befreien, müsst Ihr die Bewegungen der Tanzgegner imitieren.
Hilfreich? Ja Nein Lustig
Hilfreichste Reviews  Insgesamt
8 von 8 Personen (100 %) fanden dieses Review hilfreich
4 Personen fanden dieses Review lustig
Empfohlen
25.0 Std. insgesamt
Verfasst: 26. Oktober 2014
Ich probiere mich (nach OSU) mal mit meinem 2. Rhythmus-Spiel. Zufällig durch die Dreamcast-Collection bekommen und gleich mal mit dem Gedanken losgespielt, ich investiere ein paar Stunden und sammle alle Archievments - falsch gedacht! Das Spiel ist bockschwer, bevor ich genauer auf das Spiel eingehe, will ich nur mal kurz erwähnen, dass das hier wohl eines der schwierigsten Spiele ist, die ich jemals spiele durfte.

Aber nun zum eigentlichen Spiel, wie ich bereits erwähnte, handelt es sich um ein Rhythmus-Spiel. Es weist jedoch ein paar dezente Unterschiede, zu dem gängigen Aufbau solcher Spiele auf. Zum Einen werden von euch niemals Kombinationen verlangt ala durchschnittlich 5 Knöpfe pro Sekunde und das 3 Minuten lang. Das wird allerdings dadurch kompensiert, dass sich hier am unteren Bildschirmrand keine Leiste befindet, die euch genau anzeigt, wann ich welche Taste drücken müsste und euch dementsprechend auch Feedback gibt, was ihr beim nächsten Versuch genau verbessern müsst. Hier läuft es so ab, dass euch vom Spiel ein kurzer Rhythmus vorgegeben wird, den ihr dann bestenfalls exakt so wiedergeben müsst. Hört sich einfach an - ist es auf keinen Fall! Die Schwierigkeit besteht einerseits darin, dass ihr euch die richtige Tastenkombination logischerweise merken müsst, zugleich (das ist der Hauptgrund für die unmenschliche Schwierigkeit) müssen diese Kommandos aber auch perfekt getimed werden und hier kommt es mir echt so vor, als wäre die Toleranz extrem gering. IdR. entscheiden Zehntel, wenn nicht noch weniger, ob die Aktion als korrekt oder inkorrekt gewertet wird. Dadurch ergibt sich ein reinstes Trial-and-Error Spiel, zwar mit einer hohen Lernkurve, aber auch mit einer tödlichen Frustrationsrate. Ist man bspw. bei einem Boss, wird normalerweise direkt davor ein Save gesetzt und je nach dem wie gut du in der bisherigen Stage warst, desto mehr Leben stehen dir zur Verfügung- klingt fair. Hier merkt man das Trial-and-Error System am stärksten. Grade bei längeren Bossen wird man immer weiter kommen, die Moves immer besser auswendig können und lernen, wie man diese richtig timed. Frustrierend wird es jedoch dann, wenn man an einer vorangeschrittenen Stelle im Bosskampf etliche Versuche benötigt, so immer wieder von Beginn anfangen darf und immer gezwungen wird, die gleiche Ingame-Sequenz anzusehen. Außerdem ist es mir schon ein paar mal passiert, dass meine Tastatur fast kein Kabel mehr gehabt hat, nachdem am Ende eines Bosskampfs eine spezielle Kombination erfordert wurde, bei der man nur Einen(!) Versuch hat, sonst gibt es das Game Over.

Generell, kann man als Spieler dieses Spiels alles andere vergessen, Mario Party oder Titanic als emotionsfreisetzend zu bezeichnet, ist einfach lächerlich. Die Bandbreite, Menge und Intensität der hier freigesetzten Emotionen übertrifft alles - ehrlich. Auch wenn es bislang vielleicht nicht so 'rüber kam, ich liebe und hasse dieses Spiel zugleich. Ich saß heute 3-4 Stunden an Level 4 und mich hat ein Spiel selten so strapaziert, wie in diesen Stunden, die mich geistig wohl 50 Jahre haben altern lassen.

Für Rhythmus-Fans, die dem japanischen Stil etwas abgewinnen können, auf jeden Fall einen Blick wert.
Für Pro-Spieler, die eine ordentliche Challenge suchen, ebenfalls sehr empfehlenswert.
Für schlechtere Spieler, die nur etwas Spaß haben wollen - lasst die Finger weg, es treibt euch in der Suizid!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
0 von 1 Personen (0 %) fanden dieses Review hilfreich
Nicht empfohlen
0.2 Std. insgesamt
Verfasst: 28. Januar 2015
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Spiel:

Ist ein Musikspiel, Geschicklichkeitsspiel mit Story.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Einzelspieler:

Man hat nicht viel Auswahl und wird gleich in die Geschichte geworfen. Erst erklärt der Gegner die Regeln und dann muss man in einem Battle gewinnen um die Zuschauer für sich zu gewinnen. Leider ist das tanzen sehr schwer da man keinerlei Anzeige hat was man wann drücken soll. Wenn man den Gegner besiegt hat kommt man in das nächste Areal.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Grafik:

Die Grafik Ingame ist wirklich schön, etwas kantig aber trotzdem sehr hochauflösend, die Videosequenzen sind da leider nicht sonderlich schön anzusehen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Musik:

Die Musik passt zu Spiel, mehr kann man hierzu nicht sagen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Steuerung:

Die Steuerung ist einfach super, er läuft alles perfekt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Pro/Contra:

+ schöne Grafik
- zu schwer

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Sicherlich ein gutes Spiel für Leute die sich in dem Gerne schon etwas besser auskennen, für Neulinge eher Katastrophe da man sehr schwer mitkommt was man drücken muss.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusammengefasst:

Einzelspieler: 3/10
Grafik: 6/10
Musik: 5/10
Steuerung: 8/10
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Spiel: 5/10
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
6.3 Std. insgesamt
Verfasst: 30. Dezember 2011
Am grundlegenden Spielprinzip hat Sega nichts geändert - wieso auch? Das Prinzip der Rhythmus-Spiele ist bewährt, hat sich mit Teil 1 und diversen anderen Spielen wie Mad Maestro oder Parappa the Rappa bei den Fans beliebt gemacht und ist immer wieder für kurzweiligen Spaß gut.
Insofern ist die Aufgabe des Spieles auch recht schnell umrissen: Auf Euren Reporterstreifzügen begegnet Ihr immer wieder Aliens, die unschuldige Passanten in ihren Bann schlagen und zu Tanzsklaven machen. Um die Außerirdischen zu besiegen und die Opfer zu befreien, müsst Ihr die Bewegungen der Tanzgegner imitieren.
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig
Empfohlen
1.6 Std. insgesamt
Verfasst: 15. Mai
Michael Jackson is in it. Michael Jackson joins your party to defeat the evil. Michael Jackson recorded a song for this game. If you haven't been able to play this on a Dreamcast you now have the chance to enjoy id via Steam. A fun rhythm controlled game that is completed in 1-2 hours - but the purchase itself is worth it!
War dieses Review hilfreich? Ja Nein Lustig